No Flames too wild

Roman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.06.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #NoFlamestoowild #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein Koala-Reservat in Eden, Australien. Dort treffen Isabel und Liam aufeinander …

Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.

Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …

Voller Gefühl, intensiv und zum Träumen schön: Nina Bilinszki erzählt in ihrem New-Adult-Roman von einer Liebe, die sich gegen alle Hindernisse stemmt. 

Entdecke auch die anderen New-Adult-Romane von Nina Bilinszki:

Die Between-Us-Reihe, die an einem US-College spielt:

An Ocean Between Us (Avery und Theo)A Fire Between Us (Lizzy und Kayson)A Storm Between Us (Mia und Noah)  

Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Paperback
ISBN 9783426528594
PREIS 12,99 € (EUR)
SEITEN 400

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Nach dem ich das Buch gelesen hatte wollte ich nur noch nach Eden. Nina Bilinszki hat diesen Ort in Australien so schön beschrieben das einen nur das Fernweh packt.

War diese Rezension hilfreich?

Australien, Koalas und dazu eine packende Geschichte rund um Liebe, Freundschaft und zueinander stehen. Ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe. Ich war sofort in der Geschichte und hatte alles auch gleich vor Augen. Es hat mich wieder nach Australien entführt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderschöner Liebesroman, der in Australien spielt. Das Buch wird abwechselnd von Isabel und Liam erzählt, wodurch man nichts verpasst und tief in die Geschichte mit einbezogen wird. Es ist abenteuerlich, gefühlvoll und zum wohlfühlen, trotzdem werden auch ernstere Themen angesprochen. Nina Bilinszki hat einen tollen Schreibstil, der locker zu lesen ist, nichts auslässt, aber auch nicht zu überladen ist und das Setting ist der Wahnsinn.
Ein sehr schönes Buch und eine klare Empfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung
Die Autorin Nina Bilinszki war mir nicht mehr unbekannt und bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Geschichten. Nun war es wieder soweit, mit „No Flames too wild“ stand erneut ein Buch aus ihrer Feder auf meiner Leseliste.
Sowohl das Cover als auch der Klappentext dieses Auftaktbandes der „Love Down Under“ – Trilogie haben mich sehr angesprochen, daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie richtig gut ausgearbeitet, vorstellbar und entsprechend ins Geschehen integriert.
Isabel ist eine tolle Protagonistin. Sie ist noch jung, wirkte auf mich frisch und immer freundlich. Sie ist einfach ein Mensch den man haben muss.
Liam ist der männliche Gegenpart und gerade zu Anfang wirkte er irgendwie unnahbar und in sich gekehrt. Schaut man aber genauer hin erkennt man was wirklich in ihm los ist. In Liam tobt ein Kampf der ihn wirklich mitnimmt.
Beide Protagonisten wirken echt und realistisch, ich konnte mich in beide sehr gut hineinversetzen, konnte sie verstehen.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenso richtig gut ins Geschehen integrieren. Die Autorin hat sie alle wirklich gut dargestellt, es ergibt sich eine tolle Mischung.

Der Schreibstil der Autorin richtig gut zu lesen. So kam ich flüssig und leicht durch die Seiten hindurch und konnte den Geschehen sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Liam und Isabel. Dadurch war ich beiden noch um einiges näher und habe sie so noch viel besser kennengelernt.
Die Handlung selbst hat mich auch echt gut eingenommen. Es ist eine eher ruhige, emotionale Geschichte, für mich passte das aber total gut zusammen. Man erlebt mit wie sich zwei Menschen leise und sanft annähern, dadurch hat es mich auch sehr bewegt und eben gepackt.
Das Setting dieses Auftaktbandes empfand ich als richtig gelungen. Der Leser wird nach Australien entführt, man ist zu Gast auf einer Koala Farm. Es wirkte alles echt auf mich und ja besonders auch die Koalas haben es mir ja angetan.

Das Ende passt dann in meinen Augen sehr gut zur Gesamtgeschichte hier. Es macht sie richtig gut rund und entlässt den Leser dann auch total zufrieden. Ich bin nun echt gespannt auf Band 2, der bereits Anfang August erscheinen wird.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „No Flames too wild“ von Nina Bilinszki ein total guter Auftaktband der „Love Down Under“ – Trilogie, der mich vollkommen eingenommen und so richtig gut unterhalten hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als eher ruhig aber dennoch sehr emotional empfunden habe, haben mir wirklich wundervolle Lesestunden beschert und mich wirklich auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Ich finde “No Flames Too Wild” ist ein echtes Herzensbuch.
Die Protagonisten habe ich beide sehr gefühlt. Isabel ist eine liebenswerte und offenherzige Person, die man einfach ins Herz schließen muss. Zudem ist sie sehr hilfsbereit, egal ob es die Koalas betrifft oder ihre Freunde. Liam ist anfangs sehr stur und in sich gekehrt, vertraut dann aber mehr und kommt mehr aus sich raus. Auch er ist sehr liebenswert. Manchmal hätten beide mehr miteinander reden können, aber dennoch waren deren Gefühle und Handlungen immer nachvollziehbar.

Die Lovestory an sich war zwar nichts außergewöhnliches, aber unfassbar süß.

Das Thema rund um die Koalas fand ich unfassbar schön, auch wenn der Hintergrund herzzerreißend ist. Es ist ja leider immer wieder Thema, dass man auch in den Nachrichten mitbekommen. Dementsprechend fand ich es unfassbar toll, dass es hier aufgegriffen und so schön dargestellt wurde 🥰

War diese Rezension hilfreich?

Fangen wir vielleicht einfach mal mit den Oberflächlichkeiten an. Reden wir übers Cover!
Wie man mittlerweile weiß, mag ich die schlichten am liebsten. Hier wurde auch kein großes Spektakel draus gemacht. Passend zum Titel des Buchs »No flames too wild« wurde hier auf züngelnde Flammen zurückgegriffen, Titel drauf und fertig. Lieben wir!
Außerdem ist es der Auftakt zur »LOVE DOWN UNDER« Reihe.

Im Buch geht es um Isabel und ihre Freundin Sophie, die ein Work and Travel Jahr in Australien verbringen. Das bedeutet, sie reisen durchs Land und finanzieren sich das Ganze durch gelegentliche Arbeiten hier und da. Für den Leser verschlägt es sie ins Koala Reservat von Liam und seiner Familie. Eventuell war ich echt neidisch, weil ich das auch sooo gerne gemacht hätte. Zunächst ist sie noch etwas ängstlich den Tieren gegenüber und beschäftigt sich lieber mit der Arbeit, die keinen Kontakt mit ihnen beinhaltet. Da es dem Reservat finanziell nicht gut geht und Isabel Marketing studiert hat, bietet sie an, ihnen PR technisch ein bisschen unter die Arme zu greifen, aber damit bringt sie einen alten Stein ins Rollen.

Liam ist zu Beginn extrem verschlossen und tritt den beiden Mädels recht skeptisch gegenüber. Seine Entwicklung innerhalb der 400 Seiten fand ich wirklich toll und ich bin auch ein wenig traurig, bis September nichts mehr von ihm zu hören. Zumindest hoffe ich, dass man ihm in Band 2 (erscheint am 01. September 2022) noch ein paar Auftritte zugesteht.

Das Setting habe ich von vorne bis hinten geliebt. Australien, Koalabären, tierlieber Loveinterest, tolle Familie, die auch zusammenhält. Besser hätte es die Autorin -für mich- nicht wählen/schreiben können. Ich mochte ihre Art, diese Geschichte zu erzählen, auch sehr gerne. Der Leser kann wirklich durch die Seiten fliegen und auch die etwas ruhigeren oder "zäheren" Kapitel zwischendurch, sind so ratz fatz durch gewesen.

Durch die abwechselnden Kapitel aus Sicht von Isabel und Liam kann man sich in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzen, versteht -meistens- ihre Denkweise und warum sie so handeln wie sie nun einmal handeln.

Absolutes Highlight waren hier für mich die Koalas. Als damals 2019/2020 diese verehrenden Buschbrände in Australien waren, hat es mir fast das Herz gebrochen und ich habe auch die Patenschaft für einen kleinen Koalabub übernommen, bis er wieder in die Freiheit entlassen werden konnte. Daher hat mich der Teil der Story fast noch mehr gerührt, als die Liebesgeschichte zwischen Liam und Isabel. Sorry, not sorry.


FAZIT
Ein ganz toller Reihenauftakt ♥

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein Koala-Reservat in Eden, Australien. Dort treffen Isabel und Liam aufeinander …

Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.

Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …

Dieses Buch ist eigentlich gar nicht mein Genre, aber hier und da lese ich wirklich mal gerne über meine Wohlfühlzone hinaus. Und so auch bei diesem Genre. Mittlerweile muss ich sagen, zählt die Autorin auch schon zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Selten suchte ich Bücher so durch, wie die ihren. So auch hier... kaum habe ich mit dem Lesen des Buches begonnen, will ich es nicht mehr aus den Händen legen.
Ein wunderschönes Buch für den Sommer und als Urlaubslektüre... aber auch ein Tag im Schwimmbad kann so ganz toll sein.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Immer wenn man denkt, man hätte schon alles gelesen, kommen Autoren mit neuen Geschichten um die Ecke, die wirklich gut klingen.
So ist es mir auch bei No Flames to Wild gegangen. Eine Deutsche, die ihren Vater sucht, der in Australien leben soll? Klingt spannend.

Das Cover wirkt durch das gelb und Orange recht sommerlich und passt irgendwie auch zu Australien.

Isabel ist 21 und weiß, dass ihr Vater in Australien lebt. Da sie ihn noch nie gesehen hat, hat sie also auch keinen Kontakt und macht sich nun auf der Suche nach ihm.
Kaum in New South Wales angekommen, nimmt sie einen Job im Koala Reservat an, dass dringend Hilfe wegen Waldbränden braucht.
Obwohl sie Angst vor Tieren hat, versucht sie zu helfen und wenn es nur im Büro ist.
So lernt sie auch Liam kennen, den Sohn der Reservats Besitzer, der sein Zuhause und die Tiere liebt.
Sie fühlt sich sofort von ihm angezogen, auch wenn er eine etwas abweisende Art hat, ahnt sie doch nicht, dass er etwas verheimlicht, was ihn schwer belastet....

Die Suche nach dem Vater, ein Reservat mit knuddligen Koalas und ein Junge mit einem Geheimnis. All das vereint dieses tolle Buch in sich und noch so viel mehr.
Ich fand Isabel gleich sympathisch und kann verstehen, wieso sie in Australien ist. Wenn man einen Elternteil nicht kennt, hat man manchmal wirklich das Gefühl etwas zu verpassen und vermissen. Auch ihre Angst vor Tieren ist nachvollziehbar und ihr Mut, trotzdem in dem Reservat anzufangen.
Bei Liam hatte ich relativ schnell die Vermutung, was ihm auf der Seele lastet und hatte dann tatsächlich auch Recht. Er ist ein wirklich guter junger Mann und hat Fehler gemacht, aber er versucht es wieder gut zu machen.
Ich mag den Schreibstil der Autorin wirklich gerne und bin nur so durch die Geschichte geflogen. Wenn man einmal anfängt, kann man schwerlich wieder aufhören.
Eine wirklich tolle Geschichte, die mich berührt hat und deren Lovestory langsam anfängt und dann wirklich wunderschön ist.

War diese Rezension hilfreich?

#qotd: Was macht ein tolles Urlaubsbuch für euch aus?

Ich reise mit meinen Büchern gerne in Städte, Länder oder sogar Kontinente, die ich noch nie besucht habe. Wenn zudem noch das Setting zum Träumen einlädt mache ich mit dem Buch im Urlaub nichts falsch.

Genau so ging es mir mit “no flames to wild”.


Hier der Klappentext:



Isabel reist nach Australien, um die Wurzeln ihres Vaters zu erkunden. Da sie für ihren Lebensunterhalt arbeiten muss, fängt sie bei einer Rettungsstation für Koalabären an. Schnell wird klar, dass sie auf Spenden angewiesen sind. Isabel hat die Idee über Instagram Spenden zu sammeln um die Rettungsstation auszubauen. Doch leider hat Liam ein Geheimnis, dass den Plan zum Scheitern verurteilen kann.



Australien ist als Setting für eine New Adult Romance eher ungewöhnlich. Umso mehr habe ich mich über die Zusage von Netgalley gefreut.



Als Leser erkundet man Australien zeitgleicht mit Isabel und bekommt damit einen sehr guten Eindruck über die Gegebenheiten und die Stimmung. Die doch so niedlichen Tierchen verleihen der Geschichte neben dem “Cuteness” Faktor auch einen bitteren Beigeschmack, da sie die Probleme durch den Klimawandel und den resultierenen Waldbränden ungeschönt darstellt. Ich fands aber gut und wichtig und konnte dadurch viel über die Koalas lernen.



Die Protagonisten stehen nicht zu sehr im Fokus der Geschichte, sodass die Rettungsstation die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Die Beziehung der Beiden ist sehr unterhaltsam und kommt ohne unnötiges Drama aus.



Ich kann no Flames to Wild ohne Bedenken an Leser, die eine Reise nach Australien unternehmen wollen und auf unnötiges Drama verzichten können.


Meine Rezension auf Instagram folgt und wird dementsprechend ergänzt.

War diese Rezension hilfreich?

Fazit: Die beiden Freundinnen Isabel und Sophie haben sich ihren Traum erfüllt. Auf der Reise landen sie in einem Koala Reservat dieses benötig Hilfe. Für ihre Arbeit erhalten die beiden Verpflegung und Unterkunft. Isabel ist nicht so begeistert wie Sophie von der Arbeit mit den Tieren. Die Beschreibung der Arbeit mit den Koalas wird sehr gut beschrieben. Man liest eine wunderbare Liebesgeschichte, die von Anfang an fesselnd ist. Man lernt sehr viel über diese Tiere kennen. Liam ist sehr ruhig und nachdenklich. Isabel fühlt sich zu Liam hingezogen. Liams Eltern betreiben dieses Reservat. Sie kann nicht ahnen, dass es etwas gibt, was Liam vor ihr verheimlicht. Diese Geschichte ist mit sehr viel Gefühlen und noch mehr träumen behaftet. Das macht das Ganze so verträumt und damit ist diese Liebesgeschichte so schön zu Lesen. Eine Empfehlung von mir ist hier angebracht.

War diese Rezension hilfreich?

Zuerst möchte ich erwähnen dass ich über das Cover auf das Buch aufmerksam geworden bin, als ich dann per Klappentext mehr erfuhr stand fest, ich möchte das Buch lesen. Das war auch eine gute und richtige Entscheidung, denn hier bekommt der Leser was der Klappentext verspricht.
In der traumhaften australischen Kulisse nimmt uns die Autorin mit durch eine schöne und süße Liebesgeschichte zwischen Isabel und Liam.
Beide haben so ihr Päckchen zu tragen und durch die einzelnen Kapitel erfährt man auch was sie bewegt und zu ihren Entscheidungen veranlasst. Obwohl die Hauptcharaktere recht jung sind übernehmen sie sehr viel Verantwortung und ich finde die Autorin hat einen tollen Spagat zwischen jungen Leuten und trotzdem Verantwortungsvollen jungen Erwachsenen geschafft.
Liam sowohl als auch Isabel sind sympathisch, nahbar und mir über das Buch hinweg ans Herz gewachsen.
Besonders wichtig und wertvoll finde ich dass immer mal wieder auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam gemacht wird. Auch die Begründung weshalb Liam und seine Familie auf tierische Produkte verzichten, nämlich weil es für sie im Widerspruch stünde Tiere einerseits zu retten dann aber wiederum welche zu essen, fand ich schlüssig. Persönlich empfand ich es auch sehr angenehm dass Liam der Auffassung ist nicht andere zu belehren sondern einfach mit gutem Beispiel voran zu gehen was dieses Thema angeht.
Ein besonderes Highlight im Buch waren die Koala und das Wissen das um sie vermittelt wurde. Die Szenen mit den Tieren waren mir im Buch fast die Liebsten und so herzerweichend.

Insgesamt ein tolles Buch das ich gerne auch jungen Lesern nur ans Herz legen kann. Die Fortsetzung wird mit Sicherheit den Weg zu mir finden.

War diese Rezension hilfreich?

Bis jetzt hatte ich mich leider noch nicht an Bücher der Autorin Nina Bilinszki gewagt, da ich dachte "Och nicht noch eine New Adult Autorin, die in ihrem Klappentexten von einer tollen Hintergrundstory spricht und es dann doch nur mal kurz angesprochen wird".
Doch mit diesem Hörbuch, hab ich es gewagt und wurde absolut Positiv überrascht.
Die Autorin schreibt mit so viel Gefühl, da selbst die Abreits- und Landschaftsbeschreibungen, ein Gefühl vermitteln wirklich mit dabei zu sein.
Man fängt direkt an darüber nach zu denken selber ein Work-and-Travel in Australen machen zu wollen, oder zu mindestens einem Reservat oder einer Auffangstation dort mit einer Spende unterstützen zu wollen.
Und nein die Hintergrundestory neben der schönen Liebesgeschichte, wird nicht nur kurz erwähnt, sondern ist hier wirklich die Haupthandlung und ganz entscheidend für die Geschichte von Isabel und Liam.
Danke für dieses schöne und sommerliche Buch. Bin schon sehr auf die nächsten Bände gespannt.
Und vielleicht habe ich dann eine weitere Lieblingsautorin für mich neu entdeckt.

War diese Rezension hilfreich?

Nina Bilinszki - No Flames too wild

Meinung
Isabel und Sophie haben sich ihren Traum erfüllt und ein Jahr in Australien angetreten.
Alles ist so schön bildlich beschrieben, dass man am liebsten sofort in den Flieger steigen möchte.
Und dann ein Job in einem Koala Rescue Reservat im Küstenort Eden.
Die Protagonisten des Buches kann man sich durch die tolle Beschreibung sehr gut vorstellen,
Auch kann kann man deren Beweggründe, Handlungen und Emotionen sehr gut nachvollziehen.
Wie im richtigen Leben gibt esi unerwartete Ereignisse und Wendungen die es schaffen, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, wozu auch der leichte und flüssige Schreibstil beigetragen hat.
Es war ein toller Roman, den ich mit viel Spaß gelesen habe und den ich mit Vergnügen weiterempfehle.

War diese Rezension hilfreich?

Eine sehr süße Geschichte über zwei junge Mädchen, die ein Work and Travel Jahr in Australien machen. Isabel ist auf der Suche nach Informationen ihres verstorbenen Vaters und lernt in Eden das Reservat für verletzte Koalas kennen, auf dem auch der zurückhaltende Liam arbeitet.
Zusammen mit ihrer besten Freundin erwerben sie sich dort für einen Job und helfen mit in dem Reservat.
Nina Bilinszki hat einen sehr schöne Ausdrucksweise und ich fand die Idee über ein Koala Reservat zu schreiben unglaublich interessant und niedlich.
Ich freue mich auf jeden Fall noch mehr von Frau Bilinszki zu lesen und kann den zweiten Band kaum abwarten.
LG Fabienne

War diese Rezension hilfreich?

Isabel nimmt mit ihrer besten Freundin Sophie ein Jahr Auszeit, um Australien mit Work and Travel kennenzulernen. Außerdem möchte Isabel in Melbourne nach der Herkunft ihres verstorbenen Vaters suchen, Doch leider findet sie dort keine Spur, weshalb die beiden jungen Frauen entlang der Küste weiter Richtung Osten fahren. In Eden, einem kleinen Küstenort, finden sie einen Job in einem Koala-Reservat. Zunächst ist Liam, der Sohn der Inhaber, wenig begeistert von den beiden, doch nach und nach stellt er fest, dass sie tatsächlich eine Unterstützung ist. Als Isabel nach wenigen Tagen vorschlägt, für das Reservat eine Marketing-Strategie zu entwickeln, um Spendengelder zu generieren, reagiert Liam eher zögerlich. Auch wenn er die Gelder benötigt. Doch ein Ereignis in der Vergangenheit sorgt dafür, dass er Isabels Vorschläge nicht annehmen möchte...
Gefühlvoll, authentisch und voller Wärme wird hier über eine Suche nach der eigenen Identität, aber auch über die Bedrohung des natürlichen Lebensraumes der Koala-Bären berichtet. Der Autorin gelingt der Spagat zwischen Realität und Fiktion außerordentlich gut, man wird schnell ins Geschehen hinein gezogen, freundet sich mit den beiden Deutschen, aber auch der australischen Clique um Liam an, erfreut sich an den Bildern, die sich im Kopf kristallisieren und verfolgt gebannt das Hin und Her zwischen Isabel und Liam. Denn Letzteres gestaltet sich gar nicht so einfach wie gedacht.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: