Abgefackelt

True-Crime-Thriller

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 03.02.2020 | Archivierungsdatum 01.06.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Abgefackelt #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Echte Fälle, authentische Ermittlungen: True Crime von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner Michael Tsokos

Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Und je weiter er nachforscht, desto klarer wird, dass er einem Skandal ungeheuren Ausmaßes auf der Spur ist. Die Gesundheit der Bevölkerung Norddeutschlands ist ernsthaft bedroht. Seine Ermittlungen auf eigene Faust bleiben nicht lange unentdeckt, denn bald verfolgt ihn eine eiskalte Killerin auf Schritt und Tritt. Ihr Mordwerkzeug: eine Drohne. Ihr Lieblingsspielzeug: Feuer.

Während immer mehr Leichen auf Paul Herzfelds Sektionstisch landen, bringen seine Nachforschungen den Rechtsmediziner erneut in akute Lebensgefahr.

»Abgefackelt« ist der 2. Band der True-Crime-Thriller-Reihe um Paul Herzfeld, Band 1 der Trilogie ist unter dem Titel »Abgeschlagen« erschienen. Die Thriller-Reihe erzählt die Vorgeschichte des Rechtsmediziners Herzfeld aus dem Thriller »Abgeschnitten« von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos.

Echte Fälle, authentische Ermittlungen: True Crime von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner Michael Tsokos

Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426524404
PREIS 14,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Michael Tsokos hat einen tollen Pageturner geschrieben. Trotz des Mischmasch an Themen (die nicht unbedingt zum Hauptstrang der Story beitragen) habe ich den Thriller innert wenigen Tagen durchgesuchtet. Sehr empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Spätestens jetzt bin ich ein begeisterter Herzfeld Fan. Eine klasse Fortsetzung. Spannung pur - tolle Charaktere - schlüssige Handlung.

War diese Rezension hilfreich?

Michael Tsokos - Abgefackelt Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Und je weiter er nachforscht, desto klarer wird, dass er einem Skandal ungeheuren Ausmaßes auf der Spur ist. Die Gesundheit der Bevölkerung Norddeutschlands ist ernsthaft bedroht. Seine Ermittlungen auf eigene Faust bleiben nicht lange unentdeckt, denn bald verfolgt ihn eine eiskalte Killerin auf Schritt und Tritt. Ihr Mordwerkzeug: eine Drohne. Ihr Lieblingsspielzeug: Feuer. Während immer mehr Leichen auf Paul Herzfelds Sektionstisch landen, bringen seine Nachforschungen den Rechtsmediziner erneut in akute Lebensgefahr. _ Mein Fazit Es handelt sich hier um den 2. Teil der  Paul Herzfeld Reihe. Ich habe das Vorgängerbuch "Abgeschlagen" schon verschlungen und war absolut fasziniert. Und wie soll es anders sein,auch hier war ich hin und weg. Ich liebe die True-Crime-Thriller aus der Feder von  Michael Tsokos. Immer wieder bin ich fasziniert wie viel Tatsachen real sein können. Sein fundiertes Wissen in der Rechtsmedizin und der Pathologie kommen im Buch unglaublich gut rüber. Der Schreibstil ist sehr gut. Man wird als Leser spannend und fesselnd durch die Handlung geführt. Paul Herzfeld hat noch mit dem letzten Fall im Kopf zu kämpfen und findet sich schwer in seinen Alltag ein. Auch seine Familie hat daran hart zu knabbern. Sein Vorgesetzter möchte ihm etwas Ruhe gönnen und meint mit einem kurzfristigen Arrangement in der Pathologie in Itzehoe Paul dies zu gönnen. Somit kehrt Herzfeld Kiel den Rücken, auch wenn die Pathologie nicht sein Feld ist. Nur von Ruhe kann man in Itzehoe nicht sprechen. Denn sein Vorgänger ist im Archiv bei lebendigen Leib verbrannt und mit ihm alle Dokumente. Noch dazu gibt es dort einige Ungereimtheiten. Und wie man Paul Herzfeld kennt, geht jetzt die Story erst richtig los. Das Ende hat mich hier mit Gänsehaut sitzen lassen. Also ich bin schon unglaublich gespannt auf Teil 3, denn am Ende offenbart sich etwas, das mich absolut neugierig gemacht hat. Ich empfehle Abgeschlagen vor Abgefackelt zu lesen.  Wer auf True-Crime und Spannung steht ist hier absolut richtig. Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Egal ob Sachbücher oder die erste Trilogie - ich habe bisher alles von Tsokos verschlungen und habe mich sehr gefreut, dass eine neue Reihe rauskommen wird. Nun sind wir bereits bei Teil 2 und ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht. Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Wie immer spannend und mit schönen Wendungen geschrieben. Man fühlt sich mittendrin im Geschehen und möchte unbedingt wissen wie es ausgehen wird. Ich habe die Seiten verschlungen und wollte es kaum aus der Hand legen. Ich freue mich schon auf den letzten Teil und auf viele weitere Bücher.

War diese Rezension hilfreich?

Wieder einmal hat Michael Tsokos mit "Abgefackelt" einen super Thriller geschrieben. Leider hatte er nicht so viele Seiten, so dass man super schnell durch war. Aber er war sehr spannend geschrieben und sehr gut zum Lesen. Der Stil war flüssig und die Figuren gut gezeichnet. Auch war nicht allzu viel "Schnickschnack" drumherum, so dass man gut der eigentlichen Handlung folgen konnte. Außerdem am Ende wieder die Option der Fortführung - man kann also gespannt sein.

War diese Rezension hilfreich?

Schon der Prolog hatte es in sich, denn ein Mann wird regelrecht abgefackelt. Die kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil haben mich förmlich durch das Buch gejagt; die Spannung steigert sich von Seite zu Seite. Die Protagonisten sind authentisch. Paul Herzfeld, der vorübergehend einen scheinbar ruhigen Job in der Pathologie in Itzehoe übernimmt, hat weiterhin Probleme, den Spagat zwischen seinem Beruf und der Familie hinzubekommen. Der spektakuläre Showdown hatte es wirklich in sich, denn Paul Herzfeld sieht sich einer Killerin gegenüber, gegen die er keine Chance hat. Persönliches Fazit: Dieser True-Crime-Thriller ist ein spannender Pageturner, der eine perfekte Mischung aus Fiktion und Realität darstellt und bei mir eine Gänsehaut verursachte.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich den Autor Michael Tsokos bereits vom gemeinsamen Buch "Abgeschnitten" mit Sebastian Fitzek kannte, war ich sehr gespannt auf mein erstes Werk von ihm allein. Es handelt sich hierbei um den dritten Band der "Paul Herzfeld"-Reihe. Herzfeld war auch einer der Hauptprotagonisten aus "Abgeschnitten" und demnach hatte ich bereits gewisse Sympathien für ihn entwickelt. Gespannt und ein wenig erwartungsvoll startete ich also mit dem Lesen. Vielen Dank noch an den Droemer Knaur- Verlag für das Rezensionsexemplar von "Abgefackelt", ich habe mich sehr darüber gefreut. Das Buch kann unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden, am meisten Sinn macht es allerdings, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Der Leser taucht wieder in die Welt des Paul Herzfeld, Rechtsmediziner in Kiel, ab. Dieser muss sich von den Geschehnissen aus "Abgeschlagen" noch erholen, bei dem er und seine Zukünftige massiv bedroht wurden und beinahe ihr Leben verloren. Herzfeld tritt eine Stelle als Pathologe in Itzehoe an, um ein bisschen den Kopf frei zu bekommen und die Kollegen dort zu unterstützen, da ihr Pathologe eines seltsamen Todes (lange wird Selbstmord vermutet) starb. Ehe Paul sich versieht, ist er kriminellen Machenschaften auf der Spur und er selber gerät ins Visier eines skrupellosen Killers. Dessen Mordwerkzeug ist eine Drohne, sein Leidenschaft Feuer... Da ich den lieben Paul bereits kannte, freute ich mich richtig darauf wieder mit ihm "auf Reisen" zu gehen. Ich lese von ihm in der dritten Person, erhalte aber auch Einblicke in die Gedanken und Erlebnisse anderer Protagonisten. Das ist sehr abwechslungsreich. Man muss sich zwar etwas bemühen den Überblick über die Personenkonstellationen zu behalten, aber es lohnt sich. Jeder hat hier eine tragende Rolle. Lauter Puzzleteile, die man zu Anfang überhaupt nicht einzuordnen weiß, ergeben am Ende ein vollständiges Bild und der Aha-Effekt bleibt nicht aus. Die Geschichte birgt einige Wendungen und Spannungsmomente und konnte mich völlig in ihren Bann ziehen. Das Buch habe ich innerhalb eines einziges Tages durchgelesen, so gebannt war ich von Michael Tsokos' Schreibstil, der sich wirklich flüssig lesen lässt. Die Kapitel sind enorm kurz gehalten und haben immer jeweils eine eigene Überschrift, die besagt, um wen es sich wo gerade handelt. Dadurch ist der Leser immer im Bilde, womit er es gerade zu tun hat und er kann das Buch auch mal gut pausieren – das finde ich bei langen Kapiteln immer schwer. Das Ende stellt mich nach einem ordentlich erhöhten Puls zufrieden und ich atme erleichtert aus, dennoch weist der Epilog auf einen Folgeband hin, denn es gibt noch Jemanden in Pauls Leben, der auf Rache sinnt.... Das eher minimalistisch gehaltene Cover finde ich absolut ansprechend, die feurige Hand ist ein wahrer Blickfang und spielt ein Teil des Inhalts wieder, nämlich die Waffe Feuer, von der in diesem Werk noch öfter Gebrauch gemacht wird. Die rote Schrift auf schwarzem Hintergrund schafft einen Widererkennungswert für Tsokos' Reihe. Für ein spannungsgeladenes Werk mit einigen "True-Crime"-Elementen, die mich wirklich schockieren konnten (was nicht alles möglich ist) vergebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 gelungene Sterne *****

War diese Rezension hilfreich?

Abgefackelt Ein True-Crime-Thriller von Michael Tsokos. Band 2 aus der Paul Herzfeld-Reihe. Abgefackelt ist die direkte Fortsetzung von dem Thriller „Abgeschnitten“ . Und genauso spannend. Sollten Sie diesen nicht gelesen haben, ist es jedoch nicht schlimm denn es ist ein in sich geschlossener Roman. Ich persönlich hatte mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und wurde nicht enttäuscht. Von Anfang bis Ende hervorragend geschrieben. Ich kann es nicht erwarten Teil 3 zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Rechtsmediziner Paul Herzfeld hat den letzten Fall noch nicht abschütteln können. Daher wird er bis auf Weiteres nach Itzehoe versetzt, wo er die Pathologie übernimmt. Herzfelds Vorgänger dort ist verstorben, doch über die Umstände lässt man ihn im Unklaren. Herzfeld spürt, dass etwas nicht stimmt und stellt Nachforschungen an, stößt aber auf Schweigen. Dazu treibt eine Killerin mit ungewöhnlichen Methoden in Norddeutschland ihr Unwesen. Sie liebt das Feuer und nutzt eine Drohne zum Morden. Doch schon bald erkennt Herzfeld, dass es gefährlich für die Bevölkerung wird. Dies war mein erstes Buch von Michael Tsokos. Obwohl sich das Buch auch so lesen lässt, wäre es wohl besser gewesen, den Vorgänger zu kennen. Der Autor weiß aufgrund seines Berufes wovon er schreibt und das ist deutlich zu spüren. Doch es ist wohl nicht jedermanns Sache, die detaillierten Beschreibungen zu lesen. Trotzdem ist dieses Buch auch spannend. Eigentlich wollte Herzfeld die alte Geschichte hinter sich lassen und zur Ruhe kommen. Doch das ist ihm nicht gegönnt. Er wird wieder in eine gefährliche Geschichte hineingezogen und kann es nicht lassen – er stellt wieder seine eigenen Recherchen an. Damit macht er sich bei dem leitenden Polizeibeamten nicht beliebt. Aber auch privat hat Herzfeld einige Probleme. Es gibt immer wieder Wendungen, welche die Spannung aufrecht halten. Die unterschiedlichen Erzählstränge werden am Ende zu einem schlüssigen Abschluss gebracht. Ein spannender Thriller.

War diese Rezension hilfreich?

Dieser Thriller ist das erste Buch, das ich von Autor Michael Tsokos lese. Wie schon so oft, steige ich mitten in eine Reihe ein. Diesmal, scheinen mir doch einige Informationen der Vorgeschichte zu fehlen. Worum geht’s? Rechtsmediziner Paul Herzfeld leidet ebenso wie seine Verlobte an einer posttraumatischen Belastungsstörung und soll quasi zur „Erholung“ die Pathologenstelle im Krankenhaus Itzehoe übernehmen. Herzfeld weiß zwar, dass sein Vorgänger verstorben ist, die Umstände verschweigt man ihm aber geflissentlich. Recht bald entdeckt er allerdings, dass in der Stadt nicht alles so ist, wie es scheint. Seine Neugier und sein kriminalistischer Spürsinn sind geweckt. Abermals begibt er sich in akute Lebensgefahr. Meine Meinung: Man merkt deutlich, dass der Autor in seinem Brotberuf Rechtsmediziner ist. Die detailreichen Schilderungen der Obduktionen sind wohl nicht jedermanns Sache. Mich interessiert die Arbeit von Pathologen doch sehr. Das ist etwas, was man im echten Leben ja kaum zu sehen bekommt und daher hat man doch, gefördert von diversen Krimi-Serien des Fernsehens, eine bestimmte Vorstellung der Rechtsmediziner. Was mich irritiert, ist das Verhalten des leitenden Kriminalbeamten. Er hat eine vorgefasste Meinung, wer der Täter sein kann und jeder, der ihm das Gegenteil beweist, wird zum persönlichen Todfeind, hier eben Herzfeld. Wo sind da die Dienstaufsichtsbehörde oder die Interne Revision, die normalerweise bei jeder Kleinigkeit aufmarschieren? Wie kann so jemand eine leitende Funktion innehaben? Der Skandal, dem Paul Herzfeld auf die Spur kommt, enthält neben einiger Verschwörungstheorien, auch ein Körnchen Wahrheit. Wie sich der flächendeckende Ausbau von G5 auf die Menschen auswirken wird, ist ja noch nicht hinreichend erforscht. Mit Herzfelds Privatleben hadere ich ein bisschen. Die kleine Familie lebt natürlich in einer großen Stresssituation, zumal die Leiche des Täters aus dem Vorgängerbuch noch nicht gefunden worden ist. Dennoch verstehe ich die Frauen nicht, wenn sie sich über die ständige Abwesenheit (sei es körperlich oder geistig) ihrer Polizistenmänner beklagen. Hey, Verbrecherjagd hat keine geregelten Arbeitszeiten. Vor allem, sie wissen ja, worauf sie sich einlassen, wenn sie mit einem Polizisten zusammen sind. Der Cliffhanger in „Abgefackelt“ beweist, dass die Reihe noch nicht zu Ende ist und ein (?) weiterer Fall auf Paul Herzfeld wartet. Fazit: Ein stellenweise fesselnder Thriller, dem ich gerne 4 Sterne gebe.

War diese Rezension hilfreich?

Bereits "Abgeschlagen", das mich letztes Jahr nicht zu 100% überzeugen konnte, hat mir gezeigt, dass Tsokos ein Händchen für das Thriller schreiben mitbringt, umso gespannter war ich nun auf "Abgefackelt". Sein Schreibstil ist unglaublich flüssig, locker-leicht zu lesen und die Seiten sind sehr schnell verflogen. Das Gefühl des schnellen Durchkommens wird durch die sehr kurzen Kapitel unterstützt, die nie länger als ca. 10 Seiten sind. Die Meisten sind deutlich kürzer, aber trotzdem wirkt die Geschichte auf gar keinen Fall abgehackt. Gekonnt springt der Autor zwischen Perspektiven hin und her, baut Spannung durch kleine Andeutungen auf, sodass der Leser an passenden Stellen mehr weiß, als beispielsweise Herzfeld selbst. An manchen Stellen schießt der Autor evtl. über sein Ziel hinaus, weil der Leser sehr schnell weiß, wer als Täter hinter dem "Hauptfall" steckt, dennoch ist diesem nicht klar, welche Intention der Täter verfolgt. Dieser kommt der Leser erst nach und nach mit Herzfeld auf die Schliche. Ebenfalls das Setting und die Atmosphäre finde ich sehr gut gestaltet. Alles wirkt sehr authentisch und der Autor schafft es, eine teils beklemmende Stimmung aufkommen zu lassen, sodass sich förmlich die Nackenhaare aufstellen. Zu Herzfeld muss ich wahrscheinlich gar nicht viel schreiben. Er ist ein sehr großer Sympathieträger: freundlich, höflich, zuvorkommend, akribisch, ehrgeizig, aber trotzdem möchte er keinem zur Last fallen und gut zu seiner Tochter und seiner Verlobten sein. Es ist einfach erfrischend, dass er kein verkorkster Rechtsmediziner ist, der sich zu Tode trinkt, sondern eine kleine Tochter und Familie hat, die nicht zerbrochen ist. Auch an dieser Stelle zeigt der Autor, dass sich Verhältnisse in einer Beziehung verbessern oder verschlechtern können, als Reaktion auf besondere Ausnahmesituationen. An dieser Stelle brilliert er erneut mit seinen Ideen und seinem Gespür für die menschliche Psyche. Ich kann nicht unbedingt behaupten, dass ich der größte Fan von seiner Verlobten Petra bin, aber auch die genannten Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, facettenreich und keine Person ist zu viel oder unnötig. Alle haben unterschwellig eine Aufgabe oder erfüllen einen Zweck ohne dass der Autor, diese Tatsache dem Leser zu sehr unter die Nase reibt. Die Handlung liest sich weg wie ein toller Page Turner. Es wird nie langweilig oder weniger spannend. Ich bin sehr erleichtert, dass ich dieses Mal nicht sofort nach zwei Kapitel wusste, wer und was genau hinter allem steckt, sondern für die Beweggründe bis zum Ende miträtseln konnte. Insgesamt hat Tsokos eine sehr spannende, fesselnde Geschichte verfasst, die mit einem Sympathieträger als Hauptprotagonist punkten konnte. Des Weiteren stellt er sehr authentisch den Alltag als Rechtsmediziner dar, der aus mehr besteht als nur einer Leiche. Die Aktualität mancher Themen bringt er ebenfalls zur Sprache und verbindet sie gekonnt mit den restlichen Fällen. Der Epilog weist den Leser direkt die Richtung, in die der dritte Band gehen wird, den ich schon sehnsüchtig erwarte.

War diese Rezension hilfreich?

Abgefackelt ist der zweite Band der Herzfeld-Reihe und ist mindestens genauso spannend wie der erste Teil. Wo Tsokos draufsteht kann man wirklich von einem Pageturner ausgehen, der einen nicht mehr loslässt. Zum Glück wird die Reihe weiter fortgesetzt. Das Warten auf Band 3 hat begonnen!

War diese Rezension hilfreich?

ein großartiger Thriller, der den Leser durch seine Spannung völlig atemlos durch dieses Buch zieht. Mit diesem Cover hätte ich was ganz anderes erwartet als einen großartigen Ostsee-Krimi. Großartige Spannung, tolle Charaktere, mega Story!!!

War diese Rezension hilfreich?

Brandheiße Spannung > Handlung Der Rechtsmediziner Paul Herzfeld hat einen nervenaufreibenden Fall hinter sich [Band 1]. Um sich wieder ein wenig erholen zu können, wird er für eine kurze Zeit in der Pathologie der Klinik in Itzehoe eingesetzt. Doch auch dort bleibt es nicht so lange ruhig und entspannt, denn Herzfeld findet die Umstände um den Tod seines Vorgängers seltsam und mit seiner gesunden Neugier und schnellen Auffassungsgabe kommt er einigen Personen gefährlich nahe, die man nicht aus der Nähe kennenlernen möchte. > Charaktere Man lernt Paul Herzfeld als fast arbeitswütigen Rechtsmediziner kennen, der sich richtig in seinen Fällen verbeißen kann. Genau genommen ist es jedoch nicht seine Aufgabe, die Fälle von der Kriminalpolizei zu lösen, wodurch er immer wieder in Kompetenzkonflikte gerät. Das schwierige Verhältnis zu seiner Familie spielt auch in diesem zweiten Band eine wichtige Rolle. > Leseerfahrung Es empfiehlt sich, die „richtige“ Reihenfolge der Bände einzuhalten: 1. Abgeschlagen, 2. Abgefackelt und 3. Abgeschnitten. Das Buch Abgeschnitten ist zwar vor den beiden anderen Bänden erschienen, folgt aber inhaltlich auf Abgeschlagen und Abgefackelt. Der Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes hat mich sehr neugierig gemacht und ich werde direkt mit Abgeschnitten weiterlesen. Insgesamt haben mir beide Bände sehr gut gefallen, da die Spannung konstant hoch war und man der Handlung trotz gewisser Komplexitäten gut folgen kann. Der besondere Nervenkitzel ruht daher, dass Michael Tsokos True Crime-Krimis schreibt – d.h. dass seine Bücher auf wahren Begebenheiten basieren. Interessant finde ich auch, dass er immer wieder kleine Nebenerzählungen einbaut, die von anderen Fällen erzählen. > Fazit Die Krimis von Tsokos sind allesamt sehr spannend und durch die Sichtweise des Rechtsmediziners mal was anderes, als die typischen Kriminal-Romane. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

War diese Rezension hilfreich?

Paul Herzfeld ist Rechtsmediziner und wird von seinem Chef für einige Wochen nach Itzehoe versetzt. Dort soll er in der Pathologie aushelfen, weil der zuständige Pathologe überraschend verstorben ist. Dort angekommen muss er entdecken, dass sein Vorgänger sich umgebracht haben soll, indem er sich selbst angezündet hat und dabei sämtliche Patientendaten mit verbrannt hat. Doch er entdeckt noch mehr Ungereimtheiten und muss feststellen, dass der Verstorbene einer großen Sache auf der Spur war. Dadurch wird Paul Herzfeld schnell selbst zum Gejagten und seine Verfolger kämpfen mit den übelsten Mitteln, um ihn auszuschalten. Ich habe vor kurzem den ersten Band der Reihe gelesen und mag den Schreibstil von Michael Tsokos sehr. Das Buch war sehr spannend und fesselnd geschrieben. Die Spannung konnte im Laufe des Buches immer mehr aufgebaut werden und gipfelte in einem fesselnden Finale. Besonders interessant fand ich auch, dass einige wahre Begebenheiten bzw. Fälle von Michael Tsokos mit im Buch verarbeitet wurden. Insgesamt ein sehr schöner Thriller, der mir richtig gut gefallen hat!

War diese Rezension hilfreich?

"Abgefackelt" geht einem wirklich unter die Haut, weil man ständig im Hinterkopf hat, dass es auf wahren Begebenheiten basiert ... Eine spannende Handlung, die bis zum letzten Kapitel nicht an Spannung verliert und dabei ein brisantes Thema aufgreift. Super fand ich, wie sich am Ende alle Szenen inneinander verzahnt haben, auch die, die anfangs so wirkten, als hätten sie nichts mit der Handlung zu tun. Der Erzähl-Stil ist relativ nüchern und auf die Fakten bedacht. Teilweise war es für mich ein bisschen zu "korrekt", was ab und an den Erzählfluss ein bisschen unterbrochen hat, aber darüber kann man hinweg sehen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Rechtsmediziner Paul Herzfeld wird vorübergehend versetzt, da er von seinem letzten Fall noch sehr angeschlagen ist. In der neuen Stelle ist der Vorgänger durch ein Feuer umgekommen. Die Umstände des Feuers sind äußerst dubios. Herzfeld beginnt auf eigene Faust der Sache auf den Grund zu gehen. Dann wird eine Leiche am Strand gefunden. Ist der Mann Schneider, jener Mörder der Pauls Leben für immer verändert hat? Der Thriller wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Schnell ist klar, der Tod von Herzfelds Vorgänger war kein Suizid, sondern Mord. Durch seine Nachforschungen gerät Paul schnell selbst in das Visier des Mörders. Denn die eiskalte Auftragskillerin schreckt vor nichts zurück. Fazit: Die Sektionen der Leichen werden sehr detailliert beschrieben, somit nichts für schwache Nerven. Kurze, knackige Kapitel, spannender Schreibstil. Der Leser hetzt von einem Ort zum nächsten. Actionreicher Showdown inklusive. Also ein sehr lesenswerter Thriller. Ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Versetzt in die Pathologie auf dem Land soll Paul Herzfeld etwas zur Ruhe kommen und sich von den vergangenen Ereignissen erholen. Doch anscheinend ist ihm die Ruhe nicht gegönnt, denn er stößt auf immer mehr Ungereimtheiten was den Tod seines Vorgängers angeht. War es vielleicht gar kein Unfall und ist Herzfeld einer größeren Sache auf der Spur, die auch ihn in Schwierigkeiten bringen könnten? Ich muss gestehen, ich habe den ersten Teil über Paul Herzfeld nicht gelesen, bin aber durch das Buch „Abgeschnitten“ von Fitzek und Tsokos auf diesen aufmerksam geworden. Dieses Buch schließt zwar direkt an den ersten Teil an, kann aber auch ohne diesen gut gelesen werden (wobei dadurch halt das Ende des ersten Buches gespoilert wird). Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wodurch nochmal mehr Spannung entsteht. Man merkt bei dem Buch auch extrem, dass es von einem „Fachmann“ geschrieben wurde - die Arbeit des Rechtsmediziners wird oft sehr detailreich beschrieben, was ich sehr interessant fand.

War diese Rezension hilfreich?

Nichts für schwache Nerven, hier sind echte Krimifans gefragt. Wie alle anderen Bücher von Michael Tsokos rasant , authentisch und sehr spannend.

War diese Rezension hilfreich?

Der Rechtsmediziner Paul Herzfeld wird nach seinem letzten Fall in ein anderes Klinikum versetzt. Doch seine Hoffnungen auf eine etwas ruhigere Tätigkeit sind schnell verflogen, als er kurz nach seiner Ankunft von einem Brand im Archivgebäude der Klinik erfährt. Nähere Umstände des Brandes, bei dem sogar eine Person ums Leben kam, werden verschwiegen und kleingeredet. Herzfelds ist sich sicher, dass da mehr dahintersteckt und beginnt nachzuforschen… Dass er sich damit in große Gefahr bringt, brauche ich euch nicht zu erzählen. Es ist wohl klar, dass jede Art von Neugierde und Eigeninitiative in Krimis bzw. Thrillern bestraft wird. Aber da drum geht es doch auch in diesem Genre! Man darf nicht, aber man tut es trotzdem, nicht wahr? Den ersten Band habe nicht gelesen und wurde gleich am Anfang richtig gespoilert. Trotzdem werde ich den ersten Band noch lesen, alleine wegen dem True-Crime-Aspekt. Der Autor hat in seinen Krimis wahre Begebenheiten aus seinem Beruf als Rechtsmediziner eingebaut. Auch wenn er bei Beschreibungen von Leichen manchmal ins Fachjargon fällt, machen diese Fälle das Buch besonders spannend. Die Figur von Paul Herzfeld ist gut beschrieben. Was mir besonders gefällt ist, dass er nachdenkt und wirklich die Initiative ergreift! Wenn man von etwas langsameren Aufbau im ersten Drittel des Buches absieht, ist der Thriller durchwegs spannend und flüssig zu lesen. Das Ende hat mich nicht komplett überrascht und doch habe ich das Buch sehr gerne bis zum Schluss gelesen. Ein spannender Thriller für zwischendurch (nicht nur) für Fans von Sebstian Fitzek und Arno Strobel.

War diese Rezension hilfreich?

In "Abgefackelt" geht es um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld, der für drei Wochen in der Pathologie arbeiten soll, um etwas Ruhe von den Gewaltverbrechen zu bekommen, an deren Aufklärung er sonst arbeitet. Er ist erst vor kurzem den Tod entkommen und auch familiär läuft es nicht gut, sodass diese Auszeit vielversprechend ist. Der bisherige Pathologe Dr. Petersen hatte sich scheinbar selbst abgefackelt, sodass Paul nun eine komische Stellung innehat. Nach und nach merkt Paul allerdings, dass die wirklichen Vorfälle anders waren als das, was ihm gesagt wurde. Darauf folgen viele spannende Verwicklungen, die bis ins politische und wirtschaftliche Umfeld hinein reichen. Paul ist mitten in alledem und versucht, die wahren Hintergründe herauszufinden. Für mich war die Geschichte an sich spannend, wenn auch recht schnell durchschaubar. Das wirkliche HIghlight war für mich, Paul bei der Arbeit als Rechtsmedizinier zu begleiten. Hier merkte ich beim Lesen schnell, dass Tsokos die Erfahrungen aus seinem Berufsalltag einfließen lässt und über viel Fachwissen verfügt. Die Beschreibungen sind detalliert und auch für Laien gut nachvollziehbar, ohne zu theoretisch zu sein. Auch die verschiedenen Perspektiven und die kurzen Kapitel fand ich beim Lesen sehr angenehm, die Geschichte wurde für mich dadurch noch tiefgründiger und spannender. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diejenigen, die Interesse an der Arbeit in der Pathologie haben. Für Leser mit "schwachen Nerven" ist das Buch in meinen Augen eher nicht geeignet.

War diese Rezension hilfreich?

Kriminelle Machenschaften Rechtsmediziner Paul Herzfeld wird für drei Wochen in die Pathologie geschickt, damit er Abstand von Gewaltverbrechen bekommt und etwas Ruhe findet. Aber irgendwie läuft alles ein bisschen anders. Man könnte sagen, schlecht für den Protagonisten, gut für die Leser*innen. Diese erwartet nämlich eine packende Geschichte, welche bis zum Ende fesselt und begeistert. Die Spannung baut Michael Tsokos im Prolog seines Thrillers „Abgefackelt“ gekonnt auf, lässt diese bis zum Ende hin immer weiter ansteigen, verschärft das Tempo der Geschichte mit zunehmender Seitenzahl und gibt einen kurzen Ausblick, was Paul Herzfeld im dritten band erwarten wird. Mir persönlich hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Man ist sofort in der Geschichte, wird abgeholt und folgt aufmerksam dem Protagonisten und den Geschehnissen. Auch fand ich es interessant in andere Sichtweisen abzutauchen. Das hat mir bei meinem ersten Tsokos unheimlich gut gefallen. Die Fälle, welche auf wahren Begebenheiten beruhen, werden leicht abgewandelt und die Sichtweise eines Rechtsmediziners sind etwas Neues und spannendes. Tsokos versteht es gut das Fachwissen anschauend zu verpacken und den Leser*innen herüber zu bringen. Es macht Spaß Paul Herzfeld zu folgen. Seine akribische Arbeitsweise, das analytische Denken und sein besonnenes Handeln machen ihn zu einem sympathischen Protagonisten. Lesenswert war auch das Nachwort. Dort stellt der Autor dar, was Fiktion ist und wie er die Fakten verarbeitet hat und sie uns anschaulich präsentiert.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: