Was wäre, wenn ...

33 Szenarien, die unsere Welt neu denken

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 20.03.2021 | Archivierungsdatum 06.09.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Waswärewenn #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

33 Alternativen zur Welt, wie wir sie kennen - Was wäre, wenn es kein Bargeld mehr gäbe? - Was wäre, wenn niemand mehr Fleisch äße? - Was wäre, wenn in Deutschland einen Monat lang der Strom ausfiele? - Was wäre, wenn alle Grenzen offen wären? - Was wäre, wenn es nur noch Elektroautos gäbe? - Was wäre, wenn Bayern sich von Deutschland abspaltete? - Was wäre, wenn wir alle nur noch 20 Stunden arbeiteten? - ... 33 Szenarien. 33 Entwürfe einer alternativen Welt. Christoph Koch hat Expertinnen und Experten befragt und zahllose wissenschaftliche Studien zu Rate gezogen, um Antworten auf Fragen zu finden, die Sie garantiert noch nie zu Ende gedacht haben. Und dabei fördert er Erstaunliches zutage: Oder hätten Sie gewusst, dass in einer Welt voller Elektroautos weniger Zigaretten verkauft würden? Dass Kopfsalat eine schlechtere Klimabilanz hat als Schweinebauch? Oder dass der weltweite Wohlstand massiv ansteigen würde, wenn alle Grenzen offen wären? Was wäre, wenn … lädt Sie ein, die Welt neu zu denken. Ohne ins wilde Spekulieren zu geraten, gibt Christoph Koch verblüffende Antworten auf 33 hypothetische Fragen. Ein kurzweiliges Lesevergnügen voller origineller Einfälle!

33 Alternativen zur Welt, wie wir sie kennen - Was wäre, wenn es kein Bargeld mehr gäbe? - Was wäre, wenn niemand mehr Fleisch äße? - Was wäre, wenn in Deutschland einen Monat lang der Strom...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783608504934
PREIS 15,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Wer (ab und an) die brand eins liest, dürfte die Kolumne „Was wäre, wenn …?“ kennen. In der geht Christoph Koch allmonatlich einfach scheinenden Fragen nach und entwickelt alternative Szenarien zur existierenden Welt. Dieses Buch versammelt 33 dieser alternativen Welten und geht Fragen nach wie: Was wäre, wenn niemand mehr Fleisch äße? Was wäre, wenn es nur noch Elektroautos gäbe? - Was wäre, wenn Bayern sich von Deutschland abspaltete? Was wäre, wenn der öffentlich-rechtliche Rundfunk abgeschafft würde? Keine Sorge, diese Szenarien sind Christoph Koch nicht aus dem Hirn gequollen, er hat dazu durchaus Experten und zahllose Studien hinzugezogen, um Antworten auf diese Fragen zu finden. Dabei ist erstaunlich, dass nicht nur idealisierte Szenarien nicht durchweg gut wegkommen, manches ist geradezu erschreckend und manches wusste man schlicht nicht oder hatte es nicht bedacht. Insofern öffnet einem das Buch an vielen Stellen die Augen. Wenngleich es für sich beansprucht, Szenarien aufzuzeigen und sie „zu Ende zu denken“ – behauptet jedenfalls der Klappentext – ist das verdammt hoch gegriffen. Wäre das Buch in diesem Ansinnen geschrieben, müsste es dicker sein oder weniger Szenarien enthalten. Sicherlich ist es in einer so verzahnten Welt wie der unseren schwierig, „alles“ zu Ende zu denken, aber wenn man liest, was passiert, wenn Bargeld abgeschafft würde, wäre es nötig auch zu beleuchten, wie viele Arbeitsplätze durch die Abschaffung der Bankautomaten entfielen usw. Diesen Anspruch kann ein Buch fast gar nicht erfüllen, daher wäre etwas weniger „Marketinggequake“ hier sinnvoller gewesen. Denn tatsächlich liefert das Buch gute Denkanstöße für zahlreiche (teils von der Politik angestrebte) Szenarien und damit wunderbaren Diskussionsstoff. Hierin ist es äußerst wertvoll, denn es öffnet die Augen. Der Aufbau der Szenarien ist immer der gleiche: zunächst ein paar Fakten, dann meist 4 oder 5 Folgen. Das ist leicht zu lesen und nachzuvollziehen, allerdings bietet es sich an, nicht alles am Stück zu lesen, sondern sich ein Szenario zu schnappen und dies mit Freunden, Familie oder Kollegen zu diskutieren. Dann dürfte das Buch sein Ziel erreicht haben: Die Welt mal neu denken, Visionen entwickeln … lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Wow, was für ein interessantes Buch! In der Einleitung wird erklärt, was ein "Szenario" ist, das finde ich schon mal super. Somit ist das Begriffsverständnis für den Leser geklärt. Und dann gehts los... Entweder sucht man sich ein Thema aus, was einen momentan interessiert oder man liest einfach los! Ich arbeite mit Kindern. In unserer Branche ist es üblich, alle möglichen Szenarien durchzuspielen, um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein. Dann gibt es nämlich schon Plan B, C und D und einen für Regenwetter. Die Themen haben mich durchweg angesprochen, manche sehr, manche mehr am Rande! Die Erläuterungen waren alle verständlich. Zu einigen Themen habe ich noch weiter recherchiert bzw. werde mich mit manchen Sachen umfassender auseinandersetzen und weitere Literatur lesen. Ein tolles Buch, um bei den beginnenden Sommerparties mit anderen ins Gespräch zu kommen! Und natürlich, um etwas für seine Bildung zu tun!

War diese Rezension hilfreich?

"33 Szenarien, die unsere Welt neu denken", so lautet der Untertitel zu Christoph Kochs Buch. Diese Szenarien waren bereits zuvor als Kolumne in dem Wirtschaftsmagazin brand eins erschienen. Die Szenarien sind dabei so unterschiedlich wie die menschlichen Interessen und betreffen aber immer einen Großteil der menschlichen Bevölkerung. Fragen wie "Was wäre, wenn es in Deutschland eine Zuckersteuer gäbe", "Was wäre, wenn die Buchpreisbindung abgeschafft würde" oder "Was wäre, wenn sich die Erde nicht mehr drehte" sind so unterschiedlich, wie sie nur seien können und treffen doch fast immer auf eine breite Masse an klugen Antworten. Auf knapp 180 Seiten versucht der Autor die verschiedenen Themen von Seiten der Politik, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Gesellschaft zu beleuchten und sei gesagt, es ist kein leichtes Unterfangen. Auch hält sich der Autor sehr mit seiner eigenen Meinung zurück und versucht objektiv Vor- und Nachteile der jeweiligen Frage zu ergründen, denn um 0815-Fragen handelt es sich eben nicht und wer meint mal eben eine kluge Antwort aus dem Ärmel zaubern zu können, der ist auf dem berühmten "falschen Dampfer". Denn viele der vermeintlich eindeutigen Fragen haben viele Antworten, die man ohne fundiertes Hintergrundwissen gar nicht beantworten kann. Eine Antwort, wie "Ist doch klar", würde von großer Arroganz zeugen, denn Christoph Koch zeigt, selbst vermeintliche kleine Veränderungen können globale Auswirkungen haben. Ein interessantes und wichtiges Buch, das zeigt, dass man nicht zu vorschnell mit seiner Meinung sein und sich gründlich in Zeiten von Fake News informieren soll, bevor man mit der "einfachen Lösung" bei der Hand ist. Ein Buch, was zum Nachdenken anregt und Bereitschaft zu mehr Recherche stärkt, bevor man sich eine einseitige Meinung bildet. 4 von 5 Gedankenexperimenten

War diese Rezension hilfreich?

Die brand eins lese ich gerne und auch die Kolumne von Christoph Koch ist ein Highlight, also war ich neugierig auf dieses Buch, das eine Zusammenstellung von 33 Entwürfen zu einer alternativen Welt liefert. Christoph Koch widmet sich Fragestellungen wie „Was wäre, wenn es nur noch Elektroautos gäbe?“, „Was wäre, wenn Bayern sich von Deutschland abspaltete“, „Was wäre, wenn sich die Erde nicht mehr drehte?“ und noch viele weitere aktuelle Fragen wie z. B. „Was wäre, wenn sich die Erdtemperatur um zwei Grad Celsius erhöhte?“. Antworten darauf findet Koch durch Recherche und Interviews mit Expert:innen zu den jeweiligen Themen. Viele der Fragen stellt man sich ja so im Laufe der Zeit einmal, ohne das Thema im Nachhinein noch intensiv zu verfolgen und so ist es wirklich gut, dass der Autor dies für uns tut. Gerade die Antworten auf ganz aktuelle und unter den Nägel brennenden Themen fand ich besonders interessant. So ist die Frage, „Was wäre, wenn in Deutschland einen Monat lang der Strom ausfiele?“ durch die aktuellen Flutkatastrophen direkt vor der Haustür (ich wohne z. B. in Hagen) nicht mehr nur Fiktion wie in „Blackout“ von Marc Elsberg, sondern real. „Was wäre, wenn auf deutschen Autobahnen ein generelles Tempolimit von 120 km/h gälte?“ ist auch ein aktuelle Frage und die Antwort ist so logisch, dass ich mich frage, warum wir es nicht haben wie die meisten anderen Staaten. Antworten auf Fragen wie „Was wäre, wenn Nord- und Südkorea wieder ein Land wären?“ finde ich überaus spannend, denn dieses Land ist schon so lange getrennt und wie wäre es überhaupt möglich, hier eine Zusammenführung durchzuführen, um beide Länder anzugleichen. Ebenso die Frage „Was wäre, wenn ganz Afrika nur noch eine Währung hätte?“ ist eine zu diskutierende Frage. was bringt es für die einzelnen Länder und was ist zu beachten, können die Erfahrungen anderer Währungsunionen übertragen werden? Eine Frage, die immer mal wieder auftaucht, da der Freistaat Bayern eine Sonderrolle genießt ist natürlich „Was wäre, wenn Bayern sich von Deutschland abspaltete?“. Oft gestellt, aber dann nie weiterverfolgt, hier gibt es einen Ausblick auf dieses Szenario. Alles in allem ein interessantes und gut geschriebenes Buch zu Fragen, die man sich mal zwischendurch stellt, aber oft nicht weiter verfolgt, hier wird es gemacht und gerade die Szenarien in puncto Klimawandel sollte man sich durchlesen.

War diese Rezension hilfreich?

Was wäre wenn... war mal ein etwas anderes Buch für mich und ist auch nicht (vom Genere her) in meinem eigendlichem lesegeschmack vertreten. Nachdem ich aber den Titel und den Klappentext gelesen hatte wollte ich das Buch unbedingt lesen Es war sehr spannend kurz und knapp in verschiedenste Themen eingeführt zu werden. Was die Themenauswahl angeht ist wirklich für jeden etwas dabei. Manche Themen haben mich nicht so interessiert und habe diese dann einfach übersprungen. Ich konnte einiges aus dem Buch mitnehmen, aber oft waren mir zu viele Zahlen und Namen aufgelistet, dass ich gar nicht richtig mitkam. Dennoch ein gutes Sachbuch, aus dem man viel mitnehmen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war sehr kurzweilig und gut verständlich geschrieben. In jedem Kapitel geht es um ein anderes Thema, zu dem man meistens einen Blickwinkel bekommt, den man vielleicht selbst nie eingenommen hätte. Etwas zum Bilden für zwischendurch - kann ich nur empfehlen, wahrscheinlich würde ich dafür aber kein Geld ausgeben.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: