Der letzte Grund

Kriminalroman

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 28.04.2021 | Archivierungsdatum 21.05.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DerletzteGrund #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein versenktes Schiff, ein verschwundenes Gemälde und Spuren in die Vergangenheit.

Das gesunkene Traditionsschiff Sansibar ist eigentlich kein Fall für die Mordkommission, doch unter Deck liegt eine Leiche. Handelt es sich dabei um den vermissten Bootsmann? Während die Leiche noch geborgen wird, beginnt Hauptkommissarin Doro Weskamp die Ermittlungen. Zunächst scheint die geplante Teilnahme des Seglers an der Hanse Sail ein Motiv zu sein. Wollte das jemand verhindern?
Doch dann stößt die Kommissarin auf Spuren aus der Vergangenheit, die mit dem Großvater des Bootsmanns, dem Zweiten Weltkrieg und einem verschollenen Kunstwerk zu tun haben. Und mit ihrer eigenen Generation, der Generation der Kriegsenkel.

Ein versenktes Schiff, ein verschwundenes Gemälde und Spuren in die Vergangenheit.

Das gesunkene Traditionsschiff Sansibar ist eigentlich kein Fall für die Mordkommission, doch unter Deck liegt eine...


Vorab-Besprechungen

»Denn hier haben wir es mit einer fott geschriebenen, ziemlich klassisch aufgebauten „Whodunnit“-Geschichte zu tun, deren Spur in die Vergangenheit führt, aber auch ganz aktuelle Probleme zutage fördert. (…) Das alles wird vor dem Hintergrund der Traditionsschiffsszene und der Rostocker „Hanse Sail“ gekonnt inszeniert, und schon haben wir einen spannenden, unterhaltsamen Krimi von der Küste. Gut zu empfehlen, nicht nur als Lektüre während eines Törns nach Rostock …« Detlef Jens | Literaturboot.de

»Volker Pesch ist ein guter Menschenbeobachter. Das zeigt sich bei seinen Personenschilderungen, die ein lebendiges Bild vor den Augen des Lesers schaffen. Dies in Kombination mit lebensnahen, lebendigen Dialogen, dazu treffende Milieuschilderungen aus der Welt der Ermittler- und der Seglerszene.
Die spätere historisch-politische Rückschau in die Vergangenheit gibt der Handlung einen besonderen Stellenwert, zumal der Leser nicht damit rechnet. Drehbuchreif nimmt die Komposition Fahrt auf und scheut sich auch nicht, verständlich aufbereitet in tiefere Bewusstseinsschichten abzutauchen. (…) ›Der letzte Grund‹ ist eine facettenreiche Küsten-Geschichte, die nicht nur den segelaffinen Leser packt.« Peer Schmidt-Walther | Kulturexpresso.de

»Denn hier haben wir es mit einer fott geschriebenen, ziemlich klassisch aufgebauten „Whodunnit“-Geschichte zu tun, deren Spur in die Vergangenheit führt, aber auch ganz aktuelle Probleme zutage...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783865327482
PREIS 13,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

In Rostock ist die Hölle los – die Hanse Sail steht an. Genau jetzt sinkt das Traditionsschiff „Sansibar“ direkt im Hafenbecken. Als dann Taucher auch noch eine Leiche unter Deck finden, beginnt Doro Weskamp von der Rostocker Kripo mit den Ermittlungen. Ermittlungen, die sich schwierig gestalten, denn der Tote ist nicht, wie vermutet, der Bootsmann der Sansibar…
Doro ist eine erfahrene Ermittlerin, kann sich auf ihr Bauchgefühl verlassen und doch zweifelt sie dieses im Laufe der Ermittlungen mehrfach an. Es ist aber auch ein verzwickter spannender Fall, deren Wurzeln bis ins die Kriegszeiten zurückführen. Ich empfand den Krimi vom Autor sehr spannend entwickelt. Geschickt verwebt er dabei alte verklausulierte Tagebücher, Kriegstrauma und psychische Auswirkungen auf Folgegenerationen miteinander. Den Begriff der Kriegsenkel hatte ich bisher noch nie gehört. Kann mir aber gut vorstellen, dass es solche Menschen gibt und dass es nicht nur die Gene sind, die wir vom unseren Vorfahren erhalten, sondern auch deren Erfahrungen und Verhaltensmuster. Kein Wunder, dass auch Doro sich in diesem Zusammenhang Gedanken zu ihrer eigenen Familie (Eltern, Großeltern) gemacht hat. Diese Frau war mir unwahrscheinlich sympathisch. Auch weil sie Fehler begeht, dazu aber steht und immer mit ihrer inneren Unruhe zu kämpfen hat. Für mich ein gelungener Ostsee-Krimi, der Lust auf mehr macht und dem ich gerne 5 Lese-Sterne gebe.

War diese Rezension hilfreich?

Ein altes Segelschiff liegt versenkt im Rostocker Hafen. An Bord ein unbekannter Toter, er ist aber nicht der den man an Bord erwartet hatte. Doro, die Kriminalhauptkommissarin hat alle Hände voll zu tun um ihren eigenem Anspruch gerecht zu werden. Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Ansätze für das Motiv und so wenig Zeit, denn es ist Hanse Sail. Die Politik macht Druck, vor allem weil es noch eine zweite weitaus gefährlichere Baustelle innerhalb der Polizei gibt.
Dieser Krimi war gut, einfach nur gut. Am ersten ist mir aufgefallen, dass der Autor Wert auf Informationen neben der Story legt, Wir erfahren etwas über Schiffe, ihre Vergangenheit und technische Einzelheiten, nicht wichtig für die Geschichte aber sie runden das Ganze perfekt ab. Genauso ist es mit dem Thema Kriegsenkel und Trauma Erfahrungen. Es sind nicht viele Informationen aber genug, damit man neugierig wird und sich vielleicht darüber hinaus informiert. Könnte interessant werden. Genauso legt er Wert auf den sensiblen Umgang mit allen Figuren in diesem Roman, zu mindestens habe ich es so empfunden. Der Respekt untereinander, auch die Spitznamen vermitteln einen freundlichen Umgang mit einander. Tote werden nicht anhand ihrer Verletzungen beschrieben sondern es gab Beschreibungen wie, ein gepflegter Haarschnitt, vor kurzem rasiert. Es war sehr sensibel und überaus spannend erzählt.
Der Spannungsbogen setzte eine Rückwärtsspirale in Gang, es gab Ursachen in der Vergangenheit, wo Schweigen ein ganz großes Thema war.
Ich hoffe der Autor schreibt noch mehr Bücher mit Doro Westkamp als Kommissarin.

War diese Rezension hilfreich?

Hauptkommissarin Doro Hauptkommissarin Doro Weskamp ermittelt im Fall eines Mordopfers auf einem Traditionsschiff, das hier eigentlich nicht hingehört. Zunächst sind die Motive unklar, aber. nach und nach kommt heraus, dass es mit Kunstwerken und dem Weltkrieg zu tun hat. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die verschiedenen Handlungsstränge wurden perfekt zusammengeführt. Der Fall an sich ist originell und besticht durch überraschende Wendungen. Die Figuren sind interessant und haben spannende Hinter gründe. Das Cover passt und auch der Schreibstil ist sehr gut. Ich kann das Buch nur empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Sehr spannend und einige Wendungen, die ich definitiv nicht erwartet hätte.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: