Der Weihnachtsmannkiller. Ein Winter-Krimi aus Ostfriesland

Kriminalroman | Weihnachten einmal ganz anders mit Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf und Kommissarin Ann-Kathrin Klaasen

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 18.10.2023 | Archivierungsdatum 17.12.2023

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DerWeihnachtsmannkillerEinWinterKrimiausOstfriesland #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Die einen bereiteten sich auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Strohsterne bastelten oder Wunschlisten anlegten. Andere hörten nur noch diesen Engelsgesang von Frieden, Glück und Liebe. Das alles ertrug er nicht. Er schuf Platz in seiner Tiefkühltruhe - für eine weitere Leiche.                                   

 Weihnachten einmal ganz anders – Der erste Weihnachtskrimi von Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf

Die meisten bereiteten sich auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Strohsterne bastelten und Plätzchen in den Ofen schoben. Das Haus schmückten, Lämpchen anzündeten oder sich ein Rentier in den Vorgarten stellten. Ihm war das alles zuwider - er hatte andere Pläne. Er würde die Tiefkühltruhe frei machen für eine weitere Leiche. Für den nächsten Weihnachtsmann. In dieser Jahreszeit gab es ohnehin zu viele von ihnen. Er wollte ihre Reihen lichten - das hatte er sich fest vorgenommen. Und dabei würde ihm die größte aller Hexen - Ann Kathrin Klaasen - ganz bestimmt nicht in die Quere kommen.

Feiern Sie Weihnachten einmal ganz anders mit der Nummer 1 in der Spannung: Klaus-Peter Wolf.

»... ein wunderbares Lesevergnügen!« Uli Wagner/SR3 Krimitipp

Die einen bereiteten sich auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Strohsterne bastelten oder Wunschlisten anlegten. Andere hörten nur noch diesen Engelsgesang von Frieden, Glück und Liebe. Das alles...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783596708628
PREIS 15,00 € (EUR)
SEITEN 256

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Cover passt zur Geschichte und den Ort, an dem diese spielt. In Ostfriesland, um genau zu sein. Es gibt viele Arten sich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten. Einige beginnen Geschenke zu basteln, die anderen schreiben ihre Wunschliste. In den Ohren tönt der Gesang von Friede. Glück und Liebe. Ihm wurde dies zu viel. Er schuf Platz in der Kühltruhe für eine weitere Leiche. Einen Weihnachtsmann. Damit will er deren Reihen etwas lichten. Dabei wird ihm Ann Kathrin Klaasen, die Hexe nicht im Weg stehen. Als ich begann dieses Buch zu lesen wusste ich noch nicht auf welche spannende und fesselnde Reise ich mich begebe. Das Lesen hat mich von der ersten Seite an gepackt und die Spannung steigt mit jeder gelesenen Seite an. Man will gar nicht mehr mit lesen aufhören. Das Ende dieser sehr guten Geschichte verrate ich nicht. Dieses gelungene Buch kann ich nur empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Es soll ja Menschen geben, die Weihnachten nicht nur abscheulich finden. Nein, sie hassen dieses „Fest der Liebe“ sogar. Aber sind sie tatsächlich in der Lage, alle Weihnachtsmänner der Umgebung zu töten? Ja, solche Individuen gibt es und sie treiben ihr Unwesen in unmittelbarer Nähe von Ann-Kathrin Klaasen. Der erste Weihnachtskrimi von Klaus-Peter Wolf hält, was er verspricht.

In dem Krimi #DerWeihnachtsmannkillerEinWinterKrimiausOstfriesland erfährt der Leser schnell, wer der Täter ist. Spannend ist hier, wie die Ermittler den Fall lösen und welche Motivation hinter den Morden steht. Wer die Krimis des Autors kennt weiß, dass Ann-Kathrin Klaasen stets als Hauptperson eine Rolle spielt. Dass sie in diesem Band tatsächlich das Hassobjekt eines Serienkillers ist, hat eine ganz neue Dimension.

Die Bücher von Herrn Wolf sind keineswegs todernste Krimis über Mord und Totschlag. Sie sind zwar spannend und es gibt etliche, nicht vorhersehbare Wendungen. Aber der Humor kommt nie zu kurz. Es ist folglich eine Mischung aus spannender Lektüre und Situationskomik. Also ein Buch, dass perfekt zum Abschalten und Mitfiebern geeignet ist. #NetGalleyDE

War diese Rezension hilfreich?

Klaus-Peter Wolf mal wieder auf lustigen Wegen! Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen ermitteln in gewohnter Weise. Herrlich! Vorsicht geboten ist allerdings bei den vielen Süßigkeiten aus Cafe ....-))))

War diese Rezension hilfreich?

Der Weihnachtsmann-Killer hat in der Vergangenheit schon öfter zugeschlagen. Da die Männer teilweise in der Gefriertruhe gelandet sind, geht die Polizei in Ostfriesland den Vermisstenmeldungen nur zögernd nach. Viele Erwachsene verschwinden aus eigenem Antrieb. Ann Kathrin Klaasen vermutet schon, dass es da Jemand auf die als Nikolaus verkleideten Männer abgesehen hat. Als ein Bericht in der Presse erscheint und ein Drohbrief bei mehreren Zeitungen eingeht, bricht ein wahrer Internet-Shitstorm aus. Natürlich darf der Kollege Rupert da nicht fehlen.
Das Cover mit dem Autor als Weihnachtsmann ist sehr originell. Die Protagonisten um das Ermittler-Team sind bekannt. Der Erzählstil unterscheidet sich nicht von den anderen Ostfriesen-Krimis. Die Handlung ist skurril und lädt zum Schmunzeln ein.

War diese Rezension hilfreich?

Sinnerklaas muss sterben
Viele mögen die Weihnachtszeit. Manche mögen sie nicht. Und einer ist so sehr Grinch, dass er als Weihnachtsmann bzw. Nikolaus verkleidete Mitbürger tötet. Diese Theorie vertritt zumindest Ann Kathrin Klaasen und stößt damit bei ihrer neuen Chefin zunächst auf taube Ohren. Die Medien nehmen diese Theorie jedoch begeistert auf und schon bald ist das Thema auch im Social Media in aller Munde bzw. Augen. Doch der Täter lässt sich hiervon nicht aufhalten und zieht weiter seine mörderische Spur quer durch Christstollen und Eierpunsch.
Kaum liegen die ersten Marzipankartoffeln in den Regalen, überrascht uns Klaus-Peter Wolf mit einem mörderisch-guten Winterkrimi rund um Ann Kathrin Klaasen und ihr Team. Auch wenn der Autor uns fröhlich als Nikolaus verkleidet vom Cover entgegen lächelt - im Roman vergeht so manchem „Sinnerklaas“ das Lachen, als der Weihnachtskiller vor ihm steht.
Der Roman reiht sich in die bisherigen Ostfriesland-Krimis des Autoren ein. Mit seinem ihm typischen Blick auf Details ist auch diesmal wieder der Wechsel zwischen Spannung und überspitzen Situationen gegeben, welcher für Klaus-Peter Wolfs Krimis so typisch ist. Leider müssen auch hier erst einige Mitbürger und Spekulatiuskekse dran glauben und die ErmittlerInnen in gefährliche Situationen geraten, bis auch dieser Fall als weiterer Erfolg für das Polizeirevier verbucht werden kann. Zum Glück für uns, denn sonst würden uns einige echt schräge Ereignisse entgehen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:

Die meisten bereiteten sich auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Strohsterne bastelten und Plätzchen in den Ofen schoben. Das Haus schmückten, Lämpchen anzündeten oder sich ein Rentier in den Vorgarten stellten. Ihm war das alles zuwider - er hatte andere Pläne. Er würde die Tiefkühltruhe frei machen für eine weitere Leiche. Für den nächsten Weihnachtsmann. In dieser Jahreszeit gab es ohnehin zu viele von ihnen. Er wollte ihre Reihen lichten - das hatte er sich fest vorgenommen. Und dabei würde ihm die größte aller Hexen - Ann Kathrin Klaasen - ganz bestimmt nicht in die Quere kommen.

Dieses Jahr hat Klaus Peter Wolf einen Weihnachtskrimi für uns, der ihm gut gelungen ist.
Die Schreibweise ist wie immer locker, flockig und spannend, ich hab das Buch in einem Rutsch gelesen. Es sind alle Charaktere um Ann Kathrin Klaasen dabei, das hat mich natürlich besonders gefreut.

Alle freuen sich auf Weihnachten und genießen die Vorweihnachtszeit, bis auf den „Weihnachtsmann-Killer“. Er hasst alles was mit Weihnachten zu tun hat, ein richtiger Grinch. Anstatt sich der nervigen Weihnachtsmusik anzutun, hört er lieber Death Matal über seine Kopfhörer.
Dabei macht er Pläne, welche Weihnachtsmänner er sich dieses Jahr holen wird, denn er ist schon einige Jahre dabei. Doch dieses Jahr wird einiges anders, denn Ann Kathrin Klaasen hat Lunte gerochen.
Allerdings will die Leiterin der Direktion Elisabeth Schwarz von einem Serienkiller nichts hören und schießt kräftig gegen Ann Kathrin. Mir wird sie immer unsympathischer und ich bin gespannt, ob sie im Team eine Chance hat.
Dann ist da noch Dr. Hoffmann, der mit bei den Besprechungen sitzt. Was hat er für eine Aufgabe?
Als die ersten Leichen auftauchen beginnt eine spannende, weihnachtliche Ermittlung.

Fazit:

Der „Weihnachtsmann-Killer hat mir sehr gut gefallen, bis auf eine Ausnahme, das Buch war definitiv zu kurz. Ich war so schnell durch damit, jetzt muss ich wieder auf den nächsten Krimi warten.
Ich würde mich freuen, wenn jedes Jahr ein Weihnachtskrimi erscheinen würde. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ich durfte bereits ein Rezensionsexemplar lesen! Die Weihnachtszeit ist ja eigentlich eine Zeit der Besinnung, in der Plätzchen gebacken werden und der Duft nach Glühwein und Lebkuchen durch die Innenstädte weht! Doch ihm geht die ganze Geschäftemacherei mit dem Fest gegen den Strich und er sorgt sich, wie jedes Jahr darum, ob noch genug Platz in seiner Tiefkühltruhe ist! Aber nicht für den Weihnachtsbraten, sondern für eine Leiche! Doch Ann Kathrin Klaasen bleibt ihm mit ihrem Team trotz einiger Ablenkungsmanöver weiterhin auf der Spur! Wird sie es schaffen, ihn zu enttarnen, bis er sie selbst ins Jenseits befördern kann? Ein völlig anderer Weihnachtskrimi mit viel morbidem schwarzen Humor, der mir in der ganzen so besinnlichen Vorweihnachtszeit viele spannende und lustige Lesestunden geschenkt hat! Absolute Leseempfehlung!-SandraFritz-magicmouse

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Während andere sich auf das Fest der Liebe vorbereiten, hasst einer Weihnachten und alles, was damit verbunden ist. Anstatt für den Weihnachtsbraten macht er lieber Platz in der Kühltruhe für die Leiche des nächsten Weihnachtsmannes. Denn er hat eine ganz andere Wunschliste, auf der niemand anderes ganz oben steht, als die engagierte Kommissarin Ann Kathrin Klaasen.

Meinung: „Der Weihnachtsmannkiller“ ist mal ein ganz anderes Weihnachtsbuch. Während sich die meisten Menschen auf das Fest der Liebe freuen, ist hier ein Serienkiller am Werk, der Weihnachtsmänner umbringt.
Das Buch ist aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben. Besonders die des Killers ist sehr interessant. Man erfährt einiges über seine Motive und seine Gedanken. Dieser Mann hasst nicht nur, ganz wie der berühmte Grinch, alles was mit Weihnachten zu tun hat, sondern auch die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen, die er wiederholt als Hexe bezeichnet und die weit oben auf seiner speziellen Wunschliste steht.
Der Leser erhält ebenfalls Einblicke in die Kollegenschaft der Polizei. Man lernt Ann Kathrin kennen, eine engagierte Polizistin, die jedoch starken Gegenwind von ihrer Vorgesetzten erhält. Denn außer ihr scheint niemand an einen Serientäter glauben.
Gefallen hat mir auch ihr spezieller Kollege Rupert, der oft übers Ziel hinausschießt, aber unter seinen Kollegen sehr beliebt ist.
Das Buch ist spannend und auf jeden Fall mal was anderes. Es gibt jede Menge skurrile Momente und, obwohl man als Leser schnell weiß, wie der Täter heißt, ist die Auflösung der Verbrechen durch die Polizei gut gemacht.

Fazit: Ein etwas anderes Buch, indem ein gefährlicher Weihnachtshasser am Werk ist.

War diese Rezension hilfreich?

Ein toller Krimi mit viel Spannung, interessanten Protagonisten und einem gut gewählten Setting. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe die volle Punktzahl.

War diese Rezension hilfreich?

Viele lieben die festliche Weihnachtszeit, doch nicht jeder teilt diese Freude 🎄. Ein Grinch unter uns ist sogar so böse, dass er als Weihnachtsmann 🎅 verkleidete Personen ermordet. Diese Theorie vertritt die mutige Ann Kathrin Klaasen, obwohl ihre neue Chefin sie zunächst ignoriert. Aber die Medien und soziale Netzwerke 📱 springen sofort darauf an und machen die Geschichte viral. Doch der mörderische Weihnachtsmann lässt sich nicht stoppen und hinterlässt eine blutige Spur zwischen Christstollen und Eierpunsch 🍹.

Kaum sind die ersten Marzipankartoffeln im Geschäft, präsentiert Klaus-Peter Wolf einen spannenden Winterkrimi mit Ann Kathrin Klaasen und ihrem Team. Obwohl der Autor selbst als fröhlicher Weihnachtsmann 🎅 vom Cover grinst, bleibt im Buch manchem „Sinnerklaas“ das Lachen im Hals stecken.

Dieser Roman fügt sich nahtlos in die bekannten Ostfriesland-Krimis des Autors ein. Mit einem Auge für Details, wechselt Wolf zwischen Hochspannung und humorvollen Momenten, was seine Geschichten so besonders macht. Aber Achtung! Einige Menschen und Spekulatiuskekse 🍪 müssen ihr Ende finden, und die Ermittler geraten in Gefahr, bis ein weiterer Sieg für das Polizeirevier verzeichnet wird. Zum Glück für uns, sonst würden wir viele amüsante Szenen verpassen! 😄🔍📖

War diese Rezension hilfreich?

Der ostfriesischen Weihnachtskrimi, von Klaus-Peter Wolf, Der Weihnachtsmann Killer,, bringt Kommissarin Ann-Katrin Klaasen wieder in Gefahr, denn der Killer , der in ihrer unmittelbaren Umgebung wohnt, hat es auf sie abgesehen.
Ostfriesland, bereitet sich aufs Weihnachtsfest vor.
Weihnachtslieder, Deko, grelle Lichter, aber auch Liebe, Frieden, gehen dem Killer auf die Nerven .
Deshalb tötet er seit Jahren in der Weihnachtszeit Weihnachtsmänner und bewertet sie in seiner Gefriertruhe auf.
Interessant ist es, wie die Ermittler, an diesen Fall dran gehen , um ihn zu lösen,
Ein morbide, humorvoller Krimi, der mörderische Freude zur Weihnachtszeit verbreitet.
Wieder ein toller Roman, von Klaus-Peter Wolf. das Cover , mit dem Autor, als Weihnachtsmann verkleidet, passt zum Krimi!
Ich danke und dem Fischer E-Books Verlag, das ich lesen durfte.

War diese Rezension hilfreich?

Der Weihnachtsmannkiller. Ein Winter-Krimi aus Ostfriesland
Kriminalroman | Weihnachten einmal ganz anders mit Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf und Kommissarin Ann-Kathrin Klaasen
von Klaus-Peter Wolf

Köstlich, köstlich, köstlich.

Ich hatte schlichtweg Freude beim Lesen. Klaus-Peter Wolf schafft es die perfekte Mischung aus Spannung, Situationskomik und guter Unterhaltung in einem Weihnachtskrimi zu verpacken. Ein prima Geschenk für einen Selbst oder Menschen, denen man etwas Gutes tun möchte.

Wie kann man Weihnachten nur so sehr hassen, dass man dafür zum Serienkiller wird?

War diese Rezension hilfreich?

Ein neuer Fall für Ann-Kathrin Klaasen. Ein Weihnachtsmannhasser treibt sein Unwesen und tötet immer um den 5./6. Dezember Weihnachtsmänner.
Traumatisiert durch seine Kindheit sieht der Täter sich im Recht, diese verlogenen Männer umzubringen. Sie lügen die Kinder an, machen falsche Versprechen und manche sind nicht mal gute Menschen im echten Leben. Der eine trinkt, der andre hurt, der dritte lügt...
Ann-Kathrin steht auf seiner Killerliste, den sie hat ihn mal sehr doof behandelt, deshalb soll sie die Nr. 24 in seinem Killer-Adventskalender bekommen.

Toller Weihnachtskrimi mit 2 Handlungssträngen. Mal aus Polizistinnensicht, mal aus der des Täters. Ann-Kathrin hat es diesmal sehr schwer, denn keiner will ihr so recht glauben, dass ein Serienkiller unterwegs ist.

War diese Rezension hilfreich?

Wieder mal ein gelungener Krimi um Star-Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen. Die sympathische, sehr eigenwillige Kommissarin ist dieses Mal einem Weihnachtsmann-Killer auf der Spur, quasi dem Grinch unter den Mördern. Klaus-Peter Wolf bettet seine bekannten Charaktere aus etlichen Bänden in einem Weihnachtssetting ein - dabei keineswegs todernst, sondern mit Komik und sehr einfallsreich. Leichter Lesespaß für die Vorweihnachtszeit!

War diese Rezension hilfreich?

" Der Weihnachtsmannkiller" von Klaus - Peter Wolf ist im Oktober 2023 im Fischer Taschenbuch Verlag mit 256 Seiten erschienen.

Ein humorvoller Ostfrieslandkrimi,der dieses Mal in der Weihnachtszeit spielt. Für die Kommissare Ann Kathrin Klaasen, Weller und Ruppert gibt es in Norden keine Weihnachtsruhe,es droht sogar eine Weihnachtssperre,da ein Weihnachtsmannkiller gesucht wird. Zunächst glaubt nur das eingeschworene Team an einen Serienmörder,aber die Drei überzeugen den Rest und besonders die neue Chefin vom Gegenteil.

Mir vielen lustigen Szenen besonders mit Ruppert , den bekannten Örtlichkeiten aus alten Folgen der Krimireihe , aber auch spannenden Augenblicken , liest sich das Buch sehr flüssig und schnell, eine schöne Abwechslung zu diese Jahreszeit. Meiner Meinung nach hätte die explosive Szene zum Schluss spannender gestaltet werden können. Aber ansonsten wieder ein schöner Ostfrieslandkrimi den ich mit Genuss gelesen habe.

War diese Rezension hilfreich?

Sondereinsatz für Ann-Kathrin Klaassen und ihr Team aus Aurich! Anfang Dezember treibt ein mysteriöser Mörder sein Unwesen, der es zwar hauptsächlich, aber nicht ausschließlich auf Weihnachtsmänner abgesehen hat.

Wir treffen in diesem Sonderband der Ostfriesenreihe auf Charaktere, die die Fans der Reihe schon lange kennen. Während Ann-Kathrin gemeinsam mit ihrem Mann Weller den Mörder jagt und dabei in gewohnter Manier Spürsinn und Rückschläge in den Ermittlungen gut kombiniert, hat Rupert in diesem Band wieder mal einen besonderen Auftritt. Mit einer riesigen Portion Humor geht Rupert auf Mördersuche und hat gleichzeitig noch private Baustellen aufzuarbeiten.
Klaus-Peter Wolf hat hier nicht unbedingt einen großen Spannungsbogen aufgebaut, da schnell klar ist, wer der Weihnachtsmannkiller eigentlich ist, aber durch einige unvorhergesehene Wendungen rätselt der Leser trotzdem gerne mit.

Das Buch steht ganz in der Manier der anderen Ostfriesenkrimi-Reihe. Alle dem Leser bekannten Protagonisten tauchen hier wieder auf. Der Weihnachtsmannkiller kommt kurz, knackig und erfrischend daher. Ein Buch für alle, ganz egal, ob sie Weihnachten lieben oder hassen.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:
Bei meiner Suche nach Weihnachtskrimis wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Bisher habe ich noch keinen Krimi Klaus-Peter Wolf gelesen und war deshalb sehr gespannt. Mir ist bekannt, dass der Autor mehrere Krimiserien geschrieben hat, allerdings war bisher noch kein Weihnachtskrimi darunter. Seine Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen hat bereits in achtzehn Folgen ermittelt und spielte auch diesmal eine wichtige Rolle. Denn der Weihnachtsmannkiller hatte nicht nur die Weihnachtsmänner im Visier, sondern aus Ann Kathrin.
Ich lernte also nicht nur Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen kennen, sondern auch den Killer. Von Anfang an erfuhr ich seine Gedanken und mehr über seine Taten. Es soll ja Leute geben, die den ganzen Rummel der Adventszeit nicht lieben und alles meiden. Aber muss man denn unbedingt Weihnachtsmänner umbringen? Auf jeden Fall war es sehr unterhaltsam und spannend. Für mich war ja wichtig, dass Ann Kathrin und ihre Kollegen eine Spur aufnehmen konnten. Denn ich hatte ja den Wissensvorsprung und ahnte, was der Killer noch alles plante.
Die Kollegen von Ann Kathrin empfand ich als sehr speziell. Ich staunte, wie die Dienstbesprechungen abliefen, da hat sich der Autor einiges einfallen lassen. Aber am Ende lief alles so, wie ich es mir gewünscht hatte.


Fazit:
Ein gelungener Weihnachtskrimi, den ich auch ohne Vorkenntnisse lesen konnte. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ein lockerer Weihnachtskrimi, aber trotzdem spannend. Ein schönes Weihnachtsgeschenk und von mir mit klarer Kaufempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Advent in Ostfriesland
Die Adventszeit in Ostfriesland ist alles andere als besinnlich. Zwar gibt es dort auch Weihnachtsmärkte, Glühwein, Weihnachtsgebäck und natürlich auch Weihnachtsmänner. Aber, wie sollte es auch anders sein, hier wird zumindest der Gabentisch der Leserinnen und Leser mit einem Serienkiller gedeckt, der reihenweise Weihnachtsmänner umbringt und sich darüber hinaus Ann Katrin Klaasen als Opfer ausgesucht hat. Natürlich kennen wir das von Klaus-Peter Wolf gar nicht anders. Denn unter einem Serienkiller geht in Ostfriesland und insbesondere in Norden natürlich gar nichts. Und so machen sich unsere Helden der Polizei, allen voran natürlich Ann-Katrin Klaasen, ihr Ehemann und Kollege Frank Weller, Jessie und selbstverständlich auch Rupert an die Arbeit, den Weihnachtsmannkiller zu entlarven und zur Strecke zu bringen.
Klar, das Schema, das Klaus-Peter Wolf verwendet unterscheidet sich nicht wesentlich von den vorangegangenen Bänden der Ostfriesenkrimiereihe. Originell und gut gemacht ist das Buch aber auf jeden Fall. Und als Fan der ostfriesischen Polizei mit all ihren verschiedenen Charakteren ist auch dieser Band ein Muss. Enttäuscht wird man auf jeden Fall nicht. Mir hat die Lektüre wieder einmal kurzweilige Unterhaltung geboten und so hoffe ich auf noch zahlreiche Nachfolgebände der sympathischen Truppe.

War diese Rezension hilfreich?

Sünnerklaas
Die Tiefkühltruhe ist der beste Aufbewahrungsplatz für tote Weihnachtsmänner. Das findet auf jeden Fall der Weihnachtsmannkiller, der einiges auf dem Kerbholz hat.
Ann Kathrin Klaasen, Frank Weller und natürlich Rupert sind mit von der Partie und ermitteln. Rupert wie immer auf seine eigene Weise. Aber das kennen wir ja aus der Reihe Ann Kathrin Klaasen von Klaus-Peter Wolf.
Der Winter-Krimi ist sehr amüsant geschrieben, lässt sich bestens, aufgrund des Schreibstils, lesen und hebt die Laune enorm bei den Lesenden an. Sofort taucht man in die Geschichte ab und hat vergnügte Lesestunden. Auch wenn man relativ früh weiß, wer denn eigentlich hinter dem Weihnachtsmannkiller steckt, so bleibt man gespannt bei der Sache und verfolgt das weitere Geschehen aufmerksam.
Man kann den winterlichen Krimi "Der Weihnachtsmannkiller" ohne Vorkenntnisse lesen und richtig genießen. Leichte und doch ansprechende Unterhaltung, die wirklich mal etwas anders ist. Das perfekte Buch, um sich von dem (drohenden) weihnachtlichen Stress zu erholen.

War diese Rezension hilfreich?

Mit "Der Weihnachtsmannkiller" erzählt Bestsellerautor Klaus Peter Wolf, einen Weihnachtskrimi voller Spannung und Humor, aus Ostfriesland. In den Kurzkrimis bereiteten sich die Protagonisten auf das Weihnachtsfest vor. Das Haus schmückten, Lämpchen anzündeten oder sich ein Rentier in den Vorgarten stellten. Ihm war das alles zuwider - er hatte andere Pläne für Weihnachten. Er würde die Tiefkühltruhe frei machen für eine weitere Leiche. „Der Weihnachtsmannkiller“ ist mal ein ganz anderes Weihnachtsbuch. Während sich die meisten Menschen auf das Fest der Liebe freuen, ist hier ein Serienkiller am Werk, der Weihnachtsmänner umbringt. Das Buch ist aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben. Besonders die des Killers ist sehr interessant. Man erfährt einiges über seine Motive und seine Gedanken. Er hasst alles was mit Weihnachten zu tun hat. Der flüssige, bildhafte Schreibstil, ließt sich leicht. Die raue winterliche Schönheit von Ostfriesland wird einem bildlich dargestellt. Dem Autor gelang es von Anfang an, einen hohen Spannungsbogen zu schaffen, der sich dank vieler überraschender Wendungen immer weiter aufbaute. Es ist rasanter Wettlauf gegen die Zeit. "Der Weihnachtsmannkiller" ist ein mitreißender Weihnachtskrimi, den ich nur sehr empfehlen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Wieder einmal ein sehr unterhaltsamer und spannender Krimi aus der Feder des Autoren Klaus-Peter Wolf, der dieses Mal zur Weihnachtszeit spielt.
Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt.
Klare Leseempfehlung von mir.

War diese Rezension hilfreich?

Vorweihnachtszeit im beschaulichen Norden die leider sehr blutig verläuft. Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen um den eigenwilligen Ruppert erleben eine ganz besondere Zeit mit einem speziellen Täter. In Norden gibt es sonderbare Morde. Mehrere kostümierte Weihnachtsmänner finden auf unterschiedlicher Art ihren Tod. Die Mordkommission in Norden tappt im Dunklen. Bald wird ein weiterer Mord gemeldet und die Angst in dem beschaulichen Städtchen geht um. Irgendwann bestätigt sich ein Verdacht und Ann-Kathrin Klaasen und ihr Team begeben sich in Gefahr. Werden sie es schaffen die Person zu eliminieren oder erwischt es am Ende auch einen von Ihnen?
Ann-Kathrin Klaasen steht in diesem Krimi nicht so im Fokus wie man es vielleicht sonst gewohnt ist. Das hat mir gut gefallen, weil so die anderen Charaktere wie Ruppert oder die junge Polizistin Jessi mehr Anteile an den Ermittlungen und der Story erhalten. Der Autor beweist dort sehr viel Fingerspitzengefühl und gibt den Personen mehr Raum. Gerade diese Abwechslung der Figurenanteile ist ein großes Plus an diesem Krimi. Der Aufbau der Handlung ist stringent und gut nachvollziehbar. Spannend und auch an einigen Stellen dramatisch ist der Krimi geschrieben. Die Zeichnung der psychopatischen Person hat mir sehr gut gefallen und ich hatte diesen sonderbaren Menschen bildlich vor mir gehabt. Einzig das etwas zu schnelle Ende bzw. die Auflösung der dramatischen Wendung hat mir nicht so gut gefallen. Aber dies ist die einzige kleine Kritik an dem ansonsten sehr gelungenen und spannenden Weihnachtsroman. Vielen Dank an den Autor für die vorweihnachtliche Kriminalatmosphäre. Ein Geheimtipp für alle die sich vor dem Kamin mit weihnachtlichem Flair in ein Krimiabenteuer stürzen möchten.

War diese Rezension hilfreich?

Von der ersten bis zur letzten Seite ein fesselnd und spannend geschriebener Krimi. Aufgelockert wurde die zum total brutale Story durch einige Schmunzler. Ein absoluter Lesespaß.

War diese Rezension hilfreich?

Der Weihnachtsmannkiller. Eine etwas andere Geschichte auf 256 Seiten, als man sonst von dem Autor kennt. In der Zeit, wo sich die meisten aufs Weihnachtsfest vorbereiten, Strohsterne basteln, Wunschlisten schreiben, Plätzchen backen, Geschenke besorgen, Karten schreiben, Lieder hören macht der Protagonist was anderes. Er macht Platz in seiner Tiefkühltruhe für eine weitere Leiche. Für einen Weihnachtsmann, weil er meint, es gäbe zu viele von ihnen, die was Gutes auf dieser Welt tun. Wie viele werden es dieses Jahr sein, das weiß er noch nicht. Ann Kathrin Klassen, die größte aller Hexen, soll ihm dabei nicht in die Quere kommen. Sie soll das 24. Opfer sein.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, der Leser wird gut unterhalten, es ist nicht langweilig oder gar langatmig. Passend für die Vorweihnachstzeit, wenn die Abende lang sind, kann man sich gut mit diesem Buch vergnügen. Der Täter ist schon früh bekannt, trotzdem kann man weiter beim Lesen mitfiebern, grübeln und rätseln, was passieren könnte. Der trockene nordische Humor kommt in der Geschichte gut zur Geltung, deshalb kann man als Leser immer wieder schmunzeln, da hat sich der Autor schon was dabei gedacht.
Wie viele Opfer wird es geben? Es bleibt rätselhaft, also viel Vergnügen.
Ich vergebe 4 Sterne und empfehle es weiter.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:
Die meisten bereiteten sich auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Strohsterne bastelten und Plätzchen in den Ofen schoben. Das Haus schmückten, Lämpchen anzündeten oder sich ein Rentier in den Vorgarten stellten. Ihm war das alles zuwider - er hatte andere Pläne. Er würde die Tiefkühltruhe frei machen für eine weitere Leiche. Für den nächsten Weihnachtsmann. In dieser Jahreszeit gab es ohnehin zu viele von ihnen. Er wollte ihre Reihen lichten - das hatte er sich fest vorgenommen. Und dabei würde ihm die größte aller Hexen - Ann Kathrin Klaasen - ganz bestimmt nicht in die Quere kommen.

Meinung:
Ich liebe die Krimis von K.P. Wolf. Ich habe sie fast alle- bis auf zwei Exemplare .Sie spielen in meiner Heimat. Bei Cafe ten Cate war ich auch schon mal zum Kaffee, ich habe eine Krimiführung in Norden mitgemacht, habe den Autor schon öfters persönlich gesehen und war auch schon Komparse in einem der Filme. Ich bin somit ein echter Fan und kann es kaum abwarten, bis ein neues Werk raus kommt oder ein Film gezeigt wird.

Der Krimi hier passt perfekt zu Weihnachten, zu seinen bisherigen Krimis, ist aber dennoch etwas ganz anderes. Hier werden Weihnachtsmänner gekillt und viele Stellen Videos ins Netz in dem sie ihre Kostüme verbrennen. Das fand ich schon etwas schade und komsich, denn ich liebe Weihnachten und wenn einer sich Privat verkleidet um anderen eine Freude zu machen, finde ich es Klasse.

Wie der Täter jedoch tickt und warum er das ganze tut, bleibt länger ein Rätzel. Ich habe mich ständig gefragt, warum tut er sowas?

Selbst Rupert fand ich diesmal fast sympatisch, wo ich ihn doch die meiste Zeit echt doof finde.

Rundum ein gelunger Krimi, wie immer vom Wolf...

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: