Paheli

Spiel um alles oder Nichts

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 17.07.2018 | Archivierungsdatum 30.11.2018

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Paheli #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Packender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren. Für alle Fans von Jumanji.

Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen ...

Packender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren. Für alle Fans von Jumanji.

Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522184915
PREIS 14,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Spannendes Kinderbuch, dass sehr schnell beginnt, dann aber manche Längen hat. Dadurch, dass es relativ wenig Seiten hat, auch für kleinen Lesemuffel geeignet.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext:
Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen ...

Autorin:
Karuna Riazi wurde in New York geboren, wo sie an der Hofstra University Englische Literatur studiert und in einem Verlag arbeitet. Ihre größte Leidenschaft gilt koreanischen Fernsehserien. "Paheli" ist ihr erster Roman.

Allgemeines:
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2018
Seitenanzahl: 288
Verlag: Thienemann Verlag
Originaltitel: The Gauntlet

Eigene Meinung:
Jumanji auf Indisch. Das hat mich natürlich sofort angesprochen und wirklich. Die Idee ist nicht neu, nur, dass es diesmal wirklich ins Spielbrett geht und die Protagonisten in einem orientalischen Setting landen. Gut gewählt ist der „deutsche“ Titel. „Paheli“ bedeutet Rätsel und Farah und ihre Freunde müssen derer drei lösen, um das Spiel zu gewinnen und die Bewohner von Paheli und sich selber zu befreien. Nebenbei müssen sie noch Farahs im Spiel verschwundenen Bruder finden.

Mich hat das Buch eigentlich ganz gut unterhalten. Die Charaktere sind sympathisch, machen alle eine Entwicklung durch und müssen sich ihren Ängsten stellen. Es geht um Freundschaft, Familie und Vertrauen. Die Autorin schafft es diese Themen in einen spannenden, märchenhaften Plot zu binden. Allerdings fand ich persönlich die Beschreibung der Rätsel manchmal etwas wirr. Hätte ich das erste Spiel nicht zufällig gekannt, wäre ich mit der Beschreibung wohl nur bedingt zurechtgekommen. Auch ging mir das Lösen der Rätsel etwas zu schnell. Aber gut, es ist ein Kinderbuch und vermutlich hat es auch etwas mit der Länge des Buches zu tun.

Fazit: Fast ein Märchen im orientalischen Gewand, welches für Kinder ab neun oder zehn Jahren sicherlich spannend ist und was auch mich gut unterhalten hat. Mir fehlte ein wenig mehr Fülle, um mich restlos zu begeistern

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein wunderbares, buntes Buch. Ich fühlte mich direkt in den Orient versetzt. Spannung von der ersten Seite an, ich konnte die Geschichte nicht aus den Händen legen.. Der Schreibstil ist flüssig und hält den Spannungsbogen mit Leichtigkeit.

Farah baut das geheimnisvoll Spiel auf und ehe sie es verhindern kann, verschwindet ihr kleiner Bruder in diesem Spiel. Farah und ihre Freunde springen hinterher und finden sich in einer orientalischen Stadt wieder. Werden sie ihren Bruder finden und wieder aus dem Spiel herausfinden ?

War diese Rezension hilfreich?

Beim ersten Blick auf das Thema des Buches fühlt man sich sehr an einen popülären Film mit Robin Williams erinnert. Aber wenn man erstmal nach Paheli gereist ist, kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist eine tolle Geschichte für Kinder mit viel Witz und Abenteuer.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch voller Zauber und Geheimnisse. Als Farahs kleiner Bruder in einem Spiel verschwindet, ahnt sie noch nicht, was sie erwartet, als sie ihm folgt. Ein Abenteuer wie aus 1001 Nacht. Voller Sand und Hitze und Tümen. Gerade Farah als Heldi ist toll. Mutig, klug wenn auch manchmal "zu brav." Ein tolles Buch für junge Heldinnen

War diese Rezension hilfreich?

Mir hat das Buch ganz gut gefallen, wobei es mich sehr stark an "Jumanji" erinnert hat. Allerdings mit einem orientalischen Touch, was ich persönlich sehr gelungen fand. Sowohl die Geschichte von Farah und ihrem Bruder, als auch die Freundschaft zu Alex und Essi, aber auch Tante Zorahs als auch Vijays Geschichte wurden interessant und klug in der Geschichte beschrieben als auch integriert. Ein schönes Buch, sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet und natürlich für alle Fans von "Jumanji" ein absolutes Muss!

War diese Rezension hilfreich?

Jumanji meets Indien. Man merkt direkt, dass die Autorin dem Leser ihre Kultur näher bringen möchte und das macht sie durchaus schön, mit vielen kleinen Anekdoten. Leider sind knapp 180 Seiten einfach zu wenig, um ausgereifte Charaktere zu erwarten und eine komplett gedachte Story. Der Ansatz macht Spaß und die Verschmelzung von Rätseln und einer Umgebung aus 1001 Nacht sind schön. Dennoch fehlt dem ganzen leider die Tiefe.

War diese Rezension hilfreich?

Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen ...
Karuna Riazi hat hier ein Kinderbuch geschrieben, das mit seinen fantastischen Elementen und den orientalischen Einflüssen mal einen ganz anderen Erzählweg einschlägt. Ja, es hat starke Ähnlichkeit mit ‚Jumanji‘, aber es findet seinen eigenen Weg und die Story nimmt eine andere Wendung. Man erfährt beim Lesen mehr über die Kultur und das Leben in Bangladesch. Das fanden wir interessant. Ein Buch das spannend, unterhaltsam und auch erklärend ist.

War diese Rezension hilfreich?

Schon die Beschreibung des Buchs erinnerte mich an Jumanji, und nachdem ich es gelesen habe, würde ich durchaus zustimmen - Das Spiel hat durchaus Züge von Jumanji, bietet aber auch mehr.
Toll fand ich insbesondere, dass die Autorin ihre Kultur hier sehr interessant an den Leser gebracht hat. Der orientalische Touch macht dies zu einem besonderen Buch, das sich von anderen eindeutig absetzt.
Fakt ist jedoch, dass die Geschichte sehr rasant war (was natürlich super Spannung erzeugt hat) und durchaus mehr Seiten hätte vertragen können, um dem Leser mehr Infos zu bieten. Dennoch war Paheli ein tolles Buch für jüngere Leser, besonders junge Heldinnen, die sich in Farah sehen können.
Bonuspunkte gibts für das wunderschöne Cover, Abzüge dafür, dass es leider viel zu kurz war, um die Charaktere wirklich kennenzulernen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Als Farahs kleiner Bruder von einem geheimnisvollen Spiel eingesogen wird, springen das Mädchen und ihre beiden Freunde ohne zu zögern hinterher. Sie landen in einer orientalischen Welt, voller Paläste. Doch schnell stellt sich heraus, dass sie sich dort einigen Herausforderungen stellen müssen. Und nur, wenn sie diese meistern können sie wieder zurück nach Hause.

Meinung: „Paheli: Spiel um alles oder nichts“ ist ein Buch, dass den Leser erst einmal an Jumanji erinnert. Allerdings gibt es in diesem Spiel deutlich mehr orientalischen Flair und auch ganz andere Aufgaben für die Mitspieler.
Im Mittelpunkt des Buches steht die 12-jährige Farah. Sie liebt ihren Bruder und würde alles für den lebhaften kleinen Kerl tun. So ist es kein Wunder, dass sie ihm in das Spiel nachspringt, als dieser eingesogen wird. Farah ist mutig und selbstlos.
Ihr zur Seite stehen die quirlige Essie und der kluge Alex. Obwohl sie nach Farahs Umzug nicht mehr so eng wie früher befreundet sind, stehen sie dem Mädchen ohne Einschränkungen bei.
Die Welt von Paheli wirkt gleichermaßen zauberhaft, wie gefährlich, denn die Freunde müssen sich mit einem Ghul, Spinnen, Stürmen und anderen Gefahren auseinander setzen.
Das Buch ist flüssig geschrieben und die Autorin versteht es, die Schauplätze und alles andere bildhaft darzustellen.
Da ich allerdings keines der Spiele, die die Kinder spielen mussten kannte, empfand ich diese Abschnitte im Buch als etwas kompliziert.
Im Großen und Ganzen ist das Buch allerdings lesenswert, schon alleine durch sein magisches Setting. Und gerade für Fans von Jumanji und ähnlichen Geschichten durchaus zu empfehlen.

Fazit: Jumanji für Kids, mit orientalischen Schauplätzen und sympathischen Helden.

War diese Rezension hilfreich?

An ihrem 12. Geburtstag entdeckt Farah ein besonderes Spiel. Es vibriert und zieht die Kinder magisch an.
Beim Aufbau des Spiels wird plötzlich Farahs kleiner Bruder ins Spiel gesogen. Um ihn zu retten, spielt Farah mit ihren Freunden das Spiel. Sie gelangen in eine orientalische Stadt. Sie müssen drei Aufgaben bestehen, um wieder nach Hause zu gelangen und Farahs kleinen Bruder zu retten, doch wenn sie verlieren, müssen sie für immer in der Stadt bleiben und Teil des Spiels sein.

Das Cover hat uns sehr neugierig auf die Geschichte gemacht, das exotische Mädchen in einem orientalischen Setting sieht einfach fantastisch aus und verspricht eine fantasievolle, magische Geschichte und lässt etwas an 1000 und eine Nacht denken.

Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, die Geschichte ist spannend, fantasievoll und magisch.
Sehr bildhaft wird Farahs Suche nach dem kleinen Bruder und den Wettlauf gegen den Gegner, der sich der Architekt nennt, beschrieben. Das orientalische und geheimnisvolle Flair können wir beim Lesen förmlich spüren und vor dem inneren Auge sehen.
Farah und ihre Freunde fand ich sehr sympathisch, sie gaben ein gutes Team ab im Spiel gegen den Architekten und bewiesen Mut und Cleverness.

Ein rundum gelungenes Debüt der Autorin, wir sind neugierig auf ihr nächstes Werk.

War diese Rezension hilfreich?

Das orientalische Flair dieser Geschichte ist traumhaft schön. Die Beschreibungen von verschiedenen Gewürzen, Stickereien auf einem Salwar Kameez, auf die Haut stechende Sandkörner, der Apfelgeruch auf dem Basar oder Paläste mit glänzenden Kuppeln, machen das Buch schnell zu einer atmosphärischen Geschichte. Zudem wird jedes Kapitel mit dem Bild einer schönen orientalischen Kuppel gestartet. Während der Handlung werden einige indische, orientalische oder muslimische Begriffe verwendet, die kursiv abgedruckt und hinten im Glossar näher erläutert werden.

Beschrieben wird das Abenteuer aus der Sichtweise von dem Mädchen Farah. Sie besitzt Wurzeln in Bangladesch, trägt orientalische Gewänder, einen Hijab und ist leidenschaftliche Spielerin. Mit ihrem Bruder Ahmad spielt sie oft mit Murmeln, Memory-Karten oder viele Brettspiele. Die Protagonistin trägt ihr Herz am rechten Fleck und liebt ihren Bruder abgöttisch. Als ihr Bruder ins Spiel gesogen wird, zögert sie keine Sekunde, um ihn zurück zu holen. Dabei hilft ihr ihre konzentrierte, Spiel erfahrene Art, ihr innerer Instinkt, ihr Aberglaube, sowie ihre guten Freunde durch einige Abenteuer. Ihre herzliche Art, macht sie schnell zu einer sympathischen Persönlichkeit, mit der man gerne Abenteuer erleben möchte.

Ihre beiden besten Freunde Essie und Alex sind im Spiel Paheli ihr Team. Gemeinsam bestreiten sie mehrere Aufgaben und Abenteuer. Alex ist ein ruhiger, überlegter Junge, während Essie mit dem Kopf voraus geht. Die Drei geben sich gegenseitig halt und Kraft für die Herausforderungen im Spiel. Trotzdem wurden Alex und Essie nicht so weit ins Licht gerückt und wirkten eher etwas blass.

Farahs kleiner Bruder Ahmad hingegen, bekam mit seinem Verschwinden eine große Rolle in der Geschichte. Jedoch eher durch indirekte Erzählungen. In Gedanken verliert sich Farah hin und wieder in Erinnerungen, die sie mit ihrem Bruder teilt. Dadurch wächst einem auch Ahmad dem Leser besonders schnell ans Herz.

"Paläste mit vielen Kuppeln waren zu sehen, Türmchen und Bögen, eine furchterregende Spinne mit grauenhaft realistisch wirkenden Mundwerkzeugen, eine Eidechse mit elegant gewundenem Schwanz, ein Minarett und eine Sanduhr. In der Mitte des Deckels stand in großen Buchstabend: PAHELI."

Das Spiel selbst ist eine wundervolle Idee. Mit dem sehr passenden Begriff „Paheli“ entsteht ein Spiel voller zauberhafter Details, das mich mit ein paar Parallelen an Jumanji erinnerte. Von einem Schluck vom Mondlicht, farbenfrohen und majestätischen Kuppeln, bösen Riesenspinnen, lebendigen Knochen bis hin zu den unterschiedlichsten Bewohnern, wird dem Leser alles geboten. Doch die grundlegenden Details zum Spiel werden aus meiner Sicht bereits sehr gut im Klappentext zusammengefasst, so dass ich gar nicht mehr vorwegnehmen möchte.

All dies verpackt die Autorin in einem atmosphärischen, flüssigen Schreibstil. Die orientalische Welt wird wunderbar beschrieben und für Kinder oder junge Jugendliche, ist diese Geschichte sicherlich ein wahrer Genuss. Auf mich wirkte der Schreibstil jedoch auch oft etwas unausgereift. Ein paar Details konnte ich mir bildlich nicht vor Augen halten. Das ein oder andere Spiel in Paheli habe ich nicht richtig verstanden, weil mir mehr Beschreibungen oder Erklärungen gefehlt hätten. Ein paar Seiten mehr, hätten der Geschichte sicherlich noch etwas mehr Tiefe verliehen.

Fazit:

Das orientalische Flair ist wunderbar dafür geeignet, um in fremde Welten voller Magie und Aberglaube abzutauchen. Das Buch besteht aus liebevollen Charakteren, die jedoch nicht immer voll ausgearbeitet wurden. „Paheli“ ist eine atemberaubende und zauberhafte Geschichte für Kinder, für die Jumanji vielleicht noch etwas zu gruselig ist.

War diese Rezension hilfreich?

Farah und ihr kleiner Bruder Ahmad sind begeisterte Brettspielspieler. Daher findet es auch keiner seltsam, als sie zu ihrem 12. Geburtstag ein Brettspiel von ihrer Tante geschenkt bekommt. Doch noch bevor sie es mit ihren Freunden spielen kann, verschwindet ihr kleiner Bruder plötzlich darin. Ihre Tante klärt sie auf, dass auch sie vor vielen Jahren in dem Spiel gefangen war sich aber wieder befreien konnte. Das Spiel sucht sich seine Spieler selber aus, die dann in der Wüstenstadt Paheli auftauchen und drei Aufgaben lösen müssen, um gegen den Architekten zu gewinnen.
Farah und ihre Freunde begeben sich auf eine gefährliche Reise und wagen es, den Architekten herauszufordern. Sie gelangen in eine Wüstenstadt und bekommen schon bald unerwartete Hilfe, um nicht nur das Spiel zu gewinnen, sondern auch Ahmad wieder zu finden.
Natürlich erinnert das Spiel direkt an den Film Jumanji, was der Spannung und dem Ideenreichtum des Buches keinen Abbruch tut. Der Ort Paheli wird detailreich beschrieben und taucht direkt in meinem Kopf auf. Zu gerne renne ich mit Farah und ihren Freunden durch die engen Gassen und zwischen den Marktständen im Basar herum, um Ahmad zu finden, und gleichzeitig aber auch über die drei Aufgaben zu grübeln.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es wird auf jeden Fall noch weiter gegeben an Ehemann und Sohn!!

War diese Rezension hilfreich?

Klapptext:

„Packender Abenteuerroman für Kinder
ab 10 Jahren. Für alle Fans von Jumanji.
Geheimnisvoll sieht das Spiel aus.
Als Farah es aufbaut, beginnt es zu
vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder
aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel.
Farah springt ihm hinterher und landet
in einer orientalischen Stadt voller
Sanddünen, Türme und Paläste.
Hier erwarten Farah nicht nur bengalische
Köstlichkeiten und Mondlicht, das man
aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch
drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer
diese Aufgaben besteht, darf die Welt
des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert,
ist für immer darin gefangen ...“


Kurzbeschreibung in eigenen Worten:

Ihren 12. Geburtstag hat sich Fahra ganz
anders vorgestellt. Als ihre Tante ihr ein
Spiel schenkt, ist sie von Anfang an
misstrauisch. Allerdings wollen ihre
besten Freunde Evie und Alex das Spiel
unbedingt ausprobieren und so beginne
sie zu spielen. Als die
Spielfiguren sich in Mini-Mes von ihnen
verwandeln, steigt Fahras Misstrauen.
Plötzlich platzt Fahras kleiner Bruder
Ahmand ins Zimmer und beschließt
kurzerhand mit zuspielen. Als er jedoch
von dem Spiel verschluckt wird, steht für
Fahra fest,dass sie ihn wiederfinden
muss. Tatkräftige Unterstützung
erhält sie dabei von Evie und Alex.
Dabei gilt es Spiele gegen die Zeit, das
Spiel selbst und auftauchende Gegner
zu gewinnen und spannende Rätsel
zu lösen. Zum Beispiel müssen sie
herausfinden, wer der geheimnisvolle
Architekt ist.
Aber Achtung!! Das Spiel spielt nach
seinen eigenen Regeln!!


Eigene Meinung:

Ich habe die Geschichte von der
1. Seite an geliebt und ich liebe sie
immer noch. Einige Spiele habe ich
nicht ganz verstanden, aber mit einigen
Seiten mehr hätte es noch besser
funktioniert. Die Umgebung in Paheli
wurde wundervoll gestaltet und sehr
detailliert beschrieben. Der orientalische
Flair hat mir persönlich sehr gut gefallen
und er wurde gut umgesetzt. Alles in
Allem eine tolle Geschichte auch für
Ältere.
Geeignet für Kinder und Jugendliche.

War diese Rezension hilfreich?

Paheli: Spiel um alles oder nichts ist ein Abenteuerroman ab 10 Jahren von Karuna Riazi und 2018 im Thienemann Verlag erschienen.
Durch Zufall gelangt die zwölfjährige Farah in Besitz eines alten Brettspiels, als sie es gemeinsam mit ihren Freunden Alex und Essie aufbaut, springt ihr kleiner Bruder voller Vorfreude auf das Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah und ihren Freunden bleibt keine andere Wahl, als ihm zu folgen und so landen sie in einer geheimnisvollen, orientalischen Stadt. Dort müssen sie nicht nur Ahmad finden, sondern auch drei Aufgaben lösen, um das Spiel zu gewinnen, denn nur dann können sie das Spiel wieder verlassen....

Paheli ist eine abenteuerliche und fantasievolle Geschichte mit orientalischem Flair. Inmitten von Sanddünen, Palästen und orientalischen Märkten versuchen die Freunde den kleinen Ahmad zu finden und stellen sich mutig den Herausforderungen des Spiels. Farah ist eine verantwortungsbewußte, kluge und besonnene Heldin, die anfangs alles daransetzt, ihren Bruder zu finden und darüber fast ihre Freunde vergisst, dabei können sie nur gemeinsam das Spiel besiegen, indem sie auf ihre unterschiedlichen Fertigkeiten vertrauen, das wird auch Farah bald klar.

Eine spannende, geheimnisvolle und unterhaltsame Geschichte mit sympathischen Figuren und gelungenem Setting mit viel Liebe zum Detail.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt (Klappentext):

Packender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren. Für alle Fans von Jumanji.

Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen ...

Meine Meinung:
Schon nach ein paar Seiten ist man komplett in dem Buch abgetaucht und kann es nicht mehr aus der Hand legen. Karuna Riazi hat wirklich eine fesselnde, flüssig zu lesende und der Zielgruppe entsprechenden Schreibstil. Dabei beschreibt sie alles sehr bildhaft und detalliert, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Gleichzeitig zieht sie einen dabei ganz in den Bann von Paheli.
Nachdem Farah, Essie und Alex in das Spiel gelangt sind, müssen sie allerhand Herausforderungen meistern und als ob das noch nicht genügen würde, werden ihnen noch viele Steine in den Weg gelegt, die es ebenfalls beiseite zu räumen gilt.
Schnell zeigen sich dabei die unterschiedlichen Eigenschaften der Charaktere und wie sich diese ergänzen. Auch den dreien wird schnell klar, dass sie die ganzen Aufgaben nur gemeinsam meistern können indem sie ihre jeweiligen Fähigkeiten ergänzend einsetzen.
Es macht unheimlich viel Spaß die Entwicklung der drei mitzuerleben. Dabei hat das Buch keinerlei Längen und ist wirklich von Anfang bis Ende spannend! Und viel zu schnell hat man alle Seiten durchflogen und ist fast ein bisschen traurig, dass es nicht noch weiter geht.

Fazit:
Ein absolutes Lesemuss für Fans von Jumanji. Dieser besondere Abenteuerroman lässt bis zum Schluss keinen Leser durchatmen.

War diese Rezension hilfreich?

KOMMT UND BEWUNDERT DEN TIEGERMANN, DEN EHEMALIGEN LIEBLING DES ARCHITEKTEN, DEM HERRSCHER VON PAHELI. KEIN ANBLICK FÜR SCHWACHE NERVEN.
Zitat aus dem Buch Kapitel 20 Position 1619

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover zeigt die Protagonistin Farah, die eine ihr nachempfundene Spielfigur in den Händen hält. Zudem wird sie von einer orientalischen Stadt umgeben. Es wurde sehr schön gestaltet und passt zum Inhalt.

Meine Meinung zum Buch:

Dieses Buch erinnerte mich sehr an den Film Jumanji, nur das es unfaire Spielregeln und andere Aufgaben gab. Im Mittelpunkt dieses Buches steht die Protagonistin Farah, die in dem Spiel ihren kleinen Bruder sucht. Zur Seite stehen ihr die Freunde Alex und Essi. Mit ihnen zusammen versucht sie die Aufgaben zu schaffen und gegen den Architekten zu gewinnen, um so aus dem Spiel zu kommen. Doch sie stoßen immer wieder auf neue Hindernisse.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen, die Geschichte selbst ist magisch und spannend, aber vor allem fantasievoll. Die Autorin beschrieb ihre Charaktere und Orte so präzise das ich es mir bildlich vorstellen konnte. Sie entführte mich in die orientalische Welt.

Mein Fazit:

Ich wurde in eine magische Welt voller Abenteuer entführt. Ich versank in die Geschichte und wollte nicht mehr auftauchen, da ich immer mehr wissen wollte wie es weiter geht. Ich konnte viel mitfiebern. Obwohl mich die Geschichte stark an den Film Jumanji erinnerte, fand ich sie richtig gut geschrieben.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Dieses Buch habe ich von als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch erinnert ein wenig an den Film Jumanji.
Tolle Charaktere, besonders Farah, die sich sehr liebevoll um ihren jüngeren Bruder kümmert, der an ADHS leidet und deshalb oft zu Tobsuchtsanfällen neigt.
Für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren.

War diese Rezension hilfreich?

Eine spannende Geschichte im Stil von Jumanji - nur dass die Spieler ins Spiel hinein muessen. Drei Raetsel muessen geloest werden, um wieder herauszukommen und nicht wie andere Spieler zu dauerhaften Bewohnern zu werden. Hat mir wirklich sehr gut gefallen!

War diese Rezension hilfreich?

Farah bekommt ein Spiel geschenkt, das lebt. Es geht um Freundschaft, Familie und Magie.
Sehr spannend und viele überraschende Wendungen machen dieses Buch für Kinder ab 10 interessant.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:
Geheimnisvoll sieht das Spiel aus. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Da tritt Farahs kleiner Bruder aufs Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen ..

Meinung:
Ein tolles Buch für Kinder ab 10 Jahren und auch für ältere Leser.
Es erinnert sehr an Jumanji, es ist sehr ähnlich, aber dennoch etwas anders. Das macht aber gar nichts, denn es liest sich sehr spannend.
Farah hat Geburtstag und ihr kleiner Bruder findet ein Spiel, welches angeblich für Farah gedacht war. Farah will mit ihren beiden besten Freunden spielen, aber ihr Bruder tritt plötzlich auf das Spielbrett und verschwindet. Es bleibt den dreien nichts anderes übrig, als hinterher zu springen, zu spielen und ihn zu retten.
Allerdings müssen sie spielen und gewinnen, gegen den Architekten um überhaupt wieder nach hause zu kommen. Und dieser schummelt und tut alles um das Gewinnen zu verhindern.
Das ist nicht so leicht, denn schon lange hat keiner mehr gewonnen und alle Verlierer bleiben in Paheli, der Spielerstadt.
Farah und ihre Freunde geben sich mühe.um zu bestehen und um Ahmad zu finden.
Mir hat die Geschichte sehr gefallen, sie ist sehr einfallsreich, voller Abenteuer und sehr spannend.
Es geht um Zusammenhalt, Vertrauen und Freundschaft.
Eine tolle Geschichte für Kinder und ältere. Wirklich empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung



Ein ganz wunderbares Buch für junge Leser ab 10 Und Fans von Jumanji!



Zu ihrem Geburtstag bekommt Farah ein geheimnisvolles Spiel geschenkt, das sie sogleich mit ihren Freunden spielt. Als ihr kleiner Bruder auf das Spiel tritt, verschwindet er.

Farah und ihre Freunde folgen ihm. Es gilt drei Rätsel zu lösen, um wieder nach Hause zu kommen. Gelingt ihr das nicht, so bleiben sie für immer im Spiel gefangen!



Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Essie und Alex macht sich Farah an die ihnen gestellten Aufgaben. Dabei unterstützen sich die Freunde und stehen stets für einander ein.

Farah ist sehr klug und sehr talentiert im Spiele spielen. Essie ist ein mutiges Mädchen spricht aus, was sie gerade denkt. Alex hingegen ist etwas schüchtern und zaghaft, wird aber von den beiden Mädchen immer wieder ermutigt. So eränzen sich die Freunde sehr gut.



Zu der spannenden Geschichte kommt noch ein orientalisches Setting, was sehr gut dazu passt. Immer wieder fließt auch Farahs Herkunft aus Bangladesch mit in die Geschichte ein. Daher stammt wohl auch eines der Spiele, die es zu gewinnen gilt.



Alles in allem ist Paheli ein unterhaltsame Lektüre für junge Leser, die gerne spannende Geschichten lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Spannende Abenteuer Geschichte mit orientalischem Flair. Man wird direkt in die Geschichte hineingezogen. Die Figuren sind sind sehr sympathisch und nachvollziehbar gestaltet, sodass man richtig mit ihnen mitfiebert. Besonders gefallen hat mir die orientalische Stimmung. Man bekommt einen kleinen Einblick in eine andere Kultur. Das ganze wird unterstrichen von einem sehr angenehm flüssigen Schreibstil.
Ich kann dieses Buch für jeden ab ca. 11 Jahren der auf spannende Abenteuer in anderen Welten steht empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

An ihrem zwölften Geburtstag findet das Spiel Farah und ihre Freunde Alex und Essie. Ohne zu ahnen, was sie erwartet bauen die Freunde das Spiel auf. Als ihr 7-jährgier Bruder Ahmad im Spiel verschwindet bleibt Farah keine Wahl, als ihm zu folgen und sich dem Spiel zu stellen. Selbstverständlichen stehen ihre Freunde ihr zu Seite. Nur gemeinsam können sie sich den Herausforderungen des Architekten stellen und in der orientalischen Spielwelt bestehen. Ihnen bleibt wenig Zeit für die Suche nach dem kleinen Jungen …

Eine liebevoll gestaltete Spielwelt. Eine Geschichte über Familie, Freundschaft und Zusammenhalt. Besonders schön finde ich die Auflösung am Ende, welchen Hintergrund Paheli hat. Paheli bedeutet Rätsel und es gibt zu Beginn der Geschichte Anspielungen auf einen gleichnamigen Bollywoodfilm, der mir leider unbekannt ist. Das wird sich allerdings ändern, denn wie ich zufällig entdeckt habe, ist er aktuell auf Netflix verfügbar.

Auszug aus meinem Blogbeitrag https://www.kleiner-komet.de/magie-der-spiele/

War diese Rezension hilfreich?

Eine wirklich spannende Geschichte für Kinder und Jugendliche. Mit viel kulturellem Hintergrund und auch viel Fantasie und Spannung. Super für Kids die etwas mehr von einer Geschichte erwarten.

War diese Rezension hilfreich?

Tausendundeine Nacht trifft auf Jumanji . Ein toller Fantasy-Abenteuer Roman für Jungs und Mädchen ab 10 Jahre.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Jugendbuch à la Jumanji. Die Jugendlichen verschwinden im Spiel und müssen das Spiel gewinnen um Farah's kleinen Bruder retten zu können. Super geschrieben, man wird in eine wunderbare Landschaft versetzt. Da es sich um ein altes arabisches Spiel handelt, ist auch die Spiel-Umgebung im Stil arabischer Architektur, was dem Ganzen das gewisse Etwas verleiht

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: