Madame le Commissaire und die Villa der Frauen

Ein Provence-Krimi

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 02.05.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #MadameleCommissaireunddieVilladerFrauen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Spannung, die nach Provence und Lavendel schmeckt – Der Provence-Krimi um Kommissarin Isabelle Bonnet von Bestseller-Autor Pierre Martin

Urlaubsflair, liebenswerte Figuren und ein bedrohter Schutzort für Frauen – der neunte Fall in der Krimi-Reihe um Isabelle Bonnet: ein Kriminalroman, der nach Lavendel duftet

So etwas hätte sich Isabelle Bonnet nicht träumen lassen: Eine Villa nur für Frauen - für Frauen, die vor ihren gewalttätigen Männern fliehen mussten. Das ist aus dem Erbe geworden, das ihr Thierry in Fragolin hinterlassen hat. Die Kommissarin ist glücklich, dass sie seine Hinterlassenschaft einem so guten Zweck zuführen konnte. Doch dann entpuppt sich der wahr gewordene Traum als Alptraum, denn aus der „Villa des Friedens“ verschwindet eine der Mütter spurlos mit ihrem Kind. Isabelle folgt ihrer Spur - und findet ihre Leiche auf der eigentlich so idyllischen Insel Porquerolles. Die Frauen in der Villa fühlen sich bedroht. Wie sich zeigen soll: zu Recht!

Die weiteren Bände der erfolgreichen Südfrankreich-Krimi-Serie um Isabelle Bonnet von Bestseller-Autor Pierre Martin sind in folgender Reihenfolge erschienen

Band 1: Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer
Band 2: Madame le Commissaire und die späte Rache
Band 3: Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs
Band 4: Madame le Commissaire und der verschwundene Bild
Band 5: Madame le Commissaire und die tote Nonne
Band 6: Madame le Commissaire und der tote Liebhaber
Band 7: Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis
Band 8: Madame le Commissaire und die panische Diva

Spannung, die nach Provence und Lavendel schmeckt – Der Provence-Krimi um Kommissarin Isabelle Bonnet von Bestseller-Autor Pierre Martin

Urlaubsflair, liebenswerte Figuren und ein bedrohter Schutzort...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783426526743
PREIS 11,21 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Pierre Martin hat wieder ein interessantes Thema als Kriminalfall aufgegriffen und Madame le Commissaire dieses Mal dabei auch an ihre persönlichen Grenzen gebracht, bzw. sie zweifeln lassen. Menschlichkeit und Gerechtigkeit in dieser Zeit, wunderbare Kombination! Leider hört der Krimi viel zu früh auf :-)))). ich hoffe, der nächste kommt schnell!!!!

War diese Rezension hilfreich?

Isabelle Bonet, ehemalige Leiterin einer Spezialeinheit hat sich nach einem für sie lebensgefährlichen Einsatz ins beschauliche Fragolin zurückgezogen.
Aber auch dort kann sie dem Verbrechen nicht entkommen.
Aus einer von ihr gespendeten Villa zur Aufnahme verfolgter und misshandelter Frauen verschwindet eine der Mütter und ihr Sohn. Isabelle ermittelt unter Hochdruck.
Spannende Ermittlungen an der Cote d'Azur.

War diese Rezension hilfreich?

Endlich geht die Reihe weiter, und wie!
Es ist so weit: Isabelle kann Thierrys Villa an die erste Gruppe Frauen und Kinder übergeben, Diese, die sonst in einem Pariser Frauenhaus leben, sollen hier in Fragolin friedliche, erholsame Tage verbringen. Einfach mal abschalten und Kummer und Sorgen vergessen.
Doch nicht jede/r Einheimische ist begeistert von den attraktiven Neuankömmlingen. Zuerst scheint alles friedlich zu bleiben, durch dann verschwindet die junge Manon. Nach einigen Tagen der Suche findet Isabelle sie schließlich tot auf der Insel Porquerolle...
Isabelle und Apollinaire geben alles, um den Fall zu lösern, der verzwickter wird, als zuerst gedacht....
Die Geschichte ist klug erdacht und toll erzählt. Es macht von der ersten bis zur letzten Seite Spaß das Buch zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Wieder einmal ist es Pierre Lingen eine.n spannenden Krimi zu schreiben, den ich nicht aus der Hand legen konnte, bis der Täter hinter Schloss und Riegel saß. Ein absolut empfehlenswerter Krimi mit einem unerwarteten Ende, ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Absolute Leseempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Mein Fazit:

Ich glaube ich habe fast alle Krimis der Isabelle Bonette Reihe von dem Autor, Pierre Martin aber der schlägt alle. Sicher haben mir nicht alle gefallen, aber fast. Die gesamte Handlung ist einfach beängstigend Rund. Es kommt nichts zu kurz und alles passt. Auf Hochspannung folgt “nur” Spannng. Ach wird das Private von Isabell nicht vergessen. Die anfängliche Sur die Isabelle rfolgt scheint die richtige zu sein. Auch wenn bis zur Festnahme des vermeintlichen Mörders nicht viel Zeit vergeht steigt die Spannung richtg an. Dabei hilft auch der Dickopf mit und sie wird fast selbst zum Opfer. Als dann noch ein Mord geschireht ist der erste Verdächtige erstmal aus dem Rennen. Aber wer ist es dann, Verdächtige gibt es bei Isasbelles Überlegungen genug. Ach der Mörder ist nicht der Gärtner aber Isabelle und er kennen ihn gut.

War diese Rezension hilfreich?

In diesem 9. Band der Reihe rund um Madame le Commissaire Isabelle Bonnet muss sie um ihr Herzensprojekt, die von ihrem ermordeten früheren Liebhaber geerbte Villa, die sie Frauen und Kindern eines Pariser Frauenhaus zur Erholung zur Verfügung stellt, bangen. Denn, welche der geprügelten Frauen will schon ihre Ferien dort in Fragolin verbringen, wo zwei Leidensgefährtinnen ermordet worden sind?

Doch der Reihe nach ...

Während sich Dutzende Frauen und Kinder in der Villa unbeschwert erholen, verschwindet Manon mit ihrem kleinen Sohn Noa spurlos. Obwohl für Vermisstenfälle nicht wirklich zuständig, beginnen Isabelle und ihr Faktotum Apollinaire mit der Suche nach den beiden. Dabei stoßen sie auf bigotte Eltern, die ihre Tochter verstoßen haben, einen alkoholkranken Bruder und einen ehemaligen Lebensgefährten, dem alles zuzutrauen ist sowie ein Foto aus Manons Kindheit, das auf der kleinen Insel Porquerolles aufgenommen worden ist. Aufgrund des für sie typischen Bauchgefühls fährt Isabelle auf die Insel und findet die Leiche von Manon. Das Kind ist verschwunden.
Natürlich fällt der Verdacht sofort auf den Ex-Lebensgefährten, der für seinen Jähzorn und seine Brutalität bekannt ist, die auch Isabelle zu spüren bekommt. Während Isabelle versucht, ein Geständnis aus ihm herauszuholen, wird eine weitere Frau ermordet.

Die Suche nach dem Täter beginnt von vorne. Inzwischen machen auch einige Bewohnerinnen von Fragolin gegen die Frauen in der Villa mobil. Sie haben Angst, dass ihnen die eigenen Ehemänner untreu werden.

In diesem 9. Fall muss sich die sympathische Ermittlerin Isabelle Bonnet nicht nur mit gewalttätigen Männern herumschlagen, sondern auch ihre Beziehung zu dem Maler Nicolas bekommt einige Kratzer ab. Denn bei einer ihrer Recherchen in Marseille sieht sie ihn mit einer unbekannten jungen Frau, obwohl er behauptet sich mit einem Galeristen in Monte Carlo zu treffen.


Meine Meinung:

Dieser 9. Krimi rund um Isabelle Bonnet zeigt, wie schwierig es für, von ihren Partnern, misshandelte Frauen und ihre Kinder ist, ein paar unbeschwerte Tage in Sicherheit zu verbringen.

Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Informationen zu den BewohnerInnen von Fragolin gewünscht, was denn die Stimmung zum Kippen gebracht hat, die dann in den Schmierereien am Zaun der Villa gemündet sind. Die mögliche Gefahr, dass die eigenen Ehemänner mit einer der Frauen aus der Villa anbandeln? Untreue Ehemänner finden immer einen Weg, ihre Frauen zu betrügen. Da braucht es Gäste aus einem Pariser Frauenhaus nicht dazu.

Auch so toughe Ermittler wie Bonnet laufen in Gefahr, Vorurteilen nachzugeben, wobei natürlich die Erfahrungen mit gewalttätigen (Ex)Lebenspartnern eine Rolle spielen.

Mit ihren eigenen Beziehungen hat Isabelle nicht gar so viel Glück. Da ist im 6. Band ihr früherer Liebhaber, der Bürgermeister von Fragolin, Thierry Blès, ermordet worden, die beiden aktuellen Männer, Nicolas und Reuven, sind zwar schillernde Persönlichkeiten, aber vermutlich auch keine „Männer fürs Leben“.
Ich bin schon neugierig, welches dunkle Geheimnis Nicolas vor Isabelle verbirgt. Meine Vermutung ist, dass die junge Frau seine Tochter ist, die ins Drogenmilieu abgerutscht ist. Aber, ich lass mich überraschen, was Autor Pierre Martin für eine Geschichte dazu schreiben wird. Ob sie ihr Sozialprojekt aufgeben wird?

Allerdings kann ich es nicht ganz verstehen, warum Isabelle hier keine Nachforschungen anstellt. Wege und Mittel hätte sie ja dazu.

Der heimliche Star in all den Krimis ist natürlich Isabelles Auto: ein Ford Mustang Cabrio mit besonderer Ausstattung wie Ledersitzen und Polizeisirene. Der feuchte Traum jedes Mannes.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung, der ich gerne 5 Sterne gebe.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: