Isa und die wilde Zorra 1: Sei mutig wie ein Puma!

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 24.08.2021 | Archivierungsdatum 31.10.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #IsaunddiewildeZorra #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Isa ist ziemlich schüchtern und die witzigen und schlauen Sprüche finden nicht den Weg aus ihrem Kopf. Das ändert sich schlagartig, als eines Morgens die wilde Zorra auf ihrem Schultisch landet. Schwarze Augenmaske, Cape und Hut: Zorra ist das Ebenbild ihres Bruders Zorro, den jeder kennt – nur sie kennt leider niemand! Und sie ist das genaue Gegenteil von Isa: selbstbewusst, kämpferisch und schlagfertig. Das Problem ist: Niemand außer Isa kann Zorra sehen. Das stellt sich jedoch als wahrer Glücksfall heraus, denn beim nächsten Schulausflug hilft Zorra Isa mehr als einmal aus der Patsche. Und in diesem Zuge gelingt es Isa sogar, die ganze Klasse zu retten. Helden tragen eben nicht immer ein schwarzes Cape.

Isa ist ziemlich schüchtern und die witzigen und schlauen Sprüche finden nicht den Weg aus ihrem Kopf. Das ändert sich schlagartig, als eines Morgens die wilde Zorra auf ihrem Schultisch landet...


Eine Anmerkung des Verlags

Zu diesem Buch gibt es kein E-Book, daher dient ein PDF zu Rezensionszwecken. Etwaige Darstellungsschwierigkeiten aufgrund enthaltener Illustrationen bitten wir zu entschuldigen.

Zu diesem Buch gibt es kein E-Book, daher dient ein PDF zu Rezensionszwecken. Etwaige Darstellungsschwierigkeiten aufgrund enthaltener Illustrationen bitten wir zu entschuldigen.


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783522507127
PREIS 11,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (PDF)
Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Isa ist ziemlich schüchtern und die witzigen und schlauen Sprüche finden nicht den Weg aus ihrem Kopf. Das ändert sich schlagartig, als eines Morgens die wilde Zorra auf ihrem Schultisch landet. Schwarze Augenmaske, Cape und Hut: Zorra ist das Ebenbild ihres Bruders Zorro, den jeder kennt – nur sie kennt leider niemand! Und sie ist das genaue Gegenteil von Isa: selbstbewusst, kämpferisch und schlagfertig. Das Problem ist: Niemand außer Isa kann Zorra sehen. Das stellt sich jedoch als wahrer Glücksfall heraus, denn beim nächsten Schulausflug hilft Zorra Isa mehr als einmal aus der Patsche. Und in diesem Zuge gelingt es Isa sogar, die ganze Klasse zu retten. Helden tragen eben nicht immer ein schwarzes Cape. (Klappentext) Dieses wunderbare Kinderbuch hat mir und meinen Enkeln (7 und 9) sehr gut gefallen. Es ist gut verständlich geschrieben, vieles ist gut vorstellar und der eigenen Fantasie wird trotzdem noch viel Spielraum gelassen. Der Schreibstil ist altersgerecht, spannend und für Leseanfänger oder Jungleser sehr gut geeignet. Die Seiten sind nicht so überfrachtet und die lustigen Illustrationen lockern den Text auch noch auf. Die Handlung ist nachvollziehbar und sicherlich werden sich manche Kinder in der Geschichte wiederfinden. Die Botschaft, die vermittelt wird, kommt gut an und ich habe mich mit meinen Mitlesern noch lange über der Geschichte unterhalten. Wir wollen gerne mit Isa noch weitere Abenteuer erleben.

War diese Rezension hilfreich?

Rüdiger Bertram erzählt hier eine schöne Geschichte über Freundschaft, Angst, Mut und Selbstfindung. Kindgerecht nicht allzu tiefgründig - aber mit umso mehr Humor. Zorro kennt jeder. Keiner kennt Zorra. Die verkannte Heldin taucht plötzlich bei der schüchternen Isa auf. Die ist eine Außenseiterin in ihrer Klasse und hat Angst, dass die Klassenfahrt zum Reiterhof zum Horrortrip wird. Mit der wilden Zorra an ihrer Seite kommt aber alles ganz anders... Isa und Zorra sind ein tolles Gespann. Isa profitiert von Zorras Kühnheit. Zorra könnte sich wiederum von Isas Ruhe und Zurückhaltung auch mal eine Scheibe abschneiden. Mit Zorras Hilfe entdeckt Isa ganz neue Seiten an sich. Sie stellt fest, dass es gar nicht schlimm ist, wenn man nicht der Zicken-Clique der Schule angehört. Vielmehr findet Isa in Raffael einen guten Freund. Das Buch ist eine nette Kindergeschichte für Zwischendurch. Über Zorra kann man herrlich Lachen. Und wie Isa aus sich herauskommt und auf einmal von der grauen Maus zur Heldin wird, ist einfach nur schön zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Unsichtbare Heldin trifft auf schüchternes Mädchen: turbulent, originell und sehr witzig Isa ist schrecklich schüchtern und unsicher, sie hasst es, im Mittelpunkt zu stehen. Jeden Abend liest ihr Vater ihr Geschichten von Zorro, dem berühmten Helden vor. Gerne wäre Isa selbst so mutig wie Zorro, dann würde sie aktiv gegen Ungerechtigkeit kämpfen. In ihrer Klasse, in der die Zwillinge Anne und Anna das Sagen haben, ist Isa nicht sonderlich beliebt. Vor der morgigen Klassenfahrt auf den Ponyhof graut es ihr daher sehr, zumal sie nicht reiten kann und sogar Angst vor Pferden hat. Doch dann springt auf einmal ein Mädchen mit schwarzem Umhang, Degen und Maske durchs Fenster ins Klassenzimmer: Zorra, Zorros kleine Schwester, ist gekommen, um Isa zu helfen. Isa ist allerdings die einzige, die sie sehen kann… Autor Rüdiger Bertram erzählt kindgemäß, abwechslungsreich und sehr humorvoll. Das Buch ist ein Comic-Roman, häufig zeigen Heribert Schulmeyers dynamische, treffende Comicbilder meist mit Sprechblasen, wie es nach einem Textabschnitt weitergeht. Die witzigen Illustrationen machen Spaß und motivieren. Kinder ab acht Jahren können das Buch sicher selbstständig lesen. Die Schrift ist ein bisschen größer, der Zeilenabstand zur besseren Lesbarkeit etwas weiter. Isa ist eine prima Identifikationsfigur für schüchterne, ängstliche Kinder. Sie hat ein stark ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl, kann es nicht leiden, wenn sich andere falsch und fies verhalten, traut sich aber nicht, einzugreifen. Zorra ist genau das Gegenteil von Isa. Unerschrocken, mutig, tatkräftig, spontan und sehr selbstbewusst. Von ihr kann Isa noch sehr viel lernen. Zorra bringt Isa oft ziemlich in die Bredouille, aber das ist genau der Schubs, den die ruhige Isa gebraucht hat. Zorra zeigt Isa auf ihre unkonventionelle eigene Art, dass auch in ihr eine Heldin schlummert, sie muss sie nur wecken. Die beiden entwickeln sich zu einem unterhaltsamen Gespann, das mit den bösartigen Zwillingen Anne und Anna ernstzunehmende gemeine Gegenspielerinnen hat. Viele Kinder haben unsichtbare Freunde, Isas neue unsichtbare Freundin ist aber eine waschechte Heldin. Eine Klassenfahrt auf den Reiterhof mit Superheldin im Gepäck ist nicht nur aufregend, sie kann auch ganz schön gefährlich werden. Isa vorherige Bedenken waren durchaus berechtigt, aber sie kann sich dem Abenteuer einfach nicht entziehen und galoppiert mitten hinein. Und plötzlich ist Zorra nicht mehr die einzige Heldin. Heldinnen können nämlich ganz unterschiedlich sein. Vor allem ist diese Freundschaftsgeschichte aber irre witzig: wenn die betreuenden Lehrkräfte Frau Bade und Herr Wanne heißen, da muss Spaß vorprogrammiert sein. Als Running Gag taucht immer wieder eine ebenfalls unsichtbare Band auf, die Zorra besingt, sich aber partout nicht merken kann, dass Zorra „die Rächerin der Armen“ und nicht etwa „die Sprecherin der Aale“ ist. Da kommt es zu allerlei lustigen Wortverwechslungen, die meine Mitleser stets zum Lachen brachten. Und dass Zorra mit ihrem Lasso Rache an den Hinterteilen von Bösewichten übt und zielgenau trifft, oder mit ihrem Degen auf Hosenrückseiten ihr Z hinterlässt, das ist ebenfalls eine ziemlich lustige Vorstellung. Das Dreamteam Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer hat erneut ein unterhaltsames, schräges, komisches Freundschaftscomicabenteuer voller Phantasie geschrieben, das großen Spaß und Mut macht. Die Zwei können es einfach, hoffentlich arbeiten sie noch lange zusammen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: