Die letzten Strahlen eines Sterns

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 25.04.2022 | Archivierungsdatum 31.08.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieletztenStrahleneinesSterns #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Ein großes, weltumspannendes, durch die Zeit reisendes Wunderwerk von einem Roman.« B. Metcalf

»Ein epischer, moderner Roman über drei sehr unterschiedliche Frauen – Marlene Dietrich, Leni Riefenstahl und Anna May Wong – intim und menschlich erzählt.« USA Today

Berlin 1928: Der Fotograf Alfred Eisenstaedt hält die zufällige Begegnung dreier sehr unterschiedlicher Frauen fest: Da ist die aufstrebende deutsche Schauspielerin Marlene Dietrich, die auf dem Weg ist, eine der bleibenden Ikonen Hollywoods zu werden; Anna May Wong, der erste chinesischstämmige US-Filmstar; und Leni Riefenstahl, deren Propagandakunstfilme sie erst berühmt und dann berüchtigt machen sollten.

Die Lebenswege dieser drei Frauen führen vom Berlin der Weimarer Zeit bis zur deutschen Wiedervereinigung, von einem Dorf in den bayerischen Alpen bis nach Los Angeles und Paris, durch viele Jahrzehnte und Kontinente. Die Kulissen, in denen sie sich bewegen, sind so unterschiedlich wie die Rollen, die sie spielen: Sirene, Opfer, Schurkin oder Geliebte, jeder Auftritt eine sorgfältige Choreografie. Und im Gravitationsfeld eines jeden Stars finden sich zahlreiche Nebendarsteller, die sie wie Planeten umkreisen – ein Vermächtnis, das tief in unsere Zeit hineinreicht.

Geschickt navigiert Koe ihre Protagonistinnen durch die wechselnden politischen Strömungen des 20. Jahrhunderts, verwandelt das Leben der drei Künstlerinnen in einen originellen, aufregenden Roman und verhandelt auf lebendige und neugierige Weise Fragen nach Mitschuld und Täterschaft, nach Identität, Ambitionen und Lust, nach Ästhetik und Kunst.

Aus dem Englischen von Zoë Beck.


»In diesem quirligen, brillanten Debüt kämpfen sowohl die Berühmten als auch die Unbekannten darum, sich im Strom der Geschichte zu behaupten.« Tash Aw

»Mit kühlem Blick, großer Ehrlichkeit und voller Empathie durchmisst Amanda Lee Koe das 20. Jahrhundert.« Binnie Kirshenbaum

»Ein großes, weltumspannendes, durch die Zeit reisendes Wunderwerk von einem Roman.« B. Metcalf

»Ein epischer, moderner Roman über drei sehr unterschiedliche Frauen – Marlene Dietrich, Leni...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783959881531
PREIS 28,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Dies ist ein Buch für Kinofans, das zwischen Hollywood, Paris und Berlin die Karrieren der drei Filmdiven Anna May Wong, Marlene Dietrich und Leni Riefenstahl auffächert. Dabei werden tiefe Einblicke in die Filmindustrie der Weimarer Republik und Nazizeit gewährt. Beispielsweise durch Anekdoten vom Dreh Leni Riefenstahls „Tiefland“, der wie eine Flucht vor der Realität wirkt und dennoch mit haarsträubenden Situationen um Sinti und Roma- Statisten aus einem KZ schockiert, die die Verdrängungskunst der Regisseurin eindrücklich belegen.

Auch Marlene Dietrichs Erzählstrang wartet mit der einen oder anderen Überraschung auf, verquickt mit der Lebensgeschichte einer jungen Chinesin, die sich im Paris der Achtziger Jahre um die alte Diva kümmert.
Und das führt weiter zu Hollywoodstar Anna May Wong, die mit der Dietrich in „Shanghai Express“ vor der Kamera steht und angeblich eine ihrer Liebhaberinnen war. Sie kämpft ihr Leben lang vor allem mit starker Exotisierung und Anti-Asiatischem Rassismus in der Filmindustrie.

Jo von Sternberg wird hier vorgeführt und andere große Namen wie Charlie Chaplin oder Greta Garbo poppen im Vorbeilesen immer wieder kurz auf. Dazu wird eine weitere queere Liebesgeschichte erfunden, die sich um den Beleuchtungsassistenten Hans Haas dreht und die Verbindung zwischen Film und Wehrmacht herstellt.

Mich hat hier nicht so sehr der Schreibstil oder der nicht wirklich vorhandene Plot interessiert, sondern die Fähigkeit, die unterschiedlichen Blicke aufs dritte Reich aus den sehr verschiedenen Perspektiven der Künstler:innen und am Film Mitwirkender zu beschreiben. Was haben die Menschen, die im Schatten der drei Diven standen, erlebt? Die Autorin vermittelt in ihrem komplexen, in den Zeiten springenden Buch gekonnt ein Gefühl dafür, dass Filme sowohl Propaganda, Ablenkung und Broterwerb, aber auch Zufluchtsort und Rettung sein konnten und wie hier sehr unterschiedliche Schicksale miteinander verflochten waren. Sie stellt Verbindungen her, die man womöglich übersehen hätte, dass Interview von Walter Benjamin mit Anna May Wong ist eines der gut recherchierten Beispiele dafür.

Sie lässt die Unsichtbaren sichtbar werden hinter der Hausmädchenuniform oder der Gestaltlosen Stimme am Telefon und zeigt das menschliche Netz, das die Diven trug und umgab, und die Risse darin. Dabei steht sie den drei Damen durchaus kritisch gegenüber, beleuchtet ihre Eigenheiten und Schwächen, ihren Egoismus und Geltungssucht ebenso wie ihre rücksichtslose Ignoranz, Abhängigkeiten und Gebrechen.

Aus dem Englischen von Zoe Beck, Culturbooks 2022

War diese Rezension hilfreich?

Ein herausragender Roman über drei Frauen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise im Filmbusiness Karriere machten.
Hier werden alle Themen verhandelt, die uns auch heute noch umtreiben: Rassismus, Sexismus, Altersdiskriminierung -besonders von Frauen- und dem damit einhergehenden Schönheitswahn.
Ein beeindruckendes Werk, das ich kaum aus der Hand legen wollte und das mich wirklich begeistert hat.
Unbedingte Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Die Inspiration zu diesem äußerst gelungenem Romandebut hat die New Yorker Schriftstellerin Amanda Lee Koe durch Alfred Eisenstaedts Fotos vom Berliner Presseball 1928 erhalten. Zu sehen sind drei junge Frauen – Marlene Dietrich, Anna May Wong, Leni Riefenstahl - Pionierinnen der ebenso jungen Filmbranche, selbstbewusst und gut gelaunt blicken sie in die Kamera. Die Autorin folgt dem Aufstreben ihrer Stars vom ersten Glitzern, zum hellen Schein und bis zum letzten Glimmen ihrer Strahlen. Dabei ist der Roman nicht stringent chronologisch aufgebaut. Wie bei wechselnden Kameraeinstellungen ändert Koe den Blickwinkel, wir sehen zum Beispiel die junge Leni beim Dreh in den Bergen, die alte Marlene im Apartment in Paris, Anna May Wong bei Presseterminen zur Vorbereitung ihrer drei in Babelsberg produzierten Filme. Das wechselnde Szenarium lässt sich leicht mitverfolgen - Amanda Lee Koe schreibt so gut, die Übersetzung von Zoë Beck trägt zur flüssigen Lesbarkeit bei.

Die Autorin mischt Fakten mit Fiktion, vielleicht um andere, eigene Betonungen zu setzen und sich von den vielen, bereits veröffentlichten Biografien zu unterscheiden. So arbeitet sie beispielsweise die Person einer Pflegerin der alten Marlene Dietrich recht episch aus, aus meiner Sicht wäre das nicht nötig gewesen, die drei Sterne leuchten auch ohne Extras. Allerdings beschwert die Autorin den Roman durch ihr Hinzutun nicht, alles ist stimmig und so gut in Konstrukt, Stil und Inhalt.
Die für mich interessantes „Takes“ waren Walter Benjamins Interview mit Anna May Wong und – zwar bekannt, aber ganz exzellent geschrieben – seine verzweifelte Flucht vor der Verfolgung des Nazi-Regimes. Es ist überhaupt bemerkenswert, dass eine amerikanische Autorin sich so detailreich mit diesen doch sehr deutschen Themen / Künstlern befasst.
Fazit: Das Buch gehört für mich zu den absoluten Top-Romanen des Jahres 2022. Große Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: