Witches & Hunters

Verbranntes Vertrauen

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 15.11.2021 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #WitchesHunters #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann ...

Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel.

Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre.

Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt …

Buchinfo

Klappenbroschur / Einzelband

circa 360 Seiten

Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann ...

Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783959918244
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Cover: Das Cover ist sehr passend zu der Geschichte von Witches & Hunters gewählt. Es vermittelt genau das Gefühl, das ich beim Lesen des Buches hatte. Es passt perfekt zu Cataleyas Magie, sie spiegelt sich super auf dem Cover wider. Inhalt: Cataleya ist eine Hexe und lebt mit ihrem Zirkel verborgen unter Menschen. Sie ist mit Alistair zusammen, der ein Hexenjäger ist, und der keine Ahnung hat, was sie ist. Sie muss ihre Magie und ihre Fähigkeiten aber verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer gefallen ist und sie die einzige Überlebende ist. Nachdem ihr Geheimnis offenbart wird, muss sie sich fragen, ob sie mit Alistair noch zusammen sein kann, wenn er derjenige ist, der Wesen wie sie jagt. Aber dennoch bleiben ihre Gefühle für ihn bestehen und es ist gar nicht so leicht zu entscheiden, ob sie ihrem Herzen oder ihrem Kopf folgen wird. Und dann gibt es noch jemand anderen, der sie aus einem ganz bestimmten Grund tot sehen möchte. Kann Cataleya ihr Happy End bekommen? Personen: Cataleya ist eine sehr starke und kämpferische Protagonistin. Sie gehört einem Hexenzirkel an, der ihr alles bedeutet und für den sie auch jeden Kampf in Kauf nimmt. Sie hat eine unglaubliche Gabe und kann damit auch jederzeit jemanden verletzten. Besonders stark ist ihre Gabe bei Schmerz, Trauer und Verlust ausgeprägt. Cataleya hat einen tierischen Begleiter, ihren Kater Rufus, den sie von ihrer Mutter behalten hat. Er kommuniziert mit ihr und ist ihr oft sehr nützlich in der einen oder anderen Situation. Alistair Archer ist der zweitälteste Archer Bruder. In der Schule ist er Captain der Footballmannschaft und fühlt sich in dieser Rolle sehr wohl. Alistair hat der Bruderschaft der Hexenjäger einen Eid geschworen und hält sich an alle Regeln, worin ihn sein Vater bestärkt. Bis er einen Hinweis erhält, dass seinem Vater nicht zu trauen ist. Er möchte diesem nachgehen und Cataleya trotz der unterschiedlichen Seiten, auf den sie stehen, nicht verlieren, weil er immer noch Gefühle für sie hat. James ist Cataleyas Cousin und hat finstere Pläne, dafür ist ihm jedes Mittel recht. Dafür hat er einen ganz bestimmten Grund, er spielt auch eine Rolle in der Vergangenheit von Cataleyas Familie. Meinung: Meiner Meinung nach ist das Buch sehr schön und gut zu lesen. Es hat einen angenehmen Schreibstil. Die Geschichte war sehr romantisch, spannend und voller Magie. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und ich mochte beide sehr gerne. Es hat mir gefallen, sowohl die Welt der Hexen, als auch der Hexenjäger kennenzulernen. Alle Protagonisten und Nebenpersonen machen unglaubliche Entwicklungen in dem Buch durch. Es spielt eine Rolle, wem man vertrauen kann und ob alles, was man von der Kinderheit kennt, wirklich richtig zu interpretieren ist. Des Weiterem haben mir die Schauplätze im Buch sehr gefallen. Rufus war ein schöner tierischer Begleiter, der eine tolle Fähigkeit hat, was Cat oft sehr geholfen hat. Das Thema des Buchs war sehr gut umgesetzt und ich habe mich sehr unterhalten gefühlt in der Welt voller Hexen und Hexenjäger. Deshalb bekommt das Buch eine klare Kaufempfehlung und ist ein Herzensbuch für mich geworden.

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe das Cover. Cataleya als Protagonistin hat mich sehr angesprochen, denn sie ist stark und setzt sich für die ein, die sie liebt. Janina Schneider-Tidigk´s Schreibstil war sehr flüssig zu lesen. Mich hat nur sehr verwirrt, dass die Namen der Geschwister alle mit A anfangen, weshalb ich auch öfters dann im Lesefluss gestört war.

War diese Rezension hilfreich?

Bei diesem Buch ist mir als erstes das wundervolle Cover ins Auge gesprungen, der vielversprechende Klappentext verführte mich direkt. Gleich zu Beginn wurde ich gut abgeholt, der Prolog verpasste mir eine Gänsehaut und danach folgt man im Wechsel der Hexe Cataleya und dem Hexenjäger Alistair. Zur Abwechslung finden diese beiden nicht zusammen, sondern sind zu Beginn der Geschichte ein Paar. Doch kann ihre Beziehung Bestand haben, wenn sie erkennen, dass sie auf unterschiedlichen Seiten stehen? Doch nicht nur von den Hexenjägern aus Alistairs Familie droht Gefahr für Cataleya und ihren Zirkel. Der Schreibstil ist packend und es gibt viele toll formulierte Kampfszenen, die das Kopfkino wecken. Die verschiedenen Fähigkeiten der einzelnen Zirkelmitglieder fand ich kreativ und stimmig. Die Liebesgeschichte ist erfrischend anders, da die beiden zu Beginn der Geschichte ein paar sind. Für meinen Geschmack hätte es stellenweise etwas emotionaler sein können, besonders bei der Entdeckung der gehüteten Geheimnisse. Doch wird dies durch die spannungsgeladene Geschichte gut ausgeglichen. Die Charaktere haben mir alle gut gefallen, die Zirkelmitglieder genauso wie Alistair und seine Brüder. Insgesamt ein toller abgeschlossener Roman, der Lust auf mehr Geschichten aus diesem Setting macht. Leider konnte ich noch keine Ankündigung für weitere Bücher der Autorin entdecken.

War diese Rezension hilfreich?

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und dir geht es anscheinend auch so, sonst würdest du die Rezension nicht lesen. Für mich hat er schon alles verraten was ich wissen musste. Ich lese sowohl young adult als auch Fantasy sehr gerne und dieses Buch in Contemporary Fantasy hat genau meinen Geschmack getroffen. Ich mag es mir die Welt mit Parallelwelten, die uns mehr oder weniger verborgen bleiben, vorzustellen (das hat schon mit HP) angefangen. Hier treffen Hexen auf Jäger und auf einen vielleicht gemeinsamen Feind, oder wird sich eine Gruppe doch mit dem Unbekannten verbinden? Mir hat der Zusammenhalt im Zirkel sehr gut gefallen auch wenn es nicht nur Hexen waren sondern auch Hexen (gerade das hat es eigentlich erst interessant gemacht, genauso wie die Kräfte die sie hatten), hat mich ein bisschen an Charmed bzw der Hexenclub erinnert. Alistair und seine Brüder haben in der Geschichte ihren ganz eigenen Charme, der sich aber für mich erst entwickeln musste. Die Geschichte selbst ist spannend erzählt, bringt Licht ins Dunkel und zeigt, dass Liebe nicht einfach vergeht nur weil man sie nicht zulassen will. Der Schreibstil war einnehmend und ab einem gewissen Zeitpunkt bin ich quasi durch die Seiten geflogen. Die Charaktere hatten für mich den nötigen Tiefgang und sich im Lauf der Geschichte entwickelt, manche zum Vorteil, andere eher weniger. Eine wirklich gut gelungene Young Adult Contemporary Fantasy. Viel Spaß beim Lesen!

War diese Rezension hilfreich?

"Du hast mich schon verstanden, Cat. Ich liebe dich. Und es ist mir egal, ob es in deinen Augen falsch oder richtig war, das zu sagen. Aber ich kann nichts für meine Gefühle und werde mich dafür nicht rechtfertigen.[...]" - S. 225 Alistair Was soll ich sagen, starke Protagonisten und Magie, sowas hat mich immer am Haken. Cat ist eine wirklich starke und auch unabhängige junge Hexe. Sie hat viel verloren, aber gibt nie auf. Einzig der Konflikt zwischen Herz und Verstand macht sie mürbe. Sie ist mutig, loyal, liebevoll und sehr fürsorglich. Definitiv eine Anführerin die keinen Beschützer braucht. Alistair ist mindestens genauso zerrissen. Er ist ein starker, junger Jäger der sich aber auch nichts einreden lässt und für sich selbst denkt. Er ist verdammt hartnäckig, liebevoll und sehr verständnisvoll. Dabei steht wie auch bei Cat Familie an oberster Stelle, aber auch nur die die tatsächlich Familie ist. Ich war begeistert! Ich hatte riesigen Spaß damit. Nicht nur das wir den tollen Hexen Zirkel mit all seinen Fähigkeiten und Menschen kennenlernt, nein wir haben auch noch einen verdammt starken Gegner der an der "normalen" Ordnung rüttelt. Alistairs Brüder Aiden und Alan waren klasse. Denn egal wie weit ihre Meinungen auseinander gehen. Familie ist Familie. Cats Zirkel war mit tollen Charakteren bestückt, aber definitiv am meisten habe ich Levi geliebt. Wir brauchen auch einfach alle einen bedingungslosen besten Freund und Levi war ein Herzensguter Hexer. Der Konflikt, die Spannung und das Interesse gepaart mit Funken und knistern weil Alistair einfach, ja einfach er ist und Cat zum wanken bringt und sie alle zusammen etwas verändern können. Es war wirklich toll und ich kann es absolut jedem empfehlen, denn die Prise Humor wird hier definitiv nicht vergessen. Einzig allein ein paar Details haben meiner Meinung nach gefehlt, oder hätte man etwas mehr darstellen können. Das ändert jedoch für mich gar nichts denn ich habe es trotzdem geliebt.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe schon einige Bücher zu Hexen gelesen, das Letzte ist aber schon wieder eine Weile her. Der Klappentext zu Witches and Hunters hat mir wirklich gut gefallen. Ich bin ja persönlich Fan von Enemies to Lovers Storys, weshalb ich es einfach lesen musste. Das Cover ist wunderschön und strahlt eine gewisse Stärke aus. Die Farben sind ausdrucksstark und stechen ins Auge. Cataleya ist eine Hexe und lebt mit ihrem Zirkel unerkannt unter den Menschen, die keine Ahnung haben, was sie sind. Sie liebt Alistair, der ein Hexenjäger ist und nichts von ihrer Hexenseite weiß. Sie verbirgt sie vor ihm, da er eigentlich ihr Feind ist. Cat hat viele Verluste zu verkraften und nun ist die Frage, wie Alistair auf sie reagiert, wenn er die Wahrheit erfährt.... Ich bin überrascht, da die Geschichte sich so von anderen unterscheidet. Nicht nur, dass Cat und Alistair hier schon ein Paar sind, wir steigen also mitten rein in ihre Beziehung, auch sind er und seine Brüder anders als erwartet. Sie sind viel freundlicher und verständnisvoller als ich erwartet hatte. Ich hatte hier mit Kämpfen und mehr gerechnet, hab dann aber eine wirklich gut durchdachte und überraschend tiefsinnige Geschichte bekommen. Man merkt, dass die Figuren sich entwickeln und ihre Zeit brauchen, aber dann voller Charme und Charakter sind. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass mir das Buch so gut gefallen würde, weil ich halt wirklich mit etwas anderem gerechnet hatte, aber ich bin wirklich begeistert.

War diese Rezension hilfreich?

Cataleya ist nach dem Tod ihrer Familie nach Ashland gezogen. Hier hat Cat einen neuen Clan gefunden. Außerdem lernt sie Alistair kennen, doch dann muss Sie erkennen das er ein Jäger ist und damit ihr Feind. Das Auftauchen ihres Cousin James stellt aber nicht nur Cats Welt auf den Kopf. Der Klapptext ist sehr irre führend, da CAT schon länger in Ashland wohnt und nicht erst hergezogen ist. Cat ist eine starke Persönlichkeit, die ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Auch Alistair ist ein toller Kerl. Mir gefallen aber besonders die Nebencharaktere. Die Mitglieder von Cats Clan und Alistairs Bruder, ohne sie würde einfach etwas fehlen. Leider gibt es ein paar Punkte die mir so nicht gefallen haben, die ich aber leider nicht benennen kann ohne zu Spoilern. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann ... Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel. Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre. Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt … Wow, wow und nochmal wow... ich weiss gar nicht wie schnell ich dieses Buch durchgesuchtet habe, weil es so unglaublich spannend ist, dass man es nicht mal 5 Minuten zur Seite legen möchte. Kaum begonnen, kam eine so unglaubliche Spannung auf, dass ich es einfach in einem Rutsch durchlesen musste. Es war eine echt kurze Nacht, aber es hat sich definitiv gelohnt. Das Buch war im Wechsel traurig, schön, heftig.... Meine Emotionen sind am durchdrehen und ich kann nur sagen, dass es mein absolutes Lesehighlight für dieses Jahr war, weil es mich auch nach dem Lesen noch lange beschäftigt hat. Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Wow. Das war das erste was ich dachte, als ich dieses Buch beendet habe. Warum? Weil es so gut war, es war so heftig, traurig und schön. Dieses Buch konnte mich von Seite eins an abholen und hat mich nicht mehr losgelassen. Es hat mich zum Lachen, Lieben, Hassen und vor allem auch Weinen gebracht. Dieses Buch hat alles was ein verdammt gutes Buch braucht. Es steckt voller Spannung und Emotionen, voller Witz und Ernsthaftigkeit. Es führt uns vor Augen, dass es egal ist wer wir sind und was uns für ein Weg vorherbestimmt war, denn wir können ihn ganz alleine bestimmten und verändern. Es zeigt was Freundschaft alles bewirken kann, und dass man an das Glauben sollte, was man selber für richtig hält, nicht was andere wollen, dass wir es glauben. Die Handlung ist einfach mega gut. Sie steckt voller Action, Spannung, Freundschaft und Liebe. Sie war so gut, dass ich gar nicht aufhören wollte zu lesen. Daran war der Schreibstil auch nicht ganz unschuldig. Denn auch dieser ist wirklich gut. Man flog nur so durch die Seiten. Ich von Sekunde eins an mitgerissen. Auch Gefühlstechnisch konnte mich dieses Buch wirklich komplett abholen. Ich habe mit den Charakteren gelacht, gekämpft, gehofft und geweint. Am Ende saß ich da und war fertig und glücklich. Über eine Entwicklung bin ich überhaupt nicht zufrieden, denn sie hat mir das Herz gebrochen. Die Charaktere habe ich alle (also ausgenommen von Armin und James), ganz fest, in mein Herz geschlossen. Sie wurden alle wirklich gut ausgearbeitet und man konnte sie sich super gut vorstellen. Ich liebe auch Rufus total, er ist auf seiner zynischen Art einfach nur zum knuddeln. Mein Lieblingscharakter ist ganz klar Cat. Ich liebe sie total, okay die anderen auch. Aber was sie alles schon durchmachen musste und trotzdem nicht aufgegeben hat, finde ich einfach bemerkenswert. Sie ist so stark und mutig. Auch der Handlungsort hat mir wirklich sehr gefallen. Die bildhafte Beschreibung war wirklich hervorragend. So konnte man sich alles super leicht und einfach bildlich vorstellen. Das Cover finde ich mega schön und es passt perfekt zur Geschichte. Auch die Innengestaltung des Buches, ist einfach toll. Ich liebe diese Geschichte total und würde gerne noch mehr von Cat und ihren Freunden lesen. Ich kann euch dieses Buch nicht nur weiterempfehlen, ich muss es sogar. Also lest es und lasst euch verzaubern!

War diese Rezension hilfreich?

„Witches & Hunters“ von Janina Schneider-Tidigk ist eine spannende Romantasy, in der zwei Todfeinde um ihre Liebe kämpfen müssen. Cataleya ist eine mächtige Hexe und eine der letzten ihrer Familie, die noch am Leben ist. Gemeinsam mit den vier anderen Mitgliedern ihres Hexenzirkels, die gleichzeitig ihre engsten Freunde sind, hat sie sich ein neues Zuhause und einen fast normalen Alltag aufgebaut. Wäre da nicht die Tatsache, dass sie ihr Herz ausgerechnet an Alistair verloren hat, der zu ihrem Leidwesen ein Hexenjäger ist und zu einer gefährlichen und tödlichen Bruderschaft gehört. Der Tod aller Hexen ist deren Ziel und bisher weiß Alistair nichts von Cataleyas wahrer Identität. Doch dies ändert sich schneller als gedacht. Dies ist mein erstes Buch der Autorin, aber hoffentlich nicht mein letztes. Ich war total schnell in der spannenden Geschichte gefangen und habe mit Cataleya und ihren Freunden mitgefiebert. Der Schreibstil liest sich leicht und locker und obwohl die Grundidee natürlich nicht komplett neu ist, wurde sie großartig und mitreißend umgesetzt. Cat ist tough, liebenswert und loyal und ich mag sie von Anfang an. Die enge Verbundenheit des Zirkels geht total ans Herz und jedes einzelne Mitglied ist einzigartig und faszinierend. Alistair ahnt nichts von Cats Geheimnis und ist zuerst schockiert. Aber bereits im nächsten Moment ist er sich sicher, dass seine Liebe zu Cat größer ist als die Bestimmung seiner Familie. Doch ganz so einfach wird es den beiden Lovebirds mit dem Happy End nicht gemacht und so warten tödliche Gefahren und überraschende Twists an jeder Ecke. Der Mix aus Fantasy, Spannung, Romantik, Humor und Emotionen ist Janina Schneider-Tidigk hervorragend gelungen, so dass an keiner Stelle Langeweile aufkam. Die facettenreichen Charaktere überraschen mit ihren Entwicklungen und bleiben doch authentisch. Mein Fazit: Mein Herz zersprang und wurde wieder zusammengefügt von dieser wunderschönen Lovestory und so gebe ich eine ganz klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Es ist kein Geheimnis: ich liebe Hexen! Darum war ich sehr gespannt auf dieses Buch und meine Erwartungen wurden auch erfüllt. Der Hexenzirkel und die Magie sind toll interpretiert und ich mag das Zusammenleben mit den Hexenjägern. Der Aufbau gefällt mir sehr gut, die wechselnden Perspektiven bieten tolle Einblicke in die jeweiligen Kreise der Charaktere. Die Charaktere gefallen mir auch allesamt sehr gut. Die Geschichte ist mitreißend, spannend, bildhaft und emotional und auf das Ende war ich echt nicht vorbereitet. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir die Geschichte zu kurz war. Das ist bei einem Buch natürlich oft so, aber obwohl die Geschichte in sich abgeschlossen ist , bin ich mit vielen Fragen zurück geblieben.

War diese Rezension hilfreich?

------------------------------------------- "Wenn wir untergehen dann nur gemeinsam." Es waren nur leise, geflüsterte Worte, doch es war so viel mehr. Ein Versprechen, das mir erst bewusst wurde, als ich die Gänsehaut an meinen Armen bemerkte. ------------------------------------------- Und ein weiteres Buch, hat es von meinem SuB geschafft, obwohl es sich nicht allzu Lange gehalten hat😁 (+) Also ich muss sagen ich liebe das Cover abgöttisch und habe selten so ein wunderschönes gesehen😍🔥 Aber auch für das gesamte Buch muss ich meinen Respekt aussprechen: Ich habe keinen Unterschied zu den großen Autoren gemerkt und mich soo gut in die Charaktere und die Geschichte hineinversetzen können. Ich mochte die Mischung zwischen Übernatürlichen und dem Highschoolleben auch echt gerne, vor Allem das typische Diner, das den Mittelpunkt der Stadt bildet. Und das Ende hat mein Herz in 1000 Stücke zerfetzt💔😢 (-) Ich hätte mir noch ein bisschen mehr einen Bruch mit den klassischen Klischees gewünscht: Eine Hexe namens Cat mit roten Haaren und einer schwarzen, mürrischen Katze und eine Familie, die alle die gleich grellgrünen Augen haben, ist doch nichts Außergewöhnliches🐱 Außerdem hat sich die Geschichte zum Ende hin nur noch auf das Übernatürliche konzentriert, was an sich nicht schlecht ist, aber mich wundert es doch, dass die Charaktere einfach Tage lang nicht zur Schule gehen können und es keine Probleme gibt. Fazit: Ein echt gelungenes Debüt, dass ich jedem Hexen-Fan ans Herz legen kann. Von mir gibt es 4,5⭐

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann ... Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel. Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre. Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt … Meinung "Witches & Hunters - Verbranntes Vertrauen" ist eine Geschichte von Janina Schneider - Tidigk. Das Buch ist am 15. November 2021 im Drachenmondverlag erschienen, umfasst 372 Seiten und ist als ebook oder als Klappenbroschur erhältlich. Die Geschichte ist das Debüt der Autorin. Eine Liebe zwischen Hexe und Hexenjäger. Immer wieder findet der Leser in Büchern ein Szenario vor, in welchem sich Jäger und Gejagte zueinander hingezogen fühlen. "From enemies to lovers" ist ein beliebtes Schema, welches man in verschiedenen Genres findet. Meist geht es kämpferisch und dramatisch dahin, bis die Liebenden zueinander finden. In diesem Buch ist die Sache etwas anders. Hexe und Hexenjäger verlieben sich ineinander und werden ein Paar. Erst danach kommen ihr Familienhintergrund und ihre Fähigkeiten ans Licht. Das birgt eine Menge Konflikt- und Herzschmerzpotential. Es handelt sich um Urban Fantasy, dass heißt das die Erzählung in unserer realen Welt spielt. So ist es leicht in die Geschichte einzutauchen und die Gegebenheiten und die Protagonisten kennenzulernen. Begonnen wird mit einem Prolog, der ein Geschehnis vor mehreren Hundert Jahren erzählt. Danach springt der Leser in die Gegenwart. Cataleya und Alistair haben sich ineinander verliebt und erkennen nacheinander, wer der Andere tatsächlich ist. So nehmen die Dinge ihren Lauf. Cataleya ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist liebenswert, aufrichtig und tough. Gemeinsam mit vier anderen bildet sie einen Zirkel, der mehr oder weniger ihre Familie ist. Ich habe sie sehr gerne durch dieses Abenteuer begleitet. Auch Alistair mochte ich von Anfang an. Er ist kein überzeugter Hexenjäger. Das Verhältnis zu seinem Vater ist angespannt und der Zusammenhalt mit seinen Brüdern durchwachsen. Die Charaktere waren allesamt interessant angelegt, sodass man schnell Sympathie und Antipathie aufbauen kann. Die Liebesgeschichte spielt eine wichtige Rolle, doch auch eine ungeahnte Gefahr tut sich auf, welche nicht nur die Hauptprotagonistin betrifft. Großartige Wendungen oder viele ungeahnte Überraschungen gibt es nicht. Hexen wurde stets eine besondere Nähe zu Kröten, Raben, Eulen oder Katzen nachgesagt. Auch Cataleya hat einen tierischen Begleiter. Dieser kann sogar sprechen. Für mich hätte er gerne eine größere Rolle spielen dürfen. Einige schöne Bausteine treffen hier aufeinander, die mich grundsätzlich sehr angezogen haben. Trotzdem konnte die Geschichte mich nicht so recht in ihren Bann ziehen. So blieb das mithoffen, mitfiebern und mitbangen aus. Das fand ich natürlich sehr schade. Den Grund dafür kann ich nicht wirklich herausfiltern und benennen. So sehe ich dieses Debüt als solide gelungen und durchaus empfehlenswert, auch wenn es für mich nicht die erhoffte Bannkraft besaß. Erzählt wird abwechselnd von den beiden Hauptprotagonisten. So kann der Leser gut an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Mit dem Schreibstil von Frau Schneider - Tidigk kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jugendlich und recht flüssig ging es durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo in Ordnung. Fazit: "Witches & Hunters - Verbranntes Vertrauen" ist eine Geschichte von Janina Schneider - Tidigk. Verschiedene ansprechende Bausteine hat die Autorin zu einer Geschichte verwoben. Trotzdem konnte mich die Erzählung leider nicht vollkommen von sich überzeugen. Insgesamt ein solide gelungener fantastischer Roman. Von mir gibt es 3,5 Sterne die ich auf **** Sterne aufrunde. Zitat "Die Frau schrie, als die Flammen langsam auf sie zukrochen und nach ihrem Fleisch lechzten. Sie bettelte und flehte, doch keiner meiner Brüder war gewillt, ihren Worten Gehör zu schenken. Für solche wie sie gab es kein Erbarmen, keine Vergebung und vor allem: keinen Ausweg." (Zitat aus "Witches & Hunters - Verbranntes Vertrauen", Pos.: 79)

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover und der Klappentext haben sofort meine Aufmerksamkeit erregt, als ich es das erste Mal gesehen habe. Ich liebe ja Hexen in Buch, Film, Serie und muss es immer sofort lesen bzw sehen. Da bildet das Buch auch keine Ausnahme. Der Einstieg in die Geschichte gelingt mir mühelos und es geht auch gleich spannend los. Trotzdem hält es sich gut die Waage zwischen den Erklärungen und dem Spannungsbogen. Cat ist eine großartige Protagonistin die sehr mutig, loyal, begabt und durchsetzungsfähig ist. Sie kümmert sich um andere und versucht immer das Beste für alle zu tun oder zu erreichen. Auch die Leute in ihrem Zirkel sind mir alle sehr sympathisch. Jeder hat Ecken und Kanten und keiner wirkt farblos. Ihr Freund Alistair ist wie seine Brüder und ihr Vater Hexenjäger was der Beziehung plötzlich was von Romeo und Julia verleiht. Dabei sind Alistair und Alan eh so hin und her gerissen und zweifeln sehr ob die Ideologie der Hexenjäger wirklich das Richtige ist. Aber andrerseits haben sie es ihr ganzes Leben lang eingebläut bekommen. Ich verstehe natürlich Cats Dilemma und es war für mich traurig mitanzusehen wie schwer es die Beiden hatten. Aber einige ihrer Entscheidungen fand ich wirklich sehr unüberlegt und konnte sie überhaupt nicht nachvollziehen. Auch bei der Story an sich hatte ich so meine Probleme, weil es für mich einfach viel zuviel Drama in diesem Buch gab. Für mich hätte die Problematik mit den Hexenjägern - besonders den eingefleischten wie den Vater oder den großen Bruder gereicht. Aber dann kamen ja noch einige Variablen wie Cats Cousin hinzu die Dinge noch mehr dramatisiert haben. Deshalb musste ich auch einige Male pausieren bis ich wieder weiterlesen konnte. Aber die tollen Charaktere, die sehe stimmig dargestellten inneren und äußeren Konflikte und die daraus resultierende Charakterentwicklung haben mich immer wieder nach dem Buch greifen lassen. Außerdem ist alles was die Magie, den Zirkel usw. betrifft wirklich sehr detailreich ausgearbeitet und war wirklich super beschrieben.

War diese Rezension hilfreich?

„Witches and Hunters“ ist genau die Art von Fantasy, die ich gerne lese. Etwas Magie, aber in der realen Welt spielend. Mich hat vor allem das tolle Cover angesprochen, was auch richtig gut zur Handlung passt. Denn genau so habe ich mir Cat und ihre Magie vorgestellt. Das Buch ist zwar keine klassische „from enemies to lovers“-Story, hat aber viele Elemente davon. Zum Inhalt: Cat de Vere stammt von einer mächtigen Hexenfamilie ab, aber nachdem ihre Eltern und ihr Bruder getötet wurden, ist sie auf sich allein gestellt. In Ashland gründet sie ihren eigenen Hexenzirkel und fühlt sich endlich wieder zu Hause. Doch dann stellt sich heraus, dass ihr Freund Alister ein Hexenjäger ist und seine Familie es auf sie und ihren Zirkel abgesehen hat. Doch die Archers sind nicht der größte Feind in Cats Leben und so müssen sich Jäger und Hexen zusammenschließen um sich der lauernden Bedrohung zu stellen. Doch können sie einander vertrauen? Die Vielfalt der Charaktere hat mir hier sehr gut gefallen, da man sich dadurch gut mit mindestens einer der Figuren identifizieren kann. Die vorherrschende Magie ist gut beschrieben und ich konnte mir die Fähigkeiten des Zirkels gut vorstellen und jede der Hexen bekommt ihren Einsatz. Dabei werden Themen sie Freundschaft, Vielfalt, Vorurteile und Homosexualität angesprochen. Denn nur gemeinsam können sie sich dem Feind stellen und müssen dazu ihre Differenzen überwinden. Die Figuren sind mir schnell ans Herz gewachsen und man merkt die Entwicklung, die sie im Laufe der Geschichte durchmachen sehr deutlich. Der Spannungsbogen nimmt bis zum Ende kontinuierlich zu und die finale Schlacht war packend und dramatisch geschildert. Mir hat dieses Buch echt gut gefallen, ich würde auch einen zweiten Band lesen, sollte es einen geben, wobei die Geschichte in sich gut abgeschlossen ist.

War diese Rezension hilfreich?

Eine packende Geschichte über Freundschaft, Familie und ein Liebe, die es so nicht geben sollte. Die Geschichte aus zweit perspektiven mitzuerleben, macht die Geschichte um Cat und Alistair noch spannender und logischer und führt uns somit, erfolgreich in die fantastische Welt von Hexen und Jägern.

War diese Rezension hilfreich?

Cat und ihr Hexenzirkel leben mitten unter den Menschen, aber sie halten ihre Fähigkeiten geheim, denn Hexenjäger versuchen jede lebende Hexe auszulöschen. Cat stammt aus einer mächtigen Hexen Familie ab und staunt nicht schlecht als ihr klar wird, das ihre grosse Liebe ebenfalls unter falschem Namen lebt und zu den Hexenjägern gehört. Als sie sich Alistair offenbart schwankt er zwischen Pflichtgefühl, seiner Familie und den Gefühlen zu Cat. Doch bald gibt es eine größere Bedrohung als die Hexenjäger und nur wenn sich beide zusammenschließen können sie den Feind besiegen. Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen, ich habe es in einem Rutsch verschlungen. Die Charaktere sind wahnsinnig gut gewählt und der Schreibstil ist leicht und sehr ansprechend. Alles magische war sehr gut beschrieben und verständlich, so dass man nach wenigen Seiten völlig mit der magischen Welt verschmelzen konnte. Mit hat gut gefallen wie die Autorin den Wandel bei den Hexenjägern geschafft hat und die Geschichte war zu keiner Zeit langweilig. Ein richtig schönes Buch!

War diese Rezension hilfreich?

Die Autorin Janina Schneider Tidigk schreibt hier eine Geschichte, die sich wie Romeo und Julia nur unter Hexen und Hexenjäger liest. Zu Beginn lernt der Leser die zwei Hauptfiguren Cat und Alistair kennen, die beide tiefe Gefühle füreinander pflegen. Nur ist Cat im Hexenzirkel von Ashland und Alistair Hexenjäger in Spe. Cat weiß von Alistairs Tätigkeit, während er bei ihr noch völlig im Dunklen tappt. Was für Alistair in einer unschönen Enthüllung endet, stellt für den Leser einen spannenden Start in die Geschichte dar. Sie stehen Beide zwischen den Fronten. Cat hat eine Familie in ihrem Zirkel aus insgesamt 5 Hexen und Hexern gefunden. Sie wohnen zusammen, unterstützen sich und haben ein besonderes, magisches Verhältnis. Doch verstecken sie sich auch vor den Jägern, um ein halbwegs normales Teenagerleben zu führen. Alistair ist mit seinen zwei Brüdern zusammen in einer Art Jägerausbildung. Er hat dabei bereits vor Cat begonnen das Jägerdasein zu hinterfragen. Es gibt gute und böse Hexen, aber bei den Jägern wird da kein Unterschied gemacht. Egal, ob jung, alt oder ein Teenager, jede Hexe wird ausgelöscht – was die Geschichte auch eindeutig brutal macht. Und für ihn fühlt es sich moralisch nicht richtig an. Mir gefiel der moralische Denkanstoß hinter der Geschichte. Es vermittelt eindeutig die Botschaft, dass nicht wichtig ist was/wer du bist, sondern wie du bist und wie du dich verhältst. Und dieses Bild wird unterstützt mit Charakterentwicklungen. Die Charaktere empfand ich als süß, aber auch im Einzelnen betrachtet eher oberflächlich. Gerade auch die Hauptfiguren nahmen hauptsächlich ihre Rolle im Geschehen ein: Herzzerreißend Liebende in verfeindeten Lagern. In die Charaktere kam ich nicht richtig rein, viel mehr konnte ich das Miteinander im Hexenzirkel oder die Zankereien der Brüder genießen. Bei der Autorin sah ich auf jeden Fall eine Stärke im Zwischenmenschlichem und in den Dialogen. Mir fehlte noch ein wenig der Raum, in dem sich die einzelnen Persönlichkeiten entfalten können. In „Witches & Hunters“ Handlung liegt ein hoher Fokus auf der Interaktion zwischen den Charakteren, der Freundschaft und der Romanze. Eigene Denkmuster werden hinterfragt und es wird viel mit Moral gearbeitet. Trotzdem wurde durch diesen Handlungsfokus Spannungspotenzial auf Seiten der Fantasy-Elemente verschenkt. Das Spannungslevel wird eher stellenweise durch die Brutalität der Hexenjäger eingebaut. Fazit: Wer auf der Suche nach Romanzen, Liebe, die nicht sein darf und freundschaftlichen Bänden ist, wird hier definitiv fündig. Mich erinnert die Geschichte ein wenig an Romeo und Julia im Hexenreich und schafft durch diesen Fokus eine schöne Botschaft hinter den Worten. Für mich hätten die Persönlichkeiten der einzelnen Charaktere noch mehr Raum haben dürfen und auch im Bereich Fantasy-Spannung habe ich noch Potenzial gesehen. Zitat: „Spark, wenn deine Welt zusammenbricht, ist in meiner immer Platz für dich“

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover: Ist einfach ein absoluter Hingucker, wie es bei dem Verlag nicht anders zu erwarten war. Es passt sehr gut zur Geschichte und macht direkt Lust das Buch aufzuschlagen und einzutauchen. Meine Meinung: Hexen und Hexenjäger sind nun bei Weitem kein neues Thema, aber dennoch schafft es dieses Thema immer wieder mich in seinen Bann zu ziehen und so musste auch dieses Buch unbedingt bei mir einziehen. In diesem Buch war es so, dass beide bereits ineinander verliebt waren, als sie herausfanden, was der jeweils andere war. Das hat dem ganzen natürlich viel Zündstoff für Konflikte, Unsicherheiten und ganz viel Herzschmerz. Die Autorin hat es hier schön geschafft diese innere Zerrissenheit darzustellen, ohne sich zu wiederholen. Cataleya als Protagonistin fand ich sehr sympathisch, wenn auch hier einige typische Klischees für Hexen aufeinandertreffen. SO hatte sie einen (sprechenden) tierischen Begleiter, wie man ihn aus anderen Hexen-Adaptionen bereits kennt. Trotzdem waren sie und ihre Fähigkeiten für mich sehr nahbar und damit schnell sympathisch. Ihr gegenüber ist Alistar, der, wie sollte es auch anders sein, nicht aus Überzeugung Hexenjäger geworden war. Seine Familie sieht in den hexen den großen, bösen Feind der Menschheit. Und so muss auch Alistar sein schwarz-weiß Denken nochmal in Frage stellen. Die Geschichte ist aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben, damit hat man von Anfang an einen guten Einblick in beide Welten und deren Abläufe sowie die Protagonisten und ihre Gefühle füreinander. Das hat mir sehr gut gefallen. Ebenfalls schön zu lesen, waren die verschiedenen magischen Fähigkeiten und wie die Hexen und die Jäger ihre Differenzen beilegen mussten, als es ein gemeinsames Übel zu bekämpfen galt. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, fast schon jugendlich und passt damit sehr gut zur Geschichte. Ich hätte mir hier aber ein wenig mehr Facetten der Magie und ein paar mehr Überraschungen gewünscht, es war von Anfang an klar, wie das Buch enden wird und das war ein wenig schade und hat die Spannung rausgenommen. Mehr aus dieser Welt der Hexen zu lesen, könnte ich mir aber schon vorstellen, immerhin bietet sich hier noch viel Potential für mehr Geschichten. Mein Fazit: Eine durchaus gelungene Geschichte, die ein wenig mit dem Enemies-to-Lovers Thema kokettiert und dieses geschickt einpflegt in eine Urban-Fantasy Geschichte, die man durchaus als lesenswert beschreiben kann. Ein wenig mehr Tiefe und Twist hätten dieses Buch noch besser gemacht, so wurde ich durchaus gut unterhalten und kann es guten Gewissens weiterempfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

In „Witches & Hunters-Verbranntes Vertrauen“ geht es um die Geschichte von Cataleya und Alistair. Beide sind Feinde, denn er gehört zu den Jägern und sie ist eine Hexe. Wird das Schicksal beiden dennoch eine Chance geben? Was, wenn beide Seiten auf einmal zusammenarbeiten müssen? Cataleya ist eine Hexe, eine Elementar, die die Feuer und Energie zu ihrem Vorteil nutzen kann. Sie ist eine starke junge Frau, die aus der Masse hervorsticht. Alistair ist ein Hexenjäger, er und seine Familie jagen Hexen und für sie sind diese bösen Wesen. Wird er eine gemeinsame Zukunft mit Cataleya haben oder kommt alles anders? Er ist nicht immer mit den Praktiken, die die Hexer machen einverstanden und man spürt, dass er andere Wege gehen will. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Alistair und Cataleya erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Spannung hat mich mit jeder neuen Seite mehr in die Geschichte gezogen. Ich liebe Handlungen mit Hexen und schon beim ersten Anblick des Covers war ich sofort Feuer und Flamme. Cataleya und Alistair sind ineinander verliebt, doch dieser ahnt nicht, dass sie magische Fähigkeiten hat und eine Hexe ist. Alistair ist eben, falls kein normaler Mensch, sondern ein Hexenjäger, der sie eigentlich töten sollte. Doch es kommt eine neue Gefahr in die Stadt in Form eines Hexers, der vor nichts zurückschreckt, um an Macht zu bekommen. Auf einmal müssen beide Seiten zusammenarbeiten, um noch mehr Unheil zu verhindern. Magisch, aufregend und eine moderne Liebesgeschichte à la Romeo und Julia darf man hier, als Leser erleben darf. Das Cover sieht großartig aus und die Gestaltung erweckt direkt Neugier. FAZIT : „Witches & Hunters – Verbranntes Vertrauen“ ist ein fesselndes, magisches Debüt, das mich nicht mehr losgelassen hat. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher der Autorin.

War diese Rezension hilfreich?

Die junge Hexe Cat lebt in einem Hexenzirkel, er ist ihre Familie. Ihre Eltern und der Bruder wurden bei einem Unfall getötet. Sie ist jung, verliebt und dennoch birgt diese Liebe eine große Gefahr. Denn er ist ein Jäger und würde Cat ihm ihr Geheimnis offenbaren, stünde ihr Leben auf dem Spiel... Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Man kann das Buch schnell und nahezu an einem Stück lesen. Es gibt ein paar Längen, die die Spannung immer mal unterbrechen. Daran könnte die Autorin noch etwas feilen. Insgesamt hat sie aber eine zauberhafte, sehr schöne Geschichte erzählt. Ich mochte Cat sehr gern, auch ihren verbotenen Freund fand ich gut beschrieben. Für ein Debüt wurde hier schon fast alles richtig gemacht. Ich liebe Bücher mit Hexen sehr, ich mag das total. Da bin ich natürlich auch verwöhnt und so hatte es dieses Buch nicht ganz einfach, mich auf seine Seite zu ziehen. Wie gesagt, einige Abschnitte könnten etwas flüssiger sein, für meinen Geschmack dürfte auch noch etwas Detailliebe einfließen. Insgesamt war es aber ein gutes Buch und ich habe es gerne gelesen. Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin. Wer Magie mag, kommt hier definitiv auf seine Kosten.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann ... Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel. Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre. Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt … Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Geschichte wird aus der Sicht von Cat und Alistair erzählt, so dass man einen guten Einblick in beide Charaktere erhält und ihr Handeln zum Großteil nachvollziehen kann. Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Es gab hier und da ein paar Längen, die den Spannungsbogen unterbrochen haben. Trotz vieler actiongeladener Momente hat mir einfach etwas Spannung gefehlt. Ansonsten hat mich die Geschichte aber gut unterhalten. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und lebendig gezeichnet. Sie wirken alle authentisch. Das Buch hat mir eine schöne Lesezeitbeschert. Fazit: Ein gelungenes Debüt mit tollen Ansätzen und etwas Luft nach oben.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich schönes Debut einer sehr talentierten jungen Autorin! Schon der Klappentext macht sehr neugierig auf die Geschichte. Man kommt schnell in die Geschichte rein und durch den angenehmen Schreibstil fliegt man gerade zu über die Seiten. Ich mochte das Buch sehr gern und würde auch eine Fortsetzung lesen.

War diese Rezension hilfreich?

"Witches & Hunters: Verbranntes Vertrauen" klang nach einer spannenden Hexengeschichte mit einer verbotenen Liebe zwischen einer Hexe und einem Hexenjäger. Ich war so gespannt auf das, was mich hier erwarten würde! Cataleya, genannt Cat, ist eine Hexe. Nachdem ihre Familie durch einen Verrat umgebracht wurde, taucht sie unter und beginnt in der Heimat ihrer Mutter ein ganz neues Leben. Sie geht ganz normal zur Schule, hat neue Freunde, einen Zirkel, der für sie wie eine Familie ist, und einen Freund.. also eigentlich alles super, wenn Alistair, ihr Freund, kein Hexenjäger wäre. Anders als ihr lieb ist, erfährt Alistair, dass sie eine Hexe ist. Doch das ist schon bald nicht mehr ihr größtes Problem, denn ein mächtiger Hexer taucht in der Stadt auf, bedroht die Bewohner und macht Jagd auf Cat.. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Cat und Alistair. Gefiel mir sehr, so bekommt man hautnah mit, was in ihnen vor sich geht. Diese innerliche Zerrissenheit von den beiden im Bezug aufeinander, als raus kam, dass Cat eine Hexe ist, habe ich richtig gespürt! Janina Schneider-Tidigks Schreibstil las sich flüssig und angenehm. Die Story ist an sich richtig cool! Die Liebe zwischen Hexe und Hexenjäger, diese Ungewissheit, was aus den beiden wird, die unerwartete Entwicklung als plötzlich ein gemeinsamer Feind auftaucht, gegen den sich die Hexen und Hexenjäger eigentlich verbünden müssten, um ihn zu besiegen. Können die Jäger und Hexen sich zusammenreißen und miteinander arbeiten? Werden sie den Feind besiegen? Was wird aus Cat und Alistair? Das Ganze war so anders, als ich erwartet hatte, richtig spannend, teilweise ganz schön blutig und grausam und so voller Herzschmerz. Trotzdem konnte mich das Buch die meiste Zeit nicht so richtig packen, irgendwas hat mir noch gefehlt und der Funke ist nicht ganz übergesprungen. Die Charaktere gefielen mir richtig gut. Sie waren echt gut dargestellt, überzeugend und die Entwicklungen der einzelnen Figuren gefielen mir sehr. Ich habe mitgefühlt, hatte teilweise sogar ein Tränchen im Auge. Es gefiel mir sehr aus der Sicht von Cat und Alistair zu lesen und so den beiden näher zu kommen, ihre Ansichten und Handlungen konnte ich auch meist gut verstehen, nur manches konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Die sprechende Katze habe ich sehr geliebt! Das Ende von "Witches & Hunters: Verbranntes Vertrauen" konnte mich endlich etwas mehr packen. Es gefiel mir gut, war überzeugend und die Geschichte wird gut abgeschlossen. Bei dem Buch handelt es sich um einen Einzelband. "Witches & Hunters: Verbranntes Vertrauen" bietet eine spannende und unerwartete Geschichte, dessen Funke allerdings nicht ganz zu mir übergesprungen ist. Trotzdem gefiel mir das Buch echt gut und ich habe ein paar schöne Stunden damit verbracht.

War diese Rezension hilfreich?

Cover: Es ist ein echter Hingucker. Vorn die Frau mit dem roten Haar und die vielen Flammen im Hintergrund. Charaktere/Inhalt: Cataleya ist eine Hexe und ihr Freund ein Hexenjäger. Nur ahnt er nicht, was sie ist. Doch natürlich kommt es heraus und plötzlich ist nicht mehr so ganz klar, wer Freund oder wer Feind ist. Hexen gegen Hexen, Hexenjäger gegen Hexenjäger oder doch Hexenjäger gegen Hexen. Ihre Liebe wird jedenfalls auf eine ganz schön harte Probe gestellt. Fazit: Ein schöner Jugendfantasyroman in einem guten Stil geschrieben. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, auch wenn ich die Beweggründe der Protagonisten nicht immer nachvollziehen konnte. Vor allem Dingen frage ich mich, wieso man nach einem Kampf, den man gerade so überlebt hat, dann wieder ganz allein auf die Straße läuft. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein fantastisches Debüt Nachdem ihre Familie einer grausamen Tat zum Opfer fiel, zieht Cataleya nach Ashland, einer Stadt voller Magie, aber auch Jägern. Cat ist eine Hexe, doch sie versucht ihre Magie, so gut es geht, zu verstecken. Denn ausgerechnet Alistair ist ihr Freund und er hat ein ein sehr dunkles Geheimnis. Er ist ein Hexenjäger. Sind die Gefühle der beiden stark genug um dieses unüberwindbare Problem aus dem Weg zu schaffen oder wird einer der beiden sterben? Und dann gibt es da noch jemanden, der es auf die hübsche und mächtige Hexe abgesehen hat. Das Cover ist einfach phänomenal schön gestaltet und passt mit den herbstlichen und feurigen Farben perfekt zur Geschichte. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider etwas schwer gefallen, was vor allem an den Anfangs etwas unsicher wirkenden Schreibstil lag. Aber das würde sehr schnell besser und ich fand mich in einer super spannenden und romantischen Story voller Magie und Emotionen wieder. Es gab viele tolle Protagonisten, die mir auch sehr sympathisch waren und auch die Antagonisten haben mir gut gefallen. Cat gehört zu einer der mächtigsten Hexenfamilien und besitzt die Fähigkeit Feuer und Elektrizität. Ihre Familie hat sie durch einen grausamen Verrat verloren. Zum Glück jedoch hat sie in Ashland ihren Zirkel, bestehend aus Merope, Cora, Levi, Samu und sich selbst, gefunden. Alistair und seine Brüder Aiden und Alan gehören zur Bruderschaft der Hexenjäger und wurden dazu erzogen, Hexen zu töten. Doch seine Gefühle für Cat kann er nicht so leicht abschalten. Auch die Charaktere des Zirkel, sowie Alistairs Brüder sind mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Das Setting in Witches & Hunters ist abwechslungsreich und es gibt tolle Orte zu entdecken. Besonders gut haben mir die lebhaften und bildlichen Kampfszenen gefallen, bei denen ich das Gefühl hatte, mittendrin zu sein. Trotz Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte auf jeden Fall überzeugen und ist es wert, gelesen zu werden.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich mega tolles Buch, das nicht nur von der Jugendgruppe gelesen werden kann! Warum? Weil das Buch so gut geschrieben ist. Es geht um Liebe, Freundschaft, Trauer, Wut, Magie und Kampfgeist. Witches & Hunters konnte mich ab der ersten Seite an abholen und hat mich nicht mehr losgelassen. Eins der Bücher, das ich am schnellsten durchgelesen hatte und irgendwie zum Schluss total traurig war, als es plötzlich vorbei war. Dieses Buch hat alles was ein verdammt gutes Buch braucht. Es steckt voller Spannung und Emotionen, voller Witz und Freundschaft. Es führt uns vor Augen, dass es egal ist .wer wir sind und was uns für ein Weg vorherbestimmt war, denn wir können ihn ganz alleine bestimmen und verändern. Es zeigt was Freundschaft alles bewirken kann, und dass man an das Glauben sollte, was man selber für richtig hält, nicht was andere wollen, dass wir es glauben. Vor allem soll man immer, egal wie schwer die Situation doch ist, immer an das Gute glauben. Auch der Handlungsort hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die bildhafte Beschreibung war wirklich hervorragend. So konnte man sich alles super leicht und einfach bildlich vorstellen.

War diese Rezension hilfreich?

…FANTASIEVOLL, PACKEND, VOLLER UNGLAUBLICHER PERSÖNLICHKEITEN, DIE MIT IHREM SCHICKSAL ANS HERZ GEHEN…KÄMPFERISCH & BEGNADET… Unglaublich wie eindrucksvoll das Buch schon beginnt. Cat lässt uns sofort an ihrem Leben teilhaben, zieht in ihre fantasievolle als auch gefährliche Welt. Präsentiert uns ihre Hoffnungen und Sehnsüchte als auch ihren Kampfgeist, doch eigentlich ist sie nur eine junge Frau die sich nach Liebe und Rückhalt sehnt. Wer bestimmt wer anders ist, wer gefährlich ist und wer gejagt werden darf ? Die Jäger besser gesagt die Hexenjäger geben die Regeln vor, ziehen in den Kampf, zerstören leben und gehen dabei sehr brutal vor. Die Hexen sind ihr Ziel und es wird keine Ausnahme gemacht, bis ein Hexenjäger auf eine Hexe trifft. Besonders wo die beiden sich schon so lange lieben Ist ihr Schicksal vorbestimmt oder gibt es Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft ? Cat ist eine begnadete und mächtige Hexe, sie beschützt ihr Zirkel, doch versucht gegen ihren Gegner alles erdenklich, es scheint auch die Jäger viel mehr in ihren Dunstkreis. Was die Archer mit all dem zu tun haben? Besonders Alistair , ihr noch eben geliebter Boyfriend, seine Brüder Aiden als auch Alan. Lest selbst und taucht in eine wundervolle, fantasievolle als auch eine Welt ein, die voller Herausforderungen steckt. Feinde, die zu Verbündeten werden, die Pflicht über ihre Emotionen stellen. Der packende und rasant entwickelte Verlauf zieht in seinen Bann, lässt nicht mehr los und lässt einen auf einen guten Ausgang entgegen fiebern. Gekoppelt mit dem sehr schönen Schreibstil; locker und leicht, als auch bildlich und packend zugleich ist man sofort im rasanten Geschehen, wird in Cats Perspektive involviert und war vom ersten Moment an vernarrt in Allistair . Ich kann euch eins versichern, ihr werdet beeindruckt von dem kämpferischen und mutigen Wesen von Cat, der unterstützenden und ergreifenden Momenten zwischen Allistair und ihr, als auch seinen Brüdern sowie dem unglaublichen Zirkel. Eine eindrucksvolle Welt voller Magie, einem unmöglichen Gegner, Hass als auch Liebe, einer genial gestrickten fantasievollen Welt, die voller beeindruckender Kämpfer steckt. Ich bleibe daher begeistert, beflügelt, nervenaufreibend involviert, erstaunt von der fantasievoll geschaffenen Welt, als auch der willensstarken jungen Persönlichkeiten zufrieden zurück. Herausstechend Cat, die mir sofort ans Herz gewachsen ist, sie ist unglaublich und es ist leicht sich in sie zu vernarren. Besonders auch ihr Zirkel, die wundervollen Freunde, die ihre gewählte Familie sind als auch die Jäger, die über sich selbst und die eingebläuten Vorurteile zur Selbsterkenntnis über sich hinauswachsen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #WitchesHunters #VerbranntesVertrauen #JaninaSchneiderTidigk #Drachenmond #Rezension

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover des Buches ist wirklich ganz besonders schön und fällt direkt ins Auge. Ich mochte auch den Schreibstil sehr gerne da er sehr angenehm ist und ich so sehr gut in die Geschichte reinfinden konnte. Die Geschichte ist spannend erzählt und die Charaktere haben Tiefgang und zeigen im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung. Ein wirklich gut gelunges Buch welches mich vom Anfang bis zur letzten Seite mitgerissen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Auf Geschichten mit Hexen bin ich immer besonders gespannt, zumal der Klappentext hier noch zusätzlich gut klang. Und mit dem Einstieg traf die Autorin bei mir auch direkt ein Schwarze. Ich war voll drin und wollte unbedingt mehr und dann... kam ein absolut störendes Beziehungsdrama. Für mich war das einfach zu viel. Ich verstehe, dass die Ausgangssituation für Cat und Alistair alles andere als als rosig ist, aber wenn sie direkt miteinander kommuniziert hätten, hätte ich wahrscheinlich weniger mit den Augen rollen müssen. Dennoch gab es zwischen all der Dramatik auch Momente, die mir sehr gefallen haben. Zum Beispiel, wie die Welt der Hexen, Hexer und Jäger dargelegt wird und wie die Szenen aufgebaut sind, in denen Magie gewirkt wird. Dazwischen sind sie gefühlt immer an dem selben Ort Essen oder einen Milchshake trinken, was ich anfangs noch witzig fand. Cat als Figur sehe ich nach der Geschichte noch mit gemischten Gefühlen. Sie ist sehr stark und ihre Situation mehr als nachvollziehbar, aber es gibt Momente, da war hätte ich sie gerne... mal ordentlich mit der Nase auf etwas gezeigt. Alistair war für mich dann relativ dünn. Ist vielleicht auch nicht gerade ein einfacher Ausgangspunkt, wenn die Figuren ja schon ein Paar sind, aber er war zumindest sehr hartnäckig in seinem Versuch, die Wogen zu glätten. Wer auf Hexen und Magie steht, wird hier definitiv seine Freude dran haben. Allerdings sollte man sich auf das Liebesdrama gefasst machen. Da ich aber durchaus gut unterhalten wurde und gerade den magischen Anteil sehr genossen habe, kann ich es durchaus empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

„Witches & Hunters – Verbranntes Vertrauen“ wurde von Janina Schneider-Tidigk geschrieben. In der Romantasy-Geschichte geht es dabei um folgendes: Klappentext: Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel. Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre. Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt … Meine Meinung: Das Cover finde ich wunderschön. Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Ich konnte der Handlung von Anfang an gut folgen. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht von Hexe Cat und Hexenjäger Alistair. Man merkt sofort, dass Beide etwas für den Anderen empfinden. Auch nachdem Alistair mitbekommt, dass Cat zu den „Bösen“ gehört, kann er nicht aufhören an sie zu denken. Es war spannend mitzuverfolgen, wie ihm Zweifel in Bezug zu seinen Taten kamen. Der Zusammenhalt sowohl in Cats Zirkel als auch zwischen Alistair und seinen Brüdern wurde gut ausgearbeitet. Es war spannend mitzuverfolgen, wie sich die zwei Lager durch Liebende angenähert haben und alte Vorurteile durch die Wahrheit/Realität ausgetauscht wurden. Richtig spannend wurde es, als Cats Cousin seinen Auftritt hatte. Eine unerwartete Wendung lässt das Ende nochmal richtig spannend werden. Die Geschichte war angenehm und hat sich sehr schnell lesen lassen, hat sich daher optimal zum Zwischendurchlesen geeignet.

War diese Rezension hilfreich?

Witches and Hunters - Verbrannte Vertrauen von Janina Schneider-Tidigk Als Taschenbuch 14,90, als E-Book 6,99 Das Buch stammt aus dem Drachenmond Verlag Altersempehlung ab 14 Jahren, es umfasst 372 Seiten Das Cover ist wie jedes aus dem Drachenmond Verlag eine wirklich Augenweide, mit der rothaarigen Frau, trifft es genau auf Cat um die es im Buch vorrangig geht. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Cat und Alistair. Der Schreibstil von Schneider Todgik, ist einfach zu lesen und gut vorstellbar. Kurz zum Buch: Cataleya ist eine Hexe. Sie versucht diese Fähigkeiten zu verstecken, als ihre Familie durch einen Verrat stirbt. Ihr Freund Alistair ist ein Jäger. Die beiden lieben sich. Doch wird Cataleya gejagt und das nicht nur von den Jägern. Das Buch ist spannend und man lernt Cat und Alistair lieben und auch deren Freunde. Es gibt neben dem Schulalltag, einen sprechenden Kater, Zauberkräfte, Verluste, Vertrauen und die Charakter machen in der Geschichte einen riesen Entwicklung. Einzig was ich vermisst hat ist es was es jetzt genau mit Alistair und Cat's Müttern auf sich hat. Was ich aus dem Buch mitnehme ist? Man sollte sich immer die eigene Meinung zu Menschen machen und sich nicht von anderen die Meinung aufzwingen lassen. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen !

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover finde ich wunderschön und hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Es wird hauptsächlich aus der Sicht von den zwei Hauptprotagonisten Cataleya und Alistair geschrieben. Es wird im Buch nicht nur von der Gegenwart geschrieben, sondern man bekommt auch Einblicke in die Vergangenheit um manche Sachen evtl. besser verstehen zu können. Die beiden Protas haben erst nachdem sie sich ineinander verliebt haben erfahren, das sie eigentlich Feinde sein sollten. Die Familie bzw. Freunde sind am Anfang sehr kritisch, jedoch lernen die meisten die anderen besser kennen und somit entsteht eine Freundschaft. Ich finde es eine spannende Romantasygeschichte, in der es nicht so schnell langweilig wird.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ist ja wohl mal ein Traum und hält wirklich was es verspricht. Ich habe eine super spannende Geschichte erwartet die mich nicht mehr loslässt und genau das habe ich bekommen. Fesseln und mitreißend bis zur letzten Seite.

War diese Rezension hilfreich?

Ein super Buch, wo ich gerne noch mehr von den Charaktern lesen würde. Es ist spannend, aber auch brutal, da sie Jäger erbarmungslos alle Hexen jagen. Dazwischen Cat, eine Hexe, und Alistair, ein Hexenjäger. Beide haben sich ineinander verliebt und als die Wahrheit über ihre Identitäten ans Licht kommt, können sie ihre Gefühle zueinander nicht abschalten. Aber der Zirkel und die Jäger sind seit Jahrhunderten Feinde und Alistair und seinen Brüdern wurde beigebracht, das alle Hexen das pure Böse sind und vernichtet werden sollen. Dich ist das so… Ein Buch über Freundschaft und dafür einzustehen voran man glaubt. Die Charaktere entwickeln sich in dem Buch weiter und man schließt sie ins Herz. Am Ende sind auch einige Tränchen gekommen. Klare Leseempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Vorab möchte ich mich bei dem Drachenmond Verlag sowie bei Netgalley für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Witches & Hunters - Verbranntes Vertrauen ist das erste Buch, welches ich von der Autorin Janina Schneider-Tidigk gelesen habe. Dieses Buch wäre definitiv ein Coverkauf geworden. Ich habe mich sofort verliebt in dieses wunderschöne und magische Design. Es hat mich vom ersten Augenblick an verzaubert. Aufgrund des Covers habe ich auf Verzauberung, Magie, Hexerei und eine Portion Liebe gehofft und es auch ab dem ersten Satz bekommen und noch viel mehr als das. Ich habe die pure Magie gespürt. Meine Emotionen sind ab dem ersten Kapitel an, am Kochen gewesen. Ich war so aufgeregt und aufgewühlt. Der Spannungsbogen wurde ab Seite 1 gespannt und hielt sich felsenfest bis zum Schluss. Das lag unter anderem auch an dem sehr guten Schreibstil. Die Autorin schreibt so mitreißend und spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich war gefesselt von der Story. Die Geschichte ist originell und einzigartig. Ich habe bisher noch keine ähnliche Geschichte mit ähnlicher Thematik gelesen. Die Charaktere sind außergewöhnlich gut geschrieben. Den meisten wäre ich gerne vor Freude und Sympathie um den Hals gefallen, anderen hätte ich gerne des öfteren aufgrund verschiedenen Verhaltens und unschöne Sichtweisen den Hals umgedreht beispielsweise Aiden. Dann wiederum habe ich nur noch gelacht, da viele Verhaltensweisen einfach nur noch typisch für manche Charaktere und dadurch lustig waren. Neben der Hauptprotagonistin Cat ist mir auch Merope sehr ans Herz gewachsen. Ihre ironische, witzige Art war mir auf Anhieb sympathisch. Sie verteidigt und beschützt ihre Freundin wie man es sich nur wünschen kann. Sie hat einen starken, bewundernswerten Charakter. Levi ist für mich irgendwie von Anfang an unantastbar gewesen. Ich habe zu ihm keine Bindung aufbauen können. Er ist sehr nett und ein echter Freund. Doch irgendetwas fehlt mir bei ihm oder ich konnte es einfach nur nicht finden. Zum Ende des Buches kam für mich noch ein großer Schockmoment, von dem ich mich nun erst einmal erholen muss. Ich würde zu gerne noch mehr von der Welt der Hexen und Jäger erfahren. Die ganze Hexenwelt hat mir sehr gefallen. Dieses Buch bekommt daher eine klare Leseempfehlung von mir!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: