Die Entflammten

Jo und Gina: Zwei Frauen, zwei Epochen – eine Geschichte über die Liebe und die Kunst.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht. Jetzt anmelden oder registrieren
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 29.02.2024 | Archivierungsdatum 31.03.2024

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieEntflammten #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Frankreich und Holland um 1900. Die junge Jo van Gogh-Bonger verliert ihren geliebten Mann Theo an die Syphilis. Kurz zuvor hat sich Theos Bruder Vincent van Gogh erschossen. Jo bleibt nichts als ein Baby und Hunderte Bilder des noch unbekannten Malers. Sie beschließt, Vincent weltberühmt zu machen, und setzt damit eine gigantische Erfolgsstory in Gang. Über hundert Jahre später stößt die Kunsthistorikerin Gina auf Jos Geschichte. Und Jo nimmt sie mit in eine Welt voller Menschen, die besessen sind: von der Liebe, der Kunst und von Visionen. Ginas Vater ist Schriftsteller und versucht seit zwanzig Jahren erfolglos, sein zweites Buch zu schreiben. An seiner Seite wird Ginas Faszination für Jo selbst zu einem rauschhaften Roman über eine kurze, aber folgenreiche Liebe. Und über zwei Familiengeschichten im Zeichen der Kunst.

Frankreich und Holland um 1900. Die junge Jo van Gogh-Bonger verliert ihren geliebten Mann Theo an die Syphilis. Kurz zuvor hat sich Theos Bruder Vincent van Gogh erschossen. Jo bleibt nichts als ein...


Eine Anmerkung des Verlags

Lesereise der Autorin 2024

28.02. Buchpremiere via Instagram live (Kein & Aber Profil)
05.03. Buchvernissage im Literaturhaus Zürich
06.03. Literaturhaus Wyborada St. Gallen
12.03. Orell Füssli Meissner Aarau
10.04. 25hours Hotel Zürich
23.05. Kantonsbibliothek Baselland Liestal
08.06. Saxbooks Frauenfeld
28.10. Kurtheater Baden

Lesereise der Autorin 2024

28.02. Buchpremiere via Instagram live (Kein & Aber Profil)
05.03. Buchvernissage im Literaturhaus Zürich
06.03. Literaturhaus Wyborada St. Gallen
12.03. Orell...


Marketing-Plan

  • Große Anzeigenkampagne Print und Online
  • Werbung in Buchhandelskatalogen
  • Reichweitenstarke Social-Media-Kampagne
  • Presseschwerpunkt
  • CH Litertaurclub 30.01.2024



  • Große Anzeigenkampagne Print und Online
  • Werbung in Buchhandelskatalogen
  • Reichweitenstarke Social-Media-Kampagne
  • Presseschwerpunkt
  • CH Litertaurclub 30.01.2024




Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783036950297
PREIS 23,70 € (EUR)
SEITEN 272

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

"Die Entflammten" ist eine wunderbare Liebeserklärung an die den Künstler Vincent van Gogh, die jedoch nichts beschönigt und die geschichtlichen Details auf eine so zarte und liebevole Weise einwebt in die Schilderungen. Die detailreichen Beschreibungen der Bilder, der Gefühlswelten der Protagonisten und sprachlich schmeichelndes Textgefüge, ist für den so angenehmen Lesefluss und fesselnde Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Frankreich und Holland um 1900.Die junge Jo van Gogh-
Bongers verliert ihren geliebten Mann Theo nach kurzer Ehe.
Kurz zuvor hat sich sein Bruder, der Maler Vincent van Gogh
erschossen.Die junge, willensstarke Witwe hat einen Plan:
Sie will ihren toten Schwager, damals völlig unbekannt,
weltberühmt machen und geht dabei unkonventionelle Wege.
Ihr Plan geht auf.
Hundert Jahre später stößt die junge Kunsthistorikerin Gina auf
Jos Geschichte und tritt ein in eine schillernde Welt zwischen
Obsession und Kunst.Ginas Vater , als Schriftsteller ein "One hit wonder"
aber ein äußerst liebenswerter Charakter hilft ihr dabei, ein Buch zu
schreiben. An seiner Seite gelingt es ihr ,sich auf Jo einzulassen und
findet die richtigen Worte über eine kurze, aber folgenreiche Liebe.
So entdecken wir zwei Familiengeschichten .

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir leider nur bedingt gefallen. Ich bin nicht gut mit der Sprache und für mich etwas wirren Story klargekommen.

War diese Rezension hilfreich?

Johanna und Gina

Simone Meier ist Kulturjournalistin, deshalb geht es in dem Roman Die Entflammten, auch um Kunst.
Sie hat einen wunderbar und berührenden Schreibstil.
Sie schreibt über zwei Familien, einmal um 1900 die Familie von Gogh-
Um 2000 geht es um die Kunsthistorikerin Gina und ihren Vater einen Schriftsteller.
Simone Meier lässt Gina die Geschichte von Johanna Bonger van Gogh aufleben.
Die war mit Theo van Gogh verheiratet.
So erfahren wir vieles von der Familie. Überhaupt Johanna wird zum Leben erweckt. Gina unterhält sich mit Johannas Geist.
Das ist ein perfekt gestalteter Roman, mit brillanter Ausdruckskraft.
Diese Geschichte ist unterhaltend und lehrreich. Gute Lektüre.

War diese Rezension hilfreich?

Bei einem Treffen mit zwei Kommilitonen, stolpert die Kunstgeschichtsstundentin erstmalig bewusst über Jo van Gogh-Bonger, die Frau von Theo van Gogh, dem Bruder von Vincent van Gogh.
Gina, die gerade bei ihrem Vater in Italien weilt, macht es sich zur Aufgabe die Geschichte von Jo van Gogh-Bonger zu erzählen. So vermischen sich die Geschichten von Jo, Gina und ihrem Vater, ein gescheiterter Autor, der lieber seiner Vergangenheit hinterher trauert, statt sich um seine Zukunft zu kümmern.

Ich habe mich anfangs etwas schwer getan in die Geschichte von Simone Meier einzutauchen, wurde dann aber mit einer Geschichte belohnt, die ewig hätte weitergehen können.
Simone Meier hat einen ganz wunderbaren Erzählton getroffen und schafft es hervorragend, die Geschichten von Jo und Gina miteinander zu verflechten. Wir pendeln zwischen Holland und Paris, Jo und Theo, und verweilen immer mal wieder mit Gina und ihrem Vater in Italien.
Wir lernen nach und nach die Familien und deren Hintergründe kennen, bekommen ihre Eigenarten präsentiert und werden mit hinabgerissen in die Besessenheit der beiden Frauen. Wir werden Zeuge von all den Schicksalsschlägen, die Jo van Gogh-Bongeren miterlebt hat und erleben gleichzeitig den Wahn, dem die beiden van Gogh Brüder ausgeliefert waren. Wir erleben eine Jo, die sich immer wieder ins Leben zurück kämpft um am Ende doch "nur eine Frau" zu sein. Wir erleben Gina, die genau diese Besessenheit braucht um zu fühlen, was sie nie fühlen wollte und zwischendurch gibt es Kunstwerke, Dichter und Geschichten.

"Die Entflammten" von Simone Meier ist ein sehr lohnenswerter Ausflug für alle, die sich für die Frau hinter den van Gogh Brüdern interessieren und die wissen (wollen) wie es ist, wenn man sich völlig in etwas verliert und wie es sich anfühlt, wenn Aufgeben einfach keine Option ist.

Vielen Dank Simone Meier für diese umwerfende Geschichte und die wunderbare Verbindung zwischen Gina und Jo!

War diese Rezension hilfreich?

Jo ist die Frau von Theo van Gogh, und damit ist sie auch die Schwägerin von Vincent van Gogh. Als beide innerhalb kürzester Zeit sterben, macht sie sich ans Werk Vincents‘ bis dahin unbekannte Kunst berühmt zu machen und damit auch Theos‘ Lebenswerk zu vollenden.
In der Gegenwart stößt die junge Kunsthistorikerin Gina schließlich auf Jos‘ faszinierende Geschichte und es entwickelt sich eine ganz besondere Verbindung zwischen den beiden Frauen…

Simone Meier lässt uns eintauchen in die bunte Geschichte von Jo und Gina – zwei unterschiedlichen Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten leben und deren Pfade sich dennoch im wahrsten Sinne des Wortes kreuzen und verbinden.
„Die Entflammten“ ist voller Fantasie und Wärme. Mit ihrer wunderschönen, bildhaften Sprache lässt die Autorin van Goghs‘ Kunstwerke vor unseren Augen erscheinen und erzählt sehr mitreißend von zwei Frauen, die aus dem (künstlerischen) Schatten ihrer Männer oder Väter heraustreten und ihre eigenen Geschichten schreiben. Die Konversationen zwischen den beiden Frauen sind eines meiner Highlights dieses Buchs.

Fazit: Ein sehr schöner Roman zum Versinken. Simone Meier schreibt auf eine wundervolle und eigene Art und Wiese über das Leben, die Liebe und die Kunst – klare Empfehlung für ein paar schöne Lesestunden!

War diese Rezension hilfreich?

Interessanter Ansatz. Unbedingt lesenswert. Für Kunstfans sowieso aber nach der Lektüre werden sich sicherlich auch die Leser für Kunst speziell für van Gogh interessieren. Hätte gerne länger sein dürfen. Danke

War diese Rezension hilfreich?

Der Geschäftserfolg einer Frau rund um den Maler Vincent van Gogh

Bei genauer Betrachtung erkennt man im Cover eine verblühende Sonnenblume in der typischen Pinselstrichführung von Vincent van Gogh – passend zum Buchinhalt. Die Szenerien spielen in Frankreich mit Paris, Arles und Auvers-sur-Oise, aber auch in den Niederlanden mit Amsterdam, Laren und Bussum. Über die tragische Lebensgeschichte der jungen Jo van Gogh-Bonger – verheiratet mit Theo van Gogh - erfährt man, wie der bisher unbekannte Vincent van Gogh weltweit berühmt wurde mit all ihrem Geschäftssinn ab 1888. Theos älterer Bruder Vincent van Gogh erschießt sich, Theos früher Tod durch Syphilis lässt sie schließlich mit Baby und hunderten Bildern zurück. Bis 1925 ist sie in ihrem erfolgreichen Vermarkten dieser Kunst das Immergrün, das die beiden Brüder zudeckt. Erzählt wird diese ungewöhnliche Erfolgsgeschichte von der jungen Kunsthistorikerin Gina, verwoben im Text mit ihrer eigenen, gegenwärtigen Familiengeschichte, mit ihrem als Schriftsteller erfolglosen Vater als Mensch und Künstler. Der Schreibstil überzeugt nicht in den rauschhaften, geisterhaften Passagen im Zwiegespräch mit Jo, der Spannungsbogen ist flach, Wortwahl und Wendungen sind leider nicht packend, wenn auch anfangs sehr informativ. Das Zeitgeschehen rund um die Weltausstellung mit dem Eiffelturm und den vier, kleinen javanischen Tänzerinnen in Paris, den tragischen Geschichten unschuldiger Kinder, Musen und Prostituierten hinter den Gemälden zeitgenössischer Maler wie Degas, Isaac Israëls, Gauguin etc. ist gut eingefangen.
Insgesamt informativ, etwas langatmig.

War diese Rezension hilfreich?

Die Entflammten erzählt in erster Linie die Geschichte von Johanna Van Gogh. Sie war die Ehefrau von Theo, dem Bruder von Vincent Van Gogh und maßgeblich daran beteiligt das das Werk Vincent Van Gogh nicht in Vergessenheit geraten ist.
Der Roman erzählt viel über ihr Leben mit den Brüdern und scheut sich auch nicht den großen Künstler zu zeigen wie er wirklich war. Interessant fand ich die Einblicke in das Familienleben und in das Verhältnis der Brüder. Aber auch die Zeit nach dem Tod der Brüder wird beleuchtet,

In einem zweiten Etzählstrang geht es um Gina die in der heutigen Zeit lebt und auf Jos Geschichte stößt. Dieser Teil hat mich nicht ganz so gefesselt und mir hâtte auch der Teil in der Vergangenheit gereicht.

Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich der Schreibstil. Teilweise glich es mehr einer Aufzählung der Ereignisse, als einer flüsdigen Roman Erzählung. Dadurch konnte ich nicht richtig in der Geschichte versinken. Trotzdem ein sehr interessanter Roman über eine der vielen Frauen der Geschichte die im Schatten eines berühmten Mannes sanden.

War diese Rezension hilfreich?

Obwohl die Buchbeschreibung mit Jos Leben als Witte und Geschäftsfrau wirbt, wird dieses tatsächlich erst gegen Ende des Buches beschrieben. Lange Zeit beschäftigen sich die Dinge vielmehr um Theos Werben um Jo, die Heirat und ihrem kurzen gemeinsamen Leben, in dem auch Vincent eine große Rolle spielte, wodurch man auch ihn, seinem Charakter und seine Verbindung zu seinem Bruder näher kennenlernt.
Es ist interessant, ja, aber nicht das was ich erwartet hatte. Wie Jo in der Zeit nach dem Tod der beiden Männer dann jedoch den Ruhm Vincents durch geschicktes Handeln mehren konnte, wird letztendlich nur noch angerissen. Auch verschwimmen die anfangs akribische getrennten Erzählstränge der heutigen Schriftstellerin und Kunsthistorikerin Gina mit dem Jos. Generell fand ich deutlich weniger Zugang zum heutigen Handlungsstrang, konnte mich mit Gina und ihrem Vater nicht identifizieren und konnte auch mit der Vermischung mit Jos Charakter wenig anfangen. Es sollte wohl Verbundenheit zueinander darstellen, die ich so jedoch nicht spüren konnte.

Die Sprache des Romans lässt viel Raum für eigene Spekulationen und vermittelt vieles unbewusst, jedoch wenig gefühlsbetont. Dazu hatte ich am Mitte des Buches auch zunehmend das Gefühl, dass er Abschluss des Buches drängte und die Handlung dadurch nur noch oberflächlich beschrieben wurde. Was anfangs fast schon zu ausführlich beschrieben und in die Länge gezogen wurde fehlte mir plötzlich und ich verlor den Kontakt zu Jos Welt mehr und mehr.
Schade.

War diese Rezension hilfreich?

"Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau", fällt mir bei diesem Buch sofort ein.Ich fand die Geschichte, die wir in einer zweiten Erzählebene von Gina,einer jungen Kunsthistorikerin, erfahren,sehr spannend.Jede:r kennt Vincent Van Gogh als weltberühmten Impressionisten.Nur das seine Schwägerin Jo Van Gogh-Bonger nach dem Tod von Vincent und ihrem Mann Theo mit viel Geschäftssinn dafür gesorgt hat,das Vincents' Bilder berühmt wurden und nicht auf Speichern verstaubten.Die Geschichte von Jo dürften nur wenige kennen.Und so sorgt wiederum Simone Meier dafür,dass diese beeindruckende Frau nicht in Vergessenheit gerät und ihr Name einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wird.Sprachlich war ich weniger beeindruckt,aber das macht die Geschichte ziemlich wett.

War diese Rezension hilfreich?

DIE ENTFLAMMTEN
Simone Meier

Die angehende Kunsthistorikerin Gina reist zu ihrem Vater nach Italien ans Meer. Eigentlich wollte sie dort ihre Arbeit für die Uni schreiben, doch sie stößt vor Ort auf die Geschichte der Jo van Gogh-Bonger, die Schwägerin von Vincent van Gogh. Jo war mit seinem Bruder Theo verheiratet. Dieser unterstütze unermüdlich seinen Bruder Vincent und versuchte, seine Bilder, die zu diesem Zeitpunkt fast wertlos waren, zu verkaufen.
So reisen wir 100 Jahre zurück nach Frankreich - nach Paris, Arles und Auers-sur-Oise und begleiten dort viele Jahre Jo. Eine starke Frau, die auch den Mut nicht verliert, nachdem ihr Ehemann nach nur zwei Ehejahren an Syphilis stirbt und sie mit einem kleinen Sohn und hunderten von Bildern zurücklässt. Doch Jo schlägt sich durch, und nachdem eine neue Generation von Kunstkritikern heranwächst, entfacht auch bei ihr der Geschäftssinn.

Ich musste mich ein wenig in dieses Buch mit seinem sperrigen Anfang einlesen. Doch nach ein paar Seiten war ich ganz in der Geschichte zugegen.
Die Geschichte Jos ist sehr ergreifend und ich konnte mich mit ihr identifizieren. Ginas Geschichte hingegen konnte mich weniger berühren.
Insgesamt ein gutes und lehrreiches Buch.
Ein wenig geschockt war ich von der Geschichte Edgar Degas und den Gepflogenheiten an der Paris Opéra. Aber um was es da genau geht, müsst ihr selber lesen.
3½/ 5

War diese Rezension hilfreich?

1900 verliert die junge Jo van Gogh-Bonger ihren geliebten Mann Theo. Ihr bleibt ein Kind und Hunderte Bilder des unbekannten Malers. Sie beschliesst, dass sie Vincent mit diesen Bildern Weltberühmt machen will. Nun beginnt eine unvorstellbare Geschichte sich in Gang zu setzen. Dieser Roman handelt von Johanna Bonger die den Bruder von Vincent van Ghog heiratet. Kurz danach nimmt sich Vincent das Leben und Theo stirbt an Syphilis. Sie erbt die Bilder und macht ihn durch die geschickte Vermarktung weltberühmt. Daneben liest man die fiktive Geschichte von Johannas Biografie. Dies ist ein Buch, welches ich Lesern empfehle, die sich mit Kunst auskennen.

War diese Rezension hilfreich?

"𝑀𝑎𝑛𝑐ℎ𝑚𝑎𝑙 𝑚𝑢𝑠𝑠 𝑚𝑎𝑛 𝑠𝑖𝑐ℎ 𝑎𝑛 𝑒𝑖𝑛𝑒 𝐼𝑑𝑒𝑒 𝑘𝑙𝑎𝑚𝑚𝑒𝑟𝑛 𝑢𝑛𝑑 𝑠𝑖𝑐ℎ 𝑚𝑖𝑡 𝑖ℎ𝑟 𝑖𝑛 𝑒𝑖𝑛𝑒𝑛 𝐴𝑏𝑔𝑟𝑢𝑛𝑑 𝑠𝑡ü𝑟𝑧𝑒𝑛 𝑢𝑛𝑑 𝑑𝑢𝑟𝑐ℎ 𝑒𝑖𝑛𝑒𝑛 𝑡𝑜𝑠𝑒𝑛𝑑𝑒𝑛, 𝑠𝑖𝑒𝑑𝑒𝑛𝑑𝑒𝑛 𝑆𝑡𝑟𝑢𝑑𝑒𝑙 𝑎𝑢𝑠 𝑙𝑎𝑢𝑡𝑒𝑛 𝐹𝑎𝑟𝑏𝑒𝑛 𝑢𝑛𝑑 𝑇ö𝑛𝑒𝑛 𝑓𝑎𝑙𝑙𝑒𝑛, 𝑢𝑛𝑑 𝑒𝑟𝑠𝑡, 𝑤𝑒𝑛𝑛 𝑎𝑙𝑙𝑒𝑠 𝑔𝑟𝑎𝑢 𝑢𝑛𝑑 𝑙𝑒𝑖𝑠𝑒 𝑤𝑖𝑟𝑑, 𝑤𝑒𝑖ß 𝑚𝑎𝑛, 𝑑𝑎𝑠𝑠 𝑚𝑎𝑛 𝑎𝑛 𝑒𝑖𝑛𝑒𝑚 𝐸𝑛𝑑𝑒 𝑎𝑛𝑔𝑒𝑘𝑜𝑚𝑚𝑒𝑛 𝑖𝑠𝑡."

Ach, schade! Ich hätte dieses Buch so gerne besser bewertet, weil es einfach so vielversprechend klang. Außerdem liebe ich Bücher, die auf wirklichen Ereignissen der Geschichte basieren. So habe ich auch in diesem Werk viel dazugelernt und im Anschluss direkt die Wikipedia-Seiten von Vincent, Theo und Johanna durchgelesen.

„Die Entflammten“ handelt in zwei Zeitebenen um die beiden Protagonistinnen Gina und Jo. Jo ist die Frau von Theo van Gogh, dem Bruder des berühmten Malers Vincent van Gogh. Gina ist eine Kunsthistorikerin in der Gegenwart, die auf Jo aufmerksam wird und sich in sie hineinversetzt.

Das Leben von Jo, mit den ganzen Informationen zur Kunstgeschichte, die in die Geschichte wunderbar eingewoben wurden, fand ich sehr spannend. Allerdings zieht es sich auch, denn der Fokus lag ein wenig anders, als ich mir das vorgestellt hatte. Wir treffen nämlich auf Jo, lange bevor sie mit Theo verheiratet ist. Der Part, wo sie dann den Nachlass der Brüder verwaltet und besonders Vincent van Gogh bekannt macht, rückte für mich leider sehr in den Hintergrund.

Zu Gina konnte ich leider keine gute Verbindung aufbauen, sie war für mich einfach ein wenig überflüssig, obwohl das Zusammenleben mit ihren Schriftsteller-Vater sehr unterhaltsam erzählt wurde.

Zusätzlich zur nicht ganz geglückten Pace der Geschichte, fand ich den Schreibstil, obwohl er mich oft auch eingezogen hat, recht sperrig. Irgendwie wollte es einfach nicht ganz passen. Ich bedauere das wirklich sehr, denn thematisch fand ich das Buch wirklich großartig! Nur die Umsetzung hat für mich leider nicht gut funktioniert.

3/5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: