Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn

Die mitreißende Roman-Neuerscheinung 2021 der SPIEGEL Bestseller Autorin

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 27.10.2021 | Archivierungsdatum 27.12.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #SommersprossenNurzusammenergebenwirSinn #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf?
Der neue Roman der international gefeierten Autorin: Cecelia Ahern erzählt von unserer Sehnsucht nach Verbundenheit und nach Menschen, die uns durchs Leben tragen.

»So klug und anregend! Cecelia Ahern ist eine unserer inspirierendsten Autor*innen überhaupt.« John Boyne 

Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf wirft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben? Eine Geschichte, die uns auf unsere ganz persönliche Suche schickt und zeigt: Wir sind wie Sternbilder am Nachthimmel, nur in Verbindung miteinander ergibt unser Leben Sinn.

Humorvoll, phantasievoll, empathisch, unterhaltend und berührend. Von der vielfach ausgezeichneten Autorin von Bestsellern wie »Postscript, »Frauen, die ihre Stimme erheben - Roar!«, »Das Jahr, in dem ich dich traf« und vielen anderen. Funkelnd, witzig, leicht und tief.

Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf?
Der neue Roman der international gefeierten Autorin: Cecelia Ahern erzählt von...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783810530455
PREIS 18,69 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

der neue Roman von Cecelia Ahern, ja einfach sehr angenehm und schön zu lesen, ab und an hat man ein Lächeln auf den Lippen, und man erwischt sich selber bei dem Gedanken, ja - welche 5 Menschen habe ich!! Die Idee und die Umsetzung haben mir sehr gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Erwartet man einen Liebesroman, dann liegt man bei diesem Ahern Roman völlig daneben, was aber absolut nicht heisst, dass er nicht gut ist. Allegra Bird wächst bei ihrem Vater auf. Sie haben ein herzliches und inniges Verhältnis zueinander. Dass sie in einem Internat zur Schule geht, hängt einfach damit zusammen, dass es einfacher für den alleinerziehenden Vater ist. Allegra hat Sommersprossen, deshalb hat sie den Spitznamen Freckles, und im Internat malt sie auf ihren Arm Sternenbilder in dem sie ihre Sommersprossen mit einer Linie verbindet. Als man ihr die Stifte wegnimmt, weicht sie auf Lineale oder andere spitze Gegenstände aus. Als sie dann wieder ihre Stifte bekommt sind ihre Narbensternenbilder aber schon bleibend verewigt. Allegra verlässt ihren Freund und ihren Vater und ihre beste Freundin und zieht nach Dublin. Dort arbeitet sie als Hilfspolizistin und Aktmodell um sich über Wasser zu halten. Doch der Grund für ihre Flucht ist ein ganz anderer. Sie begibt sich auf eine ganz spezielle Suche. Auf der Suche hat sie eine spezielle Begegnung mit einem Menschen, der ihr eine Idee in den Kopf setzt. Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind Deine fünf? Er stellt ihr diese spezielle Frage welche 5 Menschen in ihrem Leben solch eine Bedeutung spielen. Diese Frage kann einen Menschen schon etwas aus dem Konzept bringen. Auch den Leser wie ich finde.

War diese Rezension hilfreich?

Die fünf Menschen, die wichtig sind und einen prägen. Einfach so da hingesagt und dann geht es der Hauptperson nicht mehr aus dem Kopf. Erst wollte ich das Buch zur Seite legen, aber glücklicherweise bin ich dran geblieben und war dann sehr berührt von der Geschichte und auch ich habe mir dann überlegt, welche Menschen auf dieser Liste bei mir stehen würden. Super Geschichte

War diese Rezension hilfreich?

Allegra wächst ohne ihre Mutter auf, diese fehlt ihr auch nicht - ihr Vater ist ja immer für sie da. Und doch will sie als junge Erwachsene endlich wissen wer ihre Mutter ist. Also sucht sie sich einen Job und eine Wohnung in dem Ort an dem ihre Mutter arbeitet. Allegra ist aber sehr schüchtern und im Umgang mit anderen Menschen sehr ungeschickt. Sie findet nicht den Mut ihre Mutter anzusprechen. Sie baut sich zwar ein Leben auf, dieses Leben ist aber sehr einsam und voller Lügengeschichten. Als Allegra einen verbalen Zusammenstoss mit einem schnöseligen Ferrari-Fahrer hat, bricht ihre ganze Welt zusammen - und sie muss sich fragen was denn nun eigentlich zählt im Leben. Doch Allegra wäre nicht Allegra wenn sie zuerst mit Vollgas in alle möglichen falschen Richtungen rennen würde. Wunderbar, humorvoll, tiefgründig und berührend.

War diese Rezension hilfreich?

Die etwas eigenbrötlerische Allegra ist mit einem einzigen Ziel nach Dublin gezogen: Sie möchte ihre Mutter kennenlernen, von der sie gleich nach der Geburt verlassen wurde. Ihr Geld verdient sie sich als Hilfspolizistin und Aktmodell. Eines Tages hört sie, dass jeder Mensch von den fünf Personen geprägt wird, mit denen er sich umgibt. Allegra kommt ins Grübeln. Gibt es überhaupt fünf wichtige Menschen in ihrem Leben? Und mit welchen Personen wäre sie gern befreundet? Mit Allegra hat die Autorin eine ganz besondere Protagonistin erschaffen, sie ist ein wenig naiv und unbeholfen, doch auch geradlinig, verantwortungsbewusst und liebenswert. Die Geschichte dreht sich um die bedeutsamen Fragen: Wer will ich (zusammen mit anderen) sein? Wo ist mein Platz im Leben? Ein anregender, leicht und flüssig zu lesender Roman mit Tiefgang und feinem Humor, einfühlsam und unaufgeregt erzählt. Beste Unterhaltung, der Schluss ist wunderbar und beglückend.

War diese Rezension hilfreich?

Allegra wohnt aus einem bestimmten Grund seit einem halben Jahr in Dublin. „Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf?“ Als Allegra dieser Satz unterkommt wird sie nachdenklich. Wer sind eigentlich ihre 5 Menschen? Die Freunde aus der Jugend? Früher sicher mal, aber aktuell? Auf der Suche nach diesen 5 Menschen (und nach sich selbst) gerät Allegra in eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Auch mich hat der Roman zum Nachdenken gebracht. Wer sind meine 5 Menschen und stimmt diese These? Allegra, genannt Freckles, war mir gleich sympathisch. Ihre Berufe finde ich gut gewählt und auch sie ist ein integrer Mensch. Allerdings wandelt sie sich im Laufe des Romans und ich fand sie letztlich dann doch etwas zu übergriffig. Doch das hat mich nicht davon abgehalten, mit ihr mitzuleiden und mich mit ihr zu freuen. Ahern greift ein Thema auf, das nachdenklich macht, aber auch Raum für eine schöne Geschichte bietet. Allegra wuchs bei ihrem Vater auf, als Kind hat sie sich geritzt und sie liebt die Sterne. Auf ihren Armen befinden sich die Narben in Form der Cassiopeia – bestehend aus 5 Sternen. Eine Parallele zu den 5 Menschen. Und als Allegra diese 5 Sterne benennt, wird ihr klar, dass sie ihre 5 Menschen ja vielleicht schon gefunden hat. Auch wenn ich sie teilweise etwas nervig fand hat Allegra immer nach ihren Überzeugungen gehandelt. Klar, man eckt dann schon mal an, doch Ahern bekommt dann wieder die Kurve und das Ende fand ich total schön. Fazit: Schöne Geschichte, teilweise etwas anstrengend.

War diese Rezension hilfreich?

Es war mit ein großes Vergnügen Allegra kennenzulernen. Sie ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Ihre offene und ehrliche Art führte mich beschwingt durchs Buch. Wer sind ihre fünf Menschen, aus derer sie eine Mischung ist? Diese Frage spukt Allegra im Kopf, seit ein blöder Ferrari-Fahrer sie wegen eines Strafzettels beschimpft hat. Er hat ihr die Sache mit den fünf Menschen eingepflanzt. Allegra beschäftigt sich nun damit und versucht ihre Liste voll zu bekommen. Freunde von früher vielleicht, auf jeden Fall ist ihr Pops die Nummer eins. Der Ferrari-Fahrer ist nervtötend, fast täglich stellt ihm Allegra einen Strafzettel aus. Sie arbeitet als Hilfspolizistin und dreht routiniert ihre Runden. Doch diese Routine ist durch die Frage nach den fünf Menschen gestört. Allegras wohl sortiertes Leben kommt durcheinander. Wunderbar leicht führte Cecilia Ahern mich durch eine sehr berührende Geschichte. Es ist eine Suche nach einer Einheit, nach Menschen, mit denen eine Verbundenheit besteht. Tiefsinnig und humorvoll geht die Erzählung über die Seiten. Allegras Leben stolpert vor sich hin, die junge Frau ist auf der Suche nach ihrer Mutter. Dabei steht sie sich selbst im Weg. Der Vater ist fürsorglich und liebevoll, er hat die Nummer eins hundertprozentig verdient. Ich bin restlos begeistert, die Sommersprossen haben mich sehr berührt. Die Figuren sind interessant gestaltet, dadurch sind die Dialoge sehr unterhaltsam. Die Sommersprossen begleiten Allegra von Kindheit an. Sie machen ihr Leben bunter, manchmal auch kompliziert. Die Geschichte entwickelt sich unvergleichlich und ist vielseitig gestaltet. Ich hatte oft ein Lächeln im Gesicht. Am liebsten möchte ich mehr erfahren, was nach dem Ende passiert. Es ist ein schönes Ende, was mich zu Tränen gerührt hat.

War diese Rezension hilfreich?

Cecelia Ahern Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf w - irft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben? Eine Geschichte, die uns auf unsere ganz persönliche Suche schickt und zeigt: Wir sind wie Sternbilder am Nachthimmel, nur in Verbindung miteinander ergibt unser Leben Sinn. Meinung Alle Gefühle kommen gegen Ende dieser Geschichte in einer Entdeckung der Transparenz und des Staunens zum Vorschein. Über weite Strecken des Buches habe ich, trotz Momenten der Tapferkeit und des Humors, die verzweifelte Schwermut von Allegra gespürt Die Geschichte hatte einige tiefgründige und zum Nachdenken anregende Momente, wie die meisten von Cecelia Aherns Büchern, die ich sehr mochte. Sie hat mich dazu gebracht, darüber nachzudenken, wer meine fünf Personen sind und wie sie mein Leben beeinflusst haben und weiterhin beeinflussen. Wirklich zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine wunderschöne, anrührende Geschichte! Allegra ist einfach zauberhaft, ein wenig „naiv“, aber gutmütig. Weil sie außerdem durchaus eine moderne junge Frau ist, wird der Text nicht kitschig. Cecelia Ahern schreibt offen, empathisch, sehr herzlich – und ich liebe den wunderbar süffisanten Ton, der Humor beisteuert, aber nie schenkelklopfend. Die Theorie mit den fünf Menschen ist für mich nachdenkenswert, das macht das Buch auch ein wenig philosophisch. Ein tolles Buch über Freundschaft, Herkunft, Offenheit und Miteinander, das durchaus kritisch auf das Bedürfnis schaut, unbedingt viele oder bestimmte Freunde haben zu wollen. Die Bilanz: lieber wenige, dafür „gute“. Und oft sind sie näher, als man denkt. Das Hörbuch wird hinreißend vorgelesen von Merete Brettschneider, deren Stimme und Tonfall perfekt zu Allegra passt. Für mich hat es den Text aufgewertet.

War diese Rezension hilfreich?

Eine sehr schöne Geschichte Ich habe schon lange nicht mehr von cecilia ahern gelesen aber dann entdeckte ich das Buch *Sommersprossen* und war neugierig Es hat sich sehr schön lesen lassen auch dort schreibstil ist toll Ein Buch was ich euch empfehle es zu lesen So eine tolle Geschichte Das Cover gefällt mir auch sehr gut und die Protagonisten waren mir sofort sympatisch  Ein sehr gelungenes Buch Eine Geschichte die inspiriert und nachdenklich macht aber sicherlich sich richtig schön lesen lässt

War diese Rezension hilfreich?

Der neue Roman von Cecelia Ahern handelt von der Verbundenheit verschiedener Menschen, dem Zusammenhalt, und der Tatsache, dass jeder Mensch seinen Mitmensch ein bisschen formt. Allegra kennt ihre Mutter viele Jahre nicht; Sie ist bei ihrem Vater aufgewachsen, von dem sie auch die vielen Sommersprossen geerbt hat. Auf der Suche nach Ihrer Mutter, und der damit verbundenen Mutterliebe, zieht sie nach Dublin, und schlägt sich als Hilfspolizistin durch den Tag. Eines Tages gerät sie mit einem arroganten Ferrari Fahrer aneinander, der immer wieder sein Auto im Halteverbot parkt. Die Arroganz dieses Mannes macht Allegra wütend, und als er dann noch mit der 5-Menschen-Theorie einen Nerv bei ihr trifft, lässt sie diese nicht mehr los. Wer sind Allegras fünf Menschen, die ihr Nahe stehen und die sie prägen? Auf der Suche nach ihnen muss Allegra feststellen, dass nicht alles so ist wie es für sie schien. Aber sie erkennt, wer sie wirklich ist, wer für sie da ist, und wie viel Liebe ihr Leben zu bieten hat. Humorvoll, tiefsinnig und wunderschön geschrieben, hat mir der neue Roman von Cecelia Ahern sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Mir gefallen die Bücher von Cecelia sehr. Deshalb war ich auch auf dieses sehr gespannt. Die Rezensionen bisher waren zwischen hellauf begeistert bis überhaupt gar nicht gut. Jetzt nach dem lesen kann ich mein Feedback dazu geben und begründen. Der Einstieg hat sich wirklich schwierig gestaltet, die Prota ist so unsympathisch, verkorkst, unnahbar und schräg. Die ersten Kapitel dachte ich mir ständig, hä - wohnin führt diese Reise? Was ist der Sinn dieser Geschichte? Ab Kapitel 19 finde ich die Erzählung einfach nur richtig stark und gut. Tiefgründig, man versteht, warum die Prota sich so verhält. Endlich macht sie einen Wandel durch, ändert sich, versteht, was in ihrem Leben falsch läuft. Ab da hat es mich total gefesselt und ich finde es wirklich eine ganz tolle Geschichte, und es regt ein zum überlegen an: Wer sind meine 5 Menschne? Welchen Durchschnitt bin ich aus meinen 5 Menschen? Ein sehr schönes Buch, welches zum Überlegen anregt. Tiefgründig und mit Charakteren, welche auf den 1. Blick nicht sympathisch sind, einem aber mit der Zeit ans Herz wachsen.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf? Der neue Roman der international gefeierten Autorin: Cecelia Ahern erzählt von unserer Sehnsucht nach Verbundenheit und nach Menschen, die uns durchs Leben tragen. »So klug und anregend! Cecelia Ahern ist eine unserer inspirierendsten Autor*innen überhaupt.« John Boyne Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf wirft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben? Eine Geschichte, die uns auf unsere ganz persönliche Suche schickt und zeigt: Wir sind wie Sternbilder am Nachthimmel, nur in Verbindung miteinander ergibt unser Leben Sinn. Cover und Schreibstil Der Schreibstil ist gewohnt angenehm zu lesen und war für mich keine Überraschung. Sie ist eine meiner Lieblingsautorinnen, deswegen liebe ich ihren schönen und oft poetischen Schreibstil. Das Cover ist wunderschön und mehr als passend zur Geschichte. Die farbliche Gestaltung hat mich auch echt beeindruckt und sieht in Echt noch mal schöner aus. Inhalt und Fazit Ach, was für ein Buch. Ich fange gerne mit dem Fazit an, es ist ein gewohnt tiefsinniges Buch von der Autorin obwohl es mich tatsächlich nicht ganz so fesseln konnte wie ihre anderen Bücher aber das muss es auch nicht immer. Es ist ein leises, zartes und doch am Ende ein Buch mit einer Moral, die mich umgehauen hat. Es ging um Allegra, die sich immer nicht ganz dazu gehörig gefühlt hat. Was im Buch durch ihre Gedanken, Gefühle und Erlebnisse sehr deutlich wird. Sie ist ein erfrischend ehrlicher und geradeheraus Charakter, welche wir in dieser Scheinwelt deutlich mehr gebrauchen können. Es wird aber auch sichtbar, dass sie mit den Umgangsformen nicht so gut zurecht kommt. Tristan hat mich mit seiner Theorie sehr zum Nachdenken angeregt ungefähr so wie es Allegra ging. Ich habe es analysiert und bin darauf gekommen, dass meine 5 auch aus meiner Familie und Freunden besteht aber nicht wirklich groß ist. Will bedeuten ich musste schon sehr darüber grübeln. Ich denke allerdings, dass es nicht immer unbedingt die Menschen sind mit denen wir die meiste Zeit verbringen sondern die ehrlichste. Ich kann da nur für meine Oma sprechen, mit der ich nicht die meiste aber die wertvollste Zeit verbringe. Die mich am meisten geprägt und geliebt hat. Wie ihr seht, es ist eine interessante Theorie die hier und da eine Lücke hat aber uns zeigen soll, wer unsere wichtigsten Menschen im Leben sind. Ich danke Lovelybooks für das Rezi Exemplar welches meine Meinung nicht beeinflusst hat.

War diese Rezension hilfreich?

Allegra ist eine junge Frau auf den Spuren ihrer Wurzeln. Ihr Vater ist Ire, die Mutter, Carmencita Casanova, ist eine südländische Schönheit, die die Familie verließ.Im Alter von 12-18 Jahren hat Allegra im Internat gelebt. Vom Vater hat sie die Sommersprossen geerbt, von der Mutter die Haarfarbe und den Teint. Nach dem Schulabschluss geht Allegra ins 400km entfernte Dublin, um die Mutter zu suchen. Allegra wird Hilfspolizistin, arbeitet somit für die Kommune. Eigentlich war es ihr Berufswunsch, Polizistin zu werden, doch sie wurde dort abgelehnt. Sie wohnt in einem kleinen Appartement und muss nebenbei für die Vermieter deren Kinder babysitten. In wunderbar feinsinnigen sowie ausgefeilten Sätzen erzählt Cecelia Ahern ihre Geschichte der Allegra. Ihre Sätze sind wunderschöne Kompositionen, in prächtigen Worten, die sich zu einer Poesie zusammensetzen und nachklingen. Der Schreibstil der Autorin begeistert mich ohne Zweifel jedes Mal aufs Neue. Die Figuren verfügen über eine ungeheure Tiefe, die Charaktereigenschaften sind brillant beschrieben, ja fast schon fühlbar. Allegra ist eine starke Persönlichkeit, sie ist liebenswert, somit folge ich gerne ihrem Weg. Die Geschichte steckt voller Emotionen, teils deutlich, teils versteckt. Feine Twists sind in den Plot eingebaut, so bleibt die Spannung erhalten und ich fühle mich wunderbar unterhalten. Träumerisch kann ich Dublin besuchen und die Stadt einatmen. Die Landschaftsbeschreibungen sind fabelhaft und stecken voller Intensität, wie das Land Irland selbst auch. Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch verdiente fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es auf jeden Fall und absolut weiter. Leser und Leserinnen, die anspruchsvolle, romantische Literatur lieben, kommen hier voll auf ihre Kosten. Lesegenuss und stetige Unterhaltung sind in diesem Roman garantiert. Cecelia Ahern ist eine großartige Geschichtenerzählerin, ihre Stories sind stets voller starker Gefühle und Herz.

War diese Rezension hilfreich?

Manch einer wird die Story für sehr gut befinden. Manch einer wird sicherlich etwas zum Meckern finden. für mich aber ist "Sommersprossen - Nur zusammen ergeben wir Sinn" ein Roman voller Ecken und Kanten. eben so, wie das Leben auch. Es läuft nicht immer alles rund und das muss auch Allegra erleben. Sie ist ihr Leben lang auf der Suche nach ihren Wurzeln und befindet sich daher fernab von ihrem Vater, demjenigen, der ihr Leben gut und gesund geprägt hat. Hat aber nicht jeder Mensch das Bedürfnis seine leibliche Mutter kennen zu lernen und Gewissheit darüber, warum sie nicht präsent im Leben ihres Kindes ist? Es bricht mir das Herz, wenn ich Allegra betrachte und ihre Sehnsucht nach Zuneigung erkenne. Die Sommersprossen ergeben ein Ganzes und sind vernarbt. denn Allegra hat sie gezeichnet. Ein Sternbild auf der Haut. Dieser Roman ist so facettenreich, dass es für mich eine emotionale Achterbahn der Gefühle wurde, insbesondere dann, als Allegra sich aufmacht, ihre fünf Personen ausfindig zu machen. Ich kam tatsächlich mehrfach ins Grübeln, da ich die fünf Menschen, die für mich und mein Leben prägend sind erkennen wollte. Letztendlich ist es aber egal, da es wichtig ist, Beziehungen zu hegen und zu pflegen. Allegra selbst hat immer einen Vater, der sie mit offenen Armen empfängt. Egal wie, egal wo, er ist definitiv zuverlässig. Er lässt sein Kind ziehen, gibt Allegra sozusagen Wurzeln und ist in dem Augenblick da, wenn es beginnt wehzutun und starke Arme benötigt werden. Es gab mehrere Augenblicke, in denen mir nicht nur das Herz geblutet hat, sondern auch die Augen überflossen. Mich hat lange schon kein Buch mehr zu Tränen gerührt. Ich hoffe wirklich, das "Sommersprossen - Nur zusammen ergeben wir Sinn" mehr Leser_innen berühren kann und an den herzerwärmenden Erfolg von "P.S: Ich liebe dich" anknüpfen kann. Leider werden Bücher der Autorin immer im Vergleich stehen, dennoch kann ich behaupten, für mich ist dieser Roman ein Buch, welches ich sicherlich das eine oder andere Mal erneut lesen werde, da mich die Hintergrundinformationen sehr stark berührten und auch das Ende mir das Happy End gab, welches ich mir für Allegra gewünscht habe. Es war wunderschön und passte zu Allegras Persönlichkeit. Ihren inneren Nöten und dem Kampf sich selbst wertzuschätzen. Es gibt viele wunderbare Aussagen. sehr viel Tiefe und Protagonisten, die interessant und lebendig beschrieben wurden. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Roman, dessen Cover mich so sehr ansprach, dass ich unbedingt auch den Inhalt kennenlernen wollte. Natürlich war auch die Autorin nicht unbekannt, der Klappentext schien auch stimmig und insgesamt erhielt ich einige wundervolle Lesemomente. Vielen Dank dafür!

War diese Rezension hilfreich?

Allegra, die Protagonistin in Cecilia Aherns neuem Roman, ist etwas speziell. Sie wächst behütet auf einer irischen Insel bei ihrem Vater auf. Ihre Mutter hat sie nie kennengelernt und bis ins junge Erwachsenenalter auch nicht vermisst. Mit Anfang 20 beschließt sie ihre Mutter auf sich aufmerksam zu machen. Sie zieht nach Dublin, nicht wie geplant zur Polizei, sondern als Hilfspolizistin in der Nähe ihrer Mutter. Die Monate vergehen. Ihre Unsicherheit hindert sie daran, ihr Vorhaben umzusetzen. Eingeigelt in ihrer Abgesondertheit reist sie die Begegnung mit einem Ferrari fahrenden Parksünder aus ihrer Starre. Von da an läuft alles chaotisch durcheinander. Sie will Zuviel auf einmal, bemüht sich zu sehr und verliert dabei fast Alles. Am Ende steckt ganz viel Lebensklugheit in dieser Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Wie ich zum Buch kam: Früher - es kommt mir vor wie in einem ganz anderen Leben - las ich gerne und viel die Bücher dieser Autorin. Sie wusste mich immer zu überzeugen, doch irgendwann veränderte sich mein Lesegeschmack hinfort in andere Sphären, wo nur ein kleiner Teil meines Leserinnenherzes mit der Autorin und ihren Geschichten blieb, begab sich der Rest von mir auf eine weite Reise, nur um am Ende wieder am Ausgangspunkt an zu kommen. Doch ist es wirklich derselbe Ausgangspunkt und bin ich wirklich dieselbe, die damals auszog? Nun dieser kleine Exkurs erscheint vielleicht etwas fehl am Platz zu sein am Anfang einer Rezension. Aber dieser Schein trügt, genauso oft wie im realen Leben liegen hier deutlich mehr versteckte Verbindungen als wir alle - vor allem von außen - sehen wollen. Geheimnisse, Masken, Veränderungen, Einflüsse und die eigene Entwicklung zu einem Menschen, der wir selbst sein wollen - aus ganzem Herzen und ohne uns selbst zu verlieren. Ein Buch, was sich sträubt mit gutem Gefühl rezensiert zu werden. Highlights und Gefühle kann man, ebensowenig wie das Leben selbst, beschreiben oder erklären - man kann sie nur fühlen und erleben. Manchmal aber auch lesen. Ahern und ich - lange Zeit entzweit, verband mich dieses Buch wieder mit der Autorin und ihren Geschichten, als sei ich nie weg gewesen und doch war ich es, um nun wieder viel mehr Tiefe fühlen zu können.

War diese Rezension hilfreich?

Allegra Bird könnte man auf den erste Blick folgende Eigenschaften zuschreiben: pedantisch, eigenbrödlerisch, seltsam, eine Politesse mit Zwangsneurose, alles muss nach Plan verlaufen. Akribisch plant sie auch die Suche nach ihrer leiblichen Mutter, doch als sie sie endlich findet, gerät alles außer Kontrolle und Allegra verstrickt sich in ein Netz aus Lügen. So seltsam und schräg einem der Charakter Allegra Bird anfangs erscheint, empfindet man im Laufe des Buches Mitgefühl und Verständnis für die einsame Seele auf der Suche nach Verbundenheit. Ein Roman - schräg und berührend zugleich - der einem länger im Gedächtnis bleibt und nachwirkt!

War diese Rezension hilfreich?

Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer die Weisheit entgegenwirft, dass es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst und sie ein ziemlich schlechter Durchschnitt ist. Über diesen Satz muss Allegra nachdenken und fragt sich, ob ihre fünf Menschen wirklich es noch verdienen, ihre fünf Menschen zu sein. Ich liebe die Bücher von Cecelia Ahern, auch dieses Buch war wieder sehr schön. Nur leider zog sich der Anfang etwas und es hat gedauert, bis ich mit Allegra warm wurde. Denn so sympathisch fand ich sie nicht, sie ist wirklich ein Kopf-Mensch und nicht immer sehr empathisch. Ich bin aber froh, dass sie im Laufe des Buches sich weiterentwickelt hat. Auch fragt man sich beim Lesen automatisch „Wer sind meine fünf Menschen?“. Und ich muss sagen, wie auch Allegra musste ich feststellen, dass die Fünf Menschen in der Kindheit / Jugend einfacher zu benennen sind, als im Erwachsenenalter. Cecelia Ahern schafft es einfach immer wieder, dass man sich über verschiedene Dinge Gedanken macht.

War diese Rezension hilfreich?

Cover: Einfach und schlicht. Gefällt mir ziemlich gut. Inhalt: Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf? Der neue Roman der international gefeierten Autorin: Cecelia Ahern erzählt von unserer Sehnsucht nach Verbundenheit und nach Menschen, die uns durchs Leben tragen. »So klug und anregend! Cecelia Ahern ist eine unserer inspirierendsten Autor*innen überhaupt.« John Boyne Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf wirft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben? Eine Geschichte, die uns auf unsere ganz persönliche Suche schickt und zeigt: Wir sind wie Sternbilder am Nachthimmel, nur in Verbindung miteinander ergibt unser Leben Sinn. Fazit: Ein neues Buch von Cecelia Ahern! Da musste ich zugreifen! Vielen Dank vorab für das ReziEx. Zu Beginn hatte ich Probleme in die Geschichte überhaupt zu kommen. Ich weiß nicht, an was es lag, aber erst nach ca. fünfzig Seiten hat mich das Buch fesseln können. Allegra ist eine sehr sympathische Protagonisten und ich konnte mich stellenweise mit ihr identifizieren. Die Sinnsuche ist bei uns allen wohl tief verankert. Deshalb fand ich das Thema auch so interessant. Der Schreibstil ist wie immer gleich. Locker, warum und tragende Worte, die dazu beigetragen haben, dass man sich als Leser:in sofort wohlfühlt <3. Der teils poetische Schreibstil lädt zum Träumen ein. Auch war das Buch sehr unterhaltend und stellenweise wirklich humorvoll. Dennoch hatte die Geschichte auch eine Tiefe, die ich bei vielen Romanen in letzter Zeit vermisst habe. Leider konnte mich Sommersprossen nicht vollends überzeugen, deshalb vier Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Ein neues Buch von Cecelia Ahern, da musste ich zugreifen. Bisher wurde ich so gut wie nie enttäuscht und auch dieses Buch hat mir nach ein paar Startschwierigkeiten noch gut gefallen. Anfangs war mir unklar, wohin die Geschichte noch führt bzw. was die Autorin uns Lesern mitgeben möchte. Doch sobald man Allegra besser kennenlernt und sich in sie hineinversetzen kann, fällt es einem leichter der Geschichte und auch Allegra`s Beweggründen besser zu folgen. Zur Story selbst will ich gar nicht so viel sagen, nur dass Allegra ihren Platz im Leben noch finden muss und sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht, die sie nie kennen gelernt hat. Auf dieses Buch muss man sich einlassen, darf nicht alles zu ernst nehmen und hinterfragen, gerade am Anfang nicht. Es gab auch die ein oder andere Szene, die mir nicht so sehr gefallen hat, einfach weil sie nicht ins Gesamtbild gepasst hat. Vielleicht hätte man den Klappentext anders verfassen können, denn das Buch ist nicht nur eine Suche nach der Mutter, sondern eher eine Suche nach sich selbst und den Personen, die einen selbst und gerade den Charakter prägen. Denn das ist der Hauptpunkt der Geschichte, die fünf Personen im Leben, die dich formen und dich zu demjenigen machen, der du aktuell bist. Mich hat es dazu angeregt, darüber nachzudenken, wer es bei mir ist und ich finde es ist wirklich so, dass das Umfeld einen Menschen prägt. Die Geschichte selbst ist im typischen Stil von Cecelia Ahern, lässt sich gut lesen und wenn man sich durch den Anfang gekämpft hat, nimmt es auch an Fahrt auf. Allegra bleibt aber eine Figur, mit der nicht jeder klarkommen wird und sie hat so ihre Eigenarten. Doch ihre nicht vorhandene Perfektion macht sich doch liebenswert, auch wenn sie sehr häufig richtig naiv handelt. Da fehlt noch ein wenig die Lebenserfahrung. Ein Buch, das mich berührt und zum Nachdenken gebracht hat. Anders als erwartet und kein typischer, leichter Roman.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover des neuen Buches von Cecilia Ahern ist ein sehr freundliches Cover. In schlichtem weiß gehalten mit verschiedenen bunten Farbklecksen an den Rändern. Sehr erfrischend. Der Schreibstil ist ganz typisch Ahern. Voller Harmonie, Humor und absolut poetisch bringt sie einem, diese tolle Geschichte nahe. Ich bin wie immer hin und weg von dieser Art, wie sie ihre Bücher schreibt. In dem Buch geht es größtenteils um Allegra. Eine äußerst sympathische und authentische Protagonistin. Sie hat eine sehr angenehme Tiefe und man kann sie schnell ins Herz schließen. Es haben mir ein paar Dinge gefehlt um es komplett rund zumachen, aber es war trotzdem ein gutes Buch. 4 von 5 ⭐ Danke für das Rezensionsexemplar ‎ ‎Fischer Verlag 💫🤍

War diese Rezension hilfreich?

Gemeinhin werden Kinder von der Verwandtschaft gern als Mischung aus Vater und Mutter, je nach Zugehörigkeit zur väterlichen oder mütterlichen Linie auch mal als „ganz der Vater“ oder „ganz die Mutter“ bezeichnet. In „Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn“ geht Cecelia Ahern von der Prämisse aus, man sei eine Mischung aus den 5 Menschen, mit denen man den Großteil seiner Zeit verbringe. Die Geschichte handelt von Allegra, die bei ihrem Vater bzw. im Internat aufwächst, von dem sie auch ihre Sommersprossen geerbt hat. Zwischen diesen suchte und malte sie als Mädchen Verbindungslinien. Weil sie als Erwachsene die Verbindung zu ihrer Mutter sucht, geht sie weg von den geliebten Menschen nach Dublin. Dort verdingt sie sich als Hilfspolizistin und mit Nebenjobs. Als jemand sie mit der „Mischung aus den 5 nächststehenden Menschen“-Hypothese konfrontiert, kommt sie ins Trudeln … Vorab: Dieses Buch erzählt keine Liebesgeschichte – zumindest keine im „klassischen Sinne“ und wie viele Leser sie von Ahern wohl erwarten. Hier geht es um die Liebe zu sich selbst, und um die Beziehung zu den Menschen, die in unserem Leben die größte Rolle spielen. Mit Allegra schafft die Autorin eine ebenso sympathische wie verletzliche Protagonistin. Und in ihrer unnachahmlichen Art schildert Ahern, wie groß die Sehnsucht in Allegra sein muss, die sie dazu bewiegt, den Vater, mit dem sie ein inniges Verhältnis hat, zu verlassen (außer ihm und wenigen anderen lässt sie kaum jemanden zu ihr durchdringen). Außerdem neigt Allegra eben auch grundsätzlich zu Verletzlichkeit bzw. großer Sensibilität (die Verbindungslinien, die sie zwischen den Sommersprossen auf ihrer Haut zieht, haben auch einen sehr ernsten bzw. traurigen Hintergrund), vielleicht hat sie da auch eine Art „Knacks“, denn auch ihre Suche nach den 5 Menschen, aus denen sie „besteht“ betreibt sie sehr akribisch. Was nun nach schwerer Kost klingen könnte, ist inhaltlich tatsächlich kein triviales Thema, aber Ahern schafft es dennoch, ihre Figuren und Geschichte mit Humor zu präsentieren, sodass vorwiegend die liebevolle Gestaltung ihrer Figuren und deren Beziehungen zueinander im Vordergrund stehen. Wollte man ihre Figuren als einen Menschen betrachten, wären diese sicher ein Stern in Aherns „Sternbild“. Glücklicherweise begeht sie nicht den Fehler, zu kitschig zu werden. Daher eine klare Empfehlung für eine leicht erzählte Geschichte mit ernstem Hintergrund für Leser, die etwa „Das Rosie-Projekt“ mochten.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Geschichte über Freundschaft, Familie und Selbstfindung, welche zum Nachdenken anregt und von einem schönen Schreibstil begleitet wird. Es ist leicht zu lesen und das Leben der jungen Frau spannend mitzuverfolgen. Ein toller Roman.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung Die Autorin Cecelia Ahern war mir keine Unbekannte mehr und bisher habe ich ihre Romane immer sehr gerne gelesen. Nun endlich war es wieder soweit, mit „Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn“ stand wieder ein Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir richtig schöne Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los. Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden. Alegra ist eine tolle Protagonistin, die ich echt gerne gemocht habe. Aufgrund ihrer Sommersprossen wird sie einfach auch Freckles genannt. Sie mag etwas ruppig rüberkommen und vielleicht auch etwas exzentrisch, dennoch aber habe ich Alegra sehr gerne gemocht. Sie ist sehr pflichtbewusst und lässt sich nicht unterkriegen, sie zeigt Leuten auch mal die Stirn. Neben Alegra sind da noch Nebencharaktere, die sich ebenso richtig gut ins Geschehen einfügen und die Geschichte auch mitformen. Die Autorin hat sie auch richtig gut gezeichnet. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. So kam ich dann auch flüssig und flott durch die Seiten hindurch und konnte echt gut folgen. Die Handlung selbst hat mich dann auch gut für sich gewonnen. Es ist eine leise und echt berührende Geschichte, die mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Die Autorin hat aber auch ein bisschen Humor ins Geschehen integriert, so ist es nicht ganz so bedrückend. Ab und an aber gibt es leider auch ein paar Längen, die sich etwas ziehen und irgendwie auch unnötig waren. Diese hätte man auch vermeide können. Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, macht diese sehr gut rund und man beendet das Buch dann auch zufrieden. Fazit Alles in Allem ist „Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn“ von Cecelia Ahern ein Roman, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten doch sehr gut für sich gewinnen konnte. Gut gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als recht leise und berührend empfunden habe, die aber leider auch ein paar Längen hatte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: