Todeswall: Ein Ostsee-Krimi

Emma Klar ermittelt 5

Gesprochen von Katja Liebing
Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 01.06.2021 | Archivierungsdatum 01.07.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #TodeswallEinOstseeKrimi #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Eine Mauer des Schweigens.

Der Tod einer jungen Frau, die angeblich von einem Balkon gestürzt ist, beunruhigt ganz Wismar und die private Ermittlerin Emma Klar. Vor vielen Jahren hat sie als Polizistin den Mord an deren Mutter nicht aufklären können. Hat Anna Bohn, die Tochter, mehr über das Schicksal ihrer Mutter herausgefunden und musste daher sterben? Auf Bitten der Polizei beginnt Emma zu recherchieren. Dabei stellt sie nicht nur fest, dass Annas Freund am Hafen Drogen verkauft, sondern dass ihr Vater kaum Trauer zeigt und sich mit seinen Kindern wie in einer Festung verschanzt ...

Eine Mauer des Schweigens.

Der Tod einer jungen Frau, die angeblich von einem Balkon gestürzt ist, beunruhigt ganz Wismar und die private Ermittlerin Emma Klar. Vor vielen Jahren hat sie als...


Marketing-Plan

Exklusiv bei Bookbeat für 3 Monate

Exklusiv bei Bookbeat für 3 Monate


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9788726954784
PREIS 9,99 € (EUR)
DAUER 10 Stunden, 25 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

"Todeswall: Ein Ostsee-Krimi" von Katharina Peters ist im Juni 2021 als ungekürztes Hörbuch bei Saga erschienen und hat eine Laufzeit von 10 Stunden und 25 Minuten. Gesprochen wird das Hörbuch von Katja Liebing. "Todeswall" ist der fünfte Fall für die Ermittlerin Emma Klar, kann aber unabhängig und ohne Kenntnis der Vorgänger gehört werden. Anna Bohm, 18, stürzte vom Balkon und stand unter Drogen. Aber war es wirklich ein Unfall? Denn dass das Mädchen Drogen konsumierte, kann sich niemand in ihrem Umfeld vorstellen - irgendetwas passt da überhaupt nicht. Vor einigen Jahren wurde außerdem Annas Mutter Karin ermordet - gibt es etwa einen Zusammenhang zwischen den Todesfällen? Emma beginnt zu ermitteln, mit Volldampf und der Unterstützung ihres Lebensgefährten Christoph und des Recherchespezialisten Padorn. Bald schon gerät das Team in einen Strudel von Ereignissen, die auch die ein oder andere Gefahr für sie persönlich bergen... Katharina Perters´ Schreibstil ist flüssig und detailliert , die Charaktere sind sympathisch und überzeugend angelegt und die Handlung ist recht spannend von Anfang bis Ende. Besonders gut gefallen hat mir Christoph, der mit seiner ruhigen und unaufgeregten Art sehr bodenständig wirkt und einiges zur Lösung des Falles beitragen konnte. Ein sehr guter, solider Krimi, der an der Küste spielt, aber kein absoluter Pageturner. Leider konnte mich die Sprecherin Katja Liebing überhaupt nicht in ihren Bann ziehen und so wurde ich häufig abgelenkt und hatte Schwierigkeiten, mich auf das Geschehen zu konzentrieren. So ist mir das ein oder andere wichtige Detail entgangen und ich musste viele Stellen noch einmal hören. Darum kann ich hier nur 3 Sterne vergeben - für das Buch hätte ich 4 Sterne verteilt... #TodeswallEinOstseeKrimi #NetGalleyDE

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover möchte ich erwähnen, da es mir richtig gut gefällt. Zum Inhalt: Eine Mauer des Schweigens. Der Tod einer jungen Frau, die angeblich von einem Balkon gestürzt ist, beunruhigt ganz Wismar und die private Ermittlerin Emma Klar. Vor vielen Jahren hat sie als Polizistin den Mord an deren Mutter nicht aufklären können. Hat Anna Bohn, die Tochter, mehr über das Schicksal ihrer Mutter herausgefunden und musste daher sterben? Auf Bitten der Polizei beginnt Emma zu recherchieren. Dabei stellt sie nicht nur fest, dass Annas Freund am Hafen Drogen verkauft, sondern dass ihr Vater kaum Trauer zeigt und sich mit seinen Kindern wie in einer Festung verschanzt. Meine Meinung: Was für ein spannender Krimi! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und wenn beim lesen die passenden Bilder vor Augen erscheinen, dann ist das mega! Da musste für den Haushalt das Hörbuch her und das ist nochmal was ganz anderes. Ich kann jedem , der gute Krimis mag, diesen nur ans Herz legen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mich gar nicht mitgerissen und ich bin bis zum Ende nicht richtig in die Story eingestiegen. Ich kann nicht festmachen, woran es gelegen hat, aber insgesamt war es einfach nicht packend und durchdacht. Es gibt immer wieder aprupte Wandel und Überraschungen, die aber nicht schlüssig sind. Die Idee ist gut, aber für mich nicht konsequent umgesetzt. Schade. Es ist gut gelesen, daran hat es nicht gelegen.

War diese Rezension hilfreich?

Die 18-jährige Abiturientin Anna Bohn stürzt (sich) vollgepumpt mit Drogen von einem Balkon. So richtig scheint nichts dabei zusammenzupassen und rasch führen die Untersuchungen zu einem zurückliegenden Todesfall in der Familie. Auch Annas Mutter starb unter seltsamen Umständen. Die private Ermittlerin Emma Klar nimmt sich des Falls an und sticht dabei mit ihren Ermittlungen in ein regelrechtes Wespennetz… Ehrlich gesagt, hatte ich mit dem Hörbuch etwas zu kämpfen, mehr als einmal ertappte ich mich dabei, mit den Gedanken abzuschweifen und gar nicht richtig bei der Sache zu sein. Für mich ein Indiz dafür, das mich dieses Buch nicht wirklich fesseln konnte. Die Geschichte wirkt zu konstruiert und könnte besser umgesetzt werden. Vieles zieht sich unnötig. Einmal begonnen wollte ich natürlich auch wissen, wie die Geschichte endet und die Auflösung war ziemlich schnell klar, das Buch jedoch noch lange nicht am Schluss. Eine kleine Überraschung gibt es zum Ende noch, doch auch diese reißt „Todeswall“ nicht wirklich raus. Eine Geschichte, die man durchaus mal hören kann, jedoch nichts was einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ich würde dieses Hörbuch nicht nochmal hören

War diese Rezension hilfreich?

Ein schönes Cover (das leider nichts mit dem Inhalt zu tun hat, ebenso wie der Titel) verleitet zum Lesen dieses Ostseekrimis. Emma Klar, und ihre Freunde Christoph und Jörg, ihres Zeichens Privatermittler, helfen der Polizei auf unkonventionelle Weise bei dem rätselhaften Unfalltod einer Abiturientin. Anna Bohn ist als bieder und brav bekannt. Da passt es nicht zusammen, dass sie im Drogenrausch vom Balkon gestürzt ist. Jahre zuvor hatte schon ihre Mutter einen merkwürdigen Unfalltod. Was bei den Ermittlungen heraus kommt, ist schwer zu begreifen und noch schwerer zu beweisen. Das ist eine sehr spannende Story, die hier von Katharina Peters geschrieben worden ist und sehr gut von Katja Liebing vorgelesen wird. Zwischendurch wird es leider immer mal wieder etwas langatmig und trocken, doch insgesamt ist die Autorin wie immer ein Garant für einen guten Krimi.

War diese Rezension hilfreich?

Leider etwas langweilig. Gute Grundidee, aber leider etwas unrealistisch umgesetzt. Beim Abspielen des Hörbuchs wiederholten sich desöfteren Satzanfäge.

War diese Rezension hilfreich?

Mich sprach an dem Krimi sofort das Setting an. Die Ostsee ist wunderschön aber auch rau. Das Wetter nimmt niemals Rücksicht und so tut das die Geschichte auch nicht. Gnadenlos werden wir mit einer tragischen Familiengeschichte und ihren eigensinnigen Mitgliedern konfrontiert. Hier stimmt so einiges nicht. Und das erfahren wir so nach und nach, ohne dass die Geschichte sonderlich vorhersehbar wäre. Ich war sogar überrascht wie vielschichtig sich all die Machenschaften entpuppen. Denn es lauert etwas brisantes und dunkles in der Tiefe dieser Geschichte. Das hat mich sehr gut unterhalten und an spannende Tatorte im Fernsehen erinnert. Hörbuchsprecherin Katja Liebing macht einen tollen Job und ich lauschte ihrer Stimme sehr gerne. Ich bin gespannt, welche Krimis von der Autorin noch erscheinen werden und ob wir Emma Klar wiedersehen werden.

War diese Rezension hilfreich?

Langes Hinziehen von Offensichtlichem! Alles beginnt mit dem Tod einer jungen Frau, die unter Drogen, von einem Balkon gestürzt ist. Bei den Ermittlungen in dem Fall gibt es einige Ungereimtheiten und eine Verbindung zu einem alten Fall taucht auf. Dieses Buch war nicht mein erstes von Katharina Peters, aber das Erste der Emma Klar Reihe. Der Krimi beginnt erst einmal sehr spannend, doch nach und nach geht diese Spannung leider verloren. Ich, als Leser kam leider schon sehr schnell auf die Hintergründe der Taten und das Hörbuch zog sich immer mehr in die Länge. Da ich die Vorlesestimme von Katja Liebing aber sehr apart fand, habe ich das Buch bis zum Ende gehört. Somit musste ich feststellen dass der Krimi dann im letzten Viertel doch noch etwas an Fahrt aufnahm. Alles in allem fand ich den Krimi aber sehr langweilig verfasst, da nicht viel Unvorhersehbares geschah. Was auch auf die verschiedenen Charaktere zutrifft. Fazit: Für meinen Geschmack, zu wenig Spannung und somit werde ich auch keine weiteren Emma Klar Krimis lesen bzw. hören.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: