Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 21.02.2022 | Archivierungsdatum 04.07.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Sheltie #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Lustige Pony-Abenteuer – viele bunte Bilder – einfach zu lesen! Zum Vorlesen und Lesen üben ab 7 Jahren. Lustig, klug und ganz schön frech – so ist Emmas Pony Sheltie. Gemeinsam erleben die beiden aufregende Abenteuer und haben eine Menge Spaß! Emma will nicht aufs Land ziehen. Dort ist es bestimmt furchtbar langweilig! Es erwartet sie jedoch eine riesige Überraschung: Vor der Tür steht ein Pony, das ihr ganz allein gehören soll. Die beiden werden sofort dicke Freunde und so lässt das erste Abenteuer nicht lange auf sich warten.

Lustige Pony-Abenteuer – viele bunte Bilder – einfach zu lesen! Zum Vorlesen und Lesen üben ab 7 Jahren. Lustig, klug und ganz schön frech – so ist Emmas Pony Sheltie. Gemeinsam erleben die beiden...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783440170359
PREIS 10,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (PDF)
An Kindle senden (PDF)
Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein Buch über ein Pony, auch wenn es eigentlich zum Selberlesen ist, habe ich es doch meinem fast 5-Jährigen Sohn vorgelesen. Und er hat es für gut befunden.
Emma muss mit ihrer Familie aufs Land ziehen. Eine ganz doofe Idee, findet sie. Doch dann wartet dort Sheltie auf sie und plötzlich ist der Umzug gar nicht mehr so schlimm. Wenn da nur nicht der Kohldieb wäre. Der Nachbar verdächtigt auch noch Sheltie, doch wer steckt wirklich dahinter?
Das Buch ist wirklich gut geeignet zum Vorlesen und durch die einfachen Sätze auch zum Selberlesen perfekt. Beim Stöbern ist mir aufgefallen, dass es sich wohl um eine Neuauflage der Reihe rund um Sheltie handelt mit neuem Cover. So ist es einfach etwas moderner und uns hat es gut gefallen.
Die Geschichte selbst ist für Erwachsene sehr vorhersehbar, mein Sohn fand es total spannend, wie der Dieb immer wieder etwas stehlen kann ohne gefasst zu werden. Das Ende fand er auch schön, da sich alle wieder vertragen. Ich fand es nur ok, für mich war es nicht ganz rund. Letztendlich hätte der Dieb ja schon eine Strafe verdient, denn stehlen ist für mich nicht in Ordnung.
Viele Bilder ergänzen die Geschichte und mein Sohn konnte es sich so besser vorstellen.

Ein süßes Buch für kleine Leser, auch wenn mich das Ende nicht ganz zufriedenstellen konnte.

War diese Rezension hilfreich?

Krimi-Abenteuer mit Pony

Emma zieht mit ihren Eltern aufs Land. Dort erwartet sie eine riesige Überraschung: das Pony Sheltie, das nun ihr gehört! Sofort freunden die beiden sich an. Probleme gibt es, als beim Nachbarn nachts die Kohlköpfe aus dem Garten verschwinden. Sheltie wird verdächtigt, sie gefressen zu haben…

Diese Geschichte für junge Ponynärrinnen eignet sich bestens für erste eigene Leseversuche. Sowohl Emma wie auch das freche und kluge Pony Sheltie sind sehr sympathisch dargestellt, so dass man sich gerne mit ihnen auf ein Abenteuer begibt. Die große Druckschrift wie auch die liebevolle Illustration machen das Selberlesen leichter, wobei das Buch auch gut geeignet ist für Vorschulkinder zum Vorlesen. Dass Sheltie zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt wird, dafür aber mit viel Cleverness den echten Täter finden kann, ist ein Krimi, der für die Zielgruppe zu einer spannenden Geschichte wird. Meine Tochter hat Geschichten dieser Art geliebt, als sie im Grundschulalter war.

Diese Pony-Geschichte empfehle ich sehr gerne weiter zum Selberlesen wie auch zum Vorlesen für jüngere Kinder. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Ein quirliges Pony und ein rätselhafter Diebstahl - buntes Erstlesebuch für Pferdefans

„Dieses Pony ist eine Plage!“

Weil Emmas Vater eine neue Arbeit hat, muss die Familie aufs Land umziehen. Emma freut sich zuerst überhaupt nicht über den Umzug. Doch dann wartet auf Emma in ihrem neuen Zuhause eine ganz besondere Überraschung: Sheltie, ein kleines, quirliges Pony. Emma schließt das Tier sofort ins Herz, freundet sich mit ihm an und lernt auf ihm zu reiten. Sheltie ist recht neugierig und impulsiv und isst sehr gerne Gemüse. So ist der Nachbar Herr Krock, der seine geliebten Kohlköpfe mit Argusaugen bewacht, gar nicht gut auf Sheltie zu sprechen. Als Herrn Krocks Kohlköpfe eines Nachts gestohlen werden, droht Sheltie großer Ärger.

Das Buch ist in recht einfacher, kindgemäßer Sprache mit viel wörtlicher Rede verfasst. Die Schrift ist dabei groß gedruckt mit weitem Zeilenabstand. So ist sie auch für Leseanfänger gut lesbar. Die Geschichte ist in zehn Kapitel mit übersichtlicher Länge aufgeteilt. Zur Handlung hat Nadine Reitz bunte, hübsche und ansprechende Bilder gezeichnet, die den Text auflockern und für Abwechslung sorgen. Die Illustrationen von Sheltie finden meine Tochter und ich besonders niedlich und gelungen. Das Buch richtet sich an Erstleser ab sieben Jahren.

Die Charaktere sind recht einfach und plakativ gehalten. Emma ist ein nettes Mädchen, sie hat mit Fräulein Linny eine verständnisvolle und geduldige Reitlehrerin. Herr Krock wirkt stets mürrisch. Das freche, aufgeweckte und ganz schön schlaue Pony Sheltie stiehlt allen anderen die Show. Sheltie wird bei den Lesern sicher sehr gut ankommen, viele Kinder träumen schließlich von einem eigenen Pferd.

Die Geschichte beginnt gemütlich und idyllisch und mausert sich dann zum echten, packenden Kriminalfall. Emma erlebt mit Sheltie ein spannendes, aufregendes, turbulentes und tierisches Abenteuer. Nicht außergewöhnlich originell und für Erwachsene recht vorhersehbar, aber dennoch eine unterhaltsame, nette Freundschaftsgeschichte mit liebenswerter Hauptfigur, die die Herzen von kleinen Pferdefreunden höher schlagen lässt. Von Sheltie lassen Kinder sich garantiert gerne zum Lesen motivieren.

War diese Rezension hilfreich?

Süße und spannende Geschichte für kleine Ponyfans -
Als Emma mit ihren Eltern aufs Land zieht, ist sie zunächst wenig begeistert. Aber das ändert sich schnell, als da ein kleines freches Pony namens Sheltie in ihrem Garten steht. Bald schon sind die beiden unzertrennlich. Wenn da nur nicht dieser grimmige Nachbar wäre…
Ganz unverhofft auf einmal ein eigenes Pony zu haben – da ginge bei so einigen kleinen Lesern ein riesiger Traum in Erfüllung. Entsprechend begeistert war auch meine Tochter von der Geschichte und konnte gar nicht genug davon kriegen. Obwohl eigentlich für Erstleser gedacht, haben wir das Buch zum Vorlesen genutzt, was dank schöner Kapitellänge und ansprechenden Bildern auch sehr gut funktionierte.
Den kleinen Krimi, der sich rund um den Nachbarn und einen geheimnisvollen Diebstahl entwickelt, fand meine Tochter sehr spannend – für die großen Vorleser war er recht vorhersehbar, aber das ist ja zweitrangig.
Alles in allem eine süße und spannende Geschichte für kleine Ponyfans, die auch Lust auf weitere Bände bzw. Abenteuer mit Emma und Sheltie macht.

War diese Rezension hilfreich?

Eine tolle Geschichte für kleine Pferdemädchen die von hübschen Illustrationen begleitet wird. Meine kleine Zuhörerin freut sich schon auf ihr Print um es als Leseanfängerin dann selbst zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

"Sheltie" ist mir zunächst mit seinem farbenfrohen Cover aufgefallen und dann hat mich auch der Klappentext überzeugt. "Wie Sheltie zu uns kam" ist eine Neuauflage des Buches aus den 90er Jahren und die Neugestaltung wirkt deutlich ansprechender. Mich hat allerdings ein wenig irritiert wie unterschiedlich die Aufmachung ist, denn die alte Auflage spricht für mich optisch eine deutlich ältere Zielgruppe an.

Ich fand die Geschichte rund um das Pony Sheltie sehr unterhaltsam und auch Emma war ein sehr sympathisches Leben, das man gerne begleitet hat.

Die Geschichte wird amüsant und spannend erzählt und auf Emma und ihr Pony Sheltie warten spannende Abenteuer. Ich fand die Übergänge zwischen den Kapiteln manchmal ein wenig abgehackt und sprunghaft, so dass ich zu Beginn dachte, dass es sich um unterschiedliche kleine Geschichten handelt.

Das Buch besteht aus vielen schönen und bunten Illustrationen, deren Stil genau meinen Geschmack getroffen hat. Das Buch eignet sich zum ersten Selbstlesen, aber auch zum Vorlesen.

War diese Rezension hilfreich?

Sheltie in Mission

Inhalt:
Emma zieht mit ihren Eltern aufs Land, was sie anfangs gar nicht erfreut.
Aber schon einen Tag nach dem Umzug, als sie am nächsten Morgen die Augen öffnet, in ihrem Zimmer mit Dachschrägen und einem Blick in die Natur ändert sich das schnell.
Noch besser wird es, als sie Sheltie kennen lernt, ihrem Pony.

Gemeinsam erleben die beiden ihr erstes Abenteuer, denn Sheltie ist sehr verfressen, was gerade Herrn Krock stört, der in seinem Garten ganz viele Kohlköpfe angepflanzt hat, denn auch dieses Jahr, möchte er auf dem Sommerfest den Pokal für den größten Kohlkopf gewinnen.

Leider verschwinden vor dem Fest immer wieder Kohlköpfe aus seinem Garten. Für Herrn Krock ist schnell klar, wer dafür verantwortlich ist - Sheltie.

Nun ist es an Emma und Sheltie, dessen Unschuld zu beweisen.

Meinung:
"Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam" ist ein gelungenes Kinderbuch, welches sich auch zum Vorlesen für kleinere Pferdefans eignet.
Zwar steht Sheltie im Mittelpunkt der Geschichte, aber es ist keine klassische Pferdegeschichte, sondern eine Detektivgeschichte. Denn es gilt Spuren zu lesen und einen Fall zu knacken.

Durch die große Schrift und kurzen Sätze eignet sich das Buch sehr gut für Leseanfänger.

Peter Clover schreibt leicht verständlich und seine Figuren werden liebevoll charakterisiert.

Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine bunte Illustration, die die Geschichte immer wieder auflockern und das gelesene wunderbar darstellen.

Eine Geschichte voller Freundschaft, Verantwortung und Fürsorge.

Ein wunderschöner Einstieg in die Welt der Detektive.

War diese Rezension hilfreich?

Lustig, klug und ganz schön frech – so ist Emmas Pony Sheltie. Gemeinsam erleben die beiden aufregende Abenteuer und haben eine Menge Spaß! Emma will nicht aufs Land ziehen. Dort ist es bestimmt furchtbar langweilig! Es erwartet sie jedoch eine riesige Überraschung: Vor der Tür steht ein Pony, das ihr ganz allein gehören soll. Die beiden werden sofort dicke Freunde und so lässt das erste Abenteuer nicht lange auf sich warten. (Klappentext)

Das Buch ist genau das Richtige für junge Leseanfänger und Pferdefans. Die Geschichte ist altersgerecht verfaßt, gut verständlich, humorvoll, aber auch spannend und leicht zu lesen. Die Schriftgröße ist angenehm und die wunderbaren farbigen Illustrationen lockern die Seiten noch auf. So sind die Seiten übersichtlich und gut zu lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und bilden gute Leseabschnitte. Das Buch eignet sich auch gut zum Vorlesen, aber auch Leseanfänger oder Jungleser werden ihre Freude daran haben. Mein „Lesemädchen“ war auf jeden Fall begeistert und will noch mehr von Sheltie lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Schon das Titelbild lässt erahnen, dass Sheltie nicht immer das liebe kleine Pony ist,
sondern auch gerne mal für den ein oder anderen Spaß zu haben ist.
Fröhliche Unterhaltung, einfache Sprache und eine ausgeglichene Mischung von Text und schöner Illustration.
Eine sehr unterhaltsame Geschichte, die von Kindern in der zweiten Lesestufe gut selber gelesen werden kann.

Sind wir mal ehrlich – wer hätte als Kind nicht gerne sein eigenes Pony gehabt.

War diese Rezension hilfreich?

Das Pony hat nur Flausen im Kopf

Emma zieht mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Joschua aufs Land. Sie hat überhaupt kein Lust und findet alles doof. Doch dann lernt sie das Pony Sheltie kennen. Es ist einfach ein super Pony. So lieb und es gehört ganz allein ihr. Sie lernt reiten und springen. Doch ihr neuer Nachbar Herr Krock ist auf Sheltie überhaupt nicht gut zu sprechen. Als Sheltie in seinem Garten die Kohlköpfe frisst, ist Herr Krock mehr als sauer. Als immer wieder Kohlköpfe verschwinden wird Sheltie verdächtigt. Doch ob das kluge Pony wirklich ein Dieb ist, wird sich zeigen.

Die ist der erste Band der Reihe um das freche Pony Sheltie. Das Buch wurde im Jahre 1999 veröffentlicht und nun wurde es durch den Kosmos Verlag neu aufgelegt. Das Cover hat uns sofort in den Bann gezogen und wir waren auf die Abenteuer von Sheltie gespannt.

Die wunderschönen Illustrationen ziehen sich durch das ganze Buch. Die kleinen Bienen um jede Seitenzahl fanden wir besonders süß. Durch die colorierten Zeichnungen haben wir auf jeder Seite etwas zu entdecken gehabt. Dadurch wurde die Geschichte noch spannender.

Emma und Sheltie passen richtig toll zusammen und wir sind gespannt auf die nächsten Abenteuer.

Fazit:
Ein wunderbarer Auftakt zur Serie um das freche Shetlandpony Sheltie, mit ganz viel Spannung und wunderschönen Illustrationen.

War diese Rezension hilfreich?

Lustig, klug und ganz schön frech – so ist Emmas Pony Sheltie. Gemeinsam erleben die beiden aufregende Abenteuer und haben eine Menge Spaß!
Emma will nicht aufs Land ziehen. Dort ist es bestimmt furchtbar langweilig! Es erwartet sie jedoch eine riesige Überraschung: Vor der Tür steht ein Pony, das ihr ganz allein gehören soll. Die beiden werden sofort dicke Freunde und so lässt das erste Abenteuer nicht lange auf sich warten.(Klappentext)


Mit diesem witzigen und unterhaltsamen Buch mit seinen hübschen Illustrationen eignet sich „Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam“ hervorragend zum Lesenlernen und Vorlesen. Die kurzen und verständlichen Sätze lassen sich hervorragend mit dem kindlichen Auge erfassen und junge Leser in ein Abenteuer mit Emma und ihrem Pony Sheltie eintauchen.

War diese Rezension hilfreich?

Klug, frech und ziemlich verfressen - das ist Shetlandpony Sheltie, das seit dem Umzug zu Emmas Familie gehört und mit dem besonders Emma allerlei erlebt.
Die neu aufgelegte Ausgabe wurde inhaltlich nur mit kleinen Veränderungen versehen, die dem Sprachgebrauch geschuldet sind.
Die vormals schwarz-weißen Illustrationen wurden durch neue, bunte Bilder ersetzt.
Durch die gut verständlichen, kurzen Sätze bietet es sich zum Vorlesen ebenso an wie für Leseanfänger mit erster Leseerfahrung.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Kinderbuchklassiker für Groß und Klein!
Als Kind habe ich die Geschichten, rund um das Pony Sheltie, sehr gerne gelesen und mich immer auf neue Abenteuer gefreut!
Nun, einige Jahre später, liebe ich die Neuauflage umso mehr 🥰 Süße Illustrationen, ein Pony, dass immer etwas erleben möchte, und pure Nostalgie. "Wie Sheltie zu uns kam" ist eine leichte und kurzweilige Geschichte, die das Augenmerk auf die Thematik "Freundschaft" legt, wichtige Werte vermittelt und alles in allem ein schönes Leseerlebnis für jung und alt bietet.
Ich bin begeistert und empfehle die Sheltie Geschichten gerne weiter! 😊

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Pferdebuch für Leseanfänger.
Der Aufbau der Geschichten ist einfach gehalten und somit gut für Kinder.
Der Schreibstil ist einfach gehalten mit kurzen Sätzen und auch die 10 Kapitel haben eine angenehme Länge.
Dazu gibt es viele tolle, bunte Illustrationen, die das Buch auflockern.
Die Geschichte ist spannend und mitreißend.
Meine Lesekinder waren begeistert.
Von uns gibt es daher eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext
Lustige Pony-Abenteuer – viele bunte Bilder – einfach zu lesen!

Zum Vorlesen und Lesen üben ab 7 Jahren.

Lustig, klug und ganz schön frech – so ist Emmas Pony Sheltie. Gemeinsam erleben die beiden aufregende Abenteuer und haben eine Menge Spaß!

Emma will nicht aufs Land ziehen. Dort ist es bestimmt furchtbar langweilig! Es erwartet sie jedoch eine riesige Überraschung: Vor der Tür steht ein Pony, das ihr ganz allein gehören soll. Die beiden werden sofort dicke Freunde und so lässt das erste Abenteuer nicht lange auf sich warten.

Cover, Schreibstil, Inhalt und Fazit
Ein wirklich farbenfrohes, schönes und so liebevoll gestaltest Cover welches direkt auf den Inhalt schließen lässt. Ich finde es passt wunderbar und ist sehr kindgerecht gestaltet. Ich musste es meinen drei Nichten nicht Vorlesen, denn sie können alle 3 lesen und hat es mit den Sätzen wirklich leicht.
Die Mädels waren von der Story wirklich mehr als begeistert, wir haben auch eine kleines Pferdemächen dabei. Sie hat sich vom Fleck weg in Sheltie verliebt und die Illustrationen über ihn sehr geliebt.
Ich kann alles in allem die Story wirklich mehr als weiterempfehlen weil sie unglaublich kindgerecht ist und sich zum Vorlesen als auch zum Selberlesen super geeignet.
Ich danke Netgallery für das Rezi Exemplar welches unsere Meinung nicht beeinflusst hat.

War diese Rezension hilfreich?

Emma soll umziehen, aufs Land. Es gibt nichts, was sie momentan schlimmer findet. Das ändert sich aber schnell, als Ihre Mutter Ihr das kleine Schettland-Pony Sheltie vorstellt. Dieses soll zukünftig Ihr gehören. Da ändert sich doch auch ganz schnell Emmas Meinung zum Landleben.

Das erste Buch aus der Sheltie-Reihe, welches bereits 1999 zum ersten Mal erschienen ist, wurde jetzt vom Kosmos-Verlag überarbeitet und neu aufgelegt.

Ich kenne die alte Ausgabe nicht, aber die neue ist auf jeden Fall sehr gut gelungen.

Der Text ist für junge Pferdefreunde super geeignet. Er ist einfach geschrieben und mit vielen schönen Bildern gespickt. Das Cover bietet ja bereits einen guten Eindruck von den Illustrationen, und das geht im Buch auch so weiter.

Die Geschichte ist witzig und interessant. Das Pony ist schlau und absolut liebenswert.

Meine 7-jährige Tochter ist auch ganz begeistert und hat mir mitgeteilt, dass Sie auch gerne so ein Pony wie Sheltie hätte. Naja, wünschen kann Sie sich ja viel, aber Sie wird sich aber dann doch eher mit den nächsten Büchern aus der Reihe begnügen müssen.

War diese Rezension hilfreich?

"Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam" von Peter Clover, ist ein lustig, unterhaltsam und tolles Pferdeabenteuer für Erstleser.

Emma zieht mit ihren Eltern aufs Land. Doch darüber ist sie furchtbar traurig und möchte am liebsten sofort wieder zurück zu ihren Freunden. Alles ändert sich jedoch am nächsten Morgen, als Emma das Shetlandpony Sheltie auf der Koppel entdeckt. Sie werden zu dicken Freunde, haben eine Menge Spass zusammen und das erste Abenteuer lässt auch nicht lange auf sich warten.

Peter Clover hat mit Sheltie dem kleinen Shetlandpony ein für Erstleser und Pferdefans lustiges Abenteuer geschrieben, das von Anfang an für Lesespass sorgt. Schnell fühlt man sich mitten im Abenteuer, kann der Handlung gut folgen, die sich verständlich, unterhaltsam und altersgerecht aufbaut. Die Charaktere sind überaus liebenswert und sympathisch ausgearbeitet die man rasch ins Herz schliesst. Besonders das knuffige Shetlandpony gewinnt die Herzen ihrer Leser rasch im Sturm.

Die Buchseiten sind übersichtlich mit grosser Leseschrift und vielen bunten Bildern versehen, die das Abenteuer ganz wundervoll unterstreichen. Auch die Kapitel sind leserfreundlich, die Sätze sind kurz und der Schreibstil liest sich leicht und ist einfach zu lesen.

Insgesamt ein lustiges Pony-Abenteuer mit bunten, hübschen illustrationen und grosser Schrift für Erstleser und Pferdfans.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt:
Emma muss mit ihren Eltern aufs Land ziehen, da ihr Vater eine neue Arbeit hat. Sie will aber mal so gar nicht aufs Land ziehen, da ist es bestimmt schrecklich langweilig. Doch das ändert sich sehr schnell, als sie erkennt, dass es dort ein Pony gibt, in das sie sich gleich verliebt. Und die ersten Abenteuer warten auch schon auf die beiden. Und die haben ausgerechnet mit dem grummeligen Nachbarn zu tun.
Meine Meinung:
Was für ein niedliches Buch, dass mich vorallem durch seine wirklich schönen Illustrationen angesprochen hat. Man merkt dem Buch schon an, dass es eher für jüngere Kinder geschrieben ist, aber das ist ja auch okay so. Ich denke, dass aufgrund der Hauptfigur das Buch eher für Mädchen geeignet ist. Jungen haben es ja meist nicht so einen Draht zu Pferde und ist es ja auch noch ein Pony. Als noch weniger jungsgeeignet.
Fazit:
Sehr niedlich

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: