Der Asteroid ist noch das kleinste Problem

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 21.03.2017 | Archivierungsdatum 30.04.2017

Zum Inhalt

Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte „Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung „Ich-lösche-ganz-Kalifornien-aus-und-zerstöre-Japan-mit-einem-Tsunami". Yuri, Physikgenie, soll zusammen mit einem Team von Superhirnen aus der ganzen Welt diese Katastrophe verhindern. Die gute Nachricht ist: Yuri weiß, wie er den Asteroiden stoppen kann. Die schlechte Nachricht: Er ist gerade mal 17, und keiner seiner Kollegen nimmt ihn so richtig ernst. Schließlich haben sie länger Physik studiert, als er überhaupt auf der Welt ist. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint der Asteroid nicht mehr Yuris größtes Problem zu sein, denn er lernt Luna kennen. Ein Hippie-Mädchen, das ihm zeigt, wie das Leben aussehen kann, wenn man nicht als Genie auf die Welt gekommen ist und mit 12 seinen Schulabschluss gemacht hat. Sie nimmt ihn mit ins Leben und zeigt ihm, wie schön es sein kann …

Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte „Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung...


Eine Anmerkung des Verlags

Hierbei handelt es sich um eine Maxi-Leseprobe des Titels!

Hierbei handelt es sich um eine Maxi-Leseprobe des Titels!


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783522505505
PREIS 14,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein 17-jähriger russischer Wissenschaftler mit Doktortitel wird bei der NASA gebraucht. Nur 20 Minuten Zeit zum Packen waren ihm geblieben, von seiner Mutter hat er sich nicht verabschiedet. Warum? - Ein Asteroid steuert auf die Erde zu, einer der nicht einmal von den offiziellen Beobachtern entdeckt worden war. Es bleiben 17 Tage bis zum Einschlag. Doch wie der Titel bereits verrät, ist der Asteroid das "kleinste Problem". Beeindruckend wird der Charakter Yuris dargestellt, ein hochbegabter Junge mit einer Leidenschaft für Mathematik. An der Uni haben ihn alle stets ernst genommen, doch jetzt muss er sich der Wirklichkeit stellen, Kollegen, denen es schwer fällt in ihm kein Kind zu sehen, die seine Ideen anzweifeln und ihm nicht alle kreativen Freiheiten lassen, die er gewohnt ist. Nicht nur die Zusammenarbeit ist schwierig, auch die nationale Sicherheit ist ein Thema. Wie soll er berechnen, wie der Asteroid aufgehalten werden kann, ohne Kenntnisse über die einsatzbereiten Waffen zu haben. Aber die Amerikaner können, auch im Angesicht der vernichtenden Bedrohung, diese Informationen keinem Russen zugänglich machen ... Ein ernstes Problem für beide Seiten ... Interkulturalität ist ebenfalls ein Thema, das im Buch eine Rolle spielt. Es gibt beispielsweise eine sehr schöne Szene in der Cafeteria, die deutlich macht, wie unterschiedlich dieselbe Szene von Yuri und den Frauen am Tisch wahrgenommen wurde. Yuri und Mädchen ist auch ein schönes Thema. Eigentlich machen diese ihm Angst, trotzdem spricht er mit der Tochter des Hausmeisters. Diese Begegnung führt sogar zum größten mathematischen Versagen ... Diese Leseprobe ist ein wunderbarer Vorgeschmack auf die ganze Geschichte! Ein ernstes Thema wird sehr gefühlvoll erzählt. Mit viel Humor, mehrfach musste ich herzlichst lachen.

War diese Rezension hilfreich?

Schade, dass das nur eine Leseprobe war, das habe ich zu spät gesehen, dann hätte ich das Buch gar nicht angefordert. Jetzt hänge ich in der Luft, denn das Buch ist super geschrieben, macht Spaß, aber auch zornig, wie Yuri behandelt wird und ich hätte zu gern gewusst, wie es weiter- oder gar ausgeht.

War diese Rezension hilfreich?

Die Leseprobe ist sehr spannend geschrieben, so dass man gleich weiterlesen möchte. Mir geht es auf jeden Fall so. Ich habe Yuri in mein Herz geschlossen. Er ist sehr klug und gilt bei sich zuhause in Russland als Wunderkind. In der Forschungseinrichtung der USA wird er aber eher von oben herab behandelt, da er ja immerhin erst 17. ist. Man merkt, dass keiner richtig Respekt vor ihm hat und das macht ihn zum Aussenseiter. Als er dann noch einige Informationen erhält, die gar nicht für ihn gedacht sind, gerät seine Welt vollends aus den Fugen, und das auch schon ohne Metheoriten. Ohnehin bin ich sehr gespannt, ob die Forscher, trotz Meinungsverschiedenenheiten, eine Lösung für das Problem finden. Ebenso ob Juri wieder nach Hause kommt und was denn nun mit der Tochter der Hausmeisters ist. Der Schreibstil und die Grundidee gefallen mir auf jeden Fall sehr gut. Schade, dass ich mich noch etwas gedulden muss, bis das Buch erscheint.

War diese Rezension hilfreich?

Eine sehr schöne Geschichte, die mir gut gefallen hat. Das Buch werde ich mir aufjedenfall kaufen und hoffe es bleibt genauso schön wie die Leseprobe es verspricht. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, das Cover ist auch sehr hübsch, die Spannung war auch gut vertreten und die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen... :-)

War diese Rezension hilfreich?

Diese Leseprobe ist ein wunderbarer Vorgeschmack auf die ganze Geschichte! Wenn mein Rezsensionen-SuB derzeit nicht so groß wäre, würde ich mir nun glatt das Buch kaufen und weiterlesen :) Aber was nicht ist kann ja noch werden.

War diese Rezension hilfreich?

Es ärgert mich natürlich etwas das es meine eigene Blödheit war, das ich nicht gesehen habe das es sich hierbei “nur„ um eine Leseprobe handelt. So kam ich in das wundervolle Vergnügen, plötzlich mitten in der Luft zu hängen beim Lesen. Dieses Verdamt-Gefühl kennt bestimmt jeder. *lacht* Gerade fühlte ich mich so richtig wohl in der Geschichte und dann das. Schon etwas gemein. Idee und Stil haben mir jedenfalls schon mal Spaß gemacht und auch wenn man noch nicht so richtig sagen kann, wohin das mit Yuri noch geht. Schau wir mal. Das Buch ist mal mit Erscheinung im März auf meinen Kalender gewuselt. Immerhin bin ich in Buch nur halb lesen in etwa so gut, wie im geduldig warten. ;) Also gar nicht *lacht*

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Die Leseprobe war viel zu kurz :-) Ich denke, dass Buch könnte mir wirklich gefallen. Ich habe Yuri gleich in mein Herz geschlossen, die Art wie er sich gibt, wie er denkt und redet ist sehr sympathisch. Ich bin mir nicht sicher, ob nicht einige bei der NASA den jungen Mann mehr als unterschätzen, bestimmt wird Yuri es ihnen noch allen zeigen! Das hoffe ich zumindest! Auf jeden Fall will ich wissen wie es weitergeht, mit Yuri, dem Asteroiden und dem geheimnisvollen Mädchen, das Yuri nicht aus dem Kopf gehen möchte. Ich freu mich auf das Buch!

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Diese Lesepobe gibt einen sehr guten Eindruck von der Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm, man fliegt nur so über die Seiten. Das Buch ist auch sehr spannend und man mag Yuri ziemlich schnell, er ist einfach sympathisch. Allerdings hat er es mit seinen 17 Jahren und als Russe nicht gerade leicht bei der NASA. Man will ihm auch nicht glauben, dass seine Berechnungen besser wären, da nicht mehr so viel Zeit bis zum Asteorideneinschlag bleibt. Die Leseprobe hört leider genau dann auf, wenn es so richtig spannend wird. Ärgerlich, denn nun muss ich warten, bis das Buch erscheint, aber natürlich auch schon Vorfreude darauf, dann endlich weiterzulesen!

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Spannend und außergewöhnlich! Die Leseprobe macht Lust auf mehr!

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Rezension zur Leseprobe Das russische (junge) Physikgenie Yuri kommt nach Amerika, um in einem Spezialistenteam mitzuarbeiten. Ein Asteroid rast auf die Erde zu und würde bei einem Aufprall zumindest einen Teil Nordamerikas vernichten. Yuri ist nicht nur sehr jung und ziemlich lebensunerfahren, er ist auch Russe und scheinbar bei seinen amerikanischen Kollegen nicht so willkommen, wie er wohl erwartet hat. Es fält ihm schwer, sich anzupassen, was auch daran liegt, dass niemand richtig Zeit hat, ihm etwas zu erklären. Da er nicht wirklich berücksichtigt, dass er als Russe unterschwellig auch als möglicher Spion betrachtet werden kann, begeht er schnell Fehler, die ihn belasten. Doch zum Glück lernt er ein aufregendes Mädchen kennen - die Tochter des Hausmeisters, die sich nicht die Bohne für Physik oder Mathematik interessiert. Die Geschichte startet ohne großes Brimborium. Die Leser werden genauso in die Geschichte hineinkatapultiert wie Yuri, der nicht einmal Gelegenheit hatte, seine Mutter über seine Abreise in die USA zu informieren. Alles wird durch seine Augen betrachtet und kommentiert, sodass der Leser immer ein wenig mehr weiß oder ahnt als Yuri, weil sich die Leser eben besser mit den Gepflogenheiten auskennen. Sprachlich ist der Text anspruchsvoll, viel Text auf jeder Seite, wenige Dialoge, trotzdem humorvoll, durch das Staunen des Protagonisten.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: