Mama Melba

Heimweh schmeckt wie Sauerkirschen

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 05.07.2022 | Archivierungsdatum 19.07.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #MamaMelba #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Südstaaten-Küche und die Hoffnung auf Freiheit: eine junge Frau aus dem Schwarzwald im amerikanischen Bürgerkrieg.

»Sag mir, was du in deine Gumbo tust, dann sag ich dir, woher du kommst und wer du bist.«

1860. Als das Schicksal die junge Köchin Melba aus dem Schwarzwald nach Louisiana verschlägt, steht Amerika kurz vor dem Bürgerkrieg. Auf der Belle Bleu Plantage weihen die Köchinnen sie in die Geheimnisse der akadischen und kreolischen Küche ein. Melba ist verzaubert. Doch täglich wird sie Zeugin der Sklaverei – ihrer Unmenschlichkeit, ihrer Grausamkeit. Freundschaft erfährt sie bei den versklavten Arbeitern in den Schrotflinten-Hütten und bei den deutschen Immigranten am Mississippi. Besonders zu dem Schmied Kwasi fühlt sie sich bald hingezogen. Als der Krieg ausbricht und mit ihm die Hoffnung auf Freiheit, setzt Melba alles aufs Spiel, um denen zur Seite zu stehen, die sie liebt.


Südstaaten-Küche und die Hoffnung auf Freiheit: eine junge Frau aus dem Schwarzwald im amerikanischen Bürgerkrieg.

»Sag mir, was du in deine Gumbo tust, dann sag ich dir, woher du kommst und wer du...


Eine Anmerkung des Verlags

Christine Conner studierte an der LMU und der Akademie der Bayerischen Presse Journalismus, absolvierte ein Volontariat in Spanien und ging danach in die USA. An der University of California, Los Angeles besuchte sie Fernsehjournalismus-Seminare. Sie verfasste Beiträge für das deutsche Fernsehen und publizierte das zweisprachige »Stadtmagazin«.

2018 erschien ihr erstes Buch, eine Biografie über den Schauspieler Maximilian Schell. In den USA hat sie zudem verschiedene Gedichte und Kurzgeschichten in Literaturjournalen veröffentlicht.

Neben dem Schreiben ist Kochen ihre große Leidenschaft. Während des Studiums in München betrieb sie eine Catering-Company und wäre fast Köchin geworden. Die gebürtige Cuxhavenerin lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und den zwei Hunden in Colorado.

Christine Conner studierte an der LMU und der Akademie der Bayerischen Presse Journalismus, absolvierte ein Volontariat in Spanien und ging danach in die USA. An der University of California, Los...


Vorab-Besprechungen

»Mama Melba – was für ein Roman! Sprachlich fein und kraftvoll zugleich erzählt er die Geschichte der aus dem Schwarzwald nach Amerika ausgewanderten Melba Koch und lässt uns bildgewaltig teilhaben. Abtauchen vom Feinsten!« – Ellin Carsta, Bestsellerautorin der Hansen-Saga

»WOW – Christine Conner kann schreiben. Mit schlafwandlerischer Sicherheit trifft sie diesen ›mühelosen‹ Stil, den man sich im deutschsprachigen Roman immer wünscht, doch meist nur von US-Autor/innen bekommt. Vor allem aber: Sie stellt die richtigen Fragen!« – Udo Flohr, Regisseur, Effigie – Das Gift und die Stadt


»Mama Melba – was für ein Roman! Sprachlich fein und kraftvoll zugleich erzählt er die Geschichte der aus dem Schwarzwald nach Amerika ausgewanderten Melba Koch und lässt uns bildgewaltig teilhaben...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9782496711691
PREIS 9,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (PDF)
An Kindle senden (MOBI)
Download (PDF)