Game Changer - Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 13.10.2021 | Archivierungsdatum 13.12.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #GameChangerEsgibtunendlichvieleMöglichkeitenallesfalschzumachen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Stell Dir vor, du könntest die Welt verändern ... Welche Entscheidung triffst Du?

Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber nicht gerade für den Mittelpunkt des Universums. Bis er eines Freitags in eine andere Dimension katapultiert wird, in der er genau das ist – der Mittelpunkt des Universums! Damit verfügt ausgerechnet Ash nun über die Macht, die Welt zu verändern. Doch irgendetwas geht schief, und Ash führt - aus Versehen - die Rassentrennung wieder ein. Natürlich will er das wieder geradebiegen, aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen.

Ein Social Thriller der Extraklasse über eine durch und durch ungerechte Welt wie unsere.

Neal Shusterman bei FISCHER Sauerländer:
»Scythe – Die Hüter des Todes« (Bd. 1)
»Scythe – Der Zorn der Gerechten« (Bd. 2)
»Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten« (Bd. 3)

»Vollendet – Die Flucht« (Bd. 1)
»Vollendet – Der Aufstand« (Bd. 2)
»Vollendet – Die Rache« (Bd. 3)
»Vollendet – Die Wahrheit« (Bd. 4)

»Dry« (zusammen mit Jarrod Shusterman)

Stell Dir vor, du könntest die Welt verändern ... Welche Entscheidung triffst Du?

Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783737358842
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich muss gestehen, dass ich eine Weile gebraucht habe, um reinzukommen. Die ganze Sport-Geschichte interessiert mich nunmal auch einfach weniger. Aber da ich ja weiß, was für ein grandioser Autor Neal Shusterman ist, bin ich dran geblieben und es hat sich wieder mal absolut gelohnt!!! Eine tolle Idee, wunderbare Umsetzung und wie immer viele, viele Dinge, die noch lange nachwirken werden. Top!!!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch von Shusterman ist mal wieder ein Volltreffer. Von Pubertätsproblemen bis hin zu ausgewachsener Sozialkritik ist alles dabei. Uneingeschränkt empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin ein großer Fan von Dry gewesen und auch die Thematik in seinem neuen Roman ist spannend und fesselt die Leser! Ich habe es regelrecht verschlungen!

War diese Rezension hilfreich?

Absolute Leseempfehlung! Was für eine große Wirkung ein einzelner Zusammenstoß haben kann, muss Ash am eigenen Leib erfahren. Mit jedem Zusammenstoß entfernt er sich immer weiter von seiner Realität, bis er schon fast verloren scheint. Auf der Suche nach dem Heimweg lernt er sich und seine Familie/Freunde aus immer anderen Blickwinkeln kennen, was seine Wahrnehmung mehr als einmal auf den Kopf stellt. Großartige Coming-of-Age-Geschichte mit sehr sympathischen Figuren. Mein Lieblingssatz: "Im Grunde sind wir aus der Perspektive des Universums Vollidioten." Weisere Worte wurden selten gesprochen ;)

War diese Rezension hilfreich?

So viele einzigartige Elemente, die die Geschichte bereichern! Mit den ganzen Plottwists wird das Buch nie langweilig, sondern bleibt immer spannend und interessant. Intelligent auf verschiedenen Ebenen und somit ein super vielschichtiges Buch. Toll! Shusterman, wie immer!

War diese Rezension hilfreich?

Neal Shusterman schafft es sich wie kaum ein Anderer in seine Figuren hineinzufinden. Eine großartige Geschichte über das Hinsehen und für sich und andere einstehen.

War diese Rezension hilfreich?

Shusterman ist wohl immer lesenswert! Diese Neuerscheinung ist ein guter Roman für Jugendliche, in dem es um Football, Schule, Familie , Freunde, erste Liebe und Beziehungen und um Zukunftspläne geht - soweit, so normal. Doch dann kommt diese Sache mit den Paralleluniversen ins Spiel : So viele Entscheidungen, so viele mögliche Welten. Was, wenn man selber die Macht hätte, die beste Welt zu schaffen oder zu wählen ? Wie sollte sie sein? Gibt es die perfekte Welt ? Indem jede besuchte Welt sich nur in Details unterscheidet, die Charaktere aber bleiben, werden Unterschiede deutlich: Ist man weiß oder schwarz, arm oder reich, hetero oder homosexuell, kriminell oder sauber? Die Hauptfigur selber erlebt verschiedene prägende Veränderungen , zum Beispiel lebt sie einmal als schwuler Junge und einmal als Hetero- Mädchen in einer nicht so glücklichen Beziehung. Und der beste Freund des Jungen ist einmal ein Schwarzer in unserer Welt, in der er auch schon viel versteckten und offenen Rassismus ertragen muss, aber aufgrund seiner Leistungen auf ein Stipendium hoffen kann. Und in der Parallelwelt darf er höchstens an der Supermarktkasse sitzen und hat keinerlei Aufstiegschancen. So bringt der Autor alle gesellschaftlichen Probleme von Rassismus über soziale Ungleichheit über Genderfragen in sein Buch ein. Bißchen viel, vielleicht . Doch ich finde, durch die abenteuerliche Geschichte der Sprünge zwischen den Universen (Science Fiction mäßig) und der viel Raum einnehmenden Liebesgeschichten ist das Ganze nicht zu dick aufgetragen, sondern gut eingebettet . Es unterhält und gleichzeitig lädt es dazu ein, sich eine Meinung zu bilden zu den Themen, die Jugendliche heute beschäftigen. Und es lädt dazu ein, sich für Gerechtigkeit einzusetzen. Ich hab das Buch sehr gern gelesen , weil es verschiedene Blickwinkel bietet und sowohl cool und witzig als auch einfühlsam und voller Herz daherkommt. Die fantastischen Elemente haben mich nicht gestört, sind aber vielleicht nicht jedermanns Sache. Die Häufung der politisch korrekten Themen fand ich ein bißchen anstrengend , deshalb der Stern Abzug. Auf jeden Fall empfehlenswert !

War diese Rezension hilfreich?

Ash ist eigentlich ein mehr oder weniger durchschnittlicher Junge. Doch als er während eines Football-Spieles einen ungewöhnlich harten Schlag abbekommt, ändert sich buchstäblich seine ganze Welt. Erst sind "nur" die Stoppschilder blau statt rot, doch je öfter es passiert, desto gravierender sind die Veränderungen. Bis er auf einmal in einer Welt aufwacht, in der die Rassentrennung in den USA nie abgeschafft wurde. Und er soll dafür verantwortlich sein! Scheinbar ist er zum Mittelpunkt des Universums geworden (eine Rolle, die willkürlich an intelligente Wesen vergeben wird). Seine Entscheidungen verändern alles. Und nur er ist es, der alles wieder rückgängig machen kann. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Mit jedem Paralleluniversum, in das er gerät, erhält er eine neue Palette Erinnerungen an das Leben, das eine andere Version von ihm dort geführt hat. Nur ein paar seiner Freunde, die sich ebenfalls bruchstückhaft an das "richtige" Universum erinnern, können ihm helfen, das Chaos in seinem Kopf und in der Welt in den Griff zu kriegen. Ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Ash kann nicht unendlich oft die Universen tauschen. Die wahnsinnig spannende Geschichte wird noch lesenswerter durch die klugen Nachdenkungen und Impulse, die der Autor in die Erlebnisse von Ash einbaut. Es geht um die großen Fragen: Wer sind wir? Wie beeinflussen unsere Entscheidungen unser Leben? Was prägt uns? Und wie können wir wirklich etwas verändern? Ash wird mit all diesen Fragen konfrontiert und macht eine großartige Verwandlung durch, die garantiert niemanden kalt lässt. Insgesamt also ein Buch, das nicht nur für Jugendliche spannend und lehrreich ist, sondern für alle darüber hinaus. Neil Shusterman hat es wieder geschafft, ein Buch zu schreiben, das so viel mehr ist als eine spannende Geschichte. Ich bin absolut begeistert! 10 von 5 Sternen !!!!

War diese Rezension hilfreich?

Voller Spannung habe ich auf das neue Jugenduch von Neal Shusterman gewartet, hatten mir doch „Scythe“ und „Dry“ sehr gut gefallen, mit ihrer Mischung aus Spannung, zeitkritischen und ethischen Fragen. Beides findet sich auch in seinem neuesten Roman, in dem es um Ash geht, einen ganz normalen, amerikanischen Jungen, der Football spielt, niemanden etwas Böses will und doch ganz unvermittelt (und magisch) die Welt verändert. Bei einem Tackle während eines Footballspiels überkommt ihn ein eiskalter Schauer und es kommt zu einer Verschiebung im Universum. Er überfährt nach dem Spiel ein Stoppschild, das seltsamerweise nicht mehr rot, sondern blau ist. Aber damit nicht genug, in jedem weiteren Spiel verändert sich nach den zum Spiel gehörenden körperlichen Auseinandersetzungen die Welt ein wenig mehr, zunächst, wie es scheint, zum Besseren, denn plötzlich fährt er ein teures Auto, sein Vater war ein erfolgreicher Footballstar und verkauft nun mit Erfolg Nahrungsergänzungsmittel, die Familie wohnt in einer besseren Wohngegend und die Beziehung zu seinem Bruder Hunter ist auch inniger. Aber es gibt nicht nur eine Kehrseite der Medaille. Nach einem weiteren Zwischenfall besteht sein Team und auch seine Schule nur aus Weißen, sein bester Freund Leo aus der ursprünglichen Welt sitzt in einem Supermarkt an der Kasse, dessen Schwester Angela ist verstorben. Beide hatten wenig Chancen in einer Welt, in der „Persons of Colour“ oder, wie sie jetzt heißen „die Aber-Gleichen“ keine Rechte haben. So hat Ash sich das nicht vorgestellt, er möchte die Welt wieder zurechtrücken, stattdessen verändert sie sich immer weiter. Nicht nur der Rassismus ist Thema, es geht auch um Homophobie und Geschlechterungerechtigkeit. Bei seinen Bemühungen, die Welt wieder ins Lot zu bringen, hilft ihm der Skater Ed mit seinen „Brüdern“ eher schlecht als recht. Wieder eine spannende Lektüre, die durch die Unlogik der Weltverschiebungen und die Vielzahl an Themen vielleicht etwas überladen daherkommt.

War diese Rezension hilfreich?

Eins meiner Highlights dieses Jahres. Game Changer ist unglaublich spannend, sehr vielschichtig und spricht viele wichtige Themen an. Es regt zum Nachdenken an über das eigene Leben und darüber, was für einen großen EInfluss kleine Entscheidungen und Ereignisse auf unser Leben und unser Umfeld haben. Shusterman hat tolle Figuren erschaffen und sich ein fantastisches Konzept ausgedacht, sodass man das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ein absolutes Must-Read!

War diese Rezension hilfreich?

Hinter diesem Buch steckt eine wunderbare Idee, die jeden Leser und jede Leserin jedes Alters ansprechen kann - man muss das Universum nur einmal von einem anderen Blickwinkel betrachten!

War diese Rezension hilfreich?

Der Einstieg gelingt schnell, der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm. Shusterman baut schlüssigen Charaktere und die Welt auf, dabei hält er sich an manchen Punkten nicht mit ausschweifenden Erklärungen auf. Im Falle der Zeit Sprünge ist das aber auch nicht unbedingt nötig, der Fokus liegt auf anderen Themen. Neil Shuesterman versucht sehr viele verschiedene Themen unterzubringen. An manche Stellen wirkt das leider fast ein wenig überzogen, insgesamt sind die Teile der Geschichte aber schlüssig.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Das Cover samt Titel versprach mir schon in eine neue einzigartige Welt des Autors einzutreten, aber auf das war ich nicht vorbereitet. Bisher kannte ich die Werke des Autors nicht in Form einer reinen Erzählung, allerdings erzählt uns der Protagonist Ash hier sehr viel, vielleicht sogar mehr als seine Handlungen beschrieben werden, aber alles passt dennoch zusammen. Wir lernen Ash's Welt kennen mit all ihren Ecken und Kanten. Und ehe wir uns versehen steht die Welt fast am Abgrund und nur Ash kann sie retten. Es ist ein Buch das einen auf eine ganz eigene Art und Weise nicht mehr los lässt. Es bringt einen dazu über die verschiedensten Dinge in der Welt nachzudenken und wie wir selbst zu diesen Dingen stehen. Manchmal wollte ich nicht mehr weiter lesen weil ich mir dachte "aber das Thema interessiert mich doch gar nicht so, weil es mich nicht betrifft". Doch genau dieses Denken hatte auch der Protagonist und ich musste einfach weiter lesen um mehr zu erfahren und auch mal über meine eigenen Denkweisen nachzudenken. Dieses Buch ist ein einziges Unikat und ich kann es mit keinem anderen vergleichen. Es war zwischendurch ein wenig zäh, aber es war das weiterlesen definitiv wert! Eine absolut klare Leserempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ash, Namentlich Ashley, ist ein Cis-Junge (männliches Geschlecht mit Empfindung als Junge) im Teenageralter und lebt in Amerika. So wie auch für andere Kids seines Alters spielt der Sport eine große Rolle. Bei ihm es der Football. Neben der Schule und dem Sport verbringt er Zeit mit seiner Clique und dort am meisten mit seinem Kumpel Leo. Dieser hat es mit einem Stipendium auf die Schule von Ash geschafft und ist einer der eher wenigen dunkelhäutigen Schüler. Ansonsten ist die Schule auch sehr bunt gemischt mit Menschen aus den verschiedensten Ländern. Ash führt ein normales Leben. Seine Eltern verdienen nicht übermäßig gut und müssen recht viel arbeiten. Aber es geht ihnen doch um einiges besser als anderen Menschen. So ist Ash auch in seiner persönlichen Blase unterwegs und merkt gar nicht, wie rassistisch und unsozial es um ihn herum in seinem Alltag abgeht. So versteht er es auch nicht, wenn Leo ihm sagt das er erneut einem rassistischen Übergriff, wenn auch „nur“ verbal, ausgesetzt gewesen ist. So soll sich aber die Seifenblase von Ash verändern, als er beim Football bei einem Zusammenstoß das Gefühl hat, dass die Welt gekippt ist. Von jetzt auf gleich, ist nichts mehr wie davor. Es beginnt im Kleinen, dass die Ampeln nicht mehr rot- gelb- grün, sondern blau-gelb-grün sind. Er kann es sich nicht erklären und findet dafür auch im Internet keine Begründung. Mit jedem Footballspiel verändert sich sein Leben. Er fährt einen teuren Wagen, sein Vater hat doch Karriere im Football gemacht. So weit so gut, sein Leben verbessert sich. Aber das der anderen nicht. Er stellt fest, immer wenn sich die Welt gefühlt auf den Kopf gestellt hat, verändert es ins negative das der anderen. Leo ist nicht mehr auf seiner Schule, seine Schwester tot. Es beginnt im Kleinen und geht immer weiter. So weit, dass die Rassentrennung wieder da ist. Er findet Menschen um sich herum, die fühlen das es nicht die Wirklichkeit sein kann, denn diese sind ein wichtiger Teil der Metawelt und spüren die Veränderung bzw. haben selbst kleine Erinnerungen an diese. Zudem trifft er auf drei „Personen“ welche ihm erklären was die Grundlage für das ganze Geschehen ist. Ash versucht nun, gegen die Zeit und dem Kampf der weiteren Verschlechterung für seine Umwelt, den Prozess umzudrehen. Ein Buch welches ein Coming-of-Age ist, in einer Welt der Science-Fiction, und ein Stück weit ein Drama ist. Denn die Vorstellung wie sehr die Welt anders sein könnte, wenn jeder genau hinschaut und hilft gegen das Unrecht anzukämpfen ist hier umgesetzt wurden. Wären die Sprünge anders verlaufen, wenn er von Anfang an, an Leos Seite gegen den Rassismus gekämpft hätte? Das Buch stellt Fragen an Ash, an den Leser, an das Universum. Eine Lektüre die nicht von Spannung beherrscht wird, sondern zum denken anregt. Wie hätten wir an seiner Stelle reagiert? Würden wir versucht eine Änderung herbeizuführen in der wir bleiben würden oder würden wir versuchen zurück in die „Ausgangssituation“ zu kommen und verändert es uns, so dass wir den Blick auf die Welt ändern? Ein Buch welches anregt zu überlegen, zu hinterfragen, zu reagieren. Ein Shusterman, wie wir ihn kennen, aus Reihen wie „Vollendet“ und „Scythe“. Gesellschaftskritisch und für immer neue Überraschungen zu haben.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung Der Klappentext verrät dem Leser ja eigentlich schon, wohin die Reise geht. Zu Beginn der Geschichte dürfte in meinem Gesicht wohl ein großes Fragezeichen gestanden haben. Ich habe Ash kennengelernt. Seine Freunde, seine Familie und die Welt, in welcher er lebt. Unserer Welt. Doch nach einem Footballspiel verändert sich die Welt von Ash. Zunächst nur ganz wenig und dann immer mehr. So geht es nach jedem weiteren Spiel. Die Veränderungen werden immer größer. Nur Ash bleibt derselbe. Und doch wieder nicht. Denn ein Teil von ihm ist stets auch ein Teil der neuen Realität. Sein Handeln bestimmt seine Welt. Das geht soweit, bis es plötzlich wieder eine Rassentrennung gibt. Anfangs liest man über kleine Abweichungen hinweg. Aber mit jedem weiteren Kapitel wurde meine Gänsehaut größer. Neal Shusterman liefert seinen Lesern hier eine ganze Menge zum Nachdenken. Es sind nicht nur die kleinen Unterschiede oder Ungerechtigkeiten, um die es hier geht. Er zeigt uns sehr eindringlich, wie schnell wir Menschen in eine Schublade stecken. Aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres sozialen Status, oder vielen Nichtigkeiten. Es stellt sich die Frage, ob es die perfekte Welt gibt. Und wenn ja, was macht sie so perfekt? Aber ist es denn nicht eher so, dass gerade die unperfekte Welt mit ihrer Vielfalt, perfekt ist? Game Changer ist kein Action geladenes Buch. Aber es lädt seinen Leser zum Nachdenken an. Aufgrund einer Vielzahl verschiedener brandaktueller Themen, die in jeder Welt wichtig sein sollten. Ein etwas anderes Buch von Neal Shusterman. Aber dennoch ein sehr einprägsames und packendes Buch! Vielen lieben Dank an NetGalley und Fischer Sauerländer für das Rezensionsexemplar. 📚📚📚📚📚 von 📚📚📚📚📚 #GameChangerEsgibtunendlichvieleMöglichkeitenallesfalschzumachen #NealShusterman #NetGalleyDe #FischerSauerländer #Rezensionsexemplar #sandrasbookcorner #buchblog #booknerd #booklove #buchrezension #Bücherwelt #Bücherliebe

War diese Rezension hilfreich?

U.a. über Rassentrennung und gestohlene Chancen Inhalt: „Stell Dir vor, du könntest die Welt verändern ... Welche Entscheidung triffst Du? Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber nicht gerade für den Mittelpunkt des Universums. Bis er eines Freitags in eine andere Dimension katapultiert wird, in der er genau das ist – der Mittelpunkt des Universums! Damit verfügt ausgerechnet Ash nun über die Macht, die Welt zu verändern. Doch irgendetwas geht schief, und Ash führt - aus Versehen - die Rassentrennung wieder ein. Natürlich will er das wieder geradebiegen, aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen. Es beginnt ein Wettrennen durch die Dimensionen auf der Suche nach einer gerechten Welt für alle. Ash springt in immer neue Identitäten, hüpft von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen, bis er endlich verstanden hat, was er tun muss, um die perfekte Gesellschaft zu erschaffen.“ Schreibstil/Art: Ash - ein lebensfroher und verlässlicher 17 jähriger Ich-Erzähler. Er hat nicht nur interessante Ansichten, sondern auch genaue und detaillierte Informationen/Beschreibungen. Es ist alles einfach nachzuvollziehen und verständlich. Das Gefangensein in einem anderen Universum pusht nebst der Spannung auch Ash selbst. Beim Auffinden seines Heimweges zurück in die Realität, lernt er sowohl sich als auch seine Familie und Freunde immer wieder neu kennen. Die ungewohnten und neuen Blickwinkel aus einer anderen Dimension, krempeln die Wahrnehmung um und verändern die Sicht der Dinge. Fazit: „Ich war ich selbst – bloß war ich so viele verschiedene Varianten von mir, dass ich keine Ahnung hatte, wer ich wirklich war.“ Das Buch ist facettenreich, es ist laut und in den richtigen Momenten leise. Es ist besonders und lesenswert. Die ganzen Handlungswechsel und Sprünge oder besser gesagt Zusammenstöße in ein anderes Paralleluniversum, katapultieren nicht nur Ash in eine ungerechte Welt voller Probleme. 
So werden Themen wie die nie abgeschaffte Rassentrennung, soziale Ungleichheit oder auch um Homophobie relevant und gut eingebunden. Das unfassbar gut durchdachte Konzept, dass auch für Leser:innen wie mich, die sich im Genre „Fantasy & Science Fiction“ noch neu orientieren müssen, total begreiflich dargestellt.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ash ist ein ganz normaler Teenager der Mittelklasse. Bis er während eines Football-Spiels in eine andere Dimension katapultiert wird. Und das wird nicht die letzte sein. Denn Ash ist nun der Mittelpunkt des Universums und verfügt über eine unglaubliche und schwer kontrollierbare Macht. Als er aus Versehen die Rassentrennung wieder einführt, wird ihm klar, dass es viele Möglichkeiten gibt, alles falsch zu machen und dass eine einzige Entscheidung alles verändern könnte. Meinung: „Game Changer – es gibt unendlich viele Möglichkeiten alles falsch zu machen“ ist der neue Roman des Autors Neall Shusterman, der bereits mit zahlreichen anderen Werken überzeugen konnte. Dieses Mal geht es um andere Realitäten und die große Frage: „Was wäre wenn?“ Im Mittelpunkt steht der 17-jährige Ash. Ash ist ein ganz normaler Schüler und Football-Spieler. Er hat eine intakte Familie, auch wenn er sich mit seinem jüngeren Bruder nicht so gut versteht. Und er hat einen netten Freundeskreis, inklusive eines sympathischen dunkelhäutigen besten Freundes, mit dem er über alles reden kann. Doch während diesem Freund eine großartige Zukunft samt Stipendium für eine der besten Unis bevorsteht, ist Ash eher durchschnittlich. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er plötzlich zum Mittelpunkt des Universums wird und immer wieder in neue Dimensionen springt. Hier erwarten ihn allerlei Veränderungen, sowohl gute als auch schlechte. Und bald muss er sich nicht nur den Folgen dieser Veränderungen stellen, sondern auch herausfinden, ob alles wieder so sein könnte, wie zuvor und ob er dies überhaupt möchte. Die Geschichte ist spannend und voller Wendungen. Es geht um viele wichtige Themen wie Rassismus, gleichgeschlechtliche Liebe, Freundschaft und Entscheidungen. Mir hat das Buch gut gefallen, da es auf jeden Fall mal ein anderes Thema war und ich empfehle es Fans dieses Themas oder des Autors. Fazit: Gut gemachte Geschichte, die sich mit kleinen Veränderungen und großen Wirkungen auseinandersetzt. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: