Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.11.2016 | Archivierungsdatum 10.02.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Erbedermacht #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft.
Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit.

Weitere Informationen zur Serie Website www.erbedermacht.de Facebook www.facebook.com/ErbeDerMacht Twitter www.twitter.com/ErbeDerMacht

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern...


Marketing-Plan

+++Gewinner des Skoutz-Award 2018 in "Fantasy"+++

+++Silber- und Bronze-Gewinner beim Lovelybooks Lesepreis 2017 +++

+++Platz 3 als Buchliebing 2016 bei "Was liest du" +++

+++Platz 1 E-Book-Bestsellerliste +++

+++Nominiert für den Deutschen Phantastik Preis 2017 als "Beste Serie" (Shortlist) +++

+++Gewinner des Skoutz-Award 2018 in "Fantasy"+++

+++Silber- und Bronze-Gewinner beim Lovelybooks Lesepreis 2017 +++

+++Platz 3 als Buchliebing 2016 bei "Was liest du" +++

+++Platz 1...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783948695408
PREIS 19,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Klappentext Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit. Meinung Auf mich wirkt das Cover sehr geheimnisvoll und rätselhaft. Trotzdem hat es was an sich, dass man es unbedingt lesen muss Andreas Suchanek hat einen sehr flüssigen Schreibstil und man kommt sehr schnell in das Geschehen rein. Obwohl für mich der Anfang ein bisschen zäh war, hat sich die Geschichte im Laufe des Buches sehr gut gesteigert. Ich fand es auch super, dass man berühmte Persönlichkeiten in die Geschehnisse eingebaut hat. Das wunderbare daran ist, dass die Charaktere einen zu einer unerwarteten, hinreißende, bewegende Reise mitnimmt Fazit Ein Buch mit Suchtfaktor. Ein Buch, welches die Fantasie mehr als anregt. Empfehlung von mir

War diese Rezension hilfreich?

Toller Start der Reihe. Sehr gut geschrieben, man kommt gut bei den verschiedenen Charakteren mit und man hat im Alltag ein wenig Magie...super.

War diese Rezension hilfreich?

Andreas Suchanek ist der Autor des Buches Das Erbe der Macht, welches aus 9 Bänden besteht, wobei die Schattenchronik 1: Das Erwachen die Bände 1-3 enthält. Das Buch ist in drei Teil bzw. drei Bänder unterteilt. Jeder Band beginnt mit einem Prolog und bei den Folgebänden gibt es zusätzlich eine kurze Zusammenfassung des Geschehens. Der Autor schreibt sehr fließend, detailliert sogleich düster und magisch. Er verwendet starke Metaphern sowie macht er fantastische szenische Darstellung, die exakt und fantasievoll zugleich sind. Im Allgemeinen wird das Buch in der dritte Person erzählt und kapitel-weise kommt ein Szenenwechsel. Vor allem der Einstieg in die Geschichte gelingt durch den Prolog sehr gut und der Spannungsbogen reißt von der ersten bis zur letzten Seite nie ab. Vor allem starke Emotionen und deren Beschreibung sind ein starkes Stilmittel des Autors. Ebenso werden viele Geheimnisse gelüftet, um Verständnis zu schaffen, aber auch neue geschaffen um den Spannungsgehalt stetig zu steigern. Weiters lassen diese Raum für Interpretationen sowie viel Platz für Spekulationen aller Art. Die Geschichte ist somit alles andere als vorhersehbar, was meiner Meinung einen guten Autor erst aus macht. Bis zum Ende von Teil 3 wird das Buch von Seite zu Seite spannender. Es ist Fantasy pur und vorallem das offene Ende macht es einem schwer, auf die anderen Bände zu warten. Ebenso sind die Protagonist sehr sympathisch getroffen, verströmen eine geheimnisvolle und magische Aura, was auch die gesamte Erzählung authentisch macht. Fazit: Das Erbe der Macht ist ein toller Fantasyroman im ständigen Kampf zwischen Gut und Böse, welcher ohne Pause oder unnötigen Schnickschnack Spannung verströmt und hält. Ich kann jedem das Buch empfehlen, der vor allem Fantasybücher die Harry Potter liebt, die aber mehr für Erwachsene geschrieben wurden und mit relevanten Geschichtspersönlichkeiten verknüpft wurden. Das Erbe der Macht (1-3) erhält von mir 5 von 5 Blüten.

War diese Rezension hilfreich?

Spannende Urban-Fantasy Reihe! „Das Erbe der Macht“ ist eine Urban-Fantasy Reihe aus der Feder von Autor Andreas Suchanek („Ein MORDs-Team“, „Heliosphere 2265“) und erscheint monatlich als E-Book sowie alle drei Monate als Hardcover-Sammelband. Der vorliegende Sammelband „Die Schattenchronik Teil 1“ beinhaltet die drei Bände „Aurafeuer“, „Essenzstab“ und „Wechselbalg“, die monatlich als Ebook bei der Greenlight Press erscheinen. Klappentext: Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit. Andreas Suchanek entführt uns in eine Welt voller Magie, in den ewigen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Licht-und Schattenkämpfer. Die Protagonisten sind allesamt sympathisch beschrieben, menschlich, keine arroganten Superhelden – teils hadern sie auch mit ihrem Schicksal, teils sind sie froh, ihrer früheren Welt entfliehen zu können. Die Dialoge sind witzig, das Team harmoniert gut. Witzig finde ich, dass der Autor bekannte Persönlichkeiten, wie Leonardo da Vinci, Johanna von Orleans oder den Graf von St. Germain als sogenannte „Unsterbliche“ mit in die Geschichte integriert. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, was die Handlung umso lebendiger macht. Kurzum eine wirklich spannende Urban-Fantasy Reihe, bei der man mitfiebert, wie es wohl weitergeht!

War diese Rezension hilfreich?

Schattenchronik 1 ist ein Sammelband, der die ersten drei Teile der „Das Erbe der Macht“-Reihe beinhaltet. Dabei handelt es sich aber um keine klassische Reihe, sondern eher um eine Bücherserie, bei der jeden Monat ein Teil als eBook und alle drei Monate ein Sammelband als gebundenes Buch erscheint. Der erste Teil, Aurafeuer, handelt vor allem davon, wie Alex sein Erbe der Macht erlangt. So erfahren wir hier, wie Jens bisheriger Gefährte stirbt, wie Alex das Erbe erlangt und wie Jen und die Lichtkämpfer Alex zu sich holen und ihn in ihre Welt einführen. Dadurch lernen wir als Leser gleichermaßen viel wie Alex. Wir lernen magische Gegenstände wie Sprungportale und Essenzstäbe kennen, erfahren wie die Lichtkämpfer ihre Magie einsetzen und was überhaupt ihre Aufgabe ist. Essenzstab ist hier ein gutes Stichwort, denn im gleichnamigen zweiten Teil reisen Alex und Jen zum Stabmacher, um Alex seinen neuen Essenzstab zu besorgen. In den ersten beiden Teilen lernen wir auch die Widersacher von Jen und ihren Freunden kennen. Passenderweise werden diese Schattenkämpfer genannt, doch diese sind gar nicht ihr größtes Problem. Der direkte Feind ist die Schattenfrau, von der niemand weiß wer sie wirklich ist und die nur ein Ziel hat: den Wall, der die magische von der normalen Welt trennt, zu Fall bringen. Da dieses Ziel auch die Schattenkämpfer haben, arbeitet sie mit ihnen zusammen, wobei für sie letztendlich nur ihre ganz persönlichen Ziele eine Rolle spielen. Im dritten Teil wird sie dann vom namengebenden Wechselbalg unterstütz. Mit diesem Wesen gelingt es ihr, das Castillo (die Unterkunft der Lichtkämpfer) zu infiltrieren, ohne dass jemand davon Kenntnis nimmt. Ich muss sagen, mir gefällt dieses System der kurzen Teile sehr gut, wobei ich doch eher die Sammelbände bevorzuge, da ich so gleich etwas mehr am Stück lesen kann. Die Teile schließen auch direkt aneinander an, somit bilden sie am Ende eine schöne, zusammenhängende Story. Was mich hier allerdings etwas stört, ist, dass gewisse Sachen in jedem Teil neu erklärt werden (zum Beispiel die Funktion eines Essenzstabes). Das empfand ich doch als etwas unnötige Wiederholung. Zum einen erscheinen die Bücher monatlich, somit ist die Pause dazwischen jetzt nicht so groß, als dass man das schon wieder vergessen hat. Zum anderen schließen die Teile, wie bereits erwähnt, direkt aneinander an, durcheinander lesen macht also keinen Sinn. Somit muss man theoretisch auch nicht für Leser die gerade neu einsteigen alles noch einmal erklären. Die verstehen ohne Zusammenhang sowieso nichts. Andreas Suchanek gelingt es ansonsten aber, jedem potenziellen Stolperstein geschickt auszuweichen. Es gibt neben Jen und Alex sehr viele andere Personen, zum Beispiel deren Team oder die "Vorgesetzten" in Form des Rates. Dennoch war ich von Seite eins ab keine Sekunde damit überfordert, musste überlegen wer wer ist, oder hatte sonst irgendwie Probleme mit den vielen Namen. Noch dazu schafft er es, dass einem "die Guten" durch die Reihe sympathisch sind und man direkt mit ihnen mitfiebert. Dann wäre da noch der Einstieg in die Welt, an die man den Leser natürlich erst Stück für Stück heranführen muss. Dies macht der Autor geschickt durch den Neuling Alex, wobei er sich aber nicht nur auf die Fakten stützt, sondern alles in eine spannende Story verpackt. So muss Alex durchaus auch ins kalte Wasser springen und lernt auf die harte Tour, wodurch der Leser eben auch wieder Infos bekommt. Zu guter Letzt hätten wir noch den Sprachstil. Auf unglaublich schlichte und unaufgeregte Art und Weise schafft Suchanek es sehr bildhaft zu erzählen. Dabei kann man regelrecht in die kreierte magische Welt abtauchen, ohne dass sich der Autor zu sehr in Details verliert, sodass es langweilig werden würde. Ich habe in letzter Zeit immer mehr Lust auf spannende Fantasy und Schattenchronik 1 war ein erster Schritt in diese Richtung, den ich nicht bereue. Und das Gute daran ist, dass ich noch einige Teile vor mir habe und somit ganz viele spannende Lesestunden. Wer spannende Fantasy ohne Lovestory im Vordergrund mag, sollte dieses Buch lesen! Was mich etwas gestört hat, sind die teilweise doch sehr deutlichen parallelen zu Details aus Harry Potter. Allerdings ist es auch schwer hier das Rad komplett neu zu erfinden, weshalb ich darüber wegsehe. Sollte das aber in weiter Teilen überhandnehmen, würde mich das dann doch stören.

War diese Rezension hilfreich?

Kennt ihr diese Serien, die enden und ihr geht sofort zum Buchdealer eures Vertrauens, um unverzüglich weiter lesen zu können? So ging es mir heute, als ich „Das Erwachen“ von Andreas Suchanek auslas. Aber der Reihe nach! Inhaltlich konnte mich „Das Erbe der Macht“ zu 100% überzeugen. Suchanek konstruiert eine sehr interessante magische Welt. Der Wall schützt die sogenannten Nimags vor den Kräften der Schattenkrieger und Lichtkämpfer. Doch auch vor sich selbst, vor Machtgier und Neid. Was aber, wenn es dunkle Mächte gibt, die den Wall niederreißen wollen um die Macht der Magie noch zu steigern? In diesen Kampf wird der Leser versetzt, zwischen Lichtmagiern – die den Wall schützen möchten – und Schattenkriegern, die den Wall niederreißen wollen um zu alter Macht gelangen zu können. Und dann gibt es da noch die Schattenfrau, deren Identität niemand zu lösen vermag und die die Geschicke wie Marionetten zu lenken scheint. Mittendrin sind dann die Hauptpersonen Jen, Alex, Kevin, Chloe und co – ein eingespieltes Team und Freunde. Alex, als der Neuerweckte, hat es zwar schwer sich zu behaupten und gerade Jen macht ihm das nicht leicht – was benimmt er sich auch manchmal wie der letzte Idiot? -, aber allmählich lernen die beiden einander besser kennen und werden förmlich gezwungen, die Perspektive des anderen einzunehmen. Damit macht Suchanek auch ein sehr interessantes, wenn auch nicht magisches Thema auf: Darf man sich ein Urteil erlauben über einen Menschen, dessen Geschichte man nicht kennt? Wie kommt es zu bestimmten Handlungen, die womöglich verurteilenswert erscheinen? Die Charaktere sind rund um gelungen. Jede der Personen ist sehr plastisch für den Leser greifbar und besitzt sowohl Ecken, als auch Kanten. 0-8-15 Protagonisten im Schwarzweißdenken sucht man bei Suchanek vergeblich. Besonders schön empfand ich persönlich die Integration allzu bekannter historischer Persönlichkeiten, die kurzerhand als Unsterbliche für das Gute – aber auch das Böse – kämpfen: Johanna von Orleans, Dschingis Khan, Leonardo Da Vinci – um nur einige zu nennen. Die Story selbst wartet sowohl mit einem gut zu verfolgenden roten Faden auf, als auch einigen sehr klasse umgesetzten Plottwists. Ich sah manchmal über dem Buch und dachte mir: „Das hat er doch jetzt nicht wirklich! Nein!“ Mund offen, Augen weit aufgerissen. Dadurch entsteht auch eine ganz besondere Spannung. Man weiß nicht, was als nächstes geschieht. Suchanek zeigt auf, dass einfach alles möglich ist und keine Klischees bedient werden. Einen kleinen Mangel habe ich dann aber doch – abseits des restlichen Fangirlings: Es gibt einige kleinere Fehler im Text, die mir als Germanistin und Lektorin natürlich sofort ins Auge gesprungen sind – ich bin da leider etwas penibel, Berufskrankheit. Sie haben das Leseerlebnis weder gestört, noch negativ beeinflusst. Daher fallen sie in meinen Augen nicht weiter ins Gewicht. Ich denke aber, dass sie zu vermeiden gewesen wären. Bis auf diese nun genannten Kleinigkeiten bin ich jedoch absolut verfallen! Ich hoffe – und bin mir ehrlich gesagt auch sicher – bald mehr über Andreas Suchanek bloggen zu können. Ich kann diesen Autoren und diese Serie wirklich jedem ans Herz legen, der gepflegte Urban Fantasy liebt und keine Lust auf eine 0-8-15-Story hat!

War diese Rezension hilfreich?

"Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen" von Andreas Suchanek besteht quasi aus den ersten 3 Teilen der Schattenchronik Reihe, "Aurafeuer", "Essenzstab" und "Wechselbalg". In "Aurafeuer" wird das Setting für die Urban-Fantasy Reihe gesetzt und wir lernen Alex kennen der ein neuerweckter Zauberer ist, ein Lichtkämpfer, der mit einer Reihe von anderen Lichtkämpfern gegen die sogenannten Schattenkämpfer antreten muss. Wir lernen die Welt kennen, ihre Regeln und den ewigen Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen. Aber es gibt einen Verräter unter den Lichtkämpfern, was es der sog. Schattenfrau leicht macht ihre perfiden Pläne umzusetzten. Teil 2 "Essensstab" begleitet Alex und Jen (eine weitere Lichtkämpferin) zu einem Essensstabmacher, da Alex für seine Zauber noch ein entsprechendes Medium benötigt und von seinem Vorgänger der Essenzstab zerstört wurde. Parallel geschehen unliebsame Dinge im Hauptquartier. Im "Wechselbald"-Teil spitzen sich die Dinge zu, Jen und Alex sind von der Außenwelt abgeschnitten, der Verräter macht das Hauptquartier unsicher und will so viele Lichtkämpfer wie möglich zerstören und Zwietracht sähen. Die Kapitel im Buch sind relativ kurz gehalten und welchseln ständig zwischen den verschiedensten Charakteren umher. Neben den jungen Lichtkämpfern kommen auch Unsterbliche zu Wort, wie u.a. Johanna von Orléans, Leonardo da Vinci, Albert Einstein. Auf der gegnerischen Seite findet man Persönlichkeiten wie der Graf Saint Germains oder Dschingis Khan, sowie die mysteriöse Schattenfrau von welcher niemand die wahre Identität kennt. Durch die kurzen Kapitel liest sich die Handlung recht schnell weg und es bleibt auf jeder Seite sehr spannend und ein Weglegen ist fast unmöglich. Von den Begrifflichkeiten ähnelt die Geschichte ein bisschen den "Mortal Instruments" von Cassandra Clare, geht aber dennoch seinen eigenen Weg mit unvorhersagbaren Wendungen und Überraschungen. Spannende Fantasy mit Magie, Intrigen, einer eigenen Welt und interessanten Charakteren. Vielen Dank an Greenlight Press und NetGallery für das zur Verfügungstellen eines Rezensionsexemplars.

War diese Rezension hilfreich?

Greenlight Press , Erschienen: 16.11.16, 334 Seiten Hardcover (enhält e-book 1-3) ISBN: 978-3-95834-226-2 Preis: €19.95 Die erste Staffel umfasst 12 e-books, dann folgt ein kurzes Spinn-off und zur Zeit sind Band 13 und 14 der 2. Staffel erschienen. Inhalt: Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive: Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen. Meinung: Wow! Das hatte ich wirklich nicht erwartet. Ich bin ein großer Fan von Fantasy Büchern und noch mehr mag ich Bücher, die Referenzen zu anderen Büchern geben. So geschehen bei diesem Buch. Sowohl Harry Potter, als auch Star Wars werden erwähnt. Das heißt allerdings nicht, dass hier die Geschichte zu kurz kommt. Oh nein, der Leser wird durch die spannende Geschichte gefesselt und es gibt nur wenige Augenblicke in denen ein kurzes Luftholen erlaubt ist. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Geheimnisse die bestimmte Personen im Buch umgibt, werden in angemessener Zeitspanne enthüllt (oder eben noch nicht, ist ja schließlich erst das erste von 4 Hardcover Bänden). Das Universum in dem das Buch spielt ist komplex, aber trotzdem gut durchdacht und (ähnlich wie bei Harry Potter) gibt es die „normalen“ Menschen, die keine Magie beherrschen und nichts von dieser Welt wissen. Ich habe den ersten Band der gebundenen Ausgabe gelesen (allerdings als e-book), der Band 1 bis 3 der e-book Reihe enthält und ich muss sagen: ich möchte mehr. Ich werde mir demnächst die anderen e-books kaufen. Fazit: Wer auf fantastische Geschichten steht sollte diese Reihe unbedingt lesen. 5 von 5 Sternen. Dieses Leseexemplar wurde mir bedingungslos von NetGalley Deutschland zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

War diese Rezension hilfreich?

Andreas Suchanek veröffentlicht 2016 zusammen mit der Greenlight Press sein Debüt der Fantasy- Buchreihe „Das Erbe der Macht“. Der Leser wird in diesem ersten Band voller Wucht in die Welt der Magie versetzt. Die Magier halten in dieser Welt ihre Kraft vor den Nichtmagiern, den sogenannten Nimags geheim. Hierfür wurde vor 166 Jahren durch mächtige Magier ein Wall erschaffen, welcher es schafft, die Magie erfolgreich vor den Menschenaugen zu verbergen. Diese Geheimhaltung zehrt jedoch an den Kräften der Magier weshalb diese lange nicht mehr so stark sind wie vor Erschaffung des Walls. Es tobt ein Kampf darum, den Wall zu brechen und dadurch wieder in den Besitz der vollen magischen Kräfte zu kommen. Ein Kampf zwischen Lichtkämpfern und Schattenmagiern. Ein Kampf einer Schattenfrau gegen den unsterblichen Rat. Ein Kampf der spannender nicht sein könnte. Der erste Band „Aurafeuer“ ist fesselnd geschrieben. Der verständliche und spannende Schreibstil von Andreas Suchanek ermöglicht es dem Leser voll in das Buch einzutauchen. Ein Buch welches man am liebsten nicht aus den Händen legen möchte, ein Buch über Verrat und Intrige, ein Buch über Neuentdeckung und Erschaffung, ein Buch über eine Welt, in der Macht das Wichtigste zu sein scheint. Ich bin begeistert und freue mich sehr darauf, mehr Bücher dieser Reihe lesen zu können. Wer wird den Kampf gewinnen? Wer siegt beim Kampf Gut gegen Böse? Ich danke Andreas Suchanek, der mir die Möglichkeit gegeben hat, diese Reihe kennen zu lernen. Ich wurde überzeugt und möchte nicht länger ein unwissender Nimag bleiben.

War diese Rezension hilfreich?

Per Zufall stolperte ich über die Bücher von Andreas Suchanek „Das Erbe der Macht – Schattenchronik – Teil 1-3“ und war ziemlich schnell mehr als fasziniert. Und wow – was für ein gelungener Auftakt zu einer Reihe, bei der jeden Monat ein E-Book erscheint – ganz im Sinne der klassischen Heftchenreihe wie z. B. John Sinclair oder Perry Rhodan. Hier dreht sich allerdings alles um Fantasy und das sogar ziemlich rasant. Ohne groß Luftholen zu können stürze ich als Leserin direkt ab der ersten Seite in das Geschehen um Jen und Alexander und ihre Freunde sowie den ewigen Kampf Gut gegen Böse – oder in diesem Fall: Licht gegen Schatten. Dabei gelingt dem Autor eine überaus actionreiche Story mit spritzigen Dialogen und symphatischen Charakteren, die glaubhaft agieren und mit denen man so richtig mitleiden und -fiebern kann. Viel Witz und trockener Humor runden das ganze ab. Und was für eine spaßige Idee, bekannte historische Persönlichkeiten mitwirken zu lassen. Die Spannung wird durchweg hoch gehalten und der Autor ködert mich geradezu mit vielen offen Fragen und einer Menge kleiner Details, bei denen ich mich natürlich frage, wie denn da wohl was wie zusammen hängt. Natürlich gibt es hier immer wieder Parallelen zu anderen Fantasybüchern, aber wieviel Neues kann man auch erfinden? Mich hat der Mix aus realer Welt, die mit einer magischen verknüpft ist, komplett überzeugt. Dazu kommt das großartige Setting mit dunklen Katakomben, mystischen Bibliotheken und rätselhaften Artefakten. Und natürlich die großartige, humorvolle und spannungsgeladene Schreibe des Autoren. Einen großen Dank an Herrn Suchanek für diese großartige Reihe, die bei mir einen enormen Suchtfaktor ausgelöst hat. Band vier bis sechs sind schon gekauft. Ich gebe eine absolute und von Herzen kommende Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin wirklich ein großer Fan von Andreas Suchernek und deswegen musste ich unbedingt das Erbe der Macht lesen. Er hat mich nicht enttäuscht, denn Schattenchronik ist eins der besten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe! Es macht süchtig, ist spannend, gefühlvoll und einfach genial!

War diese Rezension hilfreich?

Das Erbe der Macht ist eigentlich ein episodisches Buch, also es kommt in regelmäßigen Abständen immer einzelne Kapitel heraus. Jedoch ist es mittlerweile so, dass immer wieder verschiedene Kapitel zu einem Buch zusammengefasst werden. Und so habe ich das erste Buch gelesen, dass die ersten drei Kapitel beinhaltet.
Das Erbe der Macht spielt in unserer heutigen Welt. Ähnlich wie bei Harry Potter existieren zwei Welten nebeneinander. Die Welt der normalen Menschen und die Welt der Zauberer bzw hier werden sie Lichtkämpfer genannt. Diese Lichtkämpfer kämpfen seit Jahrhunderten gegen die Schattenkämpfer, die wiederum das Chaos über die Welt bringen wollen. Und dieses Chaos ist hinter einer Mauer versteckt, die vor vielen Jahren Schatten- und Lichtkämpfer unter dem Einsatz ihres Lebens errichtet haben. Außerdem sind Licht und Dunkel auch ein immer fortlaufender Gegensatz, denn wenn ein Lichtkämpfer stirbt, so stirbt auch ein Schattenkämpfer. 
Eingeführt werden relativ flott alle Charaktere, um die es gehen wird: Alex, Jen und Jen’s Zaubertruppe, in die Alex sich nun einfügen muss. Eindeutig ist aber, dass Jen und Alex die Hauptcharaktere des Ganzen sind.
Jen ist schon seit vielen Jahren eine Zauberin und hasst es, dass Alex das Sigil bekommen hat und ihr zur Last fällt. Sie muss sich um alles kümmern und hasst ihn, da er den Platz von seinem Vorgänger einnimmt. Eigentlich ist sie nett und freundlich. Doch durch den Verlust wird sie ihm gegenüber grantig. Doch relativ schnell werden beide hinters Licht geführt und lernen sich so besser kennen. Sie schaffen es tatsächlich ihre Feindseligkeiten beiseite zu schieben und sich dem Problem, das die gesamte Zauberwelt bedroht, zu widmen. 
Alex kommt aus einem Problemviertel in London und versucht zu dem Zeitpunkt, als er erweckt wird, sein Leben auf die Reihe zu bekommen. Durch seine Erweckung bekommt er quasi eine neue Aufgabe und einen neuen Job, nämlich die Welt vor den Schattenkämpfern zu beschützen. Einfach macht er es sich nicht, wird es ihm auch nicht gemacht, dennoch bekommt er es hin, sich bald in sein Team zu integrieren. Mit viel Witz und Charm untermalt er dies.
 Neben diesen beiden Charakteren, der Truppe rund um Jen und Alex, gibt es auch noch die Leiter der Lichtkämpfer, die diese unterrichten und ihnen ihr Erbe beibringen und helfen dieses zu vertiefen. Diese sind alte Bekannte aus der Geschichte wie Jeanne D’Arc oder Leonardo da Vinci. Auch sie haben Witz, Verstand und einen komplett neu erdachten Charakter.
Spannend find ich an dem Buch auch, dass die Welt relativ schnell dargestellt ist, man sie sich als Leser aber lebhaft vorstellen kann. Die Charaktere sind alle um die 20 Jahre alt und demnach in vielen Dingen sehr gut zu verstehen. Sowohl in ihrer Lebenserfahrung als auch in einigen anderen Dingen. Denn mit 20 ist der Charakter soweit geformt und das macht das Buch richtig gut.

War diese Rezension hilfreich?

Natürlich muss sich ein Buch, das sich derart mit Magie beschäftigt, mit Harry Potter vergleichen lassen. Und natürlich zieht fast jeder den Vergleich. Leider bin auch ich da keine Ausnahme. „Das Erbe der Macht“ ist der Auftakt einer ganzen Reihe, in der sich fast alles um Magie und Magier handelt und stellt sich heraus, das unsere Welt nur scheinbar ohne Magie auskommt, denn die ist durch einen Schutzwall vor unseren Augen verborgen. Dieser Wall muss unbedingt erhalten bleiben und es wäre ja ziemlich langweilig, wenn es nur darum ginge, diesen Vorgang zu beschreiben. Nein, natürlich bringt das Böse hier erst den Pepp in die Story und so will es, das Böse natürlich, den Wall zerstören. Man ahnt es schon, es gibt die gute Seite, die das unbedingt verhindern will und das sind unter anderem die Lichtkämpferin Jennifer Danvers und ihr neuer Kampfgefährte Alexander Kent. Der gute Alex ist noch sehr neu und unerfahren, denn er ist der Nachfolger von Jennifers Freund und Kampfgefährten, der leider bei einem Einsatz auf fiese Art und Weise gemeuchelt wurde. Nun muss Alexander diesen Platz einnehmen und sozusagen von Null beginnen. Deshalb ist er perfekt geeignet, um durch ihn die magische Welt und ihre Kämpfer und Gegebenheiten kennenzulernen. Indem Alex alles erklärt wird, erklärt man es natürlich auch dem aufmerksamen Leser. Der, sprich in diesem Falle ich, lernt sich schnell ein und nimmt dann gebannt an den vielen Kämpfen und Abenteuern teil. Zum Glück geschieht das ohne Blessuren, was die anderen Kämpfer nicht von sich sagen können. Das Buch bietet Spannung, Abenteuer, Magie und damit einen tollen Mix für spannende Lesestunden. „Das Erbe der Macht“ ist ein sehr rasantes und flüssig zu lesendes Buch, das man erst aus der Hand legt, wenn die letzte Schlacht geschlagen ist und auch dann nur, um sofort nach dem nächsten Band Ausschau zu halten.

War diese Rezension hilfreich?

Auf den ersten Blick erscheint es wie die übliche Geschichte, ein ganz normaler Mensch erlangt magische Fähigkeiten und findet sich mitten in einem magischen Krieg zwischen gut und böse wieder. Und auch auf den zweiten Blick scheint die Geschichte sich sehr an alt bekannten Geschichten zu orientieren. Doch bei genauerem Betrachten bemerkt man wie einfallsreich und klug diese Geschichte ist. Ja sie bedient sich an bekannten Motiven, doch das mit voller Absicht und in einer wunderbar erfrischenden Art und Weise. Mit lebhaften Charakteren und einer wirklich spannenden Story schafft Suchanek eine wundervolle Homage an das Fantasy-Genre. Es macht einfach Spaß in diese Welt einzutauchen.

War diese Rezension hilfreich?

Und Plötzlich bist du Magier! So und nicht anders geht es Alex, einem der Protagonisten dieser Fantastischen Reihe von Andreas Suchanek. Diese Reihe hat einfach alles: Magie, Spannung, Leid, Liebe, Freundschaft, Hindernisse, Zusammenhalt Ich könnte ewig so weiter machen. Andreas Suchanek hat eine parallele Welt in Unserer erschaffen, die in einem den Wunsch weckt, selbst erwählt zu werden, um an der Seite der wundervollen Charaktere zu kämpfen und mit Ihnen Abenteuer zu bestehen. Es gab schon lange keine Buchreihe mehr, die mich so fasziniert und in seinen Bann gezogen hat wie diese. Ich wurde mit einem "Sigil-Virus" infiziert und warte sehnsüchtig auf jedes neue E-Book. Deshalb, bekommt "Das Erbe der Macht" von mir 100% Weiterempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Titel: Das Erbe der Macht Schattenchronik 1 Das Erwachen Autor: Andreas Suchanek Verlag: Greenlight Press Schattenchronik 1 ist ein Sammelband, der die ersten drei Teile der „Das Erbe der Macht“-Reihe beinhaltet. Jeden Monat erscheint ein neuer Teil, und alle 3 Monate ein Sammelband. Der erste Teil erhält Alex das Erbe. Wir erfahren ausserdem wie sein Vorgänger starb. Dadurch das Alex neu bei den Lichtkämpfern ist, wird ihm alles genau erklärt. Das bietet dem Leser die Möglichkeit, selbst alles erklärt zu bekommen und zu verstehen. Wir lernen viel über die Magie, die Aufgaben und die Essenzstäbe. Eben diese Essenzstäbe geben dem zweiten Teil den Namen. Wir reisen mit Jen und Alex zum Stabmacher, damit Alex endlich seinen eigenen Essenzstab erhält. Natürlich gibt es nicht nur die guten, also die Lichtkämpfer, sondern auch die bösen. Zu ihnen gehört die Schattenfrau. Sie spielt ihr ganz eigenes Spiel. Im dritten Teil erfahren wir, wie die Schattenfrau mit Hilfe des Wechselbalgs das Castillo (die Unterkunft der Lichtkämpfer) infiltrieren und einnehmen möchte. Der Schreibstil ist super locker und flüssig. Es macht unheimlich Spass dieses Buch zu lesen. Ohne sinnlose, verwirrende und langatmige Erklärungen wird dem Leser doch alles sehr schnell deutlich dargestellt. Die Protagonisten sind klasse. Neben Jen und Alex haben wir noch viele tolle Personen. Nicht nur die Lichtkämpfer, sondern auch die Unsterblichen. Leider hat mich das Buch an manchen stellen sehr an Harry Potter erinnert. Doch wahrscheinlich lässt sich das nicht ganz vermeiden. Wer kann heute noch das Rad neu erfinden? Dennoch ist das Buch alles in allem absolut toll #Erbedermacht #NetGalleyDE

War diese Rezension hilfreich?

Im ersten Sammelband der Reihe wird man direkt in das Geschehen geworfen und muss sich - ebenso wie Alex - erstmal zurecht finden. Viele neue Begriffe und Charaktere tauchen auf und nicht alles wird auf Anhieb verständlich. Ich fand es aber gut, dass man nicht seitenweise Erklärungen bekommt, sondern die Informationen nach und nach in die Handlung eingestreut werden und sich das Gesamtbild langsam aufbaut. Zum Ende des Bandes hatte ich schon ein ganz gutes Gefühl für die Welt und die Eigenarten des Magiesystems mit all den erstaunlichen Artefakten und Zaubern entwickelt. Überhaupt gefiel mir das Magiesystem gut und ich war stets neugierig, welche Überraschungen sich dadurch in der Handlung noch ergeben. Die Handlung selbst schreitet zügig voran und sorgt stets für Spannung und einige Überraschungen. Ebenso wie die Charaktere bekommt man kaum Atempausen, bevor der nächste große "Knall" kommt. Kurzweilig ist es somit durchgehend, langatmige Passagen sind mir nicht untergekommen. Einzig die Masse an auftauchenden Personen war mir vor allem zu Beginn etwas viel. Bis ich alle unterscheiden und zuordnen konnte, hat es schon etwas gedauert. Zudem bleiben sie noch etwas zu blass und die einzelnen Beziehungen und Freundschaften unter einander werden erst nach und nach klar. Der Fokus lag in diesem ersten Sammelband v.a. auf Alex und Jen, die verhältnismäßig viele Kapitel erhalten haben, sodass man sie besser kennenlernt als die anderen Charaktere. Ich vermute, dass auch in den weiteren Bänden der Fokus stets auf anderen Personen liegen wird. Witzig finde ich zudem, dass berühmte Persönlichkeiten eingebaut werden und bedeutsame Rollen spielen. Insgesamt hat mir der Auftakt der Reihe sehr gefallen. Sobald man sich in der Welt zurecht gefunden hat, steht die Spannung im Vordergrund, die absolut mitreißend gelungen ist. Die vielen fantastischen Ideen bzw. die Magie sind gut in die Handlung eingearbeitet und lassen den Leser immer wieder etwas neues entdecken. Auf die Fortsetzung bin ich definitiv gespannt!

War diese Rezension hilfreich?

Jenifer Danvers kämpft für die Seite des Lichts. Als sie ihren Kampfgefährten Mark verliert, wird ein neuer Kämpfer erwählt: Alexander Kent. Die beiden können sich von Anfang an nicht wirklich leiden, doch das Schicksal hat anderes mit ihnen vor. Denn im Hintergrund lauern schon die Schattenkämpfer, um sich ihren Platz zurückzuholen. Da ich von Andreas Suchanek bereits das MORDs-Team kenne und die Umsetzung mit den kurzen Büchern mag, habe ich mich auch an diese Serie herangewagt und es nicht bereut. Hier mag ich besonders den Aufbau der Welt: Im Hintergrund gibt es noch Magie (was man natürlich schon aus zig anderen Büchern kennt), doch es tobt gleichzeitig ein Machtkampf. Zudem hat mich die Tatsache, dass z. B. Albert Einstein in der Geschichte vorkommt, begeistert. Man kennt die Persönlichkeiten und gerade das gefällt mir. Die Charaktere selbst sind anfangs alle etwas unnahbar und mir haben die Zusammenhänge gefehlt. Das ändert sich jedoch im Laufe des Buches und mir ist die ganze Gruppe um Jenifer ans Herz gewachsen, gerade wegen ihrer Macken und Eigenarten. Dieses Hin- und Her mit Alex war teils doch etwas nervig, da man es auch nicht so ganz versteht, doch das bessert sich auch. An manchen Stellen gab es große Überschneidungen zu bestehenden Reihen (wie z. B. Harry Potter), doch das fand ich nicht ganz so schlimm. Was mir sehr gefallen hat, war das große Geheimnis, wer denn der Verräter ist und wann die Schattenfrau als nächstes auftaucht. Ich habe gerätselt und bin doch nicht auf die Lösung gekommen. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Ein guter erster Sammelband. An manchen Stellen gibt es zu viele Parallelen zu bestehenden Bücherreihen, doch an sich gefällt mir die Geschichte und die Ausarbeitung.

War diese Rezension hilfreich?

Diese Reihe hat ein unglaubliches Suchtpotential und ich freue mich stets auf die neuste Ausgabe. Es ist ein perfekter Mix aus Fantasy, Geschichte und auch ganz alltäglichen Problemen. Neben den sympathischen Charakteren erwartet einen eine spannenden Handlung mit viel Witz und Charme, welche einem zusätzlich mit Cliffhangern und überraschenden Wendungen zu fesseln weiß. Trotz Ähnlichkeiten zu anderen Fantasy-Reihen wirkt die Geschichte nicht wie eine Kopie, sondern wie etwas völlig eigenständiges. Andreas Suchanek weiß auch mit einem angenehmen Schreibstil zu überzeugen, so dass man überrascht ist, dass man gar nicht merkt wie man durch die Geschichte fliegt.

War diese Rezension hilfreich?

Parallel zu unserer Welt leben unter uns Magier, nur der Wall schützt uns Nimags (Nichtmagier) vor der Willkür der Schattenmagier. Für den erhalt des Walls kämpfen die Lichtkämpferin Jen und ihre Teammitglieder. Angeführt duch die Unsterblichen Johanna von Orleans und Leonardo da Vincis, Mitglieder des Rates der Unsterblichen, erleben sie wie die Schattenfrau ihnen immer einen Schritt voraus ist. Es geht um das Gleichgewicht der Kräfte und dem Schutz der Nimags. Die dynamische Handlung entwickelt sich und steigert sich immer weiter in diesem Buch. Die lebendige Schilderung der Figuren und des Umfeldes, gepaart mit schlagfertigen Dialogen machen das Buch lesenswert. Man kann wunderbar in die Handlung abtauchen und fiebert mit den Protoganisten mit. Ein toller Start in dieser Serie!

War diese Rezension hilfreich?

Das Sammelband beinhaltet die ersten 3 Bände "Das Erbe der Macht". Das Cover ist ein absoluter Hingucker und macht sofort Lust auf das Buch. Aurafeuer: Seit 166 Jahren verbirgt "Der Wall "die magische Welt vor Menschenaugen. Doch das fragile Gleichgewicht zwischen Lichtkämpfern und den Schattenkriegern ist in Gefahr – ein Krieg um die Vorherrschaft steht kurz bevor.Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte Mark in einem Hinterhalt stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet, er deckt nie zu viel auf, erst nach und nach wird einem einiges klarer, dafür tauchen neue Fragen auf. Dadurch erreicht er ein hohes Spannungs- und Suchtniveau. Die Protagonisten und Orte werden ausgezeichnet dargestellt, sodass man sich perfekt in die Geschichte reinversetzen kann. Der Einstieg ist nur sehr kurz, da man gleich in der Story und im Geschehen landet. Auch dass historische Personen, wie Leonardo da Vinci, Johanna von Orleans, Albert Einstein und natürlich (mein Pseudonymgeber seit längerem) der Graf von Saint Germain hier vorkommen, gibt der Story eine besondere Würze. Essenzstab: Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt. Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen. Der Schreibstil des Autors ist fantastisch; er deckt nie zu viel auf, erst nach und nach wird einem einiges klarer, dafür tauchen neue Fragen auf. Dadurch erreicht er ein hohes Spannungs- und Suchtniveau. Die Protagonisten, Orte und wichtiges aus der Welt der "Erben" wird ausgezeichnet erklärt bzw. gezeichnet. Schon in Teil 1 war der Einstieg nur sehr kurz und man kam direkt in die Geschichte, die hier grandios weitererzählt wird. Die Charaktere entwickeln sich bereits im 2. Teil weiter, was mir sehr gefällt und natürlich erfährt man auch einiges von der Vergangenheit (speziell von Alex und Jen). Die Story ist hier zweigeteilt - beide sind absolut gleichwertig spannend. Gut finde ich auch die Prise Humor die der Autor immer wieder lässig hineinwürzt. Die historischen Personen werden in diesem Band um Nostradamus erweitert und auch von einem Psychiater wird gesprochen - bin schon gespannt wer das ist. Das offene Ende mit Cliffhanger macht natürlich sofort Lust auf den nächsten Teil. Der 2. Teil ist hat zwar weniger Action zu bieten als Teil 1, dafür aber mehr Informationen und noch mehr Spannung. Wechselbalg: Nach dem Mord an einen Lichtkämpfer wurde das Castillo hermetisch abgeriegelt. Die Suche nach dem Mörder beginnt. Außerhalb des Castillos versuchen Alex und Jen sich aus ihrer Lage zu befreien. Sie sind an einem ihnen unbekannten Ort gelandet und haben keine Verbindung zu ihrem Team oder dem Castillo. Der Schreibstil des Autors ist fantastisch; er deckt nie zu viel auf, erst nach und nach wird einem einiges klarer, dafür tauchen neue Fragen auf. Dadurch erreicht er ein hohes Spannungs- und Suchtniveau. Die Protagonisten, Orte und Wichtiges aus der Welt der "Erben" wird ausgezeichnet erklärt bzw. gezeichnet. Fantastisch finde ich auch, dass sich die Charaktere hier wirklich von Geschichte zu Geschichte weiterentwickeln und natürlich die kurze Zusammenfassung zu Beginn. Wie schon gewohnt gibt es 2 Handlungsstränge und die gehen beide abwechselnd in hohem Tempo voran. Einige Geheimnisse werden hier (zumindest teilweise aufgedeckt), andere bleiben bestehen, einige neue kommen dazu. Und es endet natürlich wieder mit einem kleinen Cliffhanger, der diesmal aber kleiner als zuletzt gewesen ist. Teil 3 bietet Informationen und Action gleichermaßen. Dazu ist die genial überdachte Story auch mit einer feinen Prise Humor gewürzt. Fazit: Sucht voll ausgebrochen. Jedem Fantasy-Liebhaber dringendst zu empfehlen. 5 von 5 Sternen

War diese Rezension hilfreich?

Schatten und Licht liegen nah beieinander. Eine tolle Fantasy-Reihe. Die Welt, wie wir sie kennen, ist nur ein Teilbereich. Die magische Welt liegt hinter dem sogenannten Wall, durch den das Gleichgewicht gewahrt werden soll. Hinter dem Wall kämpfen die Lichtwächter zusammen mit dem Rat des Lichts – bestehend aus bekannten Figuren der Weltgeschichte – gegen die Schattenwächter und die Schattenfrau um den Erhalt dieses Walls. Jen arbeitet als Lichtwächterin und soll ein Auge auf den Neuling Alex haben. Doch niemand ahnt, dass das Gleichgewicht schon gestört ist und sie alle in Gefahr sind.

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil vom Autor ist super angenehm flüssig und dilatiert sogleich aber auch magisch und düster einfach Klasse. Es hat mich auch nicht gestört das die Geschichte aus der erzähl Perspektive erzählt wird. Ich fand es auch schön, dass es ab und zu einen fliesenden Szenen Wechsel gab. Die Spannung wurde konstant aufgebaut vom Prolog bis zum Ende was das lesen noch schöner machte. Das Cover vom ersten Sammelband finde ich echt klasse es ist eher mystisch gehalten und mit dem Kreis wo Runen drinnen sind wirkt es auch magisch. Das habe aber auch, was mit der Hand Zutun die Feuer zaubert. Andreas Suchanek ist der Autor der reihe Schatten Chronik (Das Erbe der macht) welches 9 Bände hat. Der erste Sammelband beinhaltet die ersten drei Bände (Aurafeuer, Essenzstab, Wechselbalg) beim ersten band kommt noch ein Prolog vor danach bei band zwei und drei wird noch die Geschehnisse zusammengefasst was mir sehr gut geholfen hat alles besser zu verstehen. Die Charaktere möchte ich alle auch super gerne sie waren mir von Anfang an sehr sympathisch und gut durch dacht mit ihrer mythischen Art passen sie doch perfekt zur Geschichte. Diese Reihe ist Fantasy pur ich konnte sie einfach nicht aus meiner Handlegen und man das offene ende nach dem 3 band macht es mir so schwer auf den zweiten Sammelband zu warten. Fazit Das erbe der macht ist einer der tollsten Fantasyromane die ich jetzt bislang gelesen habe der Kampf zwischen gut und böse ist super in Szene gesetzte und wird nicht durch unnötigen schnick schnack eingedampft.

War diese Rezension hilfreich?

Ich hatte schon oft begeisterte Stimmen von Alexander Suchaneks Reihe gelesen und habe mich nun auch dazu entschlossen diese zu lesen. Zum Glück! Die Geschichte beginnt mit dem wohl weltbewegensten Ereignis in Alex' Leben. Suchanek ist es gelungen mich direkt abzuholen und die Pein von Alex spüren zu lassen, das fand ich sehr ansprechend. Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf, Andreas hält sich nicht an Kleinigkeiten auf und treibt die Story gut voran. Jen als Charakter gefällt mir ziemlich gut, ich mag das Geheimnis, das sie umgibt und dass es auch nicht direkt enthüllt wird. Die Welt ist etwas Komplex, aber ich bin ziemlich gut mitgekommen. Einzig die Masse an Figuren hat es mir zu Anfang etwas schwer gemacht, aber das hat sich dann auch zeitnah wieder gelegt. Die Geschichte ist logisch, durchdacht und für mich nachvollziehbar. Der Spannungsbogen wird früh aufgebaut und für mich tatsächlich bis zum Ende gehalten, so dass ich direkt mit Band 2 weiter gemacht habe. Achtung Spoiler – Mark ist nicht lang Teil von der Geschichte und trotzdem hat mich sein Schicksal wirklich bewegt. Das war wie so ein Moment in Game of Thrones, wenn du einen Charakter lieb gewinnst und *wusch*, nimmt der Autor ihn dir wieder. Klasse! Bei Band 2 knüpft die Geschichte nahtlos an und wird weitergeführt. Während die vielen Figuren im ersten Teil verwirrend waren, kam ich hier nun deutlich besser zurecht. Geheimnisse wurden gelüftet und mir gefiel der Abschnitt über Alex' Essenzstab. Dieser Band ist wichtig für die Beziehung von Jen und Alex. Aber auch die Gesamtgeschichte entwickelt sich weiter. Die Suche nach dem Verräter erreicht eine neue Stufe und endet in einem richtungsweisenden Moment. Guter Cliffhanger zu Band 3. Die Geschichte läuft den ersten großen Showdown zu – Der Wechselbalg tötet einen Lichtkämpfer (und ich war überrascht wen es getroffen hat) und die Jagd beginnt. Das Spiel der Schattenfrau geht in die nächste Runde und mir gefällt unglaublich wie gut alles durchdacht ist weswegen es zu keinen Logikfehlern kommt. Und ich mag es, wenn es Autoren gelingt einen an der Nase herum zu führen und man die ganze Zeit jemanden verdächtigt, der dann aber zum Opfer wird. Um so überraschter war ich bei der Auflösung, denn diese Person hatte ich nie im Visier. Der Storyplot um Jen und Alex war sehr spannend und hat mir gut gefallen. Viel Spannung und hat wieder einen neuen Bogen geöffnet. Für mich ist der Auftakt sehr gelungen und ich werde die Geschichte definitiv weiterlesen. Andreas Suchanek hat einen neuen Fan gewonnen!

War diese Rezension hilfreich?

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen von Andreas Suchanek Inhalt: Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit. Meinung: Das Erbe der Macht – Schattenchronik 1 : Das Erwachen, besteht eigentlich aus drei Bänden. Buch 1 Aurafeuer Buch 2 Essenzstab Buch 3 Wechselbalg Sie sind der Auftakt einer längeren Reihe der Schattenchroniken. Der Schreibstil von Andreas Suchanek ist flüssig und leicht. Da das Buch in kurze Kapitel unterteilt ist, konnte ich es einfach nicht aus der Hand legen. Man denkt sich, komm das eine noch und schwups sind es dann doch drei oder mehrere geworden. Die Spannung ist von Anfang an vorhanden, ich wollte einfach immer wissen, wie es weiter geht. Jeder Charakter ist gut gewählt und hat seine Ecken und Kanten, und wirkt dadurch sehr sympathisch. Fazit: Ein toller Auftakt zu einer längeren Fantasy Reihe.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: