Zwischen Scherben

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 06.01.2022 | Archivierungsdatum 03.08.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #zwischenscherben #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

David lebt eine Illusion. Niemand weiß, dass er die Nächte in einer Ruine im Wald verbringt. Dass seine Familie ihn verstoßen hat. Seine Mitschüler und seine Lehrer sehen nur, was er ihnen erlaubt zu sehen. Aber nichts ist schwerer, als sich selbst zu täuschen. Stück für Stück zerbricht David daran, ein fremdes Leben, den Traum eines geliebten Menschen, zu leben, weil ihm der Glaube an sich selbst fehlt.

Ein bewegender Roman über erdrückende Schuld, Einsamkeit und zarte Freundschaftsbande.

#jugendbuch #verlust #trauer #schuld #einsamkeit #armut #obdachlos #depression #selbstverletzendesverhalten #hoffnung #freundschaft

Coming-of-Age, 220 Seiten

ISBN (Taschenbuch)  978-3-96966 887 0  
ISBN (eBook)  978-3-7546 2549 1  

David lebt eine Illusion. Niemand weiß, dass er die Nächte in einer Ruine im Wald verbringt. Dass seine Familie ihn verstoßen hat. Seine Mitschüler und seine Lehrer sehen nur, was er ihnen erlaubt zu...


Vorab-Besprechungen

"Dieser tiefgründige Roman hat mich zutiefst berührt, emotional umgehauen und mir doch Hoffnung geschenkt." (MaToms Bücherwelt)

"Sehr emphatisch beschreibt die Autorin die psychischen Leiden, aber auch den inneren Kampf des Jugendlichen David, der durch mehrere Schicksalsschläge und den fehlenden Beistand der Familie in ein tiefes schwarzes Loch fällt, fest entschlossen seinen Qualen ein Ende zu setzen. Ein sehr gutes Jugendbuch. Berührend und wichtig, voller Trauer und Schmerz, aber auch Hoffnung." (Tessas Lesewelt)

"Die Autorin beschreibt Davids Gefühlslage sehr gut, sodass der gesamten Geschichte eine wahnsinnig bedrückende Atmosphäre innewohnt. Alles in allem handelt es sich um ein tiefgründiges Buch voller Schmerz, das einem zusetzt und zeitgleich zum Nachdenken anregt." (realm.of.stories)

"Ruhig. Bedrückend. Düster. Ein sehr ruhiger und gleichzeitig bedrückender Roman, der zum Nachdenken anregt." (sasa ray)

"Dieser tiefgründige Roman hat mich zutiefst berührt, emotional umgehauen und mir doch Hoffnung geschenkt." (MaToms Bücherwelt)

"Sehr emphatisch beschreibt die Autorin die psychischen Leiden, aber...


Marketing-Plan

Lesungen, nächste geplant im Berliner Umland (Mai) und Leipzig (9. Juni)

aktuelle Informationen dazu auf meiner Homepage oder in den sozialen Medien


Lesungen, nächste geplant im Berliner Umland (Mai) und Leipzig (9. Juni)

aktuelle Informationen dazu auf meiner Homepage oder in den sozialen Medien



Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783754625491
PREIS 11,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Inhalt: Der 17-jährige David versucht den Schein eines normalen Lebens aufrechtzuerhalten. Niemand weiß, dass er kein Zuhause hat und in einer Ruine im Wald haust und niemand soll es erfahren. Doch was ist, wenn die mühsam aufgerichtete Fassade Risse bekommt und wenn man selbst in einer Spirale aus Hoffnungslosigkeit und Schuldgefühlen gefangen ist?

Meinung: „Zwischen Scherben“ ist ein bewegendes, berührendes und tiefgründiges Buch, das mich fesseln und mitreißen konnte. Es geht um Schuld, Trauer, Depressionen und Hoffnung.
Im Mittelpunkt steht David, der sich bereits seit einiger Zeit alleine durchschlagen muss. Er wurde von seiner Familie verstoßen und versucht nun, die Fassade eines normalen Lebens aufrechtzuerhalten. Denn niemand darf erfahren, dass er in einer Ruine im Wald lebt und ganz alleine auf der Welt ist. Die genauen Gründe für den Bruch mit seiner Familie und alle weiteren Hintergründe werden erst im Laufe des Buches enthüllt. Dadurch wollte ich immer wissen, was passiert ist und bin praktisch durch die Seiten geflogen.
David selbst war mir schnell sympathisch. Er ist ein lieber Junge, der einfach nur versucht zu überleben und den Traum eines anderen Menschen zu leben. Man merkt ihm die Hoffnungslosigkeit und die Schuldgefühle ständig an. Ebenso wie den Druck, der auf ihm lastet und die Angst, dass er auffliegen könnte.
Neben ihm hat mir vor allem seine Mitschülerin Finja gut gefallen. Sie ist ehrgeizig und durchsetzungsstark. Außerdem enorm hilfsbereit. Sie ist die einzige, die Davids Fassade durchbrechen kann und mir hat gefallen, wie sich die beiden langsam annähern.
Die Geschichte ist traurig, aber auch voller Hoffnung. Und sie wirkt so echt, dass es weh tut. Ich habe mich hier gut unterhalten gefühlt und empfehle dieses emotionale und tiefgründiges Buch auf ganzer Linie weiter.

Fazit: Berührendes Buch mit wichtigen Themen. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Habe es sehr gerne gelesen. Das Cover hat mich direkt angesprochen und habe mich mitreißen lassen. Toller Roman!

War diese Rezension hilfreich?

"Zwischen Scherben" von Annemarie Bruhns ist ein Jugendroman mit sehr ernstem Thema. Der knapp 18-jährige David geht jeden Tag zur Schule und wahrt dort nach außen hin den Schein das Leben eines normalen Jugendlichen zu führen. Doch in Wirklichkeit lebt er seit fast 2 Monaten in einem Berliner Wald in einer abbruchreichen Schabracke eines verlassenen Naherholungszentrums und wäscht sich lediglich in einem nahegelegen See. Übers Wasser hält er sich mit Gelegenheitsjobs. Warum er dort lebt, erfährt der Leser nur scheibchenweise, er wurde von seinem Stiefvater rausgeworfen, seine Mutter ist in der Psychatrie, doch was alles dahinter steckt erschließt sich erst mit der Zeit. Nach 2 Monaten fängt seine Fassade langsam an zu bröckeln, seine Depressionen und selbstverletzenden Gedanken gewinnen die Oberhand und als er nach einem Streit mit seinem Stiefvater mit dem Fahrrad stürzt und sich am Knöchel verletzt, muss er kurz die Hilfe eines Anglers in Anspruch nehmen, der einen ersten Blick hinter Davids Fassade erhält. Und noch mehr Menschen bemerken langsam, dass etwas nicht stimmt: Davids Freunde, die Zwillinge Finja und Luke werden misstrauisch und lassen nicht locker. Doch David kann Hilfe nicht annehmen, auch weil er der Meinung ist sie gar nicht verdient zu haben. Im Strudel seiner Verzweiflung fühlt er sich von Hilfsangeboten und Anteilnahme erst recht unter Druck gesetzt.

Das Buch ist sehr intensiv und sehr fokussiert auf Davids Seelenzustand, sowohl inhaltlich als auch stilistisch. Überwiegend ist das Buch aus Sicht von David geschrieben, einige wenige Kapitel sind auch aus Sicht anderer Menschen wie Finja oder dem Angler Hans geschrieben. Man wird also wie in einem Strudel mitgenommen in Davids Verzweiflung und lernt immer mehr darüber wie es so weit gekommen ist. Auch wenn das Thema des Buches düster ist, bietet es jedoch auch Hoffnung. Für mich ein gelungenes Jugendbuch, wenn man sich mit solchen Themen auseinander setzen kann und möchte.

War diese Rezension hilfreich?

„Zwischen Scherben“ von Annemarie Bruhns

David ist fast achtzehn und gut ein Jahr vom Abitur entfernt. Er ist jeden Morgen pünktlich im Gymnasium und hat Freunde und Freundinnen dort, die viel im Leben vorhaben, aus gutem Hause kommen und die üblichen „Sörgelchen“ von Jugendlichen in diesem Alter haben.
Davids beste Freunde sind die Zwillinge Finja und Luke, deren Vater Orthopäde ist. Ihre Mutter ist an Krebs gestorben.
Niemandem in seinem Umfeld fällt auf, dass David seit Wochen obdachlos ist. Er übernachtet in einem Trümmerhaus im Wald, wäscht sich und seine Sachen in einem nahe gelegenen See und lädt sein Handy überall da auf, wo er an eine Steckdose kommen kann.

Genau! Das mit dem Handy müsste heutzutage der GAU und völlig unerträglich für junge Leser und Leserinnen sein, denn David hat keinen Vertrag mehr. Er kann das Gerät nur mit öffentlichen WLAN-Zugängen und ansonsten nur noch als Uhr und Wecker und zum Hören von Musik, die noch aus besseren Zeiten gespeichert ist, gebrauchen.
Er schlägt sich mit Gelegenheitsjobs in der Bibliothek und im Supermarkt durch.
Das macht er so geschickt, dass niemand merkt, dass er entwurzelt ist. Sein Ziel ist es Abitur zu machen und danach Physik zu studieren, weil er meint, es seiner Stiefschwester Alexandra schuldig zu sein.
Die Geschichte wird mit großer emotionaler Wucht aus Davids Sicht erzählt. Man begreift, was es heißt, nicht „dabei“ zu sein, aber dabeibleiben zu wollen oder gar müssen.
Als David achtzehnter Geburtstag vorbei ist, wird ihm klar, dass seine Hoffnung, als junger Erwachsener Anspruch auf staatliche Unterstützung zu haben, um damit eine kleine eigene Wohnung und den Lebensunterhalt finanzieren zu können, platzt. Er müsste juristisch seine Ansprüche gegen seine Eltern durchsetzen. Er verliert den letzten Halt, denn zwei, drei Monate kann er seine Situation so durchstehen, wie er es tut, aber nun sieht er kein Ende.

Mehr will ich nicht vom Inhalt verraten, nur das, dass man als Leser merkt, wie dünn die Schicht ist, die einen in der „anerkannten“ Gesellschaft hält und wie schnell diese Schicht verschwinden kann, ohne dass der oder die Betroffene Schuld daran hat.
Schon allein für diese Erkenntnis muss man das Buch lesen aber auch, weil es einen packt und man mit David leidet und ihn versteht. Ein starkes Buch von einer jungen Autorin, wie es nur junge Menschen zustande bringen können.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover finde ich sehr passend gestaltet. Es sind die Ränder eines eingeschlagenen Fensters zu sehen. Die spitzen Bruchstücke ragen seitlich ins Bild und lassen alles was dahinter ist verschwimmen. Es wird auf farbliche Akzente verzichtet und so harmoniert das in schwarz grau gehaltene Bild sehr gut mit dem Protagonisten. Das Cover lässt in Verbindung mit dem Titel schon die ein oder andere Interpretation zu, um was es in dem Roman gehen könnte.

Zwischen Scherben ist der zweite Roman, den ich von Annemarie Bruhns gelesen habe. Das erste Buch: Iosua hat mich tiefbewegt und nachdenklich gestimmt. Der Klappentext verspricht für diesen Roman ein ebenso wichtiges und doch auch schweres Thema. Die Geschichte richtet sich an Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene, wobei ich auch mit 40 Jahren den Roman sehr bewegend fand. Sehr passend zum Thema und der Zielgruppe fand ich den vorangestellten Hinweis zur Bundesweiten Hilfehotline 116123. Die Telefonseelsorge ist für alle rund um die Uhr erreichbar, die über ihre Sorgen reden möchten und denen es eventuell ähnlich geht wie David, dem Protagonisten der Geschichte.

Die Geschichte wird aus der Sicht von zwei Jugendlichen erzählt. Die personale Erzählperspektive finde ich hier sehr passend, da mir ein Ich- Erzähler an dieser Stelle vermutlich zu nah gegangen wäre. Wobei mir auch so die Geschehnisse ans Herz gingen. Im Kopf hatte ich beim Lesen immer wieder den Gedanken, dass die Figuren genauso in der Realität existieren könnten. David zeigt mir seine Seite des Lebens, die voller Einsamkeit, Schuld und Armut ist. Doch legt er einen gewissen Stolz an den Tag, der zeigt wie viel Stärke eigentlich noch in ihm steckt. Finja hingegen hat zwar auch einen Schicksalsschlag hinnehmen müssen, doch findet sie Rückhalt in der Familie und kann auf eine eher glückliche Kindheit zurück blicken. Sie legt eine sehr erwachsene Stärke an den Tag und zeigt sehr deutlich wie wichtig ihr ihre Mitmenschen sind. Der Wechsel der beiden Erzähler gleicht einer Achterbahnfahrt zwischen Depression und bedingungsloser Freundschaft.

Mir ging die Geschichte sehr ans Herz. Zu real zeigte sich mir das Beschriebene und so musste ich immer wieder schlucken während ich Davids Erzählungen folgte. Er verkörpert einen Einsamen Jugendlichen, für den unsere Gesellschaft viel zu viele Schlupflöcher hat, um ihn nicht auffangen zu können. Seine Geschichte regt dazu an die Augen zu öffnen und über den Tellerrand zu schauen. Und sie macht deutlich, wie wichtig niedrigschwellige Institutionen und Kontaktmöglichkeiten für Menschen mit Sorgen und Nöten sind. Ich empfehle das Buch für jeden, der die Augen vor der Realität nicht verschließen möchte und Lust hat auf einen spannenden, herzergreifenden und sehr emotionalen Roman. Mich hat er sprachlos gemacht und ließ mich am Ende nicht direkt los.

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil der Autorin, Annemarie Bruhns, ist interessant, flüssig und spannend. Die Protagonisten sind wie die Umgebung gut recherchiert und bildhaft dargestellt.

David der 17 jährige Jugendliche wird nach dem Tod seiner Stiefschwester auch noch von seinem Schwiegervater vor die Tür gesetzt. Er beschliesst in einer Waldruine auf seine Volljährigkeit zu warten. Nach außen hin bewahrt er den Schein eines normalen Lebens, aber es fällt ihm immer schwerer. Er kann und will nicht das seine Mitschüler oder auch die Lehrer etwas mitbekommen.
Er hält sich mit kleinen Nebenjobs so gut es geht über Wasser, aber auch das fällt ihm immer schwerer und allmählich fällt er in eine Depression.

Schafft er noch rechtzeitig den Absprung?
Hochspannend und berührend ist dieser Roman.
Ein Buch für Jugendliche aber auch für Eltern.
Eine Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

"Zwischen Scherben" von Annemarie Bruhns ist eine thematisch sehr ernste Geschichte, die einem sicher lange noch im Kopf herum schwirren wird.

>>David lebt eine Illusion. Niemand weiß, dass er die Nächte in einer Ruine im Wald verbringt. Dass seine Familie ihn verstoßen hat. Seine Mitschüler und seine Lehrer sehen nur, was er ihnen erlaubt zu sehen. Aber nichts ist schwerer, als sich selbst zu täuschen. Stück für Stück zerbricht David daran, ein fremdes Leben, den Traum eines geliebten Menschen, zu leben, weil ihm der Glaube an sich selbst fehlt.<<

War diese Rezension hilfreich?

David steht kurz vor seinem achtzehnten Geburtstag und lebt alleine in einer Ruine im Wald, seit er vor einigen Wochen von seinem Stiefvater raus geworfen wurde. Bisher ist es ihm gelungen, seine neuen Lebensumstände vor den Lehrern und Mitschülern geheim zu halten, doch von Tag zu Tag wird der dunkle Abgrund in seiner Seele tiefer. Gerade als er beginnt, sich selbst zu verletzen um den Druck seiner seelischen Qualen zu vermindern, entdeckt Finja, die in Davids Klasse geht, das ganze Ausmaß seiner Probleme. Doch während Finja darum kämpft, David zu helfen, glaubt er, sein Leben nicht zu verdienen und zerbricht innerlich immer mehr.

"Zwischen Scherben" von Annemarie Bruhns ist eine bewegende Geschichte über Schuldgefühle, Trauer und Depression, die mich emotional schnell in Davids Welt hinein gezogen hat. Seine abgrundtiefe Traurigkeit und die dramatischen Ereignisse in der Vergangenheit, die sich während des Lesens erst nach und nach entschlüsselt haben, waren für mich sehr real und greifbar dargestellt, seinen Schmerz konnte ich förmlich fühlen. Direkt zu Beginn wurde ich regelrecht mitten in das Leben des Protagonisten geworfen, ohne etwas von seiner Vorgeschichte zu erfahren, wodurch ich den Einstieg leicht holprig empfunden habe. Doch schon nach wenigen Seiten hat sich das Lesegefühl verändert und ich war von der Geschichte gefesselt.

Zum Großteil wird die Handlung aus Davids Perspektive dargestellt, in wenigen Abschnitten zeigt die Autorin auch Finjas Sicht der Ereignisse und später tritt noch eine weitere Person in Erscheinung. Den Schreibstil kann ich nur als intensiv und durchgängig schnörkellos bezeichnen, der Leser erfährt von jeder Person gerade knapp so viel, wie es für den Fortlauf des Handlungsstrangs vonnöten ist. Auch das Ende kam für meinen Geschmack recht unvermittelt, dennoch habe ich das Leseerlebnis insgesamt als rund empfunden. Bei diesem beklemmenden Thema finde ich es gut und wichtig, das sowohl vorn als auch hinten im Buch angesprochen wird, dass für betroffene Personen Hilfsangebote bestehen und dort auch die Notfalltelefonnummer abgedruckt ist.

Fazit: Das Buch schildert realistisch und berührend die düstere Spirale aus Trauer, Schuld und Depression, in der sich der Protagonist bewegt. Das Leseerlebnis habe ich sehr intensiv empfunden und empfehle es gern weiter.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: