Deutschland 2050

Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 06.05.2021 | Archivierungsdatum 01.04.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Deutschland2050 #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Aprikosen aus Hamburg, Kühlräume für Berlin und Hochleistungskühe im Hitzestress.

Spätestens die Hitzesommer 2018 und 2019 sowie die auch 2020 anhaltende Trockenheit haben es deutlich gemacht: Der menschengemachte Klimawandel ist keine Bedrohung für die ferne Zukunft ferner Länder, der Klimawandel findet statt – hier und jetzt. Doch welche konkreten Auswirkungen wird er auf unser aller Leben in Deutschland haben? Selbst wenn es Deutschland und der Welt gelingen sollte, den Ausstoß von Treibhausgasen in den nächsten Jahrzehnten drastisch zu reduzieren – bereits jetzt steht fest: Das Klima in Deutschland verändert sich. Im Jahr 2050 wird es bei uns im Durchschnitt mindestens zwei Grad Celsius wärmer sein. Was sind die praktischen Konsequenzen dieses Temperaturanstiegs? Wie wird unser Leben in Deutschland in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts konkret aussehen, wenn es immer heißer, trockener und stürmischer wird? Welche Anpassungen werden nötig und möglich sein? In ihrem neuen Buch geben die Autoren Nick Reimer und Toralf Staud konkrete Antworten auf die Frage, wie der Klimawandel uns in Deutschland treffen wird. Auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse aus zahlreichen Forschungsfeldern schildern sie, wie wir in dreißig Jahren arbeiten, essen, wirtschaften und Urlaub machen. Welche neuen Krankheiten uns zu schaffen machen. Wie sich unsere Landschaft, unsere Wälder, unsere Städte verändern. Entstanden ist eine aufrüttelnde Zeitreise in die Zukunft: Selbst wenn wir den Klimawandel noch bremsen können, wird sich unser Land tiefgreifend verändern. Ohne verstärkten Klimaschutz jedoch wird Deutschland 2050 nicht wiederzuerkennen sein.

Aprikosen aus Hamburg, Kühlräume für Berlin und Hochleistungskühe im Hitzestress.

Spätestens die Hitzesommer 2018 und 2019 sowie die auch 2020 anhaltende Trockenheit haben es deutlich gemacht: Der...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462000689
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein Sachbuch erster Güte- und voller wichtiger Informationen für die LeserInnen. Die vielen WissenschaftlerInnen und deren wichtige Ergebnisse werden hoffentlich überall Gehör finden.

War diese Rezension hilfreich?

Unbedingt lesenswert und spannender als jeder Krimi. Angesichts der drastischen Veränderungen, in denen wir uns befinden, darf es ein "Weiter-so" nicht geben, wie die beiden Autoren klar darlegen. Hoffentlich findet es breiteste Resonanz!

War diese Rezension hilfreich?

,,Deutschland 2050" ist ein wirklich interessantes und zugleich schockierendes Sachbuch mit einer Fülle in Details. Es werden eine Menge Fakten vermittelt, die mit Studien und Beispielen veranschaulicht werden. Es ist teilweise wirklich erschreckend, aber da es dersrt dringlich ist, sich die Fakten zu verinnerlichen, um dagegen aktiv zu werden, ist es gut. Auch wenn primär von Deutschland gesprochen wird, werden globale Probleme integriert. Insgesamt ein wirklicg detailliertes, wertvolles Buch, das ich jedem in die Hand geben will! 4,5/5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Klimawandel: gähn, kennen wir, wird überall thematisiert, teils auch geleugnet – ist weit weg, wenn den Eisbären das Eis unter den Tatzen wegschmilzt … Mit dieser irrigen Selbsttäuschung (oder -beruhigung) räumen Nick Reimer und Toralf Staud gleich in der ersten Unterschrift auf: „Der Klimawandel ist nicht irgendwo weit weg – sondern längst da. Er wird Deutschland drastisch verändern.“ Zugleich geben sie damit vor, worum es in diesem Buch gehen wird, nämlich die konkreten Folgen des Klimawandels für Deutschland. Schon in der Einleitung führen die Autoren aus, dass es in Deutschland zugleich heißer, aber auch trockener und nasser wird – ungleicher, auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Es geht weiter mit Kapiteln zu Klimamodellen und Folgen der Hitze (Zecken, (Tiger-)Mücken und ähnlich unbequeme Zeitgenossen werden profitieren und tropische Krankheiten werden hier heimisch), Artensterben, den Meeresspiegel, aber auch Folgen für Verkehr und (Land-)Wirtschaft. Die Themen werden detailliert aufgearbeitet und die Schilderungen drastisch – so drastisch, wie es wohl werden wird. Denn ungeachtet der eher halbherzigen Bemühungen der Regierung wird sich unser Leben ändern, selbst wenn entschiedener eingeschritten würde: 2050 werden die Temperaturen hier durchschnittlich 2 Grad höher sein. Allerdings richten Reimer/Staud ihr Augenmerk aber auch darauf, wo wir (noch) anpassen können und was (noch) möglich ist. Sicherlich schlägt das Buch in eine Kerbe, die zurzeit in aller Munde ist und es gibt zahlreiche andere (ebenfalls) lesenswerte Bücher dazu. Wozu dann also noch dieses? Weil es eben konkret um Deutschland geht: Der Klimawandel findet nicht (nur) an den Polen statt und er zeigt nicht nur in Bangladesch Folgen – weit weg also, sodass Deutschland als Industrienation mit großem Beitrag zum Klimawandel, sich nicht mehr zurücklehnen kann. Wissenschaftlich fundiert zeichnen die Autoren ein Bild, wie wir in ein paar Jahren leben werden. Und wem es dabei nicht mulmig wird, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Dieses Buch ist ein konkreter und eindringlicher Appell, dem man viele Leser wünscht!

War diese Rezension hilfreich?

„Deutschland 2050“ beschreibt anhand ganz konkreter Szenarien, wie der Klimawandel das Leben bis 2050 beeinflusst haben wird. Das sind keine eventuell eintreffenden Zukunftsprognosen, sondern recht gesicherte Entwicklungen, selbst wenn wir jetzt plötzlich massiv politisch umlenkten - wonach es ja leider nicht aussieht . Der Klimawandel ist ein unfassbar komplexes, vielschichtiges Thema, das unzählige Lebensbereiche beeinflusst. Kaum etwas bleibt von ihm unberührt, von der Artenvielfalt über die Wasserversorgung über die Arbeits- und Lebenswelt jedes Einzelnen bis hin zu Krankheiten, die sich unter anderen klimatischen Bedingungen über heimisch gewordene Wirtstiere hier besser verbreiten. Die Autoren haben hervorragend recherchiert und mit diversen Expert*innen über das Thema und seine vielen Einzelaspekte gesprochen. Ja: Es macht einem Angst. Aber es ist weit entfernt davon, alarmistisch zu sein. Ich lerne ungeheuer viel, was mir vorher allenfalls vage bewusst war. Große Empfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll. So viele einleitende Worte, Anregungen liefert dieses Buch, so viele Aussagen haben ich markiert. Mein erster Eindruck Einer meiner ersten Gedanken bei Kapitel 2 oder 3 war, „wenn irgendein:e Schriftsteller:in noch Anregungen für einen dystopischen Roman benötigt, sollen sie einfach dieses Buch lesen. So viele Szenarien wie die Welt zugrunde gehen könnte“. Mich hat das Buch sehr erschrocken. Auf meinen Blog dreht sich alles um ein nachhaltiges Leben. Ich mich bereits kritisch mit dem nachhaltigen Konsum auseinandergesetzt und Tipps fürs Bad oder den Alltag gegeben. Doch auch für mich waren die Auswirkungen des Klimawandels weit weg. Mit den schlimmsten Dingen habe ich erst gerechnet, wenn ich bereits an Altersschwäche gestorben bin. Aber nein, wenn wir heute nicht handeln, wird unser Leben 2050 schon nicht mehr so aussehen, wie wir es kennen. 2050 bin ich nicht mal in Rente (bei einem Renteneintritt von 67). Das sind keine 30 Jahre mehr. „Dennoch macht sich bisher kaum jemand eine Vorstellung davon, was Klimawandel wirklich für ihn bedeutet - dass die ganze Gesellschaft betroffen sein wird, die gesamte Wirtschaft. Im Zweifelsfall meinen die Leute immer noch, dass es die anderen trifft und nicht sie.“ Meine Meinung zu „Deutschland 2050“ Toralf Staud und Nick Reimer haben sehr viele Forschungsberichte und Studien gelesen und Expert:innen interviewt und die Ergebnisse/Konsequenzen in verständlichen Worten niedergeschrieben. Was bedeuten die Ergebnisse von Klimastudien für Deutschland für die Welt? Wie wird der Klimawandel unser Leben in Deutschland bis 2050 bzw. Ende des Jahrhunderts verändern? Kinder, die heute geboren werden, werden statistisch gesehen bis mind. Ende dieses Jahrhunderts leben. Die Forschung rechnet mit verschiedenen Szenarien, von wenig bis vollständiger Senkung der Treibhausgase. Die beiden Autoren haben die Ergebnisse genommen, die zeigen, was passiert, wenn wir ab heute nur leicht den Ausstoß von Treibhausgasen senken. Ich stimme ihnen zu, dass es unwahrscheinlich ist von kurzfristig den Ausstoß erheblich zu senken. Vielleicht kriegen wir irgendwann die Kurve, aber nicht von heute auf morgen. Vermutlich muss es erst noch schlimmer werden, bis alle bereit sind, Einschnitte in ihrem Leben zu akzeptieren. Bis dahin werden wir aber noch viele Treibhausgase produzieren, die dann auch erst einmal in der Atmosphäre sind. Die verschwinden da leider auch nicht so schnell, selbst wenn wir weniger hinzufügen. Da ist die Natur leider etwas träge. Die Kapitel und Unterkapitel sind kurz gehalten (mensch kann eben noch das Kapitel beenden) und verständlich geschrieben. Es ist keine trockene Aufarbeitung von Forschungsergebnissen, nein, viel mehr wird sehr bildhaft beschrieben was auf uns zukommt. Wir müssen mit Hitze- und Dürreperioden rechnen, die Hitzetage werden mehr, vermutlich werden wir auch „Siesta“ einführen müssen, wie in Südeuropa in der Mittagszeit. Typische Nächte (über 20 Grad nachts) werden zunehmen. Dies hat Einfluss auf die Vegetation in Deutschland, auch mögen Zecken und Mücken diese Temperaturen. Das Risiko für tropische Krankheiten in Deutschland steigt. In den letzten Jahren konnten wir bereits beobachten, wie sich die Hitze auf unsere Wälder auswirkt, die tieferen Erdschichten werden immer trockener. Wälder, wie wir sie heute kennen, wird es in 2050 nicht mehr geben. Dies hat direkt Einfluss auf verschiedenste Lebewesen. Viele Tierarten stehen auch in Deutschland schon heute auf der Roten Liste und werden aussterben. Die Hitze führt gleichzeitig zu mehr Starkregen Ereignissen. Ist doch gut bei der Trockenheit, oder? Leider nein, wer kennt es nicht. Wenn es plötzlich so stark regnet, ist der trockene Boden gar nicht in der Lage, so schnell so viel Wasser aufzunehmen. Überschwemmungen drohen. Beim Lesen dieses Kapitels hatte ich direkt das Video aus Münster vor Augen, wo vor einigen Jahren bei Starkregen ein Mann auf einer Luftmatratze über die überschwemmte Straße schwamm. Die Themen gehen noch weiter erhitze Städte, Trinkwasser wird knapp, Anstieg des Meeresspiegels, geschmolzener Teer usw. Dies hat auch alles Einfluss auf unsere Wirtschaft. Der Pegel der Wasserstraßen sinkt, bereits im letzten Jahr konnten zeitweise keine Schiffe auf dem Rhein fahren. Gleise verbiegen sich bei zu großer Hitze. „Sänke der Treibhausgas-Ausstoß schnell und drastisch, so der mehrfach zitierte Expertenbericht für das Verkehrsministerium, dann ergäben sich für die Rheinschifffahrt nur >> sehr moderate bzw. keine Änderungen <<.“ Büroräume erst recht, auch Industrieproduktionsanlagen müssen mehr leisten um Temperaturen zu schaffen, bei denen wir noch arbeiten können. „Das Umweltbundesamt schätzt nach Auswertung zahlreicher Studien, die Arbeitsproduktivität könne während Hitzewellen um drei bis zwölf Prozent sinken. […] auch in Büros sinken Leistungsfähigkeit und geistige Produktivität, wenn die Temperaturen den >>Behaglichkeitsbereich<< von 23 bis 26 Grad überschreiten.“ Pflanzen, die heute die Landwirtschaft anbaut, kommen unterschiedlich mit Hitze und Trockenheit aus, aber nicht alles, was wir heute als saisonales und regionales Essen kennen, wird bleiben. Dies bedeutet eine Umstellung für die Landwirtschaft. Alle Aussagen der Autoren werden mit Fußnoten und den entsprechenden Studien hinterlegt. Anregungen, um den Klimawandel zu verlangsamen und langfristig zu stoppen, werden nur am Rand gegeben, dazu haben die beiden bereits ein anderes Buch geschrieben (Wir Klimaretter). Letztlich ist klar, noch können wir etwas ändern, bevor manches nicht mehr rückgängig zu machen ist. Sind die Gletscher und Eispanzer an den Polen erst einmal geschmolzen, wird nur eine Eiszeit neue Gletscher schaffen. Dann bliebe der gestiegene Meeresspiegel und wir müssten uns an eine neue Weltkarte und kleinere Lebensräume gewöhnen. Mein Geburtsort in Norddeutschland läge dann auch unter Wasser. „Weltweit ist es bereist offensichtlich, dass ärmer Staaten wie auch ärmere Menschen (obwohl sie viel weniger zum Klimawandel beitragen) stärker unter den Folgen leiden als reiche. Dasselbe Phänomen wird sich in Deutschland zeigen. Auch hierzulande verursachen Wohlhabende deutlich mehr Treibhausgase. Doch wer genug Geld hat, kann sich in seiner Wohnung eine Klimaanlage leisten.“ Oder zieht weg. Fazit Dieses Buch rüttelt hoffentlich alle wach. Es kommen so oder so Veränderungen auf und zu entweder, weil wir nichts ändern und uns die Klimakrise voll erwischt oder weil wir zu Einschnitten bereit sind, die ebenfalls Einfluss auf unserer Leben nehmen. Teuer wird es auch in beiden Fällen, entweder zahlen wir die Entschädigungsleistungen bei Naturkatastrophen oder die Verhinderungsmaßnahmen aus Steuergeldern. Ich entscheide mich für die Einschnitte und Kosten, um die schlimmen Folgen der Klimakrise zu verhindern. Ich hoffe, die Politik und Unternehmen begreifen es auch schnell, denn alleine ist es nicht zu schaffen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin begeister von diesem Buch! Und auch etwas entsetzt. Ich muss gestehen, ich habe es nicht zu Ende gelesen, da ich ich sonst auf den kommenden Sommer nicht mehr hätte freuen können. Aber hab auch so einigen Freunden das Buch empfohlen. Toll, dass einfach mal die konkrete Situation beschrieben wird, die der Klimawandel auf Deutschland hat. Es ist super beschrieben und auch anschaulich, sodass man auch als Laie versteht was gemeint ist. Überhaupt nicht trocken. Absolute Kaufempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Wer kann widerstehen, wenn man einen Blick in die Glaskugel angeboten bekommt? Ich war neugierig und habe tatsächlich eine (theoretisch denkbare) Welt von übermorgen aus so vielen Aspekten dargelegt bekommen, dass ich gerne den vielen, vielen Quellenhinweisen im Buch weiter folge und noch mehr wissen möchte. Auftrag erfüllt - danke! Ein weiteres Buch, das auf der Verschenkliste ganz oben steht (und wer sich darüber freuen und wer sich darüber ärgern wird, weiß ich jetzt schon).

War diese Rezension hilfreich?

Trotz all der Datenfülle, ein Buch das sehr anschaulich erklärt, wie sich durch die Klimaerwämung der Alltag für alle in Deutschland in knapp 30 Jahren verändern wird - und welche Auswirkungen schon heute spürbar sind. Sollte man allen Klimawandelleugnern unbedingt empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Offen gestanden, bleibt mir in der derzeitigen Situation meine Rezension im Hals stecken. Oder in den Fingern. Ich habe das Buch noch nicht ganz durch, aber in den letzten Tagen hatte ich das Kapitel vier zum Thema Wasser gelesen, genau, als "es" große Regionen Deutschlands mit aller Wucht traf. Ich schätze mal, die Autoren haben sich das so auch nicht vorgestellt. Und das, obwohl sie sich ja schon viele Jahre intensiv mit dem Klima als Thema befassen. Ich kann deswegen, ohne genauer auf den Inhalt des gesamten Buches einzugehen, die Lektüre nur dringend empfehlen, es sollte einfach niemand mehr sagen können "Ich habe es nicht gewusst."

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch liest sich wie ein Horrorroman - man wünscht sich, es wäre nur Fiktion, aber wir müssen den geschilderten Probleme und Zukunftsszenarien ins Auge blicken und können nicht mehr wegsehen. Ich denke, "Deutschland 2050" wird einigen Menschen die Augen öffnen.

War diese Rezension hilfreich?

Mitte der 1990er Jahre. Im Biologieunterricht erörtern wir die Gefahren des Rauchens, und in Geographie sprechen wir über den Klimawandel. Ich bin 16. Raucherbeine und Lungenkrebs machen mir Angst. Ich schwöre mir, nie zu rauchen – wie könnte ich so dumm sein! (Und fange zwei Jahre später mit dem Rauchen an.) Die Sache mit dem Klima klingt bedrohlich, aber irgendwie ganz schön weit weg. Wie eine Science-Fiction-Story, die man gelesen haben sollte, wenn man zu den Klügeren gehören will. Ein bisschen Angst macht mir das schon, aber ich denke: Wird schon nicht so schlimm werden. Deutschland 2050 – schon 202x? Toralf Staud, Nick Reimer: Deutschland 2050. Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird. Kiepeneuer & Witsch 2021 Nun, 25 Jahre später muss man wohl konstatieren: Vielleicht wird es noch schlimmer. Und es ist schon schlimm genug. Während ich den Sommer über lese, wie der Klimawandel unser Leben verändern wird, hat die Wirklichkeit das entsprechende Buch schon längst eingeholt. Was laut Nick Reimer und Toralf Staud das Leben in Deutschland 2050 prägen wird, trifft teilweise schon jetzt ein – oder mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr viel früher, wie die Wissenschaft mittlerweile weiß. Der Klimawandel ist da. Schon jetzt. Mag also sein, dass Reimer und Staud mit ihren ziemlich beängstigenden Erkenntnissen noch fast zu optimistisch sind – es lohnt dennoch, ihr Buch zu lesen. Schon allein, um noch einmal klar zu bekommen, wie niemand von uns wird leben wollen. Und was es eigentlich bedeutet, wenn es wärmer wird. Dieses Buch schildert, wie ein Deutschland aussieht, das gegenüber vorindustriellem Niveau rund zwei Grad Celsius wärmer ist. Gelegentlich schauen wir auch auf Verhältnisse, die bei ungebremsten Emissionen drohen – vier Grad mehr (oder gar noch höhere Werte), das würde alles ändern. Strenger Klimaschutz rettet also zumindest noch etwas Stabilität. Man könnte sagen, er sichert unser Zuhause, unser Eigentum, unsere Städte. Oder noch kürzer: Klimaschutz bewahrt Heimat. Die beiden Journalisten haben umfassend rechierchiert und beschreiben detailliert die Konsequenzen, die die zu erwartende Erderwärmung für unser Leben, unsere Arbeit, unsere Gesellschaft haben wird. Die Auswirkungen der Hitze auf unsere Gesundheit. Das Artensterben. Neue Krankheiten. Starkregen und Dürre. Das Waldsterben, das längst im Gange ist. Das Leben in zu heißen Städten. Der Anstieg des Meeresspiegels. Die wachsende Anfälligkeit der Infrastrukturen (Verkehr, Strom, Wirtschaft). Die Herausforderungen für den Katastrophenschutz. Der zunehmende Stress in der Landwirtschaft. Der Wandel des Tourismus. Die Flüchtlingsströme der Zukunft. Wer wissen möchte vor welchen Herausforderungen wir stehen, was wir abwenden müssen (und vielleicht gerade noch so können), und was unausweichlich auf uns zukommt, der kommt um dieses Buch kaum herum. An den Schluss ihres Buches setzen Reimer und Staud ein Interview mit dem Soziologen Ortwin Renn zu den politischen und gesellschaftlichen Implikationen der Klimakrise. "Der Klimawandel passt nicht zur menschlichen Intuition", so Renn: Die Leute sagen halt: wenn es wirklich so schlimm kommt, kann man sich ja immer noch drum kümmern. Dass das nicht stimmt, ist sehr, sehr schwer vermittelbar.

War diese Rezension hilfreich?

Tatsächlich muss ich zugeben, dass ich nur etwa ein Drittel des Buches hier auf Netgalley gelesen habe. Dann ein Drittel überflogen (das geht sehr gut wegen der sehr aussagekräftigen und zahlreichen Überschriften) und das letzte Drittel komplett übersprungen . Und warum ? Weil ich mir das Buch morgen in Printform KAUFEN werde. Obwohl ich es hier dankenswerterweise kostenlos lesen kann, möchte ich es zum Anfassen besitzen, um es noch einmal ganz in Ruhe studieren zu können und vor allem, um es einfach weitergeben zu können: an meine Töchter, meinen Mann, meine Eltern und dann mal gucken. Wenn man das Buch gelesen hat, kann man wirklich nicht behaupten, man habe von nichts gewusst oder sich den Klimawandel nicht so konkret vorstellen können. Wer nach dieser Lektüre nichts verändern will, dem ist nicht mehr zu helfen. Das Buch ist sehr gut geschrieben, einfach und verständlich, gut strukturiert. Es ist ein Sachbuch zu einem nicht ganz unkomplizierten Thema, doch so aufbereitet, dass flüssiges Lesen kein Problem ist. Inhaltlich hat mich beeindruckt, wie viele sehr genaue Studien es bereits zum Klimawandel gibt. Politiker werden von Experten schon länger genau unterrichtet mit Handlungsempfehlungen für Bauvorhaben, Begrünung, Hochwasserschutz etc. Heiße Jahre mit Hitzetoten haben Untersuchungen nach sich gezogen und Überlegungen zu Änderungen angestoßen. Wir wissen viel, doch Handeln kostet viel Geld und auch Zeit, die wir kaum mehr haben. Die Dringlichkeit springt einem hier aus jeder Zeile entgegen, Auch war für mich die Vielfalt der aufgegriffenen Themen beeindruckend - ein Phänomen beeinflusst das nächste, und vom Deiche bauen landet man irgendwann bei fehlenden Kühlräumen oder anfälligen Bahnverbindungen oder unterbrochenen Lieferketten oder neuen Baumarten oder neuen Krankheiten oder oder oder….. Pflichtlektüre !!! um bequeme Hintern hoch zu kriegen. Ja, man kann Angst bekommen und sich um die Zukunft der Kinder sorgen. Aber die Angst ist nicht mehr diffus, sondern die Folgen von Untätigkeit klar beschrieben - das hilft schon mal. Ich wünsche diesem Buch viele Leser.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch ist eine nüchterne Bestandaufnahme und wissenschaftlich fundierter Ausblick auf das, was der Klimawandel für Deutschland bedeutet. Ganz konkret, für jeden erfahrbar, in naher Zukunft. Verständlich und spannend geschrieben. Für mich das wichtigste Buch des Jahres, auch wenn ich es angesichts der aktuellen Nachrichtenlage zwischendurch am liebsten weggelegt hätte.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: