Klimawandel - Ein Appell

Wir müssen jetzt handeln, um unser Klima zu retten

Gesprochen von Elke Schützhold
Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 26.07.2021 | Archivierungsdatum 23.09.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #KlimawandelEinAppell #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der Klimawandel ist das wichtigste Thema unserer Zeit, das erst jetzt die lang fällige Aufmerksamkeit bekommt.

Fred Vargas ist als erfolgreiche Krimiautorin weltweit bekannt, doch als Doktorin der Archäozoologie und ehemalige Mitarbeiterin des renommierten Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung in Paris liegt die Natur ihr seit jeher besonders am Herzen. Bereits 2008 beim Klimagipfel in Helsinki hielt sie eine Rede für den Klimaschutz, die auch heute nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Wie kann es sein, fragt sich Fred Vargas heute, dass seither kaum etwas geschehen ist und wir immer noch sehenden Auges auf die Klimakatastrophe zusteuern?

In »Klimawandel - ein Appell« plädiert sie dafür, dass wir endlich etwas tun müssen - denn es ist noch nicht zu spät! Fred Vargas fordert uns auf, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern uns umzuschauen und uns zu überlegen, welche Möglichkeiten jeder Einzelne von uns hat, seinen Teil beizutragen.

Denn unsere Natur stellt uns vor ein Ultimatum: Rettet mich oder ihr werdet mit mir zusammen untergehen!

Der Klimawandel ist das wichtigste Thema unserer Zeit, das erst jetzt die lang fällige Aufmerksamkeit bekommt.

Fred Vargas ist als erfolgreiche Krimiautorin weltweit bekannt, doch als Doktorin der...


Eine Anmerkung des Verlags

Bitte den Erscheinungstermin (26.07.2021) beachten.

Bitte den Erscheinungstermin (26.07.2021) beachten.


Vorab-Besprechungen

»Fred Vargas ist emotional, sie wütet und klagt an, nennt es nicht Klimakrise sondern ein Verbrechen. Ihre deutsche Sprecherin lässt die Empörung von Fred Vargas in ihrem neuen Buch (...) zu Wort kommen«

(BRF, 25.06.2021)

»Fred Vargas ist emotional, sie wütet und klagt an, nennt es nicht Klimakrise sondern ein Verbrechen. Ihre deutsche Sprecherin lässt die Empörung von Fred Vargas in ihrem neuen Buch (...) zu Wort...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9783955679460
PREIS 15,90 € (EUR)
DAUER 7 Stunden, 36 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Alle wichtigen Themen rund um den Klimawandel auf den Punkt gebracht „Klimawandel - Ein Appell - Wir müssen jetzt handeln, um unser Klima zu retten“ von Fred Vargas war ein Hörbuch, welches sich nicht einfach mal so Nebenbei hören lies. Um die vielen komplexen Themen gut verstehen zu können, war durchaus etwas Konzentration notwendig. Besonders gut gefallen hat mir der sehr strukturierte Aufbau und die stets wissenschaftlich fundierten Aussagen. In diesem Buch steckt definitiv jede Menge Recherchearbeit! Der Tonfall ist stellenweise sehr deutlich und auch fordernd, wobei der Autor es geschickt anpackt, indem er oft von „uns Leuten“ spricht und sich selbst auch nicht Außen vor lässt. Für alle Menschen die wirklich etwas tun wollen, gibt das Hörbuch gute und auch lebensnahe Tipps, die wirklich etwas bewirken. Und ja, natürlich tut so eine Veränderung stellenweise auch weh, wenn z.B. von einer 80 % Reduktion des eigenen Fleischkonsums gesprochen wird. Darüber hinaus stellt der Autor aber auch klar, welche Veränderungen von politischer Seite, z.B. in Form von Gesetzen, erfolgen müssen, um den Klimawandel jetzt noch aufhalten zu können. Zum Glück gibt es aber auch immer wieder Beispiele für zukunftsweisende Technologien, welche auch Hoffnung machen. Da ich mich schon länger mit dem Thema Klimawandel auseinandersetze, muss ich sagen, das Vieles im Hörbuch nicht wirklich neu für mich war. Einige Details konnten mich dennoch noch überraschen. Da alle Themen allerdings so gut auf den Punkt gebracht wurden, habe ich mich nicht gelangweilt. Einzig die ständigen gewollt witzigen Einlagen des Zensors (welcher als eine Gegenstimme des Autors fungierte), waren für mich nicht nur unnötig, sondern nervten mich richtig gehend. Für diese unnötigen Ausschweifungen, ziehe ich auch einen Stern ab und bewerte das Hörbuch mit dennoch guten 4 Sternen. Mein Fazit: Berührend, informativ und aufrüttelnd. Jede*r sollte diesen Appell hören und beherzigen!

War diese Rezension hilfreich?

Fred Vargas will aufklären und informieren. Das Hauptanliegen ihres neuen Sachbuchs ist es, auf die Dringlichkeit des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit hinzuweisen. Das ist löblich und wichtig, jedoch ist dieser Appell nicht rundum gelungen. Die Autorin versucht möglichst viele Themenfelder abzudecken (Ernährung, Energiequellen, Politik, Wirtschaft, …) und bezieht sich dadurch auf zahlreiche Quellen und umfangreiche Statistiken. Das ist informativ, jedoch wirkt das Buch dadurch überladen und unübersichtlich. Insbesondere beim Hörbuch ist es überfordernd, dieser Informationsflut zu folgen. Die zweite Stimme, der sogenannte „Zensor“, der die Autorin in ihrem Gedankenfluss regelmäßig unterbricht und von Abschweifungen abhalten möchte, wirkt schlicht ablenkend und störend. Auch die Einschübe, in denen Fred Vargas auf das eigene Unwissen in verschiedenen Bereichen verweist, wirken repetitiv. Dennoch ist es offensichtlich, dass hinter diesem Sachbuch sowohl persönliches Interesse und Leidenschaft als auch Authentizität und Dringlichkeit stehen. Fred Vargas hat sich intensiv mit dem Thema Klimawandel, seinen Ursachen und Auswirkungen auf uns alle auseinander gesetzt. Es ist ihr ein großes Bedürfnis, die Leser*innen wachzurütteln und zum Umdenken anzuregen. Elke Schützholds Lesung ist anschaulich, angemessen und sehr passend zu Fred Vargas Ton.

War diese Rezension hilfreich?

Fred Vargas, die bekannte Krimiautorin, gleichzeitig Wissenschaftlerin hat nach einem Essay über den Klimawandel einen ziemlich umfangreichen Appell geschrieben, was wir alle tun können und was uns alternativ drohen wird. Geplant waren 50 Seiten - da ich nur das Hörbuch kenne, weiß ich nur, dass es deutlich mehr geworden sind. Das Buch behandelt in klarer Sprache all die unterschiedlichen Fallstricke zu Klimawandel und der Zerstörung unser aller Lebensgrundlage. Es reicht von verschiedenen Nahrungsmitteln, über Heizung und Energie, Vor- und Nachteile der verschiedenen erneuerbaren Energien, Plastik und andere gefährliche Materialien bis hin zu Ressourcen und Rohstoffe, die uns in erschreckend kurzer Zeit ausgehen. Da die Politik und Wirtschaft uns über geraume Zeit im Unklaren gelassen haben, setzt Frau Vargas den Hebel bei uns den Leuten an und zeigt auf, was wir verändern können. Doch kein Aspekt ist rein schwarz-weiß, zumindest ist keiner weiß, auch Nachteile jedes einzigen Punktes werden zur Abwägung nicht verschwiegen. Nimmt man das Buch als Ganzes, schleicht sich das Gefühl ein, dass wir alle verloren sind, doch gleichzeitig hält das Buch immer noch einen Aspekt Zukunftshoffnung parat. Die Sprecherstimme ist angenehm und passt zur Buchsituation und Autorin. Charmant ist das Stilmittel des Zensors, der Abschweifungen, falsche Begrifflichkeiten und mehr bemängelt und damit das Buch auflockert. Ein Appell, der vom Leser alles fordert und gleichzeitig weiß, dass weder alles gegeben werden kann noch alles ausreichen kann. #Netgalleyde #FredVargas #KlimawandelEinAppell #KathrinliebtLesen #Rezension #Bookstagram

War diese Rezension hilfreich?

Klima Wandel- ein Appell wird von Waltraud Schwarze schön flüssig und verständlich gelesen. Sie hat eine sympathische Stimme und wird ab und zu von einem Schreibzensor unterbrochen. Damit werden die vielen schwierigen Themen etwas aufgelockert. Zum Inhalt: Fred Vargas spricht zu uns persönlich, als ob sie neben einem sitzt. Sie beschreibt erst einmal im Groben worum es geht. Was alles falsch läuft. Dann erklärt sie wodurch das Klima sich erwärmt, was nicht dagegen getan wurde, warum die Weltklimakonferenz gescheitert ist und was wir jetzt endlich tun müssen. Sie rüttelt uns eindringlich wach, gibt Tipps und zeigt Widersprüche auf. Sie erklärt Zusammenhänge und Handlungsmöglichkeiten. Sie lässt kein Thema aus: Massentierhaltung und Methan, Pestizide, erneuerbare Energien,... Sie drückt den Finger in die Wunde. Fazit: Dieses Buch wurde so gut recherchiert und verfügt über so viele Grundlagen und Statistiken, dass ich es mir auch als Gebundene Ausgabe zum Nachschlagen zulegen werde. Absolute Kaufempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Die beiden größten Pluspunkte: Fred Vargas und Elke Schützhold.. Fred Vargas kann wunderbar schreiben und formulieren, und sie trägt ihre ganz persönliche Empörung über die Verzögerungstaktiken der Regierenden sehr engagiert und nachvollziehbar vor. Sie reiht sich ein und spricht für „die (wir) Leute“, die zusehen müssen, wie Reformen zur Rettung der Umwelt verschlampt werden. Außerdem zeigt sie auf, was es schon für Möglichkeiten gibt, z.B. CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen; sie müssen schnellstens Marktreife erlangen. So habe ich auch ein paar Dinge erfahren, aber leider nicht sehr viele. Elke Schützhold hat eine tolle Stimme und kann grandios vorlesen; aber der „innere Zensor“ der Autorin wird eingeleitet von einem furchtbaren Geräusch, dass ich mich jedes Mal erschreckt habe, weil ich dachte, irgendein Alarm geht los. Nicht sehr angenehm. Das Hörbuch (Buch) ist sicher empfehlenswert für Menschen, die sich noch nicht so viel mit dem Thema beschäftigt haben – und für Fred-Vargas-Fans natürlich.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe das Buch zum gleichen Thema von Bill Gates gehört. Meines Erachtens sind beide Bücher in der Darstellung etwas anders, aber gleich gut gewesen. Wo Bill G. etwas dröge war, hat mich F. Vargas mit ihrer frischen Art eher am Ball bleiben lassen. Es ist ein schwieriges Thema: wir alle wissen, dass es seit Jahrzehnten ein Thema ist, aber "wir alle" haben uns geschult in der Kunst des Verdrängens. Hört oder liest man nun dieses Buch, ist man versucht, es alle paar Minuten wegzulegen mit dem Gedanken: jaja... Aber ihre Art (und die in meinen Augen absolut passende Art der Vorleserin) ließen zumindest mich bleiben und fortfahren. Wir wissen mittlerweile einige der Dinge, die sie uns mitteilt. Aber ehrlich: es schadet nicht, sie wieder und wieder zu hören - ich glaube, wir Menschen bräuchten alle eine tägliche Erinnerung, damit wir das Thema wirklich angehen. Herzlichen Dank an den Verlag und Netgalley für das Hörexemplar! Ich werde diese Bewertung nach dem Erscheinungstag bei amazon posten.

War diese Rezension hilfreich?

Als alles erstes hat mich weniger der Inhalt, als vielmehr der Umstand (positiv) überrascht, dass es sich bei Fred Vargas um eine Frau handelt (es handelt sich um ein Pseudonym von Frédérique Audoin-Rouzeau, die aus Frankreich stammt), denn bei dem Namen hätte ich wohl eher auf einen Mann getippt. Passend dazu, wird das Buch auch von einer weiblichen Erzählerin vorgelesen, deren reife Stimme und ruhige Erzählweise zu einem angenehmen Hörerlebnis beigetragen hat. Inhaltlich greift Vargas wichtige Aspekte in Zusammenhang mit dem Klimawandel auf und deckt alle wichtigen Themen ab, die (meist einen negativen) Einfluss auf die Klimaerwärmung haben: Angefangen bei der Gewinnung verschiedener Kraftstoffe, weiter zum CO2-Ausstoss, bis hin zum Fleisch- und Fischkonsum, sowie dem Einsatz von Pestiziden, ist alles dabei. Man merkt, dass Vargas weiss, wovon sie spricht und sie für die Aussagen, die sie in ihrem Buch tätigt, recherchiert hat, was ihren Appell als Ganzes glaubhaft und realitätsgetreu macht. Nur leider folgt nun das grosse Aber: Die Autorin vermittelt die unterschiedlichen Themenbereiche relativ trocken und für meinen Geschmack manchmal auch etwas zu detailliert, indem sie zum Beispiel beim Thema Pestizide tatsächlich eine ganze Reihe an Früchte- und Gemüsesorten aufzählt, die nach der Reihenfolge ihrer Pestizidbelastung geordnet werden. Nicht nur, dass ich mir diese Aufzählung niemals merken könnte, es ist auch nur mässig interessant jemanden bei der nüchternen Aufzählung von irgendwelchen Zahlen zuzuhören (auch wenn das Thema dahinter definitiv wichtig ist). Und dieser Kritikpunkt zieht sich leider durch das ganze Buch. Bei einem faktenbasierten Buch, erwarte ich keine Spannungskurve, aber das Thema Klimawandel ist trotzdem so emotional behaftet, dass man die Thematik sicher auch etwas fesselnder hätte vermitteln können. Und ich glaube, das war auch Vargas selbst bewusst, denn sie versucht ihre Erzählung durch einen sogenannten "Sensor" aufzulockern, der mit einer Roboterstimme immer wieder eingreift, wenn sie sich in persönlichen Anekdoten verliert. Der Sinn dieses Sensors hat sich mir bis zuletzt aber nicht ganz erschlossen. Ich fand ihn leider ziemlich unnötig und unlustig, sodass er bei mir in erster Linie Fremdscham ausgelöst hat. Aber das ist vielleicht Geschmackssache. Ein weiterer Kritikpunkt ist wohl eher meinem persönlichen Vorwissen geschuldet. Der Klimawandel ist ein Thema, das mich sehr beschäftigt. Ich habe zum Thema aber noch nie ein Buch oder eine wissenschaftliche Abhandlung gelesen, sondern beziehe mein Wissen eher aus dem Alltag, neuen Entwicklungen und dem Weltgeschehen und trotzdem war ich überrascht, wie wenig Neues ich aus diesem Buch erfahren habe. Es ist gut und wichtig, dass viele Bücher zu dem Thema gibt - und es kann nie genug Bücher geben, um die Leute auf den Klimawandel aufmerksam zu machen - aber trotzdem wusste ich bis auf ein oder zwei Details am Ende dieses Buches nicht wirklich mehr, als vorher, sodass ich mir dieses Hörbuch wohl hätte ersparen können. Es ist wohl vielmehr für Menschen zu empfehlen, die noch kein Vorwissen zum Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit mitbringen und sich über die neusten Entwicklungen und Erkenntnisse aus der Wissenschaft informieren möchten. Alle anderen werden hier eher wenig erfahren. Fazit: In ihrem Hörbuch "Klimwandel - Ein Appell" fasst Autorin Fred Vargas alle wichtigen Aspekte in Zusammenhang mit der Erderwärmung und ihren Folgen zusammen und berichtet, was wir alle dagegen tun können. Das Buch ist gut recherchiert, stützt sich auf neuste Erkenntnisse und wirkt wissenschaftlich fundiert, sodass es insgesamt sehr glaubhaft rüberkommt. Leider ist das Hörbuch stellenweise aber sehr trocken und ich musste leider feststellen, dass es für mich überraschend wenig Neues enthalten hat. Es handelt sich um ein wichtiges (Hör-)Buch, das ich eher Leuten empfehlen kann, die noch kein Vorwissen im Bereich des Klimawandels oder der Nachhaltigkeit mit sich bringen. Da das bei mir nicht der Fall war, kann ich leider nur 3 Sterne vergeben

War diese Rezension hilfreich?

Fred Vargas ist der Künstlername der französischen Schriftstellerin, Historikerin, Mittelalterarchäologin und Archäozoologin Frédérique Audoin-Rouzeau. Sie ist vor allem durch ihre Kriminalromane bekannt. ich gebe zu, dass ich ein vollkommen falsches Bild von der Person hatte: Ich dachte es wäre ein spanischer Autor, aber so kann man sich täuschen. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich noch nie etwas von ihr gelesen habe (Das interessiert niemanden. Deine Vermutungen kannst du für dich behalten). Okay, okay, ich wollte das nur als Einleitung benutzen. Aber ich konzentriere mich sofort auf das Buch, bzw. das Hörbuch, das ich gehört habe. Und man sollte sich das Buch anhören, denn es ist auf der einen Seite ein wirklich witziges Buch mit vielen kleinen (und unwichtigen) Details zu Fred Vargas Sicht des Lebens, auf der anderen Seite ist es ein wirklich wichtiger Weckruf, der angenehm ohne erhobenen Zeigefinger vorgetragen wird, und dadurch wirksamer und erschreckender ist als die Mahnung so manche Klimaaktivisten. Hilfreich mag dabei auch die Stimme von Elke Schützhold sein. Klimawandel – Ein Appell, erschien bereits 2019 in Frankreich und erregte großes Aufsehen. Verdienterweise. Das Buch besticht durch den strukturierten Aufbau und die stets wissenschaftlich fundierten Aussagen. Der Tonfall ist deutlich und auch fordernd, aber auf eine Art, die nahe geht und nicht zu einem Augenrollen des Leser führt („Schon wieder Plastikmüll…. ich kanns schon nicht mehr hören“). Und manche der Tatsachen können wir nicht leugnen, auch wenn wir es gerne wollen. Vargas gibt Tipps, was man ändern kann, und einiges wird uns nicht leicht fallen. Aber immer wieder, wenn die Autorin, bzw. die Sprecherin uns nach unten zieht kommt irgendwo ein kleiner Lichtschein der Hoffnung. Und selbst derjenige, der denkt genug vom Thema zu wissen, wird die eine oder andere Überraschung erleben. Es ist kein Wiedergekaue bereits hunderttausendmal gehörter Dinge, und auch das ist die Stärke dieses nicht sehr dicken, aber aussagekräftigen Buchs (das allerdings über sieben Hörstunden benötigt). Und weil das Thema doch sehr ernst ist, wird es hin und wieder etwas aufgelockert. Allerdings wird dies schnell unterbunden, denn Vargas hat sich Unterstützung geholt, der sie daran hindert vom Thema abzukommen: Den Zensor. Keine Ahnung wie die Krimis von Fred Vargas sind, aber mit Klimawandel – Ein Appell hat sie ein Buch geschaffen, das wirklich viel Aufmerksamkeit verdient. Und wer nicht lesen will muss hören.

War diese Rezension hilfreich?

JA, ich warte in der Tat sehnsüchtig auf den neuen Adamsberg und hätte sehr gern wieder einen unterhaltsamen Krimi von Fred Vargas vorgelegt bekommen! Aber wenn sie gleich am Anfang des Buches sagt: „Später, jetzt nicht, ich kann nicht…“, vermittelt das schon eine aufwühlende Dringlichkeit und bietet einen passenden Einstieg in dieses außergewöhnliche Werk: Vargas rückt das Geschehen, das sie im Folgenden ausführen wird, in die Nähe ihrer Krimis und grenzt es zugleich davon ab; sie benennt es als Verbrechen, zu dem sie allerdings die Lösung nicht kennt. (Hier straft sie – zum Glück – sich selbst im Laufe des Buches Lügen.) Ihre Bestandsaufnahme von der Situation unseres Planeten, was die Perspektiven im Blick auf Klima, Rohstoffe, Lebenstauglichkeit betrifft, gerät ironisch, demütig, teilweise bitter, dann doch wieder fluffig-energisch und vor allem sehr emotional: In erster Linie klagt sie die herrschende Politik an, dass sie die alarmierenden Fakten z.B. zur Erderwärmung und ihren Ursachen nicht hinreichend publik macht, sondern aufgrund von Interessen der jeweiligen Lobbys unter der Decke hält, vom Ergreifen verantwortungsvoller Gegenmaßnahmen ganz zu schweigen. Vargas legt den Finger in die Wunden der Schattenseiten des Konsums in den reichen Ländern, verweist auf die Millionen bedrohter und zerstörter Leben, die das in anderen Ländern kostet. Dabei heraus kommt ein politischer Rundumschlag: Steuerflucht, Fehlsubventionen in fossile Brennstoffe, Versagen der Politik, auf die Mahnungen der UNO zu hören, Versagen der UNO, die zu erreichenden Ziele sinnvoller zu benennen, zunehmende Erderwärmung, Überfischung, exzessive Land- und Forstwirtschaft, Fleischkonsum und Massentierhaltung, Schwinden der Biodiversität, absehbares Ende oder katastrophale Knappheit der nicht-erneuerbaren Rohstoffe, an erster Stelle des Wassers, aber auch der Rohstoffe für bildgebende Verfahren in der Medizin und Computertechnologie usw. Es folgen spannende Darlegungen zur industriellen Landwirtschaft, die unbedingt durch eine biologische mit rein organischen Düngemitteln (statt industriell gefertigtem Phosphordünger) und kleinen, in sich geschlossenen Kreisläufen ersetzt werden muss; die Abholzung zugunsten von Sojafeldern für die Massentierhaltung muss aufhören, überhaupt die in vielerlei Hinsicht schädliche Viehzucht mit diversem Treibhausgasausstoß. Für mich besonders schockierend waren im Bereich der Landwirtschaft die Informationen zur Pestizidbelastung von nicht-biologisch erzeugtem Obst und Honig - vom Aussterben der überlebenswichtigen bestäubenden Insekten ganz zu schweigen. Ausführliche und penibel recherchierte Abschnitte über erneuerbare Energien und die bisher kaum gelösten Schwierigkeiten, die dafür nötigen Anlagen und Speichermöglichkeiten ebenso umweltfreundlich zur Verfügung zu stellen, beenden die Themenvielfalt dieses Buches – und ich möchte hier in meiner sicher schon nicht knapp geratenen Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben! Es könnte einen depressiv stimmen, diese in ihren schrecklichen Details beinahe unfassbaren Fakten referiert zu bekommen (abgesehen von der nervigen und m.E. komplett überflüssigen Zensurfunktion, von der die Autorin ständig unterbrochen wird), aber Vargas macht auch Hoffnung - wenn wir die gewählten Entscheidungsträger und uns selbst endlich dazu bringen, entsprechend zu handeln. Vargas erschlägt einen schier mit den ganzen Fakten, aber ihr ist wichtig, immer auch in weltweiten Dimensionen gedachte Handlungsmöglichkeiten zu benennen, die jenseits von Ignorieren, Weltuntergangsbeschwörungen oder egoistischem Bunkerbau liegen. Vargas strebt nach Lösungen für alle in der Hoffnung, dass die Menschheit mitmacht und dass es noch reicht, um das Klima und somit die Menschheit zu retten. Dafür formuliert sie Handlungsmaximen sowohl für die Regierenden als auch für die "normalen" Leute, erstere finanziert z.B. über konsequente Verfolgung von Steuerflucht o.ä., über entsprechende Gesetze / Verbote, industrielles wie individuelles Recycling, aber eben auch politisches Wahlverhalten und individuellen Konsumverzicht. (Der effektivste Weg, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, ist übrigens der Verzicht auf Fleisch bzw. eine wirklich drastische Reduzierung des Verzehrs von Fleisch- und Milchprodukten – es geht um Methanausstoß, Abholzung von Wäldern zugunsten des Anbaus von Futterpflanzen, exzessiven Wasserverbrauch und viele andere klimaschädliche Begleiterscheinungen, die nötig sind, um einem das Schnitzel auf den Teller zu bringen.) Nur durch immens verstärktes Informieren und umfassende Änderungen ist es möglich, die Welt in der Form, wie wir sie kennen, für künftige Generationen zu retten. Diese Forderungen sind keineswegs neu, vielmehr ist ihre Umsetzung längst überfällig und die junge Generation, deren Lebensweise viel konkreter bedroht ist als die von älteren Politiker*innen, fordert sie inzwischen vehement ein. Parallel zum Erscheinen dieses Buches erleben wir aktuell eine Flutkatastrophe in Deutschland und einigen Nachbarländern, nicht etwa in Bangladesch. Zwei heiße Dürresommer in Mitteleuropa, nicht nur im ohnehin heißen Süden, gingen voraus – und allmählich wird auch den Letzten klar: Der Klimawandel ist hier! Aber wird das im Verhalten der Menschen etwas ändern? Nahezu alle Parteien nehmen jetzt plötzlich den Klimawandel und Umweltschutz in ihre Agenda auf – aber wird jetzt endlich Bewegung in die Umweltpolitik kommen und über die aktuellen Hochwasserbilder hinaus von Dauer sein? Man konnte schon vorher, mit nur einem Bruchteil der Informationen dieses Buches ausgestattet, den Kopf eigentlich nicht mehr in den Sand stecken; nun angesichts der umfassenden Informationen und mit den Katastrophen vor Augen nicht zu handeln, wäre absurd, verrückt, ja: regelrecht verbrecherisch. Ich persönlich finde es daher bewundernswert, dass die Autorin diese immense Recherchearbeit geleistet hat und ihre Bekanntheit und ihren Radius für diese Thematik nutzt, die in der Tat wichtiger und dringender ist als ein neuer Krimi. Die Sprecherin Elke Schützhold habe ich als sehr angenehm empfunden. Passend modulierend, drängt sie sich als Sprecherin nicht vor das Werk, sondern dient ihm. Allerdings ist ihre Stimme nach meinem Empfinden zu jung und zu glatt für dieses Buch; es geht ja nicht um ein belletristisches Werk, wo das vielleicht weniger relevant gewesen wäre, sondern das sprechende „Ich“ dieses Textes ist die Person Fred Vargas – älter, rauer, kantiger, abgeklärter... Elke Schützholds Stimme fand ich daher irgendwie „zu schön“ für dieses Buch, werde mir aber gern auch andere von ihr gesprochene Bücher anhören. Dem Verlag danke ich sehr herzlich für das Rezensionsexemplar dieses aufwühlenden Buches.

War diese Rezension hilfreich?

Als Krimi-Autorin und Wissenschaftlerin ist Fred Vargas geübt in der Recherche komplizierter Fakten und deren spannender Aufbereitung. Doch diesmal nutzt sie ihr Talent für einen aufrüttelnden Essay über den Klimawandel. Eindringlich macht sie auf die Zerstörung unserer Welt durch uns selbst aufmerksam. Sie beleuchtet Aspekte unserer Ernährung, Energiegewinnung, Ressourcen, Konsum und Müll und belegt ihre Recherchen und Argumente mit eindeutigen Zahlen und Studienergebnissen. Sie erklärt die Zusammenhänge dieser Aspekte mit Politik, Medien und unseren eigenen Verdrängungsmechanismen. Dabei formuliert sie ihre Sätze so eindringlich, voller Empörung und Dringlichkeit und drückt immer wieder ihren Finger in Wunden, die uns allen eigentlich bewusst sind, vor denen wir aber gerne mal aus Bequemlichkeit die Augen verschließen. Das macht meiner Meinung nach das Besondere und Gute ihres Essays aus – die Autorin macht deutlich, dass jeder einzelne von uns sofort handeln muss, umdenken und Gewohnheiten ändern sollte, wenn wir den Planeten Erde und damit unsere Lebensgrundlage retten wollen. Die Hörbuchfassung wird mit angenehmer Stimme von Elke Schützhold gelesen. Sie schafft es sehr gut, die Wut und Emotionen der Autorin zu vermitteln. Natürlich fordert der Essay inhaltlich die Aufmerksamkeit des Zuhörers und kann nicht ohne weiteres nebenher gehört werden. Bei 7 Stunden und 36 Minuten aber durchaus gut machbar. Ein Weckruf, den niemand überhören sollte!

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch ''Klimawandel - Ein Appell'' von Fred Vargas ist ein allumfassendes Werk zu allen Themen und Fakten darüber, die man wissen sollte bezüglich des Klimas. Ich habe es in gelesener Form, also als Hörbuch - und es ist gegen aller Erwartungen, sogar auch humorvoll und in keinster Weise trocken. Denn die Autorin unterhält sich beim Schreiben mit einem Roboter, der sie manchmal auf ihre Ausschweifungen und ihre Sprachweise aufmerksam macht. Das lockert das Ganze auf, denn das Thema ist eigentlich so garnicht lustig, denn es ist ernster denn je- das macht sie uns hiermit endgültig klar. Ein unglaublich toll geschriebenes Buch, es ist sehr umfangreich und man merkt erst einmal, wie viel Arbeit und Wissen vorhanden sind. Es ist mit so vielen Fakten und Daten bestückt - ich müsste es gleich nochmals anhören und mir alles notieren. Fred Vargas ist eigentlich bekannt als erfolgreiche Krimiautorin und das auch noch weltweit. Dazu ist sie noch Doktorin der Archäozoologie und ehemalige Mitarbeiterin des renommierten Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung in Paris und seitdem liegt die Natur ihr besonders am Herzen. Zwar ist das Buch schon anspruchsvoll und man muss, sollte genau zuhören - es ist nicht etwas für nebenbei. Aber sie macht jedem Leser klar, den Kopf nicht in den Sand zu stecken - auch durch ihre teils humoristische Art, sich selbst ein bisschen auf die Schippe zu nehmen . Das erleichtert es mir als Leser, das Gefühl auch nicht allles zu wissen oder perfekt zu machen. Denn es ist ein Lernprozess, wir lernen jeden Tag mehr über unser Klima. Es sollte daher keinen gehobenen Zeigefinger geben. Sie fordert dazu auf, uns umzuschauen und uns zu überlegen, welche Möglichkeiten jeder Einzelne von uns hat, seinen Teil beizutragen. Positiv und zuversichtlich zu sein und aktiv zu werden - kreative Lösungen suchen. Das Buch empfehle ich sehr, denn es hat viele Daten und Fakten, die man nicht ausradieren kann.

War diese Rezension hilfreich?

Die Autorin hat sich intensiv vorbereitet und berichtet mit detaillierten Informationen und Quellennachweisen über ihre persönlichen Ergebnisse. Mich hat dieses Hörbuch sehr nachdenklich gemacht. Es ist nicht einfach, so viele negative Fakten aufzunehmen. Das muss man erst einmal verarbeiten. Aber eines ist sicher... jeder muss an sich arbeiten und versuchen etwas zu ändern.

War diese Rezension hilfreich?

Tun wir etwas - ein Appell Die Medien berichten immer häufiger über den Klimawandel. Die Nachrichten über Waldbrände, Regenfluten und Wassermangel sprechen für sich. Doch immer noch sehen wir lieber weg, als selbst zu handeln. Fred Vargas widmet sich dem Thema Klimawandel aus ihrer Sicht. Bisher kannte ich die Autorin nur von ihren Kriminalromanen her. Aber als Forscherin liegt ihr das Wohl der Erde am Herzen. Fred Vargas hat sich intensiv vorbereitet und berichtet mit detaillierten Informationen und Quellennachweisen über ihre persönlichen Ergebnisse. Das Thema ist nur schwer verdaulich und die vielen wissenschaftlichen Ausdrücke sind nicht gerade leichte Kost. Hilfreich ist hier die wunderbare Stimme von Elke Schützhold, die mit ruhiger und warmer Sprache der Autorin ihre Stimme leiht. Gekonnt wendet sich die Autorin direkt an den Hörer. Es ist einfacher, nur Fakten zu lesen und sich nicht selbst betroffen zu fühlen. Aber wenn man gefühlt im Dialog steht, dann rüttelt es auf und macht sehr nachdenklich. Zitat: "So viel, damit ihr sicher seid, dass ich euch nicht irgendeinen Quark einer hysterischen Umweltaktivistin erzähle, o nein. "Von Leben oder Tod" Die Worte sind ausgesprochen. Von der UNO." Um die Fakten und ungeheuerlichen Missstände leichter verkraften zu können, lockert die Autorin mit leichter Note den Text auf. Sie schweift bewusst ab und wird persönlich. Ein sogenannter automatischer Zensor greift als Stilmittel ein und holt die Autorin zurück zum Thema. Ich finde es erstaunlich, dass dieses Buch so wenig Publicity erhalten hat. Es ist mutig, sich aus der kriminalistischen Komfortzone zu erheben und die eigenen Gedanken zu veröffentlichen. Personen des öffentlichen Lebens sollten sich viel häufiger für den Klimaschutz einsetzen, denn sie finden Gehör und können die Medien für sich gewinnen. Durch die klaren Kapitel ist es möglich, die sieben Stunden des Hörbuchs zu unterbrechen und manches erst einmal sacken zu lassen. Es ist nicht einfach, so viele negative Fakten geballt zusammengetragen, aufzunehmen. Es hat mich sehr nachdenklich gemacht, denn wer will am Ende schon von sich sagen: Ich habe es gewusst und nichts getan.

War diese Rezension hilfreich?

Für alle die gerne auf Basis von Wissen und Fakten entscheiden! Absurd, aber wahr, ich habe dieses Hörbuch ‚ Klimawandel - Ein Appell‘ meist beim Autofahren gehört. Ja, würde Fred Vargas das mitbekommen, würde sie mich sicher schweigend anschauen und fragen, ob ich ab jetzt mit dem Fahrrad fahre, wo ich doch nun um so viele Informationen reicher bin. Und das ist man nach diesem sehr interessanten Hörbuch. Absolut fantastisch gesprochen von Elke Schützhold, man mag förmlich den französischen Subtext durchhören – pure Einbildung, ich weiß. Der Text der uns hier vorgestellt wird, ist schon etwas älter und man merkt ihm das auch an und auch, dass viele Fakten, politischer Ohnmacht und absurde Verwaltungsakte französischer Natur sind. Nichtsdestotrotz sind die umwelttechnischen Fakten global gültig und treffen auch auf uns zu und die Probleme, die wir politisch haben, mögen nicht exakt die gleichen sein, aber es ähnelt sich doch sehr. Eindringlich auf pragmatisches Handeln bedacht will uns Fred Vargas, die sonst so großartige Krimischreiberin, überzeugen, dass wir alle als Erdbevölkerung JETZT handeln müssen. Sie präsentiert viele Fakten und Unmengen an Zahlen, die ich meist sofort wieder vergaß, aber das beklemmende Gefühl wir müssen ganz schnell ins Handeln kommen blieb und sie hat mich mit der Verzahnung ihrer Informationen überzeugt. Definitiv hörenswert, auch wenn es etwas unaktuell und auch sehr Französisch ist, ist es eine Bereicherung für alle Menschen, die gerne die Fakten hinter einer Diskussion kennen. Vor allem geht sie analytisch vor was mich sehr anspricht. Kratzt nicht an der Oberfläche sondern taucht tief ein und bewertet ganzheitlich. So, nun hol ich mal mein Rad aus dem Schuppen und fahre zum örtlichen Bauer. Auf das es unserer Welt noch lange gut geht, wir haben doch nur die eine!

War diese Rezension hilfreich?

"Klimawandel - Ein Appell" von Fred Vargas ist ein umfassendes Hörbuch, welches die verschiedensten Themen, den Klimawandel betreffend, ausführlich und vor allem gut nachvollziehbar darstellt. Ob es um Massentierhaltung, Energieverbrauch, Konsum, ...... geht, die Autorin findet für jedes Thema die scheinbar richtigen (gut recherchierten) Worte, spricht ihre Leser (oder eben Hörer) direkt an und baut so eine gewisse "Verbundenheit" über die gesamte Hördauer auf. Das gesamte Hörbuch wird hervorragend gelesen, an keiner Stelle hat man das Gefühl, es wird "zu viel"."

War diese Rezension hilfreich?

Kein Thema ist wohl für die Menschheit wichtiger als der Klimawandel, der inzwischen für alle immer sichtbarer und unbestreitbar ist. Auch wenn die Leugner und Ignoranten lautstark sind, es ändert nichts an den Tatsachen! Daher war ich auf dieses Buch neugierig und habe es mir als Hörbuch angehört. Im Dialog mit sich selbst geht Fred Vargas dem Thema Klimawandel nach und fragt sich, weshalb bisher kaum etwas geschehen ist und so viele Menschen die Gefahr nicht sehen (wollen). Dieses Buch ist sein Appell an jeden von uns endlich aus der Erstarrung sich zu lösen und etwas zu tun! Anfangen und nicht auf andere warten bzw. die eigenen Möglichkeiten immer wieder kleinreden. Wenn alle etwas beitragen wird es in der Summe gewaltige Auswirkungen haben. Daher fangt endlich an! Retten wir die Welt oder wir werden mit ihr zusammen untergehen. <p>Es wird teuer, es wird uns weh tun und gewohnte Dinge sind vielleicht nicht mehr möglich und werden viel teurer als wir uns es jetzt vorstellen - die Alternative dagegen ist viel schlimmer, wir, unserer Kinder und Enkel haben dann keinen Lebensraum mehr. Da sollte die Entscheidung eigentlich nicht schwer fallen und jeder sollte seine Möglichkeiten nutzen um etwas zu unser aller Rettung beizutragen!

War diese Rezension hilfreich?

Obwohl es inzwischen eine Menge Bücher zum Thema Klimawandel gibt, finde ich wirklich spannend, mit wie vielen unterschiedlichen Ansätzen die Autoren an das Thema herangehen. Dieses Buch rüttelt mit einer Menge sehr konkreter und erschreckender Zahlen und Statistiken auf - was nicht annähernd so trocken ist, wie es klingen mag - und betont, wie tödlich viele davon sind. Was bedeutet eine Erwärmung um x Grad Celsius? Was bedeuten regelmäßige Hitzeperioden von 50 Grad in weiten Teilen der Welt? Dass eine Menge Menschen (bis zu 75% der Weltbevölkerung!) wahrscheinlich sterben werden. Und zwar innerhalb einer Zeitspanne, die die meisten von uns noch erleben könnten. Was bedeutet der Abbau und Verbrauch von nicht nachwachsenden Rohstoffen? Dass viele Vorkommen bald erschöpft sein werden, je nach dem in einer Zeitspanne von ca. drei bis achtzig Jahren. Das bedeutet, viele Dinge in der Elektronik, Technik, Medizin, Energiegewinnung, usw. werden in der Form von heute nicht mehr herstellbar sein. Und bei Rohstoffen wie Wasser (das in spätestens drei bis fünf Jahren für die Hälfte bis zwei Drittel der Welt knapp wird!) oder Phosphor? Ohne sie ist schlicht kein Leben möglich, kein menschliches und nicht Mal ein pflanzliches. Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und finde es ganz wunderbar gelesen. Für mich eine sehr angenehme Stimme, genau das richtige Tempo, eine gute Balance aus unterhaltsam und informativ. Anschließend wollte ich gerne auch das Buch haben, um einige Stellen gezielt nochmal nachlesen zu können - die vielen Daten kann man kaum alle auf Anhieb behalten. Aber das Buch ist leider nicht in Kapitel eingeteilt und selbst Aufzählungen sind in den Fließtext eingearbeitet, sodass es zum Nachschlagen eher ungeeignet und unübersichtlich ist.

War diese Rezension hilfreich?

Die derzeitige Coronapandemie hat dieses Thema für einige Zeit verdrängt: Doch es war nie weg ist jetzt heute brisanter denn je: Der Klimawandel. Tornado in Tschechien, Überschwemmungen in Deutschland und Österreich, Starkregen, und Hagel, der zu Ernteeinbußen führt, Waldbrände. Ausstiegsfahrpläne der EU wie das Verbot von Verbrennungsmotoren in näherer Zukunft, kommen, aber vermutlich zu langsam und zu spät. So ist jeder Appell, den Klimawandel zu bekämpfen wichtig und wünschenswert. Umso erfreulicher, wenn dieser Appell auch von Seiten kommt, mit denen man nicht gerechnet hätte. So ist die französische Autorin Fred Vargas dem Lesepublikum als Verfasserin von Kriminalromanen bekannt. sind die Naturwissenschaften nicht fremd. Es ist ein eindringlicher und leidenschaftlicher Appell, mit dem sich die studierte Archäologin und Archäozoologin an ihre Leserschaft richtet. Unverblümt und direkt spricht sie uns mit DU an, nennt geradeheraus die Verantwortlichen, die Vertreter aus Politik Industrie und Landwirtschaft sowie deren Lobbys. Deren Tatenlosigkeit ließ uns machen, produzieren, anbauen, kaufen, als gäbe es kein Morgen. Sehenden Auges! Fred Vargas ist wütend, ungeduldig. Wir müssen die Erde retten, wenn wir den Fortbestand der Menschen auf dieser Erde retten wollen. „Es ist unsere Entscheidung. Es ist sogar eine elementare Entscheidung…und es ist nicht mal eine Entscheidung, es ist ein Erfordernis, eine Verpflichtung!“ Der Appell wird im Hörbuch souverän von Elke Schützhold vorgetragen. Die einzige Kritik, die ich anführen möchte, ist der „Zensor“ (gibt es den nur im Hörbuch, oder auch in der Printversion?), der mit seinem durchdringenden Geschrille die Autorin einbremsen sollte, wenn sie zu sehr in Wallung gerät. Der nervt einfach nur!

War diese Rezension hilfreich?

"Es wartet ein Haufen Arbeit auf uns, mehr als die Menschheit je hatte." (Sektion 3) Fred Vargas erzählt in ihrem (Hör-) Buch von Werbung und Desinformation, Treibhausgasen und Bodenschätzen, Kohle und erneuerbaren Energien, Verbrennungsmotoren und E-Mobilität, Geoengineering und Phosphor, Überdüngung und Massentierhaltung, Fischfang und Quecksilber, Obst und Gemüse, Wein und Getreide, Zucker und Kakao, Wasserverbrauch und Wiederaufbereitung, Kleidung und Zigaretten, Packeis und Gletschern, Golfstrom und Aufforstung. Das Hörbuch wird ausgezeichnet von Elke Schützhold gelesen und wird unterhaltsam erzählt, so dass man nicht nur viel über Klima und Klimawandel erfährt, sondern auch gut unterhalten wird. Anfangs war mir der Erzählstil etwas zu flapsig, auch diese Sache mit dem Roboter, der der Autorin Rückmeldung gibt, wenn sie zu ausschweifend ist oder persönlich wird, fand ich sonderbar und unnötig. Trotz dieser (kleineren) Kritikpunkte fand ich das Hörbuch sehr gut, sehr empfehlenswert und sehr wichtig! Die Autorin spricht hier sehr viele Facetten des Klimawandels an, und obwohl ich mich schon intensiver mit der Thematik beschäftigt hatte, habe ich hier sehr viel Neues erfahren. Besonders gelungen fand ich dabei die vielen anschaulichen Beispiele und auch die Wiederholungen, die immer wieder den Fokus auf das setzen, was wichtig ist. Viele Aspekte, die die Autorin in ihrem Buch anspricht, haben mich wirklich umgehauen, weil mir das Ausmaß der Problematik bei bestimmten Themen gar nicht klar war. Dabei ist das (Hör-) Buch sehr gut verständlich, und die Autorin hat die Themenbereiche sehr gut zusammengefasst, so dass auch blutige Einsteiger ins Thema dem Inhalt problemlos folgen können. Nicht zuletzt hat mir ‚Klimawandel - Ein Appell‘ auch Lust auf die Krimis der Autorin gemacht, die ich bisher noch nicht gelesen hatte. "[...] begreifen, dass der Umbau unserer gesamten Produktionssysteme in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts unvermeidlich geworden ist! Die Welt wird nicht mehr wie vorher sein, sie kann es nicht sein." (Sektion 33) Fred Vargas: Klimawandel - ein Appell. Wir müssen jetzt handeln, um unser Klima zu retten. Gelesen von Elke Schützhold. Lagato Verlag, 2021, 15,90 Euro.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich ist dieses Buch ein Muss. Daten und Fakten zu lesen wie ein Krimi. Der Mörder sind wir aber leider selber. Die Welt wird Sieger bleiben. Oder wir lesen dieses Buch und handeln danach.

War diese Rezension hilfreich?

Fred Vargas schafft es in diesem Buch zwei ihrer Stärken zu vereinen: das Schreiben mitreißender Texte und ihr fundiertes Wissenschaftliches Wissen. Ein wirklich interessantes Buch, das hoffentlich viele Leser:innen erreichen wird, die sich mit dem Thema Klimakrise bisher noch nicht hinreichend beschäftigt haben!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: