Skaterherz

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 08.03.2023 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #skaterherz #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der dreizehnjährige Elias hat sein halbes Leben lang auf ein Spenderherz gewartet. In seinem Krankenhausbett zählt er die Minuten und Stunden, bis es endlich soweit ist. Als er nach der Operation aufwacht, steht ein unbekannter Junge neben seinem Bett. Elias ist der einzige, der ihn sehen kann. " Du hast mein Herz", sagt der Junge. Mit 'Tikker' schrieb Brenda Heijnis eine beeindruckende Geschichte über Ohnmacht und Freundschaft.

Der dreizehnjährige Elias hat sein halbes Leben lang auf ein Spenderherz gewartet. In seinem Krankenhausbett zählt er die Minuten und Stunden, bis es endlich soweit ist. Als er nach der Operation...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783958541986
PREIS 16,00 € (EUR)
SEITEN 144

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

In dieser Geschichte geht es um zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Durch sein neues Herz und seinem neuen Freund, dem das Herz zuvor gehörte, lernt Elias wie schön das Leben sein kann, wenn man ein bisschen Mut aufbringt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein berührender Jugendroman

Inhalt:

„Der dreizehnjährige Elias hat sein halbes Leben lang auf ein Spenderherz gewartet. In seinem Krankenhausbett zählt er die Minuten und Stunden, bis es endlich so weit ist. Als er nach der Operation aufwacht, steht ein unbekannter Junge neben seinem Bett. Elias ist der einzige, der ihn sehen kann. »Du hast mein Herz«, sagt der Junge.

Ein berührender Jugendroman über Tod und Leben und über Leben durch Tod. Die besondere schicksalhafte Verbundenheit der beiden Freunde wird eindringlich und ohne Kitsch erzählt.“





Schreibstil/Art:

Der leicht zu lesende jugendlich-moderne Stil, erfrischt die ernste Thematik und hat mir dabei geholfen mich schnell in der Geschichte zu finden und zu orientieren. Die zwei Jungs hab ich schnell in mein Herz geschlossen und ihre ungewöhnliche Reise liebend gern begleitet. Schön fand ich zudem, dass die beiden total unterschiedlich gewesen sind, sich aber trotzdem gegenseitig helfen konnten.



Fazit:

Ein berührender Jugendroman über Mut, Freundschaft, Leben und Tod. Die Kombination und der Zusammenfluss der einzelnen Themen hat mir gut gefallen. (Junge) Leser:innen, die auf der Suche nach einem tiefgründigen Roman sind, werden hier fündig.

War diese Rezension hilfreich?

Elias ist krank, so krank, dass er nur noch darauf warten kann, ob er rechtzeitig ein Spenderherz bekommen kann. Boyd hat Mist gebaut, richtig großen. Und er baut noch mehr Mist, als er auf die Idee kommt, auf dem Geländer einer Brücke Skateboard zu fahren. Geht natürlich gehörig schief. Und dann bekommt Elias auf einmal ein passendes Spenderherz und danach… sieht er Boyd. Und er kann mit ihm reden.

Das Buch „Skaterherz“ handelt von den beiden Jungs Elias und Boyd, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wie unterschiedlich sie eigentlich sind, wird in ihren abwechselnden Kapiteln sehr deutlich. Und dennoch brauchen sie einander und helfen einander, auch wenn ihnen das teilweise gar nicht so bewusst ist. Boyd sorgt dafür, dass Elias sich mehr traut und sich vor allem mehr zutraut. Elias kümmert sich um diese eine Sache, die Boyd eigentlich erledigen wollte, es aber nicht mehr geschafft hat.

Das Buch ist ziemlich kurz, meine eBook-Ausgabe hatte nur 120 Seiten, aber mehr braucht es auch nicht. In diesen 120 Seiten wird alles thematisiert, was thematisiert werden muss, es gibt genug Einblicke in die Figuren und es wird rund abgeschlossen und lässt keine Fragen auf. Das Thema klingt erst einmal hart und traurig, aber eigentlich ist das Buch nicht besonders traurig, sondern verfügt über eine gewisse Leichtigkeit. Ich fand es sehr schön und habe es sehr gerne gelesen. :)

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich mochte Elias und Boyd, die so grundverschieden waren, sehr.
Es war schön mitzuerleben, wie sie sich gegenseitig halfen, wie sie aneinander gewachsen sind und mutiger wurden, aber auch, wie sie Angst hatten oder traurig waren, mal verzweifelt sind und sich dann gegenseitig halt gaben.
Ich hätte gern noch etwas mehr über die beiden erfahren, vielleicht in kleinen Rückblenden oder indem sie sich gegenseitig etwas erzählen. Das gab es zwar zwischendurch, aber ich hätte das gerne etwas ausführlicher gehabt. Freunde, Familie, Gefühle, Erlebnisse, Wünsche... Ich hätte die beiden einfach gerne noch besser kennen gelernt.
Die Idee des Buches hat mich gleich angesprochen und war toll umgesetzt. Trotz des ernsten Themas hatte die Geschichte eine leichte Grundstimmung ohne kitschig zu werden und auch das ernste Thema blieb präsent, ohne dabei eine zu bedrückende Atmosphäre zu erschaffen. Dieser Balanceakt ist der Autorin sehr gut gelungen.
Ich spreche in Rezensionen eher selten Cover an, außer ich fand sie besonders gut oder besonders schlecht. Das Cover zu „Skaterherz“ finde ich passend und richtig schön. Da es mir sofort ins Auge gesprungen ist, ist es eine Erwähnung wert.

Fazit: Ein bewegendes und gleichzeitig auch wunderbar leichtes Buch mit zwei liebenswerten Protagonisten. Sehr empfehlenswert.

Info für den Verlag: Diese Rezension werde ich am Erscheinungstag auf anderen Plattformen (Amazon, BücherTreff, Read-O, Instagram) veröffentlichen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Elias ist 13 Jahre alt und wartet schon sein halbes Leben auf ein Spenderherz. In seinem Bett im Krankenhaus zählt er die Stunden und Minuten bis es soweit ist. Nach der OP. erwacht Elias und ihm ein fremder Junge steht neben ihn und sagt ihm, dass er sein Herz nun hat. Außer Elias kann diesen Jungen niemand sehen. Es ist ein berührender Jugendroman über Tod und Leben und über Leben durch Tod. Es ist eine ernste Thematik, die sich jedoch sehr gut lesen lässt. Ich mochte die zwei Buben von Anfang an, denn so unterschiedlich sie auch waren, so konnten sie sich gegenseitig helfen. Tränen kullerten mir schon manches Mal runter. Es ist eine sehr berührende Geschichte über Freundschaft, Mut, Leben und Tod. Ich habe eine Geschichte dieser Art noch nicht gelesen, doch ich war gefesselt davon. Ich hätte am liebsten beide ganz fest gedrückt. Obwohl das Buch wirklich tiefgründig ist, ist der Schreibstil leicht und das Buch liest sich wie von allein. Da ich so gefesselt war, lass ich es in einem Rutsch durch. Holt euch das Buch und urteilt selbst darüber. Volle Kauf und Leseempfehlung bekommt das Buch von mir.

War diese Rezension hilfreich?

Ein sehr berührender Jugendroman zum Thema Organspende. Wir lernen Elias und Boyd kennen. Elias benötigt ein neues Herz und Boyd verstirbt bei einem tragischen Unfall.

Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht von Elias und Boyd erzählt. So erfahren wir, mit welchen Ängsten Elias zu kämpfen hat und auch, wie es für Boyd ist, tot zu sein.

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, das Innere der Jungen nach außen zu kehren und den Leser Teil ihres Lebens werden zu lassen. Behutsam erzählt die Autorin, wie es sich auf den Alltag auswirkt, wenn man über Jahre krank ist und dann plötzlich ein neues Herz bekommt. Aber durch Boyd erlebt der Lese auch, dass man eben nicht immer eine 2. Chance bekommt und sein Leben genießen und auskosten soll.

Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich, aber ergänzen sich toll.

Eine wunderbare Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:

Der dreizehnjährige Elias hat sein halbes Leben lang auf ein Spenderherz gewartet. In seinem Krankenhausbett zählt er die Minuten und Stunden, bis es endlich so weit ist. Als er nach der Operation aufwacht, steht ein unbekannter Junge neben seinem Bett. Elias ist der einzige, der ihn sehen kann. »Du hast mein Herz«, sagt der Junge....

Meinung:

Ein wunderbarer, berührender Jugendroman, den ich auch Erwachsenen sehr ans Herz lege.

Meine Empehlung: Unbedingt lesenswert!!!!

War diese Rezension hilfreich?

Oh Gott wie sehr mein Herz diese Geschichte gebraucht hat.

Sie ist jugendlich sanft erzählt, ohne irgendwelche unnötigen Details.
Besticht durch ihre Protagonisten und den Kampf ums überleben. Den Kampf den ersten Schritt zu wagen, zu lächeln, zu genießen wenn du das Gras riechst. Dich an Kleinigkeiten zu erfreuen.

Diese Geschichte erdet. Sie beruhigt das Gemüt. In einer Welt wo immer alles schneller und schneller gehen muss. Wo wenige Rücksicht auf andere nehmen. Läd sie ein innezuhalten und zu reflektieren was wirklich wichtig ist. Zu überlegen worauf man sich freut, woran man sich erfreuen kann. Sind es die Blätter im Wind? Ein klassisches Musikspiel? Oder das Skateboard fahren?

Wir begleiten Elias auf seiner Reise vom Herzkranken Junge zu... ja, zu was eigentlich? Zu Erkenntnis das jeder von uns ein starkes Kämpferherz hat wenn er das nur möchte. Dieses Buch macht Mut. Und Lust. Es macht Lust auf das Leben.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung:
Die Kurzbeschreibung hat mich sofort angesprochen, da ich schon länger auf der Suche nach einer richtig berührenden Geschichte war und „Skaterherz“ genau das versprochen hat. Etwas skeptisch war ich aufgrund der wenigen Seiten, da ich mit solch kurzen Geschichten meistens eher keine guten Erfahrungen gemacht habe.
Aber ich war neugierig, habe mein Glück versucht und bin auch wirklich froh darüber.

Denn „Skaterherz“ hat mich wirklich mitgenommen und überzeugt. In der Geschichte geht es um die beiden Jugendlichen Boyd und Elias, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Boyd ein Draufgänger ist, der es liebt, gefährliche Stunts mit seinem Skateboard zu machen, ist Elias schon lange Zeit ans Bett gefesselt und wartet auf ein Spenderherz.

Als einer von Boyds Stunts schief geht und er stirbt, erhält Elias endlich sein neues Herz. Doch auch Boyd kehrt als Geist zurück und versucht zu verstehen, weshalb sein Leben nun vorbei ist und was er in dieser Existenzform noch machen kann. Dies führt dazu, dass er Elias immer mehr dazu motiviert, etwas aus seinem Leben zu machen. Ganz kleine Dinge, die vorher nicht möglich waren und die er sich alleine nicht trauen würde, die aber viel Bedeutung haben.

Obwohl ich Boyd sehr leichtsinnig und teilweise auch etwas egozentrisch fand und Elias so vorsichtig ist, habe ich sie beide sofort in mein Herz geschlossen und sie haben sich trotz ihrer Unterschiede richtig toll ergänzt.
Ich fand es wahnsinnig bewegend, wie Boyd versucht, damit klar zu kommen, dass er nun tot ist und seinen größten Fehler vor seinem Tod nicht mehr rückgängig machen kann. Aber auch Elias Versuche zurück ins Leben zu kommen, konnte ich nachfühlen, mitsamt seiner Bedenken.

Auch das Ende fand ich super emotional, aber auch genau passend. Natürlich hätten ein paar Seiten mehr, etwas mehr Tiefe für die Nebencharaktere usw. der Geschichte nicht geschadet, aber ich ziehe echt den Hut vor der Autorin, dass sie es auf diesen wenigen Seiten geschafft hat, ihren Roman so präzise und gleichzeitig so berührend zu erzählen.

Fazit:
Eine sehr emotionale und tolle Geschichte von zwei unterschiedlichen Jungs, die sich genial ergänzen und sich gegenseitig helfen. Hier hat trotz der Kürze der Geschichte alles gepasst, weshalb es für mich ein wirkliches Highlight war und ich verdient die vollen 5 Sterne und eine Leseempfehlung aussprechen kann.

(Info für den Verlag: Die Rezension wird auf meinem Blog, sowie anderen Portalen (unter anderem Amazon, Lovelybooks und Wasliestdu? am 07.03.23 bzw. kurz danach erscheinen)

War diese Rezension hilfreich?

Seit Jahren wartet der 13jährige Elias auf ein Spenderherz. An ein unbeschwertes, normales Leben kann er sich nicht mehr richtig erinnern. Das geschieht endlich das lang ersehnte. Ein Spenderherz wurde gefunden! Nach der erfolgreichen Operation steht plötzlich ein Junge an Elias Bett den nur er sehen kann und der behauptet, das Elias sein Herz bekommen hat. Die beiden sind durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden und müssen sich fragen, wie sie sich gegenseitig helfen können.
Ein feinfühliger Roman der nie kitschig oder sentimental rüber kommt mit einem spannenden Thema.
Sehr besonders!

War diese Rezension hilfreich?

Der dreizehnjährige Elias ist jetzt sein halbes Leben krank gewesen. Sein Herz funktioniert nicht mehr richtig und hofft auf einen Herztransplant. Die letzten Tage verbringt er im Krankenhaus, damit keine Zeit verloren geht, falls er tatsächlich das Glück haben wird. Und er hat das Glück ein neues Herz zu bekommen. Nur er bekommt nicht nur ein neues Herz, sondern für eine Weile auch einen neuen Freund, Boyd, der einen Unfall gehabt hat und jetzt kann nur noch von Elias gesehen werden.

„Skaterherz“ ist ein kurzes Jugendbuch, empfohlen ab 12 Jahre. Der Schreibstil ist einfach gehalten, dem empfohlenen Alter angepasst. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Boyd und Elias Perspektive erzählt. Manche Szenen sind sogar doppelt, sowohl aus der Boyds Perspektive als auch aus Elias‘, erzählt, was ich ganz toll gefunden habe, man hat dann einen gesamten Überblick und kann beide Seiten besser verstehen.

Die Charaktere sind sehr einfühlsam beschrieben. Unterschiedlicher konnten Elias und Boyd nicht sein. Elias ist nach all die Jahre Krankheit sehr ängstlich. Als er noch physisch konnte, hat er Klavier gespielt und liebt Musik. Elias hat wenig Freunde, ein Mädchen, in dem er verknallt ist und ansonsten andere Patienten oder Pflegepersonal aus dem Krankenhaus. Boyd ist hingegen sehr mutig, hat viele Freunde, mit denen er Skateboard fährt. Boyd überschätzt sich, hat einen Unfall, stirb und sein Herz wird Elias bekommen. Boyd bleib eine Weile zwischen Welten, vielleicht deshalb, weil er noch nicht alles abgeschlossen hat.

Für 12-Jährigen sind all das ernste und harte Themen: langjährige Krankheit, Sterben, das Leben nach dem Sterben, das Leben im Krankenhaus, Familienleben, Verlust und Hoffnung auf ein gesundes Leben. Die Autorin spricht all diesen Themen mit Leichtigkeit, so dass alle kinder-/jugendgerecht ist und manchmal gibt auch Szenen mit Humor geschrieben. Auch sehr zarte Momente sind im Buch zu finden. Die Gesamtatmosphäre habe ich aber trotzdem etwa bedrückend gefunden.

Fazit:

Ein berührender Jugendroman, der sensiblen Themen anspricht: Freundschaft, Familie, Krankheit, Leben, Tod, was gleich nach dem Tod mit der Seele passieren kann, mit sich selbst Frieden machen, Mut. Ich hätte mir ein bisschen mehr Hoffnung und Entschlossenheit (vor allem bei Elias) zwischen der Zeile spüren gewünscht.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen.
Lassen doch beide auf einen unterhaltsamen Roman hoffen.
Von der Schriftstellerin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Die einzelnen Personen sind mit Bedacht ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Elias ist dreizehn Jahre alt und wartet auf eine Organspende. Er hat schon sein halbes Leben im Krankenhaus verbracht. Als es dann endlich soweit ist und er ein neues Herz bekommen soll. Steht plötzlich ein fremder Junge an seinem Bett, den nur er sehen kann. Es entsteht eine Freundschaft zwischen den beiden. Doch was dann noch passiert, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein wirklich sehr schönes Buch, bei dem es um Organspende, Freundschaft und Vertrauen geht. Mich hat das Buch zu tiefst berührt.
Ich empfehle es sehr gerne weiter, absolut lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

In diesem Buch begleiten wir den schwer herzkranken Elias auf dem Weg zu seinem neuen Herz.
Dabei hat er eine Begegnung mit Boyd, einem Jungen, der sehr gern Skateboard fährt.
Die beiden Charaktere sind sehr detailliert dargestellt und ich konnte mir beim Lesen die beiden sehr gut vorstellen.
Insgesamt fand ich dieses Buch sehr fesselnd und ansprechend und für kranke jugendliche Menschen ist es bestimmt ein sehr mutmachendes Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Jugendbuch mit jeder Menge Tiefgang.
Elias ist schwerkrank und wartet seit langem auf eine Spenderherz als er dieses endlich erhält ändert sich nicht nur sein Leben sondern auch seine Sichtweise auf das Leben generell.
Eine aussergewöhnliche Freundschaft über den Tot hinaus.
Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt ,die Geschichte nahm mich mit.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch das unter die Haut geht. Sehr emotional geschrieben mit tollen Charakteren die man einfach lieben muss. Absolut zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich fand das Thema Organspende sehr gut erfasst. Die Vorstellung, den Spender noch kurz kennen zu lernen empfinde ich als großartig, aber auch beängstigend. Hier geht es aber auch noch um Mut, 2. Chancen und unerledigte Aufgaben. Für Teenager wirklich gut geschrieben.

War diese Rezension hilfreich?

Tolles Buch über den Wert des Lebens. Locker flockig geschrieben aber mit Tieren Sinn. Danke an den Verlag für dieses tolle Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Ein sehr berührende Geschichte für jugendliche LeserInnen, die sehr zu Herzen geht und nachdenklich macht.
Aber trotz der nicht gerade leichten Kost, gut zu lesen.
Klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Mit SKATERHERZ von Brenda Heijnis durfte ich Dank Netgalley einen Roman, der eigentlich für Jugendliche konzipiert wurde, lesen.

Der Schreibstil der niederländischen Autorin Bernd Heijnis gefiel mir wirklich sehr gut. Ihr ist es gelungen ihren Plot in einer Achterbahn voller Gefühle umzusetzen.

Ich bin gerade an einem Punkt angelangt, wo ich überlege wie viel ich in dieser Rezension preisgeben ohne zu viel zu spoilern. Denn für mich persönlich zählt SKATERHERZ zu den Büchern, die man ohne zu viel Vorwissen lesen sollte, damit nicht zu viel von der Magie die dieses Buch bereithält, verloren geht.
📚📚📚
Das Buch erzählt die Geschichte zweier Jungs, die unterschiedlicher nicht sein können. Dennoch werden sie sich irgendwann tragische näher kommen, als man jemals vermutet hätte...

Mit diesen Worte würde ich den Inhalt des Buches einfach mal stehen lassen, auch wenn ich mir bewusst bin, dass man es durchaus anders deuten kann, als es in der Tat ist. Aber damit kann ich ohne schlechten Gewissens leben.

Brenda Heijnis ist es gelungene eine rührende Geschichte zu Papier zu bringen, die es schafft den Lesenden zum Nachdenken zu motivieren. Ihre Protagonisten erschafft sie emotional und auf ihre Art & Weise einzigartig zu charakterisieren und es gelingt ihr unglaublich gut eine gefühlvolle Wandlung im Laufe der Handlung herbeizuführen.
🐈🐈🐈
SKATERHERZ ist für mich persönlich viel mehr als ein Roman für Jugendliche. Aufgrund seiner rührenden Botschaft ist er ein Roman, der vor allem eines schafft - Er berührt das Herz des Lesenden mit voller Wucht.

Von meiner Seite her gibt es eine klare Leseempfehlung und 9😺/10 — einen Punkt Abzug weil der Titel des Buches nicht annähernd das transportiert was die Lesenden hier geboten bekommen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: