Der Charme des Todes

Rätselhafte Todesfälle und kuriose posthume Schicksale berühmter Persönlichkeiten

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 19.06.2021 | Archivierungsdatum 27.08.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DerCharmedesTodes #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Berühmt-berüchtigt: Von Schillers verschollenem Schädel über das dramatische Ertrinken Ludwigs II. bis hin zum Attentat auf J.F. Kennedy und zu Michael Jacksons skurrilem Ableben – und viele mehr! - Ernst und unterhaltsam zugleich: Medizinische Fachkenntnisse ordnen spektakuläre Todesfälle ein - Kulturhistorisch relevant: Wie Tode Weltgeschichte schreiben - Spannend: Die Biologie des Todes an berühmten Fällen lernen Was nach dem Tod kommt, wissen wir nicht? Wie gut, dass die berühmten Verstorbenen aus diesem Buch nicht mitbekommen haben, was nach ihrem Ableben mit ihnen passiert ist! Ötzi hätte sich seinerzeit bestimmt nie träumen lassen, als berühmte Mumie durch zahlreiche forschende Hände zu wandern und durch die Medien des 20. und 21. Jahrhunderts zu tingeln. Schiller hatte vermutlich auch anderes im Sinn als ein Verwirrspiel um seinen Schädel. Und Philipp dem Schönen wäre sicher Friedhofsruhe lieber gewesen als von Johanna der Wahnsinnigen quer durch Spanien gezerrt zu werden – als Leiche! Und Kennedy, was hätte er gesagt, wenn er gewusst hätte, dass sein Tod vermutlich immer ein Rätsel bleiben würde? Thomas Köhler interessieren Todesfälle, bei denen etwas ganz anders, schief oder charmant lief: von nicht verwesenden Leichen über gewaltsame Tode berühmter Persönlichkeiten – die Ermordung Cäsars, von Elisabeth von Österreich (Sisi), die Übertötung Rasputins, die Erschießung der letzten Zarenfamilie u.v.m. – bis hin zu „faszinierenden“ Selbstmorden und postmortalen Unruhe-Schicksalen. Der Charme des Todes weht durch die Seiten dieses Buches! Dieses Buch richtet sich an: Interessierte aller Fachrichtungen

Berühmt-berüchtigt: Von Schillers verschollenem Schädel über das dramatische Ertrinken Ludwigs II. bis hin zum Attentat auf J.F. Kennedy und zu Michael Jacksons skurrilem Ableben – und viele mehr!...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783608400540
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Thomas Köhler - Der Charme des Todes zum Inhalt Berühmt-berüchtigt: Von Schillers verschollenem Schädel über das dramatische Ertrinken Ludwigs II. bis hin zum Attentat auf J.F. Kennedy und zu Michael Jacksons skurrilem Ableben – und viele mehr! - Ernst und unterhaltsam zugleich: Medizinische Fachkenntnisse ordnen spektakuläre Todesfälle ein - Kulturhistorisch relevant: Wie Tode Weltgeschichte schreiben - Spannend: Die Biologie des Todes an berühmten Fällen lernen Was nach dem Tod kommt, wissen wir nicht? Wie gut, dass die berühmten Verstorbenen aus diesem Buch nicht mitbekommen haben, was nach ihrem Ableben mit ihnen passiert ist! Ötzi hätte sich seinerzeit bestimmt nie träumen lassen, als berühmte Mumie durch zahlreiche forschende Hände zu wandern und durch die Medien des 20. und 21. Jahrhunderts zu tingeln. Schiller hatte vermutlich auch anderes im Sinn als ein Verwirrspiel um seinen Schädel. Und Philipp dem Schönen wäre sicher Friedhofsruhe lieber gewesen als von Johanna der Wahnsinnigen quer durch Spanien gezerrt zu werden – als Leiche! Und Kennedy, was hätte er gesagt, wenn er gewusst hätte, dass sein Tod vermutlich immer ein Rätsel bleiben würde? Thomas Köhler interessieren Todesfälle, bei denen etwas ganz anders, schief oder charmant lief: von nicht verwesenden Leichen über gewaltsame Tode berühmter Persönlichkeiten – die Ermordung Cäsars, von Elisabeth von Österreich (Sisi), die Übertötung Rasputins, die Erschießung der letzten Zarenfamilie u.v.m. – bis hin zu „faszinierenden“ Selbstmorden und postmortalen Unruhe-Schicksalen Meinung Nett und sehr unterhaltsam geschrieben. Es wird erstaunlich viel Wissen vermittelt. Dieses kurzweilige und spannende Buch ist durchweg, mit schwarzem Humor und skurrilen Todesfällen gespickt. Die einzelnen Erzählstränge führen mehrfach in unerwartete Situationen. Manchmal erscheinen die Handlungen plausibel und nachvollziehbar, manchmal sträuben sich allerdings auch die Nackenhaare. Wenn ich beim Lesen Spaß habe, ist ein Buch für mich empfehlenswert, so wie bei diesem

War diese Rezension hilfreich?

So ein Titel und so einen Inhalt muss man erst mal bringen! Der Autor erklärt in seinem Vorwort (neben diversenen Danksagungen) sein Werk. So ist man sehr gut eingestimmt, um sich mit dem Tod anderer Leute zu beschäftigen. Dieses Buch hätte ich lieber als Papierexemplar gelesen, weil es sich einfacher blättern und stöbern lässt. Damit tue ich mich bei ebooks immer schwer! Nichtsdestotrotz ist es sehr annehmbar geschrieben. Ich habe viel gelernt, einiges werde ich aus Eigeninteresse noch vertiefen. Das Buch eignet sich nicht unbedingt zum "Hintereinander-weg-Lesen", sonst ist man der vielen Leichen etwas überdrüssig. Ein absolut interessantes Lese-Erlebnis, das Wissen schafft! Auch als Geschenk geeignet, wenn man den Empfänger gut einschätzen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Gelungene Sammlung zu skurrilen Geschichten rund um den Tod. Es handelt sich hier um ein Sachbuch mit inhaltlicher und sprachlicher Tiefe und der Erzählstil ist eher nüchtern. Das sollte man wissen, falls man sich eher eine einfache "Klolektüre" erwartet. Ich kanns nur empfehlen und man erfährt doch viel Neues.

War diese Rezension hilfreich?

Im Großen und Ganzen ist Der Charme des Todes ein interessantes und sehr kurzweiliges Buch, das man kaum aus den Händen legen mag. Negativ kann ich nur bemängeln, dass es sehr kurz ist und höchstens für den "Ahnungslosen" Neuigkeiten bringt. Dem historisch interessierten werden die Todesumstände von Rasputin, Sisi oder Cäsar geläufig sein. Aufgrund zahlreicher Dokumentationen, die ich (gerne und oft) sehe wurde mir nichts Neues präsentiert, aber ich kann deswegen nicht sagen, dass das Buch langweilig war. Teilweise las es sich wie ein Kriminalprotokoll und hatte hin und wieder auch etwas (unfreiwillig) Komisches (Rasputins Tod z. B., der kerl war ja fast unkaputtbar). Abgesehen von seinen kleinen Schwächen (die für andere vielleicht gar keine sind) ist DER CHARME DES TODES absolut lesenswert. Aber für mich wäre ein bisschen mehr (an historischen Persönlichkeiten und ihr Dahinscheiden) besser gewesen. Aber man kann sich immer beschweren und in diesem Fall ... kann man mein Gemecker ignorieren. Wer sich für den Tod interessiert, der sollte zu diesem Buch greifen.

War diese Rezension hilfreich?

Trotz des eher makabren Themas ein sehr nettes, kurzweiliges und unterhaltsames Buch! Alle Kapitel sind recht kurz gehalten, so kommt keine Langeweile auf...

War diese Rezension hilfreich?

Thomas Köhler, Prof. Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Psych. Dipl.- Math., hat mich mit seinem Werk "Der Charme des Todes" überrascht, denn mit jedem Kapitel verlor ich die Berührungsangst mit dem Thema Tod und Vergänglichkeit. Dass mag wohl daran liegen, dass medizinische und geschichtliche Informationen geschickt die schwere Thematik eingerahmt haben. Für mich als Laie ist der Text verständlich geschrieben und bietet mir vieles an neuen und interessanten Fakten, welche ich bisher so noch nicht gelesen habe. Zum Beispiel wie der "Märchenkönig" Ludwig II., aber auch der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg, ums Leben gekommen sein sollen und welche Umstände vermutlich dazu führten. Viele tragische Geschichten, die sich wie ein kleiner Krimi lesen. Dazwischen viel Wissenswertes und einige Bilder zur Veranschaulichung, gerade im Bezug auf Mumifizierung und nicht verwesende Körper (alles freilich pietätvoll). Im Anhang ergänzt der Autor noch durch Anmerkungen. Thomas Köhler hält auch mit seinen eigenen Ansichten nicht hinterm Berg, weshalb ich das Buch als authentisch geschrieben empfunden habe. Klare Leseempfehlung für alle Medizin- und Geschichtsinteressierten, aber auch für LeserInnen, die sich für Psychologie und das Zwischenmenschliche, sowie Bestattungsriten interessieren.

War diese Rezension hilfreich?

Der Charme des Todes bietet einen etwas anderen Blickwinkel auf historische Tode und deren Umstände bzw. Folgen. Mit passenden Einleitungen konnte ich mich direkt in die Thematik des Buchs einstimmen. Sachlich und mit ein wenig Witz werden skurrile Geschichten erzählt, die von dem verschollenen Schädel Schillers über das Attentat Kennedys und noch weiteren Geschehnissen berichten. Der Schreibstil insgesamt ist angenehm zu lesen, ohne dabei zu wissenschaftlich zu klingen. Insgesamt hätte ich dieses Büchlein doch lieber in Papierform gelesen, sodass ich einfacher auch zu früheren Kapiteln zurückspringen kann oder mir besonders interessante Passagen markieren kann. Bei Sachbüchern finde ich das immer sehr hilfreich. Nichtsdestotrotz ist es ein informatives Werk, welches man am liebsten nicht aus der Hand legen möchte, es aber auf jeden Fall tun sollte. Warum? Naja, es gibt viele Namen, viele Leichen und irgendwie muss man diese ganzen Informationen ja auch erstmal verarbeiten. Für Leser*innen die sich insgesamt für forensische & wissenschaftliche Betrachtungsweisen oder auch für etwas andere Aspekte der Historie interessieren, ist dieses Buch auf jeden Fall eine gute Ergänzung zur Sammlung.

War diese Rezension hilfreich?

Morbide aber sehr interessant und gut zu lesen: nicht nur merkwürdige Todesfälle, auch Geschichtsfakten sind Teil dieses Buchs und machen das Lesen allemal lohnenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Der Tod. Gesellschaftlich nicht sonderlich beliebt, ist er doch ein notwendiges biologisches Übel, das jeden von uns im Laufes seines Lebens ereilen wird. Er macht uns Angst und bringt uns Leid. Seine Endgültigkeit entreißt uns unsere Existenz und Präsenz. Dieses Buch ist eine Einladung, sich dem Tod von der biologischen Seiter her anzunähern. Bemüht objektiv untermauert Thomas Köhler dies mit geschichtlich belegten faszinierenden und zuweilen grotesten Aspekten des Todes. Dies verhindert das Entstehen einer emotionalen Tiefe, die das Lese`vergnügen`beeinträchtigen würde. Genau dies spiegelt auch der Buchtitel wider. Ein empfehlenswertes Buch für all jene, die sich den "Zirkus des (Ab-)Lebens", ohne Wertung und Vorurteile, einmal von einer anderen Perspektive annähern wollen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Charme des Todes- Rätselhafte Todesfälle und kuriose posthume Schicksale berühmter Persönlichkeiten“ von Thomas Köhler mit der ISBN 9783608400540. Mit etwas Abstand betrachtet hat der Tod durchaus seinen Charme. Und dies beweist der Autor in seinem Buch. Zuerst geht es medizinisch betrachtet mit dem Sterben los als Prozess daraus folgen Anekdoten wie eine Herberge für Scheintode. Das Verhältnis der Menschen damals war anders als heutzutage. Vorgestellt werden Kulturhistorisch relevante Ableben- wie Tode Weltgeschichte schrieben. Beispielsweise das Attentat in Sarajevo, die Ermordung von Sisi oder die Übermordung von Rasputin (der Typ war einfach unkaputtbar und taugt wirklich als Vorlage für eine eigene Staffel von American Horror Story/ zum anderen erfährt man warum er bei den Ladys so beliebt war). Medizinisch wird erklärt wie er 9 Mordversuche überleben konnte. Vom Hintergrund der pathologischen Seite ist es durchaus lesenswert. Bei den berühmten Todesfällen gibt es soweit nichts Neues aber neue Erkenntnisse werden vorgestellt und erläutert wie die die Erschießung der letzten Zarenfamilie. Das Buch ist für Menschen die gerne Geschichten rund um Promis hören und Geschichtsdokus lieben gewürzt mit einer Prise Mord und Totschlag.

War diese Rezension hilfreich?

Was passiert nach dem Tod? Derzeit sind Themen wie True Crime etc wahnsinnig beliebt. Jedoch wird dort zum größten Teil die Jagd nach dem Täte oder dessen Psyche thematisiert. Doch was ich mit den Opfern und mit dem Tod an sich? Das wird hier - recht sachlich - angegangen. Und dessen sollte man sich bewusst sein. Es handelt sich rein um ein Sachbuch, dass nicht den Anspruch haben möchte etwas aufzubauschen oder humorvoll zu unterlegen. Doch gerade das fand ich sehr erfrischend. Auch als Laie konnte ich den Ausführungen folgen und verstehen, was der Autor mitteilen möchte.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: