Das Lied der Krähen

Roman

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 02.10.2017 | Archivierungsdatum 03.08.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DasLiedderKrähen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte


Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

»Faszinierend … Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!«

- The New York Times

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte


Ketterdam – pulsierende...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426654439
PREIS 16,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Ocean's Eleven im Fantasy-Genre! Sechs geniale Außenseiter versuchen in das am besten gesicherte Gefängnis des Landes einzubrechen- überraschend und fesselnd! Leigh Bardugo schreibt mit die besten CHaraktere, von denen ich jemals gelesen habe. Jeder von ihnen fühlt sich so echt an, als könnte mir die Figur auch im realen Leben begegnen. SIe alle haben Ecken und Kanten, gute und starke, graue und verwerfliche Seiten. Jeder der sechs Krähen ist einzigartig und divers und das macht die spannende Handlung nur noch besser! Hinter jeder Seite verbirgt sich die nächste Überraschung: Jedes Mal wenn ich glaubte, endlich den genialen Masterplan durchschaut zu haben, wurde ich eines besseren belehrt. Das kann kaum jemand so gut wie Bardugo. Von mir gibt es 5+ Sterne für diese großartige Fantasygeschichte, die wohl für immer zu meinen Lieblingen zählen wird.

War diese Rezension hilfreich?

Eine aufregende Handelsstadt mit Hafen und düsterem Viertel in dem unterschiedliche Banden ihr Unwesen treiben, eine unheimlicher als die andere. Eine geheimnisvolle Droge, extrem gefährlich für alle Beteiligten. Dazu Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten. Dies alles ergibt ein düsteres unheimliches Buch das an Spannung nicht zu überbieten ist. Das ganze erinnert an Amsterdam während der Blütezeit dieser Stadt. Auch damals war der Reichtum in den Händen von wenigen Händlern, die unter anderem auch mit Sklavenhandel reich geworden waren. Eine Handvoll Bandenmitglieder wollen das ganz große Geld machen. Sie haben den Auftrag einen geheimnisvollen Magier aus einer Festung zu befreien. Alle haben ein schreckliches Schicksal und sind erfüllt von Rachegedanken. Es sind gebrochene Figuren, die sehr vorsichtig mit Informationen umgehen, ja nicht jemanden an sich heranlassen. Trotzdem entstehen Beziehungen, ganz leicht, kaum spürbar und filigran. Einerseits die Abscheu über die Verhaltensweisen, andererseits das Mitgefühl weil sie so geworden sind wie sie sind, machen das Buch zu etwas Einzigartigen. Die phantastischen Elemente machen es erträglich, weil man es ja ohne Weiteres in das Reich der Fantasy abschieben kann. Aber immer hat Fantasy einen realen Hintergrund.

War diese Rezension hilfreich?

5/5 Sterne Das Lied der Krähen (Six of Crows 1) von Leigh Bardugo Droemer Knaur „Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen … Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej … »Faszinierend … Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!« - The New York Times“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Droemer Knaur Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Mit diesem Buch betreten wir wieder das von der Autorin geschaffene Reich, in welchem schon die Grisha Geschichten spielten, allerdings befinden wir uns in einem anderen Teil davon und in einer anderen Zeit. Dieses Land ist Holland angelehnt, wohin gegen Grisha eher russisch angehaucht wurde. Diese Geschichte ist im Gegensatz zu Grisha viel Dunkler und Erwachsener. Dieses Buch ist ein wahres Schätzchen. Es ist einfach wundervoll. Es ist ein Roman mit sechs Hauptcharakteren und dadurch auch verschiedenen Perspektiveb, atemberaubenden Rückblenden, eine wundervolle bildliche und voller Details steckende Welt und jeder Menge Wendungen im Plot. Die Charaktere sind Diebe, Sträflinge und Ausreißer. Straßenbanden konkurrieren um Territorium und Macht. Die Autorin nimmt all diese dunklen Faktoren der "realen Welt" und versetzt sie mit dem Übernatürlichen. Jeden Charakter beschreibt die Autorin so anders als den anderen, jeder hat einen anderen Hintergrund und so unendlich viele Facetten. Jeder dieser Charaktere schafft es den Leser immer wieder mit Neuem zu überraschen was seinen Charakter betrifft. Immer wieder werden auch Geschichten und Zitate aus der Erinnerung eingeblendet, zum Beispiel von Inejs Vater, die einem das Herz schwer und zugleich luftleicht werden lassen. All diese verschiedenen Charaktere (Kaz, Inej, Jesper, Nina, Wylan und Matthias) sind in der Lage das Herz des Lesers zu stehlen und gleichzeitig zu schockieren. Besonders finde ich auch die Freundschaft zwischen Inej und Nina, denn diese beiden sind weder Konkurrentinnen noch haben sie sich gehasst und dann doch Freundschaft geschlossen. Sie sind zwei Frauen, die sich gegenseitig stärken, unterstützen und aufheben, sollte eine von ihnen fallen und genauso sollten Frauen auch sein. Ebenbürtig und loyal zueinander. Ich will gar nicht zu genau auf die einzelnen Personen eingehen, denn dazu sind sie einfach zu vielschichtig, zu umfassend und zu faszinierend und ich könnte stundenlang über jeden einzelnen von ihnen schreiben. Von daher kann ich nur empfehlen das Buch zu lesen um sie kennen zu lernen. Aber ich kann guten Gewissens sagen, ich liebte sie alle. Aber drei von ihnen möchte ich dennoch etwas näher beleuchten. Kaz ist ein dunkler Albtraum, ein Junge mit einer wahrscheinlich tragischen Hintergrundgeschichte, und deshalb ist er gemein zu allen, besonders zu Mädchen, die er mag. Aber er macht das auch noch recht unterschwellig. Inej ist ein gruseliges, hinterhältiges Mädchen, fast schon ein Ninja. Sie kletter auf alles und scheint regelrecht über den Abgründen zu schweben. Jesper ist ein komisches kleines Monster, das sein verdammtes Bestes versucht und ein sarkastischer Schatz ist, während er dabei ist. Plus das Schießen auf Sachen, die dem Ganzen etwas Aufregung und Flair verleihen. Wenn ich jetzt auf die Handlung eingehen werde, möchte ich eigentlich nicht spoilern, kann aber nicht versprechen es nicht doch zu tun. Wenn man in diesem Buch glaubt zu wissen was als nächstes passiert, wird man falsch liegen, denn die Drehungen und Wendungen im Plot kommen unverhofft und überraschen einen immer wieder aufs Neue. Es gibt so viele erschütternde Augenblicke, herzzerreißende Szenen und dann den miesen Cliffhanger am Ende. Nicht zu vergessen die Romantik in dieser Geschichte, denn es gibt sie und das nicht nur bei einem Paar. Aber die Romantik übernimmt niemals die Story in diesem Buch, sie ist unterschwellig da und taucht hin und wieder auf und das ist auch vollkommen ausreichend. Diese Geschichte ist kreativ, eindringlich und einzigartig. Sie ist stilistisch großartig, ohne übermäßig stilisiert zu werden. Die Handlung ist fast ununterbrochen aufregend und es gibt auch wieder eine Karte zu dieser Welt. Die Handlung geht im Wesentlichen über einen actiongeladenen, rasanten Überfall. Zuerst muss in ein streng bewachtes Gefängnis eingebrochen werden und ein Sträfling herausschmuggelt. Dann wird mit seiner Hilfe versucht, in einen Ort einzubrechen, der als uneinnehmbar gilt, um eine Menge Geld in die Hände zu bekommen. Aber jeder von ihnen hat auch seine eigenen persönlichen Pläne und aufgrund der Erzählung der dritten Person wissen wir nicht immer, wessen diese gerade sind. Die Verwendung der Erzählweise in der dritten Person war in diesem Buch äußerst effektiv. Das Buch steckt voller Überraschungen, denn jeder weiß, dass man beim Planen eines Überfalls nicht jeden im Team in alles einweihen darf, nicht jedem jeden Schritt bekannt geben, um die Aktion nicht zu gefährden. So ist es hier auch, denn als Leser erleben wir hautnah mit, dass nicht nur wir von den Ereignissen und Handlungen überrascht werden sondern auch die Protas selbst. Auch sie begeben sich auf die gleiche Entdeckungsreise wie wir als Leser. Erst nach und nach entdeckt man den Plan dahinter, die Vorbereitungen die zu scheinbar zufälligen Ereignissen und Unfällen gehörten und uns erst im Nachhinein als Plan bewusst werden. Um es zusammen zu fassen, die Vielfalt in dieser Geschichte seien es nun die Charaktere, die wundervolle und detailreiche Welt, die Geschehnisse und der ausgeheckte Plan machen dieses Buch für mich zu einem sehr außergewöhnlichen und hervorstechendem Leseerlebnis. Es ist spektatkulär und ich bin daher eigentlich schon fast gezwungen sofort mit dem zweiten Band zu beginnen. #belletristik #fantasy #sciencefiction #rezension #rezensionsexemplar #roman #bookstagram #leighbardugo #knaurverlag #droemerknaur #bücherliebe #booklover #reading #DasLiedderKrähen #leseratte #bücherwurm #bookaholic #lesen #lesenmachtglücklich #instabooks #booknerd #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde #ichliebelesen #buchnerd #ichliebebücher

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch. Es hat mich förmlich mitgerissen und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es war berauschend, Kaz und seinen Mitstreitern zu folgen und sie bei ihrem Auftrag zu beobachten. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und Kaz als ihr Anführer hat es einfach drauf, Jeden so einzusetzen, dass sie gut zusammen arbeiten. Trotzdem gelingt es ihnen nicht völlig, am Ende siegreich zu sein... Eine tolle High-Fantasy-Welt, in die ich gerne nochmal abtauchen würde. Wie geht es mit ihnen weiter? Leigh Barduro gelingt es meisterhaft, alles realistisch erscheinen zu lassen. Obwohl von den Protagonisten niemand älter als 20 ist. Tolle Helden, wie gesagt, Jeder von ihnen hat auch seine Schwächen, und dasnist schon etwas besonderes, wo man sonst nur starke und gesunde Persönlichkeiten hat. Also sogar mal etwas Anderes, etwas ganz besonderes. Ein Muss für alleHigh-Fantasy-Fans!!!

War diese Rezension hilfreich?

Wahrscheinlich wurde genau das schon tausendmal über dieses Buch geschrieben, aber hier kommt es eben nochmal: "Das Lied der Krähen" ist eines der besten Young Adult Fantasy-Bücher, die ich je gelesen habe. Dass Bardugos Schreibstil hervorragend ist, hat sie bereits in ihrer Shadow and Bone-Trilogie bewiesen. Dennoch hat sie sich meiner Meinung nach in "Das Lied der Krähen" noch einmal verbessert. Vielleicht ist es aber auch der generelle Flair der Bücher: Düsterer, härter als die Vorgänger, mit einem Fokus abseits der klassischen Fantasy-Geschichte. Stattdessen geht es um Gangs, Kriminelle, Raubüberfälle, geheimnisvolle Magie - und vor allem um die Charaktere. Wer Fan des Found Family-Tropes ist, wird sich hier gleich zuhause fühlen. Dieses Buch, die gesamte Duologie wirklich, lebt von den Charakteren. Aus unterschiedlichen und in ihrem Ton distinkten Perspektiven erzählt Bardugo die Geschichte von Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jasper und Weylan (wobei letzterer in diesem Buch noch keine eigene Erzählperspektive bekommt). Jeder Charakter hat eine eigene, komplexe Geschichte, hat Stärken, Schwächen, Vorlieben, Abneigungen. Sie fühlen sich an wie echte Personen. Der einzige Kritikpunkt meinerseits ist, dass sie sich viel älter lesen, als sie sind. Um ganz ehrlich zu sein, es macht für mich nicht wirklich Sinn, dass diese Charaktere gerade mal so um die 16 Jahre alt sind. Sie wurden für mich während des Lesens einfach immer älter, und es fällt nich schwer, ihr "Canon"-Alter einfach zu ignorieren. Die Geschichte ist komplex, spannend und in vielerlei Hinsicht erwachsener, als die Vorgängertrilogie. Wer also charakterfokussierte Fantasy mag, die einem hier und da auch mal das Herz bricht und deren Charaktere einem in Erinnerung bleiben werden, für den ist "Das Lied der Krähen" die perfekte Lektüre.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Das Cover passt super zum Inhalt der Geschichte und ist meiner Meinung nach auch ein super Eyecatcher. Inhaltlich reisen wir nach Ketterdam und lernen eine Welt voller Gewalt, Diebstahl und Handel kennen, aber auch voller Vertrauen, Glück und Freundschaft. Zu Beginn der Geschichte fiel es mir ziemlich schwer in das Geschehen zu finden. Der ständige Sichtwechsel war für mich erst ziemlich mühsam. Nach einigen Kapiteln kam ich allerdings ziemlich gut damit zu recht und auch die Handlung wurde etwas spannender. Der Schreibstil ist zwar flüssig, aber besitzt eine eigenart, mit der ich mich nicht ganz so anfreunden konnte. Ab und zu gab es Passagen, welche sich gezogen haben wie Kaugummi. Das alles tut dem Buch aber keinen Abbruch und es war einfach mal eine ganz andere Geschichte als die, die ich sonst lese. Für jeden der Lust auf etwas außergewöhnliches hat und sich mit den Sichtwechseln und dem Schreibstil anfreunden können, dem würde ich dieses Buch definitiv empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung: Die Charaktere dieses Buch, haben mich zu 100% überzeugt. Authentisch, mit einer ungeheureren Tiefe und starken Emotionen lernt man die Protagonisten sehr gut und schnell kennen. Sie sind vielschichtig und toll ausgearbeitet. Der Schreibstil ist gradlinig und flüssig, ohne viel Geschnörkel, er packt einen ab der ersten Seite. Die Autorin schafft es mit viel Charme und Witz eine emotionale Geschichte zu erzählen, der ich als Leser jedes Wort glaube und vollends darin abtauchen kann. Vielen Dank dafür! Fazit: Dieses Buch sticht meiner Meinung nach aus der Fülle der „Fantasie-Geschichten“ heraus. Es ist grundehrlich und geht nicht die klassischen 0815 Wege. Von mir eine klare Empfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Die Krähen-Dilogie sind Bücher, die mich vollkommen überzeugt haben. Ich habe sie gleich gelesen als sie rauskamen und sie gefallen mir so gut, dass ich sowieso vorhatte sie nochmal zu lesen. Dass sie hier bei Netgalley nochmal zu finden sind, liegt bestimmt an der kommenden Netflix-Adaption. Im einzelnen kann ich nicht mehr soviel dazu sagen, aber ein Buch bekommt nicht so oft 5 Sterne von mir. Dann muss wirklich alles stimmen. Sowohl die Welt als auch die Charaktere sind sehr faszinierend. Vor allem die Charaktere. Sie sind so unterschiedlich und jeder trägt sein eigenes Päckchen mit sich rum. es hat viel Spaß gemacht diesem durchmixten Haufen bei ihrem Auftrag zuzusehen. Und vor allem Kaz und seine Pläne haben es mir echt angetan. Sie waren nicht vorhersehbar und er konnte mich immer wieder überraschen udn ich saß einach nur verblüfft da. Auch die einzelnen Beziehungen der Personen haben mir sehr gut gefallen. Nina und Matthias, Kaz und Inej, Jesper und Wylan. Und auch die tragischen Hintergrundgeschichten. Es sind auf jeden Fall Bücher, bei denen man bei nochmaligem Leser wieder etwas entdecken kann. Vor allem wenn man sich überlegt wann Kaz was schon geplant haben muss. Und er ist wirklich schlau. Nicht alle anderen werden in dem Buch dumm gemacht, damit er glänzen kann und man kommt sich als Leser auch nicht verarscht vor. Es ist ein schmaler Grad und er wird gemeistert. Ich kann gar nicht richtig beschreiben was mir an dem Buch alles so gefallen hat, weil es einfach schon zu lange her ist, dass ich sie das letzte Mal gelesen habe.

War diese Rezension hilfreich?

Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo in der übersetzung von Michelle Gyo ist eine spannende Fantasysaga mit einem sehr überzeugenden Cast und überraschenden Wendungen, Es hat Spaß gemacht, in diese fremde Welt, die ein bisschen an das mittelalterliche Amsterdam erinnert, einzutauchen.

War diese Rezension hilfreich?

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission Unterschiedlicher könnten die Protagonisten kaum sein, trotzdem schafft es die Autorin nach der Grisha-Trilogie einen wieder in diese Welt hinein zu ziehen.. Ich hatte ein riesen Vergnügen beim lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover dieses Buches hat mich sofort gelockt, ich finde es unglaublich gut. Anfänglich war es sehr langatmig und ich war verwirrt, da aus einigen Perspektiven erzählt wird. Bis cirka zur Hälfte zieht es sich und erst hinterher werden einem die vielen komplexen Zusammenhänge klar. Dann nimmt es an Fahrt auf es wird unheimlich spannende. Die Geschichte hat alles was mach braucht. Liebe und Hass, Loyalität und Verrat sowie Rache. Ich bin so froh, dass ich bald mit dem zweiten Teil anfangen kann. :)

War diese Rezension hilfreich?

In der Hafenstadt Ketterdam liefern sich Verbrecherbanden einen Krieg um die besten Viertel. Der skrupellose Kaz Brekker hat sich als rechte Hand des Anführers der Krähen einen Namen gemacht. Als Dieb scheint ihm niemand das Wasser reichen zu können. So wendet sich ein Krämer auch an ihn mit einem Auftrag, der an Selbstmord grenzt: Kaz soll in das Eistribunal einbrechen – die sicherste Festung der Fjerdan um dort einen Mann zu befreien, der das Schicksal der Welt ändern wird. So sammelt Kaz einen außergewöhnlichen Trupp um sich für diese außergewöhnliche Mission. Die Welt der Grisha konnte ich bereits in der gleichnamigen Trilogie kennenlernen. Grisha und ihre magischen Fähigkeiten spielen auch hier eine Rolle. Die Geschichte beginnt mit einer Beschreibung der Auswirkungen einer neuen Droge. Diese bringt die Grisha dazu, ihre Fähigkeiten bis ins Unermessliche zu steigern, macht sie aber auch abhängig und kontrollierbar. Die Gefahr, die die Droge mit sich bringt, bringt Kaz und seiner Gruppe ihren Auftrag. Der Schwenk zu ihm und den Krähen zeigt auf den ersten Blick eine Bande an Verbrechern, die sich an Diebstahl, Glücksspiel und Prostitution bereichern und sich Kämpfe mit anderen Banden liefern. Dass einiges mehr hinter ihren Motiven steckt, wird im Laufe der Geschichte aufgedeckt. Kaz gilt nicht zu Unrecht als genialer Einbrecher, der mit seinen ausgeklügelten Plänen punkten kann. Allerdings trifft auch sein Ruf, kaltblütig und allen gegenüber distanziert zu sein, zu. Die Mission bringt ihn in dieser Hinsicht aber an seine Grenzen. Für den Auftrag stellt Kaz eine Truppe zusammen, die nicht den üblichen Verbrechern gleichen. Er wird von Inej begleitet. Als Akrobatin hat sie sich als seine lautlose Spionin etabliert. Die Grisha Nina folgt ihm unter der Bedingung, dass der Fjerdan-Krieger Matthias sie begleitet. Der Krämersohn Wylan dient vordergründig als Geise und der spielsüchtige Jesper mit seiner Liebe zu Waffen scheint nicht ganz in den Trupp zu passen. Allerdings stecken in allen von ihnen viel mehr Fähigkeiten, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Die Geschichte vermischt den abenteuerlichen Plan in das Eistribunal einzubrechen – mit all seinen Hindernissen, Wendungen und Gefahren – mit den persönlichen Verstrickungen der Gruppe. Jeder von ihnen hat eine Vergangenheit hinter sich, die sie/ihn geprägt hat. Was es damit auf sich hat, erfährt der Leser über Rückblenden. Hinzu kommt ein Beziehungsgeflecht, das sie während ihrer Mission zusammenrücken lässt. Zum einen sind da Jesper und Inej, die Kaz verehren und mehr für ihn empfinden. Kaz selbst muss sich eingestehen, dass er seine hart erworbene Distanz zu allen anderen Inej gegenüber nicht immer aufrechterhalten kann. Dann sind da noch Nina und Matthias, die eine Vergangenheit teilen, in der ein ihnen indoktrinierter Hass zu bröckeln begonnen hat. Während ihrer Mission müssen sich die Gefährten nicht nur einigen abenteuerlichen Situationen stellen, auch ihre Vergangenheit beeinflusst sie und Fragen nach ihren persönlichen Zielen werden aufgeworfen. Dabei haben mir die Entwicklungen der Charaktere besonders gefallen. Fazit: Eingebettet in eine fantastische Welt wird hier ein Abenteuer erzählt, das eine Gruppe Außenseiter in den Mittelpunkt rückt, die mir vom ersten Augenblick an gefallen haben. Ich werde gleich zum nächsten Band greifen.

War diese Rezension hilfreich?

Da ich die Grisha-Trilogie Anfang diesen Jahres gelesen und geliebt habe 😍 musste ich unbedingt die Krähen-Dilogie beginnen. Und da kam es doch wie gerufen, dass bei Netgalley gerade Rezensionsexemplare vergeben wurden 😊 Die Entscheidung, tiefer ins Grishaverse abzutauchen, war genau die richtige. Die Story um Kaz Brekker und seine Bande spielt nach den Ereignissen der Haupttrilogie, daher sollte man schon ein wenig von der Welt kennen. Dennoch ist mir der Einstieg nicht ganz leicht gefallen, man wird mit vielen Informationen geflutet, bis es zur richtigen Handlung kommt. Doch danach nimmt die Story an Spannung auf und die unterschiedlichen Charaktere sind mir sofort ans Herz gewachsen. Mit ihrem jungen Alter und dem darausfolgenden Handlungen war ich zwar nicht unbedingt zufrieden, aber es ist nun einmal Fantasy. 🙊 Die vielen Wendungen, die besonders dank Kaz' genialem Verstand geschuldet sind, haben mich immer wieder überzeugt und in ihren Bann gezogen. Am liebsten mag ich Inej und Kaz, aber auch Nina ist ein interessanter Charakter. Da das Ende mich sprachlos zurückgelassen hat, musste ich sofort mit Band 2 beginnen und bin super gespannt, wie es weitergeht 😍 Abschließend kann ich sagen, dass die Krähen-Dilogie jetzt schon nach Band 1 umfangreicher und ein wenig komplizierter zu verstehen ist, als die Grisha-Trilogie, aber eine klare Leseempfehlung von mir erhält 😍😊

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch gehört eindeutig zu meinen absoluten Lieblingsbüchern! Selten habe ich ein Buch gelesen, wo die Charaktere eine bessere Chemie miteinander hatten - hier wird jede Seite einfach zum wahren Lesevergnügen! Hier trifft Ocean's Eleven auf YA Fantasy und die Mischung ist einfach genial! Top-Empfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein fantastisches, geniales Buch...! ich hatte sehr hohe Erwartungen und diese wurden sogar übertroffen. Die Welt um die Grisha, Drüskelle und die Banden in Ketterdam war so fantastisch aufgebaut und erzählt, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll aufzuzählen, was mir alles gefallen hat. Man taucht direkt von Anfang an in diese wunderbare, grausame, aber schöne Welt ein und wird direkt eingenommen von den starken Charakteren wie Kaz, Inej, Nina und Matthias, die man alle lieb gewinnt. Was mir besonders gefallen hat, war, dass alle Charaktere "beide Seiten der Münze" gezeigt haben, sprich sowohl gute, schlechte und alle grauen Facetten dazwischen. Und dann noch das Nonplusultra: die absolut spannende Story, die immer eine Überraschung in der Tasche hatte bis zur letzten Seite. Es war ein Page-Turner mit Tiefgang, Witz und menschlicher Nähe. Ich bin super begeistert und kann das Buch jedem empfehlen, der eine unterhaltsame Fantasy Story sucht!

War diese Rezension hilfreich?

„Wer würde einem armen Krüppel seine Krücke verwehren?“ „Wenn du der Krüppel bist? Jedermann mit Verstand.“ Seite 30 Ketterdam - pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, und eine Menge zwielichtiger Gestalten. Und das Zuhause von Kaz Brekker, die rechte Hand eines einflussreichen Bandenchefs. Doch Kaz hat schon immer von Großem geträumt und als die Chance da ist, nimmt er einen Auftrag an, der ihm unermesslichen Reichtum bescheren wird. Vorausgesetzt er überlebt ihn. Kaz schart fünf Gefährte um sich, die ihn bei dieser Mission begleiten sollen und sie alle könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein skrupelloser Anführer, der immer ein Geheimnis zu haben scheint, ein spielsüchtiger Meisterschütze, ein Phantom, eine Spinne, ein unscheinbarer Knabe und ein verurteilter Sklavenhändler – und sie alle machen sich auf eine Reise in unbekannte Gewässer, ohne die Sicherheit zu haben, dass sie zurückkehren werden. Was auch immer das Gesetz der Straße verfügte, heute Nacht lag Gewalt in der Luft. Seite 29 „Lied der Krähen“ ist ein weiteres Buch aus dem Grisha Verse von Leigh Bardugo. Es spielt in Ketterdam, weit entfernt von Rakwa und nach den Ereignissen der Grisha Bücher. Der Schreibstill ist gewohnt großartig und saugt den Leser direkt in die düsteren Straßen von Ketterdam hinein. Leigh Bardugo schafft es ganz großartig Emotionen und Bilder beim Lesen hervorzurufen. Die Kapitel werden immer von einem anderen Mitglied der Gruppe erzählt und sie werden alle so nacheinander eingeführt, dass man nicht in den Überblick verliert. Alle Figuren sind super unterschiedlich und ergeben eine wilde Mischung. Und sie sind anders, Verbrecher, Bandenmitglieder, eigentlich „Die Bösen“. Aber eigentlich eben auch nicht ^^ Und sie sind nicht durch Freundschaft verbunden, sondern durch die Mission und durch Loyalität zu Kaz. Keine Klageweiber. Keine Beerdigungen. Seite 32 Die Handlung geht super schnell voran. Kaz erhält den Auftrag aus dem sichersten Gefängnis der Welt jemanden zu befreien. Dafür winkt irrsinnig viel Geld, doch es scheint auch unmöglich zu sein. Zumal sie auch nicht die Einzigen sind, die den Auftrag annehmen und die konkurrierenden Gruppen keine Gnade kennen. Dadurch, dass jede Figur ein Stück der Geschichte erzählt, erhält der Leser auch Einblicke in ihre ganze eigene Geschichte und Vergangenheit. Jeder von ihnen hat etwas erlebt, was sie zu dem macht, was sie jetzt sind und eigentlich alle von ihnen haben ihre Vergangenheit noch nicht abgeschlossen und hadern teilweise mit ihren Schicksalen. Ein Geheimnis ist nicht wie eine Münze. Es behält seinen Wert nicht wenn man es ausgibt. Seite 43 Das Setting ist teilweise sehr düster und trostlos, doch die Figuren sorgen besonders durch ihre Dialoge für jede Menge Humor, sodass ich wirklich grinsend vor dem Buch gesessen habe. Es ist spannend, es ist aufregend, es ist mitreißend – ich liebe dieses Buch! Und ich bin so gespannt auf die Netflix Serie dazu. Das Buch ist der erste Band einer Diologie, das Ende ist super offen und verlangt nach sehr sehr viel mehr! Halte nach Wundern Ausschau und lausche den Gutenachtgeschichten. Seite 215

War diese Rezension hilfreich?

Das Lied der Krähen ist das erste Buch von Leigh Bardugo was ich gelesen habe. Sechs wirklich unterschiedliche Menschen stehen vor einer unmöglichen Mission. Es ist einfach nur großartig !!!! Spannend, actionreich und humorvoll. Unbedingt lesen!!!!!

War diese Rezension hilfreich?

Rasantes Fantasy-Abenteuer von Leigh Bardugo! Ich kann gar nicht genug betonen wie sehr ich dieses Buch liebe!! Vom Aufbau des Grisha- Universums über die Entwicklung der Charaktere bis hin zum Spannungsbogen, hier stimmt einfach alles!

War diese Rezension hilfreich?

Mit „Das Lied der Krähen“ entführt Leigh Bardugo ihre Leser zum 4. Mal in die Welt der Grisha, doch dieser Band hat mit den vorherigen kaum Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede beginnen schon mit dem Setting: Es geht um einen anderen Teil dieser Welt, der nicht an Russland erinnert, sondern eher an einen Beneluxstaat (naja, Luxemburg ist mangels Meeranbindung raus), genauer Ketterdam. In der Hafenstadt finden zahlreiche zwielichtige Gestalten den Nährboden für ihre Geschäfte. Eine der Gestalten, die im Bandenmileu Karriere macht, ist Kaz. Doch er hat noch „Werte“, nämlich den Tod seines Bruder rächen, als man ihm einen Job anbietet, den er nicht allein erledigen kann: Befreie einen Magier, der im bestbewachten Gefängnis einsitzt, um später quasi „Fort Knox“ auszuplündern. Dazu braucht er Verbündete mit unterschiedlichsten Fähigkeiten (und Rachemotiven) und nachdem er seine Krähen zusammengecastet hat, bilden die eine doch sehr bunte Truppe, die sich auf den Weg macht, das Unmögliche möglich zu machen. Beworben wird das Buch damit, dass es sich um eine „temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte“ handle – da ist was dran und das weckt Assoziationen, an die Ocean’s-Reihe, „Die Unfassbaren“ oder „The Italian Job“, aber der Krähen wegen auch Krabat. Damit wären wir schon an dem Punkt, dass diese Geschichte deutlich düsterer ist als die doch in mancher Hinsicht noch etwas kindlich/pubertär wirkenden Geschichten um die Grisha. Die Figuren sind erwachsener, weisen mehr Ecken und Kanten auf – allerdings ist den Figuren und ihrer Formung schon sehr viel Platz eingeräumt. Das mag daran liegen, dass es der erste Band einer Reihe ist, vielleicht wusste die Autorin aber auch einfach nicht so genau, wen sie so richtig ins Scheinwerferlicht rücken will (vielleicht auch Absicht für Spin-offs?). Hier hätte ich mir entweder weniger Text oder mehr Fokus auf das Vorantreiben der Handlung gewünscht – gelungen dagegen ist das Worldbuilding, die eine oder andere überraschende Wendung und das Verweben der Handlungsstränge bzw. Rückblenden in das Vorleben der Figuren. Was auch dieses Mal vorkommt: eine zarte Romanze zwischen zwei der Figuren, um auch die Romantiker nicht zu kurz kommen zu lassen. In Summe weiß „Das Lied der Krähen“ (zumindest mich) deutlich eher zu überzeugen als seine Vorgäner, die Autorin scheint den Kinderschuhen so langsam zu entwachsen …

War diese Rezension hilfreich?

Fantasy für „Nicht-Fantasten“ Eines der besseren Fantasy-Bücher die ich gelesen habe. Keine Hexen und Zauberer die mit ihren Zauberstäben umherwedeln und auch keine Drachen; sondern ein ganz einfach gutes Buch, welches Spaß macht zu lesen. Lange war es ja auf der Spiegel-Best und ich habe mich geweigert es zu lesen (zu großer Hype). Mittlerweile freue ich mich dieses zugegebenermaßen Goldstück gefunden zu haben!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch war ein absolutes Highlight und steht im Genre Fantasy ganz oben auf der Favoritenliste. Der Hype ist absolut gerechtfertigt und ich kann nicht sagen, warum ich so lange gebraucht habe, mit dieser Geschichte zu beginnen. Die Handlung ist von A bis Z gut durchdacht, voll von unerwarteten Wendungen. Als Leser taucht man voll und ganz in die Städte und Gassen der Grisha-Welt ein und fiebert mit allen sechs Protagonisten mit. Die Geschichte ist einzigartig und verzichtet auf das übliche romantische Geplänkel, was früher oder später in den meisten Fantasy-Romanen auftaucht.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch mit einem guten und angenehmen Schreibstil und einer schönen Story mit interessanten Charakteren.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich die Grisha Reihe echt gerne gelesen habe, musste ich natürlich auch noch weitere Bücher der Welt lesen. Auch dieses Buch hat mich wieder einmal sehr überzeugen konnte. Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Es ist etwas düster, passt somit jedoch aber auch sehr gut zu diesem fantasievollen Buch. Mir gefällt es sehr gut. Die Handlung war sehr spannend, zeitgleich aber auch ziemlich düster. Es gibt sehr viele Wendungen, die die Spannung noch weiter in die Höhe getrieben haben und mich an das Buch gefesselt haben. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und hab die Seiten innerhalb weniger Stunden das ganze Buch gelesen. Die Charaktere waren auch hier wieder relativ jung. Gleichzeitig haben sie aber auch schon sehr erwachsen reagiert. Es war eine bunter Mischung an verschiedenster Charaktere. Allen voran hat mich Kaz am meisten fasziniert. Der Schreibstil war sehr fesselnd und spannend. Wie gesagt, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Ein sehr gelungenes Buch. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil! 5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen … Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej … . Meine Meinung: Ich liebe die Grischa Welt ! Ich habe Grischa schon so geliebt, aber mit „Das Lied der Krähen“ hat Leigh Bardugo einen drauf gesetzt. Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite einfach so verdammt gut durchdacht und es hat an keiner Stelle an Spannung gefehlt. Ich liebe die Krähen und wie gerne wäre ich ein Mitglied dieser bunten Verbrecher Bande. Kaz Dirtyhands Brekker - Es gab noch nie einen Protagonisten, den ich so geliebt habe: Skrupellos, geheimnisvoll, intelligent und so unverschämt frech ! ALLE Charaktere sind fein ausgearbeitet und ich mag alle wirklich sehr. Einer unterschiedlicher als der andere und doch sind sie alle gleich: Verbrecher und Verräter durch und durch. Die Grischa Welt, welche Leigh Bardugo erschaffen hat, ist einzigartig. Ihr Schreibstil ist unvergleichbar. „Das Lied der Krähen“ ist mein absolutes Highlight aus dem Genre Fantasy, und auch das allererste Buch, welches von mir mehr als 5 Sterne bekommt ! . Fazit: Leigh Bardugo hat mit „Das Lied der Krähen“ einen grandiosen Titel erschaffen, welcher perfekt an die Grischa Trilogie anknüpft. Ich empfehle zuerst die 3 Grischa Bände zu lesen, bevor man sich an dieses Buch wagt. 1. Die Grischa Trilogie führt in die Welt und Historie ein. 2. Man spoilert sich sonst selbst. . Meine Bewertung: 5+/5 ⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe diesen ersten Band der Krähen. Verschlungen und kann gar nicht sagen, wie sehr mich die Geschichte mitgerissen hat. Der Schreibstil war angenehm flüssig und wie schon in den Büchern zuvor war ich von dieser Welt begeistert und konnte mich kaum davon lösen. Die Charaktere haben jeder für sich eine besondere Ausstrahlung, die einfach dazu einlädt in die Handlung einzutauchen. Das Cover sieht so toll aus und lässt mich direkt noch neugieriger werden. Drama, Spannung, packende Szenen. Absoulted Highlight.

War diese Rezension hilfreich?

Wieder einmal konnte mich Leigh Bardugo mit ihrer Geschichte überzeugen. Sie hat es geschafft, dass jedes einzelne Wort, welches geschrieben wurde, etwas besonderes war. Sie hat es geschafft jedes Detail zur Geschichte beizutragen und ich bin richtig beeindruckt, wie sehr sich die Autorin seit der Grisha Reihe im positiven in ihrem Schreibstil verbessert hat. Es gibt keine unnötigen Wiederholungen und es lenkt auch nichts von der Geschichte ab. Der Humor war auch wieder fantastisch und lässt einen verzaubert zurück. Auch die ganzen kleinen Anspielungen und Verweise auf die Grisha Reihe haben mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie es in der Dilogie im zweiten Teil weiter geht!

War diese Rezension hilfreich?

Solide erzählt mit aufregenden Charakteren. Trotz einiger Längen, packend erzählt. Schöne Details der Karten.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen … Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej … Dieses Buch stand lange Zeit auf meiner Wunschliste, aber - aus welchen Gründen auch immer - konnte ich mich nicht entscheiden es zu kaufen. Umso mehr hab ich mich gefreut als Netgalley die komplette Reihe - Grisha inklusive - zur Verfügung gestellt hatte. Somit gab es kein Halten mehr und ich konnte mich kaum davon abhalten weiterzulesen. In der Zeit als ich die 5 Bücher gelesen habe, gab es nicht mehr viel, was ich nebenbei noch gemacht hätte. Arbeiten, lesen und schlafen... Alles in allem eine sehr aussergewöhnliche Reihe und ein absoluter Lesegenuss. Jedes Buch ist für sich nochmal ein eigenes Highlight. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch ist von Anfang bis Ende einfach perfekt! Es ist spannend, liebenswürdig und die Charaktere und Story an sich sind so so gut ausgearbeitet! Ein Muss für jeden der Fantasy mag!

War diese Rezension hilfreich?

Das Lied der Krähen ist für mich ein wahres Meisterwerk der Autorin. Diese Buchreihe ist ihr deutlich besser gelungen als ihre vorherigen Bücher der Grisha-Reihe. Besonders gut gefallen haben mir die einzelnen Charakter und ihre Ausarbeitung sowie Nina und Matthias, die eine wirklich interessante und spannende Geschichte verbindet. Das Zusammenspiel der einzelnen Protagonisten sorgt für viele lustige, spannende und emotionale Momente, die mich als Leserin besonders gefesselt haben. Ich konnte dieses Buch wieder einmal nicht aus der Hand legen und liebe die Geschichte noch genauso wie beim ersten Mal. Ich kann diese Buch-Reihe nur jeden empfehlen, der eine interessante Fantasy-Welt entdecken möchte und außerdem viel Wert auf eine gute Charakterausarbeitung legt. Leigh Bardugo hat hier etwas großartiges mit viel Potenzial erschaffen. Wie Oceans Eleven, nur düsterer und mit mehr Magie.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich die Grisha-Trilogie mega gemocht habe, war ich sehr gespannt auf die Krähen-Reihe. Hier muss ich sagen, dass der Auftakt ganz anders aufgebaut und eine komplett andere Handlung hat. Was, wenn man es differenziert betrachtet nicht schlimm ist. Am Anfang habe ich etwas gebraucht um in die Story zu kommen, da ich mich von der Grisha-Trilogie umstellen musste. Die Geschichte wird aus den verschiedensten Sichten der Krähen erzählt, sodass man mehrere Charaktere auf einmal kennenlernt und ihre Sichtweisen sieht. Kaz Brekker ist ein Meisterdieb und der Kopf einer gefürchteten Bande in Ketterdam. Sein Spitzname „Dirty Hands“ hat er sich nicht ohne Grund verdient. So ist ihm kein Auftrag zu schmutzig, solange das Geld stimmt. Eines Tages erhält er einen fast unmöglichen Auftrag, den er nur mit seinem Team schaffen kann. Kaz fand ich als Charakter sehr spannend und fand’s toll, dass man auch Einblicke in seine Zeit vor dem Meisterdieb erhielt. Jeder Charakter hat so seine Vorgeschichte und jeder unterschiedliche Gründe, wieso sie bei dem Auftrag mitmachen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und die Autorin hat wieder mal ein tolles Setting aufgebaut. Es gibt viele Wendungen mit denen man gar nicht rechnet. Ich bin sehr gespannt wie es in Gold der Krähen weitergeht. Das Buch bekommt verdiente 5 Sterne 🌟

War diese Rezension hilfreich?

Oh mein Gott ich liebe Kaz Brekker! Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe es in eins verschlungen. Freue mich schon auf den zweiten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Schon kleine Details schaffen es den Leser nach Ketterdam und in eine farbenreiche und realistische Welt zu versetzen. Individuelle Motivationen und Hintergründe erwecken Kaz und seine Crew zum Leben. Ein gelungenes Abenteuer, in dem Magie nicht unbedingt die erste Rolle spielt.

War diese Rezension hilfreich?

Großartig! Nach den doch etwas jugendlicher gestrickten Grischa-Büchern ist dieser Roman genau das Richtige um in eine komplexe faszinierende Fantasywelt einzutauchen. Jeder Charakter der sechs Helden wird seine Fans finden (do wie es mir Nina und Matthias angetan haben) und ich hoffe, dass auch die Verfilmung auf Netflix dazu beitragen wird, die großartige Autorin zu entdecken. Für alle Leser die neben ein bisschen Magie auch Action und Gaunertum mögen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich lese viel Fantasy. Jedoch haben mich in den letzten Jahren nur wenige Vertreter dieses Genres wirklich überzeugen können. Das Lied der Krähen hat dies jedoch definitiv geschafft. Das liegt vor allem daran, das Leicht Bardugo von dem gängigen Fantasyeinheitsbrei abweicht. Statt wie so oft einen Helden, um dessen Schicksal sich die Handlung spinnt, geht es im Lied der Krähen um mehrere etwa gleichwertige Protagonisten mit unterschiedlichen Motivationen. Diese sind zwar auch nicht frei von gängigen Klichees , bieten aber dennoch mehr Tiefgang und Abwechslung als viele andere Fantasy-Protagonisten. Zu dem geht es ausnahmsweise Mal nicht darum die Welt zu retten. Vielmehr handelt es sich um eine Art Heist Story. Ich finde das Lied der Krähen bringt frischen Wind in das Fantasygenre, den dieses auch dringend braucht.

War diese Rezension hilfreich?

Kaz ein Dieb, Inej ein Phantom, Nina eine Entherzerin, Matthias ein entflohener Sträfling, Wylan ein Krämerssohn und Jasper ein Scharfschütze. Ein Team das unterschiedlicher nicht sein könnte bricht zu einem unmöglichen Auftrag in das Eistribunal der Fjerdan auf. Das Lied der Krähen war mein erstes Buch aus der Reihe, aber wird ganz sicher nicht mein letztes sein. Anfangs habe ich etwas gebraucht um ins Buch zu finden, aber nachdem der Einstieg gelungen war, war es sehr angenehm zu lesen. Die Charakter sind sehr vielfältig und nicht leicht zu durchschauen. Im verlaufe des Buches erfährt man die Geschichte einer jeden Hauptperson und fühlt sich ihr so stärker verbunden. Auch der Wechsel der Erzähler, zwischen den Hauptcharaktern, stärkt dieses Gefühl und eröffnet einem verschiedene Blickwinkel in der Story. Die Story ist gut durchdacht und offene Fragen werden immer geklärt. Die Charakter sind sympathisch oder auch nicht, je nachdem, wie es sein soll. Die Story ist nicht zu seicht, was mir sehr gut gefallen hat und das Ende lässt einen mit großen Erwartung an den zweiten Teil zurück. Ich freue mich schon sehr, den weiteren Weg mit Kaz und den anderen zu gehen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe dieses Buch vor der Grischa-Trilogie gelesen und finde die Duologie so viel besser als Alinas Geschichte. Beide Buchreihen sind von der selben Autorin, aber Welten voneinander entfernt. Die sechs Hauptcharaktere, aus deren Blickwinkeln (außer Wylan) die Geschichte abwechselnd erzählt wird, sind jeder einzigartig. Es gibt nicht einen Moment, wo ich nicht wusste, in wessen Kopf ich gerade durch Ketterdam oder das Eistribunal schlich. Bardugo schaffte es mit ihren Cliffhanger-Kapiteln und ihrer wirklich gut gesponnen Geschichte dieses Buch zu einem meiner Lieblingsbücher zu machen. Obwohl die Charaktere in "Das Lied der Krähen" alle im die 17/18 Jahre alt sein sollen, wirken sie auf mich gut 10 Jahre älter und reifer; außer vielleicht Wylan, aber nur ein bisschen. Die Altersdiskrepanz wird besonders deutlich, wenn in den Szenen auf das Alter der sechs Krähen hingewiesen wird. Und es macht das Lesen von Inejs Hintergrundgeschichte wirklich nicht einfach. Zur Übersetzung möchte ich noch sagen, die ist an einigen Stellen nicht gut gelungen; oft hatte ich das Gefühl die Maschinenübersetzung wurde nur noch von einem Menschen aufpoliert ohne Ahnung vom eigentlichen Inhalt. So wurden zum Beispiel orange-farbene (Jurda)blüten zu Orangenblüten.

War diese Rezension hilfreich?

Willkommen in Ketterdam! Diese ganze Welt ist wahnsinnig gut ausgearbeitet und sowas von spannend! Die einzelnen Charaktere sind so unterschiedlich und doch passen sie einfach zusammen - gehören zusammen! Jeder von ihnen ist so interessant! Die ganze story ist so spannend und fesselnd man fliegt nur so durch die Seiten. Dieses Buch gefällt mir noch besser als die Grisha reihe

War diese Rezension hilfreich?

„Das Lied der Krähen“ ist der erste Band der packenden Glory or Grave Dilogie von Leigh Bardugo. Schauplatz der Geschichte ist die florierende Hafenstadt und Handelsmetropole Ketterdam. Der skrupellose Kaz Brekker genießt als rechte Hand eines Bandenchefs einen furchterregenden Ruf, den er sich aus dem Nichts hart erarbeitet hat. Dieser Ruf bringt ihm ein äußerst lukratives Angebot ein, mit dem er seinen eigenen Plänen ein Stück näher käme und endlich den Tod seines Bruders rächen könnte. Aber der Einbruch in das bestgesichertste Gefängnis der Welt gleicht einem Selbstmordkommando, was auch den fünf handverlesenen Mitgliedern seines persönlich zusammengestellten Teams klar ist. Die Dilogie baut auf der vorangegangenen Grisha-Trilogie auf und so tauchen auch einige alte Bekannte auf. Es gibt zwar viele Parallelen zu den Büchern der Grisha und doch ist die Geschichte der Krähenbande ganz anders. Zumindest habe ich das so empfunden. Hauptfigur und Dreh- und Angelpunkt der temporeichen Story ist Kaz Brekker, obwohl seine fünf Gefährten durch die wechselnden Perspektiven genauso viel Raum bekommen wie er. Der geheimnisumwitterte und berüchtigte Anführer der Krähen hat nur zwei Schwächen: seinen Bruder und Inej, der er als einzige wirklich vertraut. Neben ihm und seiner lautlosen Killerin Inej gehören noch sein spielsüchtiger Scharfschütze Jesper, die lebenslustige Grisha Nina, der ehemalige Grisha-Jäger Matthias und Wylan, der verstoßene Sohn seines Auftraggebers, zur Gruppe. Alle sechs haben ihre ganz persönlichen Motive auf dieser Mission und gerade die komplizierte Dynamik untereinander macht die Handlung um ein Vielfaches spannender. Leigh Bardugo baut ihre bekannte Fantasywelt bildgewaltig und komplex weiter aus. Das schillernde Ketterdam bildet den Ausgangspunkt, während der unmögliche und gefährliche Coup in das eisige Hochsicherheitsgefängnis in die Hochburg der Feinde führt. Erneut taucht man wahnsinnig schnell in das rasante Geschehen ein und fiebert mit den Protagonisten mit. In eingeschobenen Rückblenden werden ihre Beweggründe deutlicher und jeder Einzelne ist mir dabei ans Herz gewachsen. Kaz überrascht immer wieder mit seiner Genialität, aber ohne den bedingungslosen Zusammenhalt aller, wäre auch er verloren. Der fiese Cliffhanger am Schluss des Buches sorgt dafür, dass die abenteuerliche Mission der mittlerweile eng zusammengeschweißten Gefährten noch lange nicht zu Ende ist. Mein Fazit: Ich habe die Grisha-Trilogie geliebt und auch die neue Geschichte der Autorin konnte mich komplett mitreißen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und volle Sternchenzahl!

War diese Rezension hilfreich?

Ich war sehr gespannt nun in eine andere Dimension im Grisha Verse einzutauchen, ich habe ja schon den ersten Band der Trilogie gelesen und wollte ein bisschen Abwechslung aber im selben Universum bleiben. Ich war vor allem so neugierig weil diese Geschichte so ganz anders zu sein schien und es hat mir richtig gut gefallen. In Ketterdam ist es sehr düster und die Atmopshäre ist auch etwas bedrückender als in der anderen Reihe, was mir aber trotzdem gut gefallen hat weil es eben auch besser zur Geschichte passt. Was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war, waren die sechs verschiedenen Perspektiven die abwechselnd ablaufen. Die Charaktere sind alle auf ihre Art und Weise interessant und von Grund auf verschieden, trotzdem sind sie alle miteinander verbunden und ergeben ein interessantes Gespann. Besonders Kaz hat mich umgehauen und begeistert aber sie waren alle sehr interessant und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Fazit: Die Autorin hat auch hier wieder gezeigt, wie genial ihre Bücher sind und ich kann es kaum erwarten mehr von ihr zu Lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Die Grisha-Trilogie habe ich bereits verschlungen und da ich der von Leigh Bardugo erschaffenen Welt völlig verfallen bin ging es direkt im Anschluss mit „Das Lied der Krähen“ weiter. Vorab zum Setting: Die Geschichte spielt etwa zwei Jahre nach dem Ende von „Lodernde Schwingen“ und die Welt ist die Gleiche. Dennoch kann man die Bücher nicht direkt miteinander vergleich und versuche es einfach mal in Wort zu fassen. Allgemein kann ich einfach nur sagen: WOW! Das Buch ist stets in der „Personalen Erzählform“ geschrieben. Anders als man es von den meisten Büchern kennt sind es hier allerding nicht nur ein oder zwei Charaktere deren Sichtweise wir kennenlernen, sondern gleich mehrere . Das führt natürlich dazu, dass wir einen guten Einblick in die „Gefühlslagen“ der Protagonisten haben und wenn es spannend wird und zum Beispiel zu einem Kampf kommt, hat man einen super Rund-um-Blick. Allerdings kann es auch ab und zu etwas „too-much“ werden. Die Charaktere sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Grisha, Shu, Suli, Fjerdan etc. die alle in Ketterdamm zusammen kommen – Man merkt also: es wird nicht ansatzweise Eintönig. Jeder hat seine eigene Geschichte, seine Talente, Geheimnisse und Sünden und doch harmonieren Sie wie ein (kompliziertes) Zahnradsystem. Würde ich jetzt auf die einzelnen Eigenschaften von Kaz, Inej, Nina und den anderen eingehen würde dies hier ein Spin-Off werden, also belasse ich es bei der Aussage, dass Einer cooler als der Andere ist und irgendwer immer für einen Lacher gut ist. Ehrlich. Dieses Buch trifft meinen Humor so gut – hab lange nicht mehr so viel gelacht/geschmunzelt beim lesen! Der Schreibstil der Autorin gefällt mir nach wie vor unglaublich gut: Die ganze Geschichte war super ausgearbeitet und der Lesefluss war ununterbrochen vorhanden. Ich kann verstehen, weshalb man zuerst die Grisha-Trilogie lesen sollte, denn dort erhält man ein besseres Verständnis für die Welt an sich. Aber dieses Buch legt auf jeden Fall noch einen drauf. Definitiv eine Leseempfehlung!!!

War diese Rezension hilfreich?

Mein erstes Buch dieses Autors und eine klare Empfehlung. Viel Spannung trifft auf derben Humor, Bandenkriminalität und eine geladene Packung Fantasy. Ich bin begeistert vom Schreibstil und auch von der Handlung. Die Charaktere sind äußerst Facettenreich und sind in den unterschiedlichsten Situationen perfekt integriert. Ich freue mich auf den 2. Band.

War diese Rezension hilfreich?

Das Lied der Krähen spielt einige Jahre nach der Grisha Trilogie. Der Hauptschauplatz ist nicht Rawka sondern die Stadt Ketterdam. Wie schon in der Grisha Trilogie findet sich auch hier wieder ein sehr charismatischer Protagonist der alle anderen überstrahlt, Kaz Breeker. Obwohl das Lied der Krähen ohne Grisha Magie auskommt vollbringen Kaz Breeker und seine Krähen unglaubliche Sachen. Ein absolut lesenswerter erster Teil der Duologie.

War diese Rezension hilfreich?

Mir fällt es bei diesem Buch tatsächlich schwer eine Rezension zu schreiben. Vielen Dank an Netgalley,den Verlag und der Autorin für das Rezensionsexemplar Ich hatte anfangs sehr viele Probleme mit den ganzen Perspektiven und kam damit einfach nicht klar. Dementsprechend konnte ich die Geschichte auch nicht wirklich genießen. Leigh Bardugo hat es aber trotzdem geschafft,dass ich mich in einige Charaktere verliebt habe. Die Charaktere haben mehr Tiefe als in der Grisha Trilogie,was mir sehr gefallen hat. Auch wenn mich Das Lied der Kränen nicht 100% überzeugen konnte,bin ich neugierig was mit Kaz,Inej und den anderen in Band 2 passiert #NetgalleyDE #DasLiedderKrähen

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe das Cover sehr und finde den düsteren Touch perfekt zum Inhalt. Auch der deutsche Titel wurde in meinen Augen gut gewählt. Nach dem Ende der Grisha-Trilogie war ich sehr gespannt auf dieses Spin-Off, das von vielen so gelobt wird, was ich nur so unterschreiben kann. Schon nach wenigen Seiten habe ich gemerkt, dass das Buch auf einem ganz anderem Niveau ist und auch Leigh Bardugos Schreibstil hat sich weiter entwickelt. Man erfährt mehr über die Welt von Ravka, Ketterdam und den Nachbarländern, wobei es einem den Einstieg vereinfacht, wenn man zuvor Grisha gelesen hat. Wir folgen hier nicht mehr nur einer Protagonistin, sondern einer Gruppe aus insgesamt sechs Personen, aus deren Sicht man abwechselnd liest. Besonders faszinierend finde ich, dass sie auch keine typischen Helden, sondern eher Diebe und Betrüger, sind. Dadurch wird auch Spannung aufgebaut, weil man sie nicht immer einschätzen kann. Trotz und auch gerade wegen ihrer Fehler habe ich alle Krähen ins Herz geschlossen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob der clevere Anführer Kaz, die im Schatten wandelnde Inej, die Grisha Nina, der Messerwerfer Jesper, der kräftige Matthias oder der junge Wylan mein*e Favorit*in ist. Sie sind zwar sehr verschieden, aber gleichzeitig sind alle Lebenskünstler, die sich bereits gegen Wiederstände wehren mussten und Probleme auf ihre jeweils eigene Weise lösen. Nach und nach erfährt man die Hintergrundgeschichten von allen sechs Hauptfiguren, die ihre Charakterzüge einfach perfekt erklären. Ich finde es bewundernswert , wie stringent die Autorin die Figuren aufbaut und sie mich von diesen immer wieder überraschen lässt. Allgemein sind die Charaktere und ihr Zusammenspiel mein Highlight in diesem Buch, aber auch der gemeinsame Streifzug hat mir gut gefallen. Dieser stellte die sechs immer wieder vor großen Herausforderungen, die das Buch dadurch sehr spannend machen. Nach dem Einstieg wollte ich nicht aufhören zu lesen, weil ich so mitgefiebert habe und immer wieder alles in Frage gestellt habe. Ich wusste oft nicht, was ich genau glauben soll, und genauso oft wurde meine Meinung wieder geändert. Diese vielen Wendungen konnten mich restlos begeistern und sie ziehen sich bis zum Ende durch. Der Cliffhanger war echt fies und ich bin nun sehr gespannt, wie es mit den Krähen weitergeht. Es wurden auch gewisse Liebesbeziehungen angedeutet, deren weitere Entwicklung mich sehr interessiert, auch wenn ich es erfrischend fand, dass sie nicht im Vordergrund stehen. FAZIT: 4,5/5⭐️ Ein fesselnder Roman mit interessanten Charakteren und Wendungen, der auf einem ganz anderen Niveau als die Grisha-Trilogie ist

War diese Rezension hilfreich?

Wow der Auftakt der Dilogie konnte mich wirklich begeistern. Er war deutlich stärker als die Grisha Trilogie in Bezug auf Charaktertiefe, Nahbarkeit, Handlung und Spannung. Es macht natürlich Sinn die Trilogie vorher zu lesen, um alle Verbindungen zu verstehen, und wenn solche vorkamen, habe ich mich auch immer sehr gefreut. Jedoch sollte einem bewusst sein, dass die Krähen nochmal deutlich stärker sind. Das Worldbuilding und das Magiesystem der Grisha war ja auch in der vorherigen Reihe schon super gemacht, aber die Krähen glänzten durch eine rundere Handlung. Die Geschehnisse wurden nach und nach alle nachviollziehbar und der Leser erlebte AHA Momente. Lediglich der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da man in einer komplett neuen Stadt landet und bisher unbekannte Begriffe auftauchen. Nach den ersten Kapitel hatte mich das Buch dann jedoch gepackt und es folgte viel Spannung und unzählige, unvorhersehbare Plottwists. Bis zuletzt hatte ich nicht mit dem Ausgang der Geschichte gerechnet. Auch die Liebesbeziehungen waren greifbarer, wirkten einfach tiefgründiger. Überzeugen konnte mich auch hier wieder der Schreibstil und die Erzählweise, die im Gegensatz zu der Trilogie, aus der Sicht von mehreren Protagonisten erfolgte. Meine beiden liebsten Zitate: "Wenn wir es hier lebend herausschaffen, dann küsse ich dich, bis du bewusstlos wirst." "Sie hatte gelacht, und wenn er gekonnt hätte, hätte er den Klang in eine Flasche gefüllt und sich jede Nacht daran betrunken." Zusammengefasst war es ein wirklich spannendes, echt episches Buch und ich freue mich jetzt auf das Gold der Krähen!

War diese Rezension hilfreich?

Toller Start in diese erwachsenere Reihe des GrishaVers. Wir versuchen mit Kaz Brekker und seinen Dregs im Armenviertel von Ketterdam zu überleben. Da kann auch ein sehr lukrativer Auftrag nicht ausgeschlagen werden, auch wenn es sich nach einem Himmelfahrtskommando anhört. Düster, packend und nach diesem Ende, sollte man besser gleich Teil 2 zur Hand haben!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Kaz Brekker, die rechte Hand des Bandenchefs der Dregs in der florierenden Hafen- und Handelsstadt Ketterdam, erhält ein Angebot für einen Auftrag, der ihm unermesslichen Reichtum bescheren kann. Kaz ist bekannt dafür, überall einen Weg zu finden. Jedoch schafft er den gefährlichen Auftrag nicht allein, sondern ist auf 5 Gefährten mit unterschiedlichen Fähigkeiten angewiesen... Meine Meinung: Nachdem ich die Trilogie um Alina Starkow verschlungen habe, musste ich natürlich auch die Krähen-Dilogie beginnen. Die Dilogie spielt in der gleichen Welt, jedoch an einem anderen Ort und natürlich mit anderen Charakteren. Der Schreibstil ist wieder unheimlich fesselnd. Keine Ich-Erzählweise, aber dennoch beleuchten die einzelnen Kapitel jeweils die Sichtweise der Hauptcharaktere. So gibt es mehrere Kapitel über einen gleichen Zeitraum, aber erzählt wird jeweils von einem anderen Protagonisten. Dies macht die Geschichte unheimlich spannend. Die Protas sind alle sehr spezielle Charaktere. Während sie anfangs teilweise noch recht holprig und aus der Not heraus zusammenarbeiten, so ändert sich dies von Kapitel zu Kapitel immer mehr zum Positiven. Jeder hat spezielle Fähigkeiten  die für den Auftrag unbedingt erforderlich sind. Auf keinen der 6 Krähen könnte man verzichten. Die Ausarbeitung der Charaktere macht hier allein schon die ganze Geschichte zu etwas Besonderem. Im Laufe der Geschichte erfährt man, wie jeder einzelne zu dem Menschen geworden ist, der er heute ist. Für jeden entwickelt man so Sympathien, weil man einfach die Gründe für so einige Verhaltensweisen genau nachvollziehen kann. Alle Protas sind sympathisch durch die komplette Ausgestaltung, obwohl es doch teilweise recht zwielichtige Gestalten sind. Sie rauben, verletzen, ermorden, aber nichts geschieht grundlos. Oder zum Spaß. Jedes Verbrechen erscheint irgendwie notwendig und nachvollziehbar.  Wirklich spannend, wie die Autorin dieses Gefühl erschaffen konnte... Nun freue ich mich auf Band 2...

War diese Rezension hilfreich?

Der 1. Band einer neuen Reihe führt uns in eine fiktive Stadt. Im Zentrum des Geschehens steht Kaz Brekker, der unbedingt seinen Bruder rächen will. Schon bald könnte ein Auftrag genau das bewirken und gut bezahlt wird es auch. Er sucht sich Gefährten und macht sich auf einen berüchtigten Magier zu befreien. Mich hat das Buch schon nach wenigen Seiten gefesselt. Das Cover stimmt einen wunderbar auf die Geschichte ein und auch der Schreibstil ist angenehm. Die Figuren sind interessant und verschieden. Die Geschichte selbst fand ich spannend und aufregend. Ich freue mich auf die weiteren Bände.

War diese Rezension hilfreich?

Der 17-jährige Kaz Brekker ist der Anführer der Dregs, einer der gefährlichsten Gangs in der pulsierenden Hafenmetropole Ketterdam. Seinen Ruf als grausamer Geschäftsmann hat er sich hart erarbeitet. Eines Tages tritt der Kaufmann Jan van Eck mit Angebot an ihn heran: Für eine horrende Summe soll er mit einer Crew einen Häftling aus einem absolut sicheren Gefängnis im Norden des Reiches befreien. Was wie ein Ding der Unmöglichkeit erscheint, reizt Kaz ungemein und so entscheidet er sich für fünf Personen, die ihn begleiten sollen. Inej, das Phantom – eine Artistin und Kletterkünstlerin. Jesper – ein hyperaktiver Scharfschütze mit lockerem Mundwerk. Nina – eine mächtige Grisha (so werden Menschen mit magischen Fähigkeiten in diesem Universum genannt) mit einer Vorliebe für Süßigkeiten. Matthias – ein grummeliger Hexenjäger, der die Grisha eigentlich vernichten soll. Und schließlich Wylan – ein Kaufmannssohn mit jeder Menge Fachwissen über Sprengstoffe. „Das Lied der Krähen“ hat eine klassische Heist-Handlung, befasst sich also mit einem spektakulären Raub. Die Dynamik zwischen den Figuren ist dabei von großer Bedeutung. Obwohl die sechs nicht unterschiedlicher sein könnten, wachsen sie im Laufe des Buches zu einem loyalen Team zusammen. Neben actionreichen Szenen im Stile von „Ocean‘s Eleven“ kommen auch lustige und emotionale Szenen nicht zu kurz. Leigh Bardugo ist es gelungen, mit Kaz Brekker einen genialen Gentleman-Schurken zu erschaffen, der zwar extrem grausam sein kann, dafür aber immer einen trifftigen Grund hat. Was ihn auf der einen Seite zu einem perfekten Ränkeschmied macht, erschwert ihm auf der anderen Seite das Leben: Zwischenmenschliche Beziehungen sind ihm fremd, niemand wagt es, ihn zu berühren und nur zu Inej hat er ein gewisses Grundvertrauen aufgebaut. Vor allem an ihm als Protagonisten zeigt sich die Fähigkeit der Autorin, liebenswerte Charaktere mit all ihren Schwächen zu erschaffen. Im Verlauf der Handlung wird sich enthüllen, wie jeder von ihnen zu dem geworden ist, was er ist – und das ist grandios! Fazit: Ein absolutes Muss, auch für Leser*innen, die keine klassische Fantasy mögen

War diese Rezension hilfreich?

Das Lied der Krähen hat mir super gut gefallen! Die Story war super spannend und ich habe die Charaktere sofort ins Herz geschlossen! Jeder einzelne Charakter ist so interessant und es macht einfach Spaß, sie beim lesen zu begleiten. Bisher find ich, dass es hier mehr zur Sache geht, als in den drei Grisha Büchern. Es passiert viel mehr und ich hab das Gefühl, dass in diesem Buch alles besser beschrieben wird, sodass ich mir die Welt viel besser vorstellen kann. Insgesamt bin ich von der Krähen Dilogie also schon ein größerer Fan, als von der Grisha Reihe! Ich hoffe sehr, dass das Gold der Krähen mir auch so gut gefallen wird.

War diese Rezension hilfreich?

…EINSCHNEIDEND, SPANNUNGSGELADEN UND VOLLER UNGLAUBLICHER RAFFINIERTER PLÄNE, MUT & STÄRKE.. Wer sich in Bücher, in die Welt der Grisha verlieben kann, wird dieses hier nicht mehr aus der Hand legen! Diese bietet Facetten und man verliert man sich schnell in Ketterdam, einer Stadt, die mit höchster Vorsicht zu genießen ist. Eine Hafenstadt voller zweispaltiger Gestalten, Banden, Diebe und Verbrecher. Schon mit den ersten Zeilen taucht man vollkommen in der Welt von Kaz., seiner Spinne Inej und dem Revolverheld Jesper ein, die sich für ihren skrupellosen als auch gefährlichen Plan auch noch Nina, eine Entherzerin als auch einen Fjerdan Matthias, der ihr größter Feind sein sollte zu einer unschlagbaren Einheit zusammen tun. Der grandiose Raubzug soll nicht nur eine wertvolle Fracht sondern auch die Rachegelüste von Kaz nach sich ziehen. Er hat sich in jahrelange, brutaler als auch skrupelloser Züge die Herrschaft von den Krähen eigen gemacht, sich durch seine Cleverness und Zielstrebigkeit hervorgestochen. An seiner Seite Inej, seine Spinne, das Phantom, begnadet in ihrem Talent im Schatten zu leben und an alle Informationen ran zu kommen, ist sie auch noch eine geniale Kämpferin, die jedoch auch ihrer Vergangenheit versucht schmerzlich hinter sich zu lassen. Jesper im Gegensatz scheint immer eine Frohnatur zu sein, sich aus jeder Missetat nicht nur mit seinem guten Aussehen, seinem Charme als auch seinen Talent mit den Revolver heraus zu manövrieren. Ein perfekt eingespieltes Team, was noch Verstärkung von Wylan, der vor kurzen noch ein ganz anderes privilegiertes Leben führte, sich aber mit seinen Erfindungen perfekt einbringt. Außerdem benötigt der Plan die bezaubernde Nina, einer Grisha, die mit ihrem Lebensfreude jeden um den Finger wickelt, doch auch mit ihrer Macht eine starke Ergänzung ist, wäre da nicht die Vorgeschichte zum letzten Mitglied Matthias, die eine schmerzliche aber auch emotionsgeladene gemeinsame Vergangenheit miteinander teilen. Der Fjerdan, der eigentliche Verächter der Grisha, kämpfte einst an ihrer Seite wurde als Sklavenhändler in das Gefängnis geworfen, wo nur Nina selbst seine Unschuld beweisen könnte. Wie ihr merkt ist es schon etwas verstrickt hier eine Übersicht zu erhalten, doch Leigh Bardugo wäre nicht eine Meisterin ihres Fachs, wenn sie uns nicht schnell mit allen Feinheiten dieser Welt vertraut macht, so dass man auch die Krähen unabhängig zur Grisha Trilogie verschlingen kann, jedoch dann natürlich eine begnadete Reihe verpasst. Ich könnte davon stundenlang schwären, lest gerne meine Rezension dazu und lasst euch von meiner Begeisterung anstecken, denn ihr verpasst definitiv etwas, dürft aber natürlich auch erst die beeindruckende Welt im nach hinein genießen. Was aber dieses ganze Konstrukt und die genial gestrickte, fantasievolle Welt in sich haben ist der herausstehende perfekt gestrickte rote Faden, gewürzt mit erstaunlichen Traditionen und Ritualen sowie Kräften, der eine herausragende Auflösungen innerhalb der Pläne aufweist, einen das Lesevergnügen spannungsgeladen als auch nervenzehrend bietet und wiederum den genialen Schreibstil in den Vordergrund zieht. Dieser ist berauschend, aber auch locker, leicht, flüssig, atemberaubend, emotionsgeladen als auch humorvoll zugleich. In Kombination mit der unglaublichen Konstellation der geschaffenen Persönlichkeiten, ihrer Absichten als auch die Mischung als Einheit. Eine grandiose Mannschaft, die das unmögliche wahr macht, allem trotz und meinem gerissen Lächeln ihre Niederlagen aufnimmt und dem einst perfekten Plan umstrickt um aus der Gefahr der Niederlage zu entkommen. Eine atemberaubender Auftakt, der einen in eine geheimnisvolle, fantasievolle sondern auch gefährliche Welt zieht, die voller Geheimnisse, schrecklicher vergangener Schicksalsschläge und ungeklärter Fragen steckt. Der perfekte Mix den ich zum spannungsgeladenen Lesevergnügen brauche, wurde von der Dynamik und den unterschiedlichsten Charaktere beflügelt und hat mich in eine Welt gezogen, die von unterschiedlichsten Lebenslagen, Emotionen und auch schockierenden Begebenheiten erzeugt. Viele unterschiedliche, komplexe Charakteren bietet und ihrer Vielfalt viel Platz lässt um sich nicht nur in einen der Protagonisten als Favoriten zu wählen. Herausstechend die verletzlichen Momente, die zeigen wodurch die Persönlichkeit zu ihrer jetzigen Situation, Stärke und auch Gewaltbereitschaft geformt wurden, welche Motivation hinter den Taten steckt und welche verborgenen Talente in ihnen schlummern. Wie ihr merkt war ich berauscht im Lesefluss, konnte mich nicht losreißen, war vollkommen im Geschehen gefangen und habe vollkommen involviert, nervenzehrend am weiteren Geschehen teilgenommen. Das Werk hat mich im Hand um drehen gepackt und nicht mehr los gelassen, ich bin verfallen, habe die Charaktere ins Herz geschlossen, war von den Konstellation erstaunt, ihre Zuneigung zueinander ab und an schockiert, beflügelt aber auch entzückt, daher ist es auch kein Wunder dass ich ihn verschlungen sowie natürlich direkt zum nächsten Teil gegriffen habe. Ich bleibe vollkommen begeistert, erstaunt, durch jede möglich, erlebten Gemütszustand zutiefst zufrieden zurück. Ich freue mich sehnsüchtig auf die nächsten Teil der Reihe, wappne mich vorab das auch dieser mich viele Nerven kosten wird als auch hoffentlich einen guten Ausgang für jeden der Truppe bereit hält. #DasLiedderKrähen #GloryorGrave #GrishaVerse #LeighBardugo #DroemerKnaur #Rezension

War diese Rezension hilfreich?

Meine neue Lieblingsautorin ist nun Frau Bardugo. Angefangen mit Goldene Flamen habe ich nun alle ihre Titel weggesuchtet. Jetzt warte ich auf den zweiten Teil der Duologie um Zar Nikolai. Ich kann es kaum erwarten....

War diese Rezension hilfreich?

"Das Lied der Krähen" hat alles was man nur wollen könnte und setzt dann einfach noch einen oben drauf! Als ich es zuende gelesen hatte, hätte ich am liebsten gleich wieder von vorn angefangen. Diese Helden, die gar keine sind, lassen einen nicht mehr los. Eine zusammengewürfelte Gruppe aus 6 Außenseitern macht sich auf eine Mission, die zum Scheitern verurteilt ist. Ein Dieb, der nichts zu verlieren hat, führt seine bunte Schar von Ausgestoßenen auf direktem Weg in den Abgrund. Und als Leser kann man einfach nicht anders als jede Sekunde dieses Wahnsinns zu lieben! Die Figuren sind so unterschiedlich und so vielschichtig, dass man sich ihnen von Anfang an nah fühlt. Dass man mit ihnen hofft und leidet und bangt. Besonders Kaz mit seiner eiskalten, scharfen Intelligenz und einem Ehrgefühl, dass er geschickt als Skrupellosigkeit tarnt. Diesem Mann will man nicht im Dunkeln begegnen - aber man will ihn auch nie mehr loslassen. Er ist der Anführer, aber er ist bei Weitem kein Held - und wenn, dann ist er nicht der Einzige. Die Story ist spannend und wartet immer wieder mit Überraschungen auf (danke Kaz). Gleichzeitig hat es auch eine gute Prise Humor und sogar einen Hauch Romantik, was dem Ganzen die Krone aufsetzt. Abgerundet ist das alles mit atemberaubender Magie. Man kann das Buch gar nicht zur Seite legen, so gut und mitreißend ist es geschrieben. Toll waren auch die sehr schön illustrierten Karten in den Klappen des Buches - so konnte man die Wege der Krähen sehr gut verfolgen!

War diese Rezension hilfreich?

Was ich mir erhofft habe: L. Bardugo’s Grisha Trilogie hat mir viel Spaß gemacht und ich war gespannt, was die Autorin sich neues ausgedacht hat. Fazit: Diesmal nimmt L. Bardugo uns mit in ein anderes Land ihrer neu geschaffenen Welt der Grisha und macht es so nochmal interessanter. Das Buch fühlte sich für mich an wie „Ocean’s Eleven“ in Fantasy: eine Truppe unterschiedlicher Charaktere, die nicht unbedingt alle Freunde sind, und zusammen einen großen Beutezug durchführen (müssen). Es hat mir noch besser gefallen als die Grisha Trilogie. Die Autorin hat sich toll weiter entwickelt. Wie auch schon in den früheren Büchern sind die Charaktere interessant, gut beschrieben und ich habe mit jedem mitgefiebert (auch wenn ich eigentlich alle zu einem guten Therapeuten schicken möchte). Aber Achtung, während die erste Trilogie noch deutlich ein Jugendbuch ist, so ist Das Lied der Krähen eher etwas für ältere Jugendliche und Erwachsene (nicht jedes Fantasy-Buch einer weiblichen Autorin ist für Jugendliche, auch wenn das Alter der Charaktere vielleicht unter 18 Jahren liegt!) Ich freue mich, dass das schöne englische Cover übernommen wurde.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: