King of Scars

Thron aus Gold und Asche

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 20.08.2019 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #KingofScars #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

»King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dilogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

»Goldene Flammen« »Eisige Wellen« »Lodernde Schwingen«

Die Krähen-Dilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

»Das Lied der Krähen« »Das Gold der Krähen«

Illustrierte Märchen aus der Grisha-Welt:

 »Die Sprache der Dornen«

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426227008
PREIS 16,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen. Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen. Meinung Das Cover ist so schön gestaltet und zeigt das Wappen von Nikolai. Die belibeten Charakter der Grisha Verse und Krähen Reihe, tauchen auch hier wieder auf und es macht Spaß sie wieder durch ihre Abenteuer begleiten zu dürfen. Nikolai ist mir mit seiner Art und vor allem seinem Humor nach wie vor sympathisch. Die vielen Sticheleien die er mit Zoya austauscht, haben mich sehr oft zum Lachen gebracht  Zoya ist mal wieder knallhart, aber man erfährt auch etwas mehr über ihre Vergangenheit und warum sie so ist. Das macht sie mir menschlicher und auch sympathischer. In den Grisha Reihen, konnte ich nicht wirklich was mit ihr anfangen. Hier erscheint sie mir in einem neuen Licht, das mir sehr gefällt. Nina ist auch wieder dabei, auch wenn ihre Seite der Geschichte etwas abseits passier, ist es sehr interessant zu erfahren wie es mit ihr weitergegangen ist. Die erste Hälfte des Buches war sehr strategisch und es ging viel um Politik und Kriegsführung, was auf Dauer doch sehr trocken war. Es ist lange nicht viel passiert. Die zweite Hälfte dafür war umso spannender und interessanter.  Der Schreibstil ist sehr verständlich und man kann sich gut in die Geschichte einfinden, aber ohne die Grisha und Krähen Reihe wird man Probleme haben zu verstehen, was da vor sich geht. Man sollte sie also vorher gelesen haben. Es wird immer von einer Hauptfigur erzählt, so kann man sich super mit den Figuren identifizieren und kommt gut mit. Es ist Spannend und das Ende hat einen sehr üblen Cliffhanger, zum Glück habe ich den nächsten Band schon, ich wüsste nicht wie ich es ausgehalten hätte. Fazit Die Handlung hat mir wirklich sehr gefallen. Zahlreiche Geheimnisse, dunkle Magien und Machenschaften gegen die Grischa und den Zaren wurden in eine atemberaubenden Geschichte verpackt, die ich jedem nur empfehlen kann. 4,5⭐

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich total gefreut wieder in der Grisha Welt und vor allem Ravka zu sein. Das Buch hat mich absolut abgeholt und die Geschichte um Nikolai und Zoya fand ich einfach unheimlich toll. Da man das Setting bereits kennt, fühlt man sich sofort heimisch und ist nicht verwirrt. Ein absolut gelungenes Buch von Leigh Bardugo.

War diese Rezension hilfreich?

Leigh Bardugo toppt mal wieder alles. Diese Frau weiß wie man Bücher schreibt und jede einzelne Geschichte von ihr ist einfach nur brillant. . Ich habe dieses Buch in nur einem Tag beendet und bin gerade einfach nur sprachlos. Ihre Charaktere sind wie immer besonders und die Welten, die sie schafft, sind so wunderschön. Sie erforscht verschiedene Kulturen und Bräuche. Verschiedene Sprachen, verschiedene Beziehungen, verschiedene Leben. Und dann bringt sie all dies so passend zusammen und schreibt es auf so eine schöne Art und Weise auf, dass dem Leser einfach mal die Worte fehlen. King of scars enthielt die richtige Menge von Humor, Liebe, Spannung und so viel NERVENKITZEL. Zurück in die Welt der Grischa katapultiert zu werden war einfach nur himmlisch. Im ersten Kapitel schon wurde man transportiert. Was man über mich wissen sollte, ist, dass ich ein RIESENGROßER Nikolai Lantsov Fan bin. Nun endlich seine eigene Story verfolgen zu können war also ein totaler Jackpot. Nun kommen wir aber zum wesentlichen: Um was handelt King of scars eigentlich? Nikolai Lantsov ist Zar und versucht mit allen Mitteln Ravka und dessen Volk wieder etwas auf die Beine zu kriegen. Krieg wäre also ziemlich unpassend. Er schmiedet Allianzen und tut eben das, was ein König für sein Volk so tun sollte, um nicht in totalem Chaos zu enden. Was aber viele nicht von ihm wissen ist, dass ein Monster in ihm lebt. Eine kleine Erinnerung an den Dunklen. Kontrolle hat er über die Schatten die ihn im Leben nicht und diese dunkle Magie scheint von Tag zu Tag immer stärker zu werden. So begibt er sich mit der lieben Zoya [Magierin und Kommandantin der zweiten Armee] auf die Reise um eine Lösung für sein wachsendes Problem zu finden. Man verfolgt die aufregende Reise von Nikolai und Zoya und natürlich kriegt man beim Lesen kaum die Ruhe. Action, Trauer, Wut, Verzweiflung, Liebe, und so viel Überraschung verfolgen einen hier. Nikolai und Zoya bilden ein hervorragendes Team und bleibt es mit ihnen wirklich bei Freundschaft? Die Funken sprühen und man findet sich in einem Karussell von Gefühlen wieder. Wird Nikolai es schaffen sein Ziel zu erreichen? Werden die Schatten letztendlich doch alles zerstören, dass er aufgebaut hat? Und am allerwichtigsten; werden die beiden all dies heil überleben? Leigh Bardugo hat wie schon gesagt, einfach nur Klasse Arbeit geleistet. Nicht nur die Handlung, sondern auch diese Funken von Liebe, Romantik und Verzweiflung hat sie perfekt in die Geschichte mit eingebaut. Nikolai und Zoya haben doch mehr gemeinsam als ich dachte und mein Herz schlägt für die beiden. Was mich aber noch so gefreut hat war, dass Wiedersehen von unserer lieben Nina Zenik. Sie verdient die WELT! Ganz zu schweigen von diesem überraschenden Ende. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich werde höchstwahrscheinlich nie damit aufhören, dieses Buch meinen Freunden zu empfehlen und kann wirklich nur sagen, dass das zu den Top Reads aller Leser zählen sollte. #KingofScars #NetgalleyDE

War diese Rezension hilfreich?

Endlich geht es wieder los im Reich der Grisha, und willkommen zurück in Ravka. Die Autorin nimmt uns wieder mit auf eine brutale aber gerissene Zeit in Ravka aus einer neuen Perspektive. Wieder grandios und absolut gelungen. Perfekt!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch hatte zwar teilweise seine Längen, aber es gab so viele Plottwists und dann einfach das Ende. Was für ein Cliffhanger.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch wollte ich schon lange lesen, haben mich die „Krähen“ ja richtig begeistert und die Reihe um Alina fand ich auch gut (wenngleich auch wesentlich schwächer als die Krähen). Nun war ich also sehr gespannt, was der Zar von Ravka alles erlebt und wie die Geschichte fortgeführt wird. In diesem Buch wechselt man zwischen diversen Charakteren hin und her, hauptsächlich jedoch zwischen Nikolai und Nina. Kurz zu Nikolai, hier hat es mir gefallen noch etwas mehr vom Zaren kennenzulernen, wobei er mir fast etwas flach und unnahbar vorkam, da war mir Zoya noch lieber. Was eventuell auch an den trockenen Themen rund um die Führung eines Landes liegt. Ninas Geschichte hingegen hat mir relativ schnell gefallen und so habe ich interessiert verfolgt, welchen Geheimnissen sie schon wieder auf der Spur ist. Sie handelt sehr impulsiv und doch will sich nur das Beste für die Grischa. Dabei muss man sie einfach ins Herz schließen, gerade weil sie ja für die Menschen kämpft! Der Einstieg fiel mir auch kurzzeitig schwer, ich musste mich erst wieder in die Welt der Grischa hineindenken. Doch als ich dann drin war, hat es mir sagenhaft gut gefallen. Es gibt spannende, traurige, ernste Momente und die Autorin schafft es wieder gut allen Figuren Leben einzuhauchen. Zum Ende hin nimmt sie auch richtig an Fahrt auf und ich wollte die letzten Seiten unbedingt zu Ende lesen. War dann zwar etwas schnell abgehandelt manches und das Ende ist auch offen, aber die Fortsetzung steht ja mittlerweile in den Startlöchern. Ich habe hier zwischen Hör- und Lesefassung gewechselt und mag beide Versionen, wobei mir die Lesefassung etwas besser gefällt und ich dort leichter folgen konnte. Der Sprecher spricht für mich recht langsam und die Personen nicht immer treffend. Doch das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Zurück in die Welt von Nikolai und den Grischa. Lesenswert, wenn auch nicht so packend wie die Krähen.

War diese Rezension hilfreich?

Nikolai Lantsov war schon in der Grisha-Trilogie einer der großartigsten Charaktere für mich, weshalb ich unglaublich gespannt auf seine eigene Dilogie war. Vorab sei dazu gesagt: Ich wurde nicht enttäuscht! Für mich gab es zwar ein paar kleinere Kritikpunkte, aber insgesamt fand ich es großartig mehr über Nikolai zu erfahren, Nina Zenik wieder zutreffen und erneut in die Grisha-Welt einzutauchen! King of Scars versetzt uns in die Zeit drei Jahre nach dem finalen Grisha-Band, in der die Welt zu kollabieren beginnt. Die Auswirkungen des Dunklen sind immer noch greifbar und belastend und haben tiefe Spuren hinterlassen. Das Buch wird größtenteils aus der Sicht von Nikolai, Nina und Zoya erzählt, was mir persönlich sehr gefallen hat. Es ist die besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt, die Bardugo in ihre Charaktere steckt – in ihr Versagen, ihre Erfolge, ihre Handlungen im Angesicht eines schrecklichen Traumas und ihre Reaktionen auf Bedrohung, Konflikt und Ungewissheit – was sich wirklich bezahlt macht. Bardugo hat ein untrügliches Talent, ihre Figuren lebendig werden zu lassen, indem sie ihre Gedanken für den Leser offenlegt; sie enthüllt das Wesen der Figuren mit all ihrer Verletzlichkeit. Das hat mir eine besondere Nähe zu den einzelnen Charakteren gegeben, die ich in anderen Büchern oft vermisse. Dabei war Nikolai für mich der spannendste Charakter. Ein Bastard-Prinz, der den Thron bestiegen hat, aufgebaut auf dem Fundament einer Lüge. Seinen Namen trägt er allerdings nicht als Berechtigung, sondern eher als eiserne Last, die auf ihm ruht. Trotzdem hat er für mich nicht seinen Nikolai-Charme verloren, durch den ich ihn in der Trilogie schon so großartig fand. Wer Six of Crows gelesen hat, kennt und liebt (vermutlich) auch Nina Zenik. Ihr Schicksal hat mir in der Dilogie das Herz gebrochen, weshalb ich froh war zu lesen, dass sie trotz allem weiter macht. Hierbei fand ich es besonders spannend, wie Bardugo das Gefühl vermittelt hat, dass Nina noch immer die selbe starke und sympathische Frau ist, aber sie sich trotzdem auch sehr verändert hat. Der Grund, weshalb ich „nur“ 4 Sterne vergebe ist, dass der Plot für meinen Geschmack recht gemächlich und langsam anläuft. In dem Punkt fand ich das Pacing einfach nicht ideal. Als es richtig spannend für mich wurde, war das Buch schon fast vorbei. Beim Lesen hatte man teilweise des Gefühl, dass man immer noch im Prolog steckt, bevor es dann richtig losgeht. Das fand ich schade, denn vor allem die Charaktere waren wieder einmal absolut genial und haben so viel Potential mit sich gebracht. Dennoch fand ich es lesenswert und denke, dass der Plot im zweiten Teil wieder mehr stärke zeigt. Fans der Grisha-Trilogie (& natürlich der Six of Crows Dilogie) kann ich dieses Buch ans Herz legen! :)

War diese Rezension hilfreich?

Lange habe ich darauf gewartet und ich war nicht enttäuscht. Nikolai‘s Geschichte enttäuscht nicht! Auch Zoya‘s und Nina‘s Geschichte ist grossartig und der dritte, noch unbekannte Erzähler, ist so sympathisch wie die anderen Charaktere

War diese Rezension hilfreich?

Was soll ich sagen.... Bardugo eben: flüssig und flott, voller Spannung und Geheimnis, mit der nötigen Suspense und Abenteuergeist, gewürzt mit Macht und Magie. Wir kennen einzelne Figuren, erleben aber einen anderen Kontext/ Zeitrahmen wie bei den Grisha und können so unsere LeseWelt erweitern.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich so gefreut, auch endlich etwas über Nikolai herauszufinden. Er war wirklich einer meiner liebsten Charaktere in der Grisha-Trilogie und ich muss sagen, ich wurde absolut nicht enttäuscht! Ich habe ihn nur noch mehr in mein Herz geschlossen mit seiner lockeren, humorvollen und charmanten Art, mit der er sich wirklich in jedes Herz stehlen kann und vielleicht sogar in Zoyas? Denn nach der Trilogie hätte ich nicht gedacht, dass ich mit ihr doch so sympathisiere, was mir sehr gefallen und überrascht hat. Auch sie habe ich besser kennen gelernt und kann absolut verstehen, warum sie nun mal so ist, wie sie ist, vor allem bei Alina damals. Es wird viel erklärt und einfach ihre Sicht der Dinge erklärt. Natürlich sollte man das Buch nicht lesen, wenn man die Grisha und die Krähen Reihe noch nicht gelesen hat, das aber möchte, denn hier wird definitiv gespoilert. Ich habe mich gefreut, als einige Bekannte Charaktere wieder aufgetaucht sind und konnte kaum abwarten, was geschieht. Wie auch in den anderen Büchern, war ich von der Welt und der Geschichte einfach so gefesselt.

War diese Rezension hilfreich?

Kampf um Ravka Nach der Gefangennahme durch den Dunklen hat Zar Nikolai ein düsteres, gefährliches Geheimnis. Er und seine Vertraute Zoya reisen durch das Land, um plötzlich entstehenden Wunderwerke zu untersuchen. Ist eine Droge im Spiel? Was bezweckt die Armee der Grisha? Was ihre Feinde? Intrigen, Verschwörungen, Magie, Düsternis und liebgewonnene alte Bekannte begleiten den Zaren. Er initiiert ausgeklügelte Verteidigungssysteme, baut unglaubliche Gerätschaften, lässt Labore errichten und stärkt so seine Macht. Kreative Erfindungen rufen Erstaunen hervor. Nina Zenik, legendäre Grisha, trickreiche Spionin und skrupellose Mörderin taucht auch wieder auf. Erneut hat Leigh Bardugo mich begeistert. Phantasievolle Welten, halsbrecherische Abenteuer, ein humorvoller Zar und märchenhafte Gestalten ließen mich in Ravka unterwegs sein. Was für eine spannende Reise! Zuweilen sehr ausführlich ins Mystische abgleitend, aber meist unterhaltsam und lesenswert. Es ist von Nutzen, die vorausgegangenen Teile der Grishabücher gelesen zu hBen. Ins Deutsche übertragen von Michelle Gyo, herausgegeben von Knaur.

War diese Rezension hilfreich?

Leigh Bardugo - King of Scars zum Inhalt Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Meinung Ich hab das Buch schon vor einiger Zeit gelesen, es ist heute noch genauso gut Das Grishaverse hat mich von Anfang an begeistert Nikolai ist mir mit seiner Art und vor allem seinem Humor nach wie vor sympathisch. Die verschiedenen Sichtweisen ermöglichen dem Leser einen Rundumblick. Es ist lange nichts Großartiges passiert. Die zweite Hälfte dafür war umso spannender und interessanter. Es ist viel passiert und ich war regelrecht in der Geschichte gefangen. Ich freue mich auf den nächsten Band

War diese Rezension hilfreich?

"King of scars" ist der erste Teil der Duologie um Nikolai und ich bin absolut verliebt! Bardugo entführt uns wieder in die Welt der Grischa, wo wir alte Bekannte wieder treffen und noch mal ganz neu lieben lernen. Nikolai ist eine absolute Garantie für Lacher, aber überzeugt auch mit seiner asboluten Treue zu seinem Land, seiner Intelligenz und einfach allem. Die Story ist spannends bis zur letzten Seite und wartete immer wieder mit überraschenden Wendungen auf. Einfach super!

War diese Rezension hilfreich?

„King of Scars“ von Leigh Bardugo ist der erste Band der Dilogie um Zar Nikolai Lantsov, eine der beliebtesten Figuren aus dem Grishaverse. Ravka ist seit etwa zwei Jahren von der Herrschaft des Dunklen befreit, aber der blutige Bürgerkrieg hat einige Opfer gefordert. Der junge Zar Nikolai versucht das geschwächte und finanziell schwer angeschlagene Reich wieder zu stabilisieren und die an den Grenzen lauernden Feinde abzuwehren. Niemand ahnt, dass der Dunkle in Nikolai einen Teil seiner düsteren Magie zurückgelassen hat, die seit Monaten immer stärker zu werden scheint. Gemeinsam mit Zoya macht sich Nikolai auf die Reise zu dem gefährlichen Ort, wo alles seinen Anfang genommen hat. Nikolai ist einer der wichtigsten Charaktere in der Grisha-Trilogie und spielt auch eine elementare Rolle in der Krähen-Dilogie. Ich habe mich riesig gefreut, dass er nun von der Autorin seine eigene Dilogie erhalten hat und auch die Geschichten der anderen Figuren weitererzählt werden. Nikolai ist mein unangefochtener Lieblingscharakter, der wohl jeden mit seinem Charme, Humor und seinen frechen Sprüchen um den Finger wickeln kann. Doch in diesem Buch bekommt seine strahlende Persönlichkeit einen dunklen Schatten. Er muss sich mit dem finsteren Dämon in seinem Inneren arrangieren, der immer größere Macht bekommt. Selbst die hartgesottene Zoya gerät dabei an ihre Grenzen. Das hindert die beiden jedoch nicht, sich überaus witzige und knallharte Schlagabtausche zu liefern. Die sind ein ganz klares Highlight im Buch und sorgen für gute Laune. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass die Geschichte von Nina weitererzählt wird. Mir hat ihr damaliges Schicksal das Herz gebrochen und es ist traurig aber auch nachvollziehbar, dass sie scheinbar nicht aus ihrer Verbitterung finden kann. Sie hat einen völlig unabhängigen Handlungsstrang bekommen, der sie ins eisige Fjerda führt. Diese Storyline ist fast noch spannender als die Reise von Nikolai und Zoya. Leigh Bardugo spinnt ihr Grishaverse absolut gekonnt weiter und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Immer wieder gibt es überraschende Twists, die ich nie so erwartet hätte, und am Ende will man am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitermachen. Ich würde empfehlen, dass man die anderen Teile vorher gelesen haben sollte, denn so kann man die Zusammenhänge und die Vorgeschichten der Charaktere viel besser verstehen. Außerdem macht diese Reihe einfach süchtig und man kann gar nicht genug davon bekommen. Mein Fazit: Eine ganz klare Leseempfehlung und für Fans ein absolutes Muss!

War diese Rezension hilfreich?

Leigh Bardugo hat in der Diologie King of Scars die Geschichte um die Grishas weitergesponnen und wir erfahren wie es um den Zaren und Nina weitergeht. Die Figuren sind wirklich authentisch und sympathisch, so dass man mit der Geschichte mit fiebert und schneller am Ende ist, als einem lieb ist. Auch das ganze Fantasy-Setting ist erfrischen neu und nimmt altbekannte Elemente auf, um sie geschickt in die Geschichte zu integrieren. Klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Leigh Bardugo hat mich noch nie enttäuscht. Während die Grisha Trilogie noch eher schwerfällig war, war die Duologie um die Krähen von Ketterdam umso besser. Meine ganze Hoffnung lag also in King of Scars, denn Nikolai und Zoya als Protagonisten versprach spannend zu werden. Die Autorin konnte dieses Versprechen halten. Mit Witz, Charme, Spannung und einem sehr guten Schreibstil erzählt Bardugo die Geschichte des gezeichneten Zares von Ravka. Die Welt, die sie über die Jahre erbaut hat ist beeindruckend und bleibt uns hoffentlich noch lange erhalten.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Das Cover ist wirklich schön und ein richtiger Eyecatcher. Inhaltlich hat mich das Buch dann aber doch ziemlich überrascht. Aufgrund des Klappentextes dachte ich, dass es nur um Nikolai geht, allerdings geht es doch um so viel mehr. Neben den Geschehnissen rund um Ravka und Nikolai passiert auch einiges in Fjerda und in der ehemaligen Schattenflur. Wer die Grisha und Krähen Bücher gelesen hat, der wird erfreut sein noch einiges über altbekannte Charaktere wie Nina Zenik zu erfahren. Der Schreibstil war sehr angenehm, sodass ich gut in die Geschichte hinein gekommen bin. Gelegenheit zog sich das Geschehen etwas, es blieb aber dennoch spannend. Wer ein Fan der Grisha und co ist, für den ist das Buch definitiv etwas. Ich bin nicht wirklich ein Fan, aber es war trotzdem schön zu lesen wie es Ravka, den Menschen und Grisha nach dem Dunklen ergangen ist.

War diese Rezension hilfreich?

5/5 Sterne King of Scars Thron aus Gold und Asche von Leigh Bardugo Droemer Knaur „Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher. Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen. Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen. »King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dilogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren. Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen: • »Goldene Flammen« • »Eisige Wellen« • »Lodernde Schwingen« Die Krähen-Dilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen: • »Das Lied der Krähen« • »Das Gold der Krähen« Illustrierte Märchen aus der Grisha-Welt: • »Die Sprache der Dornen«“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Droemer Knaur Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Wie ich schon in meinen Rezensionen zu den Grisha-Verse geschrieben hatte, liebe ich die Werke der Autorin. Wobei meine Lieblinge immer noch die Krähen in ihrer eigenen kleinen Buchreihe sind. Dieses Buch hier scheint mir eng mit dem Lied der Krähen verbunden zu sein, thematisch stark und sehr kraftvoll in der Darstellung der Emotionen von Trauer und Leid. Dennoch fehlt ihm ein wenig an Finesse wie man sie bei den Krähen findet. Außerdem wird hier auch Fokus auf eine Diskussion über Macht, Gewalt, die Rolle der Frauen und die Kriegskosten gelegt. Diese Geschichte lebt von kraftvollen Szenen und diese überspielen auch gekonnt einige wenige langatmige Momente. Dieses Buch wird in drei POV´s unterteilt. Da haben wir Nikolai, Zoya und Nina. Aber es kommen auch noch andere Charaktere zu Wort. Doch zu ihnen will ich nicht zu viel schreiben, da ich sonst spoilern würde. Die Geschichte beginnt vom Tempo her verhalten und man braucht tatsächlich ein Weilchen um rein zu kommen, aber dann nimmt sie wirklich Fahrt auf. Während Nikolai und Zoya versuchen Ravka vor Bedrohungen von außen zu schützen und Geld sammeln um damit das Land zu unterstützen, ist Nina in Fjerda und muss auf Grund des Befehles des Königs Grisha finden und beschützen. Aber sie hat auch noch einen anderen Grund dort zu sein, denn sie will ihr Versprechen an Matthias erfüllen und ihn in seiner Heimat begraben. Die Autorin hebt in diesem Band besonders die internationen politischen Aspekte hervor vergisst dabei aber nicht die Einflüsse der Six of Crows Reihe und bedenkt auch Nikolais Situation als Herrscher und seinen familiären Hintergrund. Ninas Anteil an der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn schon im Lied der Krähen hatte sie oft davon gesprochen, Soldatin zu sein und national eingestellt. Sie liebt Ravka und genau dies wird hier nochmals heraus kristallisiert. Besonders die Beschreibungen ihrer Reise durch den Norden um ihre Mission zu erfüllen, dunkle Geheimnisse lüftend halten den Leser bei Laune und auf Trab. Diese ganze Etappe mit Nina fühlte sich für mich als Leser aufregend und gefährlich an. Als sei man in einem Spionagethriller. Auch das Geplänkel zwischen Zoya und Nikolai war erfrischend und humorvoll erzählt. Doch man muss auch sagen, dass Nikolai nicht mehr der sorglose und charmante Kerl aus Grisha Verse ist. Aber wie soll er dies auch sein, wenn ein Monster in ihm lebt. Nach meiner Ansicht ist dies realistisch. Außerdem hat er zig andere Gründe, warum er ernster ist. Er ist ein Mann des Volkes und sein Land steht für ihn immer an der ersten Stelle. Man liest wie sehr er Ravka liebt und gleichzeitig wie erschöpft und müde er ist und man will ihm einfach nur mal eine Pause gönnen als Leser. Der Schreibstil, der Plot und besonders die beschriebene Welt haben ein extrem hohes Niveau in diesem Buch. Besonders gefallen hat mir die Rückkehr meines Lieblingscharakters aus den Grisha Verse. Dennoch gab es ein paar Dinge mit denen ich nicht so ganz im Reinen war. Denn stellenweise passierte einfach zu viel, so dass man sich zum Beispiel Namen schon gar nicht mehr merken konnte. Ich denke, in vielerlei Hinsicht war dies ein sehr ernstes Buch und obwohl Zoyas und Nikolais Geplänkel einer der Höhepunkte in „King of Scars“ waren, gab es viele schwere Momente, die unsere geliebten Charaktere letztendlich zum Wachsen zwangen. Ich freue mich aber unglaublich jetzt gleich im Anschluss den zweiten Band lesen zu können, denn ich möchte unglaublich gern mehr über die Shu und ihr Reich erfahren. Es gibt so viele Dinge die noch offen sind und geklärt werden müssen und allein der Gedanke daran, dass all dies in nur einem Buch gelöst werden soll.. Wahnsinn. Aber ich bin sicher die Autorin wird auch dies mit Bravur meistern, denn sie hat es schon einmal getan mit Crooked Kingdom. Auch das Buch einen langsamen Start hatte haben dies auf jeden Fall die letzten Kapitel wieder vollkommen wett gemacht. Nach diesem Ende des Buches erwarte ich eigentlich für den zweiten Band ein wirklich episches Finale und darum werde ich mich jetzt auch gleich ans Lesen machen. #belletristik #fantasy #sciencefiction #rezension #rezensionsexemplar #roman #bookstagram #leighbardugo #knaurverlag #droemerknaur #bücherliebe #booklover #reading #KingofScars #leseratte #bücherwurm #bookaholic #lesen #lesenmachtglücklich #instabooks #booknerd #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde #ichliebelesen #buchnerd #ichliebebücher

War diese Rezension hilfreich?

Schnelles Tempo, gut geschrieben, dies ist eine ausgezeichnete Ergänzung zu der Grisha Serie definitiv nicht empfehlen, dies ist ein springender Punkt zu beginnen, diesen Autor zu lesen. Es gibt eine Menge von Kameen und Ostereier zu Ereignissen der ursprünglichen Serie und die sechs der Krähen Serie, mit Ninas Handlung vor allem in die sechs der Krähen gebunden und nachdem sie die ursprüngliche Serie gelesen haben, obwohl nicht so wichtig, um die A Handlung zu verstehen, macht Nikolai Geschichte es einfacher zu folgen. Kurz gesagt für diejenigen, die bereits dem Grisha Universum folgen, erhält dies eine enthusiastische Empfehlung für diejenigen, die neu gehen zurück und lesen Sie die Originalserie oder zumindest die Six of Crows Serie. Es wartet ein Leckerbissen auf Sie.

War diese Rezension hilfreich?

Eine tolle Erweiterung des Grishaverses und eine Freude alte Figuren aus der Hauptreihe wiederzusehen. Eine spannende Geschichte, um den jungen Zaren Nikolai, der einen Weg finden muss sein Land und auch sich selbst vor den Schatten der Vergangenheit zu retten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht beim Lesen, besonders wegen den vielen verschiedenen Charakteren die einem ans Herz wachsen. Seit langem mal wieder richtig tolle Fantasy!!

War diese Rezension hilfreich?

Ich fand King of Scars unheimlich spannend. Es hatte mich direkt im ersten Kapitel gecatcht. Und das so sehr das ich mir diese Reihe sowie die Vorgänger-Reihe als Print holen möchte. Besonders gut gefiel mir das man KoS auch ohne Vorkenntnisse der Grischa-Reihe lesen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Ist das Grisha-Univers eigentlich unendlich? Es scheint mir so, denn wir haben mit "King of Scars" einen weiteres tolles Buch das uns altbekannten Gesichtern näherbringt. Drei Charaktere die wir kennen und lieben und doch neu entdecken. Spannend bis zu letzten Seite. Unbedingt lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch ist der erste Teil der Reihe Thron aus Gold und Asche. Hier beginnt ein tolles Fantasy-Spektakel, bei dem man das Buch schon bald nicht mehr aus der Hand legen möchte. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es wurde eine tolle fantastische Welt kreiert mit Figuren, die bunt gemischt und deshalb interessant und abwechslungsreich sind. Der Schreibstil ist sehr schön und auch das Cover ein absoluter Hingucker. Ich hatte sehr viel Lesespaß und freue mich auf Band 2.

War diese Rezension hilfreich?

King of Scars war bereits das sechste Buch, welches ich aus der Welt der Grisha gelesen habe. Ich würde, damit man den Inhalt besser versteht, definitiv empfehlen, zuerst die anderen Bücher zu lesen, auch wenn man es auch unabhängig lesen könnte. Die Charaktere haben mich wieder auf Anhieb in ihren Bann gezogen. Zu den wesentlichen Protagonisten zählen Nina, die in Fjerdan Grisha in Sicherheit bringt, Nikolai, der seinen inneren Dämon bekämpft und Zoya, die stets an Nikolais Seite steht. Neu im Fokus steht nun auch Isaak. Ein super Charakter, der es zwar nicht leicht hat, aber die Geschehnisse stark übersteht. Die Handlung war mal wieder unglaublich. Das Setting liegt einige Jahre nach dem Kampf mit dem Dunklen und Nikolai hat mittlerweile den Thron bestiegen. Anfangs brauchte ich ein paar Seiten um mich zur orientieren, aber dann klarte sich das Bild schnell auf und es war leicht, den verschiedenen Charakteren auf ihren „Abenteuern“ zu folgen. Die Abschnitte von Nikolai und Zoya haben mich am meisten fasziniert. Die Spannung war stets vorhanden und es gab einige Twists und Höhepunkte. Ninas Geschichte war vielleicht ein wenig Ruhiger, dafür aber nicht weniger spannend. Gerade zum Ende hin nimmt alles noch einmal richtig an Fahrt auf und die Seiten fliegen nur so dahin.

War diese Rezension hilfreich?

Nun habe ich endlich „King of Scars“ beenden können. Ich hatte mir die Zeit genommen zuerst die Grisha-Trilogie und im Anschluss die Krähen-Dilogie zu lesen. So war ich perfekt auf die Geschichte von Nikolai Lantsov vorbereitet und ich habe sie sehr genossen. Alle bisherigen Geschichten aus dem Grisha-Universum haben mir sehr gut gefallen und ich habe mich sehr gefreut, dass „King of Scars“ genau dort anschließt. Viele Charaktere die man bereits kenn sind wieder mit dabei oder werden zumindest im Hintergrund erwähnt. Nikolai hat bereits beim ersten Auftauchen in den Grisha-Büchern bereits mein Herz erobert und ist für mich einer der besten Buchcharaktere, die ich bisher erlesen durfte. Er ist ein Freigeist und seine besondere Art hat mich sofort in den Bann gezogen. Seinen Weg auf dem Zarenthron nach all den Ereignissen jetzt zu verfolgen, war ein ganz besonderer Reiz für mich. „King of Scars“ steht seinen Vorgängern in Nichts nach. Leigh Bardugo hat es mal wieder geschafft ihre einzigartige Welt um eine besondere Geschichte zu erweitern. Die Charaktere sind perfekt gezeichnet mit all ihren Stärken und Schwächen und man hat sie richtig liebgewonnen. Auch neue Handlungen und Personen fügen sich perfekte in diese Gesamtwelt ein. Besonders Zoya und ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Ihr Zusammenspiel mit Nikolai lies mich oft schmunzeln und man bemerkt die einzigartige Verbindung der beiden. Ich hoffe sehr, dass diese im Folgeband noch etwas ausgebaut wird. Nikolais besonderes Talent immer einen weiteren Plan in der Tasche zu haben und viel Eventualitäten mit einzubeziehen, erinnerte mich etwas an Kaz Brekker und seinen Charakter, aber doch wieder auf eine ganz andere Art. Der erste Band dieser neuen Dulogie hat mich von vorne bis hinten begeistert und ich freue mich bereits sehr auf den zweiten Teil. Der dank Netgalley bereits lesebereit in meinem Regal steht.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch mit einem guten und angenehmen Schreibstil und einer schönen Story mit interessanten Charakteren.

War diese Rezension hilfreich?

Ich werde ein immer größerer Fan der Autorin Leigh Bardugo. Sie hat einen mitreissenden Schreibstil und jede Menge gute Ideen für unvorhersehbare Drehungen und Wendungen. Auch treffen wir hier wieder auf einige Personen aus den Vorgänger-Büchern, in meinem Fall die Krähen-Dulogie, Zar Nikolas und Nina. Wieder kämpfen sich unsere Helden mit viel Gerissenheit durch die Grischa-Welt. Mit viel Magie werfen sie sich gegen Intrigen, Gemeinheit und böse Menschen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, hoffentlich geht es so rasant weiter.

War diese Rezension hilfreich?

Die spannenden Grisha-Abenteuer gehen weiter Der junge Zar von Ravka, Nikolai Lantsov, konnte dem brutalen Bürgerkrieg nicht unversehrt entfliehen: Der Dunkle hat ihn mit einem Dämon belegt, der von Tag zu Tag stärker wird. Bald fürchtet Nikolai um das Leben seiner Gefährten. Ein junger Priester scheint eine Lösung dafür gefunden zu haben: ein Austreibungsritual am Ort, wo der Dunkle sein Leben verlor. Gleichzeitig formieren sich neue Feinde an den Grenzen... Das Cover sieht sehr schön aus, die Farbe und die Details des Reliefs passen gut zum Buchtitel und zum Inhalt. Die Geschichte zieht den Leser sofort in den Bann, der Schreibstil ist wie gewohnt flott. Die Karten zu Beginn des Buches sind für E-Book-Leser zwar nicht so leicht zu erreichen, da man nicht einfach hinblättern kann, aber dennoch schön gestaltet und informativ. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und es ist schön, wieder von ihnen lesen zu können. Ich gebe dem Buch 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher. Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen. Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen. »King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dilogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren. Ich bin ein absoluter Fan dieses Autors und auch hier ist ihm wieder ein so schönes Werk gelungen. Absolut klasse und lesenswert. Ich könnte die Bücher von ihm einfach nur verschlingen und immer wieder lesen. Der Schreibstil ist sehr eigen, aber das gefällt mir persönlich sehr gut. Die Charaktere sind immer sehr "kantig" und nicht 0815, auch das ist voll und ganz nach meinem Geschmack. Alles in allem kann ich absolut keinen negativen Aspekt in Bezug auf diese Reihe nennen. Man muss sie einfach gelesen haben. Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Gott, ich liebe das Grishaverse einfach! Ich bin diesem ganzen Setting restlos verfallen und bin geradezu süchtig danach. Darum habe ich mich riesig über das deutsche Release von „King of Scars“ gefreut, denn in dieser Reihe geht es um Nikolai Lantsov! Erzähltechnisch setzt diese Reihe nach „Das Gold der Krähen“ ein und auch das Wissen der „Grischa“-Trilogie sollte vorhanden sein, um sich nicht selbst zu spoilern. Ich muss jedoch gestehen, dass ich diese Reihenfolge selber auch nicht ganz eingehalten habe, da ich auch zuerst die Krähen-Dilogie, dann „King of Scars“ gelesen und die „Grischa“-Bücher noch vor mir habe. Wer jedoch entschieden etwas gegen Spoiler hat, sollte sich unbedingt an die richtige Reihenfolge halten! Dennoch kann ich sagen, dass man „King of Scars“ auch so sehr gut verstehen kann. In „King of Scars“ ist es an Nikolai sein Königreich zu schützen und Ravkas Gelder wiederaufzufüllen, indem er Allianzen eingeht und als kluger König regiert. Doch in ihm wütet eine dunkle Magie, die immer mehr Kraft dazugewinnt. Er begibt sich mit der starken Grisha Zoya und einem Mönch auf eine Reise zu den magischsten Orten Ravkas, um die Kraft in sich zu bannen. Wird ihm dies gelingen? Wird er sein Königreich schützen können? Ich fand die Geschichte so aufregend, dass ich immer noch ganz kribbelig vor Aufregung und Freude bin, wenn ich an sie zurückdenke! Die Handlung war wieder so komplex, gut strukturiert und detailliert durchdacht, dass ich ganz hin und weg bin. Sie ist dicht erzählt und sehr atmosphärisch. Dabei ist die Geschichte auch voller Überraschungen und spannender Wendungen. Wie von Leigh Bardugo gewohnt explodiert dann alles in einem unglaublichen Finale, das mir den Atem genommen hat. Nikolai fand ich in „Das Gold der Krähen“ schon total cool und sympathisch. Hier in „King of Scars“ habe ich ihn aber noch fester in mein Herz geschlossen, da er so vielschichtig ist. Einerseits verkörpert er in sich eine starke, verwegene und mutige Seite, andererseits ist er aber auch verletzlich und durch seine düstere Magie auch ein wenig verunsichert. Er hat hiermit mein Herz im Sturm erobert. Auch die anderen Charaktere, die ihn begleiten, haben mir gut gefallen, weil ich beispielsweise Zoya genauer kennen lernen konnte. Auch gab es ein Wiedersehen mit einer Krähe, die ich schon in der Krähen-Dilogie sehr beeindruckend fand. Zudem habe ich es geliebt, dass die Figuren wieder als Gruppe agieren und es so auch um die verschiedenen Bindungen zwischen den Charakteren geht. Die Gruppendynamik habe ich schon bei den Krähen unheimlich geliebt und auch in „King of Scars“ fand ich wieder eine beeindruckende Gruppenstruktur vor. Fazit Ich liebe Leigh Bardugo! Ich liebe ihr Grishaverse! Und ich liebe „King of Scars“! Wenn ich an die Geschichte zurückdenke, werde ich sofort wieder ganz kribbelig vor Aufregung, weil die Handlung so bombastisch war. Sie war grandios durchdacht, wunderbar strukturiert und spannend bis zur letzten Sekunde. Die Charaktere sind eine Wucht und ihre Chemie untereinander ist wunderschön. Die Atmosphäre der Geschichte fand ich auch unbeschreiblich toll. Ich kann einfach nur schwärmen und „King of Scars“ jedem Fantasy-Fan wärmstens empfehlen! 5 von 5 Sternen!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: