Intrigen an der Côte d'Azur

Der zweite Fall für Kommissar Duval

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 05.03.2015 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #IntrigenanderCôtedAzur #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Mord und Intrigen an der Côte d’Azur: Léon Duval ermittelt wieder in Cannes

Gerade hat Kommissar Léon Duval seinen ersten Fall – die Ermordung eines berühmten Regisseurs während des Filmfestivals – erfolgreich gelöst, da warten auch schon die nächsten Herausforderungen auf ihn und sein Team. Ein Spaziergänger entdeckt eine Leiche, im ehrwürdigen Hotel Beauséjour wird Schmuck gestohlen, und eine Frau verschwindet. Duval und seine Kollegen, die eigentlich auf eine ruhige Nachsaison gehofft hatten, beginnen mit den Ermittlungen. Doch je mehr Duval an Informationen zusammenträgt, desto mehr muss er sich fragen, ob es zwischen all diesen Fällen nicht einen Zusammenhang gibt. Warum verschwindet die Tochter der Hotelbesitzerin scheinbar spurlos, und was weiß ihr Geliebter? Welche Rolle spielt Nicole Bouvard, Mitgesellschafterin des Hotels, und wie passt der Tod eines Journalisten in das Szenario? Eine knifflige Aufgabe für Léon Duval, die viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie erfordert. Nicht nur im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten, sondern auch mit allen Beteiligten dieser scheinbar unentwirrbaren Intrige.

Mord und Intrigen an der Côte d’Azur: Léon Duval ermittelt wieder in Cannes

Gerade hat Kommissar Léon Duval seinen ersten Fall – die Ermordung eines berühmten Regisseurs während des Filmfestivals –...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462047516
PREIS 9,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Klapptext: Gerade hat Kommissar Léon Duval seinen ersten Fall erfolgreich gelöst, da warten auch schon die nächsten Herausforderungen auf ihn und sein Team. Ein Spaziergänger entdeckt eine Leiche, im ehrwürdigen Hotel Beauséjour wird Schmuck gestohlen, und eine Frau verschwindet. Duval und seine Kollegen, die eigentlich auf eine ruhige Nachsaison gehofft hatten, beginnen mit den Ermittlungen. Eine knifflige Aufgabe für Léon Duval, die viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie erfordert. Nicht nur im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten, sondern auch mit allen Beteiligten dieser scheinbar unentwirrbaren Intrige. Fazit: Kaum wurde der erste Fall gelöst, kommt der nächste daher. Die Personen und die Handlungen sind optimal aufeinander abgestimmt. Das Lesen der Fälle macht richtig Spass. Duval fühlt sich sehr wohl in Cannes. Schon kommt eine neuer Fall auf ihn zu. Im Hotel Beauséjour wird Schmuck gestohlen. Eine Frau verschwindet. Und ein Spaziergänger findet eine Leiche. Wie passt das alles zusammen? Beim Lesen merkt man, dass dieser Fall von Duval sehr viel abverlangt. Die verschiedenen Stränge werden bis zum Schluss sehr geschickt behandelt. So dass das Lesen sehr viel Genuss und Spass macht. Die Ermittlungen von diesem Kommissar kommt sehr gut an. Das Lesen lohnt sich sehr.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich den 1. Band dieser Krimireihe mit seinem aufreibenden Finale gelesen hatte, war ich sehr gespannt, ob die Autorin dieses hohe Niveau halten kann. Und ich wurde nicht enttäuscht. Mir gefällt die Figur des sympatischen Commissaire Léon Duval, der sich von Paris nach Cannes hat versetzen lassen, sehr gut. Nun ist der turbulente Sommer vorbei, die Touristen fahren wieder nach Hause, und es ist ruhiger geworden in Cannes. Der einzige Fall, indem Duval und sein Team z.Zt. ermitteln müssen, ist "nur" ein Juwelenraub in einem Hotel.. Doch schon bald liegt der Verdacht nahe, dass der Schmuckraub mit dem Fall des kürzlich ermordeten Journalisten Nicolas Rinzetti zusammenhängt. Dann verschwindet auch noch die Tochter der Hotelbesitzerin spurlos. Wie hängt das alles zusammen? Nachdem sie viele kleine Puzzlesteinchen zusammengesetzt haben, kommen sie einer großangelegten unseriösen Immobilienspekulation auf die Spur. Ist etwa auch die reiche Unternehmerin Nicole Bouvard - Miteigentümerin des Hotels - in die Sache verwickelt? Die ganze Handlung wird immer mysteriöser und die Spannung nimmt stetig zu. Kaum sieht es so aus, als kämen sie mit ihren Recherchen weiter, schon kommt wieder alles zum Stillstand, und sie müssen in eine andere Richtung ermitteln. Die verschiedenen Charaktere waren wieder toll und realistisch dargestellt, und ich bin gespannt, wie sie sich in der Folge weiter entwickeln. Dieser klug durchdachte vielschichtige 2. Band dieser Reihe hat mir ausgesprochen gut gefallen. Auch der flotte, angenehme Schreibstil und die mitreissende Handlung, der ich prima folgen konnte, sorgen für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Dank der detaillierten Beschreibung der Landschaft rund um Cannes - die man bildlich vor Augen hat - und des südfranzösischen Flairs, fühlt man sich wie im Urlaub. Sehr empfehlenswerte Krimireihe.

War diese Rezension hilfreich?

Kommissar Duval ermittelt an der Côte d`Azur. Man erfährt neben der Krimihandlung einiges über die Region und die Mentalität der Leute. (Ich finde die Bücher von Christine Cazon sind zwar keine große Literatur, aber sehr gut gemachte Unterhalteng. Und das muss man erst einmal können!)

War diese Rezension hilfreich?

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤ Rezension zu "Intrigen an der Côte D'Azur" - der zweite Fall vom lieben Kommissar Duval vom Kiwi Verlag Super Ein älterer Mann ist mit seiner geliebten Hündin Tiffany unterwegs. Dabei macht die süsse Tiffany ihn während des Gassigehens auf eine besondere Entdeckung aufmerksam.... Was - wird er finden?🤔 Ich finde dieses herrlichen Roman wirklich sehr edel - in dem hübschen Hotel dort habe ich mich dabei auch durchaus sehr wohlgefühlt. Die Hündin von ihm fand ich dabei auch wirklich sehr süss und niedlich. Und habe sie dabei auch tief in mein Herz geschlossen. Für mich ist es eine schöne und erholsame Reise dahin gewesen und es bekommt liebend gerne heute von mir die schönen 5 Sterne. 🏝Urlaubsmässig empfehlen kann ich es jedem von Euch🏝 ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

War diese Rezension hilfreich?

Es geht weiter mit Commissaire Duval. Zu seinem eigenen Team hat er mittlerweile einen guten Draht, aber innerhalb der Behörde muss er seinen Platz noch finden. Das wird deutlich, als der spektakuläre Mord an einem Journalisten an seinen Kollegen gegeben wird, der stets im Sinne seiner Vorgesetzten schnelle Resultate präsentiert, die sich dann leider hinterher als vorschnell herausstellen. Duval soll sich stattdessen mit einer Art Unglücksserie in einem zauberhaft altmodischen Hotel befassen, auf den ein skrupelloser Investor ein begehrliches Auge geworfen hat, wie sich schnell herauskristallisiert. Duval ermittelt wieder zügig und clever, genauso, wie wir ihn aus seinem ersten Fall kennengelernt haben. Der Plot ist raffiniert aufgebaut und der Schauplatz Cote d' Azur tut sein Übriges, um diesen Krimi perfekt zu machen. So wird es dem Leser nie langweilig, der Schluss wartet dann auch noch mit einer überraschenden Steigerung auf.  Meiner Meinung nach wurde diesmal zu viel Augenmerk auf Duvals Essen gelegt: welche Gänge es gab, wie es geschmeckt hat... So ausführlich möchte ich das gar nicht wissen, aber ansonsten hat mich das Buch wieder sehr gut unterhalten.

War diese Rezension hilfreich?

Ein sehr netter Urlaubskrimi, macht Lust die Koffer zu packen und den Kommissar zu unterstützen. Spannender Plot.

War diese Rezension hilfreich?

Früher waren es lange Zeit die englischen Krimis, die mich begeisterten, zwischendurch machte ich den unvermeidlichen kriminalistischen Ausflug nach Venedig. Die winterlangen skandinavischen Abgründe des Menschlichen konnten mich nie so richtig überzeugen, die sind mir meist zu düster. Und nach langer Abstinenz von allem, was mit Mord und Totschlag zu tun hatte, zog mich Frankreich an. Zunächst das Perigord, dann die Bretagne und seit einigen Monaten mache ich jetzt mit Commissaire Duval die Côte d’Azur unsicher. Auf die Bücher gestoßen bin ich über einen Umweg, denn zunächst hatte ich von der Autorin etwas ganz anderes gelesen und bin dabei auch auf ihre Krimis neugierig geworden. Diese spielen in Cannes, wo Christine Cazon auch wohnt. Die Stadt kannte ich bisher nur von den Filmfestspielen, nun lerne ich sie auch von einer ganz anderen, weniger glitzernden Seite kennen, aber gleich der erste Fall für den Commissaire findet immerhin im Dunstkreis des Festivals statt. Außer dem Lokalkolorit (Ähm, ich habe da eine ganz neue Eigenart entwickelt, ich schaue mir die Orte per Google Earth von oben an. Gilt das schon als neurotisch oder ist das noch ein Spleen?) gefällt mir die Person des Commissaires, er ist ein ziemlich normaler Mensch für einen Krimiprotagonisten. Klar, er trägt seine kleinen Baustellen mit sich herum, aber alles im Rahmen. Und sie nehmen nicht zu viel Raum ein in der Handlung. Bemerkenswert finde ich es, dass in französischen Krimis das Zelebrieren der Mittagspause mit qualitativ unterschiedlichem Essen, einem Vin du table und dem Kaffee danach mindestens genauso wichtig ist wie die Lösung des Falles. Man muss Prioritäten setzen und es ist ja auch ganz logisch, dass der Verstand nur dann gut arbeiten kann, wenn der Körper ordentlich gefüttert wurde. Im Laufe der letzten Wochen habe ich mich also durch die ersten drei Duval-Bände gelesen und dabei etwas über die südfranzösische Mentalität gelernt, erfahren, dass Cannes eher eine kleinere Stadt ist (Irgendwie hatte ich immer die gesamte Stadt für so glamourös gehalten wie das Festival. Denkste!) und auch über die Probleme, die Menschen in Südfrankreich beschäftigen. Denn die Konflikte, die auftreten, wenn großer Reichtum auf bittere Armut trifft, konservatives Hinterwäldlertum auf liberale Weltoffenheit und europäische auf nordafrikanische Mentalität, sie werden immer mal wieder ganz beiläufig thematisiert. Die drei Bücher, die ich bisher kenne, haben mich auf mehr neugierig gemacht und auch mal wieder das Fernweh angeheizt. Ist lange her, dass wir zuletzt in Südfrankreich waren. Die kleinen Dörfer, wilden Bergbäche, die Märkte mit den vielen Düften, Geschmäckern und der Farbexplosion, das würde mich schon mal wieder reizen…

War diese Rezension hilfreich?

Gerade hat Kommissar Léon Duval seinen ersten Fall – die Ermordung eines berühmten Regisseurs während des Filmfestivals – erfolgreich gelöst, da warten auch schon die nächsten Herausforderungen auf ihn und sein Team. Ein Spaziergänger entdeckt eine Leiche, im ehrwürdigen Hotel Beauséjour wird Schmuck gestohlen, und eine Frau verschwindet. Duval und seine Kollegen, die eigentlich auf eine ruhige Nachsaison gehofft hatten, beginnen mit den Ermittlungen. Doch je mehr Duval an Informationen zusammenträgt, desto mehr muss er sich fragen, ob es zwischen all diesen Fällen nicht einen Zusammenhang gibt. Warum verschwindet die Tochter der Hotelbesitzerin scheinbar spurlos, und was weiß ihr Geliebter? Welche Rolle spielt Nicole Bouvard, Mitgesellschafterin des Hotels, und wie passt der Tod eines Journalisten in das Szenario? Eine knifflige Aufgabe für Léon Duval, die viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie erfordert. Nicht nur im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten, sondern auch mit allen Beteiligten dieser scheinbar unentwirrbaren Intrige. Der zweite Fall für Duval hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und sofort spürt man die Atmosphäre an der Cote d'Azur. Duval und sein Team gefallen mir sehr gut. Mit jedem Band werden die Charakteren tiefer. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Spannung gewünscht. Wobei ich mich das Buch sehr gut unterhalten hat. Freue mich schon auf den nächsten Band. Danke an NetGalley

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: