The Maid

Ein Zimmermädchen ermittelt. Hotel-Krimi. Sie kennt deine Geheimnisse. Sie findet die Wahrheit | Der Nummer 1 - New York Times Bestseller 2022

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.02.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #TheMaid #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Mit Omas Weisheiten und Columbos Tricks: Zimmermädchen Molly Gray ermittelt

»The Maid« ist ein liebenswert-humorvoller Krimi mit unerwarteten Twists, die auch beim Miträtseln großen Spaß machen.

Jeden Morgen freut sich die 25-jährige Molly Gray darauf, in ihre frisch gestärkte Uniform zu schlüpfen: Sie liebt ihren Job als Zimmermädchen im altehrwürdigen Regency Grand Hotel und ist erst zufrieden, wenn sie die eleganten Suiten wieder in einen tadellosen Zustand versetzt hat. Doch als Molly den ebenso berüchtigten wie schwerreichen Mr Black tot in seinem zerwühlten Zimmer vorfindet, bringt das nicht nur ihren Sinn für Sauberkeit gehörig durcheinander.

Denn Molly ist nicht wie andere, und ihr etwas eigenartiges Verhalten macht sie prompt zur Hauptverdächtigen. Zum Glück hat Molly die Sinnsprüche ihrer Oma, ein Faible für Inspektor Columbo – und echte Freunde im Hotel, die ihr helfen, die Ordnung wieder herzustellen.  

Mit dem Zimmermädchen Molly Gray hat die Autorin Nita Prose für ihren humorvollen cosy Krimi eine Heldin erschaffen, die man einfach lieben muss: empathisch, mit dem Herz am rechten Fleck und vielleicht doch nicht ganz so unbedarft-hilflos, wie man am Anfang glauben mag.


"Witziger Hotel-Krimi!" Für Sie

"Nita Prose hat einen herzerwärmenden Krimi mit einer scharf gezeichneten Heldin geschrieben, die die Leser*in voll und ganz mitfiebern lässt." Publishers weekly

"Ein kluge, fesselndes und herrlich erfrischendes Krimi-Debut" Lisa Jewell

„Ein charmanter, meisterhafter Krimi… Das ist genau die intelligente, aufmunternde und spannende Lektüre, die wir gerade brauchen.“ – Ashley Audrin, New York Times-Bestsellerautorin von "Der Verdacht" 

Mit Omas Weisheiten und Columbos Tricks: Zimmermädchen Molly Gray ermittelt

»The Maid« ist ein liebenswert-humorvoller Krimi mit unerwarteten Twists, die auch beim Miträtseln großen Spaß machen.

Jeden...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426283844
PREIS 14,95 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Eine vielleicht leicht autistische, auf jeden Fall hyperkorrekte Hotelangestellte liefert nicht nur den idealen Einblick in die Welt hinter den Kulissen eines solchen Betriebes, sondern findet auch noch eine Leiche, mit dessen Ehefrau sie eine recht gute "Beziehung" aufgebaut hatte. Nach dem Tod der Großmutter und dem Abhandenkommen ihres Gesparten schafft sie es dennoch, sich am Riemen zu reißen und der Polizei wertvolle Hilfe zu leisten. Was mir aber besonders gut gefallen hat, war der Ton, in dem die Musik dieses Buches komponiert wurde, denn man hat ein ganz warmes Gefühl beim Lesen, obgleich man sich einigen Abgründen des psychisch verstörten Menschen nähert. Und... ein bischen Miss-Marple-Feeling kommt auch rüber.

War diese Rezension hilfreich?

Molly ist Zimmermädchen im luxuriösen Regency Grand Hotel und liebt es, Sauberkeit und Ordnung zu schaffen. Sie hat autistische Züge, die ihr den sozialen Umgang erschweren, und nach dem Tod ihrer Großmutter, bei der sie aufgewachsen ist, fühlt sie sich sehr allein. Trotzdem geht sie tapfer ihrer Arbeit nach und hofft auf eine romantische Beziehung mit dem Barkeeper Rodney. Als Molly beim Reinigen einer Suite auf die Leiche des berüchtigten Mr Black stößt, gerät sie durch ihre unbedarften Aussagen und Handlungen ins Zentrum einer Mordermittlung. Mit Hilfe unerwarteter Freunde gelingt es Molly jedoch, Ordnung in diesen Fall zu bringen.

Ein charmanter Krimi zum Miträtseln mit einer unvergleichlichen Heldin, die man einfach ins Herz schließen muss. Molly ist treuherzig und arglos, sie nimmt alles wörtlich, was man ihr sagt, und hält sich strikt an die Lebensweisheiten ihrer Oma. Sie eckt an, wird ausgenutzt und belächelt und doch verliert sie nie den Mut. Und am Ende zeigt sich, dass sie eine eigene Art der Klugheit besitzt. Die Geschichte wird komplett aus Mollys Perspektive mit ihrer charakteristischen Stimme erzählt, was teilweise lustig, teilweise rührend ist. Ein wunderbares Lesevergnügen!

War diese Rezension hilfreich?

Auf der einen Seite ist dieser Roman ein klassischer Cosy Krimi zum Miträtseln. Auf der anderen Seite macht die Protagonistin Molly diese Geschichte aber zu etwas ganz Besonderem. Sie wirkt zunächst unbedarft, ist liebevoll und hat es dann faustdick hinter den Ohren. Und vor allem hat sie auch die richtigen Leute an ihrer Seite. Wirklich herzerwärmend!

The Maid hat mich von Anfang bis Ende gut unterhalten und es war beinahe so als wäre ich direkt an Mollys Seite mit dabei gewesen.
Wie die Autorin Nita Prose selbst so schön sagt: Jedes Geheimnis kann aufgedeckt werden, wenn man es nur mit dem Herzen tut.

War diese Rezension hilfreich?

Cozy crime im Grandhotel - herrlich!

Die Hauptperson dieses Romans ist das junge Zimmermädchen Molly. Sie erzählt die Geschichte eines Mordfalls, in den sie verwickelt wurde. Sie ist eine besondere Persönlichkeit mit autistischen Zügen. Es macht Spaß ihre Geschichte zu lesen und immer mehr über sie, ihr Umfeld im Hotel und zu Hause zu erfahren! Der Roman bringt überraschende Wendungen mit sich..

War diese Rezension hilfreich?

Molly ist mit ihrer unbedacht, liebewürdigen Art eine berreicherung für jedes Hotel, nicht nur, dass sie es liebt alles zu reinigen, sie tut auch alles für ihre Freunde. Man sollte sie keinesfalls unterschätzen. Nur weil sie unbedarft wirkt, heißt das nicht, dass sie nicht auch die richtigen Schlüsse ziehen kann. Man lernt nie aus, wie ihre Gran zu sagen pflegte. Das nimmt sich Molly immer wieder zu Herzen und meistert so ihren Alltag und ihr etwas verworrenes Leben, seit dem sie Mr. Black tot in seiner Hotelsuite vorfand. Ihr besonderer Charakter bringt sie hierbei natürlich auch in schwierigkeiten.

War diese Rezension hilfreich?

nicht nur zu hören gut - sondern auch zu lesen ...

wunderbare - originelle, abwechslungssreiche Unterhaltung, einfach weil es so anders ist - eine ungewöhnliche Geschichte, ein andersartiger Krimifall. Ich hab Molly von Beginn an ins Herz geschlossen - ihre Art, ihr Wesen und bin mit ihr (da sie all ihre Gedanken, Eindrücke, Wahrnehmung, Sichtweisen, usw in der Ich-Form bringt - was ist super gut finde, und was diesem Buch, auch das gewisse etwas gibt) nur so durch dieses Hörbuch gegangen.
Oft mir einem kleinen Schmunzeln - oft hätte ich Molly gerne an die Hand genommen um sie vor den einen oder anderen Schritt zu bewahren. Smile.

War diese Rezension hilfreich?

Molly ist sich sehr wohl bewusst dass sie anders ist. Sie ist Zimmermädchen aus voller Leidenschaft und putzt ihre Zimmer nicht nur einfach, sie bringt sie in den Zustand der absoluten Perfektion zurück. Sie hat das Herz am rechten Fleck und mag Betrüger und Ungerechtigkeiten gar nicht. Molly ist bei ihrer Granny aufgewachsen weil ihre Mutter sie schon früh verlassen hat. Ihre Granny hat ihr jede Menge Weisheiten beigebracht. Aber leider ist Granny vor neun Monaten verstorben, weshalb Molly jetzt allein auf sich gestellt ist, denn sie hat nicht viele Freunde.
Die wenigen arbeiten bei ihr im Hotel. Der nette Mister Preston, der Portier. Rodney der muskulöse Barkeeper, mir dem Molly sogar schon einmal ein Date hatte. Juan Miguel, der Tellerwäscher, dem Molly jeden Tag den Schlüssel eines leerstehenden Zimmers gibt damit er eine Übernachtungsmöglichkeit hat. Und dann ist da noch Gisele, die neue Frau von Mister Black, den Molly tot in seinem Zimmer auffindet.
Gisele, die viel mit Molly redet und sie eher als Freundin behandelt als als Zimmermädchen. Aber Molly hat Probleme damit, einzuschätzen, wer es gut und wer es schlecht mit ihr meint. Und prompt landet Molly als Hauptverdächtige an dem Mord von Mister Black in Untersuchungshaft.
The Maid ist ein erfrischend anderer Krimi. Man kann einfach nicht anders als sich in Molly zu verlieben. Mit ihrer sehr naiven Art, ihrem extrem ausgeprägten Sinn nach Gerechtigkeit und allem was sie in ihrem 25jährigen Leben schon durchmachen musste, erweckt sie das Bedürfnis sie beschützen zu müssen. Wie gut dass nicht alle es schlecht mit ihr meinen. Denn so wird am Ende alles gut, denn wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. Das hat Granny Molly beigebracht.

War diese Rezension hilfreich?

Ein entzückender Krimi! Es hat eine Mischung aus Wohlfühlroman für die Seele, aber genug Spannung um als Krimi ausgelegt zu werden. Die Protagonistin wächst einem schnell ans Herz und ich glaube auch, dass jeder etwas von sich in Molly entdeckt.
Trotz Fehlinterpretationen, kommt Molly immer wieder auf den richtigen Weg.
Ganz tolle Geschichte!

War diese Rezension hilfreich?

Molly Gray ist stehts auf Perfektion bedacht, vor allem in ihren Aufgaben als Zimmermädchen. Als Sie Mr. Black tot in seinem Hotelzimmer auffindet, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt und sie muss sich recht schnell mit den Auswirkungen eines Mordes auseinandersetzen.
Die etwas realitätsferne Hauptperson Molly habe ich sofort ins Herz geschlossen und wollte ihr bei den Ermittlungen zur Hand gehen, Und auch die liebevoll gezeichneten Angestellten des Hotels sind einem sehr schnell vertraut, sodass man ewig in deren Gesellschaft verweilen will.
Die Autorin vermittelt immer wieder Prisen schwarzen Humors zwischen den Zeilen und macht das Lesen so kurzweilig und wirklich unterhaltsam.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderbares Buch über eine etwas eigenartige Person und ihre Begleiter. Ich fand es sehr amüsant und war über das Ende wirklich überrascht. Gerne für Leser der typisch englischen Krimiliteratur.

War diese Rezension hilfreich?

Molly, ein Zimmermädchen in einem Luxushotel, wird verdächtigt den reichen Stammgast Mr. Black getötet zu haben. Durch ihre sehr nüchterne und korrekte Art gerät sie ins Visier der Polizei.
Schon der Prolog hat mich gefesselt. Im Verlaufe der Geschichte lernen wir viel über Molly und ihre Sicht auf die Dinge, die um sie herum passieren. Als Zimmermädchen bleibt sie zwar für die Gäste unsichtbar doch das bedeutet nicht, dass ihr Dinge und Auffälligkeiten nicht ins Auge fallen würden.
Nachdem ich zu Beginn noch nicht wusste, wohin die Handlung führt und wie Molly es schafft den Mörder zu entlarven, konnte ich ab der Hälfte des Buches nicht mehr aufhören zu lesen. Da die komplette Handlung nur fünf Tage umfasst, entwickelt sich quasi stündlich etwas Neues, worauf Molly reagieren und auch improvisieren muss. Etwas, das ihr eigentlich gar nicht liegt.
Kein klassischer Krimi aus Sicht der Polizei, aber doch absolut lesenswert, wenn man ein wenig verschrobene Charaktere mag mit eine Hauptfigur, die die Dinge manchmal etwas zu wörtlich nimmt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderbares Buch mit einer eigenwilligen, aber sehr liebenswerten Heldin. Humorvoll, berührend, spannend. Ein Wohlfühlkrimi mit Herz.

War diese Rezension hilfreich?

„The Maid“ ist herrlich charmanter Cosy Crime-Roman mit grandiosem Humor, und einer einzigartigen Hauptfigur! Molly ist wunderbar eigensinnig: sie hat eine Zwangsstörung in Bezug auf Sauberkeit und Ordnung, außerdem erscheint sie auf den ersten Blick voller Widersprüche zu sein. Bei genauer Betrachtung hat sie allerdings einfach nur ihr ganz eigenes Wertesystem: Korrektes Verhalten ist ihr sehr wichtig, sie findet aber auch, dass man die Regeln brechen darf, wenn man einen guten Grund dafür hat…
Sie ist einerseits arglos sowie gutmütig, andererseits gewieft und strategisch. Sie liebt ihren Job als Zimmermädchen in einem gediegenen Hotel, und das Thema Sauberkeit begleitet sie auch außerhalb der Arbeit in so ziemlich jeden Lebensbereich.
Aus der Ich Perspektive erfahren die Leser*innen sehr viel über Mollys außergewöhnliche Vergangenheit, ihre Arbeitskollegen, die Stammgäste des Hotels und natürlich über ihre liebeswert schrägen Macken, ihre Schwächen im Umgang mit Menschen sowie ihre persönlichen Stärken. Sie ist oft zu direkt bzw. offen, dann wieder ausgesprochen diplomatisch und diskret. Mal wirkt sie wie ein altkluges Kind, mal wie ein naives, entrücktes Burgfräulein, mal wie die Tochter von Miss Marple und Hercule Poirot. Ihre kauzige Art ist amüsant bis skurril, rührend, und irgendwie auch sehr englisch.
Dieser sagenhaft unterhaltsame, gemütliche, kniffelige Krimi ist, meiner Meinung nach, die perfekte Lektüre für Fans von Agatha Christie/Miss Marple und/oder M. C. Beaton/Agatha Raisin.
Ich habe die unfassbar flüssig und lebendig geschriebene Geschichte innerhalb einer Nacht inhaliert, denn das besondere Flair, die Protagonistin, der Humor und die Handlung haben mich vollauf begeistert! Vor allem das überraschende Ende hat mich umgehauen!

War diese Rezension hilfreich?

Molly ist Zimmermädchen im Regency Grand Hotel. Sie liebt ihren Beruf und noch mehr liebt sie es die Zimmer in den Zustand der Perfektion zu versetzen. Eines morgens findet sie den schwerreichen Mr. Black tot in seinem Bett auf und gerät prompt unter Mordverdacht. Zum Einen wegen ihrer wirklich einmalig liebenswürdigen Art sich auszudrücken und Dinge zu erklären und zum Anderen weil sie gerade wegen ihrer Art einfältig wirkt und deshalb von scheinbaren Freunden als Sündenbock benutzt wird. So findet sie sich im Schlafanzug im Gefängnis wieder, was sie aber nicht davon abhält die Welt weiterhin positiv zu betrachten. Es ist diese Person Molly, die einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt. und ihre herrlichen Interpretationen von Situationen. Die Sinnsprüche ihrer Oma sind einmalig und schon allein deshalb ist es das Buch wert noch einmal mit einem Textmarker gelesen zu werden. Ich bin sicher dieses Buch wird viele Leser begeistern, denn um es mit Molly zu sagen:" Wir sind alle gleich, aber auf unterschiedliche Weise."

War diese Rezension hilfreich?

Ein sehr netter leichter Krimi. Molly hat in dem Regency Grand Hotel ihre Berufung gefunden. Als Zimmermädchen versetzt sie die Räume wieder in den Stand der Perfektion. Nun, Molly hat Defizite im Umgang mit anderen Personen. So wird sie von diesen häufig als dumm wahrgenommen. Ihre verstorbene Großmutter hat versucht sie auf das Leben vorzubereiten und ihr viele Lebensweisheiten mit auf den Weg gegeben.

Eines morgens findet Molly Mr Black tot in seinem Zimmer. Da sie etwas anders ist, gerät sie ins Visier der Polizei als mögliche Mörderin.

Molly muss sich nun behaupten und im Laufe der Geschichte erkennt sie, das sie Freunde hat und auch das sie stärker ist, als sie es selbst bisher glaubte.

Es ist eine sich langsam steigernde skurrile Geschichte. Sehr schön geschrieben mit etlichen nicht vorhersehbaren Wendungen. Und hinter Molly steckt viel mehr, als ich gedacht habe.

Mir hat das Buch Spaß gemacht.

War diese Rezension hilfreich?

The Maid
Ein Zimmermädchen ermittelt
Ein Hotel-Krimi von Anita Prose

Es ist der Debüt-Roman der Autorin Anita Prose. Das Cover ist wunderschön gestaltet. Die Inhaltsbeschreibung weist auf einen unterhaltsamen Cozy-Krimi hin.
Aber dieses Buch ist anders, denn das Zimmermädchen Molly Gray ist anders. Aber was an ihr so besonderes ist, möchte ich hier nicht preisgeben.
Es ist ein heiterer Roman, man kann oft schmunzeln. Aber es ist auch ein Roman zum Nachdenken. Und es ist eine Hommage an alle Zimmermädchen und Reinigungskräfte in den vielen Hotels weltweit.
Ich finde es ist ein wundervoller Debüt-Roman einer außergewöhnlichen Autorin.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Molly Gray ist Zimmermädchen aus Leidenschaft. Sie liebt es, die Zimmer des eleganten Regency Grand Hotels wieder in den Zustand der Perfektion zurückzuversetzen. Doch als sie eines Tages den reichen VIP Mr. Black tot in seiner Suite vorfindet, bringt das nicht nur ihren Ordnungssinn durcheinander. Und dann wird sie auch noch verdächtigt, die Mörderin zu sein.

Meinung: „The Maid“ ist ein spannender und wundervoller Roman, mit einer sympathischen Protagonistin, der bis zum Schluss fesseln kann.
Im Mittelpunkt steht die 25-jährige Molly Gray, die für ihren Job als Zimmermädchen lebt und Ordnung und Sauberkeit über alles liebt. Sie ist ein guter Mensch und durch und durch sympathisch. Jedoch kann sie die Gesichtsausdrücke ihrer Mitmenschen nicht richtig deuten und sowohl dieser Umstand als auch ihr ganzes Verhalten, das von den meisten Menschen als eigenartig angesehen wird, machen sie zur Außenseiterin.
Seit dem Tod ihrer geliebten Großmutter ist sie deswegen oft einsam.
Nur im Hotel hat sie Anschluss. Denn sowohl der liebenswerte ältere Portier Mr. Preston, als auch der freundlichen Tellerwäscher Juan Manuel wechseln gerne ein paar Worte mit ihr.
Und dann wäre da noch der attraktive Barkeeper Rodney, für den Molly heimlich schwärmt und die elegante Mrs. Black, zu der sich schon fast ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.
Molly ist ein eher ungewöhnlicher Charakter, aber gerade das mochte ich so an ihr. Man muss sie einfach mögen. Und dass die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, lässt den Leser sich noch besser in sie hineinversetzen.
Außerdem bekommt man einen gut gemachten Krimi zu lesen, denn als der reiche Mr. Black in seiner Suite ermordet wird, beginnt die Polizei natürlich Ermittlungen anzustellen. Und zwar nicht nur die...
Das Buch ist spannend und gut gemacht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann diese Geschichte und natürlich diese tolle Heldin nur auf ganzer Linie weiterempfehlen.

Fazit: Gelungener Krimi mit einer tollen und sympathischen Heldin. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Nita Prose - The Maid

Meinung
Unterhaltsame, intelligente, fesselnde Kombination aus gemütlichem Krimi, dunkler Komödie und Thriller mit faszinierendem Krimi-Feeling.
Mit einzigartigen,, originellen und verschrobenen Protagonisten.
Dieses Buch ist ein Genuss, ein unglaubliches Debüt, eine bemerkenswerte Charakterisierung und eine gut entwickelte, unaufdringliche Geschichte!
Ein humorvoller Krimi, den man wieder zur Hand nehmen mag
Gern empfehle ich ihn

War diese Rezension hilfreich?

Der erste Krimi, den ich seit langen gelesen habe. Ich finde gerade für Menschen, die sonst nicht gerne in diesem Genre lesen, eine absoluter Einsteigerkrimi. Der Hauptcharakter eine sympathische junge Frau, deren Welt um so viel anders ist als die der normal Sterblichen. Es ist unglaublich spannend die Welt aus ihrer Sicht zu erleben und wie sie Menschen einschätzt und einzuschätzen versucht. Die Handlung bietet immer wieder viele überraschende Wendungen und man erlebt so einiges über die liebe Molly im laufe der Geschichte.
Ich habe es sehr genossen, diesen Roman zu lesen. Es war leicht bei dem Schreibstyle in die Geschichte hinein zu fallen und das immer und immer wieder. Die Figuren überzeugen alle und haben alle eine interessante Entwicklung.
Kann ich nur weiterempfehlen :)

War diese Rezension hilfreich?

The Maid. Ein Zimmermädchen ermittelt. Aus dem Englischen von Alice Jakubeit

Ich muss gestehen, Cosy crime ist für mich ein neues Genre. In diesem Buch geht es um Molly. Sie ist ein junges Zimmermädchen, dass vor 9 Monaten ihre Bezugsperson verlor und nun versucht, sich selbst in der Welt zurechtzufinden, was ihr aufgrund vieler "falscher Fufziger" gar nicht so leicht fällt. Danke ihrer Großmutter hat sie eine Stellung im angesehenen Londoner Hotel "Regency Grand". Eines Arbeitstages findet sie in der Suite einen Stammgast- tot. Da Molly nicht wie jeder andere Mensch ist, und oft mit Konversation überfordert ist, sich in der modernen Welt nicht nur auskennt, gerät sie selbst ins Visier der Ermittlerin...

Ich fand das Buch toll zu lesen. Es war nicht so spannend wie ein Krimi, hatte auch etwas Romantisches. Die Hauptfigur scheint anfangs sehr einfach gestrickt und naiv, es dauerte ein wenig, mit ihr warm zu werden und nicht nur den Kopf zu schütteln bei ihrer Menschenkenntnis....aber es war dennoch gute Unterhaltung und ein netter, angenehmer Zeitvertreib.

War diese Rezension hilfreich?

„(…) Je länger man lebt, desto mehr lernt man. Menschen sind ein Rätsel, das nie gelöst werden kann. Vieles im Leben renkt sich von selbst wieder ein. Am Ende wird alles gut. Sonst ist es nicht das Ende. (…)“

Die 25-jährige ordnungsliebende Molly ist Zimmermädchen im altehrwürdigen Londoner Regency Grand Hotel. Jeden Tag freut sie sich in ihre frisch gestärkte Hoteluniform zu schlüpfen, um die eleganten Hotelzimmer in einen Zustand der Perfektion zurückzuversetzen. Doch eines Tages findet sie den Hotelgast Mr. Black tot in seiner Hotelsuite auf. Die sonst unsichtbar und skurril wirkende Molly wird zur Hauptverdächtigen. Mithilfe der Lebensweisheiten ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter und ihrer Freunde aus dem Hotel muss Molly ihre Unschuld beweisen. Doch wer meint, den/die Mörder*in von Mr. Black zu erraten, hat die kluge Ermittlerin Molly wahrlich unterschätzt.

P.S.: Für die Hörbuchliebhaber kann ich zudem wärmstens das Hörbuch, gesprochen von Anna Thalbach, empfehlen!

Fazit: Ein tolles cosy-crime-Lese-/Hörvergnügen mit einer liebenswürdige, auf den ersten Blick etwas „naiv“ wirkenden Heldin. Insbesondere für diejenigen, die leichte und unterhaltsame Krimis mögen. ♥️

War diese Rezension hilfreich?

Freunde: solche und solche
Die 25-jährige Molly Gray liebt ihren Job als Zimmermädchen im altehrwürdigen Londoner Regency Grand Hotel. Einiges versteht sie nicht, sie ist schlichten Gemütes und hat viele Fragen, die bisher von ihrer geduldigen Großmutter liebevoll beantwortet wurden. Leider ist die verstorben.
Genau wie der Gast in einer teuren Suite, Mr Black. Molly findet seine Leiche. Das hat ungeahnte Folgen.
Molly denkt in einfachen Kategorien, lebt nach besonderen Prinzipien, braucht Regeln, an die sie sich halten kann. Ihr Gerechtigkeitssinn ist stark ausgeprägt, aber sie ist sehr gutgläubig und mitunter haarsträubend naiv.
Nita Prose bringt ihre Heldin in unglaubliche Situationen. Man bangt und leidet mit Molly. Raffiniert wird der Leser bei der Stange gehalten, immer in Erwartung schrecklicher Konsequenzen für das Zimmermädchen. Es gibt einige Überraschungen ... .
Emotional ansprechend, gut und spannend zu lesen ist dieser Roman ein Schätzchen. Nur das Titelbild passt für mich nicht, vermittelt eine unpassende Leichtigkeit. Ansonsten: klare Leseempfehlung!
Aus dem Englischen von Alice Jakubeit, ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur.

War diese Rezension hilfreich?

Molly Gray ist Zimmermädchen im renommierten Regency Grand Hotel. Jeden Tag bringt sie die unordentlichen Zimmer der Gäste in einen Zustand der Perfektion zurück. Ihre Arbeit macht ihr Spaß und erfüllt sie. Sauberkeit und Ordnung sind eine Tugend, hat sie von ihrer vor kurzem verstorbenen Großmutter gelernt. Die beiden hatten zusammen in einer bescheidenen Wohnung gelebt. Jetzt wohnt Molly dort allein und kann die Miete nicht mehr aufbringen. Der mühsam angesparte Notgroschen wurde ihr gestohlen.

Für die reichen Gäste des Hotels sind Zimmermädchen Luft. Einzig Giselle, die zweite Ehefrau des reichen Geschäftsmanns Mr. Black, beachtet Molly und steckt ihr öfter etwas Trinkgeld zu.

Viele Freunde hat Molly nicht, die Kolleginnen im Hotel finden sie seltsam. Einen Verehrer glaubt Molly in dem windigen Barmann des Hotels gefunden zu haben. Sie schwärmt für ihn.

Als sie Mr. Black tot in seinem Zimmer findet, macht sie durch ihr merkwürdiges Verhalten schnell verdächtig. Das Zimmer des Toten war extrem unordentlich, ein paar Sachen mussten einfach weggeräumt werden.

Zum Glück sorgt der Portier, ein alter Freund ihrer Großmutter, dafür, dass die Geschichte ein gutes Ende nimmt.

Meine Meinung: Einfach grandios geschrieben. Ein derartig kurzweiliges Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

War diese Rezension hilfreich?

The Maid Ein Zimmermädchen ermittelt ist eine Cosy Crime Geschichte der Autorin Nita Prose. Wobei der Titel in die Irre führt, Molly ermittelt in diesem Buch eigentlich nicht.

Die Hauptfigur Molly wird zur Verdächtigen in den Todesfall von Mr. Black, den sie tot in seinem Hotelzimmer findet. Die Geschichte wird aus Mollys Perspektive erzählt und gewährt dadurch viele Einblicke auf ihre Sicht der Welt. Sie putzt gerne und mag Regeln an die sie sich halten kann. Da sie Emotionen bei den Menschen ihrer Umwelt nur schwer erkennen kann, ist sie das perfekte Opfer und lässt sich auch oft ausnutzen ohne es zu bemerken.

Mir persönlich gefällt Molly und ihre vor sich hin plappernden Gedankengänge. Da sie autistische Züge hat, wird sie nicht jedem Leser gefallen. Sie wiederholt oft die Sprüche ihrer Oma und auch die Spannungsbögen sind in der Geschichte rar gesät. Als Leser erkennt man welche Fehleinschätzungen Molly macht und ich hätte sie zwischendurch gerne darauf aufmerksam gemacht. Für mich war es spannend zu lesen wie die Geschichte für Molly ausgeht und das Ende hat mir gut gefallen. Molly zeigt sich mal naiv und gutgläubig aber dann auch wieder schlau und in die richtige Richtung gehend. Dieser Kontrast wurde gut herausgearbeitet und trägt für mich einen guten Teil der Geschichte. Als sie dann auch noch von unerwarteter Seite Hilfe bekommt, fand ich das eine gute Wendung in Mollys Leben.

Insgesamt ein Buch das ich gerne gelesen habe, auch wenn ich nach dem Titel etwas anderes erwartet habe, denn so richtig Crime und Ermittlungsarbeit gibt es nicht viel in diesem Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Eine wirklich witzige Krimigeschichte. Wer kennt sie nicht, die Zimmermädchen, die immer wieder Ordnung in Hotelzimmern schaffen? Hier erleben wir eine interessante Ermittlerin, Molly, die von Perfektionismus gerade nur so strotzt. Alles muss akkurat und ordentlich sein. Da passt so ein Toter im Hotelzimmer überhaupt nicht ins Bild. Aber Molly kann noch mehr als putzen, denn auch dem Detektivspiel scheint sie nicht abgeneigt.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich wünsche mir eine baldige Fortsetzung.

War diese Rezension hilfreich?

Mit ihrem neuen Krimi um Zimmermädchen Molly ist der Autorin kommt ein etwas anderer Roman auf den Büchermarkt.
Der zuerst schleppende Krimi wird zu einem spannenden und Lesevergnügen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich fand dieses Buch sehr schön.
Der Ausgang bzw die Handlung war anders als erwartet.
Die Schreibweise war angenehm zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Molly Gray ist Zimmermädchen mit Leib und Seele und arbeitet im noblen Regency Grand Hotel.
Doch so gut sie sich mit Flecken aller Art auskennt und jedes Zimmer "in einen Zustand der Perfektion zurückversetzen" kann, so schwierig ist es für sie, soziale Kontakte zu knüpfen. Ihre seltsame Art macht
sie zur Außenseiterin und nach dem Tod ihrer Großmutter, die ihre wichtigste Bezugsperson war, ist sie
sehr einsam.
Als sie die Leiche des bekannten Geschäftsmanns Mr.Black in seiner Suite findet, gehört sie plötzlich zu den Hauptverdächtigen und muss erkennen, dass sie aufgrund ihrer fehlenden Menschenkenntnis den falschen Personen vertraut hat.
Ein wunderbarer, im besten Sinne "altmodischer", Krimi mit überraschenden Wendungen und einer liebenswerten Protagonistin.

War diese Rezension hilfreich?

Molly Gray ist Zimmermädchen im Regency Grand Hotel und liebt ihre Arbeit über alles. Putzen ist für sie viel mehr als nur Arbeit. Sie geht richtig darin auf. Das Leben macht es ihr nicht gerade leicht, aber sie sieht immer nur das gute in den Menschen. Molly ist fürchterlich naiv und hat stets einen weisen Spruch ihrer Großmutter auf den Lippen, was sie zu einem sehr liebenswerten Charakter macht.
Eines Tages findet sie in einer zu reinigenden Suite eine Leiche. Plötzlich steht ihr Leben Kopf, da sie sich nicht mehr an alles erinnern kann. Was ist geschehen, als sie die Leiche gefunden hat? War es ein natürlicher Tod, ein Unfall oder sogar ein Mord?
Zum Glück hat sie gute Freunde die ihr helfen heraus zu finden, was wirklich geschehen ist.

Molly ist einfach ein großartiger Charakter und herzallerliebst mit ihren Sprüchen. Ein absolutes Muss für alle die Cosy Crime mögen und/oder auf interessante Charaktere stehen.

War diese Rezension hilfreich?

Nita Prose schafft mit „The Maid“ einen wirklich angenehmen Cosy-Crime mit einer liebenswürdigen Protagonistin.

Molly erscheint auf den ersten Blick als sehr naiv und gutgläubig, ist aber hinter all dem trotzdem unfassbar klug. Ich habe es genossen, wie ihre Naivität sie dem Geschehen näher gebracht hat, als es jeder andere wäre. Diese Naivität hätte mir wahrscheinlich auf die Nerven gehen sollen, ich fand sie allerdings sehr niedlich, weil Molly selbst erst lernen musste, wie manche Menschen ticken und wie man sie besser liest, weil sie sonst nur mit ihrer Großmutter viel Zeit verbracht hatte. (Ganz kurzer Einschub, ich war ja mal unfassbar traurig bei der Geschichte um ihre Großmutter, vor allem wie der Teil geendet hat, da hatte ich Tränen in den Augen). Ich hab auch die Atmosphäre des Hotel-Settings genossen, weil ich selten Bücher mit diesem Setting lese und fand es daher umso schöner, mal einen anderen Blickwinkel mit Molly, dem Zimmermädchen, zu bekommen.
Viele Aspekte der Geschichte fand ich sehr vorhersehbar, so wie sie sein sollen nur eben für Molly nicht, aber trotzdem hat mich die endgültige Auflösung überrascht, weil ich den Gedanken gar nicht hatte!
Nita Prose schafft es mit ihrem Schreibstil so gut, Mollys Sicht zu präsentieren, dass ich gar nicht auf weitere Ideen gekommen wäre, weil ich genauso festgefahren in meinen Meinungen war, wie Detective Stark.
Für mich ein klares Highlight, welches ich unheimlich gerne gelesen habe!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe Molly sofort ins Herz geschlossen. Einerseits wirkt sie unbeholfen, altbacken und weltfremd, und andererseits hat sie den von ihrer Großmutter übernommenen Hang zum Perfektionismus, den sie als Zimmermädchen voll ausleben kann.
Als im Hotel ein Mord passiert, gerät Molly zwischen die Fronten und wird selbst verdächtigt. Die Geschichte wird aus Mollys Sicht erzählt und erhält dadurch einen besonderen Charme. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, man wird immer wieder durch unerwartete Wendungen überrascht.
Es hat Spaß gemacht, den Krimi zu lesen, denn er ist anrührend und humorvoll und bietet besondere Unterhaltung.

War diese Rezension hilfreich?

Die 25-jährige Molly ist Zimmermädchen im fünf Sterne Hotel Regency Grand. Sie liebt ihre Stelle und schätzt sich glücklich, auch wenn andere in ihr eine einfache Bedienstete sehen. Ihre Mutter hat sie jung verlassen und ihre Großmutter, die sie großgezogen hat, lebt nun seit 9 Monaten auch nicht mehr. Sie schätzt die Pracht des Hotels und fühlt sich als Teil des großen Ganzen. Molly putzt gerne und liebt ihre Uniform, die ihr immer zum Tarnmantel wird. Sie gibt ihre Selbstsicherheit, wo sie sonst eher Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Situationen hat. Früher hat ihr ihre Großmutter viel davon verstehen geholfen.

Eines Tages findet Molly, nachmittags kurz vor dem Ende ihrer Schicht, den Hotelgast und Tycoon Mr. Charles Black tot in seinem Bett vor. Er wohnte häufig im Penthouse, zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Giselle, die sie aufgrund ihrer Direktheit gerne mag. Molly ist eine scharfe Beobachterin und geht zunächst gedanklich den vergangenen Tag durch, während sie darauf warten muss, was nun weiter passieren wird.

So erfährt man beiläufig, dass es Ärger in der Familie Back gab, um den Anteil der Tochter Victoria am Imperium. Seit seiner zweiten Hochzeit gibt es auch juristische Auseinandersetzungen mit seiner Ex-Frau. Molly hat so einiges beobachtet, was darauf hindeutet, dass auch bei dem aktuellen Ehepaar irgendwie der Haussegen schief hängt.

Durch ihre Schwierigkeiten im Verstehen anderer Mitmenschen, wirkt Molly fast grenzenlos naiv, will der Polizei nicht alles erzählen, plappert sich aber sonst um Kopf und Kragen. Je nach Stimmung und Humor kann einem das ein Lächeln entlocken, ein Kopfschütteln, oder im Zweifel kann es einen gar nicht abholen. Der Roman ist leicht zu lesen, hat etwas beschwingtes und auch Heiteres.

Zur Mitte nimmt die Erzählung dann eine sehr zufriedenstellende Wendung. Nach einer eher ruhigen mehr betrachtenden ersten Hälfte entwickelt das Buch dann auch richtig Tempo und Spannung.
Eingeflochten sind Betrachtungen über Formen der Trauer, subjektive Wahrheiten, unerwartete wahre Freundschaften und unvermutete Stärke. Am Ende gibt es eine pfiffige, unerwartete Wendung, die eine Lehre zum Thema Perspektive ist. Der Leser bleibt zufrieden mit Molly zurück.

Mich konnte das Buch gut unterhalten und Molly ist mir mit der Zeit ans Herz gewachsen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: