Lieblingsverlag

|

Seit 1995 verlegt die Frankfurter Verlagsanstalt (FVA) anspruchsvolle Literatur von wichtigen deutschen und ausländischen Stimmen. Das Entdecken und Fördern neuer Autor:innen sowie die langfristige Sicherung des Erfolgs vom ersten Buch an ist oberstes Ziel der Verlagsarbeit. Das beginnt bei der persönlichen Sichtung und Auswahl der Manuskripte durch den Verleger Joachim Unseld, dann während der sorgfältigen Arbeit mit den Autor:innen am Text. Erfolge blieben nicht aus: Erst 2022 avancierte Nino Haratischwilis „Das mangelnde Licht“ zum Spiegel-Bestseller.