Die Medici-Morde

Ein Venedig-Krimi

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht. Jetzt anmelden oder registrieren
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 23.02.2024 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieMediciMorde #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Wurde dem erfolgreichen TV-Historiker Marmaduke Godolphin seine intrigante Rücksichtslosigkeit zum Verhängnis?
Godolphin ist alles andere als ein umgänglicher Zeitgenosse und berüchtigt für seinen Narzissmus. Um seine ins Stocken geratene Fernsehkarriere zu befeuern, plant der »Duke« die Inszenierung einer sensationellen historischen Entdeckung rund um zwei Morde an Mitgliedern der Medici-Familie im 16. Jahrhundert. Auch ehemalige Schüler:innen und Weggefährt:innen aus seiner Zeit in Cambridge hat er dazu nach Venedig eingeladen. Doch bevor es zur Enthüllung kommt, wird Godolphin tot in einem canale aufgefunden. Ermittlerin Valentina Fabbri hat Verdächtige genug. Sie bittet den pensionierten Archivar Arnold Clover um Mithilfe.

Winterliches Venedig + ungleiches Ermittlerpaar + fesselnde Historie = große Unterhaltung!

Wurde dem erfolgreichen TV-Historiker Marmaduke Godolphin seine intrigante Rücksichtslosigkeit zum Verhängnis?
Godolphin ist alles andere als ein umgänglicher Zeitgenosse und berüchtigt für seinen...


Vorab-Besprechungen

„Ich will euch nach Venedig entführen, damit ihr die Möwen hört, und die Kirchenglocken. Damit ihr die Lagunenluft riecht, die Februarkälte im Karneval spürt und die Pasta schmeckt, die unser Held in einer kleinen Bar isst – in einer ganz typischen, denn es gibt noch viele Orte hier, die ihren ursprünglichen Charakter bewahrt haben.“
David Hewson

„Fans von Donna Leons ‚Commissario Brunetti‘, Michael Dibdins ‚Aurelio Zen‘ und Henry James’ ‚The Aspern Papers‘ werden es lieben.“
The Times

„Ich will euch nach Venedig entführen, damit ihr die Möwen hört, und die Kirchenglocken. Damit ihr die Lagunenluft riecht, die Februarkälte im Karneval spürt und die Pasta schmeckt, die unser Held in...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Paperback
ISBN 9783852568959
PREIS 22,00 € (EUR)
SEITEN 320

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

David Hewson - Die Medici-Morde

Meinung
Ich bin ein großer Fan von David Hewson
Das vorliegende Buch ist das erste in der neuen Reihe des Autors.
Ich mag die Kombination von Krimi und Geschichte, die der Autor in dieses Buch einfließen ließ.
Das Buch ist gut geschrieben, die Handlung ist fesselnd und die Protagonisten sind sehr lebendig.
Arnold Clover ist ein in den Ruhestand getretener Archivar, der sich in Venedig niedergelassen hat,
um ein beschauliches Leben zu führen.
Dann kommt ein Historiker mit dem Namen Marmaduke Godolfin in die Stadt, der mit einer brisanten Entdeckung seiner Karriere neuen Auftrieb geben möchte.
Bevor es dazu kommt, ist er tot und Arnold Clover soll beim Aufklären helfen
Mir gefiel der Rahmen und die Aufhänger der Geschichte im Buch, ich fühlte mich, als ob ich sie kennen würde und mich in das Buch hineinversetzen könnte.
Dieses Buch ist wieder ein exzellenter Krimi des Autors.
Es hat mir gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Band dieser Reihe

War diese Rezension hilfreich?

Der britische Historiker und Archivar Arnold Clover hat auch ohne seine verstorbene Frau Eleanor den gemeinsamen Traum vom Rentnerleben in Venedig verwirklicht und lebt so bescheiden wie zufrieden in der Stadt. Als der befreundete Archivar Luca Volpetti ihm Benutzer-Ausweise für alle venezianischen Bibliotheken und das Stadtarchiv beschafft, scheint Arnold keine unerfüllten Wünsche mehr zu haben. Doch der bestens vernetzte Frauenschwarm Luca hat einen weiteren Trumpf im Ärmel. Marmaduke/Duke Godolphin, prominenter Star der Infotainment-Sparte der BBC, sucht einheimische Historiker für einen bezahlten Recherche-Auftrag. Er will auf dem US-Markt mit einem neuen Enthüllungs-Format Fuß fassen und mitten im venezianischen Karneval noch vor Vertragsunterzeichnung die Webekampagne inszenieren lassen. Als der kostümierte „Duke“ jedoch mit einem Stilett in der Brust tot in einem Kanal gefunden wird, konfrontiert das Clover unerwartet mit Ereignissen seiner Studentenzeit. Seitdem scheinen sich die Vertreter von Wissenschaft und Unterhaltung in unüberbrückbarer Abneigung gegenüberzustehen.

Der Duke bildete seit damals u. a. mit Caroline Fitzroy und Bernard Hauptmann den profitablen „goldenen Zirkel“, zu dem der bescheidene Clover selbstverständlich keinen Zugang hatte. Später sollten sein Verleger George Bourne und seine Frau Felicity als Fernsehproduzentin dazu gehören. Das System Godolphin funktionierte nach dem einfachen Prinzip, dass er andere für sich arbeiten ließ, selbst den Ruhm kassierte und seine Förderer hinter den Kulissen abservieren ließ, sowie sich Widerspruch regte. Dass G. mit der Aussicht auf angebliche Jobs sehr junge Frauen sexuell missbrauchte, schien sich von selbst zu verstehen. Der Tod des Duke wird ein gefundenes Fressen für die Regenbogenpresse sein.

Mitten im Karneval muss die Ermittlerin Valentina Fabbri offenbar länger auf die Ergebnisse der Obduktion und der Kriminaltechnik warten. In der Zwischenzeit lässt sie sich von Clover über die Recherche erzählen, die die beiden Archivare im Auftrag des „Duke“ betrieben. Dabei ging es um die so genannten Medici-Morde im 16. Jahrhundert und bisher unbekannte Dokumente, die beweisen sollen, dass Michelangelo Buonarroti darin verstrickt gewesen sein sollte.

David Hewsons Icherzähler berichtet extrem ausführlich in verschlungenen Satzungetümen. Circa in der Mitte des Venedig-Krimis überlegte ich, das Buch abzubrechen, weil Arnold Clover mir zu langatmig Offensichtliches auszubreiten schien. Als Autor wie als Valentinas Zeuge schien er sein Publikum für unbedarft zu halten … Die Handlung zieht jedoch an, als Valentina sich couragiert der Frage zuwendet, wer sich wann wo aufhielt und wer ein Motiv hatte, den Duke zu beseitigen.

Fazit
Durch den langatmigen Mittelteil fällt „Die Medici-Morde“ gegenüber Hewsons „Garten der Engel“ ab. Eine Ermittlerin, die sehr viele Cousins und Cousinen zu haben scheint, staubige Archive, Schlemmen, Trinken und Vaporetto-Fahrten in diesem Band lassen jedoch trotz Arnold Clovers Langatmigkeit auf weitere Bände hoffen.

-------------
Reiheninfo
Band 2 „The Borgia Portrait“ ist bereits erschienen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: