Das St. Alex - Nachtleuchten

Roman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.08.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DasStAlexNachtleuchten #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Endlich haben Samira, Tessa und Maya ihren Abschluss als Krankenschwestern in der Tasche - jetzt wollen die drei Freundinnen am Berliner St. Alex-Krankenhaus durchstarten. 

In Nachtleuchten versucht Samira, ihre Arbeit auf der Kinder-Palliativstation mit der Sorge um ihre jüngeren Brüder zu vereinbaren. Für die Liebe hat sie keine Zeit. Schon gar nicht für den jungen Arzt Louis, der nach einer Nachtschicht gern noch durch die Berliner Clubs zieht - oder? 

Tessa hingegen hat einen festen Plan fürs Leben: studieren, einen Job im Krankenhausmanagement finden und irgendwann ihre Jugendliebe Martin heiraten. In Tagmond wirbelt der planlose Rettungsassistent Beck ihr Herz gehörig durcheinander.

Endlich haben Samira, Tessa und Maya ihren Abschluss als Krankenschwestern in der Tasche - jetzt wollen die drei Freundinnen am Berliner St. Alex-Krankenhaus durchstarten. 

In Nachtleuchten versucht...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426528945
PREIS 12,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Anne Lück kann einfach schreiben.
Egal, welches Genre, sie überzeugt mich immer wieder.

Die Charaktere wirken einfach echt und nahbar und ich war emotional von vorne bis hinten involviert. Wundervoll!

War diese Rezension hilfreich?

Krankenhausstorys interessieren mich generell, das Setting birgt einfach sehr viele Möglichkeiten, weshalb ich das Buch auch gerne lesen wollte.
Samira, Sami genannt ist Krankenschwester auf der Kinderpaliativstation und kümmert sich gleichzeitig, obwohl sie erst Anfang 20 ist um ihre jüngeren Brüder. Sie hat also einige zu tun und dementsprechend wenig Zeit bleibt für sie selbst. Das merkt man deutlich, genauso wie ihr Charakter schon auf den ersten Seiten deutlich gezeichnet wird. Sie ist sehr stark, bestimmt in dem was sie tut und nimmt prinzipiell keine Hilfe an. Sie war mir sehr sympathisch und durch den guten Schreibstil konnte ich ihre Situation gut verstehen und war die ganze Geschichte über voll bei ihr.
Auch die Nebencharaktere waren sehr gut und realistisch dargestellt. Ich konnte sie mir gut vorstellen und sie haben dem Buch Charakter verpasst.
Die Handlung wird ausschließlich aus Samiras Sicht erzählt. Das ist völlig in Ordnung und so erfährt man sehr viel über ihr Leben, was der Geschichte gut tut. Allerdings kommt dadurch die Seite von Louis (seinerseits männlicher Protagonist) sehr kurz. Ich hätte an vielen Stelle wirklich gerne seine Perspektive gehabt, einfach um zu erfahren wie er bestimmtes aufnimmt. Oft wird das dann in Form von Dialogen erklärt, sodass man auch etwas über ihn erfährt, aber dennoch wäre es sicher interessant gewesen, was er denkt.

Die Handlung an sich ist schlüssig und im Großen und Ganzen gut durchdacht. Allerdings muss ich sagen, dass besonders der Anfang sich sehr zieht. So ab der Hälfte hatte mich das Buch auf jeden Fall in seinen Bann gezogen, aber davor hatte es schon einige Längen.

Insgesamt ist „nachtleuchten“ eine sehr gute Geschichte, der ich 4,5 Sterne gebe. Ich kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen, auch wenn der Anfang mich eher gelangweilt hat. Davon abgesehen ist es eine gut durchdachte Geschichte, deren Ende es besonders in sich hatte und mich dadurch nachhaltig begeistern konnte.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderbares Buch, das mich von der ersten Seite an gefangen genommen hat. Authentische Charaktere und eine tiefgründige Geschichte haben fünf Sterne verdient. Definitiv nicht das letzte Buch von der Autorin, das ich lesen werde und ein Lesehighlight dieses Jahres, obwohl ich bis jetzt mit Krankenhaus-Settings nicht so viel anfangen konnte.

War diese Rezension hilfreich?

Eine wunderschöne Geschichte über das Leben als Krankenschwester im Nachtdienst, Verantwortung als große Schwester und den alltäglichen Wahnsinn.
Samira liebt ihren Job im St.Alex .
Sie kümmert sich mit großer Sorgfalt um ihre Schützlinge auf der Kinderpalliativstation. Gleichzeitig sorgt sie liebevoll für ihre jüngeren Brüder, die sie nach einem Zwischenfall zu sich genommen hat. Ihre Mutter, welche eine bekannte Schauspielerin ist, fühlt sich mit den Kindern überfordert und lebt nur für ihren Beruf.
Samira bewältigt den Alltag mal besser und mal schlechter, hat immer ihre finanzielle Lage im Hinterkopf und möchte alles ohne Hilfe schaffen.
Dann lernt sie den neuen Stationsarzt
Louis kennen; Sohn bekannter Ärztin, wohlhabend und Partylöwe... So ihr erster Eindruck. Bis sie ihn näher kennenlernt und hinter seine Fassade blicken darf.

Die Beschreibung des Klinikalltags fand ich als Laie sehr gut dargestellt. Zuerst hat mich das Thema etwas abgeschreckt... Hilfe, Krankenhausgeschichten !
Aber Anne Lück hat eine gute Balance zwischen Klinik, Familie und Liebe geschaffen.
Samiras große Liebe zu ihren Brüdern sind in jedem Teil der Geschichte spürbar , ebenso wie ihre Erschöpfung, die immerwiederkehrenden Zweifel und die Sorgen ums Geld.
Miriam's Geschichte (Patientin auf Samiras Station) und die Diabeteserkrankung von Samiras Bruder sorgen für ein bisschen Spannung in dieser sehr gut durchdachten Geschichte.

Nachtleuchten hat sich tatsächlich als ein absolutes Herzensbuch herausgestellt und ich freue mich auf die weiteren Geschichten aus dem St.Alex.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Das St. Alex - Nachtleuchten: Roman (Die New-Adult-Reihe Das St. Alex 1)“ von Anne Lück




Meinung

Nachtleuchten ist der Auftakt der "Das St. Alex " Reihe, in der es um drei Krankenschwestern geht. Im Auftakt erleben wir die Geschichte von Samira und Louis.

Samira arbeitet im St. Alex in der Nachtschicht, denn tagsüber kümmert sie sich um ihre Brüder. Für das eigene Leben bleibt da kaum noch Zeit. Auch der junge Artz Louis arbeitet nachts. Während ihrer gemeinsamen Schichten kommen sich die beiden näher…

Nach diesem Buch kann ich zweifellos sagen, dass ich von Anne Lück alles lesen würde, denn sie hat mich umgehauen und sprachlos gemacht, wenngleich Krankenhaus Storys das Rad nicht neu erfinden.

Gerade ihre ruhige Erzählweise, die dennoch Emotionen und Humor mit sich bringt, konnte mich von Beginn an in den Bann ziehen. Für mich fühlten sich die Momente von der ersten Sekunde so realistisch und lebensecht an, dass es mir den Atem raubte.

Mit ihren jungen Jahren trägt Samira schon eine große Verantwortung und dabei vergisst sie nur allzu oft, auch an sich selbst zu denken. Hilfe annehmen ist für sie schwer, stattdessen denkt sie, alles allein schaffen zu müssen. Gerade durch diese Art konnte ich mich perfekt mit ihr identifizieren, denn auch ich neige oft zu dieser Einstellung.

Samira ist unglaublich stark, aber auch unglaublich stur und sie spiegelte in vielem mein Sein wider. Louis scheint dahingehend gar nicht zu Samira zu passen. Doch nach und nach merkt sie, dass ihre Einschätzung falsch war. Mit der Zeit entdeckt sie andere Seiten an Louis.

Die Entwicklung der beiden hat mir sehr gut gefallen. Auch der Alltag im Krankenhaus wurde perfekt in Szene gesetzt und gerade diese Einblicke fand ich wahnsinnig toll. Schon jetzt sehne ich mich nach der Fortsetzung und das zurückkehren ins St. Alex.




Fazit

Anne Lück erzählt eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Familie und Zusammenhalt. Doch vor allem zeigt sie in ihrer Geschichte, dass jeder Mensch manchmal Hilfe braucht und wir akzeptieren müssen, diese anzunehmen. Es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern Stärke. Wer ruhige, sanfte, humorvolle und emotionale Geschichten liebt, ohne Dramatik und mit einem umwerfenden Flair, der wird das St. Alex genau so sehr lieben wie ich.




💜🌸💜🌸💜 5 von 5 Herzen

War diese Rezension hilfreich?

Anne Lück - Das St. Alex - Nachtleuchten

Meinung
So ein netter Schmöcker, so warmherzig
Dies war mein erstes und mit Sicherheit nicht letztes Buch von Anne Lück das ich lesen werde
Ich konnte mich gleich in der Geschichte verlieren und fand Samira und Louis von Beginn an sehr sympathisch.
Samira tut alles für ihre Familie, denn da ihre Mutter scheinbar nicht in der Lage ist sich um ihre jüngeren Brüder zu kümmern, leben ihre drei Brüder bei ihr
Der junge Arzt Louis hingegen zieht nach einem späten Feierabend gern noch durch die Berliner Clubs
Aber dann kommen die beiden einander näher ...
Eine wundervolle Geschichte über Familie und Freundschaft, die zeigt, wie wichtig es ist, Hilfe anzunehmen und sich einzugestehen, dass man nicht immer alles alleine schaffen muss und kann.
Das Buch empfehle ich gern

War diese Rezension hilfreich?

Anhand des Klappentextes hätte ich eine Liebesgeschichte im Krankenhausmilieu erwartet. Grob stimmt das, aber es war so viel mehr und darüber bin ich sehr froh.

Als Kinderkrankenschwester, die selbst immer mal wieder palliativ arbeitet, habe ich nämlich ziemlich gezögert mich auf dieses Buch einzulassen.
Zum einen möchte man sich nicht unbedingt die Arbeit in seine (Lese-) Freizeit holen. Zum anderen finde ich Krankenhausgeschichten immer etwas tricky, da die Realität größtenteils doch eher ernüchternd als unterhaltsam ist und die Fiktion dann oft sehr blumig und unrealistisch dargestellt wird.

In diesem Fall war ich allerdings sehr froh, mich für diese Geschichte entschieden zu haben. Denn im Leben von Samira geht es zwar auch um ihre Arbeit auf der Kinderpalliativstation und um eine sich zart entwickelnde Liebe zum Assistenzarzt Louis, doch vor allem auch um ihre jüngeren Brüder, für die sie verantwortlich ist.

Ich mochte den Zusammenhalt der Geschwister so sehr. Die familiäre Situation hat mir mitunter mehr Herzschmerz verursacht als der begleitende Fall auf der Palliativstation.
Die Autorin findet aber immer wieder die Balance zwischen ernsten und heiteren Situationen. Mir hat diese Mischung aus Krankenhaus-, Liebes- und Familiengeschichte sehr gut gefallen. Wer allerdings einen actiongeladenen Greys Anatomy Verschnitt erwartet, wird hier etwas enttäuscht sein. Den Klappentext fand ich dahingehend etwas missverständlich.

Ansonsten habe ich aber nichts zu kritisieren und vergebe gerne volle 5 Sterne. Bei Band 2 bin ich wieder dabei.

War diese Rezension hilfreich?

ᴅᴀs sᴛ. ᴀʟᴇx -ɴᴀᴄʜᴛʟᴇᴜᴄʜᴛᴇɴ

Dieses Buch hat mir soooo sehr gefallen 😍 Ich hab es komplett weggeatmet. Sami ist so aufopferungsvoll, sympathisch und hat ihr Herz da wo es hingehört. Von der ersten Seite an hab ich sie geliebt und konnte jede Handlung nachvollziehen. Die Geschichte war wunderbar abgerundet, schön detailliert und so gut beschrieben.
Louis war für mich der perfekte Gegenpart für Samira.


ᴜᴍ ᴡᴀs ᴇs ɢᴇʜᴛ
Samira hat es in ihrem Leben nicht leicht, nachdem ihr Bruder vor einem Jahr fast gestorben wäre, weil ihre Mutter nicht richtig aufgepasst hat, hat Sami beschlossen die Jungs zu sich zu holen. Tagsüber ist sie für die Jungs da, kümmert sich um alles und nachts arbeitet sie im Krankenhaus. Dort arbeitet der junge Arzt Louis, dem sie durch die Gerüchteküche skeptisch entgegentritt.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung
Anne Lück war mir als Autorin nicht mehr unbekannt und bisher mochte ich ihre Romane auch immer wirklich gerne. Jetzt stand mit „Das St. Alex – Nachtleuchten“ der erste Band ihrer neuen Reihe auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen, daher ging es nach dem Erhalt des Buches auch ganz flott mit Lesen los.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin hier richtig gut gezeichnet und entsprechend in die Handlung integriert. Ich konnte sie mir alle vorstellen und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
So traf ich hier auf Samira. Sie ist eine echt tolle junge Frau, die sich wirklich rührend um ihre beiden jüngeren Brüder kümmert und nebenher auch noch im Krankenhaus arbeitet. Dabei vergisst sie sich gerne selbst, was sie will spielt keine Rolle. Sie ist eine Kämpferin, auch weil ihrer Mutter nur der Ruf als Schauspielerin wichtig ist. Hilfe nimmt sie wirklich nur im Ausnahmefall an, was ich ein wenig schade fand. Da hätte ich sie ja schon auch gerne mal geschüttelt.
Dann ist da noch Louis, ein junger Arzt den alle anhimmeln. Er wirkt wie ein Sunny Boy, verwöhnt und irgendwie auch arrogant. Doch Louis ist sehr viel mehr, man muss nur genauer hinschauen.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenfalls sehr gut in die Handlung integrieren. Die geschaffene Mischung ist der Autorin wirklich richtig gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist echt gut zu lesen. Ich kam locker und flüssig durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Samira. Die Autorin nutzt die Ich-Perspektive, die ich hier als wirklich sehr gut passend empfunden habe. Dazu gibt es noch Rückblicke in die Vergangenheit, die bestimmte Dinge und Entscheidungen besser verständlich machen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch von Anfang an total gepackt. Es ist eine echt schöne Geschichte, so mit Emotionen und Gefühlen und Liebe. Die Liebesgeschichte baut sich langsam auf, was mir persönlich richtig gut gefallen hat. Aber es geht nicht immer heiter zu, Spannung findet man als Leser hier auch vor. Ja und an genau den passenden Stellen wird auch der Krankenhausalltag mit in die Handlung einbaut.

Das Ende ist passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Es passt sehr gut und macht alles richtig gut rund. Ich bin jetzt schon gespannt auf den 2. Teil der Anfang November 2022 erscheinen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Das St. Alex – Nachtleuchten“ von Anne Lück ein total gelungener Auftaktband der neuen Reihe, der mich auch echt total gut eingenommen und wunderbar unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, abwechslungsreich und auch total spannend und interessant empfunden habe, haben mir so tolle Lesestunden beschert und mich so auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe ja Krankenhausstorys, auch dank Grey’s Anatomy. Samira kümmert sich um ihre jüngeren Brüder und lernt im Krankenhaus Mc Dreamy kennen. Ich fand Samira echt toll. Sie hat sich immer aufgeopfert, sodass ich so gerne ihr sagen wollte, Mensch denk doch mal an dich. Ihre Brüder waren total goldig, besonders die True Crime Liebe fand ich mega! Die hab ich nämlich auch 😬 Dazu hab ich mich direkt mit allen verbunden gefühlt, da ich Samis Verhalten absolut nachvollziehen konnte und ich verstehe wieso Familie Nr1 ist.
Luis fand ich sofort sympathisch und hatte bei ihrem Kennenlernen echt mitgefiebert.
Auch die Nebenstory über einen Fall im Krankenhaus fand ich sehr interessant, kam aber relativ früh drauf, einfach weil ich eine ähnliche Story kenne. Es hätte einen Tick mehr Krankenhausstory sein können, dennoch fand ich es richtig toll und kann es nur empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich kenne Anne Lück schon von ihrem ersten Buch her und nun hab ich das St. Alex - Nachtleuchten von ihr entdeckt.
Im ersten Moment dachte ich, okay wieder ein Buch über junge Ärzte, aber tatsächlich ist es ja über Schwestern, was ich endlich mal erfrischend anders finde. Diese kommen ja sonst irgendwie nie vor, dabei haben sie einen mindestens genauso harten Job, wie Ärzte.

Das Cover gefällt mir auch richtig gut. Ich mag die Farben sehr und auch die Gestaltung mit dem Herz in der Mitte.

Die Bücher handeln von 3 Freundinnen, die ihre Schwestern Ausbildung frisch abgeschlossen haben und jetzt in jedem Buch ihre eigene Stelle bekommen.
Im ersten Teil gehts um Samira.
Sie fängt auf der Kinder-Palliativstation an und das das kein leichter Job ist, kann sich jeder denken. Erst recht für Samira, die noch jüngere Brüder hat.
Ihr Leben ist voll mit Arbeit und Familie und für einen Freund hat sie weiß Gott keine Zeit.
Und dann ist da noch der junge Arzt Louis, der ihr gehörig den Kopf verdreht, aber eher wirkt, als hätte er nur den Spaß und feiern im Kopf, als eine ernste Beziehung....

Auf dieses Buch war ich wirklich mal richtig gespannt, schon allein wegen dem anderen Setting und weil das Ganze noch dazu in Deutschland spielt.
Samira ist eine tolle Figur. Sie ist ein Familienmensch und trotzdem liebt sie auch ihren anstrengenden Job. Auch ihre Freundinnen sind ihr unglaublich wichtig.
Louis dagegen wirkt etwas flirty und leichtlebig. Erst im Laufe des Buches lernt man ihm von einer anderen Seite kennen.
Die Gespräche zwischen ihnen sind schon nicht ohne und die Chemie stimmt hier einfach.
Der Schreibstil war wirklich angenehm, hat Witz und Humor und auch das Prickeln kommt nicht zu kurz.
Kurzum ein toller Start in eine etwas andere Reihe.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ist wirbt durch Schlichtheit. Das hat mir sehr gefallen. Jetzt haben die drei Freundinnen ihren Abschluss als Krankenschwestern geschafft. Im St. Alex Krankenhaus möchten sie durchstarten. Samira arbeitet auf der Kinder-Palliativstation. Für eine Liebe hat sie keine Zeit. Tessa hat für ihr Leben einen genauen Plan. Sie will studieren und einen Job im Krankenhausmanagement und Martin heiraten. Der Rettungssanitäter wirbelt ihr Herz gehörig durcheinander. Dass dieses Buch mit einer Triggerwarnung versehen ist, finde ich gut. Es gibt einige ernste und Traurige Themen zu lesen. Dies ist nicht jedermanns Sache. Ich habe bei einigen Passagen selber schwer schlucken müssen. Das Buch hat mich bereits am Anfang in den Bann gezogen. Beim Lesen wird man Emotional geführt. Erzählt wird aus der Sicht von Samira in der Ich Form. Damit ist sie sehr authentisch. Beim Lesen gibt es nicht viele Überraschungen und gleichwohl ist eine Wohlfühle Geschichte entstanden, die mich begeistert hat. Empfehlen kann ich dieses Buch gerne weiter.

War diese Rezension hilfreich?

Ich war so gespannt auf dieses Buch, da ich quasi nur lobende Zeilen zuvor gelesen habe und eins vorneweg auch ich wurde nicht enttäuscht und habe nachfolgend ein paar lobende Zeilen für dieses Buchschätzchen.
Für mich persönlich war Nachtleuchten das erste Buch der Autorin, jedoch sicher nicht das letzte, denn ich muss diese Reihe einfach weiter verfolgen! Ich liebe ja Krankenhausserien und irgendwie hatte ich beim Lesen totale Grey’s Anatomie Vibes oder auch in aller Freundschaft-Vibes! Das Setting in und um Berlin mitsamt dem St. Alex Krankenhaus hat mir sehr gut gefallen, anfangs hatte ich Sorge, dass es durch die Thematik auf der Kinder-Palliativ-Station zu krass werden würde, aber das war ganz und gar nicht der Fall! Man bekam beim Lesen einen tollen Einblick auf Station, in den Nachtdienst und auf sonstige Krankenhausdetails aber nie, dass es zu viel gewesen wäre, im Gegenteil, dadurch dass die Geschichte auch so einige familiäre Probleme behandelt, erging es mir beim Lesen eher so, dass ich noch viel mehr vom Krankenhausalltag erfahren hätte! Doch die familiäre Geschichte und auch die starken Gefühle und somit die Liebesgeschichte waren nicht von schlechten Eltern! Ich hab’s geliebt beim Lesen, denn ich konnte mich so gut in Samira - aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Perspektive geschrieben ist reinversetzen! Wie unglaublich, stark, mutig und herzensgut ist bitte Samira?! Sie kümmert sich aufopferungsvoll um jeden und vergisst dabei leider auch mal an sich zu denken! Tja bis Louis um die Ecke kommt! Uff mit Louis hätte ich ja auch zu gerne die eine oder andere Nachtschicht geschoben!
Der Schreibstil der Autorin ist ganz nach meinem Geschmack, sehr flüssig und locker zu lesen, gefühlvoll und die Gefühle kamen direkt bei mir an- so dass ich beim Lesen wieder ein sehr aktives Leseerlebnis hatte, was mir sehr sehr wichtig ist. Auch der Humor blieb nicht auf der Strecke trotz der sehr ernsten und doch auch traurigen Themen! Besonders hervorheben muss ich da ganz klar Schnurrsula! Was für ein Name und was für eine Katze?! Ich konnte teilweise nicht mehr weiter lesen vor lauter lachen! Ganz viel Liebe an Schnurrsula!

Fazit: wunderschöner Einstieg in die St.Alex Reihe, welche mir wunderschöne und sehr gefühlvolle Lesemomente beschert hat! Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der gerne New Adult liest und Serien wie Grey’s Anatomie oder in aller Freundschaft mag! Von mir gibt’s ganz klar ne absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Es ist ein Buch mit medizinischem Hintergrund. Sami ist Krankenschwester auf der Kinder palliativ Station des St. Alex, schon alleine dieser Aspekt hat das Buch für mich interessant gemacht. Man begleitet sie durch ihren Alltag als Krankenschwester, wobei man ehrlich sagen muss, man erlebt nur die Nachtdienste mit ihr, welche sehr gemütlich ablaufen. Dies sollte man sich nicht zum Vorbild des Berufes machen.🙊😂 Außerdem erfährt man, was bei ihr im privaten alles los ist. Sie hat es wahrlich nicht einfach. Als sie den charmanten Assistenzarzt Luis kennenlernt, gerät ihre, für sie heile Welt ganz schön aus den Fugen.

Der Schreibstil ist extrem flüssig, ja, man kann behaupten man wird durch das Buch hindurch gezogen und kann überhaupt nicht aufhören zu lesen. Es ist immer wieder spannend und sehr gefühlvoll. Die Autorin geht auf unterschiedliche Krankheiten liebevoll ein und man merkt, dass sie gut recherchiert hat.

Die Geschichte um Samis Brüder war für mich auch sehr spannend zu verfolgen. Und tatsächlich hat sie am Ende eine für mich echt unerwartet Wendung genommen. So toll! 😍

Die Liebesgeschichte zwischen Sami und Luis war romantisch und gefühlvoll. Sie wurde witzig aufgezogen und ging dann immer mehr unter die Haut. Sehr schön ausgedacht, wie ich finde.

Okay und können wir bitte kurz über den Namen der Katze „Schnurrsula“ reden? 🙊😂 Ich meine, ist es nicht einfach der genialste Name für eine Katze. 😂😂🐈 Außerdem war mir das Tier absolut sympathisch. 👍

Eine absolute Leseempfehlung mit Highlight Potenzial.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mich ab Seite eins an gefesselt. Anne Lück hat einen sehr emotionalen Schreibstil und es besteht auf jeden Fall Taschentuchgefahr. Gleichzeitig bietet das Buch eine wunderbare Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren und einer sehr mitreißenden Hintergrundgeschichte. Das Cover gefällt mir auch wahnsinnig gut und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
Das Buch hat mir einige tolle Lesestunden beschert und ich kann es ganz klar empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt

Samira arbeitet im St. Alex Krankenhaus und macht dort hauptsächlich die Nachtdienste, um sich tagsüber um ihre Brüder zu kümmern. Ihre zwei kleinsten Brüder wohnen nämlich bei ihr, nachdem einer fast an einer Überzuckerung gestorben wäre. Samira möchte es allen beweisen, besonders ihrer Schauspielermutter, dass sie es ohne Hilfe schafft, Job und Familie unter einen Hut zu bringen. Allerdings vergisst sie sich darüber komplett selbst.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend gestaltet durch den schönen Farbverlauf und die floralen Ornamente. Außerdem finde ich das Herz mit der Pulslinie sehr passend zum Krankenhausthema.

Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr leicht, durch den angenehmen Schreibstil der Autorin. Die Kapitel sind durchweg aus Samiras Perspektive geschrieben und haben eine angenehme Länge.

Die Handlung fand ich sehr schön ausgearbeitet. Am Anfang hatte man die Möglichkeit, alle Protagonisten kennen zu lernen. Im Verlauf der Zeit kamen dann immer weiter wichtige Aspekte heraus, die Samiras Verhalten erklärt haben und auch warum ihre Brüder zum Beispiel bei ihr wohnen. Ab ca. der Hälfte des Buches hat Samira dann eine sehr schöne Wandlung hingelegt und bemerkt, dass sie auch mal an sich selber denken soll und es nicht schlimm ist, nach Hilfe zu Fragen. Dies fand ich sehr schön und ich habe viel mit Samira mitgefiebert.

Louis spielt eine weitere wichtige Rolle in dem Buch. Auch wenn Samira anfangs viele Vorurteile gegenüber ihn hatte, fand ich ihn sofort sympathisch.

Von mir gibt es einen halben Stern Abzug, dafür dass der Anfang für mich etwas langsam war. Für meinen Geschmack hätte man etwas früher in die Handlung starten können, und so die zweite Hälfte etwas entzerren können.
Viele Pluspunkte konnte das Buch bei mir sammeln, da es für mich kein typisches Krankenhausbuch war und wenig Kitsch hatte.

Fazit

Ein sehr schönes Buch und ich hoffe sehr, dass jeder so Personen um sich herum hat wie Samira die hinter einem stehen und in jeder Situation helfen.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen und freue mich schon sehr ans St. Alex zurückzukehren.

War diese Rezension hilfreich?

Wow, was für eine Story. Anne Lück erzählt nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern bringt uns auch sehr einfühlsam bei wie es ist eine Krankenschwester/-pfleger auf einer palliativen Kinderstation zu arbeiten.
Ich will mehr Geschichten von diesem Krankenhaus.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: