Die Wahrheit über Wildrosen

Roman

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 02.05.2018 | Archivierungsdatum 30.06.2018
Piper Digital, Piper Gefühlvoll

Zum Inhalt

Ein herrlich romantischer Roman um eine Frau, ihre Vergangenheit und einen traumhaften Ballsaal
Eigentlich hat Isabell, 32, geschiedene Mutter von zwei Kindern, fast nur schlechte Erinnerungen an ihre Kindheit an der deutschen Nordseeküste. Und auch mit der Liebe hat sie nach ihrer Scheidung und einer heftigen Enttäuschung abgeschlossen. Doch als ihr Vater stirbt und sie gemeinsam mit ihrer Schwester das alte Familienhotel erbt, zögert Isabell trotz allem keine Sekunde, ihr ruhiges Leben in Bozen gegen zu erwartenden Streit und drohende Feindseligkeiten in der alten Heimat einzutauschen. Schließlich ist es ihr Kindheitstraum, den Ballsaal des Hotels endlich wieder zum Leben zu erwecken. Dumm nur, dass ihre Schwester bereits beschlossen hat, aus dem gemeinsamen Erbe ein Tagungshotel zu machen. Und dass der neue Freund ihrer Schwester ausgerechnet Isabells einstige große Liebe ist. Doch Isabell gibt die Hoffnung nicht auf, dass über verschlungene Wildrosenpfade alles irgendwie noch gut werden kann…

Ein herrlich romantischer Roman um eine Frau, ihre Vergangenheit und einen traumhaften Ballsaal
Eigentlich hat Isabell, 32, geschiedene Mutter von zwei Kindern, fast nur schlechte Erinnerungen an ihre...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783492984171
PREIS 4,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Isabell träumt schon lange davon, dem Ballsaal des Familienhotels neues Leben einzuhauchen und ihn wieder zu dem werden zu lassen was er ist- ein Raum voller Träume , Romantik und großen Gefühlen. Doch ihre Schwester hat da ganz andere Pläne - es soll ein schickes modernes Tagungshotel aus dem alten Gemäuer entstehen und so Geld in die Kasse spülen. Der Streit ist vorprogrammiert und Isabell lässt sich so leicht nicht das Wasser abgraben und hofft, dass die verschlungenen Wildrosenpfade ihr bei der Umsetzung ihres Traumes helfen.... Wer auf der Suche nach einem Buch voller Romantik, einem Hauch Nordseefeeling und der Verwirklichung einen Traumes ist, der sollte unbedingt dieses Buch lesen. Denn Johanna Leclaire hat in ihrem Roman alles vereint, was es zum Träumen am Nordseestrand braucht. Eine wundervolle Geschichte, die mit sehr lebhaften Charakteren ausgestattet ist, deren Schlagabtausche sich nicht hinter Wildrosenhecken verstecken müssen. Da geht's ab und an richtig rund und man merkt, dass Geschwisterliebe auch mal einen richtig guten Dämpfer ab kann. Die Entwicklung von Isabell gefällt mir gut und ist sehr gut nachvollziehbar. Ihre Gedanken und Träume sind sehr plastisch dargestellt und helfen mir so, mich in sie hineinzuversetzen und auch an der Umsetzung und Verwirklichung ihrer Idee teilzuhaben. Ihre Energie und ihr Tatendrang wirkt richtig ansteckend und manchmal kommt es mir so vor, als müsste ich ihr unbedingt bei der Verwirklichung ihres Traumes unter die Arme greifen. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz, muss hier eine Irrungen und Wirrungen umschiffen, bevor es dann zum Happy-End kommt. Für mich ein toller romantischer Sommerroman, der in jede Strandtasche gehört :-) Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezi-Exemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Erscheinungsbild des Buches: Das Cover wirkt verspielt und mädchenhaft. Romantisch und mutet an eine andere Epoche an. Charaktere: Die beiden Schwestern Eva und Isa sind von der Vergangenheit gezeichnet und tragen beide ihre eigenen Narben und Dämonen mit sich in ihren Seelen herum. Die Mutter der beiden, Maria, ist eine verbitterte Frau, die nicht vergeben kann weder anderen noch sich selbst und durch ihre Entscheidungen und Handlungen in der Vergangenheit hat sie das Leben der Töchter massgeblich beeinflusst. Matteo und Simon, sind die besten Freunde von Isa und ohne sie hätte sie wahrscheinlich nicht diese Entwicklung machen können. Christoph und Laurenz, die Männer Leben von Eva und Isa. Beide haben so ihre Probleme und Glücksmomente. Meine Meinung zum Buch: Der Schreibstil hat mir leider von Beginn an Probleme bereitet. Ich mag Bücher, in denen mehr wörtliche Rede vorkommt und nicht seitenweise Beschreibungen von sich selbst und irgendwelchen Ereignissen. Zumal bestimmte Situationen mehrmals im Buch beschrieben wurden. Es machte das Lesen für mich hin und wieder langweilig. Zum Inhalt des Buches muss ich sagen, dass mir Isa und Eva stellenweise wirklich mit ihrer Art auf Nerv gingen und ich ihnen oftmals für Selbstmitleid und "alle anderen sind Schuld" Zuweisungen in den Allerwertesten getreten hätte. Auch ein Grund warum das Lesen dieses Buches nicht so flüssig und leicht von statten ging. Es ist ein durchaus nettes Buch zum Lesen, aber eben nicht so ganz mein Geschmack. Andere werden dies ganz anders bewerten aber ich kann leider nicht mehr als 3/5 Sternen vergeben.

War diese Rezension hilfreich?

Ein toller Roman, wenn auch manchmal etwas verwirrend, aufgrund der verschiedenen Beziehungskisten, aber wunderbar romantisch: Isabell, geschieden. 32, lebt mit ihren 2 Kindern in Italien. Dort verdient sie ihr Geld als Model. Als sie aber über den plötzlichen Tod ihres Vaters informiert wird, packt sie alles zusammen und fährt nach Hause, wo das Familienhotel auf sie wartet. Ihr Traum ist es, den grossen Ballsaal wieder instand zusetzen und die grossen Gesellschaften wieder aufleben zu lassen. Ihre Schwester ist weniger begeistert, weder von ihren Plänen , noch von ihrem Auftauchen. Einige Familienfehden werden wieder ausgegraben. Zusätzlich muss sich Isa auch den Beziehungsgeistern aus der Vergangenheit stellen, was nicht einfach ist. Zu guter Letzt lernt man einiges darüber , daß manchmal besser ist ie alten Dinge hinter sich zu lassen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein nettes, unterhaltsames Buch hat Johanna Leclaire mit "Die Wahrheit über Wildrosen" geschrieben. Die 32-jährige, geschiedene und alleinerziehende Isabell träumt schon immer davon, den Ballsaal des Familienhotels zu reaktivieren. Sie wünscht sich wieder mehr Romantik in ihrem Leben und intensive Gefühle. Als ihr Vater stirbt und sie und ihre Schwester das Familienhotel erben, zieht sie mit ihren beiden Kindern aus Italien zurück in ihren Geburtstort. Doch ihre Schwester stellt sich quer, was ihre Ballsaalpläne angeht, denn sie plant ein modernes Tagungshotel.  So ist der Familienfrieden in Gefahr und sie trifft täglich ihren Ex-Mann ... Sind ihre Pläne zum Scheitern verurteilt und wird sie jemals ihr privates Glück finden? Leser, die auf der Suche nach einem romantischen Buch für den Urlaub sind oder auch für einen Nachmittag im Liegestuhl, sollten das Buch unbedingt lesen. Der Autorin ist eine wundervolle, leise Geschichte mit sehr lebendig lebhaften Charakteren gelungen, die sich gerne einmal zum Streiten hinter Wildrosenhecken verstecken ;-). Hauptperson ist Isabell, die in der Geschichte eine famose Entwicklung hinlegt! Und auch die Liebe kommt in dieser bezaubernden Geschichte auf keinen Fall zu kurz! Fazit: Romantische Sommerlektüre! Nice to read!

War diese Rezension hilfreich?

Isabell lebt glücklich mit ihren Kindern in Bozen, nie wieder wollte sie in ihre Heimat an der Nordsee zurückgekehren. Doch dann stirbt ihr Vater und sie muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen! Gemeinsam mit Ihrer Schwester erbt sie das alte Familienhotel und schon bei der Entscheidung, was mit alten Hotel geschehen soll, gibt es Streit. Isabell würde gerne den Ballsaal restaurieren aber die Schwester hat schon ein Tagungshotel im Sinn. Außerdem ist der neue Freund ihrer Schwester Isabells einstige große Liebe und das macht die Beziehung der Schwestern auch nicht leichter. Wunderschöner Sommerroman der in jede Tasche für den Urlaub gehört. Das richtige für Strand und Liegestuhl.

War diese Rezension hilfreich?

Wildrosen.... wer mag sie nicht und dann noch Kindheitsträume endlich verwirklichen können.... das wünscht sich auch Isabell. Gemeinsam mit ihrer Schwester erbt sie das alte Familienhotel an der Nordseeküste. Doch da gehen die Interessen was daraus neu erschaffen werden könnte bei den Schwestern weit auseinander. Isabell möchte den alten Ballsaal in neuen Glanz erleben lassen, ihre Schwester möchte ein Tagungshotel daraus errichten. Eine bedeutende Rolle und damit viele Turbulenzen vorprogrammiert, spielt der einstige Freund von Isabell und nun der neue Freund von Eva. Johanna Leclaire ist es sprachlich sehr gut gelungen den Leser mit auf eine romantische Reise in die Vergangenheit der Familie zu nehmen, sich damit auseinander zusetzen und letztendlich durch die Wildrosenpfade zu einem Happyend zu kommen. Sowohl die Charaktere, als auch die Handlungen und Handlungsort sind sehr bildhaft beschrieben und lassen ein Kopfkino entstehen. Eine Lektüre, die zu unbeschwerlichen Sommertagen einfach dazu gehört..... Romantik und feeling pur... trotz oder geraden wegen der Turbulenzen, die emotionale Gefühle hervorrufen

War diese Rezension hilfreich?

Isabell ist 32 Jahre jung, hat zwei Kinder und ist endlich geschieden und in ihrem tiefsten Inneren sind die Erinnerungen an ihre Kindheit verborgen. Es sind schlecht Erinnerung die damals an der deutschen Nordseeküste geschehen sind. Als ihr Vater verstirbt erbt sie und ihre Schwester das alte Familienhotel. Es ist der größte Kindheitstraum den Isabell hat: den alten Ballsaal wieder zum Leben zu erwecken. Nur hat ihre Schwester bereits andere Pläne mit dem Hotel. Und dann pendelt ihre Schwester auch noch mit Isabells großer Liebe an... alle sscheint verworren wie die verschlungenen Wildrosenpfade... Johanna Leclaire hat ein wunderschönes All-in-one-Buch geschrieben. Hier steckt ein wenig Nordseeluft, Liebe und Romantik sowie ein Hauch Dramatik in diesem Buch. Es ist herrlich zu lesen wie die Schwestern miteinander streiten und sich dann doch auch wieder versöhnen. Die Charaktere sind sehr rund und wohldosiert geformt. Der Sprach- und Schreibstil geben ihr übriges bei. Es liest sich sehr angenehm und man taucht als Leser sehr schnell in die Geschichte ein. Wunderbar geschrieben ist die Entwicklung der beiden Damen. Sie könnten manchmal unterschiedlicher kaum sein und können sich fast die Köpfe einschlagen aber sie können, wie schon beschreiben, sich auch vernünftig versöhnen. Die Liebesgeschichte die Leclaire hier eingebaut hat, wirkt zudem sehr harmonisch. Isabells Lust und Tatendrang an das Hotel, sind wirklich realistisch beschrieben und man meint, man kennt diese Frau und irgendwie freut man sich auf das Gesamtergebnis ob ihr Traum auch so umgesetzt wird. Aber es ist alles nur eine Geschichte. Eine sehr schöne Sommergeschichte die ein wenig nach wunderschönen Wildrosen duftet und eine sehr schöne Lektüre bietet. Klare Leseempfehlung! Ich danke dem Verlag und NetGalley für das kostenlose Leseexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Schon allein das Cover des Buches lässt mich träumen. Und wenn ich dann auch noch den Titel „Die Wahrheit über Wildrosen“ lese, weiß ich, der Roman wird mich in eine andere Welt, an einen anderen Ort, in eine andere Zeit bringen. Zumindest dachte ich das. Anderer Ort stimmt, aber andere Zeit und andere Welt nicht! Was aber auch nicht schlimm ist. Man hat natürlich als Leser immer seine eigenen Vorstellungen, um was es in etwa in einem Buch gehen könnte, wenn man nur allein den Titel liest. Die Protagonistin des Buches ist Isa, die hübsch ist, aber dennoch an jeder Menge Selbstzweifel leidet. Denn sie wurde in ihrer eigenen Familie, allen voran ihrer Mutter, nicht sehr liebevoll behandelt. Keine körperliche Gewalt, ich würde es eher seelische Qual nennen, die aber von den Familienmitgliedern sicherlich nicht bewusst ausgeübt wurden. Als ihr Vater stirbt, erbt Isa zusammen mit ihrer Schwester Nina das Hotel, inklusive eines alten Ballsaales, den Isa wieder zum Leben erwecken will. Die Autorin Johanna LeClaire beschreibt in ihrem Roman ein schwieriges Verhältnis, welches Isa zu ihren Mitmenschen aufbauen kann, denn ihr fehlt schlichtweg Vertrauen, zu anderen Menschen und in sich selbst. Die Autorin ist sprachgewandt, so dass sich das Buch leicht lesen lässt, es ist eher eine beschwingte, leichte Lektüre, auch wenn man das Hin und Her von Isa beinah selbst spüren kann. Es ist ein Gegenwartsroman, der aber zum Träumen einlädt, auch in eine etwas vergangene Zeit. Schließlich geht es um romantische Tanzbälle. Es steckt viel Liebe drin, einer Liebe von einer Frau, die nach und nach sich selbst vertraut. Der Roman geht an alle Selbstzweifler, die Ihr Glück bei sich selbst suchen sollten. Und ab und an muss man eben auch mal seine Stacheln ausfahren, um an sein Ziel zu kommen. Also seid nicht nur zarte Rosen, sondern auch mal Wildrosen!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch welches für meine Meinung wenig mit dem Titel gemeinsam hat aber sehr schön geschrieben ist und zum Träumen einlädt. Manches Mal kam es mir so vor als hätte man beim Ebook etwas ausgelassen. Aber im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es zeigt das wenn man sich wirklich etwas wünscht man es schaffen kann auch wenn es manchmal sehr schwierig wird.

War diese Rezension hilfreich?

Schon allein das Cover des Buches lässt mich träumen. Und wenn ich dann auch noch den Titel „Die Wahrheit über Wildrosen“ lese, weiß ich, der Roman wird mich in eine andere Welt, an einen anderen Ort, in eine andere Zeit bringen. Zumindest dachte ich das. Anderer Ort stimmt, aber andere Zeit und andere Welt nicht! Was aber auch nicht schlimm ist. Man hat natürlich als Leser immer seine eigenen Vorstellungen, um was es in etwa in einem Buch gehen könnte, wenn man nur allein den Titel liest. Die Protagonistin des Buches ist Isa, die hübsch ist, aber dennoch an jeder Menge Selbstzweifel leidet. Denn sie wurde in ihrer eigenen Familie, allen voran ihrer Mutter, nicht sehr liebevoll behandelt. Keine körperliche Gewalt, ich würde es eher seelische Qual nennen, die aber von den Familienmitgliedern sicherlich nicht bewusst ausgeübt wurden. Als ihr Vater stirbt, erbt Isa zusammen mit ihrer Schwester Nina das Hotel, inklusive eines alten Ballsaales, den Isa wieder zum Leben erwecken will. Die Autorin Johanna LeClaire beschreibt in ihrem Roman ein schwieriges Verhältnis, welches Isa zu ihren Mitmenschen aufbauen kann, denn ihr fehlt schlichtweg Vertrauen, zu anderen Menschen und in sich selbst. Die Autorin ist sprachgewandt, so dass sich das Buch leicht lesen lässt, es ist eher eine beschwingte, leichte Lektüre, auch wenn man das Hin und Her von Isa beinah selbst spüren kann. Es ist ein Gegenwartsroman, der aber zum Träumen einlädt, auch in eine etwas vergangene Zeit. Schließlich geht es um romantische Tanzbälle. Es steckt viel Liebe drin, einer Liebe von einer Frau, die nach und nach sich selbst vertraut. Der Roman geht an alle Selbstzweifler, die Ihr Glück bei sich selbst suchen sollten. Und ab und an muss man eben auch mal seine Stacheln ausfahren, um an sein Ziel zu kommen. Also seid nicht nur zarte Rosen, sondern auch mal Wildrosen!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: