Die Patisserie am Münsterplatz – Schicksalsjahre

Die Kuchenkönigin von Straßburg 2

Gesprochen von Uta Simone
Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 31.05.2021 | Archivierungsdatum 01.07.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DiePatisserieamMünsterplatzSchicksalsjahre #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Zwei Familien. Drei Generationen. Ein Schicksal.
Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stehen die beiden ehemals verfeindeten Straßburger Patisserie-Familien Picard und Tritschler vor einem Scherbenhaufen, denn eine ihrer beiden Feinbäckereien mussten sie aufgeben. Die junge Ruth träumt davon, mit ihrer Tante Ida die Patisserie erneut zum Erfolg zu führen und der nunmehr französischen Stadt die süßen Köstlichkeiten wiederzugeben. Als Idas Ziehsohn Marcel traumatisiert von der Front heimkommt, sind auch Ruths verdrängte Gefühle für den attraktiven Bäckermeister wieder da. Gelingt der Familie die Rückkehr in goldene Zeiten?

Zwei Familien. Drei Generationen. Ein Schicksal.
Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stehen die beiden ehemals verfeindeten Straßburger Patisserie-Familien Picard und Tritschler vor einem...


Eine Anmerkung des Verlags

2. Band der Saga, Teil 3 erscheint im Herbst

2. Band der Saga, Teil 3 erscheint im Herbst


Marketing-Plan

1 Jahr exklusiv bei Audible

1 Jahr exklusiv bei Audible


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9788726692723
PREIS 13,99 € (EUR)
DAUER 12 Stunden, 31 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Was für eine grandiose Fortsetzung! Gleich vorweg möchte ich sagen, dass mir dieser 2. Teil der Trilogie noch besser gefallen hat als der Erste. Straßburg, 1918: Nach dem Krieg treffen wir auf liebgewonnene Charaktere aus Band 1 und dürfen uns über den ein oder anderen Neuzugang freuen. Das Autorenduo lässt uns den Wiederaufbau der beiden Feinbäckereien miterleben und schildert wie Krieg, in diesem Fall der 1. Weltkrieg, die Fronten innerhalb von Familien verhärten kann. Familiärer Zusammenhalt und die Auswirkungen des Krieges prägen die Geschichte dieses Buches. Wie im ersten Teil, gab es auch hier wieder "zwei Königskinder", die es schwer hatten einen Weg zueinander zu finden. Das ist mein einziger, winziger Kritikpunkt an dem Buch. Die beiden Liebenden werden ein bisschen zu häufig von Schicksal und Zufall daran gehindert zueinander zu finden. Die angenehme Atmosphäre des 1. Teils finden wir genauso wie den flüssigen und bildhaften Schreibstil in dieser Geschichte wieder. Ich fühlte mich sofort in der Familie Tritschler-Picard heimisch und habe mit ihnen gelitten und mich für sie gefreut. Die Umsetzung durch die Sprecherin Uta Simone hat mir ebenfalls viel Freude gemacht. Sie liest sehr angenehm und ich konnte ihr sehr gut folgen. Von mir gibt es eine klare Lese- bzw. Hörempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

€ 11,00 [D], € 11,40 [A] Erschienen am 31.05.2021 464 Seiten, Klappenbroschur EAN 978-3-492-31649-1 Die Patisserie am Münsterplatz – Schicksalsjahre (Die Kuchenkönigin von Straßburg 2) — Inhalt Zwei Familien. Drei Generationen. Ein Schicksal. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stehen die beiden ehemals verfeindeten Straßburger Patisserie-Familien Picard und Tritschler vor einem Scherbenhaufen, denn eine ihrer beiden Feinbäckereien mussten sie aufgeben. Die junge Ruth träumt davon, mit ihrer Tante Ida die Patisserie erneut zum Erfolg zu führen und der nunmehr französischen Stadt die süßen Köstlichkeiten wiederzugeben. Als Idas Ziehsohn Marcel traumatisiert von der Front heimkommt, sind auch Ruths verdrängte Gefühle für den attraktiven Bäckermeister wieder da. Gelingt der Familie die Rückkehr in goldene Zeiten? Charlotte Jacobi ist das Pseudonym der Autoren Eva-Maria Bast und Jørn Precht. Eva-Maria Bast ist Journalistin, Leiterin der Bast Medien GmbH und Autorin mehrerer Sachbücher, Krimis und zeitgeschichtlicher Romane. Sie erhielt diverse Auszeichnungen, darunter den Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Kategorie Geschichte. Die Autorin lebt am Bodensee und in Würzburg. Jørn Precht ist Professor an der Stuttgarter Hochschule der Medien und mehrfach preisgekrönter Drehbuchautor für Kino- und Fernsehproduktionen. Er hat mehrere Sachbücher sowie historische Romane verfasst und 2018 den Literaturpreis Bronzener Homer gewonnen. Meine Meinung Ich hatte ja vor einiger Zeit auch schon den 1. Teil dieser Trilogie gelesen und gehört und habe mich daher umso mehr auf den 2. Teil gefreut. Es war für mich erst ein wenig schwierig reinzukommen, da die Hauptprotagonisten im 2. Band schon die Kinder/Nichten u. Neffen der Hauptprotagonisten aus dem dem 1. Band sind, es sind schon fast 25 Jahre dazwischen vergangen. Diesmal handelt es sich um Idas Nichte Ruth, die bei ihrem Großvater Picard lebt und um Marcel, den Adoptivsohn von Ida und Lucien. Durch ein Missverständnis kommen die beiden nicht zusammen, welches erst sehr spät aufgeklärt wird. Ausserdem gibt es für einige der Familie kriegsbedingt große Veränderungen, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte, um nicht zu spoilern. Absolut unsympathisch war mir in diesem Band Paul, der Sohn der Picards, der im Krieg ein Bein verloren ist und seitdem einen Schuldigen sucht und auch keinem anderen in der Familie das Glück gönnt. Alles in allem kann ich nach den kleinen Startschwierigkeiten hier wieder eine absolute Lese- und Hörempfehlung aussprechen. Von mir bekommt Die Patisserie am Münsterplatz -Schicksalsjahre sehr gute 4,5 Sterne. 4,5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails, Klappentext und Infos zum Autorenduo : ©Piper Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung (Achtung, Spoiler!): Wenn ich die Geschichte „Die Patisserie am Münsterplatz – Schicksalsjahre“ in zwei Worten beschreiben müsste, wären es Liebe und Schmerz. Ich habe die Geschichte absolut geliebt, durchgehen gespannt verfolgt, mich mit den Charakteren mitgefreut und mitgelitten und sie hat mir durch und durch gefallen. Als ich das Hörbuch beendet habe, war ich super erleichtert, dass ein weiterer Teil der Reihe gegen Ende des Jahres herauskommt und ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung. Zu den Charakteren: Der Einstieg viel mir sehr leicht. Die Cousinen Ruth und Josefine mochte ich sehr gerne und besonders hat mir gefallen, dass sie auch ihre Ecken und Kanten haben. Auch Marcel, Anne, Lucien, Ida und der Rest habe ich in mein Herz geschlossen. Deshalb fand ich es besonders erschreckend, aber gleichzeitig authentisch, dass die Autorin Charaktere hat sterben lassen. Auch an Schicksalsschlägen wurde nicht gespart. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich war wirklich teilweise geschockt und habe viele Wendungen nicht kommen sehen. Also, bei den Charakteren hat Charlotte Jacobi alles richtig gemacht und trotz einiger sehr emotionaler Szenen, war der Gesamteindruck einfach durch und durch stimmig. Auch der innere Konflikt der deutsch-französischen Familie, der aufgrund des Krieges zwischen Deutschland und Frankreich entstand, fand ich nachvollziehbar. Zur Handlung: Ich habe es eben ja schon kurz angeschnitten, aber die Geschichte war für mich überhaupt nicht vorhersehbar, weshalb ich keine einzige Minute gelangweilt war. Der einzige Erzählstrang, der für mich mit etwas viel Drama in die Länge gezogen wurde, war der der Beziehung von Ruth und Marcel. Hier hätte das Happy End ruhig etwas früher kommen können! 🙂 Besonders schön fand ich auch, dass für mich als Laie die Stimmung und das Leben im Elsass nach Ende des ersten Weltkriegs überzeugend und realistisch rübergekommen ist. Ich bin keine Historikerin, aber auch hier hat es für mich einfach den Eindruck gemacht, als hätte die Autorin viel Zeit in die Recherche gesteckt um ein möglichst authentisches Setting zu schaffen. Da mich die Sprecherin des Hörbuchs zu allem hinzu auch noch überzeugt hat, gibt es von mir eine uneingeschränkte Empfehlung zu „Die Patisserie in am Münsterplatz“ gibt. 5/5 Sterne!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: