Als die Flut kam

Hamburg-Krimi

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 08.09.2021 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #AlsdieFlutkam #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 bricht die Sturmflut über Hamburg ein. In der Stadt herrscht das Chaos und es sind viele Helfer unterwegs. Der Wilhelmsburger Johannes Becker nutzt die Katastrophe jedoch für seine eigenen Zwecke: Er bringt die Nachbarstochter Anne, in die er seit Jahren unerwidert verliebt ist, in seine Gewalt. Anne stirbt und nur Beckers Freund, Kommissar Peter Lüders, ahnt, dass die junge Frau nicht durch die Flut umgekommen ist. Lüders beginnt im Alleingang zu ermitteln und dringt dabei in menschliche Abgründe vor.

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 bricht die Sturmflut über Hamburg ein. In der Stadt herrscht das Chaos und es sind viele Helfer unterwegs. Der Wilhelmsburger Johannes Becker nutzt die...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783839200018
PREIS 14,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Inhalt: In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 bricht die Sturmflut über Hamburg ein. In der Stadt herrscht das Chaos und es sind viele Helfer unterwegs. Der Wilhelmsburger Johannes Becker nutzt die Katastrophe jedoch für seine eigenen Zwecke: Er bringt die Nachbarstochter Anne, in die er seit Jahren unerwidert verliebt ist, in seine Gewalt. Anne stirbt und nur Beckers Freund, Kommissar Peter Lüders, ahnt, dass die junge Frau nicht durch die Flut umgekommen ist. Lüders beginnt im Alleingang zu ermitteln und dringt dabei in menschliche Abgründe vor. Meinung: Die Hamburger Sturmflut als Kulisse für diesen Krimi zu nützen hat mir sehr gut gefallen. Während eines solchen Ereignisses kann schon die eine oder andere Ausnahmesituation eskalieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass in dieser Nacht ein paar Verbrechen verübt worden sind. Die Enttäuschung von Johannes, dass Anne ihn nicht heiraten will, obwohl sie mit dem Kind eines anderen Mannes schwanger ist, kann ich gut nachvollziehen. Dass er sie aber in der Laube vergewaltigen will und sie dabei fast umbringt, schon nicht. Mein Verdacht, wer der Vater von Annes Kind sein könnte, hat sich bestätigt. Bezüglich des wirklichen Mörders hat mich die Autorin ordentlich an der Nase herumgeführt. Gespenstisch gut gelungen ist die Schilderung der Sturmflut in jener Nacht. Ich habe förmlich das Brausen des Windes und das Rauschen des Wassers gehört. Die Informationen zur Flut sind elegant in die Handlung eingebaut, was die Spannung zusätzlich erhöht. Die Charaktere sind fein herausgearbeitet und spiegeln auch das Nachkriegsdeutschland wieder. Das Ende des Zweiten Weltkrieges ist ja gerade einmal 17 Jahre her und die Traumata sind nicht bewältigt. Dazu passt, dass zahlreiche Menschen noch in den Lauben wohnen, weil der Wohnraum nach wie vor knapp ist. Die eine oder andere Familie hat schon gewissen Wohlstand erreicht. Die Flutkatastrophe hat in Hamburg etwas mehr als 300 Todesopfer gefordert. Ob da sich jemand eines missliebigen Nachbarn oder Ehepartners entledigt hat? Möglich ist es schon. Fazit: Ein spannender Krimi mit viel Lokalkolorit und authentischen Protagonisten. Gerne gebe ich diesem fesselnden Krimi, der mich in den Bann gezogen hat, 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: