Freiraum

Roman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 29.03.2019 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Freiraum #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Mit großer Zärtlichkeit spürt Svenja Gräfen den Gefühlen ihrer Protagonistinnen nach. In dieser Geschichte nähert sie sich über das Private dem Politischen. ›Wie wollen wir leben?‹ lautet die Frage, die diesen Text vorantreibt.« Julia Wolf. 

Eigentlich führen Vela und Maren eine glückliche Beziehung, sie hegen einen gemeinsamen Kinderwunsch. Aber all ihre Träume und Pläne zerbröseln zunehmend an den Anforderungen der Großstadt. Maren will ausbrechen und ein alternatives Leben führen; am Rande der Stadt, in einem Haus mit vielen anderen, ohne Mieterhöhungen und permanente Konkurrenz. Hier ist auch Theo, um den in dieser Gemeinschaft alles kreist. So wie er versuchen Vela und Maren ihren neuen Platz zwischen Hoffnung, Zukunftsangst und der Frage nach dem richtigen Leben zu finden. 

Svenja Gräfen zeichnet mit großem Einfühlungsvermögen und einer scharfen Beobachtungsgabe ein neuartiges Bild unserer modernen Welt.

»Mit großer Zärtlichkeit spürt Svenja Gräfen den Gefühlen ihrer Protagonistinnen nach. In dieser Geschichte nähert sie sich über das Private dem Politischen. ›Wie wollen wir leben?‹ lautet die Frage...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783961010370
PREIS 20,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Bis zu der Stelle an der sich das eBook aufgehangen hat und nicht mehr lesbar war, fand ich den Schreibstil und die Thematik super. Ich bin gespannt auf den Rest der Geschichte...

War diese Rezension hilfreich?

Freiraum von Svenja Gräfen ist ein interessantes, sehr zeitgenössisches Buch mit aktuellen Themen. Es zeigt, wie ein junges Paar heutzutage zurechtkommen muss, zum Beispiel mit ihren Beziehungen oder mit der Wohnsituation. Vela und Maren sind zusammengezogen, leben jedoch recht beengt mitten in der Stadt. Dann ergibt sich die Chance in eine Wohngemeinschaft in ein großes Haus am Rande der Stadt zu ziehen. Hier leben einige junge Leute zusammen, die eine Gemeinschaft bilden. Vela und Maren fühlen sich zuerst wohl, aber es kommen einige Probleme zusammen. Ein Mangel an Privatsphäre bei so vielen Leuten, mit denen man sich auch noch arrangieren muss. Die Karriere kommt bei beiden noch nicht richtig in Schwung, ein diffuser Kinderwunsch steht auch im Raum, der nicht so einfach erfüllbar ist. Das belastet die Beziehung. Die Autorin verzichtet darauf, eine einfache Lösung zu konstruieren. Das ist auch gut so, denn eine allgemeingültige gibt es sicher nicht. Ich denke, dass es vielen so ähnlich geht wie Vela und Maren und sich vielleicht in ihnen wiedererkennen.

War diese Rezension hilfreich?

In “Freiraum” erzählt Svenja Gräfen von Vela und Maren. Die beiden sind ein Paar. Maren, die Tänzerin mit dem abgebrochenen Studium, emotional, impulsiv, mit einem unumstößlich positiven und vertrauensvollen Blick auf das Leben. Vela, die gerne Journalistin sein möchte, aber trotz Herzblut in der Schleife zwischen Jobben und Praktikum festhängt. Die Fragende, Skeptische, die zu dazu neigt mit der Welt zu hadern. Die beiden haben da ein gutes Ding am Laufen, sind glücklich miteinander. Aber die Anforderungen der Großstadt und des modernen Lebens, in dem nur gilt wer in jeder Hinsicht achtsam, glücklich und finanziell erfolgreich ist, fordern ihren Tribut. Unzufriedenheit und Zukunftsängste beginnen den Alltag zu vergiften. Doch dann ergibt sich die perfekte Lösung - sie können in ein Hausprojekt, eine Wohngemeinschaft auf dem Land ziehen. Stadtnah, günstig, Garten und Patchwork-Familie inklusive. Doch perfekt gibt es nun mal nicht...Und hier nimmt der Roman dann richtig Fahrt auf. Ich besterne Bücher so ungern! Würde ich gefragt werden, würde ich dieses Buch in jedem Falle weiterempfehlen, denn es ist so aktuell und Millenial wie nur was! Svenja Gräfens Stimme ist außerdem einfach beeindruckend! Ihre Sprache ist meist leicht und luzide. Dann wieder wie ein Stroboskop. Vor allem Velas Zaudern, ihre Gedankenschleifen, kamen mir so wahnsinnig nah! Und doch gebe ich persönlich drei Sterne ⭐️ ⭐️⭐️.. Die Protagonisten konnten sich einfach nicht in mein Herz haken. Der Beginn des Buches war mir zu langsam, ich hätte es beinahe weggelegt. Doch bin ich bin sehr froh, weitergelesen zu haben und in den Sog des manipulativen Narzissten Theo gelangt zu sein. Aber das ist etwas ganz Persönliches und deshalb hier von mir dennoch eine objektive Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Freiraum ist eine überraschend erzählte Geschichte eines Paares. Nachdem das junge lesbische Paar aus der Großstadt in eine familiäre Wohngemeinschaft auf dem Land gezogen ist, scheint alles in bester Ordnung zu sein. Aber die wohlfühl WG entwickelt sich ganz anders als erhofft. Ein gut erzählter, überraschender und spannender Roman!

War diese Rezension hilfreich?

Freiraum war mein erster Roman von Svenja Gräfen. Über Social Media verfolge ich jedoch schon länger die Autorin und bewundere sie sehr für ihre Intelligenz, ihre Argumente, ihr Engagement, ihren Mut und noch so vieles mehr. Einfach eine tolle Frau!!! Den Roman habe ich neben Arbeit und anderen Verpflichtungen in jeder freien Minute durchgesuchtet. Der Roman dreht sich um das Paar Vela und Maren. Die beiden wohnen in der Großstadt und würden sich wohnlich gerne vergrößern. Da es in der Stadt jedoch schwierig ist, bezahlbaren Wohnraum zu finden, ziehen die beiden in eine Kommune auf dem Land. Im ersten Drittel des Buches herrscht an dem Ort und unter den Menschen ein so wunderbares Feeling, dass ich immer wieder Lust hatte mich dazu zu setzen. Ich war einfach fest davon überzeugt, dass es mir dort unendlich gut gefallen würde. Im 2. Drittel spürte ich immer mehr, dass ich sich irgendwas verändert, die Stimmung sozusagen kippt. Aber so ganz genau, kann man sich zunächst die Veränderung der Atmosphäre nicht richtig erklären. Im letzten Drittel dann wird klar, was sich verändert hat und warum. Das Ende hat mich jedoch unbefriedigt zurückgelassen. Es kam mir ein wenig zu plötzlich und ich habe doch noch so viele Fragen und Wünsche. Liebe Frau Gräfen, bitte setzen Sie die Geschichte fort. Obwohl das Ende nicht ganz meinen Wünschen entsprochen hat, bin ich dennoch sehr von dem Buch begeistert. Die Art und Weise wie über die handelnden Personen geschrieben wurde, hat mir unglaublich gut gefallen. Gerne mehr davon!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: