Honesty. Was die Wahrheit verbirgt

Der Auftakt der neuen Dystopie von Franzi Kopka! Spannende Jugendbuchreihe ab 14

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht. Jetzt anmelden oder registrieren
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 28.02.2024 | Archivierungsdatum 28.04.2024

Zum Inhalt

+++ LIMITIERTE ERSTAUFLAGE MIT FARBSCHNITT +++
Jetzt bestellen! Nur die limitierte Erstauflage ist mit farbigem Buchschnitt erhältlich.

Nach der großen Pandemie und einem erbitterten Krieg herrscht in Sestiby vollkommener Frieden. Eine allgegenwärtige KI sorgt für die Bevölkerung. Lügen gehören der Vergangenheit an, genau wie jene Emotionen, die Menschen unbedacht handeln lassen: Misstrauen, Eifersucht oder Wut. Nur Mae spürt diese verbotenen Gefühle – Gefühle, die sie ihr sicheres Leben kosten könnten. Als sie in das Partnerschaftsprogramm der Regierung gesteckt wird, steht sie unter strengster Beobachtung. Sie tut alles, um nicht aufzufliegen, wäre da nur nicht dieser gefährlich attraktive Typ mit den frostblauen Augen, der sie immer wieder provoziert – bis er ihr ganzes Weltbild mit nur einem Satz zum Einsturz bringt. 

Der Auftakt der emotionalen und hoch spannenden »Honesty«-Trilogie von Franzi Kopka


Perfekt für Fans von Dystopien wie »Gameshow« oder »Tribute von Panem«. Voller Spannung, Rebellion und Romantik! Eine neue hochspannende Jugendbuchreihe ab 14 Jahren. 

+++ LIMITIERTE ERSTAUFLAGE MIT FARBSCHNITT +++
Jetzt bestellen! Nur die limitierte Erstauflage ist mit farbigem Buchschnitt erhältlich.

Nach der großen Pandemie und einem erbitterten Krieg herrscht in...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783737359771
PREIS 19,90 € (EUR)
SEITEN 480

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Genau wie erwartet wieder großartig! Spannend, actionreich, vielschichtige Charaktere, top Worldbuilding - und ein fieser Cliffhanger.
Einzig maximal ein halber Stern Abzug, weil es zu Beginn etwas wenig Erklärungen für meinen Geschmack waren.

War diese Rezension hilfreich?

Franzi Kopka hat mal wieder eine fantastische Welt geschaffen.

Doch fangen wir einfach mal beim Cover an.

Honesty ist einfach gestaltet aber ausdrucksstark. Gerade durch den Kontrast des dunklen Hintergrundes und den kupfernen Linien. Dadurch, dass es eben relativ simpel gestaltet ist, ist es umso wirkunsvoller. Hier ist einfach nichts überladen.

Kommen wir zu der Geschichte.
Ich mochte Gameshow von Franzi Kopka schon unglaublich gerne und bin Honesty hat sie wieder einen drauf gesetzt. Franzi versteht es unglaublich gut, tolle und faszinierende dystopische Welten zu gestalten. Auf der einen Seite scheinen diese Welten für einen nicht realistisch doch man merkt schnell wie nahe sie eigentlich an unserer eigenen Realität dran ist. Genau das macht sie so greifbar.

Die Charaktere sind ihr ebenfalls wieder wunderbar gelungen. Jeder hat seine Macken und Charaktereigenschaften. Erinnerungen werden fliessend mit eingebaut und erzählen so die Geschichte der Figuren und machen dadurch ihre Eigenschaften nachvollziehbar.

Alles in allem ein wirklich tolles Buch und ich bin unglaublich gespannt auf den zweiten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Am Anfang des 24. Jahrhunderts herrscht Frieden in Sestiby, der durch die KI AISS überwacht und durch das Medikament VeriTab gestützt wird, das negative Gefühle wie Wut, Eifersucht oder Angst verhindert. Doch die junge Mae fühlt ebendiese Gefühle. Als sie an einem Partnerschaftsprogramm der Regierung teilnehmen muss, ist es wichtiger als je zuvor, dieses Geheimnis zu verbergen. Doch der attraktive Grayson macht es ihr alles andere als einfach ihre Gefühle zu kontrollieren und offenbart ihr etwas, das ihr ganzes Weltbild erschüttert und sie in große Gefahr bringen könnte.

Meinung: „Honesty- Was die Wahrheit verbirgt“ ist der erste Teil einer Trilogie und konnte mich gleich voll und ganz begeistern. Es ist eine Dystopie, die mit den tollen Charakteren, der Spannung, den Abgründen und allem rundherum alles hat, was ich mir von einem guten Buch wünsche.
Im Mittelpunkt seht Mae, die in einer Welt lebt, in der negative Gefühle praktisch ausgerottet sind. Doch Mae hat ebendiese Gefühle, was sie um jeden Preis verbergen muss. Mae ist hilfsbereit und vorsichtig. Dadurch, dass sie in einem der unteren Ringe wohnt, ist ihre Familie nicht sonderlich reich, wodurch ihr eine optische Anpassung unmöglich ist und sie zwingt mit, in den Augen der Gesellschaft, schwerwiegenden Makeln wie Sommersprossen und krausen Haaren zu leben.
Jedoch hat sie eine unglaublich tolle Familie, die immer hinter ihr steht. Gerade ihr großer Bruder Nick ist ihre Stütze und ihr Anker.
In Sestiby müssen alle Menschen mit 21 Jahren verheiratet sein, was Mae zwingt, an einem neuen Partnerschaftsprogramm der Regierung teilzunehmen. Hier wird sie nicht nur noch mehr überwacht und untersucht als bisher, sie lernt unter anderen auch den arroganten Grayson kennen. Der junge Mann mit den frostblauen Augen schafft es, sie immer wieder zu provozieren. Im Laufe des Buches kann der Leser hinter seine Fassade schauen und so mochte ich ihn immer lieber.
Auch die lebhafte Therese gehört zu Maes neuen Bekannten im Camp und wird schnell zu einer echten Freundin, die vor Positivität und Freundlichkeit nur so sprüht.
Die Geschichte ist spannend und gut gemacht. Es gibt jede Menge Rätsel und Geheimnisse. Außerdem viele Wendungen und Überraschungen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf den zweiten Band dieser Reihe und kann diesen gelungenen Reihenstart, der für mich ein wahres Lesehighlight ist, nur voll und ganz empfehlen.

Fazit: Ein gelungener Reihenstart, der mich voll und ganz begeistern konnte. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine wirklich sehr spannende Dystopie für Jugendliche. Und eine gute Idee liegt dem Plot zugrunde. Leider manchmal nicht so ganz schlüssig, wie der allwissenden KI und totalen Überwachung entgehen kann, was ich hier nicht spoilern möchte. Schließlich erreicht man fassungslos das Ende des Buches - ganz krasser Cliffhanger- und wartet auf Teil zwei.

War diese Rezension hilfreich?

Die Erzählung entfaltet sich in einem perfekten Rhythmus, wobei jede Szene strategisch platziert ist. Dies sorgfältig gestaltete Buch bietet ein erfreuliches Leseerlebnis, indem es Elemente nahtlos miteinander verbindet und eine starke Charakterentwicklung mit sich bringt. Es deckt alle wesentlichen Komponenten für ein fesselndes Leseerlebnis ab.
Ich kann dieses Buch wärmstens allen Enthusiasten dieses Genres empfehlen. Es verspricht nicht zu enttäuschen. Vielen Dank für diese fesselnde Lektüre.

War diese Rezension hilfreich?

Der Vorteil am „vor Erscheinungsdatum lesen zu dürfen“: Man darf früher in die Welten eintauchen, als andere 🎉
Der Nachteil am „vor Erscheinungsdatum lesen zu dürfen“: Man muss länger als der Rest auf den zweiten Teil warten. 😩
Das schlimmste: daran: Ich hab noch nicht rausgefunden, wann der zweite Teil kommt 😫😫

Leute: Dieses Buch MÜSST IHR LESEN!!
Ich bin teilweise extra zwei Stunden früher aufgestanden, um mehr lesen zu können - freiwillig! Wenn das nicht alles sagt, dann weiß ich auch nicht.

Die Szene auf dem Stuhl erinnerte mich ein wenig an „Die fünfte Welle“-Serie von Rick Yancey, aber ich möchte nicht zu viel verraten.

Stell dir vor du lebst in einer Welt, in der eine KI für die Bevölkerung sorgt. Täglich werden deine Gesundheitswerte gemessen, es gibt unterschiedliche Ringe (=Schichten) und Lügen wurden ausgerottet. Ebenso Misstrauen, Eifersucht und Wut. Die KI zwingt dich innerhalb von 6 Sekunden jede dir gestellte Frage zu beantworten. Wahrheitsgemäß! Die KI hört auch alles mit und überall sind Kameras, die 24/7 deine Mimik scannen. Dies geschieht natürlich nur zu deiner Sicherheit (Sarkasmus), denn es gibt „böse Menschen“ (Liar), die das System stürzen wollen.
Hört sich alles anstrengend an? Dann kannst du dir vorstellen, wie sich Mae fühlt. 😱 Sie lebt in dieser Welt, aber sie scheint „kaputt“, denn ihre Gefühle lassen sich nicht unterdrücken. Und Leute, die ihre Gefühle zeigen sind Liar! Ihre Familie kennt die Problematik und hilft ihr. Bruder Nick ist ihre größte Stütze, aber er ist ein Aufsehender. Sein Job ist es Liar aufzuspüren und auszuschalten.
Mae kommt mit ihrem Leben klar, bis die Regierung ein neue Programm ins Leben ruft, bei dem Singles in einem Camp diversen Tests und Trainings unterzogen werden, und am Ende (durch einen Algorhythmus) einen Partner zugewiesen bekommen. Mae bekommt Panik. Wie soll sie das alles überstehen, ohne dass ihr „Makel“ auffällt? Zuerst scheint es nicht so schlimm zu werden, denn Nick ist ebenfalls ihrem Camp zugeordnet, aber dann trifft Mae auf Grayson und dieser sagt ihr auf den Kopf zu, sie wäre eine Liar. 😱

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe Honesty innerhalb zwei Tage gelesen. Habe gezittert, gebangt, einmal geweint und je weiter das Buch voranschritt, etwas Panik vor dem Cliffhanger gehabt. Dass es einen geben wird, war mir von Anfang an klar, aber dass er so fies ist.. puh..

Die Geschichte hat mich sehr fesseln können, es gab keine Zweifel und keine Bedenken, es war eine wundervolle Lese-Zeit und es beinhaltete alle, was für mich eine hervorragende Story ausmachen muss.

Natürlich bin ich Team Grayson, natürlich brauche ich Bestätigung, dass er es schafft, Cara ebenso! Nick!!? Hmm ich weiß nicht, da schlummert noch viel, aber ich vermute da etwas.. herrje.. wie soll man solange auf die Aufklärung warten?

Der Schreibstil konnte mich in Gameshow schon überzeugen und lässt hier auch das Leserherz höher schlagen. Was soll ich sagen.. Frau Kopka hat es wirklich drauf! Ich liebe dir Geschichte!

Eine Sache ist mir aufgefallen: in Kapitel 15 wird Hugo gereicht.. wird es über 280 Jahren noch Hugo geben, wenn er jetzt kaum noch beliebt ist?
Aber das wäre tatsächlich auch alles.

Eine rundum gelungene Dystopie, die von der Idee über die Umsetzung und das Transportieren der Gefühle eine Mega Geschichte ist! Vielen Dank für diese grandiosen Lesestunden!

Fingernägelknibbelnde Spannung und eine Liebesgeschichte, die anfängt bei gänsehautüberziehendes kribbeln bis herzaussetzende Schnappatmung über frustriertes ins Kissen schnauben.

War diese Rezension hilfreich?

Zuerst einmal freue ich mich sehr, dass der Verlag und NetGalley die Chance anbieten, dass man das neue Buch von Franzi Kopka schon so früh lesen und rezensieren darf.
Zuerst einmal muss man sich in der neuen Welt einfinden und gleichzeitig Mae kennenlernen. Die Welt ist nun sehr ehrlich, vor allem durch die VeriTabs. Allerdings ist Mae ein wenig anders, denn sie neigt mehr zu Gefühlen, was in dieser Welt nicht angesehen ist.
Dadurch dass zu Beginn die Welt eingeführt wird, muss der Lesende viel Verarbeiten und sich langsam damit anfreunden, weshalb der erste Part ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen wird. Doch als die Regierung möchte, dass junge Menschen ihre bessere Hälfte durch die Camps kennenlernt, ändert sich das Blatt. Da Mae nun umgeben von Aufsehern sein wird, muss sie noch vorsichtiger sein, dass niemand bemerkt, dass sie mehr zu einer emotionalen Überreaktion neigt als andere Menschen. Umso ungünstiger dass der Aufseher, den sie Mr Frost nennt, ebenfalls in ihrem Camp ist und eine Abneigung gegen ihren Bruder verspürt. Ab dem Camp war das Buch wirklich sehr actionreich und spannend, da wir nun die Charaktere ein wenig besser kennen und auch wie es in dieser Welt vor sich geht. Gerade für Fans von die Bestimmung ist dieses Buch ein Muss, da es um eine Person geht, die nicht so ganz in diese neue Welt passt, nach einer großen Veränderung und das um jeden Preis verstecken muss.
Ich hatte sehr viele schöne Stunden mit dem neuen Buch von Franzi Kopka und kann es gar nicht abwarten, bis wir mehr von dieser Trilogie lesen können.

War diese Rezension hilfreich?

Es passiert nicht oft, aber immer wieder mal greife ich abseits meiner Konformzone zu einem Buch und Honesty-Was die Wahrheit verbirgt von Franzi Kopka ist so eines. Der Klappentext hat mich ein bisschen an ein paar Filme erinnert, die ich schon kannte und genau deshalb hab ich zugegriffen. Ich war neugierig und hatte Lust auf etwas anderes.

Das Cover finde ich gut gewählt. Mit dem KI Thema finde ich die Gestaltung doch gut gewählt. Ein bisschen kühl und gelenkt.

Das Buch spielt in einer Welt, in der nach einer Pandemie und Krieg, endlich Frieden herrscht. Sestiby wirkt zumindest so.
Alles wird gelenkt von einer KI und der eigene freie Wille ist praktisch Geschichte.
Emotionen wie Misstrauen, Eifersucht oder Wut gehören der Vergangenheit an und so gibt es auch keine Lügen mehr.
Nur Mae ist davon eine Ausnahme und muss dies unbedingt geheim halten, da ihr dies gefährlich werden könnte.
Dann soll sie ins Paarungsprogramm und das könnte ihr Untergang bedeuten. Dort herrscht strengste Beobachtung.
Und dann gibt es da noch jemanden, der ihre Gefühlswelt ins Chaos stürzt und alles verändert....

Wer Geschichten wie Panem, Divergent oder dergleichen mag, wird hier wirklich seine Freude haben.
Ich mag solche dystopischen Geschichten wirklich gerne und Franzi Kopka hat hier wirklich einen spitzen Auftaktband geliefert. Die Geschichte von Mae hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Es ist eine ganz eigene Welt die beängstigend und gleichzeitig faszinierend ist. Eine Welt ohne richtige Gefühle, gesteuert von einer KI? Beängstigend.
Das Setting ist ungeheuer interessant, detailliert und gut ausgearbeitet.
Mich hat es in seinen Bann gezogen.
Mae ist ein starker Charakter. Sie lernt in der Welt zu überleben, obwohl sie anders ist.
Ich bin jetzt schon gespannt darauf, wie es im nächsten Buch weitergeht, da es noch so viel zu erfahren gibt.
Wer Pamem liebt, sollte unbedingt zu Honesty greifen. ❤️

War diese Rezension hilfreich?

Erneut hat mich Franzi Kopka von der ersten Seite an begeistern können. Diese Dystopie, die einen Hauch von Utopie mit sich bringt, überzeugt nicht nur durch den Plot, sondern auch durch einen tollen Schreibstil. Die Protagonisten haben Tiefe und entwickeln sich innerhalb der ersten Bandes dieser Reihe, ohne dabei jedoch an ihrer Glaubwürdigkeit zu verlieren. Besonders Mea hat es mir angetan, die Tatsache - und dabei Achtung leichter Spoiler - dass sie zu Beginn noch glaubt "falsch" zu sein und Franzi Kopka es dann schafft durch Twists dies zu wandeln, ohne dabei die Integrität zu verlieren, ist einfach unglaublich und macht beim Lesen unheimlich Spaß. Das gesamte System und diese düstere Zukunft, die die Autorin hier zeichnet, ist durch und durch gelungen, lässt einen beim Lesen nicht mehr los und man will nach diesem Cliffhanger unbedingt wissen wie es weiter geht. Für mich hat sich Franzi Kopka mit "Honesty" - nachdem mich bereits "Game Show" überzeugen konnte - zur deutschen Königin der Dystopien gekrönt.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:
Mae lebt in einer Welt, in der eine allgegenwärtige KI für die Bevölkerung sorgt. Nach einer schweren Pandemie und einem großen Krieg herrscht nun absoluter Frieden. Doch ist es auch so, dass die Bevölkerung durch die Vergabe eines Medikaments dazu gebracht wird, nicht mehr zu lügen. Auch bestimmte Emotionen wie Wut, Neid oder Eifersucht gehören der Vergangenheit an. Nur Mae spürt diese verbotenen Emotionen und muss sich - unter anderem auch mit anderen Tabletten - dazu bringen, diese Emotionen nicht aus sich herauskommen zu lassen. Als sie von der Regierung gezwungen wird, an einem Partnerschaftsprogramm teilzunehmen, droht sie durch ihre Unbeherrschtheit in eine Überprüfung zu rutschen. Vor allem, da dieser Typ mit den frostblauen Augen sie einfach immer wieder provoziert.

Was für eine trostlose Zukunft, die uns die Autorin hier schildert. Zwar scheint es reizvoll, dass die Menschheit nunmehr seit Jahrhunderten in Frieden miteinander lebt, doch dieser Frieden täuscht. Ein Medikament, dass zu bestimmten Zeitpunkten an die Bevölkerung ausgegeben wird, führt dazu, dass bestimmte Emotionen unterdrückt werden. Die Menschen empfinden keinen Neid, keine Eifersucht und keine Wut mehr. Aber auch die Fähigkeit zu lügen wird unterdrückt. So reden alle offen miteinander und alles scheint Friede, Freude, Eierkuchen.

Mae allerdings spürt diese Emotionen dauerhaft in sich brodeln. Und so bekommt sie von ihrem Vater noch ein anderes Medikament, damit sie nicht unbedacht handelt. Aber auch das wirkt nicht beständig, so dass Mae immer mit dem Gefühl leben muss, dass sie auffliegt und von den sog. Aufsehenden gefasst und einer Überprüfung unterzogen wird.

Sie ist in einer Beziehung mit Adrian, der jedoch noch eine weitere Beziehung führt. Da keine Eifersucht mehr "vorhanden" ist, akzeptiert Mae diese "Dreiecks-Beziehung", geht jedoch davon aus, dass Adrian ihr bald einen Antrag macht und die Beziehung zu Ann damit auflöst. Doch es kommt anders als gedacht, Adrian löst sich von ihr und will Ann heiraten. Ein schwerer Schlag für Mae und ihre Emotionen.

Diese von der Autorin geschaffene Zukunft (in 300 Jahren) ist unwürdig. Die Menschheit wird durch Medikamente gefügig gemacht, eine KI ist allgegenwärtig, hört mit, filmt und gibt Ratschläge, Aufsehende sorgen für Ordnung und nehmen jeden, der aus der Reihe fällt, in Gewahrsam. Es ist geregelt, wann man verheiratet sein muss und in welchem "Ring" (Gebiet) man lebt. Man kann nicht auf die Schule, auf die man möchte, manche Berufe sind nur Bessergestellten vorbehalten und es wird rationiert, was zu rationieren geht.

Mae ist in dieser Welt aufgewachsen und zusammen mit ihren Geschwistern bildet sie eine starke Einheit. Aber so langsam merkt sie, dass hinter all dem etwas Größeres steckt. Vor allem, als sie das Partnerschaftsproramm absolvieren muss. Mit fragwürdigen Methoden werden die heiratsfähigen Kandidaten "ausspioniert", sie müssen Leistungstests überstehen, sich Untersuchungen unterziehen, die schon fast an Misshandlungen grenzen und sich Fragen stellen, die schon an die Psyche gehen. Und dies alles, ohne sich zu wehren. Es ist normal, sich so behandeln zu lassen und dies alles nur, weil die Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, die Emotionen unterdrücken. Wäre Wut erlaubt, würden viel mehr Menschen sich erheben und gegen diese Art von Behandlung rebellieren.

Das ausgeklügelte System, dass die Autorin hier aufzeigt, finde ich genial gestaltet. Keiner kann sich wehren, weil eben bestimmte Emotionen einfach nicht vorhanden sind, um aufständig zu werden. Es wird zwar hinterfragt, aber gemacht wird nichts, weil man sich ja auch nicht dazu "hinreißen" lässt, wütend zu werden.

Aber es gibt natürlich auch die Rebellen, diejenigen, die sich der Vergabe der Medikamente entziehen. Diese sog. Liar (Lügner) sind der Regierung natürlich ein Dorn im Auge. Und es ist natürlich klar, dass Mae irgendwann mit dieser Rebellion in Berührung kommt.

Wie dies nun alles vonstatten geht, müsst ihr natürlich selbst lesen. Wer aber schon die GameShow-Duologie von der Autorin kennt, weiß, dass es spannend wird. Der Auftakt zu der neuen Trilogie ist empfehlenswert und ich bin gespannt, was die Autorin noch für uns bereit hält.

Meggies Fussnote:
Gefühlen muss man freien Lauf lassen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine spannende Dystopie, die Lust auf mehr macht

Die Autorin Franzi Kopka ist bereits im Jahr 2023 mit ihrer Dilogie „Gameshow“ bekannt geworden. „Honesty“ hatte sie dabei eigentlich schon viel früher geschrieben und seit 2014 bereits drei Mal überarbeitet. Das Resultat kann der Leser nun kennenlernen. Der Roman greift dabei einen Gedanken auf, der häufiger in Dystopien genutzt wird. Es wird davon gesprochen, dass Menschen ein sogenanntes Killergen haben. Ein biologischer Marker, der uns dafür verantwortlich macht, unmoralisch zu handeln oder auch schlechte Gefühle wie Eifersucht, Neid, Hass oder Mordlust zu empfinden. In einer fernen Zukunft hat die Menschheit nun ein Medikament erfunden, was diese schlechten Wesenszüge unterdrückt und Menschen dazu zwingt, bedingungslos die Wahrheit zu sagen. Selbst das Verschweigen von Tatsachen ist nicht mehr möglich.

In dieser Welt gibt es nun ein neues Partnerschaftsprogramm, welches jedem Heiratsfähigen einen passenden Partner zuteilen soll. Dieses Datingprogramm hat etwas an „The Selection“ erinnert, nur dass hier nicht nur für einen ein Lebenspartner gesucht wird, sondern für eine größere Gruppe. Ansonsten ist das Weltengefüge eher wie „Tribute von Panem“, da es auch verschiedene Distrikte und ein stark separiertes Klassensystem gibt. Für mich war dies in Ordnung, dass es hier viele Parallelen gibt, da es ansonsten auch noch genug Alleinstellungsmerkmale gab.

Die Hauptperson Mae ist spannend, da sie einige Makel, Hobbies und vor allem viele innere Monologe hat. Sie wirkt authentisch und vor allem nahbar. Es gibt viele Aspekte, mit denen sich ein Leser identifizieren kann. Dazu kommen einige äußerst sympathische Nebencharaktere, die zwar nicht das Glück haben, die Geschichte mit ihrer eigenen Sicht zu bereichern, die allerdings noch so komplex sind, dass man ihre Hintergrundgeschichte erahnen kann.

Basierend auf dem Klappentext und der Tatsache, dass es sich um ein Partnerschaftsprogramm handelt, könnte man meinen, dass es eine vorhersehbare Handlung gibt oder auch, dass eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Beides ist allerdings nicht der Fall. Mae lernt nicht nach zwei Kapiteln wen kennen, in den sie sich dann unsterblich verliebt und selbst nach Ende des ersten Teils ist für mich noch vieles offen. Um alle Fragen zu klären, muss der Leser wohl noch auf die anderen Bücher der Trilogie warten. Da es im Auftakt viele spannende Wendungen und Hintergrundinformationen gab, habe ich kein Thema damit noch zwei weitere Bücher in dieser Welt zu lesen. Einen kleinen Punktabzug gab es für mich nur für den unpassenden Cliffhanger, der das Buch wirklich mitten in der Handlung abbricht und wirklich alles offenlässt. Das hätte für mich ein bisschen abgerundeter Enden können. So oder so freue ich mich jedoch auf die Fortsetzung.

War diese Rezension hilfreich?

Nach Game Show nun also Honesty. Diesmal lebt die Protagonistin in einer Welt, in der es kein Leid, aber auch keine Gefühle gibt. Diese wurden als Ursache für Kriege etc ausgemacht und werden nun mit Medikamenten beseitigt. Diese wirken aber nicht bei allen und so versucht Mae unter dem Radar zu bleiben. Ihr Bruder arbeitet bei der 'Polizei' und hilft ihr. Wieder flott und spannend geschrieben. Freue mich auf den nächsten Teil.

War diese Rezension hilfreich?

Wir schreiben das 24. Jahrhundert. Nach der großen Pandemie und dem anschließenden Krieg, herrscht nun endlich Frieden in Sestiby. Doch um diesen aufrecht zu erhalten, sind weder Lügen noch negative Gefühle erlaubt. Um dies zu gewährleisten, gibt es regelmäßige Kontrollen, alles gesteuert von einer allgegenwärtigen KI. Maeander ist kein "Liar", keine Betrügerin, nur ein wenig kaputt. Aber würde das jemand erfahren, würde ihr Leben in Gefahr sein. Doch dann trifft sie ausgerechnet bei einem Partnerschaftsprogramm mit der Regierung den gutaussehenden Grayson. Er bringt ihr ganzes Weltbild ins Wanken. Nach ihrem Debüt "Gameshow", bringt Franzi Kopka nun ihre neue Reihe "Honesty" raus. Es ist wieder unfassbar spannend, dystopisch und emotional!

War diese Rezension hilfreich?

Honesty ist der Auftakt einer Dystopischen Trilogie von Franzi Kopka.

In der Welt gehören Lügen so wie Emotionen welche Menschen unbedacht handeln lassen wie Misstrauen, Eifersucht oder Wut der Vergangenheit an. Doch unsere Protagonistin Mae kann diese Emotionen empfinden. Das könnte ihr das Leben kosten, weshalb sie um jeden Preis versucht dies geheim zu halten. Doch dann müssen alle unverheirateten in ein mehrwöchiges Camp um den perfekten Partner zu finden. Kann sie unter strenger Beobachtung ihr Geheimnis wahren?

Das Buch ist eine super spannende und Einfallsreiche Dystopie. Für mich war das ganze System schlüssig.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und ich habe das Buch in unter 24h verschlungen.
Ich mochte die Protagonistin und ihre Beziehung zu den anderen Personen. Auch ihre Entwicklung war sehr spannend. Bin gespannt wie es im nächsten Buch weitergehen wird, denn der Schluss war einfach nur WOW. Wer also nicht mit miesen Cliffhangern umgehen kann, sollte noch warten bis das nächste Buch veröffentlicht wird.😅

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem mich Franzi Kopkas dystopische Dilogie „Gameshow“ unerwartet überzeugt und hervorragend unterhalten hat, war für mich klar, dass ich auch „Honesty“ lesen muss.

Der Auftakt der Trilogie setzt nach einer erschreckenden Pandemie und einem Krieg ein, beides hinterließ eine vollkommen veränderte Welt. Sestiby klingt nach einem utopischen Ort: friedvoll, geführt von einer künstlichen Intelligenz. Die Menschen leben in Einklang, abgeschottet von innerer Negativität, impulsiven, starken Emotionen. Nur eine nicht … Und gerade diese Frau wird von der Regierung in ein Programm gesteckt, in der Überwachung an der Tagesordnung steht. Eine falsche Reaktion und Mae könnte ihr Leben verlieren …
Wie lange kannst Du eine Fassade aus Gleichmut aufrechterhalten?

Mit den Gegebenheiten, die zu dieser Welt führten, wie auch mit der staatlichen Kontrolle und dem Einsatz von – sicherlich viel weiterentwickelten, dennoch nicht unrealistischen – künstlichen Intelligenzen bringt Kopka erneut Aktualität in ihre Dystopie, animiert zum Hinterfragen, lässt unterschwellige Gesellschaftskritik einfließen. Das Worldbuilding, mit seiner öfter tristen, düsteren Atmosphäre, den unterschiedlichen Gruppierungen und den deutlich abgegrenzten Klassensystemen, kam in detaillierter Ausführung, interessant geschildert zur Geltung.
Im Vordergrund steht Mae, die sich durch ihre negativen Emotionen abhebt, mit Fehlern nahbar wird und viel Fläche bietet, um sich mit ihr zu identifizieren – grade innerhalb ihrer echten, sehr direkten Monologe. Der Story angemessen waren die Dialoge, es gibt Raum für eine Bandbreite Nebenfiguren, die der Handlung auf gewisse Art Lebendigkeit und Individualität verleihen.
Maes Teilnahme am Partnerschaftsprogramm ist mit Selbstbeherrschung, Angst und Kontrolle verknüpft, es war ein gemeinsames Zittern, ihr Geheimnis, ihre Andersartigkeit, die für die junge Frau schnell gefährlich werden kann, zu verbergen. Die Suche nach Antworten auf die Frage, wieso sie all diese Empfindungen, die verboten, ausgerottet sind, in sich trägt, hält ebenso viele eigene Vermutungen bereit, wie Neugier.

Franzis Stil ist wieder sehr authentisch, gefühlvoll und mitreißend, während der Verlauf logisch greifbar scheint. „Honesty“ ist reich an Informationen über das Gefüge, die Gesellschaft und auch das Partnerschaftsprogramm; gespickt mit allerhand Wendungen, Amüsement und temporeichen Szenarien gab es kaum Zeit für Monotonie. Den Cliffhanger fand ich ein wenig ungeschickt, ist dieser doch recht abrupt.

Im Gesamten: ein sehr guter Auftakt, der nun auf die Fortsetzung hibbeln lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Nach dem ich GameShow weg gesuchtet habe, freue ich mich riesig auf eine weitere Reihe von Franzi Kopka.
Mae hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
Ich mochte ihren Charakter sehr. Das sie eben nicht perfekt war wie die anderen. Das sie über Aiden getrauert hat, aber eben nicht schnulzig ewig.
Ihre Familie war absolut bezaubernd. Ihre Paps und Dad waren so toll und ihre kleine Schwester so süß.
Nur Nick hat mich etwas skeptisch gemacht. Was sich zum Ende hin verstärkt hat.
Grayson war schon ab den ersten Augenblick mein Liebling. Auch wenn er da noch etwas arrogant und gemein rüber kam. Aber bitte. Seine Augen.

Das komplette System von Sestiby klingt sehr spannend und wurde gut erklärt rüber gebracht. Dennoch ist es sehr erschreckend was sich Frau Kopka da ausgedacht hat. Aber eine Abwechslung.
Nicks Feier und das Ende haben mich so geschockt. Ich bin so gespannt wie es mit Mae, ihrer Familie und Grayson weiter geht.

Absolut zu empfehlen

War diese Rezension hilfreich?

Nach der erfolgreichen Gameshow-Reihe folgt mit Honesty nun der Auftakt für ein neues dystopisches Abenteuer.

In der nahen Zukunft haben die Menschen, als eine Folge der Pandemie und anhaltender Kriege dem Lügen abgeschworen. Die Bevölkerung hat sich beruhigt und in verschiedene Zonen eingeteilt. Während die Außenseiter und Verbrecher in der roten Zone landen, beherbergt die weiße Zone nur die reichen und schönen. Mae versteckt sich und ihre verbotenen Gefühle, denn sie empfindet von Wut bis Eifersucht alles, was verboten gilt. Doch plötzlich wird ein neues Partnerprogramm von der Regierung ins Leben gerufen und Mae muss ihre Familie verlassen und sich der neuen Herausforderung stellen.

Trotz einiger Schwachstellen hat mir das Buch vor allem durch das spannende World-Building gefallen. Die Charaktere werden sich hoffentlich noch im zweiten Band weiterentwickeln und ihre Motive offenbaren. Eine Geschichte voll mit Wendungen und Geheimnissen.

War diese Rezension hilfreich?

Seit ich Gameshow 1 und 2 gelesen habe, bin ich hinsichtlich Dystopien voller Begeisterung. Mit großer Vorfreude habe ich mich daher an

🄷🄾🄽🄴🅂🅃🅈 - "Was die Wahrheit verbirgt" (Band 1 der neuen Trilogie) von Franzi Kopka

gemacht.
𝘌𝘳𝘴𝘤𝘩𝘦𝘪𝘯𝘶𝘯𝘨𝘴𝘥𝘢𝘵𝘶𝘮: 28.02.2024
Danke an @netgalleyde und den Sauerländer Verlag für das eBook Rezensionsexemplar

Zum Inhalt/Meine Meinung: wird ergänzt nach Erscheinungstermin

Ich mochte Teil 1 insgesamt sehr und werde an der Reihe definitiv dran bleiben. Ich sehe noch viel Potential für die kommenden Teile.
Eine absolut von ❤️ kommende Leseempfehlung für alle Freunde der Dystopie!

Ich gebe 5 von 5 Sterne!!!

War diese Rezension hilfreich?

◇Schreibstil◇
Franzi macht es uns in ihrem Buch Wie gewohnt ziemlich leicht. Sobald man sich an die fremden Begriffe und einzigartigen Namne gewöhnt hat, fliegt man nur so durch die Seiten. Es gibt keine komplizierten Satzstellungen und das Wortbuilding ist simple. Es gibt nichts was einem im Lesefluss unterbrechen könnte.

◇Setting◇
In ihrem neusten Buch nimmt die Autorin uns mit nach "Senstiby". Ein Land, welches in 8 Ringe unterteilt ist und die Wahrheit regiert. Ich fand den Aufbau, die Erklärungen und Beschreibungen super. Teilweise hab ich mir gewünscht selbst dort zu sein.

◇Charaktere◇
In "Honesty" trifft man als Leser auf eine Vielzahl von tollen Charakteren, aber im Zentrum stehen Maender und Grayson. Beide sind grundauf verschieden, doch zeitgleich hüten sie große Geheimnisse. Wo Mae, alsl symphatischer und "näher" für uns Leser war, verkörperte Mr. Frost Kälte und einen gewissen Hang zu Irritation, doch das machte es ja nur interessanter.

◇Story◇
In genannten Buch erwartet die Leser eine völlig neue Ordnung, mit einer tiefgehende, gut durchdachten Story, Spannung, Intrigen, Wohlfühlfaktor und ein klein wenig Romatik. Es war alles super ausgeglichen und ich hing an der Feder der Autorin. Es war teilweise wirklich unmöglich dieses Buch aus der Hand zu legen.

◇Fazit◇
Wie von mir gewohnt lange Rede aber ein kurzer Sinn. Ich habe NICHTS an diesem Buch auszusetzen. Ich liebe es von Anfang bis Ende. Das ist echt schon ein Kanditat für das erste Jahreshighlight 2024! Dementsprechend kann ich gar nichts anders als 5+++ von 5☆ zu geben.

War diese Rezension hilfreich?

Absolut gelungene, mitreißende Dystopie
Vorneweg, ja ich werde euch jetzt von diesem Buch vorschwärmen, denn was anderes kann ich gar nicht.
Ich kam richtig gut in die Geschichte rein und konnte mich sofort von ihr mitreißen lassen. Die Erklärungen und Beschreibungen waren wirklich gut gewesen. Genauso wie die bildhafte Beschreibung. Man konnte sich nicht nur alles super leicht bildlich vorstellen, nein, es lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Durch die guten Erklärungen hatte man auch mit den Fakten keine Probleme, vor allem was das verstehen betrifft.
Der Schreibstil war wirklich mehr als gelungen. Es ließ sich halt alles wirklich super leicht und flüssig lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte gar nicht mehr aufhören. Denn es war so spannend, aufregend, actionreich, erschreckend und voller Liebe. Auch Gefühlstechnisch konnte es mich komplett abholen. Ich habe wirklich von Anfang bis Ende mitgefiebert.
Auch die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet gewesen. Jeder war besonders, einzigartig und hat sich weiterentwickelt. Ich hab sie fast alle in mein Herz geschlossen.
Die Handlung war einfach genial gewesen. Erstmal die an die an sich ist schon der Wahnsinn und denn die Umsetzung dazu. Ein Traum!
Dieses Buch ist für mich ein absolutes Highlight und eine mehr als gelungene Dystopie. Lest es und lasst euch genauso fesseln und in den Bann ziehen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Welt in der nicht gelogen werden kann. Eine Welt in der Veritas dafür sorgt, dass alle ehrlich sind. Eine Welt die auf einem Krieg aufbauen musste. Eine Welt in der die Menschen in Ringe eingeteilt sind. Die Wetl, in der Mae lebt. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie in Ring 5. Bei weitem nicht der Beste Ring, aber eben auch nicht Ring 8. Mae ist ganz zufrieden. Sie liebt ihre Familie, hat einen Freund, einen Job und ein Dach über dem Kopf. Sie würde gern etwas höher hinaus, aber da sie ihre Gefühle nciht immer so unter kontrolle halten kann, wie Veritas es eigentlich gebieten sollte, ist ihre dies zu gefährlich. Doch dann kommt ein neues Partnerschaftsprogramm, an dem Mae teilnehmen muss. Und einiges was sie bislang für die Wahrheit gehaltet hat, schlägt nun schmerzlich zurück.

Der Schreibstil des Buches ist wieder wahnsinnig gut. Franzi Kopka schafft es einfach, mich in ihren Bann zu ziehen.

Die Charakter sind sher gut gewählt. Natürlich sind manche sympathische, andere undurschaubar und wieder anderen einfach fies. Mae macht in diesem ersten Band schon eine deutliche Entwicklung mit und auch bei anderen Charakteren ist man erstaunt, was sich ändern kann.

Die Story selbst geht gemächlich los. Man lernt Mae, ihre Freunde und Familien und natürlich das Weltbild erst einmal kennen. Hier merk man deutlich den unterschied von einer Diologie zu einer Triologie. Der Aufbau verläuft deutlich Detailreicher und ruhiger. Mit dem Verlauf der Story wird es dann ernster. Und Mae, sowie die Leser fangen an, erste Dinge in Frage zu stellen und hinter manche Kulissen zu blicken. Die Story nimmt nach und nach an Fahrt auf. Bis ich fast nicht mehr wusste, wo mit die Sinne stehen. Das Ende ist absolut gelungen und lässt einen mehr als auf Band 2 fiebernd zurück.

Ein absolut gelungenes Buch, mit einem wahnsinnig guten Ende und vielen Versprechungen für einen zweiten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Franzi Kopka hat wieder eine Fabelhafte Dystophische Welt geschaffen. Tolle Sprache, fühlt sich alles stimmig und modern an. Ich bin gespannt auf Teil 2 und hoffe dass sie die Geschichte schön zum Abschluss bringen kann

War diese Rezension hilfreich?

Mein bisheriges Highlight in 2024!

Normalerweise bin ich niemand, der sich von einem Cover ansprechen lässt, aber hier muss ich einfach erwähnen, dass dies der erste Pluspunkt für mich ist. Eine gute Kombination der Farben. Simpel, aber doch durchdacht und in einer gewisser Hinsicht edel.

Zur Story
Eine Welt ohne Lügen - wirklich möglich oder ist dies direkt die größte Lüge?!
Man bekommt einen guten Einstieg in die Story, indem man früh wichtige Charaktere und die Dynamik dieser dystopischen Welt kennenlernt. Zu meiner Begeisterung behält die Autorin fast durchweg eine gute Pace.
Man bekommt bei so gut wie jedem Kapitel das Gefühl, dass es genau an diese Stelle gehört und wichtig ist, was einem gerade erzählt wird. Als Leser hatte ich dadurch immer einen guten Flow und es fiel schwer mit dem Lesen aufzuhören, da ich nach jedem Kapitel das Bedürfnis hatte, wissen zu wollen, was im nächsten passiert.
Einzig zu Beginn fand ich es manchmal etwas drüber, wie emotional explosiv die Hauptperson Maeander zu sein scheint, was dem ganzen keinen Abbruch tut. Es war nur zu diesem frühen Zeitpunkt etwas schwer nachzuvollziehen, wieso Sie so eine Panik und Angst verspürt. Im Laufe der Zeit wird das zum Glück verständlicher. Das Ende ist dann ähnlich.. explosiv und ein durchaus guter Cliffhanger.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Hoffentlich ist die Wartezeit nicht zu lang!

War diese Rezension hilfreich?

Was eine mega Geile Story, von der Ersten bis zur letzten Seiten war die Spannung greifbar und is immer Weiter angestiegen.

Franziska Kopka hat nach Show Game, mal wider unter Beweis gestellt, das sie es drauf hat ihre Leser zu begeistern und zu verführen. In eine Welt die man nicht mehr verlassen mag.

War diese Rezension hilfreich?

richtig stark

Nachdem mir schon die letzte Dilogie von Franzi Kopka wirklich gut gefallen hat, war ich total neugierig auf diese neue Dystopie. Und was soll ich sagen: die gefällt mir richtig gut, vielleicht sogar besser als die vorherige, weil sie so erschreckend banal eingeleitet wird, dass solch ein Szenario nur allzu realistisch erscheint. Dieses Buch bringt einfach alles mit, was eine fesselnde, mitreißende Geschichte braucht: eine Außenseiterin, die noch erkennen muss worin ihre Stärke liegt, ein kaputtes System, das auf Lügen basiert und eine verbotene Liebe. Ich Liebs total und freu mich wahnsinnig auf die Fortsetzung.

Zum Inhalt: Sestiby ist ein Ort des Friedens. Und der Wahrheit. Denn seit Erfindung der VeriTabs können die Menschen nicht mehr Lügen und eine allgegenwärtige KI sorgt für die Überwachung des Systems. Doch Mae fühlt sich immer häufiger, als würde mit ihr etwas nicht stimmen, als wären ihre Gefühle und Gedanken nicht richtig, als wäre sie selbst defekt, weil sie so viel fühlt. Und genau darin liegt die Gefahr, denn Mae fürchtet, dass das System sie als Liar, als Systemfeind identifizieren könnte, dabei macht sie nur genau das was sie soll. Und als sie den arroganten Grayson trifft, drohen alle ihre Schutzwalle in sich zusammenzufallen.

Auf die Vorgeschichte der dargestellten Zivilisationsform wird kaum eingegangen, stattdessen wird der Leser direkt in die dystopische Zukunft und Maes Leben in Zone 5 geworfen. Anhand vieler kleiner Details wird relativ schnell deutlich wie das Zonenkonzept funktioniert und welche teils gravierenden Unterschiede es zwischen den einzelnen Ständen gibt.
Bemerkenswert war dabei aber, wie viel Fokus darauf gelegt wurde, Maes Kernfamilie als liebevoll, fürsorglich und einfach grundsympathisch darzustellen. Dadurch hängt man als Leser gefühlt auch direkt sein Herz an die Familie und ich habe schnell mit Mae mitgefiebert.

Maes Befindlichkeiten, ihre Gedanken und Gefühle stehen auch stark im Fokus der Handlung. Die Rahmenhandlung mit dem "Partnerschafts-Camp" ist zwar nett angelegt, bleibt aber inhaltlich total auf der Strecke und steckt nur den groben Rahmen für Maes eigene Entwicklung ab. Finde ich gut umgesetzt, trotzdem blieben dazu für mich noch ein paar Fragen ungeklärt.

Generell wird das dystopische Systems anfangs eher subtil und später dann sehr offensiv, durch Erzählungen dritter, eingeführt. Der Handlungsverlauf ist so konstruiert, dass er sich ab circa der Hälfte des Buches deutlich rasanter entwickelt als zu Anfang. Spannung wird hauptsächlich unterschwellig dadurch erzeugt, dass Mae stetig fürchten muss negativ aufzufallen, was die Handlung gleichzeitig nahbar macht.

Für mich ein gelungener Reihenauftakt, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht.

War diese Rezension hilfreich?

Honesty ist mir durch das einfache, aber für mich einnehmende Cover aufgefallen.

Eine Dystopie wollte ich länger wieder mal lesen. Meine Anfrage wurde beantwortet und ich durfte es lesen.

Ich wurde belohnt dafür.

Stellt Euch eine Welt vor, in der man nicht mehr Lügen kann und immer eine Antwort geben muss. Die Schmerzen werden unerträglich, wenn man es nicht macht. Es kann bis zum Tod gehen.
Das alles ist die Konsequenz aus der Welt vorher, die sich durch ihre Lügen selbst gerichtet hat.

Die Menschen sind offenbar zufrieden mit ihrem Rang in der Gesellschaft. Man ist reich und hat alles, dann lebt man wohl im Ring 1 oder 2.
Man ist arm und lebt von Zuteilungen, was aber immer genug ist um mehrere Kinder aufziehen zu können, dann lebt man im Ring 5.

Jeder Bewohner bekommt regelmäßig seine Tablette direkt in den Rachen geschossen und scheint damit auch zufrieden zu sein.

Es gibt ein paar Regeln, damit der Fortbestand geregelt ist: Man muss heiraten, sonst wird man verbannt .
Kinder werden nach Zyklus geboren, aber man muss es nicht selbst machen

Das alles klingt vom Grundsatz her gut, aber eine Welt in der der eigene Gedanke verboten ist, mein Leben vorgegeben wird, ich nicht selbst entscheiden kann wäre nichts für mich.

Ich war dennoch von der Umsetzung total begeistert, es liest sich so spannend und flüssig. Die Zusammenhänge sind wirklich richtig gut eingeflochten. Die Spannung wird echt super aufgebaut und ja dann kommt der Cliffhanger 😲😱

Ich kann es jedem empfehlen, der gerne #dystopien liest und sich auf eine neue Idee immer einlassen kann

War diese Rezension hilfreich?

Oh mein Gott, was für ein wahnsinnig spannender Auftakt der neuen Trilogie von Franzi Kopka!

Nach dem ich die Gameshow Reihe schon geliebt habe, musste ich auch Honesty unbedingt lesen und es hat sich gelohnt! Es ist fesselnd, rasant und aufregend von der ersten bis zur letzten Seite und natürlich endet das Buch mit einem fiesem Cliffhanger und nun heißt es sehnsüchtig warten auf Teil zwei!

Wir begleiten Mae die nach der großen Pandemie und dem großen Krieg in einer Welt lebt, in der absoluter Frieden herrscht, es keine Lügen mehr gibt und auch keine Gefühle und Emotionen. Alles wird gesteuert und überwacht von einer großen KI "AISS". Mae merkt schnell, dass sie anders ist und jedes falsche Wort, jede Gefühlsregung , könnte ihren Tod bedeuten. Als die dann auch noch in das Partnerschaftsprojekt der Regierung gesteckt wird muss Mae noch mehr aufpassen, nicht aufzufliegen...

Was sie dabei alles erlebt, wem sie dort begegnet, müsst ihr unbedingt selbst lesen und es lohnt sich absolut! Ich konnte das Buch kaum weglegen und hab es in drei Tagen verschlungen. Der Schreibstil ist aufregend und spannend, sowie wahnsinnig emotional. Man fiebert, lacht und leidet von Anfang an mit und will einfach nur noch wissen, wie es weiter geht. 

Ganz klare Leseempfehlung an alle Fans von Dystophien, Fans von Gameshow oder Tribute von Panem. Hier kommt jeder auf seine Kosten. 

Von mir daher auch klare 5 Sterne und mein nächstes Highlight 2024!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch hat mich auf ein Art mitgenommen, die ich nicht erwartet habe. Ich bin normalerweise kein Mensch der Dystopische Geschichten mag. Diese war aber anders und hat mich von Seite 1 in sein Bann gezogen

War diese Rezension hilfreich?

Der Auftakt der neuen Trilogie von Franzi Kopka ist wie erhofft absolut episch! In einer dystopischen Version von Deutschland existiert nur noch die Wahrheit. Nur Mae hat ein Geheimnis, dessen Aufdeckung schlimme Konsequenzen nach sich zeihen könnte. Sie spürt Emotionen, die es eigentlich gar nicht mehr geben sollte. Als wäre es nicht sowieso schwer genug ihr Geheimnis zu verbergen, muss sie auch noch an einem Partnerschaftsprogramm der Regierung teilnehmen, bei dem sie streng überwacht wird. Uns als würde das noch nicht reichen kommt sie da auch noch Grayson näher. Dem Jungen, der all die verbotenen Gefühle in ihr weckt.
Die Autorin zeichnet ein spannendes Bild der toll durchdachten Welt, die nach einem Krieg stark von der Politik kontrolliert wird. Neben der Einteilung in verschiedene Ringe gelten nicht nur strenge Regeln und Verknappungen, sondern auch eine schlichte Trennung der Gesellschaften. Protagonistin Mae kommt aus dem fünften von acht Ringen. Durch ihren Bruder, der u.a. im Center als Aufsehender tätig ist, ihre Schwester, die in Ring zwei eingeheiratet hat und ihre eigene Arbeit im selbigen als Archivarin bekommt man beim Lesen einen detailreichen Eindruck von dem vorherrschenden Klassensystem. Dieser wird vor allem durch das Partnerschaftsprogramm und die kommenden Ereignisse noch einmal ausgebaut. Damit bekommt „Honesty“ zusätzlich eine politische Note, mit der die Autorin beim Erzählen immer wieder spielt. Gerade das Thema Wahrheit hat in der Geschichte einen wichtigen Stellenfaktor, da die Bewohnenden der Welt aufgrund eines Serums nicht Lügen können. Ein Erzählelement, welches sowohl auf sozialer als auch auf der Spannungsebene sehr gelungen Spielraum auskostet.
Uff, also wenn das nicht mal ein spannender Auftakt war. Ich habe das Buch förmlich inhaliert und konnte es kaum mehr zur Seite legen. Franzi Kopkas Geschichten haben wirklich immer eine enorme Sogwirkung und lassen sich weg lesen wie ein Kinoblockbuster. Auch „Honesty“ bietet wieder eine wilde Mischung aus Dystopie, Romance, Spannung und unglaublichen Twists. Natürlich bekommt man auch einen superfiesen Cliffhanger am Ende, der die Spannung auf Band 2 noch einmal steigen lässt. Das war wirklich ein fantastisches Leseerlebnis und ich freue mich schon extrem auf die Fortsetzung der Reihe. Große Empfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein durch und durch gelungener Auftakt zur neuen Serie. Ich konnte mit den fantastisch gezeichneten Charakteren mitfühlen und mitfiebern und auch die Spannung war die gesamte Zeit über gegeben.
Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Welt, in der Lügen, Wut, Eifersucht und Misstrauen der Vergangenheit angehören? Eine Welt, in der man nicht mehr lügen kann und immer und jedem eine Antwort geben muss? Eine Welt, die scheinbar perfekt für alle ist? Außer für Mae? Wie gut klingt das bitte?

„Honesty“ war mein erstes Buch von Franzi Kopka, und es wird auf jeden Fall nicht das letzte gewesen sein! Franzis Schreibstil ist unglaublich! Wenig verwunderlich, dass ich das Buch an einem Stück durchgesuchtet habe. Ich frage mich wirklich, wie man so gut schreiben kann, dass man gar nicht merkt, wie die Zeit verfliegt und wie sehr man mit den Protagonisten mitfiebert. Mae und Grayson sind einfach Goals. Die beiden zusammen? Muss man lieben! Dieser Weltenaufbau? Grandios durchdacht. Kurz gesagt: Ihr braucht noch ein Jahreshighlight? Dann lest unbedingt diese meisterhafte Dystopie!

War diese Rezension hilfreich?

Eine Pille, die jeder schlucken muss, soll Lügen und negative Gefühlsregungen aus der Welt schaffen. Doch bei Mae wirkt sie nicht richtig. Und als sie Grayson kennenlernt, stürzt ihre Welt in sich zusammen. Dystopie zum Mitfiebern, gewürzt mit Romantik. Achtung: Cliffhanger!

War diese Rezension hilfreich?

4,5 ⭐️ Da dies mein erstes Buch der Autorin Franzi Kopka ist, konnte ich vorher nicht wissen, ob mir dieses Buch bezüglich des Schreibstils und des Weltenbaus zusagt. Ich kann jedoch stolz von mir behaupten, dass ich dieses Buch schon innerhalb weniger Seiten geliebt hab. Ich lese selten Dystopien, weil ich immer dachte, dass das Genre nichts für mich ist. Dank ihr Buch werde ich vermutlich in naher Zukunft weitere Dystopien lesen. Ich wurde richtig gut in die Geschichte hineingeworfen, da der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und die Beschreibung der Umgebung fabelhaft dargestellt wurde. Allein die Idee einer Welt, wo starke Emotionen verboten sind und KIs die Welt regieren, fand ich sehr gut umgesetzt. Ich konnte mich gut in die Protagonistin Mae hineinversetzen und kann ihren Zwiespalt verstehen, dass sie verbotene Gefühle spürt, die eigentlich verboten sind. Als dann Grayson, ihr Love Interest, hinzukam, hatte ich anfangs die Befürchtung, da würde sich eine kitschige, nervige oder blöde Beziehung entwickeln, die man so in dem Young Adult Bereich kennt, doch meine Vermutung bestätigte sich nicht, denn die Handlung stand mehr im Vordergrund und alles hat sich weniger wie Young Adult angefühlt. Wenn sich jedes YA- Buch so anfühlen würde, würde ich liebend gerne mehr in diesem Bereich lesen. Zum Schluss konnte ich nicht aufhören dieses Buch bis zum Ende hin zu lesen, wodurch ich an einem Ausbildungstag bis ungefähr 23:15 Uhr wach geblieben bin, denn ich musste unbedingt erfahren, wie es weitergeht. Das Ende hatte solch einen fiesen Cliffhanger, weshalb ich hoffe, dass der zweite Band bald erscheinen wird. Aus diesem Grund gibt es für mich eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Honesty- was die Wahrheit verbirgt von Franzi Kopka und dem Sauerländer Verlag.

Nach der großen Pandemie und einem erbitterten Krieg herrscht in Sestiby vollkommener Frieden. Eine allgegenwärtige KI sorgt für die Bevölkerung. Lügen gehören der Vergangenheit an, genau wie jene Emotionen, die Menschen unbedacht handeln lassen: Misstrauen, Eifersucht oder Wut. Nur Mae spürt diese verbotenen Gefühle – Gefühle, die sie ihr sicheres Leben kosten könnten. Als sie in das Partnerschaftsprogramm der Regierung gesteckt wird, steht sie unter strengster Beobachtung. Sie tut alles, um nicht aufzufliegen, wäre da nur nicht dieser gefährlich attraktive Typ mit den frostblauen Augen, der sie immer wieder provoziert – bis er ihr ganzes Weltbild mit nur einem Satz zum Einsturz bringt.

Wow! Was ein Buch! Franzi Kopka versteht es hervorragend wie kein anderer, eine Geschichte zu schreiben, die in der Zukunft spielt, aber auch auf die jetzige Zeit irgendwie passt.

Mae war mir sofort sympathisch und ihre Angst so fühlbar. Sie ist so drauf getrimmt, an die Wahrheit zu glauben und ihre negativen Gefühle zu verstecken, dass sie manchmal fast ohnmächtig wirkt. Dennoch ist sie eigentlich ein wunderbarer Mensch, der versucht den eigenen Weg zu gehen. Sie liebt ihre Familie und will niemanden enttäuschen…

Das Buxh hat mich wieder ab Seite 1 gefesselt und ich konnte nicht aufhören zu lesen, um zu wissen wie es weiter geht. Findet Mae ihren Partner und wie geht es mit dem Typ mit den frost blauen Augen weiter…

Absolute Empfehlung für alle, die Dystopien mögen!

War diese Rezension hilfreich?

Wow, das war ein unfassbar gutes Buch!
Ich habe von der Autorin schon Gameshow gelesen und mochte es gerne, aber es hatte für mich einige Schwächen. Das war hierbei komplett anders. Ich habe das Buch von vorne bis hinten geliebt.
Ich bin sofort in der Geschichte eingetaucht und musste sogar immer wieder an das Buch denken, wenn ich nicht gelesen habe.

Die Charaktere, der Schreibstil, das "Worldbuilding", die Idee dahinter - es war alles so, so gut.
Besonders die Technik und die ganzen Intrigen haben es mir angetan. Es ist sogar noch spannender gewesen, weil es gar nicht mal so abwegig ist, dass sowas irgendwann unsere Realität sein wird. Es ist Technik, Wissenschaft und Politik in unserer Welt, nur fast 300 Jahre in der Zukunft. Das macht die ganze Geschichte meiner Meinung nach noch authentischer.

Mein einziger Kritikpunkt ist ähnlich zu einem, den ich schon bei Gameshow hatte. Die Autorin verwendet gerne immer wieder die selben Worte, wenn es um die Augen des männlichen Protagonisten geht. Bei Gameshow war das beispielsweise "Smaragdgrün" und hier ist es "Frostblau". Diese Worte werden einfach exorbitant oft benutzt. Es ist hier nicht ganz so häufig vorgekommen wie in Gameshow, allerdings ist es mir trotzdem aufgefallen.

Ich freue mich schon total auf Band 2! Ganz große Empfehlung von mir.

War diese Rezension hilfreich?

Schlicht, elegant, unaufdringlich… das kleine Schwarze unter den Buchcover. Die Geschichte erklärt zusätzlich die Bedeutung des gewählten Symbols, sowas liebe ich.

In einer Welt, in der alle Lügen und übertriebene Emotionen durch ein Medikament ausgelöscht wurden, kämpft die junge Meander jeden Tag damit, nicht aufzufallen. Denn obwohl sie die Medizin nimmt und gezwungen ist, die Wahrheit auszusprechen, sind ihre Gefühle nicht abgestumpft.

In nur wenigen Kapiteln steckt man komplett in dieser neuen Welt, hat die Regeln verstanden und die Komplexität von Mea’s Problemen verstanden.

Alles hat sich so natürlich und realistisch angefühlt, dass ich eine ganze Weile gebraucht habe, um zu bemerken das aufs Gendern komplett verzichtet wurde. Großes Kompliment für dieses Kunststück, denn seien wir ehrlich: klingt “Lesende” 😇 nicht viel besser als “Leser*innen” 🤢

Und da so schnell und so viele Eindrücke auf einen zukommen, wurde etwa nach der Hälfte eine tolle Szene eingeflochten, die alles Wichtige kurz und knackig für einen zusammenfasst.

Die Geschichte wird komplett aus Meanders Sicht erzählt, gibt den Hauptcharakteren dennoch genug eigenen Raum, damit die Entwicklung von jedem deutlich wird.

Allerdings bin ich in den politischen Ebenen leider raus, hab Namen und Abhängigkeiten nicht ganz mitbekommen, vielleicht gibt's im Print Exemplar (oder Vorschlag für den zweiten Teil) ja einen kleinen Hirarchie-Baum.

Eine ganz klare Leseempfehlung für jeden. Spannend, tiefgründig, absolut vorstellbar das es einmal wirklich so kommen könnte und mit einem “Nein wie konntest du nur” Cliffhanger am Ende.

P.S.: 5/5 Sterne
Rezensionen sind immer nur der Eindruck eines einzigen und niemand kann den Geschmack aller treffen. Ich bewerte die Arbeit und zolle meinen Respekt, ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen, indem ich volle Punkte gebe.

War diese Rezension hilfreich?

Stell dir vor, niemand kann mehr lügen, es gibt kein Misstrauen mehr, keinen Hass, keine Wut. Im Prinzip geht es allen gut und alle sind zufrieden mit dem Leben, so wie es ist. Alle? Wenn es nach der Regierung geht, vielleicht nicht alle, denn es gibt die Liar, die sich der regelmässigen Abgabe der Veritas-Tabletten entziehen, aber die haben ihr Schicksal selbst gewählt, oder?

Mae spürt Gefühle, die nicht sein dürfen, und ausgerechnet ihr über alles geliebter Bruder Nick gehört zu den Aufsehenden, deren Aufgabe es ist, Liar aufzuspüren. Doch Mae ist keine Lügnerin, sie nimmt regelmässig ihre Veritas-Tabletten und trotzdem stimmt etwas nicht. Als wäre das nicht schon schlimm genug, kommt es zu Veränderungen und schon bald findet sie sich in einer Situation wieder, in der sie kaum noch verbergen kann, wer oder was sie wirklich ist...

Wieder hatte mich die Geschichte von der ersten Seite an gepackt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war ein Kampf zwischen ich will weiterlesen und ich will nicht, dass es zu Ende ist. Der Schreibstil war super und auch die Welt, die Franzi wieder einmal erschaffen hat, war faszinierend. Denn auf den ersten Blick hört es sich gar nicht so negativ an, wenn alle die Wahrheit sagen, aber da vergisst man schnell die vielen kleinen Alltagslügen, um andere nicht zu verletzen oder auch, dass man hier in diesem Szenario auf alle Fragen antworten muss. Es gibt also auch kein Schweigen und somit auch keine Geheimnisse.

Was ich auch spannend fand, war die Selbstverständlichkeit, mit der in dem Buch mit allen Arten von Beziehungen umgegangen wird. Am Anfang war es für mich ein bisschen gewöhnungsbedürftig mit manchen Ausdrücken, aber nicht im negativen Sinne, sondern eher, dass ich das so noch nicht kannte. So eine Welt wäre in Zukunft schön, auch wenn alles darum nicht sein muss 😉 .

Mae war mir auf Anhieb sympathisch, vielleicht auch, weil sie im Gegensatz zu vielen anderen so echte Gefühle hat und man sich so gut in sie hineinversetzen kann. Aber auch Nick ihr Bruder ist im Grunde gut und kein böser Mensch, wie fast die ganze Familie von Mae.

Es ist schwer hier mehr zu schreiben, da ich auf keinen Fall spoilern möchte. Aber was ich verraten kann ist, dass ich es kaum erwarten kann, bis der nächste Band erscheint.

Aber trotz allem Positiven, wenn ich diese Bücher vergleichen müsste, kam es für mich nicht wirklich an Gameshow heran. Aber vielleicht kommt das ja noch. Dafür fehlte es mir noch etwas an Dramatik. Einiges wurde schon angeteasert, aber so richtig dramatisch war es noch nicht.

Deshalb gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Großartig beschriebene Dsytopie. Was, wenn deine Wahrheit plötzlich eine Lüge zu sein scheint?
Die 17-jährige Mae lebt in Sestiby, einer Welt mit einem System aus unterschiedlichen Klassen (Ringen).
Die Regeln sind einfach: für den Erhalt des friedlichen Lebens müssen alle mit Hilfe von Tabletten stets die Wahrheit sagen und gefährliche Gefühle wie Trauer oder Wut werden unterdrückt. Wer sich nicht daran hält oder die Tabletten verweigert, wird überprüft und ggf. verbannt. So heißt es zumindest.
Und obwohl Mae an diese Wahrheit glaubt, scheint es bei ihr nicht so richtig zu funktionieren mit den Gefühlen. Und schneller als ihr lieb ist, funktioniert vieles in ihrem Leben nicht mehr. Und obwohl ihr das Angst macht, ist sie auch fasziniert, vor allem von Grayson, von dem sie sich eigentlich besser fernhalten sollte…

War diese Rezension hilfreich?

Nach dem sehr gelungenen Debüt "Gameshow" war ich sehr gespannt auf den neusten Streich aus Franzi Kopkas Feder. Ich mache es kurz: Ich habe absolut jede Seite geliebt! Die Charaktere sind wieder herausragend gezeichnet. Ich konnte ab der ersten Seite mit Mae mitfühlen und würde sogar sagen, dass es mich emotional noch mehr abgeholt hat als "Gameshow". Auch auf Spannungsebene konnte es mich wieder so überzeugen, dass ich es binnen eines Tages durch hatte. Riesige Empfehlung für alle, die gerne eine richtig gute Systemdystopie lesen, aber auch für diejenigen, die allgemein character driven Fantasy mögen! Ich freue mich jetzt schon auf den Nachfolger.

War diese Rezension hilfreich?

Mae lebt in Sestiby. Dort herrscht Frieden und Dank einer allgegenwärtige KI kann nur die Wahrheit gesprochen werden und durch entsprechende Medikamente werden alle negativen Gefühle wie Misstrauen, Wut oder Traurigkeit unterdrückt. Mae nimmt zwar auch diese Tabletten, aber immer wieder spürt sie die verbotenen Gefühle in ihr aufsteigen. Sie muss diese stets vor allen Menschen und der KI verstecken. Als sie jedoch in einem neuen Partnerschaftsprogramm der Regierung landet, wird die Überwachung noch weiter intensiviert. Aber nicht nur die zahlreichen Tests stellen sie vor eine Herausforderung, sondern auch Grayson mit seinen frostblauen Augen. Sie wird einfach nicht schlau aus ihm, sollte sich wahrscheinlich von ihm fernhalten, doch dann konfrontiert er sie mit Neuigkeiten, die ihre Welt schüttern.

„Was die Wahrheit verbirgt“ ist der Auftakt der neuen dystopischen Trilogie von Franzi Kopka. Das Setting finde ich unglaublich spannend gewählt. Zunächst klingt eine Welt ohne negative Gefühle total schön, aber schnell lernt man die Schattenseiten kennen. Besonders für Mae, die sich an alle Regeln halten will, bei der die Tabletten jedoch nicht richtig wirken, ist diese Welt lebensgefährlich. Und dann geht es erst richtig los: ein wochenlanges Camp für das neue Partnerschaftsprogramm, Graysons frostige Blicke und die Entdeckung, dass das System vielleicht gar nicht so fehlerfrei ist, wie gedacht und dass sich gar nicht jeder an die Regeln hält.

Die Autorin hat viele interessante Charaktere ins Rennen geworfen. Wir begleiten Mae und lernen sie daher am besten kennen. Aber auch Therese, Nick, Aiden, Jamar und Grayson sind alle spannend und man fragt sich stets, was sie verbergen, ob sie sich verstellen oder sich tatsächlich so geben, wie sie sind.

Wie bei „Game Show“ sind mir auch hier zu viele Fragen bezüglich des Worldbuildings offengeblieben. Natürlich muss noch vieles aus der Handlung offenbleiben, damit die Fortsetzungen Sinn machen, aber mir fehlen ein paar grundlegende Informationen, die einfach in den ersten Band hineingehören und ich gehe davon aus, dass diese einfach nicht weiter thematisiert und nicht in den Folgebänden geklärt werden. Das ist etwas schade, denn die Antworten hätten geholfen ein noch runderes Bild zu erhalten.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭: Ein toller Dystopie-Auftakt in einem spannenden Setting mit interessanten Figuren. Ich hätte mich lediglich ein paar zusätzliche Erklärungen zum Worldbuilding gewünscht. Ansonsten bin ich aber sehr angetan, warte sehnsüchtig auf Band 2 und vergebe daher 4,5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Franzi Kopka ist einfach ein Garant für gelungene Dystopien! Und für Cliff-Hanger der ultra-fiesen Art... 🙈😅

Aber von Anfang an:
Nach einer verheerenden Pandemie und einem Krieg herrscht endlich Frieden in Sestiby. Eine KI namens AISS überwacht im Namen des Friedens alles und jeden und die Menschen müssen regelmässig ein Mittel nehmen, das garantiert, dass sie die Wahrheit sagen und alle negativen Gefühle unterdrückt.
Die Prämisse ist wie geschaffen für ein mulmiges Leseerlebnis - und wird getoppt durch die Protagonistin Mae, die mehrfühlt, als sie dürfte. Als sie in das neue Partnerschaftsprogramm der Regierung gesteckt wird, droht alles zu eskalieren, vor allem auch durch den durch und durch provokanten Grayson - bis er ihr Weltbild komplett zerstört.

Wie wars?
Grandios. Um es in einem Wort zu beschreiben. Dieser erste Teil einer Trilogie kommt noch sehr gemächlich daher. Die Welt wird gut aufgebaut und erklärt, die (verbotenen) Gefühle kommen zum Ausdruck, man leidet und fühlt mit Mae mit. Erst mit dem Eintritt ins Camp des Partnerschaftsprogramms kommt mehr an Fahrt auf, und gegen Ende hin nimmt die Story Überschallgeschwindigkeit an.
Dennoch... gibt es einen halben Punkt abzug, weil ich die Lovestory einfach nicht gefühlt habe.

4.5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Nach der großen Pandemie und einem erbitterten Krieg herrscht in Sestiby vollkommener Frieden. Eine allgegenwärtige KI sorgt für die Bevölkerung. Lügen gehören der Vergangenheit an, genau wie jene Emotionen, die Menschen unbedacht handeln lassen: Misstrauen, Eifersucht oder Wut. Nur Mae spürt diese verbotenen Gefühle – Gefühle, die sie ihr sicheres Leben kosten könnten. Als sie in das Partnerschaftsprogramm der Regierung gesteckt wird, steht sie unter strengster Beobachtung. Sie tut alles, um nicht aufzufliegen, wäre da nur nicht dieser gefährlich attraktive Typ mit den frostblauen Augen, der sie immer wieder provoziert – bis er ihr ganzes Weltbild mit nur einem Satz zum Einsturz bringt.

Nachdem mir Gameshow so gut gefallen hat, war ich sehr gespannt, was die liebe Franzi sich dieses Mal ausgedacht hat. Auch dieses Mal ist es ihr gelungen eine spannende und faszinierende Welt zu erschaffen. Das Worldbuilding war sehr interessant und bot ein beunruhigendes und beklemmendes Setting.

Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, vor allem Mae. Sie war eine eher ungewöhnliche Protagonistin, deren Vielschichtigkeit sich erst im Laufe der Geschichte gezeigt hat. Ihre Entwicklung war authentisch. Grayson mochte ich auch ganz gern. Allerdings fand ich die Gefühle zwischen den beiden nicht gänzlich nachvollziehbar. Es gab einige schöne, gefühlvolle Szenen zwischen den beiden, allerdings ist der Funke bei mir nicht übergesprungen.

Das ein oder andere Geheimnis wurde bereits gelüftet und trotzdem haben einige der Charaktere noch etwas zu verbergen. Besonders Maes Familie (und allen voran ihr Bruder!) machen mich neugierig.

Die Geschichte verläuft recht ruhig und hält doch immer wieder spannende und aufregende Szenen bereit. Dadurch weisen manche Abschnitte Längen auf. Ich vermute allerdings, dass es daran liegt, dass die Geschichte über drei Bände erzählt wird und die Autorin sich einiges aufsparen wollte für Band 2 und 3.

Insgesamt ein gelungener und vielversprechender Reihenauftakt. Hinter der Story steckt ein komplexes und einzigartiges System. Sie wird bereichert von abwechslungsreichen und gut durchdachten Charakteren.

Wie gut, dass die Fortsetzung in absehbarer Zeit erscheint.

War diese Rezension hilfreich?

"Wahrheit ist Zukunft."

Eine dystopische Fantasy, die an "Tribute von Panem" oder "The Giver" erinnert! Honesty zeigt uns eine Welt, in der Menschen nur noch die Wahrheit sagen können und "Liar" gnadenlos gejagt werden. Mit ihrem fantastischen Worldbuilding und packenden Charakteren hat mich diese Story komplett in ihren Bann gezogen.

1.Darum geht's:
Mae lebt in einer Welt, in der emotionale Überreaktionen wie z.B. Wut, Trauer oder Angst Anzeichen so genannter Liar sind. Also Menschen, die sich der VeriTab Vergabe entziehen und somit fähig sind zu lügen. Doch auch Mae leidet regelmäßig an Überreaktionen und muss diese verstecken. Als ihr Freund mit ihr Schluss macht, muss sie am Partnerschaftsprogramm teilnehmen, wo sie ganz genau überwacht wird. Doch da ist dieser Junge mit den faszinierenden Augen, der mit einem Satz ihre ganze Welt auf den Kopf stellt und sie alles anzweifeln lässt.

2.Spice-Level: 1/5 🌶
Auch wenn wir eine Romance haben, ist diese leider vollkommen Spice-los.

3.Fantasy & Worldbuilding: 5/5 ⭐
Ich habe absolut keine Anmerkungen. Das Worldbuilding ist super und defintiv dystopisch. Gut durchdacht und ein echtes Horrorszenario... Es erinnert mich tatsächlich sehr stark an "The Giver".

4.Romance: 4/5 ⭐
Die Romance hat leichte enemies-to-lovers-Vibes, auch wenn ich sie nicht wirklich als solche kategorisieren würde. Ich habe gerne von unseren beiden Charakteren gelesen und bin ein großer Fan von Grayson! Dennoch ging mir denen ihr Shift von Unbekannte/Enemies zu Sehnsucht, weil sie getrennt sind, viel zu schnell. Aber das ist ja meistens so, wenn die Romance-Story eher zweitrangig ist.

5.Plot Twists: 1/5 ⭐
Leider hat mich hier überhaupt nichts überrascht. Für mich war alles sehr vorhersehbar.

6.Charaktere: 5/5 ⭐
Ich mochte alle Charaktere mega. Ich hoffe wir lernen Grayson im nächsten Teil noch besser kennen. Generell hatten alle eine tolle Chemistry und waren sehr liebenswert und unterhaltsam.

7. Weitere Kommentare:
-Ich bin ein großer Fan davon, dass LGTBQ+ Beziehungen hier so lässig eingebunden wurden. Sowohl in die Story, als auch in das System der Welt. Das fand ich überraschend erfrischend.
-Das Ende hat mich etwas irritiert und ein wenig enttäuscht. Es sit sehr ungewöhnlich und für mich tatsächlich störend, dass wir mitten in der Climax des Buches rausgerissen werden. Ein bisschen so, als würde eine einzige Schlacht in der Mitte einfach plötzlich enden und dann auf den zweiten Film verwiesen werden... Das war störend!
-Ich werde das 2.Buch definitiv lesen, sobald es raus kommt! Ich kann kaum erwarten zu sehen wie es mit Mae und Grayson weiter geht 😍

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der Freude an "The Giver", "Tribute von Panem" oder "Divergent" hatte!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch über eine Regierung, die nicht den Idealen entspricht. Ab der ersten Seite war das Buch spannend und es war bis zum Schluss ein richtig fantastisches Buch! Ich würde es jedem weiterempfehlen und ans Herz legen.
Der Vibe zwischen Grayson und Mae ist so schön! Ich will einfach nur wissen wie es weitergeht!

War diese Rezension hilfreich?

In der Zukunft, in Sestiby, herrscht Frieden. Eine KI sorgt für die Bevölkerung und durch ein Mittel kann die Bevölkerung nicht mehr lügen und auch keine Emotionen spüren, die einen zu unbedachten Handlungen führen. Mae spürt trotz des Mittels jedoch diese Emotionen und muss sie verbergen. Keiner darf wissen, dass sie „immun“ ist. Doch sie muss an einem Partnerschaftsprogramm der Regierung teilnehmen, einem Programm bei dem sie unter ständiger Beobachtung ist. Es ist gefährlich für sie, daran teilzunehmen. Da macht es der attraktive und unfreundliche Kerl, den sie dort trifft, nicht viel besser.

Der Schreibstil gefiel mir, wie bereits bei „Gameshow“ sehr gut. Ich finde man erfährt noch nicht so viel, was in Ordnung ist, da es eine Trilogie wird. Ich bin daher gespannt, was in den Folgebänden geschehen wird. Mit Mae bin ich auch noch nicht so ganz warm geworden, manchmal fand ich sie etwas naiv und anstrengend. Aber vielleicht mag ich sie in Band 2 mehr.

Und ich hoffe, dass der 2. Band nicht zu lange auf sich warten lässt!

War diese Rezension hilfreich?

Eine Welt ohne negative Gefühle. Eine Welt, in der es unmöglich ist, zu lügen. Eine Welt, voller Intrigen und Geheimnisse, wo jeder um sein eigenes Überleben auf seine Art kämpfen muss. Vor allem Mae, die scheinbar einzige, die verbotene Gefühle fühlen kann.

Für mich war es das erste Buch der Autorin. Durch den flüssigen Schreibstil konnte man direkt in die Geschichte starten. Ich habe von Anfang an mit der Protagonistin mitgefühlt. Und auch wenn es von Beginn an ein wunderbares Setting war und man direkt mehr erfahren wollte, ist dieser letzte Funke für mich nicht übergesprungen und es wurde erst einmal keine Sogwirkung entfacht. Dadurch war gerade der Beginn etwas holprig. Es war keinesfalls schlecht, aber ich war auch einfach nicht so in der Geschichte drin.

Mae ist eine wunderbare Person, die in einer Welt zu kämpfen hat, in der sie nicht sie selbst sein darf. Denn sie kann Gefühle fühlen, die eigentlich verboten sind. Dadurch muss sie sich immer verstellen und viele Situationen mit sich selbst ausfechten. Doch gerade in den schwierigen Situationen bekommt sie überraschender Weise von Grayson den Halt, den sie braucht. Aber was ist, wenn sie sich eigentlich von Grayson fernhalten sollte?

Grayson hatte von Anfang an etwas unnahbares an sich. Ich konnte es nicht ganz greifen und habe zu Beginn auch nicht seine Beweggründe verstanden. Er ist aber gar nicht so anders als Mae, und das führt dazu, dass sie beide bald mehr verbindet als ihnen lieb ist.

Auch wenn es nur ein Antagonist ist, möchte ich gerne noch Nick thematisieren. Als Maes Bruder verkörpert er zunächst eine wundervolle Stütze für sie. Allerdings kommt es immer wieder zu Situation, wo ich mich einfach nur gefragt habe, wer er wirklich ist. Es war teilweise super verwirrend und ich bin mir auch immer noch nicht ganz sicher, wie ich ihn einschätzen soll. Dahingehen kann man auf jeden Fall noch viel erwarten.

Und was war das bitte für ein Ende? In den letzten 100 Seiten hat sich meine Meinung zum Buch um 180° gedreht. Es ist unfassbar viel passiert. Und letztendlich hat es mich nicht nur damit überzeugt, dass ich den Plot nicht habe kommen sehen, sondern auch damit, dass ich es einfach immer noch nicht fassen kann. In den letzten Monaten habe ich sehr wenig Bücher gelesen, wo mich der Cliffhanger am Ende so richtig rausgehauen hat. Ich schreibe die Rezension hier mit ein paar Tagen Abstand und kann immer noch nicht greifen, was da alles passiert ist. Ich will jetzt unbedingt den nächsten Band lesen. Ich muss wissen, wie das aufgelöst wird!

War diese Rezension hilfreich?

Wer, wie ich, Gameshow geliebt hat, der kann natürlich an Honesty nicht vorbei gehen. Aber vorsichtig, wer keine fiesen Cliffhanger mag, der sollte noch etwas warten, denn es ist wieder erster Band und wer weiß, wann Teil 2 erscheint.

Wir befinden uns in einer dystopischen Welt, in der eine KI die Menschen und deren Gefühle kontorlliert. Eigentlich sind Gefühle nicht zugelassen. Aber wer hat die nicht dennoch. Hauptfigur Mae muss doppelt vorsichtig sein, dass niemand ihre Emotionen herausfinden, denn sie wird für ein Partnerschaftsprogramm ausgesucht.

Wow, das Buch war so mega-spannend, dass ich einfach nur durchgesaust bin beim Lesen. Ehrlich gesagt fand ich es noch besser als den ersten Gameshow-Band. Ich habe die Darsteller alle so gefeiert. Und fand es Klasse, dass man so manchen erst nicht richtig einschätzen kann. Allein das Rätselraten erzeugt schon so viel Spannung. I love ist.

Ich verrate nicht zuviel. Aber ihr müsst das Buch wirklich lesen. Auch, wenn ihr älter als die jugendliche Zielgruppe seid.

War diese Rezension hilfreich?

Dystopielover Hand hoch!
Hier kommt ein genialer Reihenauftakt.
'Honesty - Was die Wahrheit verbirgt'
Wie habe ich auf dieses Buch gewartet, nachdem Gameshow schon so stark war, musste ich unbedingt das neuste Buchbaby der Autorin lesen.
Und was soll ich sagen? BOOM! Jahreshighlight!

Das Worldbuilding ist zwar an sich nichts neues, trotzdem fand ich es stark. In Sestiby gibt es acht Ringe sowie das Center, welches an die Stadt München angelehnt ist. Die Dystopie spielt im Jahr 2306.

Die Charaktere habe ich ziemlich schnell und ziemlich alle in mein Herz geschlossen. Irgendwie sind alle Charaktere in diesem Buch so vielschichtig und authentisch.
Mae ist die Hauptproagonistin in der Geschichte, sie hinterfragt Dinge, zweifelt und fühlt so viel (mehr als sie sollte) durch sie würde 'Honesty' erst richtig spannend!
Außerdem gibt es da noch Muster Frost, wie Mae ihn nennt. Er taucht auf und ist geheimnisvoll, hartnäckig und dann doch irgendwie nett.
Ich mochte ihn tatsächlich sehr.

Die KI, aISS welche in Sestiby immer present ist,war wirklich durchdacht, kontrolliert einfach alles, vorallem die Gefühle der Menschen. Irgendwie hat das ein beklemmendes Gefühl bei mir ausgelöst. Da es im. Moment ja sehr aktuell ist.
Das Partnerschaftsprogramm fand ich wirklich interessant.

Das Buch hat eine wahnsinnige Sogwirkung, ich konnte und wollte es nicht aus der Hand legen.
Die Beziehung zwischen Mister Frost und Mae konnte mich auch von sich überzeugen.

Natürlich endet 'Honesty' mit einem mega fiesen Cliffhanger, weshalb ich jetzt schon auf Band 2 hinfiebere.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem mir "Gameshow" so wahnsinnig gut gefallen hat, war klar, dass ich auch "Honesty" lesen muss.
Honesty ist der Auftakt einer komplett neuen Trilogie, die in ferner Zukunft spielt. In einer Welt, in der Gefühle, wie Wut und Eifersucht, sowie Lügen nicht mehr existieren. Fand ich sehr interessant. Eine Protagonistin, die aber genau das nun mal fühlt, obwohl sie es nicht dürfte? Noch interessanter! Dazu noch ein geheimnisvoller Bad Boy, der genau diese Gefühle in Mae zu erwecken scheint und sie damit in Gefahr bringt? Genau meins.
Ich habe so sehr mit Mae mitgefiebert, habe mit gerätselt wer jetzt nun wie und was mit wem...
Trotz des komplexen Worldbuildings konnte ich sehr schnell in diese Welt abtauchen.
Sei es nun durch die unterschiedlichsten Figuren, die man ins Herz schließt oder Plot Twists, die einem dem Atem rauben. Ich fand es einfach großartig und absolut unterhaltsam.
Ich habe immer noch so viele Theorien und kann es wirklich kaum erwarten, bis Band 2 erscheint.
Honesty sollte wirklich jeder lesen.

War diese Rezension hilfreich?

„Honesty“ von Franzi Kopka
Band 1 von 3 / 480 Seiten / 19,90€ HC / Sauerländer Verlag
5⭐️

Durch den wunderbaren Schreibstil von Franzi Kopka ist es super leicht in die Geschichte zu kommen. Die neue Welt / Zukunftsvision die hier dargestellt wird, ist nicht zu komplex und leicht zu verstehen. Dennoch ist sie sehr einfallsreich und vielschichtig. Aber auch Angst einflößend, wenn man es genau betrachtet…
Meander ist unsere Protagonistin, die die perfekten Voraussetzungen erfüllt. Sie hinterfragt viel und verhält sich für ihr Alter angemessen. Ich mochte sie sehr!
Auch die Nebencharaktere wurde besonders hervorgehoben und perfekt dargestellt.

Die Story hat mit ihren 480 Seiten keine langweiligen Stellen. Ich wurde auf jeder Seite super unterhalten, habe mitgefiebert und war immer mittendrin.
Ich hatte richtige „Tribute von Panem“ oder „Die Bestimmung“ - Vibes. Nicht von der Story her, aber vom Gefühl, bzw der Zeit in denen ich andere Jugenddystopien gelesen habe.
Das Ende hat einen miesen Cliffhanger, mit dem ich aber schon gerechnet hatte. Deswegen warte ich jetzt sehnsüchtig auf Band 2.

Fazit:
Eine richtig gute Dystopie, mit einer einfallsreichen Zukunftsvision, toller Hauptprotagonistin und phänomenaler Schreibstil.
5⭐️

War diese Rezension hilfreich?

„Honesty – Was die Wahrheit verbirgt“ von Franzi Kopka ist der Auftakt der neuen spannenden und packenden Dystopie.
Die Autorin konnte mich bereits mit ihrer Gameshow – Reihe begeistern. Dementsprechend hoch waren meiner Erwartungen in den Auftakt der neue Trilogie und vorab... Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. :)
Findet ihr das Cover eigentlich auch so schön? Passt perfekt zur Story.
Jahr 2306.
Stellt euch vor ihr lebt in einer Welt in der Menschen nicht mehr lügen können, Eifersucht oder Wut der Vergangenheit angehören und eine allgegenwärtige KI für die Bevölkerung sorgt... nur ihr spürt all die verbotenen Gefühle und wisst nicht wie damit umgehen. So geht es Mae. Es wird für Mae gefährlich, denn sie versteht, dass ihre Gefühle nicht in diese Welt gehören und trotzdem kann sie es nicht abstellen. Als Mae für ein Partnerschaftsprogramm ausgewählt wird und sie unter strengster Beobachtung steht, beginnt Maes Kampf ums Überleben...
Ich finde Mae toll. Ihre ganze Familie ist irgendwie klasse. Nick, Cara,... jeder auf seine eigene Art und Weise sehr liebenswert. Obwohl Nick bei mir eigene Fragezeichen hinterlassen hat, konnte er mich mehr als einmal von sich überzeugen. Mit Grayson hat die Autorin einen weiteren sympathischen und interessanten Charakter gezeichnet. Anfangs zwar ganz schön brummig und frostig, zum Schluss jedoch liebenswert und sympathisch.
Der Handlungsverlauf ist ganz nach meinem Geschmack. Die Spannungskurve war mehr als vorhanden und ließ mich nicht nur einmal mit Herzrasen zurück. Die beschriebene KI macht einem schon etwas Angst... :) Hier hat die Autorin ihre Hausaufgaben gemacht und eine interessante Zukunft für uns gezeichnet....
Der Cliffhanger zum Schluss ist mega gemein. Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht. Spannung pur.
Fragen über Fragen, die alle noch in Band 2 und 3 beantwortet werden müssen... Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Wow, definitiv ein Highlight für 2024.
Eine in Nummern gestaffelte Gesellschaft, ein Wahrheitsserum, dass jeder Bürger zu sich nehmen muss, eine KI, die regelmäßige Befragungen durchführt und eine Rebellion, für die eine Frage zum falschen Zeitpunkt das aus bedeuten könnte. Ich liebe das das Gesetz das gute Gesetz heißt, offensichtlicher kann Dystopie nicht sein, liebs. 5*

War diese Rezension hilfreich?

Es ist der erste Band eine dystopischen Trilogie.
Nachdem die Menschheit nur knapp einen Krieg und eine Pandemie überlebt hat, ist die neue Weltordnung sehr, sehr streng. Mae lebt in einem totalen Überwachungsstaat, alles wird gefilmt, dokumentiert und analysiert. Jeder bekommt in regelmäßigen Abständen VeriTabs, dadurch kann man nicht mehr lügen und keine „schlechten“ Gefühle mehr empfinden…anscheinend. Aber Mae ist irgendwie „kaputt“ den bei ihr wirken die Tabletten nicht richtig und sie muss aufpassen das es niemand merkt, denn das wäre ihr Tod.
Mit Mae und ihrer Familie bin ich sehr schnell warm geworden, besonders ihre kleine Schwester Cara mochte ich sehr gerne. Bei jedem neuen Kapitel gab es einen kleinen Einblick in das „Gute Gesetzt“, an das sich alle halten müssen, dadurch kam man nach und nach gut in der neue Weltordnung an. Leider blieben mir manche Sachen trotzdem noch im Unklaren und ich hoffe auf Aufklärung in den nächsten beiden Bänden. Am Anfang hatte ich auch manchmal noch ein Déjà-vu Gefühl, da mich manche Szenen an andere Dystopien erinnerte. Was mich persönlich aber nicht stört. Die Geschichte hat mich trotzdem sehr schnell von ihrer eigenen Art und Weise überzeugen können und ich habe sie sehr gerne gelesen. Leider hat das Buch einen richtig bösen Cliffhanger und ich möchte am liebsten gleich weiter lesen.
Von mir eine klare Leseempfehlung, für jeden Dystopie Liebhaber.

War diese Rezension hilfreich?

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich die Geschichte sehr genossen habe. Ich habe mit Mae mitgefiebert und mitgelitten.
Das Ende hat mich tatsächlich sehr überrumpelt sodass ich jetzt unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht! Eine klare Leseempfehlung für alle diejenigen, die einem spannenden Leseabend haben möchten. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Herzen

War diese Rezension hilfreich?

Wahrheit vs. Lüge

Es ist ein friedliches, aber streng reglementiertes Leben in Sestiby im 24. Jahrhundert. Der Staat wurde nach der großen Pandemie und dem Krieg gegründet und fußt auf dem Prinzip der absoluten Wahrheit und der Kontrolle durch eine KI und verschiedene Überwachende. Alle Menschen müssen VeriTab einnehmen, das sie zwingt, immer die Wahrheit zu sagen, und das gewisse Gefühle unterbindet.
Doch bei Mae funktioniert das nicht, irgendetwas an ihr ist „falsch“, und ihre Familie unternimmt alles, um dies zu vertuschen und sie vor etwaigen negativen Konsequenzen zu schützen. Ein neues Partnerschaftsprogramm reißt Mae jedoch aus ihrem geschützten Umfeld, und plötzlich muss sie erschütternde Wahrheiten erfahren.

Dystopie-Queen Franzi Kopka hat nach Gameshow eine neue Reihe und eine neue dystopische Welt erschaffen. Tatsächlich ist es ihr gelungen, auch hier wieder ein geniales Szenario erstehen zu lassen mit interessanten Charakteren. Besonders gelungen fand ich, dass mir lange Zeit nicht klar war, wer der Love Interest von Mae sein wird, das machte die Geschichte für mich wirklich spannend.

Am Anfang einer jeden Reihe steht natürlich das Worldbuilding. Sestiby als Staat mit strenger Hierarchie ist ein beängstigendes Setting. Allerdings hatte ich anfangs ein wenig Mühe, alle Regeln genau zu erfassen. Gerade der Katalog der zugelassenen oder unterdrückten Gefühle war nicht ganz durchschaubar, da hätte ich mir ein paar genauere Erläuterungen gewünscht.

Das weitere Ausbreiten der Handlung war tatsächlich äußerst spannend, und zum Ende gab es rasante Entwicklungen und den Cliffhanger des Todes, so dass ich nun voller Ungeduld auf die Fortsetzung dieser wirklich aufregenden Dystopie warte!

War diese Rezension hilfreich?

So, ihr Lieben.

Heute habe ich eine Rezension für euch zu einem Buch, das ich (Spoiler :D) sehr geliebt habe.

Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich ein großer Fan von Dystopien – insbesondere von Dystopien in dem Stil, wie ich sie in meiner Jugend gelesen habe. Dazu gehören beispielsweise „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung“.

Als ich letztes Jahr gesehen habe, dass Franzi Kopka eine Dystopie in der Art herausbringt, habe ich mich extrem gefreut und die „Game Show“-Dilogie verschlungen. Als dann „Honesty“ angekündigt wurde, war die Freude mindestens genauso groß, wenn nicht größer. Ich hatte ja zu dem Zeitpunkt bereits „Game Show“ gelesen und wusste dementsprechend, dass Franzi einen Schreibstil hat, der mir sehr gut gefällt und dass auch der Inhalt zu mir passen wird.

Genau so war es dann auch. Das Grundkonzept dieser dystopischen Welt ist, dass niemand lügen kann, was durch technische Entwicklungen sichergestellt wird. Mae lebt in dieser Welt, doch Mae im Gegensatz zu den anderen Bewohner*innen Sestibys fühlt Emotionen, die sie eigentlich nicht fühlen sollte, da sie durch das Nicht-Lügen nicht entstehen sollten wie zum Beispiel Misstrauen oder Eifersucht.

Als Mae schließlich an einem Partnerschaftsvermittlungsprogramm des Staates teilnimmt, stellt sich heraus, dass in Sestiby nicht alles so ist, wie es scheint...

Mae ist ein sehr liebenswerter Charakter, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Etwas schwerer habe ich mich mit dem Love Interest getan, muss ich zugeben. Mae findet aber im Verlauf des Buches zwei Freund*innen, die ich sehr schnell zu lieben gelernt habe.

Was mir außerdem gefallen hat, war die enge Bindung von Mae zu ihrem Bruder und grundsätzlich zu ihrer ganzen (naja, fast) Familie.

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr sehr gut gefallen hat und dass ich mich riesig auf Band 2 freue.

Vielen Dank an dieser Stelle an @fischer_kinder.jugendbuch und @netgalleyde für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

War diese Rezension hilfreich?

"Honesty" von Franzi Kopka entführt die Leser in eine faszinierende dystopische Welt, die nach einer verheerenden Pandemie und einem Krieg gezeichnet ist. In dieser Gesellschaft, die von einer omnipräsenten künstlichen Intelligenz regiert wird, sind Lügen und negative Emotionen wie Misstrauen und Wut längst ausgemerzt. Die Protagonistin Mae sticht jedoch aus der Masse heraus, da sie diese verbotenen Gefühle noch immer verspürt. Ihr Leben gerät in Gefahr, als sie ins Partnerschaftsprogramm der Regierung gezwungen wird und unter ständiger Überwachung steht.

Die Darstellung der Charaktere in "Honesty" ist besonders beeindruckend, da sie tiefgründig und facettenreich sind. Mae, mit ihrer inneren Zerrissenheit und ihrem Mut, sich gegen das System aufzulehnen, ist eine faszinierende Hauptfigur, die den Leser mit ihrer Entwicklung mitreißt. Die Begegnung mit einem geheimnisvollen Mann, der ihr Weltbild erschüttert, sorgt für zusätzliche Spannung und Komplexität in der Handlung.

Franzi Kopkas Schreibstil ist packend und einfühlsam, er ermöglicht es den Lesern, sich vollständig in die Welt von Sestiby hineinzuversetzen und die Gefühle und Herausforderungen der Charaktere hautnah mitzuerleben. Der Geschichtsverlauf von "Honesty" ist geprägt von unerwarteten Wendungen und emotionalen Höhepunkten, die die Leser*innen bis zur letzten Seite in Atem halten. Insgesamt ist "Honesty" eine beeindruckende Dystopie, die tiefgründige Fragen nach Wahrheit, Freiheit und Menschlichkeit aufwirft und den Lesern noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis bleiben wird.

Das World Building ist super gestaltet und entführt die Leser in eine düstere und faszinierende Zukunftsvision. Sestiby, die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist geprägt von einer beängstigenden Harmonie und Kontrolle. Die allgegenwärtige KI, die über die Gesellschaft wacht und Emotionen wie Misstrauen und Wut eliminiert hat, erzeugt eine bedrückende Atmosphäre der Künstlichkeit und Gleichförmigkeit.

Die Beschreibung der Gesellschaft, in der Mae lebt, ist detailreich und überzeugend. Die kleinen Nuancen und Details, wie die Überwachung durch die Regierung und das Partnerschaftsprogramm, tragen dazu bei, dass die Welt von Sestiby lebendig und greifbar erscheint. Durch die geschickte Darstellung der sozialen Strukturen und Regeln in dieser Welt gelingt es Franzi Kopka, eine beklemmende und gleichzeitig faszinierende Umgebung zu schaffen, die den Leserinnen einen tiefen Einblick in die Abgründe und Möglichkeiten einer von Technologie kontrollierten Gesellschaft bietet.

Das World Building in "Honesty" verleiht der Geschichte eine zusätzliche Ebene der Komplexität und ermöglicht es den Leserinnen, sich vollständig in die Welt von Sestiby einzufühlen und die Auswirkungen einer von Rationalität und Kontrolle geprägten Gesellschaft auf die Charaktere zu verstehen. Franzi Kopka hat mit ihrem World Building ein beeindruckendes und vielschichtiges Setting geschaffen, das die Leserinnen bis zur letzten Seite fesselt und zum Nachdenken anregt.

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band :) 𝟺/𝟻 ⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte wird ausschließlich aus Maes Perspektive erzählt. Mae ist eine spannende Protagonistin, weil sie sehr familienbewusst ist und zugleich ein dunkles Geheimnis vor dem Rest der Gesellschaft verbergen muss. Dabei versucht sie einfach nur, unter dem Radar zu bleiben – was gar nicht so einfach ist. Im Laufe des Buchs wächst sie über sich hinaus und trifft auch Entscheidungen, die nicht mehr nur Sicherheit in den Fokus rücken, was mir sehr gefallen hat. Ich mochte aber auch das Love Interest von Mae sehr, vor allem, da hier definitiv enemies to lovers am Start ist. Davon ab mochte ich aber auch Therese, die Mae im Verlauf der Geschichte kennenlernt. Aiden und ihren Bruder Nick dagegen konnte ich beide bis zuletzt nicht so richtig einschätzen, da ihre Beweggründe nicht immer deutlich werden. Das bietet natürlich aber auch einiges an Spannung – passt also für mich ❤

In dem Buch geht es um die postmoderne Gesellschaft Sestiby, in der Menschen keine aufreibenden Gefühle wie Wut empfinden dürfen, nicht lügen können und zudem auf alle Fragen antworten müssen. Also sind auch Notlügen oder kleine Schwindeleien des Alltags nicht mehr möglich. Das führt natürlich zu einem kompletten gesellschaftlichen Wandel. Vor allem diese komplexe und innovative Idee und der damit verbundene Weltenbau hat mir sehr gut gefallen! Jedes Kapitel bietet zu Beginn einen Einblick in Regeln und Gesetze von Sestiby. An einigen Stellen hätte ich mir trotzdem nochmal mehr Tiefe gewünscht, was genau nun erlaubt oder verboten ist, und wie die Medikamente und Medizintechnik funktionieren. In Bezug auf die Handlung gibt es zwischendrin ein paar kleinere Längen, vor allem am Anfang, bis Mae beim Partnerschaftsprogramm ankommt. Danach nimmt die Spannung aber ziemlich schnell zu und man kann das Buch kaum weglegen. Der Cliffhanger am Ende war zudem superfies und macht sehr neugierig auf Band 2!

Sprachlich fiel es mir wieder leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Franzi schafft es, einen beim Lesen sehr schnell in ihren Bann zu ziehen. Auch das Cover mochte ich sehr, ich hoffe auf weiß und gold bei den Folgebänden, das wäre bestimmt schick ❤

Mein Fazit

Insgesamt hat mich der Auftaktband von Honesty definitiv gut unterhalten. Ich mochte Mae als Protagonistin sehr und finde die Welt von Sestiby superspannend. Im Mittelteil gab es für mich ein paar kleinere Längen und ich hätte mir nochmal mehr Tiefe in Bezug auf das Worldbuilding gewünscht, da hoffe ich aber auf die Folgebände. Wenn ihr Lust auf eine spannende Dystopie habt, solltet ihr euch Honesty aber definitiv schonmal anschauen!

Daher bewerte ich “Honesty #1: Was die Wahrheit verbirgt” mit 4 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Mae, ihre Familie und Freunde leben in einer Welt, die von einer KI regiert wird- vollständige Überwachung und Gefühle werden „für die Wahrheit und den Frieden“ mit zwanghaften Tabletten unterdrückt. Sie kommt dann in ein Partner Evaluationsprogramm, bei dem diese Welt durch andere Menschen, Geheimnisse und besonders Grayson ins Wanken gerät.

Mich konnte das Buch wirklich von vorneherein in seinen Bann ziehen und hat mir gezeigt, dass ich schon viel zu lange keine Dystopie mehr gelesen habe. Trotz der anfänglichen großen Abneigung gegen Grayson konnte ich den Vibe zwischen den Beiden direkt spüren und ich finde auch Mae ist eine ganz tolle weibliche Protagonistin. Sie war sehr nahbar und alle ihre Handlungen waren gut nachvollziehbar. Außerdem hat sie eine gute Entwicklung hingelegt, was mir bei Charakteren immer wichtig ist. Die Geschichte hat auch wirklich immer mehr an Fahrt aufgenommen und ich konnte gar nicht abwarten wie es weiter geht. Da ich ein großer Fan von Dystopien mit Revolutionen bin, hat das Ende mich besonders überzeugt und ich kann wirklich das Erscheinen von Band 2 gar nicht abwarten. 4/5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe liebe liebe Dystopien und sollte sie definitiv noch viel öfter lesen. Auch dieses Buch war einfach wieder wunderbar.

Ich mocht Mae sehr gerne und fand es gut, dass sie im Laufe des Buches anfing gewisse Dinge zu hinterfragen. Auch die Nebencharaktere mochte ich gerne, da sie die perfekte Mischung verschiedener Eigenschaften waren.

Der Schreibstil war sehr flüssig und hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.

Auch die Story war einfach toll, auch wenn anfangs gar nicht so viel passiert ist, was jedoch nicht gestört hat, weil diese Welt schon spannend genug ist. Nach und nach tauchten immer mehr Geheimnisse auf und man wusste gar nicht mehr, was jetzt wahr und was eine Lüge war und das wurde einfach perfekt umgesetzt. Außerdem fand ich die Idee mit der künstlichen Intelligenz und dass die Wahrheit den Frieden bringt sehr interessant.

Von mir gibt es also eine ganz klare Leseempfehlung trotz des Cliffhangers. Also besorgt euch dieses Buch unbedingt.

War diese Rezension hilfreich?

Spannende Dystopie mit schöner Liebesgeschichte, für mich ein HIGHLIGHT…

Das Cover gefällt mir sowohl von der Gestaltung, als auch von der Farbgebung sehr und ich finde es passt super zu dieser Geschichte.

Mae lebt mit ihren beiden Dads und ihrer jüngeren Schwester in Sestiby. Eigentlich wollte sie Aiden heiraten und das stand seit Jahren fest, doch der hat sich ganz plötzlich umentschieden und Mae im Stich gelassen. Trotzdem hofft sie immer noch, dass er seine Meinung ändert. Dann führt die Regierung ein Partnerschaftsprogramm ein, in dem KI darüber entscheidet, wer zu wem passt. Wird der Weg, Mae und Aiden wieder zusammenführen oder wird Mae vielleicht jemand ganz anderen kennenlernen?

Mae ist eine sympathische Junge Frau, die ein wenig an gebrochenem Herzen leidet. Sie trauert Aiden immer noch nach und wünscht sich, dass er sie wieder will, weiß im Grunde aber, dass das nicht mehr passieren wird. Doch durch das Partnerschaftsprogramm der Regierung ändert sich alles und Mae findet sich in einem Camp mit ihrem Bruder wieder und dort lernt sie auch neue Leute kennen. Sehr schnell merkt man, dass Mae anders ist als die anderen und dass ihre Familie versucht, es zu verheimlichen, umso glücklicher sind alle, dass Maes älterer Bruder an ihrer Seite bleiben darf, der Medikamente für sie bereit hält, um ihre „Andersartigkeit“ zu unterdrücken. Das nagt natürlich an ihrem Selbstbewusstsein. Doch dann lernt sie Grayson besser kennen und erkennt, dass sie vielleicht gar nicht so anders ist. Grayson gibt ihr auch das Gefühl begehrenswert zu sein und es beginnt zwischen ihnen zu knistern. Aber was hat er zu verheimlichen? Ich mochte Mae total. Sie ist eine mutige, junge Frau, die das System hinterfragt und ihre Welt neugierig entdeckt. Sie ist ihren Lieben gegenüber loyal und sie ist eine wahre Kämpferin.

Mit Aiden konnte ich nicht so richtig warm werden. Er hat es aber auch schwer, sich in die Herzen der Lesenden zu kämpfen, denn mit seiner Entscheidung gegen Mae und für eine andere, ist sein Ausgangspunkt nicht der Beste. Als Kumpel habe ich ihn als nett empfunden und man merkt auch, dass Mae ihm wichtig ist, aber seine Entscheidung war für mich nicht wirklich nachvollziehbar bzw. nicht so, dass er Sympathiepunkte sammeln konnte. Und ich finde, er hat Mae durch sein Verhalten auch weiterhin Hoffnung gemacht. Dadurch fand ich ihn aber auch schon wieder interessant, weil sich bei mir das Gefühl eingeschlichen hat, er hätte was zu verbergen.

Grayson fand ich anfänglich unsympathisch und sehr distanziert, doch recht schnell durfte ich wieder mal erkennen, dass es eine gute Maske ist. Dahinter steckt ein cooler Typ, der mutig ist und sich nichts einfach so aufdiktieren lässt, sondern der ebenfalls hinterfragt. Er kämpft für die Schwachen und möchte Missstände aufzeigen. Aber auch Mae lässt er nach und nach hinter seine Maske sehen und was sich dann zwischen den beiden entwickelt, hat mir sehr gut gefallen. Es hat spürbar geknistert und man kann fühlen, wie sehr er sie mag und wie er sie auch beschützen will. Andersrum ist es natürlich ebenfalls so.

Alle anderen Figuren haben mir auch gut gefallen. Jede Figur hat die Gesamthandlung prima ergänzt. Maes Dads fand ich irgendwie niedlich und ich mochte sie sehr. Auch Aidens Mutter fand ich sehr sympathisch. Besonders gefallen hat mir aber die Clique, die sich im Camp von Mae gebildet hat. Mit denen hat man eine Menge Spaß.

Die Handlung fand ich super gelungen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt, Mich hat es von Anfang bis zum Ende im Buch gehalten und ich habe es wirklich durchgesuchtet. Die Handlung um die Regierung und die Camps ist spannend und es kommt immer wieder etwas Neues ans Licht, was dann Einfluss auf die Gesamthandlung hat. Die sich entwickelnde Liebesgeschichte fand ich auch nachvollziehbar und authentisch. Auch da ist eine tolle Entwicklung und Dynamik drin. Es werden auch immer mal wieder Geheimnisse um bestimmte Personen gelüftet, so dass im Grunde immerzu etwas passiert. Die gewählten Themen fand ich interessant und gut bearbeitet. Und das Ende war ein fieser Cliffhanger, aber auch der hat mich nochmal überrascht.

Der Schreibstil ist einzigartig. Dadurch, dass ich „Gameshow 1+ 2 “ gelesen habe, kannte ich den Schreibstil schon. Und trotzdem hat er mich wieder positiv überrascht. Alles liest sich sehr flüssig und angenehm. Ich finde, Franzi Kopka gelingt es perfekt, ihre Welt so bildhaft rüberzubringen. Für mich war es, als wäre ich mittendrin. Es fühlt sich alles so real an. Dazu kommen die sehr authentischen und unterhaltsamen Dialoge, die das Ganze noch lebendiger machen. Es ist zum Teil humorvoll, aber auch sehr emotional und alles wirklich gut dosiert. Besonders gefallen hat mir die Darstellung der emotionalen Ebene. Ich konnte mich von Anfang an ganz prima in die Figuren hineinversetzen und ich habe so sehr mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Ich habe sie gefühlt. Besser geht es für mich nicht.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil Mae und Grayson super sympathisch, mutig und authentisch sind, weil die Geschichte für mich etwas Besonderes ist, weil die „Welt“ sehr lebendig und echt rüberkam und weil der Schreibstil einzigartig ist.

Vielen Dank an Franzi Kopka und den FISCHER Sauerländer Verlag für diese Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover:
Finde ich persönlich sehr snsprechend und gelugen. Für mich passt es gut zu einer Dystopie und macht auf jeden Fall neugierig.

Meine Meinug:
Dies war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist durhweg gut zu lesen und auch die Erklärunen für das World-Building kommen gut eingearbeitet bei mir an. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl mit Infos bombadiert zu werden... Die Welt enthüllt nach und nach ihre wahren Schrecken und Gefahren, was ich sehr gelungen fand.

In Sestiby sind alle Menschen glücklich. Zumindest wenn man der Regierug glauben darf, die mit einem Medikament dafür sorgt, dass egative Gefühle unterdrückt werden. Dies wird in regelmäßigen Abstäden getestet, wobei Mae jedes Mal bangen muss.
Die Weltordnung sieht auch einiges anderes vor, nach und nach entwickellt sich hier eine wirklich spannende Dystopie.

Die Geschichte entwickelt sich in einem guten Tempo, ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass es ins Stocken gerät oder zu viel wird. Die neuen Ebenen der Welt, die Orte und Strukturen haben sich sehr gut eingefügt.
Auch die Liebesgeschichte, ist weniger im Fokus. Auch wenn Sestiby es vorsieht, dass Menschen ab einem gewissen Alter verheiratet sein sollen, damit sie "Stabiler" in ihrem Emotionen sind.

Die Autorin schafft es durch immer neue Erkenntnisse eine kontinuierliche Spannug aufrecht zu erhalten und dabei trotzdem dem typischen Aufbau einer Trilogie treu zu bleiben. Ich bin sehr gespannt, was uns im nächsten Teil erwarten wird.

Mein Fazit:
Eine durchweg spannenede und komplexe Geschichte die es schafft mich nicht nur zu unterhalten, sondern auch anzuregen darüber nachzudenken wie schlimm unsere egativen Gefühle denn wirklich sind.

War diese Rezension hilfreich?

So ein fantastischer Jugendroman!! Ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf Band 2! Es hört so unfassbar spannend auf!! Ich mag diese Mischung aus Spannung, Liebe und der Vision einer seltsamen Zukunft... Die Vorstellung, regelmäßig Tabletten schlucken zu müssen, damit keine Lüge möglich ist, ist schon erschreckend. Aber so ergeht es Mae in dieser Geschichte...

War diese Rezension hilfreich?

Wow, ein absolutes Jahreshighlight für mich.
Der Schreibstil der Autorin hat einen einfach in seinen Bann gezogen und mit jedem aufgedeckten Geheimnis wollte man weiter und weiter und weiter graben bis auch das letzte ans Licht gezogen wurde. Natürlich macht es einem die Autorin so einfach dann nicht.
Hat man ein Geheimnis aufgedeckt, warteten an der nächsten Ecke schon die nächsten. Man war aber nie so überfordert, dass man Fragen und unbeantwortete Dinge aus den Augen verloren hatte. Es bewegte sich in einem sehr nachvollziehbarem Rahmen.

Die Welt die Franzi hier erschaffen hat bzw. Deutschland in der Zukunft hat mich mit seinen Ringen doch stark an Selection erinnert. Das machte aber auch nicht, denn ich liebe solche Systeme.
Die Charaktere mochte ich auch alle sehr gerne. Nebencharaktere, Hauptprotagonisten, Randfiguren, das war alles stimmig und hat ein tolles Gesamtbild ergeben.

Lediglich ein paar mehr Informationen zu der Welt hätte ich gut gefunden. Aber das kommt vielleicht noch in den Folgebänden.

Der Schreibstil war zudem locker leicht und man ist nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn stellenweise nicht allzu viel passiert ist, konnte mich das Buch in seinen Bann ziehen und auch halten. Ich wollte immer wissen wie es weitergeht und konnte es kaum aus der Hand legen.

Das Ende hat mich dann komplett umgehauen und ich kann es kaum erwarten den 2 Band endlich lesen zu können.

War diese Rezension hilfreich?

Heute schon geflunkert?

Für Mae und die restliche Bevölkerung von Sestiby ist es unmöglich zu lügen. Eine KI wacht über die Menschheit und Gefühle werden durch Medikamente unterdrückt. So sollen Kriege, Morde und impulsive Handlungen verhindert werden. Was aber wenn man wie Mae trotz allem noch von Gefühlen überflutet wird und dies auf keinen Fall preisgeben darf? Die Frage, wie es wäre, in einer Welt ohne Notlügen, Höflichkeitsfloskeln und Ausreden zu leben, hat uns sehr beschäftigt. Es ist definitiv ein tolles Thema für ein Jugendbuch!

Honesty ist der grandiose Auftakt einer dystopischen Reihe. Voller Spannung erleben wir eine starke und doch von Gefühlen geleitete Hauptprotagonistin, die ihr wahres Ich vor der Außenwelt verbergen muss, um zu überleben. Jede Gefühlsregung kann ihr gefährlich werden, jedes Zögern könnte sie verraten. Hinzu kommen der Verlust der ersten großen Liebe und die Anziehung zu einem jungen Mann, der ihr aufgrund seiner Funktion im System mehr als gefährlich werden könnte. Wie soll man da denn ruhig bleiben? Wir lieben das Worldbuilding der Autorin, die undurchschaubaren Charaktere und die spannungsgeladenen Momente, die sie schafft. Ihr ansprechender und flüssiger Schreibstil ließ uns leicht durch die Geschichte gleiten.

Während Mae für uns Leser ein offenes Buch ist, bleibt Grayson erst einmal unnah- und undurchschaubar. Obwohl Mae sich davor fürchtet, von ihm entlarvt zu werden, fühlt sie sich doch zu ihm hingezogen. Dieses Auf und Ab hat uns sehr gut gefallen.

Wir freuen uns schon auf den zweiten Teil und können das Buch allen empfehlen, die Freude an einer Enemies to Lovers Geschichte mit Science Fiction Elementen haben.

War diese Rezension hilfreich?

💫Rezension: Honesty: Was die Wahrheit verbirgt ~ Franzi Kopka💫📱

Ein überwachtes Leben, unterdrückte Emotionen und mittendrin ein mehrwöchiges Event, um den richtigen Partner zu finden.💘

In Sestiby herrscht Frieden. Dank einer Künstlichen Intelligenz werden nicht nur Unternehmungen beobachtet, sondern auch die Gefühle, Träume und Emotionen kontrolliert. Doch das Wichtigste ist es immer die Wahrheit zu sagen und nicht zu lügen. 🤫
Mae versucht so gut wie es geht nicht aufzufallen. Keiner außer ihrer geliebten Familie darf erfahren, dass sie Emotionen wie Wut und Misstrauen empfindet. Dieses Unterfangen wird jedoch noch mehr auf die Probe gestellt, als sie mit ihrem Bruder in das neue Partnerschaftsprogramm eingeladen wird. Ihre Familie gehört nicht zur Oberschicht, daher ist es merkwürdig, dass die beiden in dem Programm nur mit besagter Oberschicht in eine Gruppe gesteckt werden. 🙈
Die Wochen im Programm sind nicht nur anstrengend, sondern auch physisch und psychisch herausfordernd. Niemals hätte Mae gedacht, dass dieses Programm nicht nur ihren Traummann, sondern auch ihr ganzes Weltbild verändern wird.😱
Wow! Was für eine neue faszinierende und dystopische Welt Franzi Kopka hier erschaffen hat.
Nicht nur, dass KI-Systeme aktuell und interessant sind, auch die Art des Partnerprogramms fand ich einfach nur cool und spannend. 😍
Mae ist eine super Hauptprotagonistin, ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen und habe alles mit ihr mitgefühlt. Auch die Liebe zu ihrer Familie und ihre Geschwister Verbindungen sind besonders. Im Programm lernt sie sich selbst neu kennen und entwickelt schöne Freundschaften.🥰
Natürlich hat mich auch hier die Liebesstory komplett abgeholt, dazu will ich allerdings nichts weiter verraten, um diese nicht zu spoilern.☺️
Ich freue mich schon so sehr auf den zweiten Teil und kann jedem dieses Buch ans Herz legen. Mich hat es genauso abgeholt wie ~ Gameshow ~ und habe damit dieses Jahr schon ein Highlight für mich gefunden. 🫶

War diese Rezension hilfreich?

Meine Gedanken zu dem Roman:

Ein sehr guter Auftakt zu einer Dystopie. Hier gilt das Prinzip: Man kann das Buch nicht aus der Hand legen. Großartig. Für mich eine tolle Unterhaltung gewesen, leider erst das 1. Band. Ich hätte lieber die ganze Reihe am Stück gelesen.

Das Szenario ist sehr interessant, und gar nicht mal so abwegig. Nach der Pandemie und einem Krieg herrscht nun im Land vollkommener Frieden. Für die Menschen wird es von KI und den Abgeordneten im Parlament gesorgt. Keiner fragt sich, wieso die Menschen in Klassen unterteilt sind. Denn alle sind im Grunde genommen zufrieden. Wieso, erfährt man aus der Geschichte. Das möchte ich in einer Rezension nicht verraten. Kennzeichnend für diese Art der Gesellschaft ist, dass die Menschen keine großen, vor allem negativen, Emotionen empfinden, außerdem können die nicht lügen. Und wenn doch, ist es ein Fall für die Regierung und Einmischung der KI, die über alles wacht.

Das Szenario hielt mich gefangen. Franzi Kopka kann so lebendig und fesselnd erzählen, dass man als Leser in der Geschichte verweilt, ohne das Lesen unterbrechen zu wollen. Ich habe den Roman in einem Ruck gelesen, und fühlte mich großartig unterhalten, denn die Geschichte ist sehr fesselnd und auch gut nachvollziehbar. Die Story wird linear erzählt und obwohl die Autorin eine komplexe, durchdachte Welt erschaffen hat, ist das Buch auch für junge Leser, empfohlen ab 14, gut geeignet. Eine Liebesgeschichte spielt in dem Roman eine nicht unbedeutende Rolle, drängt sich jedoch nicht im Vordergrund. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Darstellung der gesellschaftlichen Regeln und Normen, das Leben im Jahre 2306. Die Atmosphäre des Romans ist so lebendig, dass man als Leser sehr emotional bei der Entwicklung der Charaktere dabei ist. Ein ausgezeichnetes Kopfkino. Für mich ein Monatshighlight.

War diese Rezension hilfreich?

Ganz ehrlich, ich weiß gar nicht wo ich bei diesem Buch beginnen soll. Dieses Buch ist so gut! So unfassbar gut! Ich habe zuvor bereits die Gameshow Dilogie von Franzi Kopka gelesen und geliebt, und daher hohe Erwartungen an diese neue Reihe, aber der erste Band der Honesty Reihe hat meine Erwartungen um Längen übertroffen.

Das Buch spielt in einer Welt nach einer großen Pandemie und einem erbitterten Krieg. Die Bevölkerung ist in unterschiedliche Ringe aufgeteilt, welche sich nach den finanziellen Mitteln der Familien richten. Je mehr Geld man hat, desto höher ist der eigene Ring. Zusätzlich ist eine KI in diese Welt inkludiert, welche neben Medikamenten dafür sorgt, dass weiterhin Frieden herrscht, Unruhen zu bemerken und Störenfriede herauszufiltern. Es ist alles echt krass beschrieben. Ich hatte teilweise das Gefühl selbst in der Geschichte zu sein. Überall sind Kameras, diese KI weiß alles, es werden jährlich Tests gemacht und die Bevölkerung wird (natürlich heimlich) unter Drogen gesetzt und so manipuliert, dass sie Immer die Wahrheit sagen müssen. Das gesamte Konzept der Geschichte ist so komplex und durchplant! Ich liebe sowas und habe echt großen Respekt vor der Autorin!

Die Protagonistin Mae lebt mit ihrer Familie in Ring 5. Das Buch ist aus der Sicht von Mae geschrieben. Mae lebt in einer Gesellschaft, in welcher man bis 21 heiraten muss, um nicht in den niedrigsten Rang abgeschoben zu werden. Die Regierung hat nun ein neues Programm entworfen, welches mittels eines Algorithmus den perfekten Partner ermitteln kann. Dafür müssen aber alle Kandidaten zwischen 17 und 21 für acht Wochen in ein Camp und dort Tests absolvieren, damit alle notwendigen Daten gesammelt werden können.

Mir hat die Idee mit der Partnervermittlung sehr gefallen, da ich gespannt auf die Tests und das Camp selbst war. Die Beschreibungen davon sind sehr detailliert und bildlich. Daneben kann man in diesem Buch so viele verschiedene Charaktere kennenlernen. In der Zukunft sind keine Grenzen dem Äußeren mehr gesetzt und sobald man genug Geld hat, kann man sein äußeren individuell verändern. Dadurch waren die Charaktere sehr bunt und vielfältig. Aber auch die Geschichten der anderen Campteilnehmer waren sehr spannend. Sie alle stammen aus wohlhabenden Haushalten, jedoch könnten ihre Ansichten nicht unterschiedlicher sein. So gibt es selbstverliebte und arrogante Menschen, andere, die sofort alles Teilen würden oder Menschen wie Grayson, die den Menschen und nicht seinen Wohlstand sehen. Diese Beschreibungen sind sehr gelungen. Durch unerwartete Ereignisse bleibt es auch actionreich und unvorhersehbar. Man kann nie wissen, was als nächstes passieren könnte, wodurch ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und auch gar nicht mehr wollte. Ich habe die komplette Nacht durchgelesen.

Die Entwicklung der Geschichte geschieht rasant und überhaupt nicht schleppen. Ich hätte gern sofort mit Band 2 weitergemacht, da es in den letzten Kapitel nochmal richtig spannend und actionreich wurde und das Buch mit einem lauten Knall geendet hat. Was für ein fieser Cliffhanger und ich weiß nicht, wie ich auf Band 2 warten soll.
Ein absolutes Lesehighlight!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe ein bisschen gebraucht um in das Buch rein zu kommen, aber dann hat es mir sehr gut gefallen.
Honesty bringt uns eine Welt näher, wie sie in vielem hundert Jahren aussehen kann. Keine negativen Gefühle mehr und nur noch die Wahrheit sagen, womit sie auch ein Stück von sich selbst aufgeben.
Die Idee der Autorin finde ich sehr spannend, sie regt auf jeden Fall zum nachdenken an und zeigt uns mal wieder, das die Gesellschaft zwar nach außehin gut aussehen kann aber innerlich doch nochmal ganz anders tickt.

Die Protagonistin Mae, hat mir sehr gut gefallen. Sie ist mir vom ersten Moment an sympathisch gewesen, da sie viel Empathie besitzt und von allen einfach am menschlichsten wirkt.
Aber auch die ganzen Nebencharaktere wie Therese und Jamar gefallen mir sehr gut. Besonders Grayson hat es mir mit seiner anfangs ruppigen Art sehr angetan.
Ein wenig enttäuscht hat mich allerdings Nick. Er ist bis zum Schluss irgendwie undurchsichtig und man bekommt einfach zu wenig von ihm mit.
Nicht nur die Charaktere sind der Autorin gut gelungen, auch die Welt in der sie leben und vorallem das Camp sind toll beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen kann.
Die Idee einer riesigen "Partnerbörse" fand ich schon cool, muss aber auch sagen, das Gefühle auch hier viel zu