Stille blutet

Thriller | Die neue SPIEGEL-Bestseller-Reihe von Ursula Poznanski

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.09.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Stilleblutet #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Nachrichtensprecherin kündigt ihre eigene Ermordung öffentlich an!

Bestseller-Autorin Ursula Poznanski sorgt in ihrem Thriller »Stille blutet« mit einer bizarren Mord-Serie für Gänsehaut – und eine geheimnisvolle Erzähler-Figur treibt ihr ganz eigenes Spiel mit den Leser*innen.

Wenige Worte machen die aufstrebende Wiener Nachrichtensprecherin Nadine Just über Nacht berühmt: Vor laufender Kamera kündigt sie ihre Ermordung an – zwei Stunden später ist sie tot! Ebenso ergeht es dem Blogger Gunther Marzik nach einer ganz ähnlich lautenden Ankündigung. Während die österreichische Medienwelt kopfsteht, trendet der Hashtag #inkürzetot, Nachahmer-Beiträge und Memes fluten das Netz. Wie soll die junge Ermittlerin Fina Plank im fünfköpfigen Team der Wiener »Mordgruppe« zwischen einer echten Spur, einem schlechten Scherz oder schlichtem Fake unterscheiden? Schließlich rückt Nadines Ex-Freund Tibor Glaser ins Zentrum von Finas Ermittlungen, ein aalglatter Werbefachmann und Weiberheld, der verzweifelt seine Unschuld beteuert.

Während sich die Schlinge um Tibors Hals langsam zuzieht, beobachtet von allen unbemerkt ein weiterer Spieler mit Interesse das Geschehen – und bereitet einen raffinierten Schachzug vor …

Ursula Poznanski, Bestseller-Autorin der »VANITAS«-Thriller, startet mit »Stille blutet« eine Thriller-Reihe, deren Bände über eine ebenso schillernde wie zwielichtige Erzähler-Figur verknüpft sind. Wer ist diese geheimnisvolle Stimme aus dem Off, und was sind ihre wahren Absichten?

Nachrichtensprecherin kündigt ihre eigene Ermordung öffentlich an!

Bestseller-Autorin Ursula Poznanski sorgt in ihrem Thriller »Stille blutet« mit einer bizarren Mord-Serie für Gänsehaut – und eine...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426226896
PREIS 16,99 € (EUR)
SEITEN 400

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Mit "Stille blutet" hat die Autorin es auf jeden Fall wieder geschafft, mich wunderbar zu unterhalten. Ich mag ihren Schreibstil und ihre Charaktere jedes Mal sehr. Vor allem Ermittlerin Fina hat es mir angetan, ich bewundere ihren Umgang mit schwierigen Situationen sehr.
Auch den Hauptverdächtigen Tibor fand ich sehr gut ausgearbeitet und erstaunlich sympathisch, wenn man mal von seinem Umgang mit Frauen absieht.
🖤
Die Themen Journalismus und Social Media hat Ursula Poznanski hier gekonnt in Szene gesetzt, was mir sehr gut gefallen hat.
Ich fand auch den Umgang mit einem Hauptverdächtigen, auf den so viele Indizien hindeuten, sehr gelungen. Als Lesende dachte ich mir die ganze Zeit: So einfach kann es nicht sein - hatte aber keinerlei alternative Überlegungen in petto.
🖤
Für mich also mal wieder ein sehr gelungener Kriminalroman, angenehm und schnell zu lesen und mit der richtigen Menge Überraschungen. Top!

War diese Rezension hilfreich?

Mehrere Morde, welche vorher angekündigt werden, beschäftigen die Ermittlerin Fina Plank und ihr Team. Ist es ein schlechter Scherz ? Nachahmer fluten das Netz.... Obwohl es immer wieder Intrigen unter den Ermittlern gibt, gelingt es der jungen Komissarin durch Hartnäckigkeit und Dranbleiben den Fall zu lösen. Klasse Krimi, sehr zu empfehlen....

War diese Rezension hilfreich?

ein clever konstruierter Thriller, hintergründig, fesselnd, mit überzeugenden Charakteren; hoffentlich kommt bald der Folgeband!!! Echt und unverwechselbar Poznansky!

War diese Rezension hilfreich?

Mal wieder ein rund um gelungener Thriller aus der Feder von Ursula Poznanski!
Auftakt einer neuen Reihe mit der Ermittlerin Fina Plank.

War diese Rezension hilfreich?

Der Auftakt zu Poznanskis neuer Mordgruppe-Reihe hat mir sehr gut gefallen.
Fina Plank ist die neue, junge Kommissarin der Wiener Mordgruppe 1, als einzige Frau wird sie von manch einem Kollegen weder ernst genommen, noch gleichberechtig behandelt. Fina gefällt mir als Hauptfigur sehr, sie ist smart, aber unsicher und verletzlich und nicht ganz im Reinen mit sich selbst. Ich denke, dass sie sich in den kommenenden Bänden gut entwickeln wird. Für mich definitiv ein Grund, am Ball zu bleiben. Ein anderer Grund ist natürlich die 2. Stimme des Buches, ein Erzähler, von dem man nicht weiss, was sein Ziel ist. Dieser Handlungsstrang ist sicherlich auf die gesamte Reihe ausgelegt. So ist der eigentlich Fall an sich abgeschlossen, aber durch diese 2. Stimme irgendwie auch nicht. Es bleibt spannend! Frau Poznanski weiß einfach, wie sie ihre LeserInnen fesselt!

War diese Rezension hilfreich?

Ursula Poznansik schafft es immer, mich mit ihren Krimis/Thrillern zu überraschen. Dieser Thriller ist in der Medienbranche im weitesten Sinn angesiedelt und sehr gut recherchiert. Ich dachte zunächst, er sei etwas langatmig, bin aber sehr froh, dass ich durchgehalten habe, denn jedes Detail wird benötigt, um den Thriller am Ende "rund" zu bringen. Überhaupt sind es die Details, die den Thriller so spannend und gelungen machen. Ab der zweiten Hälfte wurde es so spannend, dass ich am liebsten auf einen Rutsch das Buch durchgelesen hätte. So wie das Buch angelegt ist, bin ich sehr zuversichtlich, dass aus dem Ermittler-Team eine Reihe wird.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Nachrichtensprecherin, die hirnlos vom Teleprompter die Ankündigung ihres eigenen Todes in die Kamera liest; ein schmieriger Paparazzo und Adabei, dessen baldiges Ableben auf seinem Social Media-Kanal von ihm selbst kundgetan wird - das reicht, um einen gewaltigen Medienrummel auszulösen. Vor allem auf Facebook, youtube, instagram und anderen angeblichen sozialen Netzwerken geht die makabere Post ganz ordentlich ab. #inkürzetot boomt, und bald wissen die Ermittlerinnen und Ermittler der Mordgruppe im Wiener Landeskriminalamt nicht mehr, was Realität und was Fake ist.
Fina Plank, die einzige Frau in der Mordgruppe, hat es besonders schwer, weil sie als Newcomerin gegen die eingefahrenen Denkmuster ihrer Kollegen nur schwer ankommt. Zudem sieht sie sich mehr oder minder diskretem bodyshaming ausgesetzt, weil ihr stämmiger Körperbau nicht den Klischeevorstellungen der meisten ihrer Kollegen von einer weiblichen Polizistin entspricht.
Sie ist skeptisch, als die Ermittlungen sehr rasch in eine Richtung gehen. Verdächtig ist Tibor Glaser, Ex-Freund der ermordeten Sprecherin Nadine, ein ziemlich glatter Webefuzzi mit Womanizer-Qualitäten. Aber mit der zweiten Leiche ist das böse Spiel noch lange nicht zu Ende, und an allem kann Tibor auch nicht schuld sein.
Leserinnen und Leser können sich schon jetzt mental auf den nächsten Band der "Mordgruppen-Reihe" einstellen. Ursula Poznanski hat wieder ein paar lose Enden zurückgelassen, denen die klevere Fina mit Sicherheit nachgehen wird! Beste Krimiunterhaltung also.

War diese Rezension hilfreich?

WOW!!!! Was für ein Highlight Buch wieder von einer meiner Lieblingsautorinnen! Eine Moderatorin kündigt ihre Ermordung live auf Sendung an - und sie wird nicht die einzige bleiben. Dann kommen noch die ganzen Fake News dazu und für die Polizei wird die Lage immer unübersichtlicher. Außerdem stimmt die Chemie im Team der Ermittler nicht ganz. Und was bezweckt diese Stimme aus dem Off? Man kann dieses Buch nicht weglegen. Höchstspannung!

War diese Rezension hilfreich?

Ich gebe es zu, ich bin bekennender Poznanski-Fan und ich wurde wieder bestätigt. Der Thriller "Stille blutet" ist grandios und auf keinen Fall "Stangenware".! Poznanski greift sensible Themen auf und setzt diese mehr zufällig in den Thriller ein, bis sich ganz zum Schluss für den Leser ein vollständiges - erschreckendes - Bild ergibt.
Zu welchen Handlungen können im Grunde ganz normale, unbescholtene Bürger getrieben werden durch die unüberlegte Handlung von anderen Menschen? Das ist auf jeden Fall, die ich mir nach der Lektüre stelle.
Zum Inhalt: Die Moderatorin Nadine verkündet vor laufender Kamera ihren Tod und wird wenig später tatsächlich ermordet aufgefunden. Doch nicht nur sie kündigt ihren Tod an, auch andere Menschen gehen den gleichen Weg wie sie und zwar bis zum bitteren Ende. Alle Spuren weisen auf den erfolgreichen Werbefachmann Tibor hin. Dieser beteuert zwar seine Unschuld, aber die Beweislast ist erdrückend, zudem Nadine auch noch seine Ex-Freundin war.
Mit dem Fall betraut ist die junge Polizistin Fina. Deren Figur und die Tatsache, dass sie die einzige Frau in der Gruppe ist, sind für einen Kollegen Anlass sie täglich zu schikanieren. Dies alles erleichtert die Ermittlung nicht, aber Fina beißt sich durch und lässt sich nicht so leicht auf falsche Fährten führen.
Clever ist auch eine Randfigur, die auf den fahrenden Zug aufgesprungen ist und so still und unbeachtet ein böses Süppchen kocht.

Wie jedes Poznanski-Buch lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

ENDLICH ein neuer Krimi von Ursula Poznanski! Eine Nachrichtensprecherin kündigt vor laufender Kamera ihren eigenen Tod an- und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Was für eine Story, in gewohnter Poznanski-Schreibe: packend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

War diese Rezension hilfreich?

Fina ist neu in der Wiener Mordkommission. Mit ihrem Kollegen Oliver wird sie nicht richtig warm, immerzu stichelt er. Zum Glück kann sie sich auf die anderen Kollegen verlassen, denn es liegt ein verzwickter Fall auf dem Tisch: eine TV - Moderatorin kündigt, während sie die Nachrichten verliest, ihren eigenen Tod an. Ein schlechter Scherz? Mitnichten - denn wenige Stunden später wird sie ermordet aufgefunden. Schon wenig später gehen im Netz weitere Todesankündigen herum; die Polizei arbeitet mit Hochdruck - aber scheinbar sind sie immer auf der falschen Fährte

War diese Rezension hilfreich?

Einfach super - Ursula Poznanski schreibt einfach irre gut und man kann sich von der Lektüre einfach nicht losreißen. Hat mir von der ersten bis zu letzten Seite gut gefallen - da freut man sich auf jeden Fall auf die Fortsetzung!!!

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich von der Vanitas-Reihe nur mittelmäßig begeistert war, hat mich dieses neue Buch von Ursula Poznanski wieder richtig gefesselt und ich habe es im Rekordtempo verschlungen.
Vom Aufbau erinnert es eher an die erfolgreiche Bea/Florin-Reihe. Die Schilderung erfolgt teilweise aus Sicht der "Neuen" bei der Mordermittlungsgruppe, die noch einige Probleme hat, sich bei den ausschließlich männlichen Kollegen durchzusetzen.
Ein wirklich gelungener Auftakt einer neuen Krimi-Reihe, ich warte schon gespannt auf Band!

War diese Rezension hilfreich?

> Handlung
Die junge Nachrichtensprecherin Nadine Just verliest gerade live die Nachrichten im Fernsehen, als sie etwas ganz und gar unglaubliches vom Teleprompter abliest: Sie verkündet ihren eigenen Tod in der Livesendung. Als sie kurze Zeit später tatsächlich ermordet in ihrer Umkleide aufgefunden wird, versuchen die Ermittler alles um den Tod schnell aufzuklären, schließlich ist das Medieninteresse enorm.
Als nur kurze Zeit später ein Blogger auf die gleiche Weise seinen Tod ankündigt, beginnt für die junge Ermittlerin Fina Plank ein Wettlauf gegen die Zeit.

> Leseerfahrung
Wie man es von Ursula Poznanski gewohnt ist, hält auch dieses Buch jede Menge Spannung für den Leser bereit. Die Handlung ist geschickt konstruiert und schlägt den Leser sofort in seinen Bann. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

> Fazit
Wahnsinnig spannend!

War diese Rezension hilfreich?

Toller Auftakt für eine neue Reihe. Die Fgur der Ermittlerin Fina Blank hat mir sehr gut gefallen und dass die sozialen Medien gut mit eingebaut wurden. Spannend bis zum Schluss und noch viele offene Fragen für einen nächsten Teil!

War diese Rezension hilfreich?

Ursula Poznanski ist eine Meisterin des gut konstruierten Thrillers mit besonderen Charakteren.
Das Team der Mordgruppe Wien wird durch eine Neue ergänzt. Fina hat es mit einem ihrer neuen Kollegen - Oliver - nicht gerade leicht. Dieser hat nicht unbedingt ein gutes Frauenbild und mit Fina im Speziellen ein Problem.
Soviel zur ermittelnden Seite. Das bringt schon sehr viel Interessantes mit.

Jetzt zur Täter Opfer Seite.
Da wird es noch interessanter. Öffentlich in den sozialen Netzwerken angekündigte Morde, viele Fakemeldungen und ein Hinweise/Indizien Netz um den in der Öffentlichkeit bekannten Werbetexter Tibor, dessen Ex das erste Opfer ist.
Ach und da gibt es noch eine dritte Stimme, die immer wieder zu Wort kommt aber im Verborgenen bleibt...

Ihr seht, an Spannung fehlt es hier nicht. Ich liebe solche Thriller, es macht einfach Spaß mitzufiebern. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit diesem neuen Team.

War diese Rezension hilfreich?

Vor laufender Kamera kündigt Nadine Just, die Nachrichtensprecherin des Wiener Senders Quick TV, ihre eigene Ermordung an. Beunruhigt eilt ihr Ex-Freund Tibor Glaser zum Sender, doch zu spät – Nadine ist bereits tot und Tibor gerät ins Visier der Polizei. Als ein Blogger nach einem ähnlichen Muster zu Tode kommt, macht sich Tibor erneut verdächtig. Je mehr er Kommissarin Fina Plank und ihren Kollegen seine Unschuld zu beweisen versucht, desto enger zieht sich die Schlinge um ihn zu. Hinter den Kulissen macht sich ein geheimnisvoller Unbekannter die Morde für seine eigenen Zwecke zunutze.
Während Tibor Glaser in einem Albtraum feststeckt, hat Fina Plank als einzige Frau in der Mordkommission ihre eigenen Kämpfe auszufechten. Sowohl die Entwicklung des Falls als auch die persönlichen Herausforderungen der Kommissarin werden sehr packend erzählt. Die mordlustige Stimme aus dem Off bleibt bis zum Ende rätselhaft, aber laut Ankündigung des Verlags sind Fortsetzungen geplant.
Ich habe schon sehr viel Ursula Poznanski gelesen und bin immer wieder begeistert von ihrem Schreibstil und ihren Figuren.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Krimi, der mit jeder Seite Spannung aufbaut und eine überraschende Auflösung mitbringt. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band!

War diese Rezension hilfreich?

Nichts ist so wie es scheint...
Da ich von Ursula Poznanski schon was kannte, freute ich mich auf ein neues Buch von ihr. Das Cover und der Klappentext machten dann auch noch mehr Vorfreude auf das Buch. Ich wurde nicht enttäuscht.
Was steckt dahinter wenn eine TV-Moderatorin ihren Tod ankündigt und dann auch noch stirbt? Man sollte es sich echt überlegen, mit wem man es sich verscherzt. Kein leichter Job für die Ermittlerin Fina Plank denn: Was ist Fake und was ist Fakt? Und wer braucht schon so einen Kollegen der Sie nicht respektiert und mit dem man nicht zusammenarbeiten kann? Zur Zeit bin ich noch etwas verwirrt von diesen "Unterbrechungen" des "Ich-Erzählers". Bin aber gespannt wie es mit der Reihe weiter geht und hoffe das dann auf diese losen Enden von Ursula Poznanski vielleicht darauf eingegangen wird.

War diese Rezension hilfreich?

Nach "Vanitas" eine neue Reihe von Ursula Poznanski!
Eine Nachrichtensprecherin kündigt ihren eigenen Tod an und ist tatsächlich ein paar Stunden später tot. Ebenso ein bekannter Blogger. Was steckt dahinter? Die Polizistin Fina Plank fängt mit ihren Kollegen an zu ermitteln. Aber wie sollen sie unterscheiden, ob sich hinter dem neuen Hashtag #inkürzetot echte Ankündigungen oder Fälschungen verbergen? Zudem ist Fina neu zu der Truppe gestossen und muss sich erst behaupten.
Ein rasanter Thriller, der Lust auf weitere Bände macht. Mit der Lösung haben Fina Plank und ihre Kollegen nicht gerechnet und auch der Leser wird überrascht. Zumal einige Kapitel von einem Unbekannten erzählt werden, der sehr wohl über die Morde Bescheid weiss. Es bleibt also spannend, denn diese Identität wird am Ende nicht gelüftet.
Absolute Empfehlung! Ursula Poznanski beweist mal wieder, dass sie nach ihren Jugendthrillern sehr wohl auch Erwachsene zu fesseln weiss.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Nachrichtensprecherin liest die Meldung, dass sie bald sterben wird. Zwei Stunden später ist sie tot. Sie wird von ihrem besorgten Ex-Freund gefunden, der dadurch ins Visier der Ermittler gerät. Im Internet geht der Hashtag #inkürzetot viral. Doch was ist ernst? Was ist fake?
Ein spannender Fall am Zahn der Zeit.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen. Dieses Buch ist der Anfang einer Reihe und ich bin gespannt wie es weitergeht.

Eigentlich mag ich lieber die Jugendbücher der Autorin, aber dies klang einfach zu interessant um es nicht zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Erneut ein hochspanneder Krimi von Poznanski. C-Promis kündigen unbeabsichtigt ihren eigenen Tod an und werden kurze Zeit später ermordet aufgefunden. Hier kommt jeder auf seine Kosten, sowohl die Blutrünstigen, als auch die Liebhaber von Ermittlungsmethoden, Polizeiarbeit und mysteriöser Morde.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: