Der Aussteiger

Kriminalroman

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 02.09.2019 | Archivierungsdatum 03.12.2019

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DerAussteiger #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein raffinierter Kriminalroman des Drehbuchautors und mehrfach ausgezeichneten Filmemachers Thorsten Kirves. Der Kriminalroman überzeugt nicht nur durch die Schimanski-ähnliche Mordermittlung eines boxenden Hamburger Kommissars, sondern auch durch die emotionale Thematisierung von Sehnsucht und Bruder-Liebe.

Der Hamburger Kommissar Tom Simon – gerade unfreiwillig im Netz zum boxenden Superbullen des Monats gekürt – steht neuerdings auf der Beobachtungsliste eines Zielfahnders. Der Grund: Sein Zwillingsbruder Marco – gesucht wegen Mordverdachts!
Dann wird Tom zusammen mit seiner Kollegin Mira zu einem Tatort gerufen. Der Unternehmens- und Politikberater Lars Lutteroth wurde tot aufgefunden; eine gelöschte Datei auf dem Rechner des Opfers führt sie auf die Spur eines millionenschweren Pharma-Skandals und auf den Biohof von Lutteroths entfremdeten Bruder. Doch das ist nicht Toms einzige Sorge, denn eines Tages taucht plötzlich sein von der Polizei gesuchter Bruder bei ihm auf …

Schimanski war gestern. Heute ermittelt Tom Simon!

Ein raffinierter Kriminalroman des Drehbuchautors und mehrfach ausgezeichneten Filmemachers Thorsten Kirves. Der Kriminalroman überzeugt nicht nur durch die Schimanski-ähnliche Mordermittlung eines...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426306888
PREIS 9,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Spannender Krimi mit Tiefe und sehr sympathischem Ermittler T. Kirves hat eine sehr sympathische und interessante Ermittlerfigur erschaffen, KOK Tom Simon. Ich hoffe, dass dies der Anfang einer Krimireihe wird, denn der Autor hat einiges an Potential hier angelegt. Dann gibt es den spannenden und verwickelten Kriminalfall - warum ist der erfolgreiche Lars Lutteroth ermordet worden? Hier möchte ich den sich entwickelnden Spuren nicht vorgreifen, im Covertext steht schon mehr als genug. Auf einer weiteren Ebene lauern indirekt Fragen, die sich die Protagonisten und mit ihnen der Leser stellen kann: Was ist der richtige Lebensentwurf? Gibt es einen Punkt ab dem man sich von verbundenen Menschen trennen muss, wie stark ist man sich gegenseitig verpflichtet? Diese Ebene gibt dem Roman Tiefe - der Leser kann hier mitüberlegen oder nur die Protagonisten handeln lassen und die Krimiebene genießen. Ich gebe überzeugte 5 Sterne für einen hervorragenden Krimi. Dank an den Verlag für ein Rezensionsexemplar.

War diese Rezension hilfreich?

Es ist für mich mal wieder ein Kriminalroman, den ich regelrecht verschlungen habe. Ein Roman ohne extreme, abartige Psychospiele und dabei trotzdem spannend. Tom Simon ist ein sympathischer und nebenbei boxender Hamburger Kommissar, der selbst äußerst problembeladen, da immer getrieben von der Sehnsucht nach seinem Bruder. Sein Zwillingsbruder Marco wird schon seit Jahren wegen Mordes gesucht. Er weiß nicht, wie es ihm geht und was hinter diesen Beschuldigungen steht. Somit steht er aber auch selbst unter Beobachtung der Zielfahnder. Er war gerade mittels der sozialen Medien unfreiwillig zum boxenden Superbullen erklärt worden, da werden er und seine Kollegin Mira zu einem Tatort gerufen. Der Unternehmens- und Politikberater Lars Lutteroth wurde tot aufgefunden. Auch hier werden die Widersprüche unserer Gesellschaft anschaulich deutlich gemacht. Auf der einen Seite eine korrupte Pharma-Industrie und auf der anderen Seite der alternative Biohof von Lutteroths Bruder, dem vermeintlichen schwarzen Schaf der Familie. So stellt man sich selbst diverse Lebensfragen zum Thema Aussteigen, um sich von dem Sog des Konsums und der Hektik des Lebens zu befreien. Wie tief ist man selbst mit der Familie verwurzelt bzw. kann sich aus evtl. aus diesen Strukturen befreien. All diese Aspekte geben dem Roman eine Tiefe ohne dabei an Spannung zu verlieren.

War diese Rezension hilfreich?

Auftakt für Tom Simon Bei einem Buch mit dem Auftakt für einen Ermittler bin ich immer gespannt, ob die Handlung mich so packen kann, dass ich mich auf die Fortsetzung der Reihe freue. Das Cover hat mich angesprochen und der Klappentext davon überzeugt, dass ich die ganze Geschichte kennen lernen möchte. Klappentext: Ein raffinierter Kriminalroman des Drehbuchautors und mehrfach ausgezeichneten Filmemachers Thorsten Kirves. Der Kriminalroman überzeugt nicht nur durch die Schimanski-ähnliche Mordermittlung eines boxenden Hamburger Kommissars, sondern auch durch die emotionale Thematisierung von Sehnsucht und Bruder-Liebe. Der Hamburger Kommissar Tom Simon – gerade unfreiwillig im Netz zum boxenden Superbullen des Monats gekürt – steht neuerdings auf der Beobachtungsliste eines Zielfahnders. Der Grund: Sein Zwillingsbruder Marco – gesucht wegen Mordverdachts! Dann wird Tom zusammen mit seiner Kollegin Mira zu einem Tatort gerufen. Der Unternehmens- und Politikberater Lars Lutteroth wurde tot aufgefunden; eine gelöschte Datei auf dem Rechner des Opfers führt sie auf die Spur eines millionenschweren Pharma-Skandals und auf den Biohof von Lutteroths entfremdeten Bruder. Doch das ist nicht Toms einzige Sorge, denn eines Tages taucht plötzlich sein von der Polizei gesuchter Bruder bei ihm auf … Schimanski war gestern. Heute ermittelt Tom Simon! Der Schreibstil ist flüssig und ich war direkt in der Geschichte drin und hatte keine Probleme der Handlung zu folgen. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibungen, sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Spannung war durchschnittlich, hier hätte ich mir an manchen Stellen einen höheren Spannungsbogen gewünscht. Dennoch konnte mich das Buch bis zum Ende gut unterhalten, lediglich der Mittelteil hätte mehr Spannung vertragen und nicht so ausufernde Nebenhandlungen. Insgesamt konnte mich „Der Aussteiger“ von Thorsten Kirves ganz gut unterhalten und ich vergebe knappe 4 Sterne für diesen Krimi und den Auftakt um Tom Simon. Ich denke ich werde die Fortsetzung der Reihe auch wieder lesen und bin gespannt, ob der Spannungsbogen dann besser gelungen ist.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: