Hundstage für Beck

Kriminalroman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 30.06.2021 | Archivierungsdatum 15.02.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #HundstagefürBeck #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der gefallene LKA-Ermittler Nick Beck muss gegen sich selbst ermitteln

Nordbek – der kleine Ort im Hamburger Norden hat außer Natur und Einsamkeit nicht viel zu bieten. Genau der richtige Ort für den gefallenen LKA-Ermittler Nick Beck, der sich nach einem traumatischen Einsatz in die Provinz versetzen lässt. Hier ertränkt er allabendlich seinen Frust in Alkohol. Als er eines Nachts auf einer einsamen Landstraße eine junge Frau überfährt, die nur mit einem BH bekleidet war, lässt er die Leiche in Panik verschwinden. Doch bald wird ihm klar, dass die Schäden an seinem Auto nicht darauf hindeuten, dass er die Frau wirklich überfahren hat. Sie muss schon tot auf der Straße gelegen haben. Nur was ist passiert? Kurzerhand platziert Beck die Leiche so, dass sie gefunden wird.
Zusammen mit Cleo Torner vom LKA Hamburg, die ihn bei den Ermittlungen unterstützen soll, versucht Nick Beck dem Verbrechen auf die Spur zu kommen. Dabei stößt er auf menschliche Abgründe, die tiefer sind, als er sich hätte vorstellen können.

Der erste Fall für Nick Beck und Cleo Torner.
Der zweite Band erscheint im Dezember 2021.

Der gefallene LKA-Ermittler Nick Beck muss gegen sich selbst ermitteln

Nordbek – der kleine Ort im Hamburger Norden hat außer Natur und Einsamkeit nicht viel zu bieten. Genau der richtige Ort für den...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783596000654
PREIS 10,27 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Nick Beck ermittelt Bd. 1 Nick Beck überfährt im Alkoholrausch eine junge Frau, versteckt ihre Leiche und verwischt sämtliche Spuren. Am nächsten Tag wird die Nichte des Fleischfabrikanten Klaas Monecke als vermisst gemeldet. Nick war auf der Jagd nach dem Elbripper, ein Serientäter, der mehrere Frauen brutal hingerichtet und ihre Leichen am Elbufer hinterlassen hat. Bei den Ermittlungen verlor Nick seine Kollegin und ist seitdem von Trauer und Schuldgefühlen zerfressen, von Tabletten und Alkohol abhängig. Der Krimi ist leicht zu lesen und sehr spannend. Die Ermittler Nick Beck und seine neue schwangere Kollegin sind sympathisch und menschlich. Für mich ist vor allem der agewrackte Nick Beck ein großer Sympathieträger und ich frage mich, wie er aus dem von ihm selbst verursachten Schlamassel wieder rauskommen will.

War diese Rezension hilfreich?

Tom Voss -Hundstage für Beck zum Inhalt Nordbek – der kleine Ort im Hamburger Norden hat außer Natur und Einsamkeit nicht viel zu bieten. Genau der richtige Ort für den gefallenen LKA-Ermittler Nick Beck, der sich nach einem traumatischen Einsatz in die Provinz versetzen lässt. Hier ertränkt er allabendlich seinen Frust in Alkohol. Als er eines Nachts auf einer einsamen Landstraße eine junge Frau überfährt, die nur mit einem BH bekleidet war, lässt er die Leiche in Panik verschwinden. Meinung Spannender Auftakt einer neuen Reihe um einen stark traumatisierten Ermittler. Der Autor hat hier mit den Gefühlen & Ängsten seiner Protagonisten gespiel, Die Story entwickelt einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann. Der Schreibstil ist flüssig, die Protagonisten wurden realistisch dargestellt. Die Nebenstränge. sind spannend und teilweise mit Humor verfasst. Ein Krimi den man gut empfehlen kann

War diese Rezension hilfreich?

"Hundstage für Beck" ist ein spannender, fesselnder Roman. Die Figur des Beck ist sehr gut dargestellt, die Geschichte spanned erzählt. Die Lektüre macht Spaß und man will nicht aufhören zu lesen ,ich freue mich schon auf den zweiten Band mit Beck.

War diese Rezension hilfreich?

Tom Voss – Hundstage für Beck (Nick Beck & Cleo Torner 01) Nach seinem traumatischen Einsatz zieht LKA Ermittler Nick Beck in die Kleinstadt Nordbek. Als er eines Abends reichlich angetrunken mit seinem Wagen auf dem Weg nach Hause ist übersieht er eine Frau auf der Landstraße, überfährt sie und beseitigt voller Panik den Leichnam. Als Beck später sein Auto auf Spuren des Unfalls überprüft, merkt er gleich, dass was nicht stimmt. Die Spuren die er findet lassen nicht auf einen tödlichen Unfall schließen, und warum war die Frau fast unbekleidet? … Bei dem Kriminalroman „Hundstage für Beck“ handelt es sich um den ersten Band der Reihe um den angeschlagenen LKA Beamten Nick Beck. Die Geschichte ist durchgehend angenehm und mit einer guten Prise Spannung erzählt. Mit Nick Beck und Cleo Torner hat der Autor interessante Ermittler mit Ecken und Kanten geschaffen, die sich am Ende gut zusammenraufen. Der Fall an sich ist interessant und es macht Spaß den beiden beim Ermitteln über die Schulter zu schauen. Insgesamt ein guter Auftakt einer Reihe die ich gern weiter verfolge. Einen herzlichen Dank an den S. Fischer Verlag und NetGalley für das Leseexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Hundstage für Beck Ein Thriller von Tom Voss Ein gelungener grandioser Auftakt zu einer neuen Serie um den ehemaligen LKA-Ermittler Nick Beck und der Ermittlerin Cleo Torner. Spannende Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite und dabei keineswegs abgehoben oder unklar. Dem Handlungsverlauf lässt sich sehr gut folgen und man kann nicht aufhören weiter zu lesen. Und dann am Ende folgt noch eine Preview aus der hervorgeht, dass es eine Fortsetzung gibt. Jedoch müssen wir da leider bis zum Ende des Jahres warten.

War diese Rezension hilfreich?

Na klar, ein traumatisierter Polizist, der dem Alkohol verfallen ist und die ganze Welt kann ihn mal… Das hat doch jeder Krimi oder Thriller Fan sicherlich schon mehrmals gelesen. An der Stelle des Klappentextes mache ich mir dann immer noch einmal die Mühe eine Leseprobe zu lesen, um nicht vorverurteilt ein tolles Buch nicht gelesen zu haben. Die ersten Seiten waren zwar genau nach dem typischen Klischee „einsamer Cowboy besäuft sich an einer Bar im Nirgendwo…“ doch die unglaublich bildhafte und lebendige Schreibweise hatten auf mich eine unfassbare Sogwirkung. Schnell war ich im Strudel und leben von Nick Beck. Alle Protagonisten sind für mich perfekt ausgesucht. Da ist die Polizistin Cleo, die durch Ihre Schwangerschaft von der Front an den Schreibtisch versetzt wird – eine Powerfrau durch und durch. Die Vermieter von Beck, Lola und Heitzer, auch die beiden passen genau so perfekt in die Story wie die Motoradgang. Die Tat und die damit verbundene Ermittlung sind klassisch und durchaus spannend geführt und wie könnte es anders sein, so haben Cleo und Nick unterschiedliche Meinung zur Vorgehensweise. Klug und überlegt, trifft auf Unkonventionell und draufgängerisch. Die Spannung war für ein Krimi ausreichend vorhanden. Es war jetzt nicht so, dass ich Luft durch die Schneidezähe vor Spannung ziehen musste, jedoch habe ich mich mit dem Buch sehr, sehr wohl und fantastisch unterhalten gefühlt und bin nur so durch die Seiten geflogen. Sicherlich, hätte dem Buch die eine oder Überraschung oder Wendung gutgetan, aber ich habe es auch nicht wirklich vermisst. In dieser Reihe stellt der Autor eindeutig Charaktere und bildhafte Schreibweise vor aufgebauschtem Schnick Schnack – und ich war total „Beckgeistert“. Hier zeigt sich mal wieder ganz deutlich, dass weniger oft mehr ist. Der Epilog war dann Cliffhanger pur! Es waren im Anhang auch schon zwei Kapitel der Fortsetzung gedruckt die mich ebenfalls sofort gepackt haben. Ich freue mich auf die Fortsetzung „Eiszeit für Beck“, die Mitte Dezember erscheint. Draußen kalt und dunkel, Kuscheldecke, eine gute Tasse Kaffee oder Tee und ein Krimi wie dieser – was will man mehr.

War diese Rezension hilfreich?

Gelungener Auftakt mit einem etwas anderen Ermittler Ein neuer Autor ist für mich immer sehr spannend. Wie ist sein Schreibstil? Komme ich damit klar? Wie bringt er die Charaktere und die Story rüber? Kann man sich mit beiden identifizieren und ist mittendrin oder „liest man einfach“? Bei Tom Voss passt alles: Das Buch ist richtig flüssig geschrieben und hat keine unnötigen Brüche, was ich sehr angenehm empfand. Der Schreibstil ist so einnehmend, man könnte das Buch theoretisch in einem Rutsch durchlesen. Es existieren kaum elendige Cliffhanger, die erst ewig später aufgelöst werden. Ich habe schon lange nicht mehr so flüssig durchlesen können. Darüber hinaus war ich von Anfang an mit drin in der Geschichte, obwohl es doch schon sehr hollywoodmäßig war (ein fast ausgestorbener Ort im Nirgendwo, extreme Hitze und eine Tankstelle … fast wie im Wilden Westen *g*). Dazu kommt, dass beide Hauptakteure überaus sympathisch sind (bei Nick trotz der schwarzer Flecken auf der weißen Weste ….. oder vielleicht gerade deshalb) und so richtig schön gegensätzlich (er allein, traurig, wütend, verzweifelt, das Gesetz auch mal biegend – sie gesetzestreu und hin- und hergerissen zwischen Job und Familienplanung). Der Fall ist spannend und schon früh steht fest: Fast alle haben ihre Flecken auf der ach so weißen Weste. Nur wo ist lange nicht klar. Auch dadurch wurde ich gefesselt und hätte das Buch am liebsten erst gar nicht aus der Hand gelegt, was sehr außergewöhnlich bei mir ist, da ich eher nicht zu viel wissen und miträtseln möchte. Aber obwohl der Tatablauf früh feststand und es „nur“ um den Täter geht, hat mich das seltsamerweise diesmal überhaupt nicht gestört. Die Spannung hat sich das ganze Buch über auf einem sehr hohen Niveau befunden. Und nebenbei erfährt man, dass Herr Voss auf Rockmusik steht: Nick L. Beck ☺ Jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil und darauf, ob Nick sich gegenüber seinem Albtraum im Griff haben wird.

War diese Rezension hilfreich?

Nick Beck ist ein begnadeter Ermittler, doch nach dem Tod seiner Kollegin gerät sein Leben aus der Spur. Um wieder zurück in ein normales Leben zu finden, lässt Beck sich versetzen, raus aus der Großstadt, rein ins Dorfleben. Doch auch hier kommt er nicht zur Ruhe. Mit Alkohol und Tabletten versucht er durch den Alltag zu kommen. Jedoch sorgen diese Mittel dafür, dass Beck einen Fehler nach dem anderen begeht. Nach einer nächtlichen Sauftour überfährt Nick eine, nur mit einem BH bekleidete, junge Frau. Benebelt vom Alkohol und Tabletten und aus Angst vor den Konsequenzen lässt er ihre Leiche verschwinden. Doch dann nagt sein Gewissen an ihm, er lässt die Leiche wieder auftauchen und sorgt dafür, dass sie gefunden wird. Denn eins ist ihm klar geworden, die junge Frau ist nicht durch ihn gestorben, sie war schon vor dem Unfall tot. In Gedanken verspricht er der Toten ihren Mörder zu finden, ein Drahtseilakt, bei dem er immer wieder Acht geben muss nicht selbst unter Verdacht zu stehen. Ein sehr unterhaltsamer Auftakt einer neuen Krimireihe, gespickt mit der richtigen Dosis Humor, sympathische Protagonisten. Ich freu mich schon auf den zweiten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Mit "Hundstage für Beck" von Tom Voss beginnt eine neue Reihe um den Ermittler Nick Beck. Dieser ist nach dem Tod seiner Kollegin, an dem er sich die Schuld gibt, am Tiefpunkt angelangt. Alkoholabstürze, Albträume und Selbstzweifel sind seine Begleiter. Er lebt abgeschieden über der Garage einer Tankstelle. Als er an einem "dieser Abende" eine auf der Straße liegende Frau überfährt und die Leiche in Panik versteckt beginnt für ihn (er ist der Dorfpolizist) eine Ermittlungsarbeit die sein Leben erneut auf den Kopf stellt. An seiner Seite ist nun Cleo, eine schwangere Ermittlerin, die zur Mordkommission versetzt wurde. Nach und nach lichtet sich das Geheimnis um die Tote - es handelt sich um Fanny, die Nichte eines reichen Fabrikanten aus der Gegend. Hinzu kommt eine neue Droge welche auf dem Markt aufgetaucht ist und auch bei Fanny gefunden wurde. Findet Nick Beck einen Weg weg vom Alkohol und Tabletten? Wie hängt alles zusammen? Bei der Beschreibung dieses Hundstage glaubt man manchmal in den Südstaaten auf einem Highway an einer einsamen Tankstelle mit flirrender Hitze zu sein. Diese Atmosphäre wurde überzeugend rüber gebracht. Die Auflösung bietet eine Überraschung und der Epilog weist auf Band 2 hin - hier spielt der "Elbripper" eine Rolle, der Mann, der Becks Kollegin getötet hat. Man darf also gespannt sein.............

War diese Rezension hilfreich?

Hundstage für Beck von Tom Voss Neu und sehr erfrischend ist der erste Band einer neuen Krimireihe. Tom Voss erschafft Nick Beck, der ursprünglich bei der Bundespolizei, dann beim SEK gearbeitet hat um schließlich bei der Hamburger Mordkommission zu landen. Beck hat bei einem Einsatz eine Kollegin verloren und flüchtet sich in den Alkohol. Der Anfang des Krimis ist ein Auftakt, der neugierig macht und Nicks Charakter vorstellt: Beck überfährt eine junge Frau. In seiner Verzweiflung versucht er sie verschwinden zu lassen. Am nächsten Morgen, ausgenüchtert, geht er die Situation gedanklich nochmal durch und kommt zu dem Schluss, dass er sie nicht getötet haben konnte, sie muss schon tot gewesen sein. Nick beschließt die Leiche aus ihrem Versteck zu holen und so hinzulegen, damit sie gefunden wird. Allein dieser Auftakt! 😍 Cleo Torner wird zur Aufklärung des Falls gerufen und Nick soll ihr helfen. Ein sehr ungleiches aber liebenswertes Duo. Nick Beck ist ein wirklich unkonventioneller Ermittler: kaputt, mit schrägem Humor, aber trotzdem sympathisch. Dies war nur der Einstieg in eine sehr vielversprechende Krimireihe, deren Fortsetzung ich kaum erwarten kann. Die Auflösung hätte ich mir anders gewünscht aber ansonsten fand ich die Handlung spannend und amüsant. Ein richtiger #pageturner

War diese Rezension hilfreich?

48 Tom Voss: Hundstage für Beck – Bd. 1 Kriminalroman, 400 S. (Fischer Tb) ET: 30.6.2021 NetGalley (Juli) Spannendes, gelungenes Krimi-Debüt des Ermittler-Duos Nick Beck und Cleo Torner! Diese Krimiserie spielt in der Nähe von Hamburg und stammt aus der Feder des Autors, der auch als Pierre Lagrange bekannt ist. Nick Beck hat mit Dämonen aus der Vergangenheit zu kämpfen, versucht diese mit Alkohol und Medikamenten zu vertreiben und es verwundert nicht, kriegt er daher nicht immer alles auf die Reihe. Als Polizist ein eigenes Vergehen zu vertuschen, ist schon etwas fragwürdig, jedoch nur allzu menschlich, man wünscht sich, dass er endlich aus seinem Seelentief herausfindet. Seine zufällige Partnerin in einem Vermisstenfall ist mit ihrer momentanen Arbeitssituation gar nicht glücklich. Cleo wurde wegen ihrer Schwangerschaft in eine (sichere) Abteilung versetzt, die sich mit dem Mutterschutz vereinbaren lässt. Mangels Fachkräfte während der sommerlichen Urlaubszeit sind die Kollegen der Mordkommission gar nicht abgeneigt, als sie ihre Hilfe aufdrängt, nachdem der Vermisstenfall zum Mordfall wurde. Am Ende gibt es eine Vorschau auf den nächsten Band und was da zu lesen ist, lässt einen mit Spannung auf die nächste Episode warten.

War diese Rezension hilfreich?

Der ehemalige LKA-Ermittler Nick Beck hat bei einem spektakulären Einsatz seine Partnerin verloren. Er hat seinen Dienst beim LKA quittiert und sich in das Dorf Norbeck nördlich von Hamburg versetzen lassen. Dort ist er nun der Dorf-Sheriff und verfällt dem Alkohol. Bei einer nächtlichen Trunkenfahrt überfährt er eine junge Frau und beseitigt die Leiche. Die LKA-Ermittlerin Cleo Thorne ist schwanger und wird zum Dienst am Schreibtisch verdonnert. In ihrem 1. Fall wird die Nichte des Fleischfabrikanten Klaas Monecke aus Norbeck vermisst. Zwei sehr unterschiedliche Ermittler treffen aufeinander. Cover und Titel gefallen mir sehr gut. Die beiden Ermittler werden sehr genau beschrieben und sind mir gleich ans Herz gewachsen. Die Handlungsorte werden sehr gut beschrieben und ich konnte sie gut erkennen, da ich in Hamburg gelebt habe. Die Handlung ist sehr spannend mit ungewöhnlichen Ermittlungen, die mich auch mal zum Lächeln bringen. Zum Schluss wird es so spannend, das ich regelrecht die Luft angehalten habe. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil mit Nick Beck.

War diese Rezension hilfreich?

Es braucht ein wenig Zeit um mit dem korzigen Ermittler Beck klarzukommen. Mit der Zeit kommt man dann gut klar und ist gefesselt vom Verlauf der Ermittlungen. Sehr fesselnde Geschichte, super Charaktere, das macht Lust auf mehr und ich freue mich auf den nächsten Fall!

War diese Rezension hilfreich?

Voss, Hundstage für Beck Ein Spannungskrimi Ein spannender Reihen - Auftakt mit zwei außergewöhnlichen Ermittlern. Nick Beck, ein gefallener LKA - Ermittler wird in die Provinz versetzt, wo er einen Mord an eine junge Frau aufklären soll. Zusammen mit Cleo Turner vom LKA Hamburg sind zwei spezielle Charaktere gelungen. Auch die Nebencharaktere sind zum Teil etwas ungewöhnlich aber gut gezeichnet. Der Schreibstil ist fesselnd und man spürt die Hitze der "Hundstage".. Der Krimi hat eine durchgehende Spannung und es wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Das Buch hat mich gut unterhalten und ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Ein gelungen Start einer neuen Krimireihe

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: