Höllenkind

Gesprochen von Tetje Mierendorf
Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 01.04.2021 | Archivierungsdatum 04.06.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Höllenkind #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein Vatikan-Thriller der Extraklasse.

Es ist ein einmaliges Ereignis für den Vatikan und ganz Rom: die Verbindung der alten römischen Adelsfamilien Sforza und Visconti durch eine prunkvolle Hochzeit in der Sixtinischen Kapelle. Doch plötzlich krümmt sich die Braut vor Schmerz, und auf ihrem strahlend weißen Hochzeitskleid erblühen große rote Flecken. Bevor irgendjemand eingreifen kann, bricht sie tot zusammen. Der zuständige Ermittler des Vatikans, Commendatore Adami, ahnt, dass es nicht bei diesem einen außergewöhnlichen Mord bleiben wird. Und dass er allein nicht weiterkommt. In Rom kursiert schon länger der Name einer Patho-Psychologin, die bereits in einen Fall von Satanismus involviert gewesen war: Clara Vidalis vom LKA Berlin ...

Ein Vatikan-Thriller der Extraklasse.

Es ist ein einmaliges Ereignis für den Vatikan und ganz Rom: die Verbindung der alten römischen Adelsfamilien Sforza und Visconti durch eine prunkvolle Hochzeit...


Eine Anmerkung des Verlags

SPIEGEL-Bestseller

SPIEGEL-Bestseller


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9788726697124
PREIS 9,99 € (EUR)
DAUER 7 Stunden, 18 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich habe das Hörbuch gestern erhalten und konnte es dann auch kaum erwarten anzuhören und der Stimme von Tetje Mierendorf zu lauschen. Die Betonungen des Sprechers sind pointiert, seine Stimme ausdrucksstark. Leider gefällt mir der Inhalt der Geschichte nicht, so dass ich etwas gelangweilt nach der Hälfte der Zeit abgebrochen habe.

War diese Rezension hilfreich?

Höllenkind klingt auf den ersten Blick wie ein politisch-religiöser Thriller, der sich der Mythen des Vatikans bedient, die er zu Hauf zu bieten hat (also der Vatikan und nicht der Thriller). Diese Themen werden allerdings lediglich angerissen und bieten nur das Rahmengerüst für den Thriller. Tief verschachtelte Intrigen oder christliche Geheimnisse werden hier nicht feilgeboten. Betrachte ich es mal nüchtern, so handelt es sich bei Höllenkind um einen relativ handfesten, aber doch üblichen oder normal durchschnittlichen Thriller. Die Hauptfiguren agieren so, wie man es in der Realität eher nicht erwarten würde, aber sehr typisch für einen deutschen Genrevertreter. Dazu passt, dass der Autor sagt, dass 80% seiner Leser weiblich sind und dieser Thriller auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist. Allerdings werden eher die Leserinnen angesprochen, sie es etwas derber mögen, denn es ist zuweilen etwas blutig. Der Sprachstil erzeugt ausreichend Spannung, auch wenn die Handlung ein wenig linear ausgefallen ist. Dies ist ein Thriller, der den Leser nicht im Besonderen, sondern nur moderat überrascht. Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass dies gut ankommt. Das Ende ist halb-offen. Der Fall selbst wird gelöst (wobei das ein oder andere Detail, wie die Ermittler zu Lösung fanden, nicht erklärt wird), aber es bleibt der ein oder andere Handlungsstrang offen und wartet darauf in Folgebänden weitererzählt zu werden. Der Sprecher Tetje Mierendorf macht zwar im Großen und Ganzen einen guten Job, hat das Hörbuch aber nicht in einer konstanten Qualität eingesprochen. Zwischendrinnen klingt das Eingesprochene etwas lustlos bzw. überbetont. Vor allem, wenn viele Fragen im Text vorkommen, klingt er sehr gekünstelt. Es ist zwar okay, aber Nierendorf wird eher nicht zu einem meiner bevorzugten Sprecher werden. Fazit Dieses Hörbuch von Veit Etzold bietet dem Leser bzw. Hörer eine solide Standardkost. Ich könnte nun böswillig formulieren, dass es ein 08/15-Thriller für des Autors Fans ist. Aber damit täte ich ihm unrecht. Es ist ein guter Thriller, der ausreichend spannend geschrieben ist, es allerdings an Komplexität mangeln lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich war es der erste Band des Autors und der Reihe. Es wurden zwar auch Dinge aus den vorangegangenen Büchern erwähnt, aber diese konnte man auch ohbe Vorkenntnisse verstehen. Der Autor muss wahnsinnig viel recherchiert haben für diesen Band. Da innerhalb der Dialoge sehr viel wissenswertes über duzente unterschiedlicher Themen erklärt wird. Vieles war mir unbekannt und ich konnte somit dazu lernen. Warum trinkt man in Italien nur bis 11 Uhr Cappuccino? In dem "Interview" über Serienkiller waren allerdings Fehler enthalten. Es wird unter anderem von Ed Kemper geredet und dessen YT Videos, diese hätte sich der Autor anschauen sollen dann wüsste er das wahre Motiv am Mord an seinen Großeltern. Denn das erwähnte war falsch. Ist ja nicht schlimm, störte mich trotzdem. Wie viele der Infos sind dann noch nicht korrekt? Der Fall? Joar, welcher eigentliche? Man springt zwischen mehreren Ländern hin und her und check nicht wer wie wo involviert ist. Ich habe meine Vermutungen, aber einen klaren Zusammenhang seh ich noch nicht. Dafür ist mir einiges zu gestellt, Zufall? Warum wird Clara zu diesem Fall hinzugezogen? Das wurde nie geklärt. Und warum stimmt sie sofort zu? Ein wildfremder bedrohlicher Mann spricht sie im dunkeln auf der Straße an und sie glaubt ihm sofort alles? Eher nicht, oder sie wäre eine ziemlich schlechte Ermittlerin. Und dann? Dann passiert bis auf ein paar Morde nichts. Sie fliegen fröhlich hin und her, redem hier und da mit ominösen Dante Experten. Irgendwie war es eher eine Robert Langdon Inferno Geschichte, wenn der Wechsel nach Bulgarien nicht gewesen wäre. Und dieset war teilweise unfassbar brutal und sehr abstoßend. Sehr schade das es innerhalb von Hörbüchern nie Hinweise auf Trigger gibt, welche hier deutlich angebracht gewesen wären Ich bin Zwiegespalten. Natürlich war es gut und informativ. Aber eben auch für einen Thriller mehr Reisebericht und unzählige künstlerische Dialoge als das man wirklich den Täter suchte. Da ich Dan Brown allerdings liebe, mag ich auch dieses Buch. Allerdings werd ich mir auch die anderen der Reihe anschauen. Das was man so mitbekam waren die vorherigen Fälle wohl auch recht interessant. Noch ein Punkt der mich etwas störte. Der Nachklang aus dem vorangegangenen Buch war mir zu lang. Es wurde lang und breit diskutiert was im letzten Fall passiert ist und welche Konsequenzen es haben könnte, und was dann jede einzelne Person tut. Bis dann mal wirklich was passiert ist, ist viel Zeit mit langweiligem PlaPla vergangen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich wollte mal ein Hörbuch ausprobieren und habe gedacht, dass Clara Vidalis dafür perfekt wäre. Leider konnte ich dem Buch kaum folgen. Aufgefallen sind mir extrem viele Markennennungen und immerwieder wird Bezug auf Dan Brown genommen. Ständig werden Vergleiche zu Büchern und Filmen gezogen. Ich werde auf jeden Fall das Buch noch lesen, denn so langweilig habe ich Clara Vidalis absolut nicht erwartet.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover schreit nach einem klassischen Thriller, doch dass wir uns in religiöse Gefilde begeben würden, lässt es auf den ersten Blick nicht vermuten. Die Thematik ist super spannend und interessant. Nach Dan Brown aber auch nicht ganz unbekannt. Die Ermittlerin ist wahrlich ein Original und trägt die Geschichte. Der Autor hat es auf jeden Fall geschafft ein paar spannende Fährten zu legen und ich lauschte der Geschichte an vielen Stellen mit angehaltenem Atem. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen bis es jedoch zum großen Finale kam. Die Auflösung war ein ziemliches Holterdiepolter und das trübte den Eindruck der Geschichte doch sehr! Ich dachte erst, das Hörbuch sei gekürzt, weil es mit etwas mehr als 7h auch nicht solang ist, doch das war nicht der Fall. Der Sprecher ist den meisten wohl aus dem Fernsehen bekannt. Ich wusste gar nicht, dass Tetje Mierendorf auch Bücher einliest und so war es eine angenehme Überraschung. Angenehm war es auch seiner Stimme zu folgen, auch wenn andere SprecherInnen es akzentuierter schaffen den unterschiedlichen Rollen Leben einzuhauchen. Veit Etzolds "Höllenkind" war ein kurzes aber spannendes Hörerlebnis, dessen Ende den Gesamteindruck allerdings trübte.

War diese Rezension hilfreich?

Dies war mein erster Thriller von Veit Etzold, obwohl es der achte Teil aus der Reihe um die Ermittlerin ist, aber es war bestimmt nicht mein letzter seiner Thriller. Grausig und blutig,so gehört sich das. Orte des Geschehens sind Rom und Florenz und die historischen Hintergrundinformationen fand ich sehr interessant. Dazu noch eine Prise Humor. Alles in allem hat der Titel somit alles, was man sich von einem guten Buch erhofft. Danke!

War diese Rezension hilfreich?

Veit Etzold – Höllenkind (Clara Vidalis 08) Nachdem ihr letzter Fall ein unglückliches Ende nahm, möchte Clara Vidalis ihre „Beurlaubung“ nutzen um mit ihrer Freundin Sophie Urlaub in Florenz zu machen. Doch die Erholung ist schnell vorbei als der Vatikan sie um Mithilfe bei der Aufklärung eines mysteriösen Todesfalls bittet. Doch der Grausame Tod der jungen Braut soll nicht der letzte sein… Bei dem Thriller „Höllenkind“ von Veit Etzold handelt es sich um den achten Band der Reihe um die sympathische Patho-Psychologin Clara Vidalis. In diesem Fall begleitet man Clara nach Italien, genauer gesagt nach Florenz und Rom. Die Geschichte ist, wie immer gekonnt und durchgehend spannend erzählt, die Schauplätze sind prima beschrieben, sodass gleich die passenden Bilder im Kopf entstehen. Es macht wieder richtig viel Spaß Clara und Martin bei ihren Ermittlungen über die Schulter zu schauen und auch ein wenig in Dante´s Universum einzutauschen. Einzig die häufige Erwähnung von Dan Brown hätte es hier nicht gebraucht, der Thriller ist auch ohne diesen Vergleich toll und unbedingt zu empfehlen. Einen herzlichen Dank an den SAGA-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Hörbuchs als Rezensionsexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Von Anfang an hatte mich der Sprecher in seinen Bann gezogen. Diese Stimme ist genau mein Geschmack und ich habe ihn sehr genossen. Daher konnte ich relativ fix das Hörbuch hören. Die Story war ok für mich, obwohl sie mich nicht so mit dem Wow-Effekt zurückgelassen hat. Mit dem Ende habe ich nicht wirklich gerechnet, hat mir aber auch gut gefallen. Die Reise nach Italien hat mir anfangs prima gefallen, aber mit der Zeit haben mich die ganzen Begriffe ein wenig genervt. Manchmal waren Längen in dem Buch, die mich haben mit den Gedanken abschweifen lassen. Da ich das Buch mit 3 Sternen und den Sprecher mit 5 Sternen plus Sympathiebonus für ihn bewerte, vergebe ich 4 Sterne für das Komplettpaket.

War diese Rezension hilfreich?

Dies ist mal ein ganz anderer Vidalis-Thriller. Die Szenerie ist stark an Dan Brown angenähert, aber da sind die Fußstapfen dann doch noch eine Nummer zu groß. Die kunsthistorischen Erläuterungen waren mir letztendlich viel zu ausufernd. Gut gefallen hat mir, wie lebendig Florenz geschildert wird. Denn diesmal ermittelt Clara Vidalis im Auftrag des Vatikans. Eine Braut bricht während der Trauung blutüberströmt zusammen. Deren Familie trägt nicht viel zur Aufklärung bei. Es gibt einen zweiten Handlungsstrang mit einer Zwangsprostituierten in Rumänien, der gegen Ende des Romans elegant mit dem anderen verknüpft wird. Auch wenn manche Ermittlungsdetails nicht so ganz realistisch sind, lasse ich mich immer wieder gern auf Clara Vidalis ein. Die Kriminalfälle sind grundsätzlich aussergewöhnlich und man hat nirgendwo schon mal etwas ähnliches gelesen. Die Kommissare sind durchweg sympathisch. Tim Gössler als Sprecher macht seine Aufgabe ausgezeichnet.

War diese Rezension hilfreich?

Ein spannender Thriller mit viel Symbolik und Informationen die stellenweise ein wenig an Da Vinci Code erinnert hat. Es handelt sich zwar um den neuesten Band aus einer Reihe, der Fall ist aber völlig in sich abgeschlossen, so dass man Höllenkind gut lesen kann, auch wenn man frühere Bände nicht gelesen hat. Ein eher brutaler Thriller, der aber gut geschrieben war und die größten Grausamkeiten nicht unbedingt im Detail beschreibt, sondern wieder etwas mehr der eigenen Fantasy überlässt. Also nicht ganz so "unappetitlich" wie manch andere blutige Thriller. Angenehm war das hier die Frau tapfer und stark erscheint, da der Mann definitiv eher nett und soft ist. Auch mal schön wenn nicht die Prinzessin gerettet werden muss! Alles in allem ein spannendes und interessantes Hörvergnügen!

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt: Im Vatikan sollen sich die Adelsfamilien Sforza und Visconti durch eine prunkvolle Hochzeit in der Sixtinischen Kapelle verbinden. Doch mitten in den Feierlichkeiten färbt sich das weiße Kleid der Braut auf einmal rot und sie bricht tot zusammen. Der Ermittler Commendatore Adami ahnt, dass es nicht bei diesem einen ungewöhnlichen Mord bleiben wird – Hilfesuchend wendet er sich an die Patho-Psychologin Clara Vidalis, die bereits in einem Fall von Satanismus involviert gewesen war. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut! Ein hirstorischer Fall für Clara Vidalis mit etwas Kunst-Geschichte. Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Es ist ein einmaliges Ereignis im Vatikan: die Verbindung der Adelsfamilien Sforza und Visconti durch eine prunkvolle Hochzeit in der Sixtinischen Kapelle. Doch plötzlich erblühen auf dem strahlend weißen Kleid der Braut große rote Flecken. Bevor irgendjemand eingreifen kann, bricht sie tot zusammen. Der zuständige Ermittler Commendatore Adami ahnt, dass es nicht bei diesem einen außergewöhnlichen Mord bleiben wird. Und dass er allein nicht weiterkommt. Im Vatikan kursiert schon länger der Name einer Patho-Psychologin, die bereits in einen Fall von Satanismus involviert gewesen war: Clara Vidalis ... Meine Meinung: Ein spannender Thriller mit religiösem Hintergrund, brutal und grausam, für mich fast schon etwas zu viel, obwohl vieles nicht bis ins Detail ausgeführt wurde. Aber mein Kopfkino ist angesprungen und hat es weiter ausgeführt. Mich erinnerte die Story ein bisschen an Dan Brown.

War diese Rezension hilfreich?

Mein erstes Hörbuch von Netgalley und ich bin begeistert, dass hier jetzt auch dieses Format angeboten wird! Ich bin mit diesem Teil der Reihe mittendrin eingestiegen und ich hatte damit eigentlich keine Probleme. Ein sehr spannender Thriller mit vatikanischem Schauplatz, was für mich immer ein besonders interessanter Aspekt ist. Komplizierte Verstrickungen und überraschende Wendungen haben dieses Hörbuch von der ersten bis zur letzten Minute spannend gemacht! Gerne mehr davon! Die Sprecherin war auch sehr angenehm und man konnte gut folgen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: