Opfergabe

Kriminalroman

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 15.04.2016 | Archivierungsdatum 19.07.2018

Zum Inhalt

An einem See in Hamburg wird ein toter Junge gefunden. Sein Bauch ist aufgeschnitten, die Organe fehlen. Anscheinend wurden sie professionell entfernt. Aber niemand scheint den Jungen zu vermissen. Hauptkommissarin Petra Taler, gerade erst von München in den Norden gezogen, hat keine Spur. Doch dann wird in einem Wald eine weitere Leiche entdeckt: Der Tote arbeitete für das "Ferienheim Sonnenschein", in dem arme Kinder aus Osteuropa ihre Ferien verbringen können. Geleitet wird es vom ehemaligen Starchirurgen Karsten Reckmann. Petra stattet ihm einen Besuch in seiner Einrichtung ab. Es ist gespenstisch ruhig auf dem Anwesen. Nicht ein einziges Kind ist zu sehen …

Von Angela L. Forster sind bei Midnight erschienen: 
Opfergabe
Wer Rache sät
Faule Ernte

An einem See in Hamburg wird ein toter Junge gefunden. Sein Bauch ist aufgeschnitten, die Organe fehlen. Anscheinend wurden sie professionell entfernt. Aber niemand scheint den Jungen zu vermissen...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783958190719
PREIS 4,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein Hamburg-Krimi mit einem Thema, das an die Nieren geht. Wie man schon aus der Inhaltsangabe erfährt, wird ein toter Junge gefunden, dem alle Organe fehlen. Da ist die Schlussfolgerung nicht weit, dass es sich um illegalen Organhandel handeln muss. Die Autorin setzt noch eins drauf und lässt uns bereits im zweiten Kapitel wissen, wer dahinter steckt, denn einer ihrer Erzählstränge richtet den Fokus auf die Übeltäter. Wer jetzt denkt, man könne sich ja dann den Krimi sparen, wenn man schon am Anfang Bescheid weiß, der irrt, denn obwohl wir Thema und Täter kennen, wissen wir doch eine ganze Menge nicht. Kommissarin Petra Taler hat einen guten Riecher. Sie, eine eigenwillige Frau, die sich nichts sagen und verbieten lässt und schon in München viel im Alleingang gemeistert hat, nimmt auch hier wieder das Zepter in die Hand. Allerdings werden ihr sogar von ihren Vorgesetzten Knüppel zwischen die Beine geworfen und sie wird gar kurzerhand in den Innendienst versetzt. Um so spannender ist es, sich an ihre Fersen zu heften und mitzuermitteln. Sogar eine Romanze bahnt sich an, und obwohl Vieles vorhersehbar ist, so liest sich der Roman doch wirklich gut. Die Charaktere bleiben nicht völlig farblos, die Protagonistin wird sogar sehr gut skizziert; sie ist mir von Anfang an sympathisch. Eins muss ich noch loswerden: Einen Staatsanwalt italienischer Abstammung hätte ich in meiner Vorstellung eher nicht als schmachtenden Softie gesehen. Das empfand ich ein bisschen dick aufgetragen. Auch das italienische Geplänkel mit seiner Schwester passte für mich nicht so wirklich in diesen Krimi. Fazit: Für diesen Hamburg-Krimi gebe ich 08/10 Punkte. Trotz anfangs präsentierter Fakten habe ich ihn mit Spannung gelesen und so manches Mal bei den wirklich tollen Dialogen schmunzeln müssen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: