Fürchte das Schweigen

Ein wendungsreicher Thriller voller Spannung

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht. Jetzt anmelden oder registrieren
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 30.05.2024 | Archivierungsdatum 17.11.2024

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #FürchteDasSchweigen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Glaubst du, Will hat sich selbst das Leben genommen?«

Die Frage hallte von den weißen Fliesen des kalten, höhlenartigen Leichenschauraums wider. Ich betrachtete meinen Ehemann, der in friedlicher Pose vor mir lag. Schließlich beugte ich mich zu ihm hinab und lehnte die Stirn an seine.  Stille Tränen liefen mir über die Wangen. Sie fühlten sich heiß an, während er so kalt war. Fünf Tage waren seit seinem Tod vergangen. Meine Trauer lastete schwer wie eine riesige, dunkle, erdrückende Masse auf mir.

Als Maggies Ehemann Will in ihrem Londoner Haus erschossen wird, hält sie ihn für das Opfer eines Einbruchs – bis sie von der Polizei die schockierende Neuigkeit erfährt, dass Will selbst den Abzug gedrückt hat.

Kummer und Fragen zerfressen Maggie. Will war nicht selbstmordgefährdet. Er hatte so viel, wofür es sich zu leben gelohnt hat.

Nach der Beerdigung reist Maggie zu ihrem Ferienhaus auf einer kleinen kroatischen Insel, um London zu entfliehen. Dort stößt sie auf einen verstörenden, von Will verfassten Brief mit Hinweisen auf ein dunkles Geheimnis.

Als Maggie die Teile zusammenfügt, erkennt sie, dass Wills Tod mit jemandem aus seiner Vergangenheit in Verbindung steht ... Jemandem, der Maggie um jeden Preis zum Schweigen bringen will.

Drei Menschen können ein Geheimnis bewahren ... wenn zwei von ihnen tot sind.

Der internationale Bestsellerautor von Das Mädchen im Eis meldet sich mit seinem ersten Einzelthriller zurück, einer rasanten, atemberaubenden, von der ersten bis zur letzten Seite fesselnden Geschichte.

»Glaubst du, Will hat sich selbst das Leben genommen?«

Die Frage hallte von den weißen Fliesen des kalten, höhlenartigen Leichenschauraums wider. Ich betrachtete meinen Ehemann, der in friedlicher...


Vorab-Besprechungen

»Autor Robert Bryndza ist ein Meister des Krimis!« ⭐⭐⭐⭐⭐ Lisha G. Goodreads-Rezension

»Autor Robert Bryndza ist ein Meister des Krimis!« ⭐⭐⭐⭐⭐ Lisha G. Goodreads-Rezension


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9781914547300
PREIS 1,99 € (EUR)
SEITEN 424

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

ein mitreißender und spannender Thriller, der die Leser durch unerwartete Ereignisse in Atem hält. Die packende Handlung und die unvorhersehbaren Wendungen machen das Buch zu einem echten Page-Turner, der von Anfang bis Ende fesselt.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt:

Als Maggies Ehemann Will in ihrem Londoner Haus erschossen wird, hält sie ihn für das Opfer eines Einbruchs – bis sie von der Polizei die schockierende Neuigkeit erfährt, dass Will selbst den Abzug gedrückt hat.


Kummer und Fragen zerfressen Maggie. Will war nicht selbstmordgefährdet. Er hatte so viel, wofür es sich zu leben gelohnt hat.


Nach der Beerdigung reist Maggie zu ihrem Ferienhaus auf einer kleinen kroatischen Insel, um London zu entfliehen. Dort stößt sie auf einen verstörenden, von Will verfassten Brief mit Hinweisen auf ein dunkles Geheimnis.


Als Maggie die Teile zusammenfügt, erkennt sie, dass Wills Tod mit jemandem aus seiner Vergangenheit in Verbindung steht ... Jemandem, der Maggie um jeden Preis zum Schweigen bringen will.


Drei Menschen können ein Geheimnis bewahren ... wenn zwei von ihnen tot sind.


Meine Meinung:

Der Schreibstil war flüssig, angenehm und von Beginn an spannend. Die Charaktere waren okay .Der Autor brachte die einsame zum Teil düstere Stimmung auf der Insel sehr gut rüber und man konnte es sich sehr gut vorstellen. Die Spannung war von Beginn an da und hielt sich auch bis zum Ende. Mit Maggie konnte ich teilweise mitfühlen auch wenn sie manchmal echt zu gutgläubig war aber dennoch sehr Tapfer. Auch wenn man weiß das Will keinen Selbstmord begangen hat kommt man nicht sofort auf den wahren Schuldigen und das Motiv. Das Ende hat dann auch sehr gut gepasst und war schlüssig.

Ein guter Thriller mit Spannung, der Spaß gemacht hat!

War diese Rezension hilfreich?

Maggie arbeitet als Ärztin in der Londoner Krankenhausanlage von Guy’s and St. Thomas‘. Als eines Nachts ein Mann Mitte Vierzig in die Notaufnahme eingeliefert wird, kann sie kaum glauben, dass es sich um ihren Mann Will nach einem Selbstmordattentat handelt. Aber die Gerichtsmedizinerin, eine gute Kollegin, bestätigt den Suizid. Unzählige Fragen und Zweifel geistern Maggie immer noch durch den Kopf, als sie nach der Beerdigung zu ihrem Ferienhaus auf die kroatische Insel Tišina aufbricht. Doch dort wird alles nur noch mysteriöser …

Ein eher nüchterner, aber punktgenauer Schreibstil begegnet dem Leser bei Robert Bryndza, flott und fesselnd beginnt die spannende Handlung rund um Maggie, welche mit Leib und Seele Ärztin ist. Ihre Ehe mit Will, der aus reichem Hause stammt, ist glücklich - und plötzlich schlägt das Schicksal mit voller Wucht zu. Als ihr auf der kleinen Insel auch noch ein Brief mit Wills Handschrift zugestellt wird, ist die Verwirrung perfekt. Nach den phantastischen Einstieg ereignen sich allerdings zunehmend sonderbare Vorfälle, die zunehmend aberwitziger und unglaubwürdiger werden. Zumindest bleibt das Geschehen ob der geringen Zahl an Personen aber stets übersichtlich und führt zu ungeahnten Verstrickungen aus der Vergangenheit. Das Ende selbst passt logisch zu Maggies Vorstellungen und versöhnt auch den Leser wieder mit so mancher Passage, die zuvor ein Kopfschütteln hervorgerufen hat. Auch wenn Tote nicht mehr lebendig werden, einem Stück Gerechtigkeit kann vielleicht zum Sieg verholfen werden.

Mein erstes Buch von Robert Bryndza, das zwar im Mittelteil etwas konstruiert wirkt, in Summe aber doch ein interessantes Spiel der Kräfte darlegt. Ich vergebe gerne vier Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Von Robert Bryndza habe ich schon die Kate Marshall Reihe gelesen und war nun gespannt auf seinen eigenständigen Thriller.
Ich wurde nicht enttäuscht, die Story war spannend von Anfang bis zum Ende und für mich ein absoluter Pageturner.
Seine Schreibweise ist fesselnd und authentisch, ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Maggie verabschiedet sich von ihrem Mann Will nach einem kuscheligen Sonntag zum Nachtdienst im Krankenhaus. Sie ist Ärztin mit Leib und Seele und arbeitet in der Notfallambulanz. Es ist ein turbulenter Abend, der ein schreckliches Ende findet. Ein Mann mit einer schweren Kopfverletzung wird eingeliefert, Maggie erkennt sofort Will. Was ist passiert? Maggie denkt an einen Einbrecher, doch die Polizei ermittelt einen Selbstmord.
Als Maggie in ihr Ferienhaus nach Kroatien fährt, bekommt sie einen Brief von Will, abgeschickt in London, der ändert alles und Maggie ist in großer Gefahr. Denn Lüge und Intrigen ziehen sich bis in die höchsten Kreise.

Fazit:
Dieses Buch hat mich total geflasht, die Story war absolut spannend, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Drei Menschen können ein Geheimnis bewahren, wenn zwei von ihnen tot sind.

Die Protagonistin wird gut und authentisch dargestellt. In diesem Buch geht es um Maggie eine Unfallchirurgin, deren Ehemann Will sich selber in ihrem Londoner Haus erschossen hat. Der Hauptcharakter Maggie entwickelt sich während dieser Geschichte weiter, während sie vor Kummer und Fragen von innen zerfressen wird. Ein Gedanke geht nicht aus ihrem Kopf: Will war doch nicht selbstmordgefährdet. Und sie beginnt die einzelnen Puzzlestücke zusammenzusetzen.
Der Schreibstil, ist fliessend und zieht einem gleich in den Bann, so dass man am liebsten nicht mehr aufhören würde zu lesen und mitzuraten. Es geht um ein dunkles Geheimnis der Vergangenheit, welches niemals jemand erfahren sollte. Die Kapitel sind kurz und passend gesetzt. Während des Lesens hat man dadurch keine Worte, sondern Bilder wie auf einer Leinwand im Kopf. Durch die unerwarteten Wendungen steigt die Spannungskurve stetig an.
Das Cover ist ein richtiger Hingucker, welcher einem neugierig macht auf den Inhalt des Buches und dessen Geschichte, welche anhand einer stetig steigenden Spannungskurve beschrieben werden könnte.

War diese Rezension hilfreich?

FÜRCHTE das SCHWEIGEN" ist der erste eigenständige Thriller des internationallen Multimillionen- Bestsellerautors Robert Bryndza, dem Autor des Krimi und Thriller- Serie ,,The Girl in the Ice" Da mir seine Detective Erika Foster und seine Kate Marshall Serie sehr gut gefallen haben ( ich habe sie alle gelesen) konnte ich es kaum abwarten, seinen neuesten eigenständigen Thriller ,,FÜRCHTE das SCHWEIGEN ,, zu lesen.
Robert Bryndza schreibt großartige Serien, die ich sehr gerne lese und auf die ich mich freue.
Ich war sehr neugierig auf dieses Einzelband, und wurde nicht enttäuscht.
Maggies Ehemann Will, mit dem sie 24 Jahre verheiratet war, wurde in seinem Arbeitszimmer tot aufgefunden. Er erlitt Schusswunden. Maggie ist Unfallchirurgin, sie glaubt das ihr Ehemann Opfer eines Einbruchs geworden ist. Die Polizei glaubt jedoch etwas anderes und teilt Maggie mit, dass Will selbst den Abzug gedrückt hat.
Gibt es Dinge, die Will vor ihr geheim gehalten hatte??
Es passieren einige seltsame Dinge und Maggie ist sich nicht sicher, ob sie sich einbildet oder passiert es wirklich...
Dies ist ein sehr fesselnder, spannender Pageturner, dem ich Lesern des Genres wärmstens empfehle.
Robert Bryndzas Schreibstil ist fesselnd, spannend und er baut im gesamten Buch gekonnt Spannung und Atmosphäre auf.

War diese Rezension hilfreich?

Ein toter Ehemann, der sich angeblich selbst das Leben genommen hat. Dabei haben sie am Abend erst noch gemeinsam Pläne geschmiedet. In ihrer Trauer erreicht sie ein Brief von ihrem toten Ehemann, den er schon vor 6 Jahren geschrieben hat. Er wirft viele Fragen auf und eine Hetzjagd beginnt. Spannend bis zum Schluss.

War diese Rezension hilfreich?

"Wer schweigt, sagt nichts Falsches, aber manchmal ist es falsch zu schweigen." (Thom Renzie)
Ärztin Maggie Kendall wird bei ihrem Dienst im Krankenhaus durch die Einlieferung von Ehemann Will schockiert. Alle Wiederbelebungsversuche scheitern, und Will stirbt. Was, zuerst wie ein häuslicher Überfall aussieht, entwickelt sich zusehends zu einem Selbstmord. Doch Maggie kann auch noch Tage später nicht glauben, dass er sich selbst getötet hat. Um auf andere Gedanken zu kommen, möchte sie ihr Ferienhaus auf der einsamen kroatischen Insel Tisina winterfest machen. Kaum in ihrem Ferienhaus angekommen, geschehen eigenartige Dinge. Zuerst bekommt sie einen Brief von Will mit merkwürdigen Hinweisen. Dann verunglückt ihre Freundin in London schwer und zuletzt entgeht sie selbst nur knapp dem Tod. Nach und nach löst Maggie das Rätsel aus Wills Brief und gerät dadurch immer mehr selbst in Lebensgefahr. Nun ist sie sich sicher, Will wurde getötet, und nun soll sie ebenfalls zum Schweigen gebracht werden. Ein Wettlauf beginnt gegen eine mächtige, gefährliche Person, gegen die sie nicht gewinnen kann. Oder etwa doch?

Meine Meinung:
Das Cover spiegelt sehr gut den Inhalt des Buches wider. Aufmerksam wurde ich auf den Autor durch die Kate-Marschall Reihe, die mir sehr gut gefallen hat. Der Klappentext dieses Buchs hat mich sofort neugierig gemacht. Wie nicht anders zu erwarten, hat mich Maggies Geschichte dann gleich von Beginn an gefesselt. Ein spannender Aufbau mit vielen Überraschungen, Wendungen und einer Menge Ungereimten lässt mich das Buch nicht mehr weglegen. Es ist kein Thriller im herkömmlichen Sinn mit Ermittlern und Tätern, sondern eher Täter- und Opferrolle. In diesem Fall ist Maggie das Opfer, denn sie erfährt, dass ihr Ehemann die ganzen Jahre Geheimnisse vor ihr hatte. Geheimnisse, die ihn schlussendlich in den Tod getrieben haben. Allerdings nicht wie angenommen als Selbstmord, sondern Will wurde tatsächlich das Opfer eines Verbrechens. Beeindruckend ist besonders die kleine, fiktive Insel Tisina, die ich in erster Linie als gruselig empfinde. Vor allem, weil Maggie dort fast alleine ist, mit Ausnahme von Inselverwalter Dragan und seinem Sohn Luka. Sehr geheimnisvoll bleibt auch der Hausverwalter Branko für mich. Dass dieses Ferienhaus außerdem noch per Computer überwacht ist, um wahrscheinlich einiges von London aus zu regeln, war nachvollziehbar. Doch es bleibt für mich eine Technik, die unberechenbar ist und in die sich im Grunde jeder hacken könnte. Die ganze Atmosphäre auf der Insel ist angespannt und gefährlich. Der Charakter von Maggie wird mitunter etwas übertrieben dargestellt, weil sie eine Situation um die andere meistert. Doch ich glaube, wenn man um sein Leben kämpft, dann werden oft unerwartet Kräfte freigesetzt. Mit welchem Täter wir wirklich zu tun haben, wer hinter dem Tod ihres Mannes steckt und wie mächtig dieser ist, das erfährt sie mit der Zeit. Selbst vor Freunden nimmt er keine Rücksicht. Wie ich am Ende lese, ist dem Autor diese Geschichte während seines Urlaubs in Kroatien eingefallen und ich kann das gut nachvollziehen. Ich denke, wenn man die Gegebenheiten vor Augen hat, dann sprudeln garantiert die Ideen. Maggie als Charakter fand ich sehr sympathisch, neugierig und überaus tough. Mitunter ist sie fast ein wenig zu übertrieben dargestellt. Interessant und gleichzeitig geheimnisvoll wirken Dragan und Branko auf mich. Ich hatte die beiden irgendwie sofort vor Augen. Von mir jedenfalls gibt es eine Empfehlung und 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Wenn die Vergangenheit dich einholt

Nachdem die Ärztin Maggie einem jungen Patienten, der mit schwersten Stichverletzungen eingeliefert wurde, das Leben retten konnte, liegt zu ihren Entsetzen als nächster Will, ihr Ehemann, auf den OP-Tisch. Für ihn jedoch kommt jede Hilfe zu spät. Nichts hatte darauf hingedeutet, dass er selbstmordgefährdet wäre, denn er soll sich in ihrem Londoner Haus erschossen haben. Maggie ist fassungslos, will dies so gar nicht glauben. Sie braucht Abstand und fährt nach Kroatien, auf die kleine Insel Tišina, dort haben sie sich vor einigen Jahren ihr Traumhaus gebaut. Ihre Ruhe ist dahin, als sie einen von Will verfassten Brief von einem Anwalt erhält, der nicht der Familienanwalt ist. Der Brief ist echt, der Anwalt bestätigt ihr dies auf Nachfrage. „Liebe Maggie… mir ist klar, dass dieser Brief Fragen aufwirft…“ schreibt Will. Sie beginnt, nachzuforschen, gräbt tief und gerät dabei selbst in Gefahr. Zunehmend wird ihr klar, dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist, das sie in den Abgrund reißen könnte.

Das Buch wird aus Maggies Sicht erzählt. Es ist November, die Urlaubssaison vorüber, außer Maggie wohnen hier noch der Inselverwalter Dragan und sein Sohn Luka. Zwei seltsame Gestalten, zu denen sich Branko gesellt. Er wohnt zwar auf dem Festland, kümmert sich jedoch um die nun verlassenen Ferienhäuser, er hat auch Maggie, wie schon die Jahre zuvor, zu ihrem Haus gebracht. Ein Haus voller modernster Technik, alles lässt sich bequem per App steuern – Segen und Fluch zugleich.

Robert Bryndza kenne ich von anderen Büchern, alle waren sie voller Spannung und nicht vorhersehbaren Wendungen. So auch dieses hier. „Fürchte das Schweigen“ ist voller Dramatik, die beklemmende Atmosphäre hält an. Wer hat es auf Maggie abgesehen und warum? Ein mächtiger Gegner scheint es zu sein, der selbst vor ihrem Umfeld nicht halt macht. Tišina, diese fiktive Insel an der Adria, entpuppt sich zunehmend als grauenvoller Ort.

„Fürchte das Schweigen“ ist eigenständig zu lesen, was ich ganz gerne habe. Nicht immer müssen es Reihen sein, auch wenn ich Bryndzas Kate-Marshall-Bücher allesamt verschlungen habe. Der Autor versteht es, Spannung zu erzeugen und diese hochzuhalten. Wenn man meint, das Schlimmste wäre überstanden, ist dies – wie sich bald herausstellt - ein Trugschluss. Atmosphärisch, beklemmend, düster und unheilvoll zieht er seine Leser in den Bann, seine Charaktere sind nicht immer sympathisch, es sind eher fiese, hinterhältige, nicht zu durchschauende Gesellen, denen man alles zutrauen würde. Es ist ein Thriller, den ich nicht missen möchte, der mich durch die Seiten gepeitscht, der mich bis zum Ende nicht losgelassen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Mord oder Selbstmord?
Maggie Kendall‘s Ehemann Will wird in seinem Haus erschossen aufgefunden. Es sei Selbstmord, so die Polizei.
Doch Maggie kann und will das nicht glauben, waren sie doch absolut glücklich zusammen. Um seinen Tod zu verarbeiten und um zur Ruhe zu kommen, beschließt Maggie, den mit Ben geplanten Trip ins gemeinsame Ferienhaus alleine durchzuführen. Kaum Vorort angekommen erhält sie einen Stapel Post, inkl. eines an sie adressierten Briefes von Will! So erfährt Maggie, dass Will in irgend eine dubiose Geschichte verwickelt war, von der sie aber absolut nichts wusste.
Während Maggie versucht Licht ins Dunkel zu bringen, ist plötzlich jemand auf ihrer Fährte und ihr eigenes Leben ist in Gefahr. In was ist Will hier nur reingeschlittert?
Aber Maggie ist eine starke Frau und sie kämpft verbissen um ihr Leben und um ihr Recht. Wird sie am Ende gewinnen?

Absolut spannend! Als Leser ist man gefühlt an Maggie‘s Seite und leidet und fühlt mit ihr. Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf und zum Schluß……..
Haha, ihr müsst schon selbst lesen wie alles ausgeht.
Von mir eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Mit diesem Stand- Alone hat Robert Bryndza sein Können einmal mehr unter Beweis gestellt. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite führt er dem Leser die menschlichen Abgründe vor Augen. Hier weiß. der Leser nicht wem man trauen kann und wem nicht. Die überraschenden Wendungen geben der Handlung den nötigen Thrill.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: