Kein Mensch will's glauben

Eine Erzählung über den Waldpropheten Mühlhiasl

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 20.08.2021 | Archivierungsdatum 01.02.2022

Zum Inhalt

Wenn die wilde Jagd mit Feuer und Schwefel über alle Länder braust, ist die Zeit da, wo alles ein Ende nimmt ...

Vom Osten her wird es kommen und im Westen aufhören. Kein Mensch will´s glauben!

Das alte Europa zerfällt und das Heilige Römische Reich ist erloschen. Die Throne der angestammten Herrscherhäuser wanken, denn der korsische Usurpator Napoleon Bonaparte eilt mit seinen Truppen von Sieg zu Sieg. Währenddessen streift ein Mann durch den Bayerischen Wald und prophezeit den verunsicherten Einheimischen für die Zukunft noch weit schlimmere Katastrophen.

Dieser Mann, in der Überlieferung meist nur "Mühlhiasl" genannt, bleibt für seine Mitmenschen ein ewiges Rätsel. Ist er nun Müller, Viehhirte oder Aschenbrenner? Verbirgt sich hinter dem düsteren Einsiedler nur ein heilkundiger Narr oder ist der "Hiasl" wirklich in der Lage, in andere Welten und Zeiten zu sehen?

Bis heute wissen wir nicht, wer dieser sagenumwobene Seher aus dem Bayerwald war oder ob es ihn wirklich gab.

Eine Erzählung über den Propheten Mühlhiasl, eingebunden in die geschichtlichen Ereignisse im Bayern des frühen 19. Jahrhunderts.


Wenn die wilde Jagd mit Feuer und Schwefel über alle Länder braust, ist die Zeit da, wo alles ein Ende nimmt ...

Vom Osten her wird es kommen und im Westen aufhören. Kein Mensch will´s glauben!

Das...


Marketing-Plan

Am Erscheinungstag wird eine Leserunde bei LovelyBooks gestartet.

Die Ausschreibung dazu erfolgt am 10. August.

Am Erscheinungstag wird eine Leserunde bei LovelyBooks gestartet.

Die Ausschreibung dazu erfolgt am 10. August.


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783946309437
PREIS 12,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Birgit Arnold - Kein Mensch will's glauben

zum Inhalt
Das alte Europa zerfällt und das Heilige Römische Reich ist erloschen. Die Throne der angestammten Herrscherhäuser wanken, denn der korsische Usurpator Napoleon Bonaparte eilt mit seinen Truppen von Sieg zu Sieg. Währenddessen streift ein Mann durch den Bayerischen Wald und prophezeit den verunsicherten Einheimischen für die Zukunft noch weit schlimmere Katastrophen.
Dieser Mann, in der Überlieferung meist nur "Mühlhiasl" genannt, bleibt für seine Mitmenschen ein ewiges Rätsel. Ist er nun Müller, Viehhirte oder Aschenbrenner? Verbirgt sich hinter dem düsteren Einsiedler nur ein heilkundiger Narr oder ist der "Hiasl" wirklich in der Lage, in andere Welten und Zeiten zu sehen?

Meinung
Das Buch ist eine nette Erzählung.
Ich mag Märchen und die vom Mühlhiasl kannte ich nicht.
Das Buch beginnt unglaublich fesselnd und ich konnte es kaum erwarten mehr über den sagenumwobenen Propheten Mühlhiasl zu erfahren.
Der Schreibstil ist flüssig und man taucht tief in die Geschichte ein..
Und erfährt vieles über mystischen Sagenfiguren
Wer sagenhafte Erzählungen mag, liegt mit diesem Buch goldrichtig.

War diese Rezension hilfreich?

Klapptext: Dieser Mann, in der Überlieferung meist nur "Mühlhiasl" genannt, bleibt für seine Mitmenschen ein ewiges Rätsel. Ist er nun Müller, Viehhirte oder Aschenbrenner?
Fazit: Die Geschichte ist sehr aufschlussreich. Es wurde sehr gut recherchiert wer dieser Mann war. Für seine Mitmenschen war er ein Rätsel sondergleichen. Beim Lesen fragt man sich manchmal schon, was macht und tüftelt dieser Einsiedler erneut aus. Ob er in der Lage war in andere Welten und die Zukunft zu schauen bleibt jedoch weiterhin ein Rätsel. Er hat vieles gesagt, aber ob er ein Seher war, wurde nie bewiesen. Auch ist nicht klar, ob es ihn überhaupt gab. Er hat seinen Mitmenschen sehr viele Katastrophen vorausgesagt. Das Lesen dieser Geschichte ist spannend und man taucht in eine andere Welt ein. Empfehlen kann ich dieses Buch für die, welche sich mit solchen Phänomenen befassen möchten.

War diese Rezension hilfreich?

#KeinMenschWillsGlauben, #Netgalley #BirgitArnold

Kein Mensch will’s glauben
Eine Erzählung über den Waldpropheten Mühlhiasl
von Birgit Arnold
Verlag: Yellow King Productions

Wie kam ich zu dieser Geschichte
Erst Mals fiel mir das Cover auf und weckte meine Neugierde. Kurze Zeit später kam die Empfehlung von einer mir geschätzten Autorin – Julia K. Knoll. Wie ich dann sah, dass das Buch über Netgalley angeboten wurde, konnte ich nicht widerstehen und habe es angefragt. Die Geschichten um Irlmeier dem Brunnenbauer aus Freilassing und seine Weissagungen sind mir sehr bekannt, und daher interessierte es mich nun, wie die Geschichte um den Mühlhirsl wo ist. Es wurde mir als Leseexemplar zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr freute. Selbstverständlich beeinflusst dies alles nicht mein Meinung zu der Geschichte.

Worum geht es
Die Geschichte handelt um die Zeit um 1800, dem Leben und Wirken des Mannes, der über Visionen seine Voraussagungen machte. Dadurch wirkte er auf sein Umfeld sehr befremdlich und eigen. Er sehr mit der Natur verbunden, hielt sich auch lieber dort auf, als unter den Menschen. Das Arbeiten war eng mit der Kirche verbunden, denn die Besitztümer galten dem Kloster . So kam es dass er als Müller tätig, von der Kirche seiner Arbeit enthoben wurde, ihm die Pacht der Mühle genommen wurde und er somit mit seiner Frau und Kindern nun ohne Arbeit und Heim da stand.

Meine Meinung zu der Geschichte
Der Schreibstil lies mich sehr rasch in die Geschichte eintauchen. Sie faszinierte mich sehr, auch die Zeit in der sie spielte. Die Verbindung der Kirche zum arbeitenden Volk und die dazugehörigen Probleme faszinierten mich sehr.

Die Geschichte hatte einen tollen Fluss und ich konnte erstmals mit dem lesen aufhören, nachdem ich die hälfte gelesen hatte.

Die Art wie die Visionen vermittelt wurden waren sehr anschaulich dargestellt und es kam auch klar rüber, wie beängstigend diese sein können.

Im wesentlichen ging es ja um die Lebensgeschichte eines Menschen, der es nicht einfach im Leben hatte. Die dargestellte Naturverbundenheit, der Umgang mit den Tieren und auch das Herstellen von Heilkräutern – alles war rundum gelungen.

Fazit
Eine Geschichte, die mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen hat. Angezogen vom Cover, empfohlen von einer tollen Autorin. Einfach gelungen .

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch spielt im frühen 19 Jahrhundert und beschreibt eine Persönlichkeit, über die ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte. Ein seltsamer Mann, der umhergeht und Vorhersagen trifft. Bis heute weiß niemand, ob er wirklich besondere Begabungen hatte oder ob es sich um einen Schwindler handelt. Ich fand das Buch sehr interessant, zumal es auch in Deutschland spielt und die realen historischen Hintergründe haben mir auch sehr gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: