Sisi

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 22.09.2022 | Archivierungsdatum 01.04.2023

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Sisi #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Als Elisabeth (Sisi) durch Heirat zur Kaiserin von Österreich wird, betritt sie eine streng geordnete Welt voll steifer Konventionen und langweiliger Empfänge. Ausbrechen kann sie nur auf ausgedehnten Reisen und bei Aufenthalten auf ihrem ungarischen Schloss Gödöllő. Dort kann sie ungezwungen leben und ihrer größten Leidenschaft nachgehen: wilden Reitjagden. Kein Wassergraben ist der Kaiserin zu breit, kein Hindernis zu gefährlich – Sisi gehört zu den besten und tollkühnsten Reiterinnen ihrer Zeit. Der legendäre Jagd- und Rennreiter Bay Middleton bewundert die Kaiserin nicht nur für ihr reiterliches Können.

Bei einem Aufenthalt auf Gödöllő lädt Sisi ihre reit- und fechtkundige Nichte Marie Wallersee zu sich ein. Als Tochter einer Schauspielerin ist Marie eigentlich nicht standesgemäß, aber Sisi sieht in ihr ein freieres zweites Selbst und macht sie zur engen Vertrauten. Die 18-jährige Marie erliegt schnell dem Charme der kaiserlichen Tante und assistiert ihr nur allzu gerne, wenn diese die leidenschaftliche Reiterin und Femme fatale gibt. Doch bald wirkt auch Marie anziehend auf andere, besonders auf die männlichen Adligen.

Sisi, daran gewöhnt im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, sieht sich nach einem Ehemann für die lästige Konkurrenz um und beginnt ein intrigantes Spiel aus Verführung und Verrat.

Als Elisabeth (Sisi) durch Heirat zur Kaiserin von Österreich wird, betritt sie eine streng geordnete Welt voll steifer Konventionen und langweiliger Empfänge. Ausbrechen kann sie nur auf...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783869712109
PREIS 25,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Gold

Karen Duve ist ein ganz wunderbarer, interessanter und im besten Sinn unterhaltsamer Roman gelungen. Die Lektüre macht einfach nur Freude und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin hat exzellent recherchiert und präsentiert ihre Sisi mit einem Schleier von hauchfeiner Ironie. Sprachlich ist das wundervoll gelungen.

Deutlich werden Sisis Bestrebungen, das österreichische Kaiserreich zu einer modernen, parlamentarischen Monarchie zu führen, sie scheitert und zieht sich in eigene, glänzende Feenwelten zurück. Duves Blick hinter die schöne Fassade zeigt aber auch eine zu selbstbezogene, verwöhnte, manipulative Kaiserin, die bereits kleine Pflichten als unerträgliche Belastung und Einengung ihrer persönlichen Freiheit empfindet.
Ausgewählte, vermeintlich heikle Lebenssituationen erscheinen im Fortlauf des Romans immer mal wieder unter dem Titel ‶Die Sache mit …. ″, in ihnen stellt Karen Duve das Wesen Sisis ganz besonders gut dar, finde ich.

Kenntnisreich schildert die Autorin Vorlieben der Kaiserin für aufwendige Jagdveranstaltungen, Kunstreiten, Pferdezucht. Das Titelbild des Romans zeigt folgerichtig Sisis Schimmel Flick und Flock.
Außerdem interessant für mich sind bestimmte Rituale im Tagesablauf der Majestäten, Kleidung, Verwandtschaft und die politische Lage um das k.u.k. Riesenreich.

Der Roman spricht nicht nur Sisi-Fans an, er ist in jedem Fall die richtige Wahl für lange Sommertage und dunkle Winternächte. Er wird gelesen, geliebt und erfolgreich werden, denn er ist so gut – Gold eben.

War diese Rezension hilfreich?

Karen Duve gibt mit ihrem neuen Roman "Sisi" intime Einblicke in das Leben der österreichischen Kaiserin, deren Schönheitskult und Pferdeverliebtheit im Mittelpunkt stehen. Das Tagebuch ihrer Hofdame Gräfin Marie Festetics diente der Autorin als Quelle für ihre Geschichte, in der sie die Kaiserin mit all ihren launischen Facetten und Eigenheiten beschreibt. Eine berechnende Monarchin, die ihre Reize und ihre Stellung geschickt einzusetzen wusste, um ihre ureigenen Interessen zu vertreten. Gleichzeitig malt Duve aber auch das Bild einer Frau, die um ihre Freiheit ringt, die sich dem strengen Wiener Hofzeremoniell entzieht und den größten Teil ihrer Zeit mit der Jagd verbringt. Eine herausragende Reiterin, kühn und ohne Angst. Als Sisi ihre junge Nichte Marie Wallersee zu sich auf Schloss Gödöllö einlädt, verfällt diese dem Charme und Liebreiz der Kaiserin und wird in die Intrigen am Hof hineingezogen. Sehr detailliert, mit klarer Sprache und atemberaubend erzählt, entführt uns Duve in Sisis Welt. Wer danach immer noch an die niedlich kitschige Kaiserin aus der Verfilmung mit Romy Schneider glaubt, verkennt diese Frau zutiefst, die mit ihrem Drang nach einem selbstbestimmten Leben ihrer Zeit voraus war.

War diese Rezension hilfreich?

Eigentlich wollte die Autorin ein Buch über Pferde schreiben, dann sei es eines über Sisi geworden. Eigentlich ist es beides.

Es wird schon sehr viel geritten in diesem Buch, und auch sehr grausam. Die Peitsche ist allgegenwärtig, Hunde auch, aber im Namen der Jagd werden Füchse und Hirsche gehetzt und von den Jagdhunden zerfleischt – ein für uns höchst grausamer Vorgang, aber damals eben ganz normal. So geht eben eine richtige Jagd, die Sisi die Gelegenheit gibt, die Zwänge ihres Kaiserinnen-Daseins für kurze Zeit abzuschütteln. Und das tat sie scheinbar nur zu gerne.
Jagdsaison

Wir dürfen also Sisi und ihre Zeitgenossen in England während der Jagdsaison erleben. Ausführlich. Dazu gehört dann auch Sisis Schönheitskult und ihr Spiel mit der Bewunderung der Männer. Aber auch das Ausnutzen ihrer hohen Stellung als Kaiserin, wenn es ihr gerade besser passt. Denn dass sie die erste Dame der Gesellschaft ist, daran darf es natürlich gar keinen Zweifel geben.
Die Nichte

Nur eine gibt es, die es in der Kunst des Reitens und an Schönheit vielleicht mit ihr aufnehmen könnte: ihre 18-jährige Nichte Marie Louise. Ihre Mutter war Schauspielerin, deshalb ist sie trotz der Eheschließung der Eltern nicht ganz standesgemäß und wird gerne herablassend „die kleine Baronesse“ genannt. Sisi nimmt die Nichte zu sich, reitet mit ihr und umspinnt sie mit Charme und Anforderungen. Denn zu den Wünschen dieser kaiserlichen Tante kann man natürlich nicht Nein sagen, unvorstellbar. Und dass eine Kaiserin Intrigen spinnt oder Menschen schikaniert? Aber nein, alle sind doch ihrem Charme erlegen. Auch Nichte Marie genießt die Zeit der großen reiterlichen Freiheiten und der Gunstbezeugungen, bis sie den Preis dafür bezahlen muss: die Ehe mit einem despotischen Nichtreiter, den die Kaiserin in ihrer großen Gnade für sie ausgesucht hat. Widerstand zwecklos. Und Sisi ist wieder die unangefochtene Königin der Pferde und ihrer Entourage.
Facettenreich und faszinierend

Karen Duve zeichnet hier ein Porträt der bekannten Kaiserin, weitab von den süßlichen Verfilmungen, in denen wir alle glaubten, Sisi kennengelernt zu haben. Allerdings hütet Duve sich davor zu vereinfachen, sie präsentiert die vielen Facetten eines Menschen, so wie sie tatsächlich überliefert sind. Sie habe viele Zitate verwendet, sich auf die ausführlichen Tagebücher der Hofdame Festetics gestützt, die Literaturliste im Anhang bezeugt die ausführliche Recherche.

Entstanden ist ein Roman, der fasziniert, auch weil die Leserin auf der Suche ist: Wie ist sie denn nun eigentlich wirklich, diese Kaiserin? Aber so einfach ist es eben nicht. Und ganz nebenbei lernen wir noch sehr viel über die Zeit und ihre alltäglichen Gewohnheiten, nicht nur bei Kaisers. Ein großer Lesegenuss!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: