Liebe rein, Scheiße raus

Öffne Augen und Herz

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 27.08.2022 | Archivierungsdatum 04.01.2023

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #anjajahnkeautorin #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der berufstätigen Mutter Isabella scheint ihr Leben zu entgleiten. Stets damit beschäftigt, allen gerecht zu werden, verliert sie sich und ihre Bedürfnisse völlig aus den Augen. Für die vermeintlich wichtigen Dinge zu funktionieren, führt Isabella in einen Zustand völliger Erschöpfung. Ihr Körper schreit auf und lässt erkennen, dass es an der Zeit ist, die Notbremse zu ziehen. Den intensiven Warnungen zum Trotz gerät Isabella in heftige Auseinandersetzungen mit ihrem jüngsten Sohn. Die Ablehnung des eigenen Kindes wächst mit jeder Situation, in der Oskar ihr mit seiner ungehemmten Wut gnadenlos den Spiegel vorhält.

Wagt Isabella den Blick in ihr Innerstes und begibt sich auf die Reise zu sich selbst? Oder bricht die Familie unter der Last zusammen?


Der berufstätigen Mutter Isabella scheint ihr Leben zu entgleiten. Stets damit beschäftigt, allen gerecht zu werden, verliert sie sich und ihre Bedürfnisse völlig aus den Augen. Für die vermeintlich...


Eine Anmerkung des Verlags

Das Taschenbuch ist ab 27.08.2022 überall erhältlich, wo es Bücher gibt. Insofern sind Rezensionen auf allen verfügbaren Plattformen erwünscht.
Werden Beiträge oder Stories auf Instagram gepostet, bitte ich um Verlinkung (@anjajahnkeautorin), damit ich die Beiträge teilen kann.

Das Taschenbuch ist ab 27.08.2022 überall erhältlich, wo es Bücher gibt. Insofern sind Rezensionen auf allen verfügbaren Plattformen erwünscht.
Werden Beiträge oder Stories auf Instagram gepostet...


Vorab-Besprechungen

„Der Aufschrei einer Mutter, die Hilfe brauchte. Anja Jahnke hat sich mit diesem Buch an ein Tabuthema gewagt. Darf man als Mutter überfordert sein?“ Sandy Mercier – Bild-Bestseller-Autorin

„Der Titel ist stark und der Inhalt noch mehr. Anja Jahnke ist die schonungslos-ehrliche Stimme einer Debüt-Autorin, der man unbedingt zuhören sollte. Für alle selbstbewussten Menschen und für all jene, die diese Stärke noch entdecken wollen.“ Sarah Lippasson - Buchbloggerin

„Der Aufschrei einer Mutter, die Hilfe brauchte. Anja Jahnke hat sich mit diesem Buch an ein Tabuthema gewagt. Darf man als Mutter überfordert sein?“ Sandy Mercier – Bild-Bestseller-Autorin

„Der Titel...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783969669105
PREIS 13,75 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Isabella ist eine berufstätige Mutter von drei Kindern. Das Lesen dieser Geschichte ist emotional und wühlt auf. Es scheint so, dass ihr Leben ihr zu entgleiten droht. Sie ist so damit beschäftigt es allen recht zu machen, dass sie sich selber dabei vergisst. Ihr Körper sendet die Warnsignale aus, welche sie ignoriert. Sie gerät in einen Zustand der Erschöpfung. Die Auseinandersetzungen mit ihrem jüngsten Sohn nehmen zu. Oskar hält ihr ungehemmt den Spiegel vor die Augen. Beim Lesen kommt der Gedanke auf, dass Isabella nur noch zu funktionieren scheint. Die Beschreibung der vorliegenden Situation ist wunderbar wiedergegeben. Ich glaube, dass es in einigen Familien gleich zugehen kann. Was mir sehr gefallen hat ist, dass sie sich Hilfe geholt hat, um etwas an der Situation zu ändern. Das Lesen dieses Buches könnte vielleicht bei einigen etwas auslösen. Ich fand die Geschichte spannend und hatte über einiges Nachzudenken. Das Buch kann ich nur empfehlen zu lesen es lohnt sich sehr.

War diese Rezension hilfreich?

Liebe rein, scheiße raus
Autorin: Anja Jahnke

Klappentext:
Darf sich eine Mutter wünschen, ihr Kind nie bekommen zu haben?
Der berufstätigen Mutter Isabella scheint ihr Leben zu entgleiten. Stets damit beschäftigt, allen gerecht zu werden, verliert sie sich selbst und ihre Bedürfnisse völlig aus den Augen. Für die vermeintlich wichtigen Dinge zu funktionieren, führt Isabella in einen Zustand völliger Erschöpfung. Den intensiven Warnungen ihres Körpers zum Trotz gerät sie in immer kürzeren Abständen in heftige Auseinandersetzungen mit ihrem jüngsten Sohn. Die Ablehnung des eigenen Kindes wächst mit jeder Situation, in der Oskar Isabella mit seiner ungehemmten Wut gnadenlos den Spiegel vorhält.
Wagt sie den Blick ins Innere vor der Eskalation und begibt sich auf die Reise zu sich selbst? Oder bricht die Familie unter der Last zusammen?

Meinung:
Wie ehrlich bist du mit dir selbst?
Kannst du nein sagen, wenn dir danach ist oder kommt dann doch ein „ja“ über deine Lippen?
Anja Jahnke hat in ihrem Debütroman eine Protagonistin erschaffen, die kurz vor einem Born out steht. Sie ist verheiratet, berufstätige Mutter von drei Kindern und hat das Gefühl, dass ihr alles über den Kopf wächst, sie auf der Strecke bleibt und nur noch funktioniert. Wer selbst in so einer Situation steckt weiß, dass dies oft ein Hamsterrad ist und man nicht immer den Ausgang daraus findet. Und so macht man weiter und weiter und weiter …
Die Autorin beschreibt die Situation sehr bildlich und man kann richtig mitfühlen. Manchmal hätte ich gerne „STOPP“ gerufen! Doch, dann stellt man fest, dass man in dem Moment wohl wie die Protagonistin gehandelt hätte. Diese schafft es aber sich Hilfe zu suchen und arbeitet hart an sich selbst um etwas zu ändern. Denn oft liegt es nicht an den anderen, sondern an einem selbst, dass es einem bessergeht. Es ist nicht immer nur schwarz und weiß, es gibt auch Grautöne und sogar bunte Farben.
Also blicken wir doch mal selbst in den Spiegel und versuchen an uns zu denken, uns was Gutes zu tun um für andere stark zu sein. Das gelingt mit diesem Buch ganz gut! Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass die Geschichte noch etwas weiter erzählt wird um zu sehen was genau sich zum Guten verändert hat und wie sich das Leben der Protagonistin nicht mehr nach Hamsterrad und nur funktionieren anfühlt.

War diese Rezension hilfreich?

Erst mal danke das ich es lesen durfte das Buch durfte mich die Woche über jetzt begleiten konnte mich aber nicht so richtig überzeugen

Der Schreibstil ist gut aber nicht so mein Fall .
Die Story fand ich unterhaltsam und die Charaktere ebenfalls recht gut
Ein schönes Buch was man lesen kann

War diese Rezension hilfreich?

Ich finde das Thema dieses Buches sehr gut. Es geht um eine Mutter, die kurz vor dem Burnout steht und einen Weg finden muss, achtsamer mit sich selbst umzugehen. Dazu holt sie sich Hilfe von außen, auch wenn ihr das anfangs schwer fällt.

Viele Mütter kennen diese Situation, aber leider wird zu oft weggesehen. Viele Frauen fühlen sich schuldig und versuchen, eine Fassade aufrecht zu erhalten. Genau darum finde ich es gut, dass in diesem Buch beschrieben wird, wie die Protagonistin sich fühlt. Da das Buch als Ich-Erzählung geschrieben ist, konnte ich mich als Leserin gut in sie hineinversetzen.

Ich muss aber zugeben, dass mir das Buch dennoch nur mittelmäßig gut gefallen hat. Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr distanziert und verkopft. Sie hat zwar die Gefühle der Protagonistin gut beschrieben, aber wirklich mitfühlen konnte ich nicht.

Es liest sich wie eine Lebensgeschichte, die künstlich zu einem Roman ausgebaut wurde. Ich war mehrfach versucht, es nicht zu Ende zu lesen. Trotzdem gebe ich dem Buch 3 Sterne, weil ich das Thema wichtig finde.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch, das unter die Haut geht. Es geht um die alltägliche Anforderungen, in diesem Fall die einer berufstätigen Ehefrau, Hausfrau und dreifachen Mutter... Ich konnte mich gut in die Gedankenwelt der Protagonistin einlassen und empfand ihre Gefühle und Emotionen absolut realistisch, denn viele Frauen haben bestimmt schon ähnliches durchlebt - haben im Gegensatz zu dieser Geschichte wieder selbst aus der Misere herausgefunden. Hier erkennt die Protagonistin ihr seelisches Ungleichgewicht klar und deutlich und ist bereit, sich Hilfe zu suchen und anzunehmen. Was sich sehr positiv finde, sie verschließt sich nicht, sondern man begleitet sich durch ihre beschwerliche Reise. Getragen von der Familie und einem verständigen Ehemann, konfrontiert mit dem Unverständnis des Arbeitgebers, wird für mich der Weg sehr realistisch dargestellt - aber mit Möglichkeiten und Perspektiven.
Kein leichtes Buch, aber nicht weniger interessant. Gefühlsvoll, aber nicht übertrieben dramatisch oder überzogen. Ein Blick über den Tellerand mit dem Mut, unangenehme Gedanken anzunehmen und damit zu arbeiten.

War diese Rezension hilfreich?

WOW! Das war der erste Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe. Mich hat die Geschichte sehr berührt und es macht Mut. Mut, sich den Spiegel vorzuhalten und zu schauen, wo man selber steht. Gnadenlos und ehrlich.
Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll. Man spürt die Emotionen, die Bella und ihre Familie durchleben und ich hatte das Gefühl, als stiller Beobachter die Geschichte zu erleben.
Was mich traurig machte ( und leider so schon öfter hörte) war die Reaktion von Bellas Arbeitgeber.
Ich danke der Autorin für dieses wundervolle Buch, was gür mich ein Highlight ist und hoffe, bald zu lesen, wie es Bella und ihrer Familie weiter ergangen ist.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: