Die Mississippi-Bande

Wie wir mit drei Dollar reich wurden

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 17.01.2017 | Archivierungsdatum 15.04.2020

Zum Inhalt

Alles begann mit dem Mord an Mr. Darsley. Oder vielleicht auch nicht. Wenn ich es mir recht überlege, begann es eigentlich ein paar Wochen zuvor. An dem Nachmittag, als wir durch die Sümpfe des Bayou paddelten, um ein paar Fische zu fangen. Was wir stattdessen fingen, war eine verbeulte Blechdose, in der drei Dollar lagen. Drei Dollar! Dafür würden wir uns etwas im Katalog bestellen. Noch ahnten wir nicht, dass wir mit dieser Bestellung das größte Abenteuer unseres Lebens auslösen würden ...

Alles begann mit dem Mord an Mr. Darsley. Oder vielleicht auch nicht. Wenn ich es mir recht überlege, begann es eigentlich ein paar Wochen zuvor. An dem Nachmittag, als wir durch die Sümpfe des Bayou...


Eine Anmerkung des Verlags

Davide Morosinotto wurde 1980 in Norditalien geboren. Bereits mit 17 Jahren veröffentlichte er seine erste Kurzgeschichte, die auf der Auswahlliste des renommierten italienischen Literaturpreises "Premio Campiello" stand. Seitdem hat er über 30 Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, für die er zahlreiche Preise erhalten hat. Davide Morosinotto lebt als Autor, Journalist und Übersetzer in Bologna.

Davide Morosinotto wurde 1980 in Norditalien geboren. Bereits mit 17 Jahren veröffentlichte er seine erste Kurzgeschichte, die auf der Auswahlliste des renommierten italienischen Literaturpreises...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522184557
PREIS 14,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Die Mississippi-Bande ist eine Geschichte, wie ich sie als Kind geliebt habe. Eine Gruppe Kinder, die ein Abenteuer erlebt. Vor allem handelt es sich um ein klassisches Abenteuer, ohne Handy und Internet. Es ist ein Buch, das Lust auf die "Abenteuer des Huckleberry Finn" von Mark Twain macht. Die Geschichte spielt vor etwa 100 Jahren und beginnt im Bayou. Vier Kinder kommen unerwartet zu einem Reichtum von 3 Dollar, bestellen sich etwas im Versandhauskatalog und stolpern in ein unglaubliches Abenteuer. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben. Der Anfang war etwas gewöhnungsbedürftig, was aber nicht am Schreibstil des Autors liegt. Es ist der fremde Bayou in einer fernen Zeit, wo man als Leser erst einmal ankommen muss. Doch dann lässt dich die Geschichte nicht mehr los. Es ist ein spannendes Kinderbuch, mehr noch als das Abenteuer. Es ist tiefgründig. Davide Morosinotto lässt ganz nebenbei viele Themen der damaligen Zeit einfließen. So ist zum Beispiel Tit der schwarze Halbbruder, seiner weißen großen Schwester Julie, für die Kinder eine Selbstverständlichkeit, für alle anderen leider nicht. Eine bemerkenswerte Szene spielt in einem Kiosk, als die Kinder eine Limo trinken wollen. Doch der Kleinste bekommt nichts, bloß weil er schwarz ist. Mein Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Kinderbuch. Ein Kinderbuch, das viel Gesprächsstoff bietet. Ein Buch, dass ich auch gerne Deutschlehrern in der Unterstufe empfehlen würde mit ihrer Klasse zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Alles fing mit dem Mord an einem Mörder an. Oder nein, wahrscheinlich schon vorher, als vier Kinder aus dem Bayou einen Einbaum bauten. Te Trois, Eddy die Grille, Julie und ihr kleiner Bruder Tit. Die vier leben unter recht ärmlichen Verhältnissen, doch sie kennen es auch nicht anders. Jedenfalls fing alles mit dem Einbaum an, denn als sie mit dem unterwegs waren und fischten, fanden sie eine Konservenbüchse, in der drei Dollar waren. Drei Dollar! Sie waren reich! Und beschlossen, im Katalog einen Revolver zu bestellen. Doch als ihr Paket endlich ankam, war dort kein Revolver drin, sondern eine alte, kaputte Taschenuhr. Und mit der ging es erst richtig los, denn plötzlich wurden sie bedroht und beschlossen, sich auf den Weg nach Chicago zu machen, um die anscheinend wertvolle Uhr persönlich zurückzugeben. Die Abenteuer führten sie nicht nur quer durch die USA, sondern brachten interessante und manchmal gefährliche Begegnungen ... Ich bin ein großer Fan von Mark Twain, und gerade bei der Fahrt auf dem Mississippidampfer habe ich vieles wiedererkannt, was Twain auch in seinen Memoiren erwähnt hat. Doch auch so schaffte es Morosinotto, das alte Flair auferstehen zu lassen, das man so ähnlich von Tom Saywer und Huckleberry Finn kennt, erzählt dabei jedoch eine völlig eigene Geschichte mit eigenen, extrem sympathischen und unterschiedlichen Charakteren, die er selbst in jedem Abschnitt zu Wort kommen lässt. Dabei bekommt man ganz nebenbei einen Einblick in die Lebensweise um 1904 und Kindern im Alter um die 13. Es ist der Beginn eines Jahrhunderts voller Wunder und Technik und zumindest ich habe mit den vier mit offenem Mund dagestanden und gestaunt, mit ihnen ihre Abenteuer live erlebt und hatte allgemein eine tolle Geschichte, die es zu lesen lohnt.

War diese Rezension hilfreich?

Auf den ersten Blick handelt es sich um ein klassisches Abenteuerbuch, das wegen seines gut gehaltenen Spannungsbogens sicher junge LeserInnen ansprechen wird. Für ältere LeserInnen finden sich jedoch auch zahlreiche Anspielungen, die die Lektüre zusätzlich reizvoll machen. Besonders gut hat mir die eingebaute Geschichte zum Pseudonym Mark Twain gefallen, deren Pointe aber nett versteckt ist. Dazu finden sich auch Anspielungen auf Huckleberry Finn. Der Roman könnte auch für eine Klassenlektüre interessant sein, es werden viele Themen berührt, vor allem Rassismus, Frauenrechte, Erziehung ("Besserungsanstalten"), Wirtschaft, Erfindungen u.a. Sprachlich ist der Text wunderbar gelungen, die verschiedenen Perspektiven sind eine Bereicherung und ein besonderes Highlight ist die wunderbare grafische Gestaltung.

War diese Rezension hilfreich?

Vom Bayou im tiefen Süden der USA bis nach Chicago – Ein Abenteuer wie Mark Twain es erzählen würde Um 1900 leben vier Kinder am Mississippi nahe den Sümpfen Bayou: Tre Trois, der Abenteurer; Eddy, der Schamane; Julie, das Mädchen und ihr kleiner schwarzer Halbbruder Tit. Sie treffen sich in einer verlassenen Hütte am Fluss zum Reden, Spielen und Angeln und eines Tages fischen sie eine Blechdose mit 3 Dollar aus dem Wasser. So viel Geld haben sie noch nie gesehen und sie beschließen, dass sie sich damit etwas aus dem neuen Versandkatalog Walker & Dawn bestellen. Ihr Paket kommt nach einer Weile an, doch ist kein Revolver darin, sondern eine alte, kaputte Taschenuhr. Und schon kurze Zeit später werden sie bedroht, sie flüchten und entscheiden sich nach Chicago aufzubrechen, um ihr Paket umzutauschen. Eine abenteuerliche Reise quer durch die Staaten beginnt. Die Geschichte wird in vier Abschnitten erzählt, jeweils aus der Sicht eines Kindes und lässt so den Leser nicht nur die Reise miterleben, sondern er lernt jedes Kind kennen und lieben. So unterschiedlich sie auch sind ergänzen sie sich perfekt. Die abenteuerliche Reise ist sehr bildhaft beschrieben, es gibt immer wieder schöne Illustrationen und aufgrund der Komplexität der Geschichte ist es ab 12 Jahren zu empfehlen, aber auch Erwachsene werden ihren Spaß beim Lesen haben.

War diese Rezension hilfreich?

Ein packendes Abenteuer von vier ungleichen Freunden, das den Leser in die Welt der Südstaaten um 1900 eintauchen lässt. Hat man sich erst einmal an die französischen Namen und die Zeit, in der die Geschichte spielt eingefunden, mag man dieses Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Peter, Edward, Julia und Peter erleben das Abenteuer ihres Lebens - ausgelöst durch den Fund von 3 Dollar in einer Blechbüchse. Sie lassen sich durch nichts und niemanden davon abbringen, ihre Träume wahr werden zu lassen. Das Buch behandelt - geschickt verpackt in einer Abenteuerstory - viele sensible Themen, die heute ebenso aktuell sind wie zu der Zeit, als diese Geschichte spielt. Rassenhass, Ungleichbehandlung von Frauen, die erste Liebe, ... Dieses Buch hat mich sehr berührt. Eine gelungene Geschichte, die - ohne dass man es merkt - schwierige Themen mit erhobenem Zeigefinger und einem Schmunzeln thematisiert.

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Das beste Mississippi-Abenteuer seit Tom Sawyer und Huckleberry Finn! Ich habe selten eine solch gelungene Geschichte gelesen. Die Aufteilung der Kapitel, die wechselnden Erzählperspektiven und die begleitenden Illustrationen bilden für mich eine perfekte Mischung. Es ist vollkommen egal, welche guten Neuerscheinungen ich noch lesen werde - "Die Mississippi-Bande" ist mein Lieblingsbuch im Frühjahr 2017.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Als die vier Freunde Julie, Eddie, Te Trois und Tit beim Angeln 3 Dollar aus dem Fluss ziehen, wollen sie sich etwas aus dem berühmten Katalog von "Walker & Dawn" bestellen. Aber statt der gewünschten Ware erhalten sie etwas ganz anderes. Etwas, das noch andere wollen. Und bald erlebt die Mississippi-Bande, wie sich die Kinder selber nennen, das Abenteuer ihres Lebens. Meinung: „Die Mississippi-Bande: Wie wir mit drei Dollar reich wurden“ ist ein wunderbarer Abenteuerroman, der für alle Altersklassen geeignet ist und mich restlos begeistern konnte. Im Mittelpunkt stehen natürlich die vier Kinder, aus deren Sichtweisen der Leser immer Teile der Geschichte erleben darf. Te Trois ist mutig, abenteuerlustig und frech. Ausserdem scheint er eine Art Anführer zu sein und macht oft den ersten Schritt. Eddie hingegen ist eher ruhig und zurückhaltend, dafür ist er ein guter Beobachter und kann die Stimmen der Tiere verstehen. Julie ist das einzige Mädchen, aber die Stärkste der Bande. Aufgewachsen unter schwierigen Verhältnissen tut sie alles, um ihren kleinen schwarzen Bruder Tit zu beschützen. Tit ist der Kleinste der Runde und sagt kaum ein Wort. Die Charaktere haben mir alle auf ihre Art sehr gut gefallen und ich habe sie alle, vor allem aber den kleinen Tit, in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und flüssig, so dass ich gut in die Geschichte hineingekommen bin und mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte selbst spielt im Bayou und an anderen Orten um und auf dem Mississippi. Sie ist um das Jahr 1900 angesiedelt und um mich hier zurecht zu finden, war der bildliche Schreibstil ebenfalls von Vorteil. Er konnte nicht nur die Orte, sondern auch das Lebensgefühl der damaligen Zeit wunderbar einfangen. Ausserdem bleibt die Geschichte rund um die vier Kinder und ihre Erlebnisse das ganze Buch über spannend. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann es jedem empfehlen, der gerne Abenteuerromane liest. Es ist nicht nur mit Büchern von Mark Twain zu vergleichen, sondern meiner Meinung nach auch mit Wolfsblut oder Pippi Langstrumpf. Fazit: Fesselnder Abenteuerroman mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Die Mississippi-Bande ist ein toller Abenteuerroman für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren. Vor jedem Kapitel steht eine thematisch passende Illustration, die bereits einen Hinweis auf den Inhalt des Folgenden gibt. Das Buch ist in vier Teile unterteilt, die jeweils aus der Perspektive eines anderen Kindes beschrieben sind und so ganz unterschiedliche Blickwinkel auf das Geschehen gewähren. Auch wenn die Bilder in der Ebook-Version nicht ganz so gut rauskommen, konnte man doch erahnen wie liebevoll gestaltet das Buch ist. Auch der Inhalt hat mir sehr gut gefallen und ich kann es definitiv weiter empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Alles begann mit dem Mord an Mr. Darsley. Oder vielleicht auch nicht. Wenn ich es mir recht überlege, begann es eigentlich ein paar Wochen zuvor. An dem Nachmittag, als wir durch die Sümpfe des Bayou paddelten, um ein paar Fische zu fangen. Was wir stattdessen fingen, war eine verbeulte Blechdose, in der drei Dollar lagen. Drei Dollar! Dafür würden wir uns etwas im Katalog bestellen. Noch ahnten wir nicht, dass wir mit dieser Bestellung das größte Abenteuer unseres Lebens auslösen würden ... Davide Morosinotto hat hier einen sehr spannenden und mitreißenden Kinderkrimi geschrieben, den auch die Erwachsenen gerne mitlesen. Die Geschichte ist in vier Teile unterteilt. Jeder der vier Freunde erzählt aus seiner Sicht. Die dazugehörigen Illustrationen sind so gewählt das sie immer zu dem jeweiligen Erzähler passen. Es ist wirklich ein ganz tolles Abenteuer das in den Sümpfen des Mississippi-Deltas beginnt. Der Autor hat eine faszinierende Erzählweise und seine Figuren hat er wirklich hervorragend charakterisiert. Schon die Namensfindung ist etwas besonderes. Wir haben das Buch mit Begeisterung gelesen und können es wirklich sehr empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Genau das Richtige für Kinder, die zur Zeit wegen Corona zu Hause bleiben müssen. Reisen im Kopf und Abenteuer erleben, wie sie nicht spannender sein könnten. Einfach super!

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe die Bücher von Davide Morosinotto und auch die Mississippi Bande gefiel mir von Seite 1 an. Nicht nur etwas für Kinder. Beginnt die Geschichte mit einem Mord oder mit drei Dollar? Gute Frage, denn die 4 Freunde hätten nie geglaubt, dass drei Dollar und die Bestellung aus einem Katalog sie in ein Abenteuer katapultieren. Eine fälschlicherweise gelieferte Taschenuhr sorgt dafür, dass sie nach Chicago reisen um genau diese gesuchte Taschenuhr zurückzubringen. Doch der Weg ist nicht einfach. Ein Buch für jung und alte, das ein wenig an Mark Twain erinnert oder sogar an die fünf Freunde. Ein Kinderkrimi ab 10 Jahren war für mich eine wilkommene Abwechlung. Ich habe jede Seite genossen, der Schreibstil ist mal wieder brillant und flüssig zu lesen. Was ich besonders mochte, waren die verschiedensten Anspelungen auf die Gesellschaft Amerikas des 20. Jahrhunderts, Wunderbar erklärt und mit eingebracht verleiht es der Geschichte die richtige Portion Wissen verpackt mit einem Krimi. Deßhalb auf jeden Fall lesen!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: