Melody

Gesprochen von Andreas Fröhlich
Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 22.03.2023 | Archivierungsdatum 18.01.2024

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Melody #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Martin Suter ist in Höchstform.«
Nora Zukker / Tages-Anzeiger, Zürich

In einer Villa am Zürichberg wohnt Alt-Nationalrat Dr. Stotz, umgeben von Porträts einer jungen Frau. Melody war einst seine Verlobte, doch kurz vor der Hochzeit – vor über 40 Jahren – ist sie verschwunden. Bis heute kommt Stotz nicht darüber hinweg. Davon erzählt er dem jungen Tom Elmer, der seinen Nachlass ordnen soll. Nach und nach stellt sich Tom die Frage, ob sein Chef wirklich ist, wer er vorgibt zu sein. Zusammen mit Stotz’ Großnichte Laura beginnt er, Nachforschungen zu betreiben, die an ferne Orte führen – und in eine Vergangenheit, wo Wahrheit und Fiktion gefährlich nahe beieinanderliegen.

»Martin Suter ist in Höchstform.«
Nora Zukker / Tages-Anzeiger, Zürich

In einer Villa am Zürichberg wohnt Alt-Nationalrat Dr. Stotz, umgeben von Porträts einer jungen Frau. Melody war einst seine...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9783257695021
PREIS 18,95 € (EUR)
DAUER 8 Stunden, 29 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

"Melody" war für mich eine gut lesbare Unterhaltung, die ohne ganz großen Spannungsbogen daher kommt. Ich kann das Buch für Suter-Fans empfehlen, die nicht sein Meisterwerk erwarten. Ich habe es nicht bereut, dass ich das Hörbuch gehört habe; gleichwohl bin ich sicher, dass es mir nicht allzu lange im Gedächtnis bleiben wird.

War diese Rezension hilfreich?

Melody , die geheimnisvolle Frau in der Villa des Dr. Stotz. Seinem jungen Angestellten Tom Elmer erzählt Dr. Stotz von der verschwunden Liebe seines Lebens in alkoholreichen Kamingesprächen. Nach dem Tod seines Cheffs geht er mit Stotz` Großnichte Laura auf die Suche nach Melody, auf die Suche nach Wahrheit und oder Fiktion. Eine spannende Reise auf der ich den Beiden gern gefolgt bin und dessen Ende sich nur dem Hörer / Leser erschließt. Klare Empfehlung für Hörbuch und Buch!

War diese Rezension hilfreich?

Ein reicher alter VIP läßt einen jungen Anwalt für sehr gute Bezahlung an seinem Bild für die Nachwelt polieren und täuscht alle Welt über das Manko einer sich aus dem Staub gemachten Verlobten hinweg. Es wird gezeigt, was sich mit Geld und Charisma in dieser Gesellschaft erreichen kann. Ein typischer Suter, unterhaltsam, aber keine hohe Literatur und leider nie wieder so gut wie "Small world".

War diese Rezension hilfreich?

Als großer Fan von Sprecher Andreas Fröhlich gefällt mir die Hörbuch-Ausgabe dieses Titels fast noch besser als die Hardcover-Ausgabe, denn seine Stimme passt hervorragend zur Figur des jungen Tom Elmer.
Gute Story, wie gewohnt gut geschrieben von Suter. Hervorragend gelesen.

War diese Rezension hilfreich?

Wow ist unpassendste, passendste Wort, dass mir spontan dazu einfällt.

Man fühlt und lebt mit dem Protagonisten Jurastudent Tom und seinem Auftraggeber Dr. Stotz emotional mit.

Dr. Stotz möchte nicht nur seinen materiellen Nachlass geregelt haben, sondern in erster Linie seine Erinnerungen und Informationen, die er der Nachwelt hinterlassen möchte. Welches Bild von ihm in den Köpfen der Menschen verbleibt, will der in Militär, Wirtschaft und Politik einflussreiche Mann, nicht dem Zufall überlassen. Kontrolle über den Tod hinaus.

Im starken Kontrast dazu steht Melody.
Die Liebe, aber auch das Mysterium seines Lebens.
Mittendrin in der Geschichte über das Kennenlernen, das traurige Ende und die verzweifelten Suche nach der Frau seines Lebens, wünscht man sich, sie persönlich kennenzulernen.

War diese Rezension hilfreich?

"Melody" von Martin Suter, gelesen von Andreas Fröhlich, ist ein fesselndes Hörbuch. Die Geschichte handelt von Melody der Verlobten von Alt-Nationalrat Dr. Stotz, die vor über 40 Jahren, kurz vor der Hochzeit verschwand. Dr. Stotz kommt nie über das verschwinden seiner grossen Liebe hinweg. Für die Ordnung seines Nachlasses stellt er einen Jungen Mann namens Tom ein, welcher sich je länger, je mehr die frage stellt, ob Dr. Stotz wirklich der ist wer er vorgibt zu sein.

Martin Suter schafft es, mit seinem packenden Schreibstil und seiner detaillierten Beschreibung der Charaktere eine Atmosphäre zu schaffen, die den Zuhörer von Anfang an in den Bann zieht. Die Handlung ist gut durchdacht und hält einige überraschende Wendungen bereit.

Andreas Fröhlich als Sprecher war eine ausgezeichnete Wahl. Seine angenehme, ruhige Stimme und sein Talent, den verschiedenen Charakteren Leben einzuhauchen, machen das Hörbuch zu einem wahren Genuss. Das Sprechtempo ist sehr langsam, manchmal hätte es ruhig ein bisschen mehr Schwung haben können.

Insgesamt ist "Melody" ein empfehlenswertes Hörbuch für alle, die gerne in eine fesselnde Geschichte eintauchen möchten. Martin Suters meisterhafte Erzählweise und Andreas Fröhlichs herausragende Sprecherleistung machen dieses Hörbuch zu einem wahren Hörgenuss.

War diese Rezension hilfreich?

Melody ist ein Roman der mich sehr berührt hat. Ich wurde regelrecht in die Geschichte von Dr. Stotz und Melody hineingezogen und konnte kaum das Hörbuch stoppen. Eine wirklich sehr berührende Geschichte, die ich sehr gern weiterempfehle

War diese Rezension hilfreich?

Der Nationalrat Dr. Stotz lebt in einer Villa in Zürich. Er lebt luxuriös, hat einen Diener und eine Köchin. Allerdings hat er nicht mehr lange zu leben, weshalb wir einen Nachlassverwalter einstellt. Tom Elmer ist ein 30jähriger junger Jurist, der gerade einen Job sucht. Dr. S. macht einen großzügigen Vertrag, mir der Lauflänge eines Jahres, auch wenn er vorher versterben sollte. Tom lebt in der Villa und wird dort voll verpflegt, es wird sehr viel Alkohol getrunken, nur vom besten. Dr. S. ist eine Persönlichkeit in der Öffentlichkeit. Er bestimmt den Takt der Gespräche, er erzählt Tom sein Leben, ganz viel Raum nimmt seine Liebe zu Melody ein, seiner Verlobten. Der Sprechen des Hörbuchs versteht es, die Stimmungen der alten Mannes durch seine Stimme darzustellen. S. ist schwerkrank und unterbricht oft seine Vorträge bzw. Gespräche mit T. Gut kommt die Traurigkeit des alten Mannes rüber durch die Betonung des Sprechers. Das Buch ist spannend, weil nicht ganz klar ist, warum Melody verschwunden ist. Tom und die Großnichte von Dr. S. stellen Nachforschungen an und stoßen auf Ungereimtheiten. Bis zum Schluß gibt es neue Fakten, die real oder unwirklich sind. Der Geschichte endet überraschend und für mich unerwartet. Es lohnt sich, das Buch zu hören, es ist spannend und als Hörer fühlt man mit dem enttäuschten Liebenden mit. Meine Hörempfehlung wird ausgesprochen.

War diese Rezension hilfreich?

Martin Suter erzählt seine Geschichten äußerst unterhaltsam.
Das Leben des Alt-Nationalrats Dr. Stotz nähert sich seinem Ende. Der junge Jurist Tom Elmer soll seinen Nachlass ordnen. Es entwickelt sich ein freundschaftliches Verhältnis und der Sterbende erzählt die Geschichte seiner großen Liebe.
Es stellt sich aber immer mehr die Frage, ob Dr. Stotz sich wirklich immer an die Fakten hält.

Sprachlich schön und die Stimme von Andreas Fröhlich passte wunderbar. Er hat mir unterhaltsame Stunden beschert.

War diese Rezension hilfreich?

Erstklassig! Von Anfang bis Ende spannend, obwohl es "nur" die Erzählung einer Erzählung ist. Man will ständig wissen, wie die Geschichte um Melody weitergeht und erlebt sogar eine Überraschung. Wirklich toll, absolute Empfehlung, vielleicht sogar mein Buch des Jahres.

War diese Rezension hilfreich?

Eigentlich hat Tom nach seinem Jurastudium nicht viel Lust einer geregelten Arbeit nachzugehen. Aber als die Zuwendungen seines Vaters versiegen, kommt ein Angebot von Dr. Peter Stotz gerade zu pass.

Der einflussreiche, mächtige Politiker und Wirtschaftsrat ist alt und krank und möchte seinen Nachlass regeln. Eigentlich ist Tom überqualifiziert für diese Aufgabe, doch er verpflichtet sich für ein Jahr, für den alten Mann zu arbeiten.

Tom zieht in die Gästewohnung der Villa ein und beginnt sich durch Berge von Akten durchzuarbeiten. Auffällig sind im ganzen Haus Portraits einer jungen Frau verteilt und Tom fragt sich, wer sie ist. Er verbringt viel Zeit mit Peter Stotz. Es gibt eine Art Butler und eine Köchin, die jetzt auch Tom mit versorgen. Das Essen ist gut und bei den täglichen Kamingesprächen fließt viel Alkohol.

Schnell kommt das Gespräch auf die junge, schöne Frau, deren Bilder Tom bewundert. Stotz erzählt in Etappen die Geschichte seiner großen Liebe, Melody. Eine sehr traurige Liebesgeschichte, deren Ausgang ihn einsam zurückgelassen hat.

Als Peter Stotz stirbt, macht sich Tom mit der Nichte des alten Mannes auf, um die Wahrheit über Melody herauszufinden.

Das ist, wie immer bei mir eine kurze Zusammenfassung der Geschichte, in der es natürlich noch viel mehr zu entdecken gibt. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Martin Suter hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, der mich jedesmal tief in die Handlung der Romane hineinzieht. Ich bin ein großer Fan seiner immer mit etwas Humor und einen Blick für die Schwächen seiner ProtagonistInnen erzählten Romane. Melody ist eine unterhaltsame Geschichte, die ich allen empfehlen kann.

Ich habe mir das Buch von Andreas Fröhlich vorlesen lassen, der genau den richtigen Ton getroffen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Hörbuch mit einer spannenden Geschichte, welche ich gerne gehört habe. Die Suche nach Melody gefiel mir sehr gut und ist bestimmt auch etwas für True Crime Fans. Alles in allem gibt es eine Empfehlung von mir.

War diese Rezension hilfreich?

Andreas Fröhlich liest wunderschön. Diese spannende und geheimnisvolle Geschichte zieht den Leser in ihren Bann

War diese Rezension hilfreich?

Der junge Tom Elmer hilft dem totkranken Ex-Nationalrat Peter Stotz seinen Nachlass zu ordnen. Während er das Archiv sichtet und am Leben Dr. Stotz teilnimmt wird ihm bewusst, dass eine ihm unbekannte Frau einen besonderen Platz in dessen Leben einnimmt. Melody, die ehemalige Verlobte. Ganz allmählich offenbart sich das ganze Ausmaß der Tragödie. Die Suche nach der verschollenen Melody wird eine Reise in die Vergangenheit und Zukunft.

War diese Rezension hilfreich?

Im Haus eines reichen und ehemals einflussreichen Schweizers soll ein junger Jurist für viel Geld die Unterlagen für den Nachlass sichten und sortieren. Immer wieder stößt er dabei auf Spuren der geheimnisvollen Melody, deren Bilder im Haus verteilt sind und von der sein Aufraggeber immer wieder spricht. Immer mehr beschäftigt auch er sich mit der Frage: Was geschah mit Melody? – Routiniert zieht Martin Suter die Spannungsschraube an bis zum überraschenden Ende.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: