Shadowborn

Is my soul too dark for you?

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 26.11.2021 | Archivierungsdatum 31.01.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Shadowborn #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und sie hasst es! Schlimmer wird es nur noch, als sie erfährt, dass Dean – seines Zeichens sexy Barkeeper und Jujus bester Freund – einen Pakt mit ebenjenem Teufel geschlossen hat. Im Tausch gegen Deans Seelenheil macht sie sich auf die gefährliche Suche nach einem göttlichen Amulett, doch dabei geraten nicht nur ihre Gefühle für Dean außer Kontrolle, sondern auch ihre eigene dunkle Magie.

Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und...


Eine Anmerkung des Verlags

Es handelt sich um einen Einzelband.

Es handelt sich um einen Einzelband.


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783522654876
PREIS 3,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht.
Alle Aspekte des Voodoo-Kults schienen gut recherchiert zu sein, was es zu einem tollen Urban-Fantasy-Buch macht. Die New Orleans Vibes waren einfach wunderbar - magisch, düster, mystisch und sündhaft. Man hat das Gefühl die Stadt unbedingt mal besuchen zu müssen zumal man schnell in der Stroy drin ist und die Spannung stets aufrecht erhalten bleibt.
Sie und ihre Freunde müssen sich immer neuen Herausforderungen stellen und treffen dabei viele interessante Charaktere.
In diesem Buch gibt es kein schwarz oder weiß, sondern es zeigt wieviele Varianten von Grau es gibt.

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung





Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und sie hasst es! Schlimmer wird es nur noch, als sie erfährt, dass Dean – seines Zeichens sexy Barkeeper und Jujus bester Freund – einen Pakt mit ebenjenem Teufel geschlossen hat. Im Tausch gegen Deans Seelenheil macht sie sich auf die gefährliche Suche nach einem göttlichen Amulett, doch dabei geraten nicht nur ihre Gefühle für Dean außer Kontrolle, sondern auch ihre eigene dunkle Magie ...





Meinung





"Shadowborn - Is my soul too dark for you?" ist eine Geschichte von Melanie Lane. Das Buch ist am 26. November 2021 bei Loomlight - einem digitalen Imprint der Thienemann-Esslinger Verlagsgruppe - erschienen, umfasst 520 Seiten und ist als ebook oder als Paperback erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlich. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Voodoo bezeichnet unsichtbare Mächte, die die Menschen sich nicht erklären können. Es ist eine fremde und unheimliche Welt, von der bei uns nur wenig bekannt ist. Für die Anhänger ist es eine lebendige Kraft und sie bestimmt ihr tägliches Leben. Einerseits ein sehr interessantes Thema, aber für mich immer auch ein wenig gruselig. In der Geschichte geht es um Juliette Agatha Benoit. Sie gehört zur bekanntesten Familie des Voodoo. Ein Pakt mit dem Schattenkönig verhilft ihnen zu mehr Macht und kostet sie jedes Monat die Seele eines Unschuldigen.



Juliettes verrückter, gewissenloser und blutrüstiger Familie macht das nichts aus. Sie hingegen hat damit zu kämpfen, auch wenn sie seit Teenagertagen darauf vorbereitet wurde, eine mitleidlose und berufene Priesterin und Anführerin zu werden. Als ihr Freund Dean einen Pakt mit dem Schattenkönig eingeht ist es an Juju ihn zu retten, denn auch wenn sie ihre romantischen Gefühle für ihn nicht zulassen kann, so kann sie ihn auch nicht sterben lassen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Der Leser startet mit einem Prolog, in welchem er in die Welt des Voodoo, New Orleans und Juliettes Familie eingeführt wird. Danach startet die eigentliche Erzählung. Juliette, von Freunden Juju genannt, ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist weder gut noch böse, wandelt im Grau dazwischen und versucht mit den Gegebenheiten in ihrem Leben zurechtkommen. Sie ist mutig und tough. Bei der Skrupellosigkeit ihrer Familie will sie nicht mitmachen.



Zu Dean fühlt sie sich hingezogen, doch in ihrer Familie sind Männer nur Mittel zum Zweck, und so muss es bei Freundschaft bleiben. Ansonsten zählt sie nur noch Dawn zu ihren Freunden. Ihr tierischer Vertrauter ist Mort, ein Schattenwolf in der Tarnung eines normalen Hundes. Die Protagonisten sind jenseits der Teenagerjahre und mit ihren Mitte Zwanzig bereits im Leben angekommen. Das fand ich sehr ansprechend. Es geht um Magie, Familie, Freundschaft und Liebe. Um das Streben nach Macht und Mittel diese zu halten und auszubauen. Dabei lässt die Autorin sowohl Action und Kämpfe, wie auch sinnliches Treiben und Geplänkel mit einfließen. Die Lüftung eines großen Geheimnisses am Ende kam für mich wenig überraschend und generell gab es kaum ungeahnte Wendungen. Trotzdem fand ich die Geschichte unterhaltsam, habe Juju gerne kennen gelernt, durch New Orleans begleitet und gesehen was sie bewirken kann.



Erzählt wird aus der Sicht von Juju. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jung und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.



Fazit: "Shadowborn - Is my soul too dark for you?" ist eine Geschichte von Melanie Lane. Eine Erzählung rund um Voodoo, Familie, Freundschaft und Liebe, sowie dem Streben nach Macht. Für mich war es weniger spannend als erhofft, aber trotzdem unterhaltsam und lesenswert. Von mir gibt es **** Sterne.



Zitat



"Mein ganzes Leben balancierte ich durch diverse Grautöne. Ich praktizierte weiße Magie, die nicht ganz so weiß war, wie sie sein sollte. Ich nutzte schwarze Magie, jedoch nie, um allzu großen Schaden anzurichten - zumindest nicht, wenn es sich vermeiden ließ. Ich hatte getötet und jetzt rettete ich. Ich tat Buße. Und ich rebellierte. Nur um im nächsten Augenblick untertänig zu sein. Mein Leben war voll von Grautönen."

(Zitat aus "Shadowborn - Is my soul too dark for you?", Pos.: 2159)

War diese Rezension hilfreich?

„Shadowborn: Is my soul too dark for you?“ von Melanie Lane ist eine unterhaltsame und düstere Urban-Fantasy, die in die magische Welt des Voodoo führt.
Juju ist nicht nur ein Mitglied des mächtigsten und gefürchtetsten Voodoo-Clans in New Orleans, sondern auch die zukünftige Hohepriesterin. Die Macht ihres Clans ist hart erkauft, denn jeden Monat erwartet der Schattenkönig von jedem Mitglied eine unschuldige Seele als Opfer. Juju hat ihren eigenen Weg gefunden, wie sie mit dem Erbe ihrer Abstammung umgeht. Aber als ihr bester Freund Dean, für den sie weit mehr als nur Freundschaft empfindet, einen Deal mit dem Schattenkönig eingeht, ist Schluss mit Jujus Zurückhaltung.

Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin und ich mag ihren lockeren und leichten Schreibstil. Das düstere und vor Magie vibrierende Setting von New Orleans hat mich schon immer fasziniert und Melanie Lane lässt die pulsierende Energie der Voodoo-Hauptstadt in ihrem Buch lebendig werden.
Juju ist sich ihrer Position voll bewusst und sie lehnt ihr Erbe auch nicht komplett ab. Nur bestimmte Aspekte ihres Schicksals würde sie nur zu gern ändern. Sie ist tough, selbstbewusst und unglaublich loyal gegenüber ihren Freunden. Der Deal von Dean bringt sie in Zugzwang, denn bisher hatte sie ihre Gefühle streng zurückgehalten, um ihn nicht in Gefahr zu bringen oder zur Zielscheibe zu machen. Aber ab jetzt wird mit harten Bandagen gegen die noch finsterere Dark Side gekämpft.
Mir gefällt, dass Juju zu sich selbst steht und alle dunklen Abgründe akzeptiert. Auch Dean ist kein Heiliger und die knisternde Anziehung der Zwei könnte die Hölle abfackeln. Ich mag die Dynamik der beiden, bei der der Funke klar überspringt. Doch nicht nur die Hauptfiguren sind großartig gelungen, sondern auch die schillernden Nebencharaktere können klar punkten. Jujus beste Freundin Dawn ist ein absolutes Highlight, genau wie der nicht zu unterschätzende Mort.
Die Handlung ist mitreißend, spannend und voller überraschender Wendungen, die ich oft nicht im Ansatz erwartet hätte. Dabei kommen aber auch die Romantik, der Humor und jede Menge blutige Action nicht zu kurz.

Mein Fazit:
Beste düstere Unterhaltung ist mit diesem Buch garantiert und ich gebe eine klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein außergewöhnlich guter Fantasyroman. Sonst sind die Vodoopriester immer die Bösen. Hier wird endlich gezeigt das gut oder Böse immer auf die Handlungen und die Entscheidungen ankommt. An diesem Punkt ist auch Juju angekommen , nicht mehr mit den Entscheidungen ihrer Familie leben zu können. Aber der letzte Schritt fehlt. Aber als ihre große Dean einen Pakt mit dem Teufel eingeht ist dieser Schritt gekommen. Ein tiefer Einblick in Vodoo und die Liebe . Meisterlich verwoben von Melanie Lane,

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und sie hasst es! Schlimmer wird es nur noch, als sie erfährt, dass Dean – seines Zeichens sexy Barkeeper und Jujus bester Freund – einen Pakt mit ebenjenem Teufel geschlossen hat. Im Tausch gegen Deans Seelenheil macht sie sich auf die gefährliche Suche nach einem göttlichen Amulett, doch dabei geraten nicht nur ihre Gefühle für Dean außer Kontrolle, sondern auch ihre eigene dunkle Magie.

Ein Buch, welches ich kaum in Worte fassen kann, weil es düster und einfach unglaublich gut zugleich ist. Ich wusste teilweise nicht, ob das Buch mich schaudert oder fasziniert.
Die Charaktere waren einfach unbeschreiblich... und auch die komplette Atmosphäre des Buches war einfach nur der Wahnsinn.
Kaum hatte ich mit dem Lesen begonnen, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen.
Unglaublich spannend und rasant ging es dann auch schon zur Sache.
Einfach nur wow.
Absolutes Lesehighlight zum Jahresende.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Shadowborn: Is my soul too dark for you?“ von Melanie Lane



Meinung

New Orleans, ein Ort, der mit seinen mystischen, magischen, dunklen und sagenhaften Vibes stets für eine geheimnisvolle Atmosphäre sorgt, deren Sog unbändig ist.

Als ich „Shadowborn“ entdeckte, war gleich klar, dieses Buch muss ich lesen. Und was Melanie Lane hier geschaffen hat, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Die Magie des Voodoo trifft auf ein Setting, welches dich mit all seinen Details sofort in den Bann zieht. Es war düster, magisch und außergewöhnlich.

Allein die Thematik ist wahnsinnig spannend und umfangreich geschildert. Von Beginn an wurde ich durch die Worte der Autorin in ein bildhaftes, atmosphärisches und regelrecht allumfassendes Feeling gezogen. Ich war gefangen und konnte die Geschichte nicht zur Seite legen.

Shadowborn ist Fantasy pur und zeichnet sich durch unzählige Facetten ab. Kein Schwarz oder Weiß. Sondern zahlreiche Schattierungen dazwischen. Die Handlung besticht durch endlose Ereignisse, eines nach dem anderen knallte mir unvorhersehbar entgegen und versetzte mich in völlige Sprachlosigkeit.

Auch die Charaktere zeigten sich unglaublich vielschichtig, interessant, intensiv und waren einfach zum niederknien. Jeder von ihnen hatte dieses besondere etwas, dass dich nicht mehr loslässt. Gemeinsam mit ihnen durchlebte ich Überraschungen und traf auf Humor, aber eben auch Dunkelheit. Es war das reinste Fest und ich wurde geradezu von Emotionen und Gefühlen überschüttet.

Es gab so viel, doch nie hatte ich das Gefühl, erdrückt zu werden. Jeder Momente glich einem Epos und mir fehlten einfach die Worte. Melanie Lane gelingt ein perfekt recherchiertes, lebendiges Werk, welches eine Leidenschaft entfacht, die immer noch in mir brennt. „Shadowborn“ ist meisterhafte Unterhaltung und zählt für mich zu Den Jahreshighlights!


Atmosphärisch, magisch, düster, sexy, mystisch - Shadowborn präsentiert sich in bester Fantasy Manier und schafft mit seinem New Orleans Setting, der Voodoo Thematik und den Figuren ein episches Kunstwerk der Extraklasse. Melanie Lane lässt keine Wünsche offen und sorgt für höchsten Lesegenuss.



🌹🌹🌹🌹🌹 5/5 Rosen

War diese Rezension hilfreich?

Meinung
Das Cover ist ein echter Hingucker und der Klappentext hat seinen Rest getan. Ich musste dieses Buch lesen.
Die Magie und die Liebevoll ausgearbeiteten Figuren waren sehr erfrischend. Juju ist eine Vodoo Priesterin und verkörpert eine Starke Frau die sich auch durch ihre Familie nicht klein kriegen lässt. Sie trotzt allen Gefahren und war mir schon auf den ersten Seiten unglaublich sympathisch. Sie ist nicht ausschließlich gut, aber auch nicht böse, so bewegt man sich immer in einer grauzone, die auch irgendwann Juju im Buch erkennt.
Dean ist der nette Barkeeper und er hat Gefühle für die Priesterin in seinem Laden. Er schließt einen Pakt mit Veles dem Schattenkönig und muss von Juju gerettet werden. Hier hat mir einfach die Rollenverteilung so gut gefallen. Der Mann muss von einer starken Frau gerettet und beschützt werden.
Alle Charaktere wurden mit Ecken und Kannten ausgestattet und waren dadurch sehr vielfältig. Jeder hat seine Charakterzüge und man lernt im Laufe des Buches jeden auf seine Art zu lieben. Allen voran Mort, der kleine Hund, der für manche Überraschungen gut ist.
Der Schreibstil ist sehr bildlich und leicht zu lesen. Ich habe jede Seite genossen. Man hatte das Gefühl mitten in New Orleans zu sein und man spürte die magische Atmosphäre auf jeder Seite. Man begibt sich mit Juju und ihren Freunden auf spurensuche um die Vergangenheit zu ergründen. Manche Wendungen waren dagegen keine große Überraschung, da man sich schon so was denken konnte, aber trotzdem fand ich es spannend.
Das Ende ist gut gewählt und ich hoffe es wird einen zweiten Band geben, denn die Geschichte von Juju und ihren Freunden, ist noch nicht fertig erzählt.

Fazit
Willkommen in der Welt des Vodoos, ist hier nicht nur so ein daher gesagter Spruch. Die Welt ist nicht schwarz oder weiß und das wird hier eindrucksvoll dargestellt.
Hier hat man viel Spaß und Spannung. Jeder der Romantasy liebt, ist hier Gold richtig.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt:
Als Mitglied des mächtigsten Voodoo-Clans in New Orleans und zukünftige Hohepriesterin muss Juliette wie alle Mitglieder der Familie Benoit dem Schattenkönig Veles jeden Monat eine unschuldige Seele bringen. Da Juliette dies mehr hasst als sie ausdrücken kann, hat sie sich ihre eigene Methode ausgedacht, um Veles eine Seele zu bringen, ohne dabei jemanden umzubringen. Als Juliette jedoch erfährt, dass ihr Freund Dean, für den sie mehr als Freundschaft empfindet, einen Pakt mit Veles eingegangen ist und dieser nun seine Schuld einfordert, tut sie alles, um Dean davon zu befreien. So geht sie mit Veles einen Handel ein. Er erlässt Dean seine Schuld, wenn sie ihm ein göttliches Amulett bringt.

Meine Meinung:
Die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Man wird in ein New Orleans voller Sünde, Dunkelheit und Intrigen gezogen, in dem aber auch das Licht nicht fehlen darf. Denn nicht alles ist nur schwarz oder weiß, was auch Juliette, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, lernen muss.
Juliette ist eine interessante Protagonistin, die ihre Ecken, Kanten, Stärken und Schwächen hat, ebenso wie eine helle und eine dunkle Seite. Sie ist ihren Freunden gegenüber loyal und würde wirklich alles dafür tun, um sie zu beschützen. Dabei kann sie sich aber auch auf ihre Freunde und vor allem ihre Freundin Dawn verlassen, was ich sehr schön fand. Zudem merkt man, wie gut ihr die Freundschaft mit Dawn tut und sie innerlich stärkt. Ich habe mit Juliette mitgefiebert, mitgelitten, mit ihr zusammen geschimpft, wenn ihre Familie ihr mal wieder Steine in den Weg gelegt hat und mich mit ihr gefreut, wenn einer ihrer Pläne aufgegangen ist. Ebenso hat mir der innere und äußere Wandel, den sie im Laufe der Handlung durchlebt, richtig gut gefallen. Ich fand, man merkte, wie Juliette Stück für Stück immer mehr zu sich selbst gefunden hat und innerlich mit jeder neuen Herausforderung gewachsen ist. Denn von diesen gibt es wirklich viele, wodurch die Spannungskurve immer oben blieb und ich deswegen mit dem Lesen nicht mehr aufhören konnte. Denn Juliette muss sich im Laufe der Handlung so einigen Schwierigkeiten stellen, die einiges von ihr abverlangen. Zudem hat die Autorin einige Wendungen eingebaut, mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte. Dadurch blieb die Handlung aber ebenfalls spannend.
Juliettes Welt mit all den Schattenwesen, Dämonen und den anderen Kreaturen fand ich wirklich faszinierend. Zudem hat die Autorin die einzelnen Plätze in New Orleans, die ganzen Kreaturen der Schattenwelt, ebenso wie alle menschlichen Figuren so detailliert und in leuchtenden Farben beschrieben, dass ich mir alle gut vorstellen konnte. Ebenso hat sie es geschafft, die Atmosphäre von New Orleans einzufangen und über die Seiten zu mir zu transportieren.

Fazit:
Eine wunderbare und spannende Geschichte, die uns in eine Welt aus Licht und Schatten führt, in der nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ich habe Juliette gern auf ihrer Suche nach dem göttlichen Amulett begleitet, bei der sie viele Schwierigkeiten überwinden muss. Aus dem Grund blieb die Handlung ebenso wie durch einige unvorhersehbare Wendungen, die ganze Zeit über spannend. Zudem hat mir der innere und äußere Wandel von Juliette, den sie im Handlungsverlauf durchläuft, richtig gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Mystischer Voodoo und seine Schattenseiten

Urban-Fantasy um Voodoo, Familie, Freundschaft und dem Kampf seiner Bestimmung zu entkommen.
Inhalt: Jujus Familie gehört zu den mächtigsten Voodoo-Clans in New Orleans, aber dafür zahlen sie jeden Monat einen Preis an den Schattenkönig. Nichts weniger als eine unschuldige Seele. Juju wird auf das Leben als Hohepriesterin vorbereitet, auch wenn sie selber lieber gut wäre, bleibt ihr keine andere Wahl, bis ihr bester Freund Dean einen Deal mit eben diesem Schattenkönig eingeht, dass kann Juju nicht zulassen und so beginnt für sie eine gefährliche Reise um Dean’s Seele zu retten.

Meine Meinung: Als erstes hat mich das Cover angesprochen. Ich finde das Design und die Farbgestaltung toll und es passt auch noch perfekt zur Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und so konnte ich ihrer Geschichte gut und schnell folgen. Es ist eine ausgewogene Mischung aus Magie, Action und Romantik, sowie Freundschaft.
Die Thematik rund um das Thema Voodoo finde ich sehr interessant und habe auch noch nicht viel in diese Richtung gelesen. Gut gefallen hat mir, dass man zu Beginn erstmal in die Welt eingeführt wird. So bekommt man auch einen ersten Einblick in Jujus Lebenssituation.
Juju war mir als Charakter direkt sympathisch, gerade weil sie einen Kontrast zu ihrer Familie bildet. Zwar muss auch sie unschuldige Seelen opfern, aber man merkt schnell, dass ihr das alles andere als leichtfällt. Mir gefällt auch die Chemie zwischen ihr und ihrer Freundin Dawn sehr gut und ich mag die Szenen mit den beiden sehr gerne.
Zwischen Juju und Dean gibt es von Beginn an auch ein gewissen knistern und es war spannend zu sehen, wie es sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt hat.
Den Aufbau der Geschichte fand ich gut und für mich gab es einen schönen Spannungsaufbau. Das Ende hat mich zwar nicht komplett überrascht, ich fand es aber für die Geschichte sehr passend. Insgesamt fand ich es beeindruckend in diese geheimnisvolle Welt einzutauchen und mehr über das Thema Voodoo zu erfahren.

Fazit: Man taucht in die faszinierende Welt des Voodoo ein und begleitet sympathische Charaktere auf ihrer abenteuerlichen Reise.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ist düster, geheimnisvoll, gefährlich, aber auch ein wenig verspielt und ich denke, das fasst die Handlung dieses Buches ziemlich gut zusammen.
Meist ist das, was man am meisten begehrt, das, was man nicht haben kann oder darf. Genauso ergeht es auch Juju, an die als zukünftige Hohepriesterin Anforderungen gestellt werden, die sie so eigentlich gar nicht erfüllen will. Dennoch muss sie sich ihrem Schicksal fügen und plötzlich auch ziemlich einfallsreich werden …
Whooo, was für ein Ritt?! Dieses Buch ist der Hammer und nein, ich habe es nicht aus der Hand gelegt und in einem Rutsch gelesen. New Orleans und die Bayous als Setting sind zwar nicht unbedingt neu, aber in diesem Kontext wirklich genial. Aber auch die Handlung, vor allem aber die Figuren tragen zum Wow-Effekt dieses Buches bei. Allen voran Juju – selbstbewusst, stark, sexy und frech, aber mit einem riesengroßen Herz, das leider für einen Mann schlägt, für den es nicht schlagen dürfte. Mit ihrem teilweise derben Charme und ihrer Schlagfertigkeit hat sie mich ebenso überzeugt, wie die anderen Figuren, die zwar nicht immer zu den Guten zählen, aber trotzdem mit ihrer Art zur Vielseitigkeit dieses Buches beitragen. Ich habe die Geschichte verschlungen und hoffe, ich bekomme bald wieder etwas von der Autorin zu lesen, das mich ähnlich begeistert. Dieses Buch ist der Knaller und ich kann euch nur sagen: Lest es! Ein Highlight!

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin immer noch ganz fasziniert von diesem Buch es hat mich absolut begeistert. Die Story einfach so fesselnd und packend, dass man gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen und die Zeit um einen herum voll vergessen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Voodoo, New Orleans, ein sexy Barkeeper.. als ich "Shadowborn: Is my soul too dark for you?" entdeckt habe, war ich sofort Feuer und Flamme, denn nicht nur das Cover ist einfach grandios, auch die Story klang wie für mich gemacht.

Schnell brachte das Buch eine Überraschung mit sich - es ist kein Jugendbuch, wie ich es aus irgendwelchen Gründen auch immer angenommen habe (ich mein.. allein der sexy Barkeeper aus der Inhaltsangabe hätte mich das erkennen lassen müssen!). Die Hauptfigur Juliette, genannt Juju, ist schon Mitte 20 und auch alle anderen Figuren sind ungefähr in dem Alter oder sogar älter.

Juju ist Mitglied des mächtigsten Voodoo-Clans in New Orleans und wird eines Tages den Platz ihrer Mutter als Hohepriesterin einnehmen. Die Macht ihrer Familie kommt aber nicht ohne einen Preis - jeden Monat müssen die Frauen dem König des Schattenreichs eine Seele Opfern und Juju hasst es. Als sie dann erfährt, dass Dean, Besitzer der Bar, in der sie arbeitet und ihr bester Freund, einen Pakt mit dem Schattenkönig geschlossen hat, hat sie die Nase voll. Gemeinsam mit Dean und ihrer besten Freundin Dawn macht sie sich auf die Suche nach einem mächtigen göttlichen Amulett, um Dean zu retten. Dabei findet sie weit mehr über sich und ihre Magie heraus, als sie je geahnt hätte..

"Shadowborn: Is my soul too dark for you?" ist komplett im Ich-Erzähler aus Sicht von Juju geschrieben. Melanie Lanes Schreibstil las sich toll und war voller Humor, sodass ich nicht nur einmal echt lachen musste. Sie konnte mich von Anfang an packen, besonders am Ende des Buches klebte ich aber schon fast atemlos an den digitalen Seiten. Ich wurde echt mitgerissen, hatte Gänsehaut, habe mitgefühlt und mitgefiebert.. toll!

Der Handlungsverlauf ist unheimlich spannend und konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen. Das Buch ist so viel erwachsener als gedacht und wurde an der ein oder anderen Stelle überraschend expliziter und heiß in der Lovestory. Diese gefiel mir sehr, sie hat sich wirklich toll und nachvollziehbar entwickelt und hat nicht zu viel Raum eingenommen.
Auch anders konnte mich das Buch in einigen Aspekten echt überraschen, andere fand ich jedoch etwas zu vorhersehbar - da aber alles so zusammenpasste, hat mich das nicht gestört, im Gegenteil.

"Shadowborn: Is my soul too dark for you?" ist als Einzelband gekennzeichnet und obwohl die Geschichte gut abgeschlossen wurde, hätte ich zu gern noch mehr über Juju, Dean, Dawn und Co. gelesen.

Die Charaktere sind mir im Lauf der Geschichte nämlich wirklich ans Herz gewachsen. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten, haben unschöne Dinge getan und erlebt, arbeiten aber an sich selbst und wachsen über sich hinaus. Das Ganze ließ alle so unheimlich lebendig auf mich wirken! Die Freundschaft zwischen Juju, Dean und Dawn fand ich zudem einfach nur toll. Alle Figuren konnten mich wirklich sehr überzeugen und mitreißen, egal wer.

"Shadowborn: Is my soul too dark for you?" konnte mich echt überraschen und war so viel mehr, als ich mir erhofft habe. Tolle Story, toller Schreibstil, tolle Charaktere.. alles in allem einfach ein tolles Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Ich wurde magisch von diesem Cover angezogen. Es gefällt mir einfach so gut. Und dann dieser Klappentext. Hach ich musste es einfach lesen.

Ich liebe nämlich alles was mit Vodoo und New Orleans zu tun hat. Darum ist auch z.B. Küss den Frosch mein allerliebster Diesneyfilm. Das Konzept der Voodoo Religion ist einfach großartig und ich finde dies wird auch in Juliettes bzw. Jujus Geschichte deutlich. Die Loas, die einzelnen Gruppen, was alles nötig ist um sie zu beschwören usw. wird wirklich sehr gut erklärt und auch was es mit dem Pakt zwischen Veles und Jujus Familie auf sich hat. Auch die Bayous, der Jazz und die kreolische Lebensweise wurde sehr gut in die Story eingewoben.

Ich konnte Juju total verstehen, dass sie gegen ihre Mutter - obwohl sie die Mambo des Clans ist - und Veles rebelliert. Dieser Pakt ist aber auch abscheulich. Ich fand es auch sehr tapfer von ihr wie sie mit allem Umgegangen ist und sich täglich dem Leben gestellt hat und über sich hinausgewachsen ist.

Genau wie Juju beeindrucken in diesem Buch auch die anderen Charaktere allen voran Dawn, Dean und Mort. Aber auch die Loas, ihre Familie, Veles und Bondye. Alle sind wirklich sehr gut ausgearbeitet und sind wirklich grandios dargestellt mit allen Facetten. Man lernt sie kennen und versteht was sie ausmacht, antreibt und was sie wollen.

Die Story an sich ist sehr vielschichtig und mit vielen unerwarteten Wendungen versehen. Es wird mir zu keiner Sekunde langweilig und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Leider war dieses Lesevergnügen wieder viel zu schnell vorbei. Ich wäre gern noch bei Juju, Mort, Dean und Dawn gegblieben, um ein Gambo zu essen oder in der Bar abzuhängen.

Bitte mehr solcher Geschichten wo man nicht genug bekommen kann und sich fühlt als wäre man dabei, weil man so mitfühlt und mitleidet und vor Spannung fast umkommt…

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover
Das Cover ist so schön! Ich liebe es. Es passt einfach perfekt zu der düsteren Stimmung im Buch, zum Inhalt. Es sieht wunderschön aus und macht sich als Print im Regal sicherlich sehr toll. Definitiv ein Blickfang.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen sehr guten Schreibstil. Ich wurde von der ersten Sekunde an abgeholt und war richtig gefesselt. Melanie Lane schreibt wundervoll bildlich und emotional. Ich bin einfach begeistert und wurde vollkommen mitgerissen. Es ist einfach zu lesen und sehr flüssig. In dem Buch kann man sich stundenlang verlieren, ohne zu denken, dass man lieber etwas anderes tun möchte.

Die Handlung
Die Handlung konnte mich ebenfalls absolut begeistern. Es war alles genau nach meinem Geschmack. Magie, dunkle Wesen, Götter, Tarot,  ein düsteres aber ebenso faszinierendes Setting, starke Freundschaften und eine ewige Liebe - die perfekte Mischung für ein grandioses Buch.
Mir gefällt die Entwicklung der Geschichte sehr gut, da es einige Überraschungen gibt. Es ist sehr spannend und zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ein, zwei Sachen kann man sich zwar denken, aber nicht von Anfang an. Man rätselt selbst mit und die großen Enthüllungen sind nicht offensichtlich. Das Worldbuilding hat mir auch sehr gut gefallen, da man als Leser teilweise so genaue Beschreibungen erhält, sodass man selbst durch die Straßen und sonderbaren Läden von New Orleans läuft.
Oft musste ich während des Lesen an die Serie "Chilling Adventures of Sabrina" denken, was die Handlung ebenfalls magisch macht. Wer die Serie also mag, wird dieses Buch definitiv lieben.

Die Charaktere
"Shadowborn" steckt voller interessanter Wesen, die mich in ihren Bann gezogen haben. Auch wenn die meisten Wesen nicht vollkommen unbekannt sind, waren sie dennoch neu, andersartig, beeindruckend und faszinierend. Ich hätte mich gerne noch viel mehr mit Schattenwesen, Priester*innen, Loas etc. beschäftigt.
Leider muss ich zugeben, dass ich manchmal den Überblick verloren habe und gerne ein Glossar oder ähnliches gehabt hätte. So interessant die Charaktere und die Welt des Voodoo auch ist, habe ich mich doch manchmal darin verloren gefühlt. Mir hätte es während des Lesens sehr geholfen kleine "Begriffserklärungen" zu haben, wo z.B. grundlegende Informationen (etwa was ist eine Loa, das Schattenreich, was können die Schattenwesen, was genau sind die Priester*innen usw.) enthalten sind.
Ansonsten haben auch die Charaktere mich vollstens überzeugt. Ich liebe die Protagonisten und finde sie hervorragend ausgearbeitet. Sie machen eine tolle Entwicklung durch und werden schnell zu Leserlieblingen.

Fazit
Es war mein erstes Buch der Autorin, aber definitiv nicht mein Letztes. "Shadowborn" ist definitiv ein Jahreshighlight. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es sehr gerne an Fantasyliebhaber weiterempfehlen.
Mir gefällt alles an dem Buch! Es ist durch und durch perfekt und einzigartig.

War diese Rezension hilfreich?

Düster & Großartig

Melanie Lanes Bücher gehören schon seit einiger Zeit zu meinen Liebsten. Was mich vor allem an ihr und ihrem Schreibstil begeistern kann, ist dass sie es schafft sich in verschiedenen Genres zu behaupten und mich jedes Mal wieder in den Bann zu ziehen.

Dieser düstere Fantasy-Roman mit Romance Elementen und toller Atmosphäre hat einfach alles was man sich von einem Fantasy-Einzelband wünscht! Die düstere Atmosphäre in New Orleans passt perfekt zur Voodoo-Thematik und gilt als Geburtsort der westlichen Voodoo-Kults. Dieser Aspekt wurde unheimlich gut recherchiert und ich habe viel daraus mitnehmen können. Am Beeindruckendsten sind jedoch die Charaktere und die Handlung.

Die Handlung dreht sich um die Priesterin Juju, die als sie erfährt, dass der Mann den sie liebt einen Handel mit dem Teufel eingegangen ist, alles daran setzt ihn zu befreien. Dabei begibt sie sich in Lebensgefahr und muss sich auch gegen ihre eigene Familie stellen. Auf der Suche nach einem Artefakt, um den Deal mit dem Teufel zu brechen, erleben sie einige Hindernisse und epische Kämpfe. Besonders das Finale hat mich bibbern lassen. Die emotionale Auseinandersetzung zwischen ihrer Familie und ihrer Found Family ist herzzerreißend.

Juju ist eine unheimlich starke Persönlichkeit und ich mochte es sehr wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt. Sie lernt, dass sie für sich und ihre Liebsten kämpfen muss und es sich lohnt zu leben und nicht nur schlichtweg zu existieren. Die Chemie zwischen ihr und Dean ist durch die Seiten spürbar und ich kann mir kaum vorstellen wie diese beiden fünf Jahre lang NUR Freunde bleiben konnte.
Ich mochte das sich Dean nicht in den Vordergrund gedrängt hat. Er ist kein Macho, sondern sich in dem was er will sicher und unterstützt Juliette wie er nur kann. Zwar erfährt man auch viel über ihn, lernt seine Beweggründe kennen, aber wenn es um Jujus Welt geht, steht er unterstützend hinter ihr und drängt sich nicht in den Vordergrund.
Auch die Nebencharaktere, insbesondere Dawn, mit ihrer liebenswürdigen Sonnenschein-Art schließt man sofort ins Herz. Und Mort, Schattenwolf und französische Bulldogge, ist einfach eine unglaublich süße, herzliche und lustige Ergänzung.

Fazit:
Eine düstere, tolle Atmosphäre in New Orleans. Eine unheimlich spannende Handlung auf der Suche nach einem Artefakt um den Deal mit dem Teufel zu brechen und charakterstarke, sympathische Protagonisten und Nebenfiguren, die dieses Buch zu einem absoluten Must-Read machen. Zudem eine tolle Liebesgeschichte, die alles überwinden kann.
5 ⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover zieht einen schon echt magisch an. Der Klappentext macht dann sein übriges. New Orleans und Voodoo Clans, da habe ich eindeutig zu wenig Bücher von gelesen.
Mittendrin in allen ist Juliette, die nächste Hohepriesterin ihres Clans. Doch so ganz gefällt ihr nicht wie derzeit der Clan geführt wird, zumal sie wohl nie gut genug für ihre Mutter sein wird. Schließlich sammelt sie die Seelen nicht so ein wie die anderen im Clan und sie arbeitet in einer Bar. Doch nur da fühlt sich Juliette frei an.
Doch schon bald muss sich Juliette so einigem Stellen. Nicht nur ihre Gefühle muss sie sich eingestehen, sondern auch was sie bereit ist für diese zu riskieren.
Die Geschichte fand ich nicht nur spannend und faszinierend. Sie war auch humorvoll und sexy. Zumal es ein paar wirklich heiße Szenen gab. Mamamia.
Ich fand die Priesterinnen Gestalt von Juliette absolut gut dargestellt, man hat es bildlich vor Augen gehabt.
Mich hat die Welt von Juliette komplett in ihren Bann gezogen.
Am liebsten hätte ich hier noch einen Band gehabt.
Ich bin schon auf das nächste Buch der Autorin gespannt.

War diese Rezension hilfreich?

Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und sie hasst es! Schlimmer wird es nur noch, als sie erfährt, dass Dean – seines Zeichens sexy Barkeeper und Jujus bester Freund – einen Pakt mit ebenjenem Teufel geschlossen hat. Im Tausch gegen Deans Seelenheil macht sie sich auf die gefährliche Suche nach einem göttlichen Amulett, doch dabei geraten nicht nur ihre Gefühle für Dean außer Kontrolle, sondern auch ihre eigene dunkle Magie ...

Das Cover ist eine Augenweide und holt mich sofort ab. Ich bin großer Fan von Voodoo und New Orleans und alles was damit zusammenhängt und das Cover mit den lilanen Aspekten und dem Totenkopf vereint da vieles. Zusammen mit dem Klappentext ist es für mich ein rundes Ding und man muss es haben wollen.
Ich habe von der Autorin noch nichts gelesen und war überrascht wie leicht ich eingestiegen bin. Sie hat einen leichten und lockeren Schreibstil und die Kapitel sind gut eingeteilt und mit den Überschriften (die oft ein Grinsen bei mir ausgelöst haben) weiss man was einen im nächsten Abschnitt erwartet.
Mit Juliette haben wir eine erwachsene junge Frau (endlich!!), die ihren Platz zwar kennt, aber immernoch nach dem sich richtig gefühlten Platz sucht. Sie lebt mit ihrer Familie in New Orleans und soll die nächste Hohepriesterin in ihrem Clan werden. Mit dieser Aufgabe ist sie seit ihrer Kindheit beschäftigt und weiss darum, aber ihre Familie ist einen Deal mit Veles eingegangen um mehr Macht zu bekommen und somit muss sie jeden Monat Seelen als Opfergabe bringen. Sie will aber nicht töten und hat einen anderen Weg gefunden, der sie aber von ihrer Familie abtrennt und ihr das Leben schon schwer macht. Als Ausgleich arbeitet sie in einer Bar, die Dean gehört und den sie unheimlich anziehend findet….
Eine tolle Konstellation: die Welt des Voodoo, die Personen dieser Welt, die düstere Magie und alles zusammen macht eine Menge Spass.
Mit Juliette zusammen lernen wir alles kennen und als Dean sich als Dunkle Seele entpuppt, lernen wir das Schattenreich auch kennen. Die Anziehungskraft ist wirklich spürbar und auch die Kräfte, die Juliette besitzt, sind fast greifbar. Mit Dawn hat sie eine treue Freundin an ihrer Seite, die sie braucht um gegen ihre Familie und auch das Schattenreich zu bestehen. Mit jedem weiteren Kapitel sinkt man mehr in die Welt ein und will alles wissen. Auch die bildlich gestalteten Figuren sind gut getroffen und besonders gut fand ich Juliettes 2. Gesicht/wahre Gestalt, denn die hat alles auf eine andere Ebene gehoben.
Ich mochte eigentlich alles an dem Buch, ich hatte viel Spass beim lesen und auch wenn ich die Auflösung und das Ende zu actionlos empfand, so passt alles allgemein gut zusammen. Die Wendungen im Buch sind gut gemacht, nicht alles ist vorhersehbar und ich wurde das ein oder andere Mal gut überrascht. Eine wunderbare Geschichte, von der ich gern mehr lesen würde.
Wer dunkle Magie, Voodoo un

War diese Rezension hilfreich?

Die Storyidee: Fantastisch!
Die Umsetzung: Grandios!
Die Unterhaltung: Spassig!
Die Protagonisten: Authentisch!
Das Setting: Gelungen!
Der Erzählstil: Einnehmend!

Shadowborn ist ein Volltreffer, aus allen Blickwinkeln beleuchtet.
Es ist mein erstes Buch der Autorin, doch definitiv nicht das letzte!
Es war so toll, düster, spannend, auch sexy, es war charmant und witzig, und cool. Die Autorin versteht es einen ans Papier zu fesseln, mit jedem Wort, mit jeder Seite will man einfach mehr erfahren und erleben.

War diese Rezension hilfreich?

Also, wenn hier das Cover samt Titel kein Eyecatcher sind, dann weiß ich auch nicht. Schnell noch den Klappentext gelesen... ja, das weckte definitiv mein Interesse. Ein Buch mit Voodoo hatte ich schon sehr lange nicht mehr in der Hand und es hörte sich nach Abwechslung an.

Zwar hatte ich von der Autorin schon gehört, aber bisher noch kein Buch von ihr kennengelernt. Dementsprechend machte ich mich ohne besondere Erwartungen ans Lesen. Bald stellte ich jedoch fest, dass mir nicht nur die ganzen Charaktere gefielen, sondern mit dem Schreibstil genau meinen Geschmack getroffen wurde. Locker, direkt, humorvoll, das richtige Maß an Erotik (nicht kitschig, nicht überzogen und schon gar nicht billig) und genau wissend, wann es Zeit wird, manches der Fantasie zu überlassen. Ja, die Autorin versteht ihr Handwerk.

So zogen mich Juju und ihr Dean recht bald in ihren Bann. Endlich mal Erwachsene Mitte bzw. Ende 20, die nicht teenagermäßig herumschmachten, sondern aufgrund ihrer eigenen Dämonen auch ihren Alltag zu bewältigen haben. Klar, eine Voodoo Priesterin hat neben einem Barkeeper einen etwas anderen Alltag, aber sei's drum. Sonst wäre es ja kein Urban Fantasy. Ich mochte die beiden und ihre Freundin Dawn und ich habe das Geplänkel zwischen ihnen sehr genossen. Schmunzeln, lachen, mitfiebern... es wurde nie langweilig.

Da ich mich mit Voodoo und dem ganzen Drumherum nicht sonderlich auskenne, kann ich somit zwar nicht beurteilen, inwieweit es welche Gottheiten gibt und wie die Magie bzw. Zauber praktiziert werden. Für mich war es jedoch glaubhaft, einfallsreich und sehr spannend umgesetzt. Sicherlich gab es manches, wo man ein wenig erahnen konnte, in welche Richtung ein Ereignis gehen könnte. Die Spannung blieb jedoch aufgrund von genügend Überraschungen und Wendungen erhalten.

So konnte ich das Buch irgendwann kaum noch aus der Hand legen und war schließlich früher bei der letzten Seite angekommen, als erwartet. Ehrlich gesagt war ich sogar etwas überrascht, als es tatsächlich nicht mehr weiter ging. Nach dem zu erwarteten Showdown wurde man kurz und knackig vor vollendete und abgeschlossene Tatsachen gesetzt. Aber es passte absolut, das Buch nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Bei mir blieb lediglich das Gefühl, dass ich von Melanie Lane noch mehr lesen möchte - und auch werde.

War diese Rezension hilfreich?

Das Thema Voodo ist eines, dass man in Büchern eher weniger liest. Vor allem in Jugendbüchern. Deshalb war ich sehr gespannt auf diese Geschichte.
Was soll ich sagen? Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und konnte mich mitreißen in ein spannendes Abenteuer.
Die Protagonisten waren schön gestaltet und authentisch. Ich mochte Dawn besonders gerne, weil sie immer einen guten Spruch auf den Lippen hatte und wirklich eine schillernde Persönlichkeit hatte. Auch ihr Style hat mir immer gut gefallen.
Der Plot war spannend geschrieben, voller Wendungen, die man als Leser nicht kommen sieht. Bis hin zum Ende war ich an dieses Buch gefesselt. Ein wirklich tolles Jugendbuch.

War diese Rezension hilfreich?

Eine spannende und düstere Geschichte, die ihren Leser nach New Orleans entführt. Tief in die teils gruselige Welt des Voodoo Kults.

Schnell wird man förmlich in diese Welt hineingezogen. Wir lernen Juju kennen. Tochter des mächtigsten Voodoo Clan von New Orleans. Juju wird die nächste Anführerin ihres werden. Und wenn es nach den Wünschen ihrer Mutter geht, soll sie die alten Traditionen weiter führen. Doch Juju geht ihren eigenen Weg, auf dem sie Dawn, ihre beste Freundin, und Dean, ihr bester Freund begleiten. Das Juju für ihren besten Freund mehr als freundschaftliche Gefühle empfindet, wird dem Leser schnell klar. Die sind allerdings ihrer Familie ein Dorn im Auge. Denn Männer haben da keinen Platz.

Aber Juju wäre nicht Juju, wenn sie nicht einen Weg finden würde. Und der ist nicht ganz ungefährlich...

Melanie Lane hat hier eine atmosphärisch dichte Story gezaubert. Die Welt des Voodoo ist sehr detailliert beschrieben. Man hat den Eindruck, dass man stets mitten drin ist. Es gibt kein nur böse oder gut. Die Grenzen verschmelzen hier miteinander. Das macht auch Juju aus. Es gibt in ihrem Leben nicht nur schwarz oder weiß. Voodoo ist nicht immer nur böse. Sehr gut fand ich dies in Form ihrer Freundin Dawn beschrieben, deren Familie eher weißen Voodoo praktiziert. Hier sind die Protas eindeutig erwachsen. Sie kämpfen mit ihren Gefühlen und müssen sich gleichzeitig einigen sehr schwierigen Herausforderungen stellen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Auch die Stadt New Orleans wird so bunt geschildert. Magisch, düster und sehr sexy kommt diese daher. Als wollte sie ihren Lesser dazu verführen, sie endlich einmal zu besuchen.

Insgesamt konnte mich das Buch auf allen Ebenen abholen und überzeugen. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung!



📚📚📚📚📚 von 📚📚📚📚📚



#Shadowborn #MelanieLane #NetGalleyDe #Rezensionsexemplar #LoomLight #sandrasbookcorner #booklove #buchblog #buchrezension #Bücherwelt #booknerd

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mittlerweile schon mehrere Bücher von Melanie Lane gelesen und mochte bislang jedes davon. Aus diesem Grund war ich super gespannt auf ihr neuestes Buch, da mir auch der Klappentext so gut gefallen hat.

Melanie Lane konnte mich auch hier wieder mit ihrem mystischen, faszinierenden und fesselnden Schreibstil überzeugen. Durch den zusätzlich flüssigen und angenehm lesbaren Schreibstil konnte ich der Geschichte ohne Probleme folgen und habe die Handlung sehr gerne verfolgt. Melanies Fantasybücher sind immer eine Klasse für sich, weshalb ich auf “Shadowborn” sehr gespannt war. Schon allein die Ausgangssituation hat mich neugierig gemacht, denn so etwas habe ich noch nie gelesen. Voodoo, ein Pakt mit dem SChattenkönig, eine Hohepriesterin, die Opferung von Seelen und New Orleans als Handlungsort. Was möchte man mehr? Ich für meinen Teil brauchte nicht mehr um mich davon zu überzeugen, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Der Einstieg in die Geschichte konnte mich direkt überzeugen und mitreißen. Ich wurde in die Geschichte geschmissen und konnte mit dem Verlauf der Handlung die Welt und die Charaktere immer besser kennenlernen. Die Handlung fand ich sehr spannend und durch unerwartete Wendungen konnte Melanie mich immer weiter an die Handlung fesseln und überraschen. Es gab einige Situationen, mit denen ich so oder auch in anderer Form nicht gerechnet hätte, was ich super toll fand. Das thema wurde einfach richtig toll umgesetzt und ich wünschte mir, ich könnte noch mehr aus dem Universum lesen.

Die Charaktere waren irgendwie unterschiedlich, sich doch sehr ähnlich, aber trotzdem konnten sie alle gut unterschieden werden und ich durfte die Charaktereigenschaften von jedem der Charaktere näher kennenlernen. Die Geschichte wird nur aus der Perspektive der Protagonistin Juju erzählt, was ich aber gar nicht schlimm fand. Auch die anderen Charaktere kamen dadurch nicht zu kurz und ich hatte nicht das Gefühl, als würde ich einen der Charaktere wegen der Perspektive schlechter kennen. Man kann nie alle Charaktere gleich gut kennenlernen und das ist völlig normal. Aber auch Charaktere die noch ein wenig mysteriös bleiben mag ich super gerne. Juju mochte ich von Beginn an sehr gerne, denn sie ist stark, loyal und hat einen kleinen Dickkopf. Sie widersetzt sich gerne Regeln bzw. sie weitet sie so weit aus, dass sie ihr besser passen. Dadurch, dass sie nicht perfekt ist, war sie so viel greifbarer und authentischer, was ich total gerne mag. Aber auch Dean, Dawn und Lia mochte ich super gerne. Die Beziehung zwischen Dean und Juju hat mir ein wenig zu lange gedauert. Dafür, dass es ein Einzelband ist, sind die beiden doch recht lange umeinander her geschlichen. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.
Insgesamt konnte ich aber leider mit den Charakteren nicht so sehr mitfühlen, wie ich es mir gewünscht habe. Ich war kein Teil der Freundesgruppe, sondern eher ein Beobachter von Außen.

Das Ende kam dann doch etwas plötzlich und unerwartet. Irgendwie hätte ich mir da noch ein paar Seiten gewünscht, um das Ganze noch etwas auszuschmücken. Ein bisschen mehr Action oder ähnliches. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben. Trotzdem kann ich euch das Buch wirklich nur empfehlen. “Shadowborn - Is my soul too dark for you” bekommt von mir 4,5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Viele Schatten mit einem Tick Romanze
Juliette ist eine tolle Protagonistin, die eine wahnsinnige Entwicklung während des ganzen Buches durchmacht. Von der unterdrückten Tochter zur mächtigen (fast) Hohepriesterin. Dazu kommt ihre Herkunft, die so einige ihrer Kräfte erklärt und sie somit stärker als alle anderen Clans macht.
Eine wirklich tolle Story, in der es um die Persönlichkeitsentwicklung geht, aber auch um die Liebe, die es zu retten gilt. Ich habe wirklich selten eine Protagonistin erlebt, die sich so fantastisch entwickelte und dabei trotzdem sie selbst geblieben ist.
Am Ende schließen wir zwar dieses Buch und diese Story ab, aber es bleibt noch genug Spielraum um eventuell noch mehr über Juliette, ihre Freunde und die Götter des Voodoo zu schreiben. Mal sehen, was die Autorin hier noch für uns bereithält. Ich für meinen Teil, würde mich wahnsinnig freuen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: