Die Filiale

Thriller | »Ein Hochgenuss für Thriller Fans.« Arno Strobel

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.09.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieFiliale #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Eine junge Frau stellt sich gegen das System

»Die Filiale« ist der erste Band von Veit Etzolds großer Thriller-Reihe um Laura Jacobs, die als richtige Frau im falschen Job in einen mörderischen Finanzskandal verwickelt wird.

Laura Jacobs kann es kaum glauben, als sie den Brief ihres Arbeitgebers öffnet: Eben noch hat sie bei einem Banküberfall auf ihre Filiale ein Blutbad verhindert – jetzt hält sie die Kündigung für den Mietvertrag ihres Zuhauses in der Hand!

Die Bank, der neben Lauras Haus eine ganze Reihe von Immobilien in Berlin gehört, will die Grundstücke an einen Investor verkaufen. Lediglich Lauras früherer Chef hält zu ihr und stellt sich gegen das Geschäft. Doch als er sich plötzlich für den Mord an einer Prostituierten verantworten muss, wird Laura klar, dass sie es mit etwas weitaus Schlimmerem als einem gierigen Immobilienhai zu tun hat …

Hochspannend  knöpft sich Ex-Banker und Bestseller-Autor Veit Etzold in seinem Thriller um Bankerin Laura Jakobs die brisanten Themen Wohnungsnot und Immobilienhaie  vor. Er zeigt die Welt der Banken, wie wir sie noch nie gesehen haben und erzählt den mitreißenden Kampf einen jungen Frau, die sich gegen das System stellt.

 

Entdecken Sie auch die anderen Thriller von Veit Etzold:

  • Todesdeal (Rohstoff-Krieg im Kongo)
  • Dark Web (hoch brisantes Cyber-Terrorismus-Szenario)
  • Staatsfeind (erschreckend realistisches Verschwörungsszenario innerhalb der Bundesrepublik)
  • Final Control (Kampf der Supermächte China und Europa um digitale Kontrolle)

Eine junge Frau stellt sich gegen das System

»Die Filiale« ist der erste Band von Veit Etzolds großer Thriller-Reihe um Laura Jacobs, die als richtige Frau im falschen Job in einen mörderischen ...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426307106
PREIS 11,99 € (EUR)
SEITEN 400

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Bevor er mit dem Schreiben seiner zahlreichen Bestseller begonnen hat, war Veit Etzold viele Jahre
im Bankwesen tätig und ist heute gefragt als Management Berater.

Laura Jacobs kann bei einem Überfall auf die Filiale der BWG Bank in der sie arbeitet, schlimmeres
verhindern. Am gleichen Tag erhalten sie und ihr Mann Timo die Kündigung für ihr Haus, das
zusammen mit einer Ansammlung weiterer Häuser der BWG Bank gehören. Die beiden wollen
unbedingt verhindern, dass sie aus dem Haus raus müssen und glauben sich auf der sicheren Seite
mit einem vermeintlichen Vorkaufsrecht. Viele Jahre eigene Renovierungsarbeiten und finanzielle
Investitionen stecken in dem Haus, und Laura versucht durch ihr Wissen als Wertpapierberaterin
und ihre Kontakte, die sie aufgebaut hat, Sinn und Zweck des Vorhabens ihrer Bank zu ergründen,
und stößt auf unglaubliche Machenschaften. Und ist entsetzt, als sie feststellt, dass einige Mitarbeiter
der Bank dabei auch über Leichen gehen.

Der 1. Band einer neuen Thriller Reihe um Laura Jacobs, eine moderne und mutige Bankangestellte,
mit der richtigen Einstellung. Sie weiß was gut und richtig ist, setzt sich für die Sache ein, auch wenn
sie viel dabei riskiert..
Veit Etzold profitiert von seinem profunden Wissen um Bankgeschäfte, ganz bewußt hat er den Thriller
im typischen Banker Jargon geschrieben, gespickt mit vielen Fachbegriffen und super kombiniert mit
speziellem Wissen aus dem IT Bereich. Die meisten Begriffe sind aber selbsterklärend, man muss sie
nicht recherchieren. Geschickt hat er die beiden Bereiche kombiniert, einmal die private Misere von
Laur und Timo, die das Pech hatten, ein Haus von der eigenen Bank zu mieten und das jetzt durch die
Geschäfte mit einem Großinvestoren abgerissen werden soll, zum anderen die üblen Machenschaften
einiger Bankangestellter, die ihr Insiderwissen ausnutzen, um sich selbst zu bereichern.

Sehr spannend in einem leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil, verständlich trotz der vielen Fachbegriffe.

War diese Rezension hilfreich?

Dies ist der erste Band einer neuen Thriller-Reihe um Laura Jacobs. Sie wird in einen mörderischen Finanzskandal verwickelt. Sie hat einen Banküberfall verhindert und jetzt hält sie die Kündigung für ihr Zuhause in der Hand. Die Bank hat mehrere Immobilien in Berlin im Portfolio. Sie will nun einige davon an einen Investor verkaufen. Ihr ehemaliger Chef stellt sich gegen diese Absicht. Als er des Mordes an einer Prostituierten bezichtigt wird, erkennt Laura, dass da viel mehr dahinterstecken muss. Bereits nach einigen Seiten ist man in der Geschichte voll integriert. Das Lesen löst Spannung, Beklemmung und Nervenkitzel bei mir aus. Man wird so gefesselt in der Geschichte, dass man das Buch fast nicht weglegen kann. Die Protagonisten sind alle samt sehr gut herausgearbeitet und sehr authentisch. Dieses Buch erhält von mir eine absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Story aus dem Bankermileu ist zwar nicht gerade mein Lieblingsthema, aber hier ist es wirklich spannend umgesetzt. Der Autor scheint sich große Gedanken gemacht und entsprechendes Wissen über die Abläufe zu haben. Ich war teilweise wirklich erschrocken über die Vorgehensweise der Banker, aber so ganz abwägig scheinen mir die Gedanken nicht zu sein.
Ich habe das Buch fast schon verschlungen, so sehr hatte mich die Geschichte begeistert. Von mir gibt es daher volle Punktzahl

War diese Rezension hilfreich?

Laura Jacobs, Angestellte der BWG Bank Berlin, hat gerade einen Banküberfall auf ihre Filiale verhindert. Nun hält sie die Kündigung für den Mietvertrag ihres Hauses in den Händen.
Die BWG Bank, der Lauras Haus gehört, will das Grundstück an einen Investor verkaufen. Als Laura anfängt, sich gegen den Verkauf zu wehren, wird sie selbst zur Zielscheibe dunkler Machenschaften.

Veit Etzold ist einer meiner Lieblingsautoren aus dem Thriller-Genre. Allerdings war ich erst skeptisch, ob ich dieses Buch wirklich lesen soll (ich kann mit Finanzthemen in Büchern nicht wirklich was anfangen). Nachträglich bin ich froh, dass ich mich dennoch herangewagt habe!
Die Story ist spannend und sehr interessant. Die Hauptprotagonistin wirkt sehr sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren.
Veit hat einen spannenden, flüssigen Schreibstil, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Geschichte besteht aus vielen relativ kurzen Kapiteln, die meist so spannend enden, dass es schwerfällt, nicht weiter zu lesen. Der Schluss war vorhersehbar, aber das hat der Story nicht geschadet.

Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag, welcher mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch! Kann ich nur weiterempfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Wie fliegt ein Trader im Bankgewerbe auf?

Diesem Thriller merkt man deutlich und überzeugend an, dass Veit Etzold Experte für internationale Wirtschaft und Finanzwesen ist. Es handelt sich hier um eine Berliner Bank, die für Laura Jacobs‘ Eltern der Inbegriff von gewinnmaximierendem, menschenverachtendem, systemstützendem Raubtierkapitalismus ist. Aber die guten Zeiten für Banken scheinen sich verändert zu haben. Laura Jacobs, Wertpapierberaterin, erhält einen Brief ihres Arbeitgebers. Eben noch hat sie bei einem Banküberfall auf ihre Filiale ein Blutbad verhindert – jetzt hält sie die Kündigung für den Mietvertrag ihres in viel Eigenleistung und Geld aufgewerteten Zuhauses in der Hand! Diese ertragsschwache Bank, BWG Wohnungsbaugesellschaft, will auch ihr Grundstück an einen internationalen Investor verkaufen. Man glaubt schließlich zu wissen, wie Gelder über sogenannte Dark Pools im Dark Web unsichtbar gemacht können, auch ohne Experte im Bankwesen zu sein. Spannend!

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mich sofort gefesselt. Es war vom Anfang bis zum Ende spannend, das Thema war mal was anderes und die Geschichte war echt und lebendig. Der Schreibstil ist sehr gut, der Inhalt ist weder in die Länge gezogen, noch zu wenig ausgeschmückt und die Gedanken und der Zwiespalt von Laure, der Protagonistin, sind nachvollziehbar und greifbar.
Klar zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Autor, früher selbst Banker, weist den Leser in das Bankwesen in Verbindung mit kriminellen Machenschaften ein. Neben einer gehörigen Portion Spannung, erfährt man auch vieles über Anlagefonds, Aktien und auch die Korruption einzelner Bankmitarbeiter. Ab und an hatte ich den Eindruck, keinem Banker mehr Vertrauen schenken zu dürfen. Wollte der Autor vor den Banken warnen?
Aufgrund des überzeugenden Schreibstils und der stimmigen Charakteren, wurde ich geradezu durch die Seiten gepeitscht. Immer wieder kamen neue Fakten ins Tageslicht, die die Geschichte zwar verworrener, aber dafür auch spannender und lesenswerter machten.
Mich hat dieser Thriller, der zugleich auch der Reihenauftakt zur Laura Jacobs Reihe darstellt, von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ein interessantes Thema, das viele Einblicke gewährt. "Die Filiale" erhält meine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Laura bekommt Post von ihrer Bank, die gleichzeitig ihr Arbeitgeber ist. Inhalt des Briefes: Die Kündigung ihres Mietverhältnisses. Laura ist wie vor den Kopf geschlagen, zudem sie auch gerade noch bei einem Banküberfall geistesgegenwärtig schlimmes verhindert hat. Wegen ihrer großartigen Reaktion soll eine Beförderung ins Haus stehen. Nun schlagen zwei Herzen in ihrer Brust. Kuschen oder aufbegehren.? Die Situation wird brenzlig für sie, als sie ihre Nase zu tief in Sachen steckt, von denen andere Menschen meinen, dass sie sich nichts angehen.
Solider deutscher Krimi mit einem spannenden Thema, der nicht unbedingt hilft die schlechte Meinung, die ich von Banken habe, zu revidieren.

War diese Rezension hilfreich?

Die Bankangestellte Laura Jacobs arbeitet gerne in ihrem Job und wächst bei Belastung über sich hinaus. Als sie bei einem Banküberfall die Nerven bewahrt und Schlimmeres verhindern kann, gratuliert ihr der neue Chef persönlich und stellt ihr den Posten der Filialleiterin in Aussicht. Wäre da nicht das Kündigungsschreiben für ihr Haus, das sie von der Bank gemietet hat.
Das Cover sieht recht geheimnisvoll aus und gefällt mir sehr gut. Die Protagonisten werden sehr anschaulich beschrieben. Die Handlung ist spannend und liefert sehr viele Details zu legalen und illegalen Bankgeschäften, die gut recherchiert sind. Daraus ergeben sich immer neue Verwicklungen, die einem den Atem anhalten lassen. Am Ende bleiben einige wenige Fragen offen, die auf eine Fortsetzung hoffen lassen. Dies ist mein erstes Buch von diesem Autor und hat mir sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Rasanter Politthriller

Worum geht’s?
Bankmitarbeiterin Laura Jacobs verhindert geistesgegenwärtig einen blutigen Banküberfall und hält kurz darauf die Kündigung ihres über ihren Arbeitgeber angemieteten Hauses in Händen. Als sie nachhakt, entdeckt sie schnell den Finanzskandal dahinter, der tödliche Spuren nach sich zieht.

Meine Meinung:
Mit „Die Filiale“ startet Veit Etzold seine neue Thrillerserie um Laura Jacobs. Wir haben es mit einem brisanten, hochaktuellen Fall zu tun, der knallhart und realistisch ist. Wie wir es von dem Autor kennen, ist der Schreibstil mitreißend und das Thema gut recherchiert und macht direkt Lust auf mehr von seiner neuen Hauptprotagonistin.

Laura Jacobs ist eigentlich eine gewöhnliche Frau, die aber in brisanten Situationen in ihren ganz eigenen Modus umschalten und einen kühlen Kopf bewahren kann. Wo andere schockgefrieren, handelt sie automatisiert, rational und genau richtig. Was ihr hier von Vorteil aber auch von Nachteil ist. Denn das ist es, was sie in einen riesigen Finanzskandal verwickelt. Was ich von ihrem Mann Timo halten soll, weiß ich noch nicht genau, er kommt mir eher vor wie ein großes Kind. Ihre Freundin, die Gerichtsmedizinerin Sophie und deren Mann Hauptkommissar Deckhard dagegen sind zwei Charaktere, die spannend sind und von denen wir hoffentlich in den weiteren Teilen noch mehr hören werden. Dann haben wir noch Marc, ein Bekannter von Laura und absoluter Börsencrack; auch von ihm hören wir sicherlich noch mehr.

Der Start in die Reihe selbst ist wirklich gelungen. Es geht um Insiderhandel, wir gehen ins Dark Web, wo mit Kryptowährung gehandelt wird und dubiose Aktiengeschäfte durchgeführt werden und haben es auch mit Auftragskillern zu tun. Eine Mischung, die viel Potenzial hat, das der Autor auch perfekt ausschöpft. Obwohl es kein blutiger Thriller ist, schlägt Veit Etzold dennoch von Beginn an ein rasantes Tempo an und schafft es, die komplexen Dinge so darzustellen, dass man den Durchblick behält und den Eindruck bekommt, einer der Insider zu sein. Und als dann noch Ivan und Igor auftauchen, geht die Spannungskurve richtig hoch und reißt auch nicht mehr ab. Im Gegenteil: Der Epilog mit Marc am Ende bringt nochmal einen weiteren Spannungspeak, bei dem man hofft, dass der nächste Band nicht lange auf sich warten lässt!

Fazit:
Veit Etzold gelingt mit seinem Thriller „Die Filiale“ der perfekte Einstieg in die Serie um seine neue Hauptprotagonistin Laura Jacobs. Es ist ein brandaktueller Politthriller, der es ich sich hat. Insiderhandel, Geldgeschäfte, Auftragskiller – hier haben wir einfach alles und mitten drin Laura, die selbst in den heißesten Situationen einen kühlen Kopf behält. Dieser Thriller legt von Anfang ein rasantes Tempo vor und mit dem Cliffhanger am Schluss macht er definitiv Lust auf mehr.

5 Sterne von mir und ich fiebere schon dem zweiten Teil entgegen!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch ist ein absoluter Kracher!
Das Cover und die Inhaltsbeschreibung hatten mich super neugierig gemacht. Ich kannte noch gar nichts von Veit Etzold und dann war ich sowas von begeistert.
Die Story zieht einen direkt in den Bann. Die auf den ersten Blick ganz gewöhnliche, auf den zweiten Blick außergewöhnlich talentierte Bankangestellte Laura wird in einen gefährlichen Strudel aus zwielichtigen Machenschaften und dubiosen Finanzgeschäften hineingezogen. Die Story ist so spannend aufgebaut, dass ich das Buch an einem Wochenende verschlungen habe.
Mir war Laura von Anfang an sympathisch und besonders haben mir die vielen Anleihen im Buch an bekannte Serien oder legendäre Filme (Pulp Fiction...) gefallen. Das der Autor ein Insider im Bank/Finanzwesen ist, spürt man als Leser.

Für mich ist "Die Filiale" eins meiner absoluten Lesehighlights der letzten Monate.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: