Die Chroniken von Mistle End 3: Der Untergang droht

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 25.11.2021 | Archivierungsdatum 31.01.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieChronikenvonMistleEnd #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Crutch, der dunkle Druide, hat Vampire und Dornhexen vereint. Cedrik und seine Freunde reisen in den Norden, um die Nymphen als Verbündete zu gewinnen. Hilfe erhofft er sich ebenfalls von einem alten Druiden, der am Steinkreis von Callanish leben soll. Doch die Reise offenbart Schreckliches: Dark Oaks, Heimat der Nymphen, steht in Flammen und das Heer der Dornhexen und Vampire ist bereits auf dem Weg nach Mistle End. Doch Cedrik gelingt es schließlich, Mistle End zu retten, indem er Crutch seine Druidenkräfte nimmt.

Crutch, der dunkle Druide, hat Vampire und Dornhexen vereint. Cedrik und seine Freunde reisen in den Norden, um die Nymphen als Verbündete zu gewinnen. Hilfe erhofft er sich ebenfalls von einem alten...


Eine Anmerkung des Verlags

Es handelt sich um den dritten und abschließenden Band der "Chroniken von Mistle End"-Reihe.

Es handelt sich um den dritten und abschließenden Band der "Chroniken von Mistle End"-Reihe.


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522185868
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Crutch, der dunkle Druide, hat Vampire und Dornhexen vereint. Cedrik und seine Freunde reisen in den Norden, um die Nymphen als Verbündete zu gewinnen. Hilfe erhofft er sich ebenfalls von einem alten Druiden, der am Steinkreis von Callanish leben soll. Doch die Reise offenbart Schreckliches: Dark Oaks, Heimat der Nymphen, steht in Flammen und das Heer der Dornhexen und Vampire ist bereits auf dem Weg nach Mistle End. Doch Cedrik gelingt es schließlich, Mistle End zu retten, indem er Crutch seine Druidenkräfte nimmt. (Klappentext) Auch dieser Teil der Reihe hat mich wieder gänzlich in den Bann gezogen. Ich dachte, es ist keine Steigerung mehr möglich, aber dem war nicht so. Die Handlung ist aktionsreich, spannend, hat Humor und vor allem ist man fasziniert und kann das Buch nicht mehr aus der Handlegen. Die Charaktere sind wieder einzigartig ausgearbeitet und beschrieben und ich war sehr schnell wieder ein Teil der Handlung. Die Handlungsorte entstanden wieder sehr real im Kopfkino. Es entstand eine fast magische Atmosphäre. Auch die vermittelten Botschaften wie z.B. für ein friedvolles Miteinander ist angekommen. Insgesamt eine wunderbare Trilogie voller Spannung, Magie, Zauber, Fantasy und unvorhersehbarer Ereignisse. Unbedingt lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Bei diesem Kinderbuch handelt es sich um den letzten band einer Trilogie, die in einer Fantasy Welt spielt. Man sollte unbedingt Band 1 und 2 vorher gelesen haben, sonst kommt einfach nicht die richtige Lesestimmung auf und es gibt viele Unklarheiten. Außerdem würde man sich zwei wirklich gute Bücher entgehen lassen. Ich möchte jetzt nichts über den Inhalt schreiben, um nicht zu spoilern, aber ich kann dieses Buch absolut empfehlen. Mein Sohn ist 13 und ein begeisterter Fantasy Leser und har diese Trilogie verschlungen. Sicher auch eine tolle Idee für unter den Weihnachtsbaum! Es ist klasse geschrieben, die Charaktere sind total gut ausgearbeitet und interessant, und der Spannungsbogen ist wirklich gut gelungen. Atmosphärisch ist es auch super gelungen. Klasse!

War diese Rezension hilfreich?

Spannung bis zur letzten Seite! Der dunkle Druide Crutch hat nach den Kämpfen in London seine Entscheidung getroffen: Er will gegen Cedrik und dessen Freunde, und damit gegen Mistle End kämpfen. In einer Vision sieht Cedrik das Dorf brennen. Um dies nicht Realität werden zu lassen, bricht er mit Elliot und Emily in den Norden auf: Zunächst sucht er seine Mutter, eine Baumnymphe, die in ihre Eiche gebannt wurde von Cedriks Großvater, dem Waldgott Cernunnos. Ihr zweites Ziel ist die Insel der Druiden. Werden sie es vor Crutch nach Callanish schaffen? Gibt es dort überhaupt noch lebende Druiden? Und wenn ja, werden sie helfen, Mistle End zu beschützen? Für die drei Freunde steht viel auf dem Spiel und es wird ihnen alles abverlangt. Denn wenn Mistle End fällt, wird Crutch mit den Dornhexen und den Vampiren die Menschen für die Zerstörung der Natur bestrafen... Was für ein spannender Abschluss dieser Reihe! Ein absolutes Jahreshighlight kurz vor dem Ende des Lesejahres! Nachdem mich der zweite Band etwas enttäuscht zurückgelassen hatte, bin ich nun um so versöhnter. Der Abschluss ist stimmig, bietet Potenzial für eine Weitererzählung, war nie langatmig, besitzt neue Elemente, schließt nahtlos an die Vorgängerbände an und bietet eine stringente Erzählweise, die alle drei Teile miteinander verknüpft. Bei Cedrik und Elliot ist eine deutliche Figurenentwicklung zu erkennen, was mich besonders bei dem etwas tollpatschigen Elliot sehr freut. Er ist verantwortungsbewusster und reifer geworden. Ebenfalls begeistern konnten mich die neuen Fabelwesen. Über die Verwandtschaftsverhältnisse von Heinzel- und Klabautermännern (und -frauen!) hatte ich bisher noch nie nachgedacht, erscheint mir aber hier in diesem Zusammenhang sehr schlüssig. Sie waren auf jeden Fall ein Highlight in dieser Geschichte. Crutchs Motive bleiben ein ganz klein wenig im Verborgenen und hätten – meiner Meinung nach – noch stärker herausgearbeitet werden können. Vielleicht im Showdown, denn da erzählen die Bösewichte doch immer in einem Monolog, warum sie so handeln, wie sie es letztendlich tun, oder? War es der Rabendämon und die Morrigan, die von Crutch Besitz ergriffen haben oder war es wirklich seine eigene Entscheidung? So ganz durchblicken konnte ich es nicht. Und warum haben die anderen Götter nicht eingegriffen? Spätestens mit der Einmischung der Totengöttin war doch der Punkt des Nichteingreifens überschritten, oder? Und: Wo ist eigentlich der Orden abgeblieben? Doch all diese offenen Fragen ändern nichts daran, dass die Geschichte gut erzählt ist. Diese Reihe empfehle ich allen Lesern ab ca. elf Jahren, die es gern magisch und spannend mögen, die gern in mythologische Welten reisen, die Fabelwesen faszinierend finden und die gern Geschichten über Freundschaft und Zusammenhalt lesen. Und als Kirsche auf der Sahnehaube kommen die denkbar fantastischen Buchcover hinzu. Es gibt also keinen Grund, sich dieser Geschichte nicht hinzugeben! Ich hoffe auf ein Wiedersehen in Mistle End!

War diese Rezension hilfreich?

Im dritten Band der Mistle-End-Trilogie muss sich der junge Druide Cedrik gemeinsam mit den Zwillingen Emily und Elliot dem Kampf von Dornhexen und Vampiren gegen das schottische Dorf Mistle End stellen. Doch zuvor reisen die jungen Magiere durch ein Portal nach Callanish auf der schottischen Insel Skye, um dort Hilfe von magischen Wesen zu suchen. Cedrik erhält so die Gelegenheit, in Dark Oaks, dem heiligen Wald der Nymphen, seine Mutter zu treffen, die dort in einen Baum gebannt ist. Unterstützt wird Cedrik auf der Reise nicht nur durch die magischen Talente der Zwillinge und das Adlerweibchen Sky, das intuitiv mit ihm kommunizieren kann. Klabautermänner, Flirrelfen, Werwölfe, eine Shelly und die junge Traumdeuterin Babette unterstützen die drei Reisenden, wo sie nur können. Babette und ihr Vater als Hüter des Portals haben eine genaue Vorstellung von Mistle End und dem bevorstehenden Kampf; denn schon vor Generationen wurde auf der Insel von dem Magierdorf erzählt. Heranwachsen und -reifen Jugendlicher und das Gewinnen von Verbündeten auf einer Heldenreise sind Kernthemen der Fantasyliteratur. Im Abschlussband lernt Cedrik, seine Druidenfähigkeiten besser wahrnehmen und ihnen zu vertrauen. Er erhält Unterstützung von Jugendlichen seines Alters, aber auch von einer Vielzahl magischer Wesen – von niedlich bis furchterregend. Das Heranwachsen eines jungen Magiers oder Druiden in der Fantasy kann mich immer wieder begeistern. So konnte ich auch hier gerührt beobachten, zu welch mächtigem Kampfhexer Elliot in aller Bescheidenheit herangewachsen ist und wie Cedrik an Mut gewinnt durch die innige Beziehung zu seinem Seelentier, dem Adlerweibchen. Zu Cedriks Heranreifen gehört auch die Erkenntnis, dass er Konflikte nicht dadurch löst, dass er seine Gegner dahin metzelt, wie sein mächtiger Großvater es gern hätte. Mit Vignetten an den Kapitelanfängen, einem Fenster im Schutzumschlag, das den Blick auf die illustrierten Buchdeckel öffnet, eine auch optisch gelungene Trilogie. Fazit Die Shelly brachte es auf den Punkt: Damit alles bleibt, wie es ist, muss man etwas ändern. Indem sie selbst ihre Einstellung ändert, gibt sie Cedrik ein gutes Beispiel. Benedict Mirow gelingt es, trotz martialischer Kampfszenen durch die Beziehung der drei Freunde und ihrer Unterstützer eine Wohlfühl-Atmosphäre zu erzeugen. Cedriks Reifen zum verantwortungsvollen Druiden deutet das Ende seiner Kindheit an und lässt die winzige Hoffnung keimen, dass es mit ihm weitere Abenteuer aus Mistle End geben wird …

War diese Rezension hilfreich?

Die Spannung baut sich nach und nach auf. Zum Ende hin ballt sich es schon sehr. Da kriegt man die Story auch aus der Sicht von den Golden Zwillingen, ebenso natürlich weiterhin von Cedrik. Ein spannendes Ende. Viele neue Verbündet und auch Feinde. Man lernt noch das ein oder andere magische Geheimnis kennen. Verräter in den eigenen Reihen und Verbündete in den Reihen der Feine. Die Mächtigen spielen alle gegeneinander aus. Besonders die zwei Jungen Druiden. Wobei Cedrik sich nicht völlig so in die Sache reinziehen lässt wie Crutch. Man lernt Cedriks Mum kennen. Der Distelorden tritt auf und lässt die Muskelspielen. Ich würde mich jeder Zeit wieder auf eine Reise nach Mistle End begeben.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Die Chroniken von Mistle End 3: Der Untergang droht“ von Benedict Mirow Meinung „Chroniken von Mistle End“ gehört für mich zu einem der Top Highlights und das Finale erwartete ich mit großer Spannung. „Der Untergang droht“ zeigt sich ebenso wie seine Vorgänger als ein phantastisches Abenteuer Spektakel rund um die beiden jungen Druiden Cedrik und Crutch. „Die Chroniken von Mistle End“ sind ein wahres Herzstück im Bereich Kinder- und Jugendbuch. Eine Erzählung, die vor Spannung und Humor strotzt, sodass ich auch dieses Mal kaum meine Finger von den Seiten nehmen konnte. Benedict Mirow gelingt eine Geschichte rund um Cedrik und seine Freunde, die das Herz erwärmt und glücklich macht. Die Figuren sind mit viel Liebe zum Detail, so wie Phantasie und Vielschichtigkeit erdacht und beschrieben. Der Autor präsentiert immerwährende Ideen, welche vor originellem Einfallsreichtum nur so sprühen. Es ist eine abenteuerliche Reise, die mich mitten hinein zog und zu einem Teil werden ließ. Benedict Mirow zeigt uns, dass Magie überall zu finden ist, doch vor allem lässt er durch seine Trilogie einige wichtige Botschaften fallen, die diese Werke zu einer Besonderheit Par excellence machen. Freundschaft und ein friedliches Miteinander sind die Grundgerüste und sie begleiten den Leser von Anfang bis Ende. Ob magische Wesen oder Menschen - Mut, Verständnis und Toleranz führt zu einem starken Zusammenhalt. Für mich hat der Autor ein Finale geschaffen voller Magie, Zauber, Spannung, unerwarteter Ereignisse und diese verpackt in eine traumhafte Atmosphäre mit einem grandiosen Schauplatz und faszinierenden Wesen. „Die Chroniken von Mistle End: Der Untergang droht“ bildet einen großartigen Abschluss voller Lesegenuss und Spannung. Dieser Schmöcker ist nicht nur optisch ein Meisterstück, sondern auch inhaltlich und ich kann diese Reihe jedem mutigen Kind, aber auch Erwachsenen empfehlen, die die Grenzenlosigkeit der Magie noch nicht vergessen haben. ❄️❄️❄️❄️❄️ 5/5 Eiskristalle

War diese Rezension hilfreich?

Diese Rezension stammt von meiner Tochter (12). Ich kenne nun alle drei Teile der "Chroniken von Mistle End" und kam wieder gut in die Geschichte hinein. Man kann das Buch auch lesen, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt, ich empfehle aber, alle drei in der Reihenfolge zu lesen. Der dritte Band "Der Untergang droht" war wieder sehr spannend und magisch, weil die Freunde Cedrik, Elliot und Emily in den Wald der Nymphen reisen, wo Cedriks Mutter lebt, damit die Nymphen ihnen gegen den dunklen Druiden Crutch helfen. Danach machen sie sich auf den Weg zu den alten Druiden zum Steinkreis. Am Ende kämpfen Crutch und Cedrik gegeneinander in Mistle End und Crutchs Gefolge, Vampire, Dornhexen und Tote haben schon fast das Dorf eingenommen, als Rettung kommt. Wie diese aussieht, solltet ihr selbst lesen - ich empfehle den gelungenen Abschluss der Reihe mit 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Der letzte Teil der Chroniken von Mistle End hat es echt in sich. Actionreicher als die Vorgänger und auch viel brutaler. Es wird viel gekämpft, es fließt viel Blut und leider muss man dem Autoren zugute halten, dass er sehr bildlich beschreiben kann. Für zarte Seelen ist das nichts. Aber … Benedict Mirow ist ein Finale gelungen, das man wirklich als fulminant bezeichnen kann. Spannend bis zum Schluss, mit neuen phantastischen Orten und Wesen. Die Protagonisten entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Was anfangs wie der klassische Kampf Gut gegen Böse erschien wird doch eher zu einem Kampf der Grauzonen und in meinen Augen kommen dabei die „Guten“ nicht ganz so gut weg wie die „Bösen“, deren Ansichten sogar nachvollziehbar sind. Der Untergang droht ist (trotz der gewöhnungsbedürftigen Schlachten) spannende Fantasy, nicht nur für Kinder (ab 10 laut Verlagsangabe …). Kurzweiliges Abtauchen in eine andere Welt mit sympathischen Helden auf einem nie langweiligen Abenteuer.

War diese Rezension hilfreich?

Der dunkle Druide Crutch plant, mit seinem Gefolge aus Vampiren und Dornhexen, das Dorf Mistle End anzugreifen, das seit hunderten von Jahren ein Zufluchtsort für magische Wesen aller Art ist. Während sich die Bewohner zum Kampf rüsten, begibt sich Cedrik mit seinen Freunden Emily und Elliot auf die Reise, zunächst suchen sie nach seiner Mutter, sie wollen die Nymphen und danach auch die alten Druiden, die angeblich auf der sagenumwobenen Insel Callanish leben, um Hilfe bitten. Doch Crutch ist immer ganz in ihrer Nähe, auch er hat vor, die Druiden auf seine Seite zu ziehen. "Die Chroniken von Mistle End - Der Untergang droht" von Benedict Mirow ist der Abschluss einer fantastischen Trilogie, der mich genau so gefesselt und begeistert hat, wie die Vorgängerbände. Zum besseren Verständnis sollten die Bücher in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, da die Handlung fortlaufend erzählt wird. Cedrik und seine Freunde waren mir schon seit dem ersten Band der Reihe ans Herz gewachsen, daher hat es mir viel Freude bereitet, sie jetzt wieder zu treffen. Die Figuren sind allesamt sehr umfassend und farbenfroh beschrieben, auch den Hintergrund hat Benedict Mirow liebevoll und mit viel Fantasie gestaltet. Mir hat es gut gefallen, an Cedriks Seite neue magische Wesen kennen zu lernen, immer wieder gab es Szenen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben und die Spannung des bevorstehenden Kampfes angenehm auflockern konnten. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, passend zum Alter der jungen Zielgruppe, aber auch für Erwachsene bietet diese Buchreihe wunderbare Unterhaltung. Einmal in die magische Welt von Mistle End eingetaucht, mochte ich den E-Book-Reader bis zum Schluss kaum noch zur Seite legen, für diese wunderbare Lektüre spreche ich gern eine Leseempfehlung an junge, aber auch an erwachsene Leser aus, lasst Euch von den Abenteuern des Druiden und seiner Freunde bezaubern! Fazit: Magisch und spannend hat mich der Abschlussband bis zur letzten Seite hin fasziniert und bezaubert. Dieses Buch (und seine Vorgängerbände) empfehle ich ich nicht nur an Kinder weiter, Benedict Mirows fantasievoll dargestellte Welt ist auch ein unterhaltsames Lesevergnügen für Fantasyfreunde jeden Alters.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Finale Es ist die letzte Schlacht um Mistle End. Crutch will um Mitternacht, wenn der Mond seine volle Größe erreicht hat, die Arme aus toten Helden in die Schlacht führen. Dazu wird er die Tore zur Anderswelt öffnen, mit der Unterstützung der Morrigan. Alle werden dem Tode ins Auge blicken. Und wenn der Morgen kommt werden sie wissen, ob sie es geschafft haben. Cedrik will im Norden weiter nach Verbündeten suchen, doch dort erfahren sie Schreckliches. Es bringt Mistle End in große Gefahr. Wird er seine neue Heimat retten können? Meine Meinung Schon die ersten beiden Bände der Reihe haben mir sehr gut gefallen. Ich war auch schnell wieder in der Geschichte drinnen, denn der Schreibstil des Autors ist unkompliziert, ich hatte keine Probleme im Lesefluss zu bleiben. Keine Unklarheit im Text störte mich. Die Protagonisten Cedric, Emily und Elliot waren mir schon von den beiden Vorgängerbänden sehr sympathisch. Ich bin nicht sicher, ob es das letzte Buch der Reihe ist, denn ich denke, dass der Autor sich doch noch ein Schlupfloch gelassen hat. Ich habe mit den drei Freunden gelitten und mich auch mit ihnen gefreut. Sie haben sämtlich Anstrengungen unternommen um Mistle End zu retten. Ob ihnen dies gelungen ist, muss der geneigte Leser des Buches selbst herausfinden. Ich kann nur eines verraten: Auch in diesem Buch mussten sie wieder einige Abenteuer bestehen und gerieten mehr als einmal in Lebensgefahr. Mit hat es wieder sehr gut gefallen, denn es war spannend vom Anfang bis zum Ende. Es hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Daher empfehle ich es gerne weiter. Und sollte es noch einen vierten Band geben, so werde ich mir den bestimmt nicht entgehen lassen. Volle Bewertungszahl!

War diese Rezension hilfreich?

Ein wahnsinniges Ende einer großartigen Trilogie, die jede Altersklasse sprachlos zurück lässt. War Band eins schon spannend und malerisch, ist mit dem letzten Teil eine Steigerung gelungen, die in Erinnerung bleibt. Bildlich, geheimnisvoll, magisch — das sind Chroniken, die man mehr als einmal lesen wird.

War diese Rezension hilfreich?

Im mittlerweile 3. Teil der Reihe um Mistle End bekommt einen noch intensiveren Einblick in das Denken und Fühlen der 3 jungen Helden. In diesem Band spürt man die größte charakterliche Entwicklung Cedriks. Auch wenn der Kampf um Mistle End spannend weitergeht, ist der persönliche Fortschritt doch am deutlichsten herausgestellt. Dem Autoren ist es sehr gut gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten und wieder mal ein großartiges Buch zu veröffentlichen.

War diese Rezension hilfreich?

Vom ersten Buch an habe ich mit Cedrik und seinen Freunden gefiebert, habe alle ihre spannenden Abenteuer mit ihnen bestanden und mich davontragen lassen. Die Welt, die Benedict Mirow in seinen Büchern beschrieben hat, ist voller fantastischer Wesen, Geheimnissen, aber auch vielen Gefahren. Sein Ideenreichtum scheint grenzenlos und es gelingt ihm, diese Bilder mit seinen Worten direkt in unsere Köpfe zu malen. Nun steht uns also die letzte Schlacht bevor, das letzte Abenteuer. Die Bewohner von Mistle End und ihre Mitstreiter müssen einer beinahe übermächtigen Armee aus dunklen Gestalten und Wesen entgegentreten. Wie es ausgeht? Das solltet ihr selbst herausfinden, denn diese Reihe ist einfach nur klasse. Tiefgründig, fantasievoll, spannend und abwechslungsreich. Mir fiel dieser Abschied nicht leicht, denn mit jeder Seite, die ich dem Ende näherkam, wollte ich zwar wissen, wie es ausgeht, aber andererseits wollte ich innehalten, um noch ein wenig länger verweilen zu können. Mistle End ist etwas ganz Besonderes und man kann sich dem Zauber kaum entziehen. Obwohl die Reihe eigentlich für Kinder ab 10 ausgelegt ist, zieht sie auch erfahrene Leser in ihren Bann. Ich hoffe, dass wir noch viel aus der Feder Benedict Mirows lesen dürfen und wer weiß, vielleicht gibt es die Möglichkeit, irgendwann wieder einmal nach Mistle End zurückzukehren. Wünschen würde ich es mir.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext: Crutch, der dunkle Druide, hat Vampire und Dornhexen vereint. Cedrik und seine Freunde reisen in den Norden, um die Nymphen als Verbündete zu gewinnen. Hilfe erhofft er sich ebenfalls von einem alten Druiden, der am Steinkreis von Callanish leben soll. Doch die Reise offenbart Schreckliches: Dark Oaks, Heimat der Nymphen, steht in Flammen und das Heer der Dornhexen und Vampire ist bereits auf dem Weg nach Mistle End. Doch Cedrik gelingt es schließlich, Mistle End zu retten, indem er Crutch seine Druidenkräfte nimmt. Fazit: Und es geht munter weiter mit der Geschichte um Mistel End. Cedrik reist nun zu seiner Mutter und zu den Druiden. Es geht um eine im vorherigen Buch enthüllte Prophezeiung und eine Aussicht wie es zu ende geht. Cedrik und seine Freunde erleben mal wieder ein Abenteuer nach dem anderen. Sie lernen neue Freunde kennen und Alte kommen wieder. Der dritte Band ist auch das Ende der Reihe oder es geht noch weiter das wird sich zeigen. Das Buch ist sehr schön geschrieben und hat einen super Schreibstil, außerdem baut es eine tolle Spannung auf, so dass man nicht mehr aufhören mag. Man sollte auf jeden fall die Vorherigen Bücher gelesen haben. Für mich ist das Buch 5 Sterne wert und erhält ein Lese Empfehlung für alle. Ich bedanke mich beim Thienemann-Esslinger Verlag und bei NetGalley für das Rezensionsexemplar.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: