Ich vergebe

Der radikale Abschied vom Opferdasein

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 15.09.2023 | Archivierungsdatum 08.01.2024
Kamphausen Media, J.Kamphausen

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Ichvergebe #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Die Opferrolle überwinden und Herausforderungen als Chance für inneres Wachstum nutzen.

Wie kann es sein, dass diejenigen, die uns am meisten verletzen, auf einer höheren Ebene unsere innigsten Freunde sind? Wie können wir also unsere Beziehungsprobleme, unseren Ärger und unsere Verletztheit in Liebe und Mitgefühl umwandeln?

Der praktische und direkte Ansatz der Radikalen Vergebung hat bereits Tausenden von Menschen geholfen, ihre Beziehungsprobleme, ihre innere Zerrissenheit und vermeintlich unüberwindbare Hindernisse im Leben in einem völlig neuen Licht zu sehen:

• als Chancen zu innerem Wachstum,

• als Möglichkeit, endlich Heilung zu erfahren,

• als Öffnung für die wunderbaren Fügungen in unserem Leben.

In einfach nachzuvollziehenden, praktischen Schritten zur Radikalen Vergebung zeigt Colin Tipping auf, wie wir im Alltag, in unseren Beziehungen und am Arbeitsplatz aus dem, was uns am meisten aufregt und die größten Probleme bereitet, die wichtigsten Lektionen lernen können. Radikale Vergebung ist weit mehr als herkömmliche Vergebung. Statt nur zu verzeihen, zeigt sie uns, wie wir in unseren Widersachern unsere Lehrer und in unserer Wut die Energie zu unserer inneren Transformation und zum Ausstieg aus unserer Opferrolle finden können.

Denn wirkliche Heilung beginnt erst mit der Bereitschaft, die Vollkommenheit in allem zu erkennen.

„Dies ist das phantastischste Buch über Vergebung seit langer Zeit. Ich habe noch nie etwas so Praxisnahes und Intelligentes über das Thema gelesen. Ich empfehle es allen meinen Freunden.“ Neale Donald Walsch, Autor von Gespräche mit Gott

Die Opferrolle überwinden und Herausforderungen als Chance für inneres Wachstum nutzen.

Wie kann es sein, dass diejenigen, die uns am meisten verletzen, auf einer höheren Ebene unsere innigsten...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783958836372
PREIS 22,00 € (EUR)
SEITEN 272

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein sehr starkes Buch, auf das man sich einlassen muss!
Warum?
Weil es einem zeigt und vorführt, dass man sich in der Opferrolle sieht und wie man dort wieder heraus kommt.
Auf eine Art, die einen abholt.
Einen begleitet.

Ich fand es wundervoll dieses Buch zu lesen!
Neue und / oder andere Perspektiven genauer zu beleuchten und mich zu hinterfragen, welche Verhaltensweisen bei mir zutreffen und wie ich was ändern kann. Ändern möchte.

Natürlich passiert eine Veränderung nicht von heute auf morgen, auch nicht durch dieses Buch.
Fleiß, Geduld und der Wille es durchzuziehen, sind natürlich unabdingbar. ABER es lohnt sich!
Innerhalb weniger Wochen, ach Tage, habe ich schon eine Veränderung in meiner Denkweise wahr genommen und konnte einige Dinge positiv für mich umsetzen.

Absolute Empfehlung für all diejenigen, die an sich selbst arbeiten möchten.<3

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe dieses Buch sehr genossen und fand es äußerst gut geschrieben. Der praktische und direkte Ansatz der Radikalen Vergebung hat bereits Tausenden von Menschen geholfen, ihre Beziehungsprobleme, ihre innere Zerrissenheit und vermeintlich unüberwindbare Hindernisse im Leben in einem völlig neuen Licht zu sehen. Es zeigt uns, wie wir in unseren Widersachern unsere Lehrer und in unserer Wut die Energie zu unserer inneren Transformation und zum Ausstieg aus unserer Opferrolle finden können.

Die praktischen Schritte zur Radikalen Vergebung sind einfach nachzuvollziehen und können im Alltag, in unseren Beziehungen und am Arbeitsplatz angewendet werden. Dieses Buch geht weit über herkömmliche Vergebung hinaus. Es lehrt uns, die Vollkommenheit in allem zu erkennen und bietet uns Chancen zum inneren Wachstum und zur Heilung. Die Idee, Probleme als Möglichkeiten für positive Veränderungen zu betrachten, hat mich tief beeindruckt.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch bietet dem Leser viele hilfreiche Tipps, um zu vergeben und die Opferrolle zu verlassen. Es bietet eine Möglichkeit das Leben mit mehr Leichtigkeit zu erfahren. Allerdings muss man sich darauf einlassen und ein gewisses Maß an Spiritualität und Religiosität besitzen. Es geht darum, die Muster zu erkennen und sich aus dem negativen Denken zu lösen.

''Das Leben ist kein Zufallsereignis. Es hat ein Ziel und bietet die Grundlage für die Entfaltung eines göttlichen Plans mit der Möglichkeit, in jedem Moment neu zu wählen und zu entscheiden.''

Der Schreibstil ist offen und authentisch - der Autor spricht Dinge an, worüber die meisten nicht wagen würden zu sprechen. Das Buch ist mit viel Einfühlungsvermögen und Empathie geschrieben.
Es geht darum, einen Perspektivwechsel einzunehmen, um inneren Frieden zu erlangen.
Allerdings sollte man nicht gleich sofort Wunder erwarten, denn es braucht Geduld - man sollte sich die Zeit zur Selbstreflektion nehmen.
Das Buch ist im Grunde genommen ein Arbeitsbuch mit vielen praktischen Tipps und Anweisungen. Die Arbeitsblätter zum Ausfüllen finde ich besonders wertvoll, da sie den Leser dazu anregen sich aktiv Gedanken zu machen.
Es ist ein Buch, welches ich empfehlen kann - es ist absolut lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

"Ich vergebe: Der radikale Abschied vom Opferdasein" von Colin C. Tipping ist ein Buch, das sich deutlich von anderen Selbsthilfebüchern abhebt und aufgrund seines radikalen Ansatzes besonders interessant ist.

Dieses Buch bietet einen praktischen und direkten Weg, um die Opferrolle zu überwinden und Herausforderungen als Chancen für inneres Wachstum zu nutzen. Colin Tipping zeigt in einfach nachvollziehbaren Schritten auf, wie wir unsere Beziehungsprobleme, Ärger und Verletztheit in Liebe und Mitgefühl umwandeln können.

Was dieses Buch von anderen Selbsthilfebüchern unterscheidet, ist seine Betonung auf "Radikale Vergebung". Es geht weit über herkömmliche Vergebung hinaus und lehrt uns, in unseren Widersachern unsere Lehrer zu sehen und in unserer Wut die Energie für unsere innere Transformation zu finden. Dieser Ansatz eröffnet neue Wege zur Heilung und ermöglicht es, aus der Opferrolle auszusteigen.

Die Stärke dieses Buches liegt in seiner Praxisnähe und Intelligenz. Colin Tipping präsentiert einen effektiven Weg, um inmitten von Konflikten und Schwierigkeiten wichtige Lebenslektionen zu lernen. Die Idee, die Vollkommenheit in allem zu erkennen, bildet das Fundament für diese radikale Vergebung.

Positiv anzumerken ist auch die Empfehlung von Neale Donald Walsch, dem Autor von "Gespräche mit Gott". Sein Lob für dieses Buch unterstreicht dessen Wert und Relevanz.

Allerdings sollte erwähnt werden, dass dieser radikale Ansatz nicht für jeden geeignet sein mag und einige LeserInnen möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihn anzunehmen.

Insgesamt ist "Ich vergebe: Der radikale Abschied vom Opferdasein" ein bemerkenswertes Buch für alle, die nach einem neuen Ansatz suchen, um mit Herausforderungen umzugehen und inneres Wachstum zu fördern. Colin C. Tipping bietet hier eine mutige und transformative Perspektive auf Vergebung und persönliche Entwicklung.

War diese Rezension hilfreich?

Vergebung pur und bedingungslos

Vergebung. Ein Thema, das auf seine ganz eigene Weise in jedem Menschenleben irgendwann eine kleine oder große Rolle spielt. Beeinflusst von Gesellschaft, Umgebung und Erfahrung, hat jeder Mensch seine spezielle Definition von Vergebung und auch von Begriffen wie „Täter“ und „Opfer“. Wir sind im Leben beides. Schon gewesen und werden es sein. Und das immer wieder.

Mich hat das Buch „Ich vergebe“ in einer schwierigen Lebenssituation erreicht. Da ich nicht an Zufälle glaube, bin ich einfach dankbar dafür, dass es mich gefunden hat. Zuerst fand ich den Ansatz des Autors einfach nur spannend. Was, wenn jede noch so schwierige Lebenslage eine gewisse Vollkommenheit in sich birgt und genau auf die Bedürfnisse deiner Seele zugeschnitten ist? Was, wenn andere Menschen, die dir als Täter erscheinen, Seelen sind, die sich mit deiner verabredet haben, um aneinander zu wachsen und zu lernen?

Zugegeben, diese Denkweise erfordert eine gewisse Offenheit für Spiritualität. Für den Glauben, dass es „hinter der Materie“ noch viel mehr gibt. Dass wir nicht zufällig und chaotisch auf diesem Planeten landen, herumgeschubst und gepiesackt werden, um dann einfach zu Staub zu zerfallen.
Aber was, wenn es so etwas wie Schuld im herkömmlichen Sinne gar nicht gibt? Wenn eine Situation vollkommen neu gedeutet werden kann, damit die Beteiligten Verantwortung übernehmen, aber Schuld und Scham loslassen können?
Und ja, damit sind Opfer und Täter gemeint.

Auch das ist eine ungewöhnliche Herangehensweise. Eine Denkweise, die irgendwie scharfkantig ist, sich erstmal falsch anfühlen kann. Wobei der Autor damit keinesfalls sagen möchte, dass Handlungen, die andere verletzen, in Gefahr bringen oder traumatisieren, in Ordnung seien oder beschönigt werden sollten. Jeder Mensch trägt die Verantwortung für sein Handeln und kann diese niemals abgeben. Und nicht jeder, der Schlimmes erlebt hat, ist bereit, radikale Vergebung zu praktizieren. Was vollkommen in Ordnung ist.

Ich glaube, dieses Buch ist für Menschen gemacht, die tief in ihrem Inneren ein „Ja“ zu komplett neuen, welterschütternden Ansichten spüren. Die sich nach der einen bedingungslosen Liebe der Ganzheit sehnen. Die alles, was nicht mehr zu ihnen gehört und auch nicht hilfreich ist für ihre Entwicklung, endlich loslassen möchten. Wir sind nicht getrennt vom Licht. Wir laufen vielleicht über Umwege, aber immer dorthin, wo es leuchtet!

Wenn du diesen steinigen Weg ein wenig ebnen möchtest, dann lass dich von Colin C. Tipping inspirieren! Ich mag die persönliche Art seines Schreibstils, die Authentizität und das Vertrauen, das er zwischen sich und dem Leser schafft. Das Buch hinterlässt in jedem Fall Eindruck. Es beschäftigt mich immer wieder und kann eine große Wirkung auf die Lebensweise eines jeden ausüben. Ich würde allerdings dazu raten, vor dem Lesen in sich hinein zu spüren, ob man das Thema an sich heranlassen kann und will.

War diese Rezension hilfreich?

Mit diesem Buch tue ich mich wahrhaft schwer! Der Ansatz der "radikalen Vergebung" ist nicht schlecht, das Arbeitsblatt dazu auch nicht, dient es doch einer Selbstreflexion in einem sozusagen höheren spirituellen Kontext, aber...

"Ich vergebe-Der radikale Abschied vom Opferdasein" von Colin C. Tipping ist wirklich aufrüttelnd. Erschienen bei @kamphausen.media, wurde es mir überreicht von @netgalleyde, vielen Dank dafür!

Zum Inhalt: "Wie kann es sein, dass diejenigen, die uns am meisten verletzen, auf einer höheren Ebene unsere innigsten Freunde sind? Wie können wir also unsere Beziehungsprobleme, unseren Ärger und unsere Verletztheit in Liebe und Mitgefühl umwandeln? Der praktische und direkte Ansatz der Radikalen Vergebung hat bereits Tausenden von Menschen geholfen, ihre Beziehungsprobleme, ihre innere Zerrissenheit und vermeintlich unüberwindbare Hindernisse im Leben in einem völlig neuen Licht zu sehen:In einfach nachzuvollziehenden, praktischen Schritten zur Radikalen Vergebung zeigt Colin Tipping auf, wie wir im Alltag, in unseren Beziehungen und am Arbeitsplatz aus dem, was uns am meisten aufregt und die größten Probleme bereitet, die wichtigsten Lektionen lernen können. Radikale Vergebung ist weit mehr als herkömmliche Vergebung. Statt nur zu verzeihen, zeigt sie uns, wie wir in unseren Widersachern unsere Lehrer und in unserer Wut die Energie zu unserer inneren Transformation und zum Ausstieg aus unserer Opferrolle finden können.Denn wirkliche Heilung beginnt erst mit der Bereitschaft, die Vollkommenheit in allem zu erkennen."

Und dieser letzte Satz ist genau mein Problem mit dem Buch. Bestimmte schreckliche Dinge, die Menschen, oder auch Völkern wiederfahren, unter diesem Ansatz zu betrachten, ist absolut radikal und ich bin leider nicht bereit dafür bzw. sperre mich dagegen, Vergewaltigung oder Völkermord zu vergeben oder finde es schwer nachzuvollziehen, sich bei solch furchtbaren GEschehnissen sich nicht als Opfer zu sehen und dem/den Täter:innen noch zu verzeihen oder zu vergeben. Innerlich hat sich alles gesträubt in mir. Aber lest selbst!

#radikalevergebung #tippingmethod #vergebung #opferrolle #buchbloggerin #bookstagramgermany #spiritualität #mafflumomente #instalehrerzimmer

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: